Familie und Co. > Berufsfindung, Ausbildung, Berufsschule und Studium

Von Wohnungssuche....Bruchbuden....und Traumwohnungen...

<< < (3/3)

saba:
Meine ältere Tochter machte in ihrem Studium ein Auslandssemester in Irland/Dublin, gemeinsam mit zwei Studienkollegen.
Geraten wurde ihnen damals erst vor Ort eine Wohnung zu suchen. So machten sie es auch. Nahmen sich erst ein billigeres Hotelzimmer (eines gemeinsam mit den jungen Herren  8) - war somit günstiger) und machten sich sofort an die Suche und hatten auch Glück (mit der Wohnung insgesamt, naja). So vier Besichtigungen wenn ich mich recht erinnere, wobei die vierte Besichtigung erfolgreich war, jedoch nur, weil sie um eine Stunde früher dran waren. Sie bekamen sofort den Zuschlag, schnappten sozusagen jemandem die Wohnung weg. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, so war wohl die Devise dieses Vermieters.
Zur Wohnung selbst: Als mich meine Tochter informierte, dass sie nun eine Wohnung gefunden hätten, Lage auch ganz OK, ruhige Straße war ich echt froh. Wie sie mir dann jedoch erzählte, dass ihr Zimmer kein Fenster hätte, und äußerst klein war, war ich geschockt. Ich sagte ihr, du musst nachts unbedingt die Tür offen lassen, sonst erstickst du doch da drinnen. Nein, sagte sie, wäre nicht notwendig, die Türe hat unten ohnehin einen so großen Spalt, also das Türblatt reicht nicht bis zum Boden runter, da käme genug Luft rein. Außerem ziehts bei den Fenstern im Wohnraum herein, frische Luft habe sie genug.
Ihre beiden Mitbewohner hatten normale Zimmer, sie hat sich also geopfert, diesen Abstellraum (Bett hatte Platz, nix sonst  :P), was anderes war es nicht, zu nehmen. Dafür zahlte sie einen geringeren Anteil der Miete, die war 1000 Euro pro Monat.
Möbliert mit sehr abgewohnten Möbeln, also kaufte sich jeder eine neue Matratze bei Ikea.  ;D

Hätte nicht geglaubt, wie es dort war, wenn ich es nicht selber gesehen hätte, denn ich habe sie mal besucht. Für ein halbes Jahr ging es.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln