Autor Thema: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog  (Gelesen 9834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3808
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #30 am: 27.10.20, 18:32 »
[quote author=Karpfenkanone link=topic=69666.msg713601#msg713601

Entschuldige bitte, wenn sich jetzt folgendes etwas krass lesen wird.
Mir kommen solche Diskussionen, die letztendlich immer mit "Es gibt so vieles zwischen Himmel und Hölle...oder so"enden,
durchaus von fundamentalistischen Christen bekannt vor.

.“[/quote]


LG,
Tanja
[/quote]

Der Spruch lautet zwischen Himmel und Erde. Und ist heute  allgemein  gebräuchlich
Herzlichst hosta

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1653
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #31 am: 27.10.20, 21:43 »
..... und manchmal kann man die Meinung  / Ansicht eines anderen einfach unkommentiert  so stehen lassen.

Jeder Mensch ist anders und hat seine Erfahrungen gemacht.

Deshalb muss ich niemanden von meiner Meinung überzeugen und möchte auch nicht die Meinung anderer aufgezwungen bekommen.

Gruß peka

Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2738
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #32 am: 27.10.20, 21:57 »
Amen
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #33 am: 28.10.20, 01:59 »
 ;D ;D ;D
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1594
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #34 am: 28.10.20, 07:45 »
..... und manchmal kann man die Meinung  / Ansicht eines anderen einfach unkommentiert  so stehen lassen.

Jeder Mensch ist anders und hat seine Erfahrungen gemacht.

Deshalb muss ich niemanden von meiner Meinung überzeugen und möchte auch nicht die Meinung anderer aufgezwungen bekommen.

Gruß peka

Hallo Peka

Das hast Du sehr schön geschreiben.

Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #35 am: 28.10.20, 08:20 »
Hi,

Ich habe doch überhaupt nicht meine Meinung geäußert oder
gar irgendwem diese aufgezwungen.

Es gibt einen Unterschied zwischen belegbaren Tatsachen und Ansichten/Meinungen.
Man kann verschiedene Meinungen zu Stofffarben haben. Ich trage zum Beispiel sehr gerne rot,
andere Menschen finden das schrecklich.
Aber man keine verschiedenen Ansichten zur Schwerkraft haben. Jeder Apfel von jedem Apfelbaum wird
immer Richtung Erde fallen, niemals Richtung Himmel.




LG,
Tanja
« Letzte Änderung: 28.10.20, 08:21 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 929
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #36 am: 28.10.20, 08:22 »
Wie schon gesagt... wenn's funktioniert in dem Moment wo's drauf ankommt, warum nicht? Ich bin Wissenschaftlerin. Ich bevorzuge Dinge die ich verstehe. Aber ich kann respektieren dass sowohl mein Verstand als auch der derzeitige Erkenntnisstand der Wissenschaft begrenzt sind. Es wird täglich neues gefunden, es gibt täglich neue Entwicklungen. Es gibt mehr da draussen als wir jetzt grade wissen.

Und garantiert gibt es viel Scharlatanerie und Hokuspokus grade im Bereich Alternativmedizin oder Wünschelruten, da ist kein Zweifel dran.

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #37 am: 28.10.20, 08:43 »
Ich bin Wissenschaftlerin. Ich bevorzuge Dinge die ich verstehe. Aber ich kann respektieren dass sowohl mein Verstand als auch der derzeitige Erkenntnisstand der Wissenschaft begrenzt sind.
Sicherlich.
Forschung ist ein anhaltender und dauerhafter Prozess. Damit kommen in unserer aktuellen Situation auch manche Menschen nicht so gut klar.

Aber wir sprechen nicht über neue Erkenntnisse, sondern über Dinge, die seit Jahrhunderten beforscht wurden.
Schon durchaus vergleichbar mit der Erkenntnis der Gravitation und deren Auswirkung.
Das Wissen über Gravitation halte ich durchaus für gesichert.
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6024
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #38 am: 28.10.20, 09:29 »
..... und manchmal kann man die Meinung  / Ansicht eines anderen einfach unkommentiert  so stehen lassen.

Jeder Mensch ist anders und hat seine Erfahrungen gemacht.

Deshalb muss ich niemanden von meiner Meinung überzeugen und möchte auch nicht die Meinung anderer aufgezwungen bekommen.

Gruß peka

Das erinnert mich an den viel missbrauchten Satz:
Man darf ja seine Meinung nicht mehr sagen!

Doch, darf man.
In einem freien Land wie Deutschland schon.
Aber man sollte dann auch die Meinung anderer aushalten.
Und Tatsachen darf man nicht als Meinung abtun.

Jeder hat seine Erfahrungen.
Und fährt damit gut oder schlecht.
Deshalb muss das nicht eine belegbare Tatsache sein.


Wo hat Karpfenkanone jemandem ihre "Meinung" aufgezwungen?
Wer des so empfindet hat was grundlegendes missverstanden.


Seid doch einfach froh, dass jemand dazu gekommen ist, mit dem man etwas kontrovers diskutieren kann.

Dann kommt man auch vielleicht Mal wieder aus seiner komfortablen Filterblase.
« Letzte Änderung: 28.10.20, 09:52 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5579
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #39 am: 28.10.20, 10:16 »
Da ich selber oft etwas spüre, was kein anderer hier spürt, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es Leute gibt, die da sehr empfindlich reagieren.
Ich habe auch die neuen Wechselrichter summen gehört. Ganz leise nur. Aber das permanente Summen hat sich schon auf Dauer negativ auf mich ausgewirkt.
Enjoy the little things

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 598
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #40 am: 28.10.20, 10:43 »
ich stehe auf dem Standpunkt MAN LERNT NIE AUS!!!

Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #41 am: 28.10.20, 10:57 »
Da ich selber oft etwas spüre, was kein anderer hier spürt, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es Leute gibt, die da sehr empfindlich reagieren.
Ich habe auch die neuen Wechselrichter summen gehört. Ganz leise nur. Aber das permanente Summen hat sich schon auf Dauer negativ auf mich ausgewirkt.

Was hast Du dann dagegen getan? Bzw. konntest Du etwas gegen die negative Störung tun? Du schreibst ja "hat sich negativ ausgewirkt" und nicht "wirkt sich negativ aus."


Hier sind Windkraftanlagen in Planung. 2 Planungsgebiete sowohl westlich als auch östlich von unserem Dorf. Da wird grad massiv gegen angegangen und ein Argument der Gegner ist neben Einwirkung durch Schlagschatten auch Infraschallbelastung.

Infraschall ist auch etwas, worüber die Leute sich streiten. Ist er wirklich schädlich, wenn ja, ab welcher Stärke. Wie misst man das usw.

Die Befürworter der Anlagen sagen nat. auch, Infraschall gäbe es nicht. Andere fühlen sich schon belastet, obwohl die Anlagen noch nicht mal gebaut sind.

Es gibt viel zwischen Himmel und Erde, was wir wissenschaftlich nicht wirklich erklären können und was trotzdem für einige Leute real ist.

Empfindliche Leute meinen, auf Mondphasen zu reagieren, mit Schlaflosigkeit usw. Andere Leute meinen, das ist Quatsch. Dennoch weiß man, dass der Mond auch echte Auswirkungen auf die Erde hat, sonst gäb es keine Ebbe und keine Flut. Wenn der Mond Einfluss auf die Gezeiten hat, wieso dann nicht auch auf die Schlafqualität empfindlicher Menschen?


Man muss vielleicht nicht alles gleich als Quatsch abtun, nur weil man es wissenschaftlich nicht beweisen kann. Wenn die Familie aus dem Eingangspost die Erfahrung gemacht hat, dass das Mädchen besser schläft, wenn alle Funkwellen ausgeschaltet sind, dann ist das eben so. Auch wenn "Funk ist aus, ich schlafe besser" vielleicht ein Placeboeffekt auf die Psyche des Mädchens ist. Ja, dann ist das eben so.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #42 am: 28.10.20, 11:38 »
Deinem Schlusssatz kann ich nur zustimmen.

Wegen Wechselrichter summen, auch wenn das angeblich nicht der Fall ist, wir (nicht unser)  haben ja direkt am Hof ca. 25 Hektar Freiflächenanlage stehen und da hört man Nachts die Wechselrichter im Sommer auch.  Sohn empfindet das auch als störend.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5579
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #43 am: 28.10.20, 12:53 »

Was hast Du dann dagegen getan? Bzw. konntest Du etwas gegen die negative Störung tun? Du schreibst ja "hat sich negativ ausgewirkt" und nicht "wirkt sich negativ aus."



Nach Netzausbau und Installation weiterer PVs war das summen weg.

Es war auch ein anderes summen als es z.B. der Kühlschrank macht, wenn er kühlt.
« Letzte Änderung: 28.10.20, 12:55 von gammi »
Enjoy the little things

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #44 am: 28.10.20, 15:32 »

Was hast Du dann dagegen getan? Bzw. konntest Du etwas gegen die negative Störung tun? Du schreibst ja "hat sich negativ ausgewirkt" und nicht "wirkt sich negativ aus."



Nach Netzausbau und Installation weiterer PVs war das summen weg.

Es war auch ein anderes summen als es z.B. der Kühlschrank macht, wenn er kühlt.

Das ist spooky, oder? Kann ja nicht jeder eine 2. Anlage installieren, nachdem er von einer ersten gestört wird. Aber gut, dass es weg ist.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!