Autor Thema: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog  (Gelesen 10388 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3454
  • Geschlecht: Weiblich
Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« am: 25.10.20, 10:39 »
Die 12jährige Tochter einer Freundin leidet seit ihrer Kleinkindzeit an Schlafstörungen.
Da alle anderen Störfaktoren ausgeschlossen wurden und das Kind nur schlafen kann,
wenn alle Funkstrahlen-Geräte im Haus weitestgehend ausgeschaltet sind
(Das heißt, alle Handys ganz ausgeschaltet, WLAN ausgesteckt, usw.),
drängt sich die Diagnose Funkstrahlensensibilität auf.

Kennt ihr jemand, der/die auch betroffen ist?

Ich glaube meiner Freundin, aber irgendwie kann ich es doch nicht glauben, dass sowas
so schlimm sein kann.

Nun hat der ältere Bruder des Mädchens eine Freundin. Die will/kann sich (wenn sie im
Haus übernachtet) nicht an die Regel halten, ihr Handy auszuschalten. Die 12jährige hat
also immer wieder mal sehr schlechte Nächte und die Mutter schlechte Tage, weil die
Tochter dann unausgeschlafen, übellaunig und unkonzentriert ist.
« Letzte Änderung: 25.10.20, 11:41 von Steinbock »
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3384
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #1 am: 25.10.20, 11:40 »
Ich kann das nachvollziehen, wenn ich unter einer Hochspannungsleitung stehe, fühle ich mich unwohl. Ich kann das nicht beschreiben. Und mein Göga, der für solche Sachen eigentlich keine Antenne hat, hat seinen Ansitz für die Jagd umgestellt, weil der eben auch unter einer Stromleitung steht.
Und ganz ehrlich, wenn sich die Freundin nicht an die ansage hält, dann sind mal ein paar klar Worte fällig, selbst wenn der Haussegen dann schief hängt. Sie ist immerhin Gast, oder?
LG
Tina

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7741
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #2 am: 25.10.20, 13:38 »
Vor etlichen Jahren hat man das viel öfters gehört.  In der Kreisstadt wurden sogar Leukämiefälle (von Betroffenen) damit in Zusammenhang gebracht weil in näherer Umgebung dieses Stadtteils
ein Funkmast stand.  Jetzt hat man schon jahrelang nichts mehr gehört.
Ich schließe nicht aus dass es Zusammenhang geben kann, vermute manchmal fast dass man über Dinge die nicht sein dürfen  (was wäre los wenn man Digitalisierung negativ darstellen würde?)
auch nicht berichtet/spricht.   Wie lange hat es gedauert bis die Kernkraft kritisch gesehen wurde?  Ich erinnere mich noch was wir da in der Schule drüber gelernt hatten. Sauberer Strom, immer verfügbar usw.

Ich hab auch Wasseradern und Erdstrahlen früher für Humbug gehalten, als ich mal mit einem Wünschelroutengeher unterwegs war hab ich ganz genau gespürt wo es anschlug, das war keine Einbildung.

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #3 am: 25.10.20, 14:07 »
Die 12jährige Tochter einer Freundin leidet seit ihrer Kleinkindzeit an Schlafstörungen.
Da alle anderen Störfaktoren ausgeschlossen wurden und das Kind nur schlafen kann,
wenn alle Funkstrahlen-Geräte im Haus weitestgehend ausgeschaltet sind
(Das heißt, alle Handys ganz ausgeschaltet, WLAN ausgesteckt, usw.),
drängt sich die Diagnose Funkstrahlensensibilität auf.

Kennt ihr jemand, der/die auch betroffen ist?

Ich glaube meiner Freundin, aber irgendwie kann ich es doch nicht glauben, dass sowas
so schlimm sein kann.

Nun hat der ältere Bruder des Mädchens eine Freundin. Die will/kann sich (wenn sie im
Haus übernachtet) nicht an die Regel halten, ihr Handy auszuschalten. Die 12jährige hat
also immer wieder mal sehr schlechte Nächte und die Mutter schlechte Tage, weil die
Tochter dann unausgeschlafen, übellaunig und unkonzentriert ist.

Einen Einfluss auf die Schlafqualität durch WLAN, Mobilfunk oder sonstige Quellen ist ausgeschlossen. Zumindest dann zu 100%, wenn ein solches Gerät nicht gerade neben dem Kopf im Bett liegt.
Die Frage ist, ob eventuelle physische und/oder psychische Probleme schon abgeklärt wurden.
Da es ja schon seit dem Kleinkindalter besteht, könnte es auch ein Nocebo by Proxy sein, wenn die Eltern schon eine eher ablehnende Haltung in Bezug auf Geräte mit Funktechnologien haben sollten.

Ich hab auch Wasseradern und Erdstrahlen früher für Humbug gehalten, als ich mal mit einem Wünschelroutengeher unterwegs war hab ich ganz genau gespürt wo es anschlug, das war keine Einbildung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Carpenter-Effekt
Die GWUP zahlt 10.000€, falls jemand sowas wie Wünschelruten oder anderes Zeug reproduzierbar hinbekommt.

LG,
Tanja


« Letzte Änderung: 25.10.20, 14:13 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #4 am: 25.10.20, 14:35 »
Wer ist die GWUP? Wie hat der "Beweis" auszusehen?  ;D

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #5 am: 25.10.20, 14:55 »
Wer ist die GWUP? Wie hat der "Beweis" auszusehen?  ;D
Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften.
Es muss den allgemeinen wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

Lustig ist, es hat 2019 einer geschafft den ersten Test zu bestehen, tritt aber seltsamerweise zum zweiten Test nicht mehr an(weil, muss ja reproduzierbar sein, danach wäre er 10.000 reicher),
nachdem der Leiter ankündigte den Probanden genauer nach verbotenen Hilfsmitteln zu untersuchen. ;D
Da ging es um das "Erspüren" von magnetischen Feldern.

Tja....
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7741
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #6 am: 25.10.20, 15:26 »
ich vergleich das jetzt mal mit der Wirkung von Globuli,  das ist auch nicht erwiesen und doch schwören viele drauf.

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #7 am: 25.10.20, 16:37 »
ich vergleich das jetzt mal mit der Wirkung von Globuli,  das ist auch nicht erwiesen und doch schwören viele drauf.
Hi frankenpower,

Ohje Globuli, damit triggerst du mich jetzt schon ziemlich.
Es ist bei Globuli keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus feststellbar.
Wie soll das auch funktionieren, schließlich widerspricht die postulierte Wirkweise
den fundamentalen Naturgesetzen der Chemie,Biologie und Physik.

Aber warum nehmen Menschen Globuli?
Ich bin keine Psychologin, aber könnte mir vorstellen, dass es etwas damit zutun hat
selber etwas gegen Schmerzen,Husten,Schnupfen usw unternehmen zu können und nicht
diesem unangenehmen Zustand ausgeliefert zu sein.

Aber tatsächlich, auch ich finde es erstaunlich wieviele Menschen noch immer an
solch seltsame Arten der "Medizin" in unseren aufgeklärten Zeiten glauben.
Schließlich sollte schon der oft zitierte sogenannte gesunde Menschenverstand
Menschen von der Homöopathie abbringen.

Weitere Informationen beim Informationsnetzwerk Homöopathie
« Letzte Änderung: 25.10.20, 16:41 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4087
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #8 am: 25.10.20, 16:43 »
als wir gebaut haben, sagte unsere Oma wir sollten das Bett nicht an diese Wand stellen, weil
da eine Wasserader durchläuft. 
Wir hatten aber eh geplant das Bett auf die andere Seite zu stellen.
Unser Sohn bekam sein Bettchen dagegen auf diese Seite und hat überhaupt nicht richtig geschlafen.
Eines Tages fiel mir die Oma wieder ein und ich habe das Bett auch auf die andere Seite gestellt.
und schon klappte das schlafen viel besser.
Nachdem wir das Haus verkauft hatten, haben mir die neuen Besitzer anfangs erzählt, dass sie gar nicht so gut schlafen können
in ihrem neuen Schlafzimmer.
Ob es daran liegt, dass das Bett da steht wo die Oma meinte es wäre nicht gut?
Keine Ahnung ich habe jedenfalls nichts gesagt, denn da würde man ja gleich als kompletter Spinner abgetan.
Ich konnte und kann noch nie mit einem Handy in geschlossenen Räumen am Ohr telefonieren ohne dass mir davon
unwohl wird. W-Lan und eingeschaltetes Handy machen mir aber nichts aus.
Ins Schlafzimmer kommt mir sowieso kein Handy.


Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #9 am: 25.10.20, 17:02 »
Unser Sohn bekam sein Bettchen dagegen auf diese Seite und hat überhaupt nicht richtig geschlafen.
Eines Tages fiel mir die Oma wieder ein und ich habe das Bett auch auf die andere Seite gestellt.
und schon klappte das schlafen viel besser.
Es hat sich noch etwas anderes geändert:Das Lebensalter eures Sohnes.Möglicherweise hätte euer Sohn auch gut am selben Platz in dieser Zeit geschlafen.
Korrelationen sind keine Kausalitäten.

Nachdem wir das Haus verkauft hatten, haben mir die neuen Besitzer anfangs erzählt, dass sie gar nicht so gut schlafen können
in ihrem neuen Schlafzimmer.
Ob es daran liegt, dass das Bett da steht wo die Oma meinte es wäre nicht gut?
Nein, natürlich kann man anfangs in einer neuen Umgebung schlechter schlafen. Ich schlafe in Hotels auch schlechter. Der Raum ist ein anderer,
es gibt anfangs andere Umgebungsgeräusche und Gerüche.
https://futurezone.at/meinung/wasseradern-boese-strahlen-aus-dem-boden/57.403.271
Ich konnte und kann noch nie mit einem Handy in geschlossenen Räumen am Ohr telefonieren ohne dass mir davon
unwohl wird.
Unwohl kann einem bei vielem werden wozu man eine (unterbewusste) negative Einstellung hat.

Ein guter Kinesiologischer Behandler kann auch goldwert sein.
Liebe Grüße
Hamster
Puh.
Zitat von: Wikipedia
Die Kinesiologie widerspricht anerkannten naturwissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen. Ein Nachweis der Wirksamkeit der Kinesiologie gelang bisher nicht und gilt als unwahrscheinlich.[5][6][26][27] Auch eine 2015 vom australischen Gesundheitsministerium in Auftrag gegebene Studie über verschiedene alternativmedizinische Verfahren fand für die Kinesiologie keine Evidenzen für eine Wirksamkeit.[28][29] Kinesiologische Vorstellungen wie zum Beispiel diejenige, der Körper wisse, ob der Inhalt eines verschlossenen Glasröhrchens gut für ihn sei, sind mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft nicht in Einklang zu bringen. Ein wissenschaftlicher Nachweis für eine derartige Fähigkeit konnte nicht erbracht werden. Die Kinesiologie wird daher den Pseudowissenschaften zugeordnet.[6][30]
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3384
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #10 am: 25.10.20, 17:05 »
Die Mutter meiner ST kann auch mit der Wünschelrute Wasseradern aufspüren, und die ist bestimmt nicht alternativ oder so. Sie hat das mal nach einem Vortrag ausprobiert und es tat sich was.
Mit dem Handy telefoniere ich auch nicht gerne lange, es tut mir nicht gut.
@Hamster: ich war auch immer skeptisch, was Kinesiologie betrifft, bis mein Osteopath und Heilpraktiker mich mal ausgetestet hat, und siehe da, Weizenmehl ist nicht so meins. Als ich das weggelassen habe, ging es mir besser, bzw. meinem Darm. Und wenn ich jetzt mal "sündige" merke ich das schon.
Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die man sich nicht wirklich erklären kann.
LG
Tina

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4087
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #11 am: 25.10.20, 17:11 »
Karpfenkanone
ich habe das Bett nach ein paar Tagen umgestellt und nicht erst nach Jahren.

Dass man in einem neuen Schlafzimmer nicht gleich tief und fest schläft noch dazu in einem anderen Haus ist mir auch klar.
Aber nach ein paar Wochen sollte sich das schon gegeben haben.

Nein ich habe keine schlechte oder negative Einstellung zum Handy. Ich bekomme ganz enfach auf der Seite  an dem ich das
Handy halte Druck am Kopf.







Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #12 am: 25.10.20, 17:20 »
Die Mutter meiner ST kann auch mit der Wünschelrute Wasseradern aufspüren, und die ist bestimmt nicht alternativ oder so.
Also kann sie etwas aufspüren was bei ihr sehr wahrscheinlich überhaupt nicht existiert. Sehr interessant.
Es gibt weltweit nur sehr wenige Regionen mit sogenannten "Wasseradern".
https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/597542651-es-gibt-keine-wasseradern-aber-teure-geraete-die-sie-abwehren

Karpfenkanone
ich habe das Bett nach ein paar Tagen umgestellt und nicht erst nach Jahren.
Siehste.
Entkräftet ja nun nicht meine Aussage.
Außerdem fängt es ja schon bei den Erzählungen von Wasseradern an. Warum muss man sich überall Gefahren herbeireden?
Reale Gefahren werden hingegen oft relativiert oder verharmlost.
Schon merkwürdig.
Dass man in einem neuen Schlafzimmer nicht gleich tief und fest schläft noch dazu in einem anderen Haus ist mir auch klar.
Aber nach ein paar Wochen sollte sich das schon gegeben haben.
Sagst du.
Aber warum sollte eine pseudowissenschaftliche und dazu widerlegte Erklärung wahrscheinlicher sein wie das was ich angeführt habe?

Nein ich habe keine schlechte oder negative Einstellung zum Handy. Ich bekomme ganz enfach auf der Seite  an dem ich das
Handy halte Druck am Kopf.
Das kenne ich auch. Naheliegend wäre die Wärmeentwicklung durch fehlende Belüftung.
« Letzte Änderung: 25.10.20, 17:24 von Karpfenkanone »
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7741
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #13 am: 25.10.20, 17:22 »
Morgana, das was Du schreibst hab ich schon öfters gehört, und wie schon geschrieben, das waren alles keine Spinner

Es gab schon immer Dinge zwischen Himmel und Erde die sich nicht erklären lassen.
Ob das wissenschaftlich erwiesen ist, ist mir eigentlich vollkommen egal solange es hilft.  (wie z.B. Globuli wenn Kälber mal krank sind)

Offline Karpfenkanone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Empfindlichkeit auf Funk-Strahlen-Smog
« Antwort #14 am: 25.10.20, 17:27 »
Hallo Karpfen Kanone,
meiner Meinung nach war die Eingangsfrage ,
ob jemand Erfahrung hat mit Empfindlichkeit auf Funkstrahlen Smog.
In deinen Beiträgen kann ich jetzt keine Hilfe für den Fragesteller erkennen.
Auch dein *puh* kommentar finde ich jetzt nicht zielführend.
Hamster
Das Anpreisen von Pseudomedizin ist auch nicht hilfreich.
Außerdem kannst du gerne noch meine erste Antwort lesen.
Da schrieb ich davon die Ursache für die Schlafstörungen herauszufinden.

Lg,
Tanja
🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈
Nationalismus tötet