Autor Thema: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung  (Gelesen 7778 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5539
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #15 am: 19.05.20, 13:29 »
Dsa größte Problem mit den Demonstrationen ist für mich, dass sich die falschen Leute positionieren und behaupten, sie treten für Freiheit und Grundrechte ein, während sie vorher shon deutlich gemacht haben, dass es in ihrem Weltbild nur die eigene Freiheit und die eigene Meinung gibt.

Ansonsten denke ich, es ist schon gut, wenn ein Auge auf unsere Grundrechte geworfen wird. Nie hätte ich es für möglich gehalten, wie viele Einschränkungen hier in so kurzer Zeit durchgesetzt werden konnten.  Eigentlich habe ich viel früher mit diesem Aufschrei gerechnet.

Wir Leute auf dem Lande dürfen nicht vergessen, dass wir deutlich mehr Freihheit haben, als eine Familie mit einer Wohnung in der Stadt.

Habe am Wochenende mitbekommen, dass ST, die im HOmeoffice zu Hause arbeitet, auch die Tochter beschult, das wusste ich schon, abeer dass sie dafür mit 5 Stunden am Tag rechnen muss.  Finde ich schon eine Menge. "Nebenher" ist noch die vierjährige zu Hause. Im besten Bockalter, dass sie auch auslebt  ::). Sie hat aber aucch viele Ängste wird nachts panisch. Einmal Atemprobleme, aber dann glaubt sie, Corona ist ein Monster, das ihr etwas antun will.  Das sin heute schon viele Belastungen für die FAmilien. Sie haben zum Glück Garten und Spielgeräte, aber man stelle sich mal eine ähnliche Situation in einer STadtwohnung vor und dann nicht nur ein Schulkind, sondern 2 oder 3. Da frage ichc mich schon, wie viele Einschränkungen können die Menschen verkraften.

Es gibt viele Bevökerungsgruppen, die hart an ihre Grenzen stoßen und es gibt Auflagen, die man nicht verstehen kann.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #16 am: 19.05.20, 13:33 »
Meine Nachbarin geht auf die Demos weil sie gegen eine Impfpflicht ist.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 470
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #17 am: 19.05.20, 14:45 »
Meine 95 jährige Tante im Pflegeheim findet die Situation total in Ordnung.
Sie sagt den Menschen geht es einfach zu gut, sie kennen nur noch gute Zeiten in denen Freizeit und Spaß die größte Rolle spielen. Sie selbst kennt noch die Kriegs- und Nachkriegszeiten und sagt das sich damals immer sich alle einschränken mussten. Vielen Menschen in anderen Ländern geht es noch viel schlechter. Soll sich doch keiner anstellen, so die Aussage einer alten Frau mitten aus Berlin.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7446
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #18 am: 19.05.20, 15:07 »
Meine Nachbarin geht auf die Demos weil sie gegen eine Impfpflicht ist.
[/quote

soweit ich gelesen habe gibt es keine Impfpflicht, also kann man sich die Demo doch sparen,.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21218
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #19 am: 19.05.20, 15:17 »
Gegen eine Impfpflicht zu demonstrieren, ist ja nicht verkehrt, wenn denn eine Maske getragen und Abstand gehalten wird.

Aber solange es noch gar keinen Impfstoff gibt, finde ich es ein wenig überzogen, schon Panik zu schieben, dass es eine Pflicht geben könnte.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3021
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #20 am: 19.05.20, 17:54 »
Ich finde an den Demos nichts auszusetzen, soweit sie im Rahmen der Gesetze ablaufen.
Das ist gutes Recht.

Ich gehe mal schwer davon aus, dass da eher nicht die derzeit schwer getroffenen (z.B. Familien
auf engem Raum/ Selbständige, die durch Zwangsschließungen vll. ihre Existenz verlieren/ psychisch
Kranke, die an den Kontaktsperren gelitten haben, usw.)
Personen hingehen (die haben keine Zeit und keine Kraft). Vermutlich sind es überwiegend die ewigen Nörgler,
die sich nicht einschränken wollen/die immer alles besser gewusst haben, usw.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #21 am: 19.05.20, 18:24 »
Das mag ja sein, daß es gutes Recht ist. Das heißt aber doch nicht, daß diese Demos sinnvoll sind, vor allem wenn man sieht, wer da alles mitläuft.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #22 am: 19.05.20, 18:43 »
Ingrid, das steht auf einem anderen Blatt! Ich finde das auch nicht gut, wer daraus alles Profit schlagen will und mitmischt, aber trotzdem haben wir Meinungsfreiheit, und das finde ich gut. Es wäre schlimm, wenn uns das genommen würde.
Ich sehe ja, wie das mittlerweile in einigen Staaten läuft und die sind noch in der EU :-X
LG
Tina

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7408
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #23 am: 19.05.20, 19:00 »
Meine Nachbarin geht auf die Demos weil sie gegen eine Impfpflicht ist.

Es ist noch nicht einmal ein Impfstoff in Aussicht und die Leute demonstrieren gegen eine Impfpflicht - versteh ich nicht.
Ich habe noch nicht so die Hoffnung, dass wir zum Jahresbeginn einen Impfstoff haben werden, geschweige denn, in ausreichender Menge.
Erst dann kann man sich nach Begutachtung der Allgemeinsituation Gedanken über ein Pflicht machen.
Und wenn dann die Ganzen "Dagegen"-Schreier freiwillig zurücktreten, ist die Chance auf eine Impfdose für mich höher 8)
Einen Immunitätsausweis sehe ich auch als sinnlos an, da es noch gar keine Daten dazu gibt, in wie weit sich der Nachweis von Antikörper auf die Immunität gegen SARS-CoV-2 auswirkt.

Ich kann absolut verstehen, dass viele Menschen Einbußen durch den ShutDown haben und psychisch am Ende sind.
Aber so langsam kehren wir ja zurück zur Normalität, auch wenn ich mich vor einer zweiten Welle fürchte.

Hier noch mal ein ganz netter Artikel zu den Protestierenden
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-demos-protest-100.html
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #24 am: 19.05.20, 19:12 »
Tina, richtig, wir haben Meinungsfreiheit. Aber wenn ich sehe, wie diese Meinungsfreiheit zum Teil missbraucht wird, dann finde ich das einfach nicht in Ordnung.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7408
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #25 am: 19.05.20, 19:20 »
wie wird die denn mißbraucht? ???
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #26 am: 19.05.20, 20:55 »
Hallo

schaut euch mal das an

Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen – Wer geht hier eigentlich auf die Straße?

Zitat

Und was bringt Bürger dazu, mit Impfgegnern, Links- und Rechtspopulisten sowie Corona-Leugnern
gemeinsam auf die Straße zu gehen?
"defacto" ist unterwegs und versucht sowohl mit Demonstranten ins Gespräch zu kommen
als auch mit Experten die sogenannten “Hygiene-Demos” zu beleuchten.

Dazu noch Xavier Naidoo und Attila Hildmann ...
aufgestachelt vom br*** Sumpf ... echt bunte Mischung die sich zusammen rottet

und wer muss es ausbaden ???

Genau ... unsere Polizei ...

nach den Erfahrungen vom Samstag bekommt die Reiterstaffel Sonderausbildung

Da hört es bei mir auf

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #27 am: 20.05.20, 08:58 »
Es ist aber doch bei vielen Demonstrationen schon gewesen, das andere Gruppen sie für ihre Interessen "missbraucht" haben, das ist doch nicht erst seit Coronazeiten so.
Und ich bleibe dabei, auch in diesen Zeiten, wir haben Meinungsfreiheit und haben ein Demonstrationsrecht. Ich persönlich gehe jetzt wegen den Coronaeinschränkungen nicht auf die Straße.
Aber ich kann es teilweise nachvollziehen. Ich finde gerade das Video nicht, aber es hat ein 84 jähriger Mann mit demonstriert, weil er seine bettlägerige Frau im Pflegeheim nicht besuchen darf, nach über 50 Jahren. Das im dann ein paar Verrückte im Interview ins Wort gefallen sind, war nicht in Ordnung. Es ist auch für mich ein no go, Kamerateams und Journalisten anzugreifen.
LG
Tina

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2338
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #28 am: 20.05.20, 09:38 »
Das seh ich auch so.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3021
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Demostrationen wegen Freiheitsbeschränkung
« Antwort #29 am: 16.05.21, 16:55 »
Hab mir gerade das Thema nochmal durchgelesen.
Es war vor einem Jahr hochaktuell und auch hier im BT.

Wie doch die Zeit vergeht...
Und immer noch sind die oft eh schon benachteiligten Bürger auch in
der Corona-Situation stärker benachteiligt.
Und immer noch gibt es Demonstrationen, die einen (unguten) Beigeschmack haben.
Auch die Ordnungskräfte/-Systeme schauen in manchen Situationen mehr und in
anderen weniger genau auf die Einhaltung der geltenden Regeln und Rechte.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)