Autor Thema: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog  (Gelesen 9824 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1114
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #15 am: 25.10.20, 17:46 »
 ;D  ;D ::) :-X ::)  ;D ;D
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3709
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #16 am: 25.10.20, 19:25 »
;D  ;D ::) :-X ::)  ;D ;D

Da mach ich auch mit Andrea  ;D :-X
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #17 am: 25.10.20, 20:00 »
Ach Gott.... jetzt hat es dieses Thema endlich in den bt geschafft.
Ich glaube nicht, dass es an den Strahlen liegt.
Aber jeder so, wie er meint.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #19 am: 26.10.20, 16:41 »


Ohje Globuli, damit triggerst du mich jetzt schon ziemlich.
Es ist bei Globuli keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus feststellbar.
Wie soll das auch funktionieren, schließlich widerspricht die postulierte Wirkweise
den fundamentalen Naturgesetzen der Chemie,Biologie und Physik.


oh, endlich eine Mitstreiterin!

zu den Funkmasten:
https://www.mimikama.at/aktuelles/sendemast-und-kopfschmerzen/

in dem Mimikama- Bericht sind einige gute Verlinkungen, in wie weit Funkwellen/-Masten trotzdem einen Einfluss auf den Körper haben, nämlich über den von Karpfenkanone angesprochenen Nocebo-Effekt.
Das heisst übrigens nicht, dass man sich die Erkrankung einbildet, die ist schon da, nur die Ursache ist nicht gegeben.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #20 am: 26.10.20, 16:51 »
Ich kann das nachvollziehen, wenn ich unter einer Hochspannungsleitung stehe, fühle ich mich unwohl.

Eine Hochspannungsleitung ist auch eine ganz andere Hausnummer. Da entstehen starke elektrische und magnetische Wechselfelder, die bei empfänglichen Menschen durchaus zu Einschränkungen führen können.
Krank wird man da aber auch eher nicht von, da es nicht üblich ist, direkt unter einer Hochspannungsleitung zu wohnen.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21294
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #21 am: 26.10.20, 17:53 »
Bei uns werden ja gerade die großen Stromtrassen gebaut.

Die Bürgerbewegung dagegen hat sich vor Jahren mal mit Neonröhren im Dunkeln unter eine Überlandleitung gestellt und die Dinger fingen an zu leuchten. Das ist schon spooky, wenn man das sieht.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #22 am: 26.10.20, 19:32 »
ich vergleich das jetzt mal mit der Wirkung von Globuli,  das ist auch nicht erwiesen und doch schwören viele drauf.
Hi frankenpower,

Ohje Globuli, damit triggerst du mich jetzt schon ziemlich.
Es ist bei Globuli keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus feststellbar.
Wie soll das auch funktionieren, schließlich widerspricht die postulierte Wirkweise
den fundamentalen Naturgesetzen der Chemie,Biologie und Physik.

Aber warum nehmen Menschen Globuli?
Ich bin keine Psychologin, aber könnte mir vorstellen, dass es etwas damit zutun hat
selber etwas gegen Schmerzen,Husten,Schnupfen usw unternehmen zu können und nicht
diesem unangenehmen Zustand ausgeliefert zu sein.

Aber tatsächlich, auch ich finde es erstaunlich wieviele Menschen noch immer an
solch seltsame Arten der "Medizin" in unseren aufgeklärten Zeiten glauben.
Schließlich sollte schon der oft zitierte sogenannte gesunde Menschenverstand
Menschen von der Homöopathie abbringen.

Weitere Informationen beim Informationsnetzwerk Homöopathie

aber es gibt viele bäuerinnen (manchmal auch bauern) die im stall - vor allem mit milchkühen - damit arbeiten - und bitte erklär mir wie das dort wirkt wenn der patient daran glauben muss !!!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #23 am: 26.10.20, 19:37 »

Die Kinesiologie widerspricht anerkannten naturwissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen. Ein Nachweis der Wirksamkeit der Kinesiologie gelang bisher nicht und gilt als unwahrscheinlich.[5][6][26][27] Auch eine 2015 vom australischen Gesundheitsministerium in Auftrag gegebene Studie über verschiedene alternativmedizinische Verfahren fand für die Kinesiologie keine Evidenzen für eine Wirksamkeit.[28][29] Kinesiologische Vorstellungen wie zum Beispiel diejenige, der Körper wisse, ob der Inhalt eines verschlossenen Glasröhrchens gut für ihn sei, sind mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft nicht in Einklang zu bringen. Ein wissenschaftlicher Nachweis für eine derartige Fähigkeit konnte nicht erbracht werden. Die Kinesiologie wird daher den Pseudowissenschaften zugeordnet.[6][30]


ich habe auch lange an der kinesiologie gezweifelt - bis ich sehr gute erfahrungen bei meinem jüngsten sohn gemacht habe - vor knapp 30 jahren - da hiess es in "christlichen kreisen" noch, dies sei des teufels ....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #24 am: 26.10.20, 20:03 »
aber es gibt viele bäuerinnen (manchmal auch bauern) die im stall - vor allem mit milchkühen - damit arbeiten - und bitte erklär mir wie das dort wirkt wenn der patient daran glauben muss !!!!
Hi maggie,

Nein, Globuli wirkt eben nicht. Es ist die Beruhigung der Anwenderin, etwas getan zu haben, welches eine Wirkung auf das Tier haben kann.
Das ist der Placeboeffekt, genauer, Placebo by Proxy.
Wenn ich deine Globuli durch gleich ausschauende Zuckerkugeln ausstausche und du es nicht weißt, wirst du keinen Unterschied feststellen können.

Zucker hat nämlich keine pharmazeutische Wirkung!

Ich habe wirklich kein Problem damit, wenn Menschen den aberwitzigsten Wunderglauben praktizieren.
Nur sollte man diesen Wunderglauben nicht auf andere Lebewesen projezieren und diese möglicherweise
damit ungewollt schädigen.

Außerdem fände ich es toll - so gesamtgesellschaftlich gesehen - wenn wir uns zumindest auf die sehr gut belegten
grundsätzlichen Naturgesetze der Chemie, Biologie und Physik in Diskussionen außerhalb der Religiösität einigen könnten.

Homöopathie wirkt* - Neo Magazin Royal ;D
oh, endlich eine Mitstreiterin!
Huhu,
Noch eine Freundin des wissenschaftlich-kritischen Denkens.
Skeptizismus ist geil, spart ne Menge Kohle und nimmt Ängste.


Lg
ich habe auch lange an der kinesiologie gezweifelt - bis ich sehr gute erfahrungen bei meinem jüngsten sohn gemacht habe - vor knapp 30 jahren - da hiess es in "christlichen kreisen" noch, dies sei des teufels ....
*edit*

Irgendwas wird geholfen haben. Die Zeit, der Mensch, das Placebo, das Gespräch.
Aber sicherlich keine Methode, die belegbar keine Wirksamkeit besitzt.
Wenn etwas belegbar unwirksam ist, kann es keine Wirkung haben.

Und wenn ich jetzt sage:"Doch hatte es aber", dann geht das aus meiner Perspektive in eine ungute wissenschaftsfeindliche Richtung.


« Letzte Änderung: 26.10.20, 20:33 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 929
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #25 am: 26.10.20, 23:48 »
Also wenn man den Placebo-Effekt gezielt nutzen kann dann taugt mir das auch - hauptsache es hilft!  ::) und wenn es hilft das Bett auf die andere Seite zu stellen, warum sollte man es dann nicht tun? Weil die Erklärung dazu nicht taugt? Scheiss drauf. Ich glaube auch nicht an Wasseradern und Globuli, aber ich halte es mit "Wer heilt hat recht". Ein Homöopath war übrigens der erste Arzt der mich als Patient wirklich ernst genommen hat (und on top noch Behandlungserfolg hatte wo Schulmediziner nicht weiterkamen). Das hilft definitiv - aber wenns die nicht-alternativen Mediziner nicht nötig haben, tja... muss man vielleicht mal an den basics arbeiten.

Back to topic ;)

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #26 am: 27.10.20, 07:52 »
Liebe Karpfenkanone...ich habs glaub ich schon mal gesagt.
Schön, dass Du da bist.  :-*

wobei:
Rohanas Ansatz ist auf alle Fälle auch nicht schlecht und in die Reihe derer, die so denken begebe ich mich auch ab und an. :)
Gerade zu Zuwendung eines Arztes oder Homöopathen oder eines Coaches, der/die auch Zeit hat, sich mit mir zu befassen empfinde ich als sehr heilsam und durch Gespräche in bestimmten Richtungen kommt man doch auch auf andere, wohltuende oder hilfreiche Ideen. Es wird gewisserweise der ewig gleiche Gedankenkreisel unterbrochen und es öffnen sich neue Optionen, die man vorher garnicht wahrnehmen konnte.
Geldmacherei mit Effekthaschereien- und zwar so richtig unverschämte- finde ich jedoch wie überall auch in diesem Genre- ziemlich unverfroren.....

Und jetzt weiter im Thema, wann wird der erste Mast abgesägt in Eurer Umgebung?  8)
Aber dann bitte nicht nölen, wenn das Telefon kein Netz hat.......
« Letzte Änderung: 27.10.20, 08:00 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 476
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #27 am: 27.10.20, 17:53 »
Liebe Karpfenkanone,

ich bin Rutengängerin und suche sehr oft auf Wiesen und Äckern mit der Wünschelrute nach Drainagen oder Stellen an denen sich das Bohren nach Wasser für Rindertränken lohnt.
Zum Rutengehen bin ich schon als Kind gekommen, aus Spass und Spielerei haben wir Geschwister Wasserleitungen, über deren Verlauf wir überhaupt nichts wissen konnten, gesucht.
Schlafstörungen in sehr alten Häusern sind gar nicht so selten. Man baute damals die Häuser und Höfe dort wo Brunnen für das notwendige Wasser gegraben werden konnten, folglich ziehen sich wasserführende Rinnsale manchmal auch unter Schlafräumen entlang. Manche Menschen reagieren darauf sehr sensibel.

Funk-Strahlen-Smog lässt sich gut im EEG darstellen, allein ein Stromanschluss in unmittelbarer Nähe des Bettes bringt bei Sensiblen auf Dauer manchmal Gesundheitsstörungen.

Homöopathika helfen nicht allen, uns und unseren Rindviechern haben sie schon oft geholfen. Darüber zu diskutieren ist müssig. Wichtig ist nur die Grenzen zu erkennen und z.B. Antibiotika nicht zu verteufeln.

Dir wünsche ich dass du in deinem Leben niemals in Situationen kommst in denen du trotz bester Schulmedizin dringend zusätzliche Hilfe für dich oder deine Kinder suchst.

Es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde die wir nicht verstehen. Universalgelehrte gibt es nun mal nicht.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #28 am: 27.10.20, 18:12 »


Funk-Strahlen-Smog lässt sich gut im EEG darstellen, allein ein Stromanschluss in unmittelbarer Nähe des Bettes bringt bei Sensiblen auf Dauer manchmal Gesundheitsstörungen.


hast du dafür eine Quelle?
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #29 am: 27.10.20, 18:19 »
Hi apis,

Was soll ich jetzt dazu schreiben?
Es gibt in der Literatur keine belegten Versuche zu Wünschelruten, die zeigen würden, dass sich damit
Wasser oder irgendwas aufspüren ließe.

Entschuldige bitte, wenn sich jetzt folgendes etwas krass lesen wird.
Mir kommen solche Diskussionen, die letztendlich immer mit "Es gibt so vieles zwischen Himmel und Hölle...oder so"enden,
durchaus von fundamentalistischen Christen bekannt vor.

Nein, tut mir leid, Wünschelruten sind Quatsch.Deal with it.

Zitat von: Otto Prokop, Wolf Wimmer: Der moderne Okkultismus: Parapsychologie und Paramedizin. Magie und Wissenschaft im 20. Jahrhundert.
„Die Geologie fast aller Kulturstaaten, besonders in Deutschland, hat sich seit langen Jahren, um nichts unversucht zu lassen, mit zahlreichen exakten Prüfungen der Wünschelrute (des Pendels und Apparaten nach Art der Wünschelrute) beschäftigt. Sie hat keine Gelegenheit unterlassen, Angaben von Wünschelrutengängern mit den tatsächlichen Verhältnissen des Untergrundes zu vergleichen. Das klare Ergebnis ist, daß ein Zusammenhang zwischen Wünschelruten-(Pendel-)Ausschlag und Untergrund nicht erwiesen, ja noch nicht einmal wahrscheinlich gemacht worden ist.
Die Direktoren der genannten geologischen Landesämter müssen daher nachdrücklichst darauf aufmerksam machen, daß die Wünschelrute zum Aufsuchen von Bodenschätzen jeglicher Art, einschließlich Wasser, völlig unbrauchbar ist. Vor allem muß bei allen Arbeiten, die ganz oder teilweise durch öffentliche Mittel finanziert werden, aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnis die Verwendung der Wünschelrute entschieden abgelehnt werden.“


Liebe Karpfenkanone...ich habs glaub ich schon mal gesagt.
Schön, dass Du da bist.  :-*

Und jetzt weiter im Thema, wann wird der erste Mast abgesägt in Eurer Umgebung?  8)
Aber dann bitte nicht nölen, wenn das Telefon kein Netz hat.......

Ich find´s auch ganz schön hier.

Der von dir angebrachte Punkt macht mir auch Sorge und ist einer der Gründe, warum ich doch recht energisch
gegen solchen Unsinn anschreibe.
In UK, Belgien und Frankreich wurden Mobilfunkmasten schon abgefackelt und umgesägt, weil  "böse Strahlen und so".

Der gleiche Mist läuft doch auch im landwirtschaftlichen Sektor ab. Böses Glyphosat, obwohl die Studienlage da eine völlig andere ist.
"Böse Gentechnik", obwohl die Studienlage eine andere ist.


LG,
Tanja
« Letzte Änderung: 27.10.20, 18:35 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet