Autor Thema: Corona und die Kirche II  (Gelesen 9337 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3781
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #15 am: 16.12.20, 12:02 »
SH hat seine Massnahmen inzwischen weiter verschärft. Die ersten Gottesdienste werden abgesagt, genauso die Ersten Treckergottesdienste. Die Personenzahl ist herabgesetzt.
Die Kirchen überlegen sich Alternativen.
Herzlichst hosta

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3538
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #16 am: 16.12.20, 12:13 »
Augsburg hat auch schon welche abgesagt

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #17 am: 16.12.20, 12:15 »
Da kocht jedes Bundesland sein eigenes Süppchen.

Herr Weil hat sich für Niedersachsen eindeutig für die Beibehaltung der Gottesdienste ausgesprochen. Nun hat Niedersachsen aber auch keine Ausgangssperre, wer weiß aber schon, was noch kommt?

Wir haben heute Abend Kirchenvorstandssitzung und dann erst werden wir sehen, was wir für Heiligabend jetzt nach neuen Vorgaben planen können. Definitiv werden es aber Freiluftgottesdienste. Hoffen wir auf trockenes Wetter.

In der Regel finden bei uns ja Christvespern statt, also in der Zeit vom Spätnachmittag bis max. 20 Uhr. Das kollidiert mit keiner Ausgangssperre. Metten sind eher selten und wenn dann zentralisiert, bei uns im Gestaltungsraum (13 Ortschaften) ist eine geplant, für die man sich voranmelden muss.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #18 am: 16.12.20, 12:16 »
Hallo

hier nicht - bis jetzt !!!

Bei uns ist um 23 Uhr eine Christmette an der Waldfreizeitanlage

Wie gesagt - trotz Ausgangssperre

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #19 am: 16.12.20, 12:18 »
Kann man den Gottesdienstbesuch als triftigen Grund auslegen? Ausübung der Religionsfreiheit?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3538
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #20 am: 16.12.20, 12:19 »
Söder rudert auch wieder rum..man könnte drüber nachdenken wenn die Zahlen sinken würden.

Schöne Idee, aber es ist doch nicht so, dass jemand nur sagenmuss, ihr könnt nach 21 Uhr noch raus am hl Abend und
in die Christmetten gehen und schon klappt alles.
Da muss man vorher anmelden, es muss alles vorbereitet werden usw
Ja Herrschaftzeiten dann sollen sie es halt einfach lassen...dieses ewige Hickhack macht mich echt narrisch.


Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #21 am: 16.12.20, 12:23 »
Das kommt halt, wenn Verordnungen so "schnell" umgesetzt werden.

Kirchen müssen sich auch erst umorganisieren.

Ich antworte auf Fragen, wie es Heiligabend laufen wird, bislang immer positiv ausweichend, dass ich das erst am 24. werde sagen können, aber dass wir alles, was wir beschließen, früh genug bekannt geben werden. Im Moment läuft alles unter Vorbehalt.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #22 am: 16.12.20, 12:35 »
Persönlich besuche ich sehr selten die Christmette. Stelle aber fest, dass sich in meinem Bekanntenkreis niemand darüber aufregt, wenn die Mette zeitlich vorverlegt wird. Einige wären sowieso nicht gegangen heuer, als Vorsichtsmaßnahme. Die anderen schauen sich einen Gottesdienst im TV an und wieder andere besuchen die Kirche ausserhalb der Gottesdienstzeiten.
Scheint bei uns kein so riesen Problem zu sein.
Auch dass es noch nichts konkretes gibt, macht mein Umfeld nicht komplett narrisch.
« Letzte Änderung: 16.12.20, 12:37 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #23 am: 16.12.20, 12:49 »
Also ich finde es richtig und kosequent diese Ausgangssperre durchzuziehen. Dafür muss sich keiner von der CSU wegen dem C entschuldigen.
Weil ganz ehrlich, wie ist es in der Vergangenheit gelaufen.........alles was nicht expliziert verboten war, wurde gemacht. Und dann steht man nach der Mette noch zusammen und dann gibts noch einen Punsch. ."ist doch alles nicht so schlimm....wir sind ja um Freien"...........usw. Ich habe diese Unvernunft neulich bei einer Beerdigung mitbekommen, die mein Gatte organisieren musste für den Onkel. Pfarrer hat gesagt.........alle nach Hause gehen und nicht zusammen stehen bleiben und ratschen. Was hat unsere liebe Verwandtschaft gemacht.........genau dieses ??? Wir sind gegangen.

Wir haben heuer schon gänzlich auf die Osternacht verzichten müssen. Da war gar nichts. Das empfand ich schon als Einschnitt. Aber ich hab mich riesig gefreut, als ich am Ostersonntag in die Kirche bin und da war ich ganz alleine, es haben ganz viele Kerzen gebrannt, man hat gesehen, dass ganz viele kurz da waren und die Osterkerze hat auch den ganzen Tag noch gebrannt als Zeichen.
Jetzt zu Weihnachten gibt es Gottesdienste nur die sind halt schon früher als gewohnt. Ist doch völlig in Ordnung. Der Gottesdienst bleibt doch der gleiche. Das eine ist der Glaube und das andere ganz viel Tradition und Emotion.  Ich muss immer an meinen Opa denken und seinen Erzählungen von Weihnachten in den Schützengräben in 2 Weltkriegen und da ist es doch nicht so schlimm eine warmes Weihnachten im ganz kleinen Kreis aber mit vollem Kühlschrank zu haben.
« Letzte Änderung: 16.12.20, 12:52 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3515
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #24 am: 16.12.20, 13:15 »
Ich hab mir heute die Platzkarte für die Mette um 20 Uhr geholt, dabei erzählte der Pfarrer
( ist gerade in das Pfarrbüro gekommen )
das sie die Mette um wahrscheinlich eine halbe Stunde früher verschieben müssen.
Damit ja alle Besucher um 21 Uhr zu Hause sind.
Damit verschieben sich alle Kirchen und zur später Stunde, weil sie irgendwie vorverlegt werden müssen.
Dabei haben sich eh schon zu wenig Besucher angemeldet in die Mette zur Kirche zu gehen.
Da sollte man noch den Überblick haben. Einige kriegen das vielleicht gar nicht mit.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #25 am: 16.12.20, 13:38 »
Ich muss immer an meinen Opa denken und seinen Erzählungen von Weihnachten in den Schützengräben in 2 Weltkriegen und da ist es doch nicht so schlimm eine warmes Weihnachten im ganz kleinen Kreis aber mit vollem Kühlschrank zu haben.

Fanni - du sprichst mir aus der Seele. Ich sag auch immer - Gott sei Dank haben wir keinen Krieg - uns geht es gut, wir haben ein Dach über dem Kopf, genug zu Essen, unsere Familie - und wir sind alle noch "Gesund". Wir jammern echt alle ein bisserl auf "hohem Niveau". Weihnachten ist halt heuer mal etwas ruhiger, vielleicht auch besinnlicher wenn weniger Leute beisammen sind kann man sich besser mit jedem einzelnen unterhalten. Ich freu mich schon auf die Feiertage, auf unsere kleinen Zusammenkünfte und einen Besuch ausserhalb der Zeiten am Friedhof und in der Kirche. Ein bisserl innehalten, danken dass es uns gut geht!

Für die Mette und den Feiertagsgottesdienst kann man sich Zählkarten bei uns abholen. So bekommt jeder der gerne möchte sicher einen Platz. :-)
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3357
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #26 am: 16.12.20, 15:13 »
Ich finde eine vorverlegte Mette nicht schlimm, es ist um 18, 19 oder 20 Uhr dunkel und es ist um 21 Uhr dunkel. Wenn man keinen Stall hat, kann man sich mit dem Essen richten und mal ganz ehrlich was gibt es an Weihnachten wirklich wichtiges zu tun außer Stallarbeit. Wenn man kleine Kinder hat, kann man die Bescherung früher machen, es ist doch nichts in Stein gemeiselt. Als unsere Kinder klein waren, war die Bescherung nach der Kindermette mit Krippenspiel (ca. um 16 Uhr) und wir sind danach in den Stall gegangen. Nach dem Stall haben wir gegessen und dann sind die Kinder ins Bett gegangen, so etwa gegen 20 Uhr.
Es weiß eh niemand den genauen Geburtstag und die Geburtszeit von Jesu.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #27 am: 16.12.20, 15:26 »
Hallo,
bei uns kam heute schon Email zum Weiterverteilen. In der ganzen Pfarreiengemeinschaft ist die Christmette früher. Bei uns um 19:45.
Im Prinzip hätte ich nix dagegen. Aber um die Zeit haben wir normal noch nicht einmal Bescherung.
Wobei ich ganz oft schon nicht zur Mette war. Weil mein Körper gesagt hat, besser eine Runde schlafen.
Hätte ich keine Kühe wäre es mir egal. Aber ich kann nicht schon um 16:00 mit Melken beginnen damit ich in den Zeitplan komme. Mal sehen wie ich mich entscheide

Liebe Grüße
Martina

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #28 am: 16.12.20, 15:43 »
Ehrlich gesagt ist mir die Uhrzeit egal, wenn ich überhaupt einen Gottesdienst am Heiligen Abend machen darf.

Wir mussten da schon immer flexibel sein.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 541
Re: Weihnachtsgottesdienste unter Coronabedingungen
« Antwort #29 am: 16.12.20, 16:02 »
Grias eich,
Christmette haben wir auch nie.
Die Kinder waren immer beim "wir warten aufs Christkind" erst als Kind, dann als Betreuer.  Da sind sie dann immer in die Kinderkmette.
Da kam dann immer noch meine Mama, die hat sie dann geholt, ich hab in Ruhe meine Stallarbeit machen können. Dann rein, und Raclette zusamnen herrichten, und GEMÜTLICH essen und ratschen, dann Bescherung.
Wir haben das ganze Jahr Druck, da wollen wir wenigstens an Heilig Abend auch mal zur Ruhe kommen.
Deshalb stresst es mich gar nicht, dass die Kirchen vorverlegt werden. Von mir aus ist nix. Ich kann doch auch so ein bisschen beten und andächtig sein.

Wir gehen traditionell erst am 2. Weihnachtstag in die Kirche. Reicht auch.
Meistens sind wir in der Vorweihnachtlichtszeit oft genug mit dem Chor oder Orgelspiel unterwegs, dann reicht auch mal.

Vielleicht sagen sie ja in Bayern doch noch alles ab. Da wär ich schon dafür....
Ganz liebe Grüße
Birgit