Autor Thema: Wie *krank* ist Deutschland  (Gelesen 29015 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1594
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #30 am: 11.04.18, 08:00 »
Weil Du das Thema Hund ansprichst, Mary.

Ich bin ja fast täglich Gassi-Service für Schäfers Hunde, die gerade hütefrei haben, und komme so häufig in Kontakt zu Leuten, die einen Hund aus einer Tierschutzstation im Ausland an der Leine haben. Hunde, denen es hier scheinbar besser geht, weil ihnen nicht mehr das Eingeschläfertwerden droht. Aber das sind Tiere mit einem Trauma, einer Vergangenheit, die sich nicht in Laien-Hand, mit gutem Willen und Liebe, wegtherapieren lässt. Man sieht es schon daran, dass sie nicht von der Leine gelassen werden können. Sie würden wegrennen. Es scheint unmöglich, eine vertrauensvolle Beziehung zu so einem Tier aufzubauen.

Und dann frage ich mich wirklich. Warum tun Leute sich so einen Hund an? Ein Tier, mit dem man niemals diese unbefangene Freude am Leben spüren kann? Ein Tier mit einer Lebenserwartung von vielleicht 15 Jahren. Da hast Du eine verdammt lange Zeit eine Aufgabe! Ein Leben mit Hund stelle ich mir jedenfalls anders vor. Aber ok. Wer dieses Mutter Teresa-Gen für die armen Tiere in sich trägt, ist vielleicht mit so einer Aufgabe glücklich. Aber warum - zum Teufel nochmal - geht er nicht in das regionale Tierheim und holt sich dort einen Hund. Es sitzen genug bedauernswerte Kreaturen auch in deutschen Tierheimen!

Und mit dem "Retten" der unglücklichen Tiere im Ausland ist eigentlich keinem so wirklich geholfen. Das ist für mich das "Kranke". Meinen die Leute, sie bekommen für ihre Tätigkeit mehr Anerkennung, mehr Achtung als vor Ort etwas zu tun?
LuckyLucy

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #31 am: 11.04.18, 08:30 »
Unser Hund wohnt seit einigen Jahren bei meiner Mutter auf dem Hof, er ist auch nicht hoftreu und wird daher zu seinem eigenen Schutz zeitweilig angebunden, damit er nicht unter ein Auto kommt. Er kennt das und läuft freiwillig schwanzwedelnd auf seinen Platz und läßt sich dort anbinden.
Jetzt hat der Hofnachbar von Gegenüber seit einigen Jahren einen neuen Hund, der auch nur in der Wohnung sein darf und ich sag mal, nicht ganz ohne ist. Dieser Hund mag unseren absolut nicht. Es ist schon 3 oder 4 mal vorgekommen, dass er aus der offenen Tür entwischt und auf unseren Hof gelaufen ist, um sich dann in unseren Hund zu verbeissen. Meine Mutter ist dann absolut hilflos. Der Besitzer war beim vorletzten Mal selber dabei und hat ihn dann an der Kehle abdämmen müssen. Er sagt jedesmal nur, ach, da war wohl die Haustür nicht ganz richtig zu oder der Haken von der Leine lose...
Ostersamstag kommt meine Mutter vom Spazierengehen und sieht von weiten die alte Mutter des Anderen auf unseren Hof laufen (sie ist gehbehindert) und winkt meiner Mutter, sie soll wegbleiben. Mutter hörte Hundegebell und Geschrei, sieht dann die alte Frau von unserem Hof kommen, den Hund am Halsband.
Als meine Mutter unseren Hund auf seinem Platz neben dem Kaninchenstall anbinden will, sieht sie, dass die Kaninchenstalltür (Stall steht auf Beinen) offen ist, blutiges Stroh liegt davor und das Kaninchen ist tot.
Da hat der andere Hund so an der Stalltür randaliert und ist hochgesprungen, bis der Riegel aufgegangen ist. Meine Mutter ist dann zu dem Nachbarn hin, kommt ihr die doofe Lebensgefährtin auf dem Flur entgegen und konnte den Hund kauf halten "Ach der tut doch nichts" und im gleichen Atemzug die alte Frau  die Treppe runter mit einer großen Fleischwunde auf der Hand.
Und der Hundebesitzer sagt wieder nur, dass er wohl besser aufpassen müsse!

Was tun? Anzeigen? Auf dem Dorf in der Nachbarschaft?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5540
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #32 am: 11.04.18, 10:15 »
Zitat
Was tun? Anzeigen? Auf dem Dorf in der Nachbarschaft?

Das ist scvhwierig, scheint aber unausweichlich, wenn sich das Verhalten der Nachbarn nicht ändert. Bis dahin den Schaden fotografieren und den Vorgang protokollieren. Ist später oft nur schwer nachzuvollziehen.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Online Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #33 am: 11.04.18, 10:51 »
Der Fall in Hannover ist wohl eine riesige Tragödie. die Besitzer waren wohl schwerkrank, ich hab gelesen, dass die Frau von ihrem Mann schwer misshandelt worden ist und auch der Sohn schwerkrank war, die scheinen sich den Hund als "Schutz" gehalten zu haben...ob das wirklich stimmt weiß ich nicht. Nur jetzt das "arme" Tier und die "bösen" Menschen jetzt zu sehen -  ich weiß nicht.
Bei uns ist jetzt EINE Kuh dabei, die anpackt (sie ist zur Zeit hochträchtig, sobald sie trockensteht wird sie im Jungviehstall angehängt nach dem Kalben kommt sie weg) -  wer ist jetzt da schuld? Wir? Obwohl alle anderen Kühe so etwas nicht machen? Sondern die allermeisten zutraulich-ruhig sind?
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #34 am: 11.04.18, 13:37 »
Ich habe - wie immer - mit der Pauschalierung ein Problem.
" wie krank ist Deutschland " klingt wie eine miese reisserische Schlagzeile der Bildzeitung.

Hallo

genau so war das gedacht ... Quote ...



war ich auch nicht ...

Welche Überschrift hättest du gewählt ???

Gruß
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #35 am: 11.04.18, 14:43 »
Was soll das ?

ich hätte keine solche Box eröffnet, ich hätte es in die Frust- und Wutbox geschrieben.
Nein. Vermutlich hätte ich garnix dazu geschrieben.
Sowas entlockt mir bestenfalls ein Kopfschütteln.


Es gibt andere Dinge, über die ich schreibe.


« Letzte Änderung: 11.04.18, 14:58 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #36 am: 11.04.18, 16:36 »
Hallo

legt doch nicht jedes Wort von mir auf die Goldwaage ...

Ich habe extra Gänsefüßchen gesetzt ...

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1594
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #37 am: 11.04.18, 20:36 »

Was tun? Anzeigen? Auf dem Dorf in der Nachbarschaft?

Ja, weil ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis kann ich von der anderen Seite nicht erkennen.
LuckyLucy

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #38 am: 17.04.18, 16:50 »
Hallo

ähm ...   ::) :-X

Tierfreunde planen Mahnwache für toten Killer-Hund „Chico“

Zu meiner Verwunderung ... die Kommentare  :o

fassungslose Grüße
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #39 am: 17.04.18, 18:08 »
Das ist wirklich eine verdrehte Ansicht der Dinge seitens der Tierschützer.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2632
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #40 am: 17.04.18, 20:43 »
Habe heute schon einen post auf FB von Animal Peace gemeldet bei dem es hieß man solle diese Mörder auch ermorden und forderten die Todesstrafe. Habe dann die Nachricht erhalten dass das unter freie Meinungsäußerung fällt und ich könne ja blockieren. Habe dann zurückgeschrieben dass ich Screenshot mache und Anzeige erstatte.
Jetzt finde ich den Beitrag grad nicht mehr so aber in anderer Form.
Die haben wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7448
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #41 am: 17.04.18, 21:03 »
Das hab ich Heut Nachmittag auch im Radio gehört.
Die sind doch alle nicht ganz sauber im Kopf. Unter freie Meinungsäußerung fällt bei uns wohl mehr.
Das sind doch auch die, die damals was in Zeitung gesetzt haben als ein Landwirt von einem Bullen getötet wurde, so nach dem Motto  "da hat einer seine gerechte Strafe erhalten".
Einfach nur krank und es gibt noch Menschen die die unterstützen.  Armes Deutschland.

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 644
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #42 am: 18.04.18, 07:08 »
Ich kann mich euch nur anschließen, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

LG Katrin

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #43 am: 18.04.18, 08:04 »
Verdrehte Welt, wo ein Hundeleben mehr zählt, als ein Menschenleben. Haben die sonst keine Probleme?

Ich bin für Tierschutz, gar keine Frage. Aber nicht, wenn der Tierschutz über den Menschenschutz gestellt wird. Und ein Hund, der Menschen totgebissen hat, warum auch immer, der gilt für mich nicht als schützenswert.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1594
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #44 am: 18.04.18, 09:01 »
Ich sag es immer wieder: Daran sieht man mal, was passiert, wenn Menschen nicht artgerecht leben können...  ;D

Mathilde, das Bild habe ich auf Twitter auch gesehen. Ich schau mal, ob's noch in der Timeline ist, dann kann ich Dir einen Screenshot machen.
LuckyLucy