Betriebliches > Familie und Betrieb unter einem Hut

Bauernhof und Schulkinder

<< < (3/4) > >>

annelie:
Ich war auf keinem Elternsprechtag, wozu auch? Ich konnte ja tagüber in die Sprechstunde der Lehrer gehen. Fand ich viel sinnvoller, wie im Minutentakt alle Lehrer abklappern. Grund- und Hauptschule reicht meist der Klassenlehrer und im Gymnasium der Klassenlehrer und vielleicht noch ein Lehrer wo es nicht so gut läuft. Manche Schulen bieten Telefonsprechstunden mit den Lehrern an. Ich war im jedem Schuljahr bei 2 Lehrern zur Spechstunde, manchmal bei 3.
Elternabende fingen bei uns um 19 Uhr an, da mußte halt mal Göga alleine fertig machen, wir hatten ja nur 2 Kinder, das waren zum Schulanfang 2 Abende und dann vielleicht nochmal ein oder Abende, je nachdem was im Schuljahr so anstand. Übrigens waren bei uns nicht alle Eltern an den Elternabenden, manche Eltern hab ich nie kennengelernt.
Ich bewundere Alleinerziehende, wie das auf die Reihe bekommen.
So weit es möglich war, ging ich zu Schulveranstaltungen, später hatten wir jemanden, der im Stall für mich einspringen konnte. Unsere Tochter legte keinen gesteigerten Wert auf meine Anwesenheit, sie hat sich gefreut, aber sie hatte Verständnis, wenns nicht geklappt hat.
Ich war auf allen Abschlußfeiern, Göga hat sich erfolgreich gedrückt und im KiGa gabs den Martinszug, da ging ich hin und das Kartoffelfeuer, da ging Göga hin, war halt mal einer von uns zeitweise alleine im Stall, wir haben Kühe.

Freya:
Elternsprechtag war ich auch nie. Hab Termine gemacht mit den Lehrern wenn nötig, so wie annelie.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Maja:
annelie schön dass es bei euch so gut geklappt hat.
Die meisten Frauen versuchen ja doch sich freizuschalten.  Es geht aber nicht immer
@apis  die Aussage der Lehrerin finde ICH einfach nur dumm
dem groß der Landwirte wird es so gehen wie ich vorher beschrieben.

ANNALENA:
Ich war mit unserem jetzt 12jährigen in einer Krabbelgruppe, auch die einzige mit LW. Was hab ich mich oft geärgert.
Grillen wurde um 17.00 Uhr am Sonntag ausgemacht, die anderen hatten keinen Stall. Und auch andre Male war es so. Das sie mal auf mich Rücksicht nahmen und
z.B. um sechs oder sieben grillten, nein, auf keinen Fall! :( :(

Diejenige die das "Kommando" hatte, war selbst von einem Bauern, kam dann dahinter, das ich absichtlich nicht mehr angerufen wurde, weil ich eh nie dabei wäre(z.B.
Essen gehen).
Eine andre Mutter hats mir erzählt, beim zweiten Kind bin ich nicht mehr hin, fehlte mir auch nicht...
Der Kontakt ist abgebrochen, aber das macht nichts...

Seit ich abends arbeite übernimmt Göga vieles, wir haben keine LW mehr, bin ihm sehr dankbar! Z.B. Lehrersprechstunden oder Arzttermine..., hat er früher nie, wie auch?
Früher hat mich SM beim Laternenumzug oder Krippenspiel  im Stall vertreten, mir war es immer sehr wichtig Dabeisein zu können, besonders bei den
Muttertagsfeiern im Kiga.

Wenns geht, sollte man sich Zeit nehmen, die Zeit vergeht so schnell...
Aber ich weiß das es nicht so einfach ist...

Kathi

frankenpower41:
Ich habe auch immer versucht es irgendwie einzurichten. Besonders wenn die Kinder klein sind wollen sie schon dass jemand dabei ist.
Geärgert hat mich die Zeiteinteilung oft, aber es war unterschiedlich. Manche Organisatoren nahmen Rücksicht und legten die Zeiten so dass man zumindest anfangs dabei oder später noch dazustoßen konnte.
Andere kamen noch mit blöden Bemerkungen daher.
Auch für Arbeitnehmer ist es oft schwer teilzunehmen. Viele kommen erst spät von der Arbeit heim und wenn Nachmittagsveranstaltung war, da habe ich zwar gekonnt, aber viele andere eben nicht.
Ich hab es schon mal anderswo geschrieben und das wird mir wohl immer in Erinnerung bleiben, den Abschuss lieferte das Landwirtschaftsamt (oder wer immer dahinter stand), die Verabschiedung nach der Ausbildung war am anderen Ende vom Landkreis (wir haben da fast Stunde zu fahren, duschen ist ja auch noch), Beginn um 19 Uhr, und dann noch zu der Jahreszeit wo es arbeitsmäßig mit Außenwirtschaft sowieso hektisch ist.  Manche habe das sogar geschafft, wir, incl. Sohn, haben uns das geschenkt und wie wir von anderen erfuhren haben wir nichts versäumt.
Vermutlich wollten die Beamten bald nach Hause. Die Veranstaltung war, wie wir hörten, schon vor 21 Uhr zu Ende.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln