Autor Thema: Speiseöle  (Gelesen 28350 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5551
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #75 am: 12.04.22, 09:35 »
Ich oute mich:
Ich hab mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wie mein (Billig)Öl hergestellt wird.
 Ich bin in einer Familie aufgewachsen in der "Billigprodukte" gekauft wurden. Ich habe in eine Famile geheiratet in der "Billigprodukte" gekauft wurden.
Meine Eltern sind jetzt 92 und 88 Jahre alt. Die Tante meines Mannes wird im Mai 103 Jahre. Meine Schwiegermutter war 85 und bis dahin nie krank.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
Ich verwende nur Rapsöl für Salat. Andere Öle mag ich einfach nicht. Die Flasche Olivenöl, die ich mal probiert habe dient derzeit zum einölen des Geburtshelfers. 8).
Zum Anbraten variiere ich mit Schweineschmalz, Butterschmalz aber auch oft mit Rapsöl.
Enjoy the little things

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Speiseöle
« Antwort #76 am: 12.04.22, 10:49 »
Ich habe mir auch nie Gedanken gemacht wie Öle hergestellt werden. Nehme immer schon Rapsöl für Salat und zum Braten. Seit letzten Oktober handelt mein Schwiegersohn mit Olivenöl
und der hat mir erklärt, dass gerade bei Olivenöle große Unterschiede bei der Ernte sind.
Er vertreibt nur Bio-Öle aus Spanien, Griechenland und Italien und war schon zu einem Workshop auf einer Olivenplantage in Italien. Dort wurden die verschiedenen Erntemethoden erklärt.
Die Biobetriebe ernten fast ausschließlich per Hand und benutzen Teleskopstangen mit Kämmen um die Oliven möglichst schonend zu pflücken. Dieser Einsatz ist natürlich teuer.
Die günstigen Olivenöle werden aus Oliven hergestellt, die zum Teil nachts mit Saugmaschinen geerntet werden, leider können dabei Singvögel, die in den Bäumen übernachten, mit eingesogen werden.
Diese Methode ist in Spanien und Portugal seit 2020 aus Tierschutzgründen verboten.

Ich mochte nie Olivenöl, habe aber eine Probierflasche bekommen und das Öl ist wirklich lecker. Kostet allerdings echt viel.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7526
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Speiseöle
« Antwort #77 am: 12.04.22, 10:49 »
Ich schließe mich Birgit an.
Ich kauf schon manchmal besondere Oele wie Walnuss oder Kürbis, aber normal verwende ich das günstige Rapsoel.
Ich hatte mal von Lagerhaus (die machten mal eine zeitlang selbst) Rapsoel, das war bestimmt höherwertig, aber das wurde immer so fest und schmeckte nicht neutral.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3708
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #78 am: 12.04.22, 12:15 »
Ich mag auch sehr gerne Walnuss oder Zitronenöl. In manche Sachen kommt Sesamöl.
Aber grad davon braucht man ja noch weniger, denn das haut schon kräftig rein
Olivenöl nehme ich auch. Aber nur für bestimmte Sachen.
Das bekomme ich aber direkt aus der Türkei von unseren bekannten mitgebracht, die
dort selbst die Oliven anbauen und das Öl pressen lassen

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Speiseöle
« Antwort #79 am: 12.04.22, 13:08 »
Weil anscheinend andernorts nicht klar war, warum billige Öle nicht gut sind:
Der Ausgangsstoff kann noch so hochwertig sein, wenn es keine schonende, kalte Pressung erfährt.

Ich mag verschiedene Öle und kaufe sie in der Regel, wenn ich in einer Ölmühle bin.
In der Nähe von gschmeidlerin gibt es die Ölmühle Hartlieb, wo es hervorragende Qualität gibt.
Von allen erdenklichen Früchten.
Sogar ein Aprikosenkernöl habe ich dort gekauft.

Zur heißen Verwendung nehme ich Bio Sonnenblumen bratöl oder Butterschmalz. Für asiagerichte Erdnuss und Sesamöl, für mediterrane Gerichte Olivenöl.

Das ganz billige Speiseöl hat mein alter Chef immer für die Öllampe verwendet..
« Letzte Änderung: 12.04.22, 13:12 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5551
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #80 am: 12.04.22, 14:29 »
Enjoy the little things

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1030
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #81 am: 12.04.22, 14:30 »
Weil anscheinend andernorts nicht klar war, warum billige Öle nicht gut sind:
Der Ausgangsstoff kann noch so hochwertig sein, wenn es keine schonende, kalte Pressung erfährt.


Nicht alleine das.
Ich verwende als "normales" Öl nur unser österr. Rapsöl "Rapso", das wird weder chemisch extrahiert noch chemisch raffiniert. Ist aber nicht kaltgepresst.
Einige weitere kaltgepresste Öle natürlich auch.
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3135
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #82 am: 12.04.22, 15:45 »
Ich oute mich:
Ich hab mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wie mein (Billig)Öl hergestellt wird.
 Ich bin in einer Familie aufgewachsen in der "Billigprodukte" gekauft wurden. Ich habe in eine Famile geheiratet in der "Billigprodukte" gekauft wurden.
Meine Eltern sind jetzt 92 und 88 Jahre alt. Die Tante meines Mannes wird im Mai 103 Jahre. Meine Schwiegermutter war 85 und bis dahin nie krank.

Dazu fällt mir meine SM ein. Sie hat aus Sparsamkeitsgründen (zurecht) immer billiges Öl/Margarine verwendet. Bis auf ihre Demenz ist sie top-fit.

Ich selber schaue schon, dass ich angemessene Qualität bei Öl kaufe.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
Re: Speiseöle
« Antwort #83 am: 12.04.22, 16:34 »
https://utopia.de/ratgeber/raffiniertes-oel-diese-vor-und-nachteile-solltest-du-kennen/

Ich finde hier ist eine gute Zusammenfassung.
Natives kaltgepresstes Öl wird folgendermaßen hergestellt :
Geringe Temperatur, kein Einsatz von Chemikalien, Vitamine, wertvolle Fettsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe und Geschmack bleiben erhalten!
Raffiniertes Billigöl: Es werden den Rohprodukt Ölsamen Chemikalien wie Hexan und Leichtbenzin beigemischt um die ausbeute zu erhöhen und dann dementsprechend verarbeitet im Anschluss wird  das Öl mehrere Stunden hoch erhitzt auf 240°  damit das Öl wieder von den vorher zugesetzten Chemikalien befreit wird ....
was übrig bleibt ist ein Geschmacksneutrales flüssiges Fett das gut fürs braten oder frittieren geeignet sein mag aber bestimmt nicht für einen schmackhafte gesunde Ernährung  gemacht ist !

Öl das ich mir für Salate  Dips  und Pesto wünsche
soll gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamin A und E,  essentielle mehrfach ungesättigte Fettsäuern  verschiedene Mineralien und vor allen auch Geschmacksstoffe enthalten ....
Das alles finde ich eben in Hochwertigen kaltgepressten Ölen
und es gibt so viele verschieden Sorten da ist bestimmt für fast jeden eins dabei das schmeckt .....
Leinöl mag ich einfach überhaupt nicht aber Kürbiskernöl kommt immer eine Spritzer auf die Kürbis
Suppe.
Gutes Olivenöl schmeckt auch einfach nur auf Weißbrot getreufelt oder selbst gemachten Brotchips
dafür wird es sogar mit im Backofen geröstet






Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
Re: Speiseöle
« Antwort #84 am: 12.04.22, 16:47 »
Weil anscheinend andernorts nicht klar war, warum billige Öle nicht gut sind:
Der Ausgangsstoff kann noch so hochwertig sein, wenn es keine schonende, kalte Pressung erfährt.


Nicht alleine das.
Ich verwende als "normales" Öl nur unser österr. Rapsöl "Rapso", das wird weder chemisch extrahiert noch chemisch raffiniert. Ist aber nicht kaltgepresst.
Einige weitere kaltgepresste Öle natürlich auch.
Dieses Rapso aus Österreich wird bei uns auch verkauft ....
In der dunklen  Glasflasche  sieht auch wertig aus  :)
Das ist auch jetzt noch zu haben !! Warscheinlich zu teuer  ;D
Da wird lieber beim Aldi fast jetzt 5 Euro für die Flasche Billigöl gezahlt ...
Und ob ich von diesenÖl jetzt Rapsöl oder Sonnenblumenöl  verwende wird wohl  keinen Unterschied machen zumindest geschmacklich nicht  ;D

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3708
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #85 am: 12.04.22, 17:39 »
hinter Augsburg , von mir aus gesehen
gibts eine Ölmühle. Wenn ich vorbeikomme, nehme ich mir immer was im Werksverkauf mit

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Speiseöle
« Antwort #86 am: 12.04.22, 18:21 »
Rapso ist auch mein Rapsöl, hab noch nie so genau geschaut wo es her kommt. Jetzt weiß ich das es aus Österreich ist.

Gibt es bei uns zur Zeit leider nicht zu kaufen.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3135
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #87 am: 12.04.22, 19:08 »
Rapso gäb's hier schon zu kaufen - trifft leider nicht meinen Geschmack.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Speiseöle
« Antwort #88 am: 12.04.22, 19:50 »
Weil anscheinend andernorts nicht klar war, warum billige Öle nicht gut sind:
Der Ausgangsstoff kann noch so hochwertig sein, wenn es keine schonende, kalte Pressung erfährt.


Nicht alleine das.
Ich verwende als "normales" Öl nur unser österr. Rapsöl "Rapso", das wird weder chemisch extrahiert noch chemisch raffiniert. Ist aber nicht kaltgepresst.
Einige weitere kaltgepresste Öle natürlich auch.
Ich kann mich erinnern, das Rapso bei einem Test von Rapsölen hervorragend abgeschnitten hat.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4228
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #89 am: 13.04.22, 14:16 »
@maria, du hast es gut erklärt, was gutes Öl ausmachen muss.

Ich koche schon immer mit Olivenöl. Im Jahr brauche ich mindestens 5 Liter.
Französisches bekomme ich eher selten heran. Früher hat mir mein Bruder ganz dunkles ungefiltertes mitgebracht. Lecker zu Baguette, Käse und Oliven.
Ich habe meist zwei oder drei verschiedene aus Italien und zwei aus der Türkei.

Gestern gab es Schafskäse mariniert mit getrockneten Tomaten. Ich könnte mir da nichts anderes als Olivenöl dazu vorstellen.
Da ich viel französisch oder italienisch koche kann ich kein Sonnenblumenöl gebrauchen. Das brauche ich nur wenn ich Mayonnaise mache.

Von meinem Bruder bekomme ich Rapsöl. Das schmeckt schön nussig. Im Sommer mache ich Basilikumöl oder Trüffelöl.

Ich mag die Vielfalt und zusammen mit den vielen Essigsorten bekomme ich total verschiedene Salatsoßen. Hab mal den essig gezählt und wenn ich keinen vergessen habe sind es 8 verschiedene Essig und 4 verschiedene Balsamico.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten