Autor Thema: Homöopathie erste Schritte  (Gelesen 160653 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pepperilo

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #15 am: 13.01.02, 17:07 »
liebe daggi,
ich weiß zwar nicht, was für ein verfahren dein heilpraktiker angewandt hat, aber vertrau ihm erst mal. mein heilpraktiker hat auch ein gerät (mora nennt es sich). mit dem misst er die meridiane durch (an fingern und zehen) und kann auch testen, ob ein bestimmtes medikament geeignet ist. er kann auch die energiebahnen wieder ausgleichen mit dem teil. hört sich alles abenteuerlich an, ich weiß...aber bis jetzt hat es immer funktioniert.
mit diesem gerät bereitet er auch immer bestimmte tropfen für meine tochter zu, die gegen frühblüher allergisch ist...und diese tropfen helfen! dazu braucht er etwas von dem allergieauslösenden stoff. das wird dann in ein gefäß gelegt, dass mit dem gerät verbunden ist. frag mich nicht, wie es im einzelnen funktioniert...das ist mir auch eigentlich egal...aber es funktioniert!!!
das, was dein heilpraktiker gemacht hat, hört sich ähnlich an.
eine freundin von mir, die in der ausbildung zur homöopathin ist, hat mir einen test für medikamente verraten, der auch sehr komisch klingt, aber genauso einfach wie wirksam ist. man geht davon aus, dass das richtige mittel den patienten stärkt...und testet das durch eine art "armdrücken"...zuerst hab ich immer gedacht...jaja, mach du nur....aber mittlerweile wende ich das selber an und habe noch nie falsch damit gelegen...man muss halt ein paar kleinigkeiten dabei beachten (wie man drückt, wo man das mittel hält etc.)
ich denke, es gibt so viele dinge, die man nicht erklären kann...und solange es hilft, sind mir alle erklärungen egal.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

pepperilo

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #16 am: 13.01.02, 17:12 »
ach so...hab ich ganz vergessen...es wird ein kreislauf geschlossen mit dem patienten und diesem mora-gerät. man  bekommt einen metallkolben in die hand und der heilpraktiker misst mit dem anderen ende an den meridianpunkten von fingern und zehen...und anhand des ausschlags des zeigers  (verbunden mit einem unterschiedlichen piepsen) kann der heilpraktiker dann erkennen, wo was nicht in ordnung ist...ist also ähnlich wie bei dir, daggi...hört sich nach einem ähnlichen prinzip an.
wie gesagt: ich habe damit gute erfahrungen gemacht.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Daggi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #17 am: 13.01.02, 20:30 »
Hallo
Mir ist noch eingefallen, das wir auch noch viele Fragen zu früheren Erkrankungen bei den Kindern und uns beantworten mussten, außerdem wurde der Blutdruck und der Blutzucker getestet.
Das wollte ich nicht unterschlagen.Ist nur durch all das Seltsame ganz untergegangen.
Der Heilpraktiker und seine assistierende Ehefrau machten ansonsten einen sehr netten Eindruck und sagten außerdem das ich jederzeit anrufen könne wenn ich Fragen hätte oder eine Akute Krankheit auftreten würde. Ansonsten müßen wir in 6 Wochen wieder hin.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

Ursel

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #18 am: 17.01.02, 22:34 »
Hallo,
heute schreibe ich das erste Mal im Forum. Mal sehen ob's klappt! :-[

Vor einigen Wochen habe ich nach homöop. Tipps zur Warzenbehandlung gefragt. Ich möchte mich für den Ratschlag, die Warzen mit Thuja zu behandeln, bedanken.Es sind fast keine Warzen mehr zu sehen. Mein Sohn ist ganz glücklich. :)

Vielen Dank
Grüße   Ursel
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Ulli

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #19 am: 23.01.02, 19:21 »
Unsere kleine Julia (4) wird am Montag an den Polypen operiert.
Was kann ich ihr denn geben, daß es nicht weh tut und auch schön wieder verheilt.

:-[muß zugeben, bin eigentlich nur zu faul zum Nachschauen und deshalb frag ich Euch. Macht nämlich mehr Spaß, hier herumzugoggern als Homöbücher zu wälzen.

Danke für Euere Tipps :)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #20 am: 23.01.02, 22:53 »
Hallo Ulli  ;)
jede OP birgt einen Segen; die chirurgische Heilung und einen Fluch: Narkose, Blutung und Schnitt. Dem Fluch kannst Du mit der Homöopathie vorbeugen.
Am Morgen des OP-Tages gibts Du Arnica D200 1 x. vorbeugend gegen Blutungen und den Verletzungsschmerz. Nach der OP vorbeugend gegen Narkosevergiftung Nux vomica D30. 1 x.
Für die glatte Heilung der Schnittwunde Staphisagria D3, 3 x tägl.
Viel Erfolg und gutes Gelingen für die Polypen Op. ;)
Du wirst es erleben bei Deiner Kleinen, wie wenig sie blutet, wie rasch sie aus der Narkose erwacht und wie erstaunlich wenig Beschwerden sie haben wird und wir rasch und sauber ihre Wunden heilen.

Laß uns mal wissen, wie es Euch ergangen ist.
P.S. DU, Ulli kannst am OP Tag auch ein wenig Arnica nehmen, es wird Dir helfen den Tag gut zu überstehen  :) ;) :)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Ulli

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #21 am: 29.01.02, 14:14 »
Polypen OP
Am Morgen des OP-Tages gibts Du Arnica D200 1 x. vorbeugend gegen Blutungen und den Verletzungsschmerz. Nach der OP vorbeugend gegen Narkosevergiftung Nux vomica D30. 1 x.
Für die glatte Heilung der Schnittwunde Staphisagria D3, 3 x tägl.

Laß uns mal wissen, wie es Euch ergangen ist.



Na ja,ganz gut. Habe dann zuätzlich noch die Notfalltropfen dem Zwerg gegeben. Ist dann nach OP-aufwachen, gleich wieder eingeschlafen und zu Hause auch gleich wieder sehr ruhig weitergeschlafen.
Die letzte Nacht war gut.
Heute bin ICH ziemlich kaputt. Na ja.
Julia bekommt jetzt aber trotzdem Pencillin, war soviel Eiter im ganzen Kopf. Wollt nun auch nichts riskieren

P.S. wollte eigentlich mein Gekriksel farbig machen, hab es aber nicht geschafft

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #22 am: 31.01.02, 00:04 »
3. Fortsetzung, erste Schritte   :D

Die Dosierung ???
Grundsätzlich gilt für jede Dosierung: Die Arzneimenge und/oder Häufigkeit nicht nach eigenem Gutdünken erhöhen. Die Einstellung „viel hilft viel" trifft in der Homöopathie nicht zu. wer so handelt und auch die Häufigkeit der Einnahme steigert, wird eher das Gegenteil bewirken.  :-[

Sobald es zu einer Besserung kommt, muß die Arzneieinnahme schrittweise reduziert werden.

So kannst Du die Arzneiwirkung beurteilen:
Das erste Anzeichen einer Wirkung ist meistens, daß man sich „gut" oder besser fühlt und das oft umgehend nach der Einnahme oder in den folgenden Stunden (bei akuten Beschwerden). Dann kann man sicher sein, daß die Arzneimittelwahl die richtige war. Die Wirkung sollte aber anhalten und sich nicht wieder verschlechtern. :)

Wenn die gewählte Arznei anfangs Besserung bringt und dann der Verlauf des Heilungsprozesses stagniert, sollte man noch ein oder 2 Tage weiterhin die Arznei nehmen und Besserung abwarten können. Andernfalls sollte man einen homöopatischen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.

In seltenen Fällen kann es während der Einnahme einer Arznei zu kurzzeitiger Erstverschlimmerung kommen. Es ist eine Heilreaktion, die bald darauf nachlassen wird. Man sollte mit der Einnahme des Mittels so lange aussetzten, bis die Beschwerden auf „ein normales Maß" zurückgegangen sind. Die Erstverschlimmerung ist aber ein sicheres Zeichen, daß es sich bei der Mittelwahl um das richtige handelt, vielleicht war die Potenz ein wenig zu hoch gewählt. 8) ??? 8)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #23 am: 31.01.02, 00:12 »
4. Fortsetzung Erste Schritte :D ;) :D

Ihr habt schon gemerkt, daß es alles nicht so einfach ist, den richtigen Umgang mit homöopatischen Arzneien zu erlernen. Man kann nicht einfach eine Schmerztablette nehmen GEGEN Kopfschmerzen. Sondern man muß herausfinden, was die Kopfschmerzen ausgelöst hat und die Ursache in dem Arzneimittelbild suchen.

Es versteht sich wohl von selbst, daß wir alle nicht drum herum kommen uns immer wieder, dem Wissensstand entsprechende, Fachliteratur zu besorgen. Denn auch der Selbstbehandlung mit homöopatischen Arzneien sind Grenzen gesetzt.

Die Globuli sind in den Apotheken rezeptfrei erhältlich. Sie sind preiswert, über viele Jahre haltbar, wenn sie kühl-trocken-dunkel gelagert werden. Wenn man mit der Hommöopathie einmal angefangen hat, und schon ca. 5 Fläschchen mit Globuli zu Hause, ist es ratsam, sich mal den Grundstock einer homöop. Hausapotheke einzurichten, weil man sonst öfter in die Apotheke fährt als in den Supermarkt. Glücklich derjenige, der einen homöopatischen Arzt in der Nähe hat, der einem dann nach und nach sowieso die Globuli verschreibt. Dann heißt es aber aufpassen. Bei einem Fl. Globuli lohnt es sich i.d.Regel nicht es „auf Rezept" zu nehmen, man sollte unbedingt den Preis mit der Höhe der Rezeptgebühr vergleichen. ;D ;)

Nun werden viele sagen, daß sie sowieso ein Fan von „Hausmitteln" sind und sich da schon ganz gut auskennen und einige auch oft angewandt haben. Der gute Homöopath verzichtet aber zunächst auf dererlei Anwendungen (Umschläge, Wadenwickel, Tee's, Einreibungen etc.) um sich erst einmal ein ganz genaues Bild der Beschwerden machen zu können. Diese Dinge lindern zwar die Beschwerden, schwächen aber auch die Symptome ab, die genau zu kennen ist für die Mittelwahl äußerst wichtig.

Mir ist z.B. viel lieber mein Kind hat 39,5 oder 40 Fieber, als 38,5. Denn bei der höheren Temperatur, kann ich mir der Arznei, die ich auswähle, viel sicherer sein und sehe auch die Besserung deutlicher. Ich habe gelernt „erhöhte Temperatur" nur noch genau zu beobachten und sonst erst mal nichts zu machen. ::)
Bei Kindern ist es natürlich viel einfacher als bei einem selbst, denn man will ja selbst sich nicht so mies fühlen, besserer Stimmung sein etc.;  :-[schließlich kann man sich ja nicht wegen jeder heranziehenden Erkältung gleich ins Bett legen. Es lohnt sich aber, abzuwarten, bis die Beschwerden sich verschlimmern, wenn sie nicht plötzlich kommen und dann des „Sturmhut's" bedürfen (Aconitum), wie bei Unfällen oder anderen plötzlichen Ereignissen (Bienen-, Wespenstich etc.)

« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #24 am: 31.01.02, 00:16 »
5. Fortsetzung Erste Schritte

Gegen wir mal etwas in die Praxis, damit es weiter spannend bleibt: Verletzungen... :'( :'( :'(

Schürfwunden
Erstversorgung der Wunde, reinigen, ggfls. Verband oder Pflaster; wenn es soeben passiert ist = Aconitum gefolgt von Calendula D12 (Ringelblume), 1 x täglich bis zur Besserung zur Unterstützung der Heilung und Neubildung der Haut.
Aha.... ´werdet ihr sagen..... Ringelblumensalbe kenne ich schon ...( das ist der "aha-effekt")   ;D

Platzwunden
Wichtig ! nur leichte Platzwunden selbst behandeln, schwerere müssen evtl. vom Arzt genäht werden um sicherzustellen, daß die Wunde glatt verheilt. Zum ARZT !! = bei Platzwunden am Kopf und bei dem geringsten Verdacht auf innere Verletzungen (Bruch, Gehirnerschütterung).

1. Aconitum (Sturmhut) 1 x
2. Arnica (Bergwohlverleih) 1 Std. lang viertelstündlich 5 Globuli, dann weiter stündl. 5 bis zur Besserung, die spätestens nach 5 Std. eingetreten sein sollte.
Arnica bewirkt, daß eine  mögliche Schwellung zurückgeht, ein Bluterguß vermindert sich oder wird im Entstehen vermindert.

« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #25 am: 31.01.02, 00:19 »
6. Fortsetzung Erste Schritte :)

Schnitt- und Rißwunden, Stichverletzungen :'(
-sind tiefer als Schürfwunden, können sehr schmerzhaft sein und bluten sehr stark Arzt nicht vergessen!
Erstversorgung, reinigen, die Wundränder ca. 15 Minuten zusammenpressen, bis die Blutung vollends zum Stillstand gekommen ist, erst dann verbinden. Zur Linderung der Schmerzen
1. Staphisagria D12 (Stephanskraut), anfangs alle 15 Min. eine Gabe (5 Globuli). Das Stefanskraut wollen wir mal im Kopf  behalten für alles, was sticht: Schnitte, Stiche, Gerstenkorn, Karies, Amputationsschmerz, Ärger, Kinderzorn, Insektenstiche, Operation.
2. Zur Anregung der Heilung geben wir Ledum D12 (wilder Rosmarin) und vergessen hier nicht, daß der wilde Rosmarin in Ur-zeiten von der Volksmedizin zur Entseuchung der Zuchttiere von Parasiten gedient hat. Diese Erfahrung hat sich die Homöopathie zunutze gemacht und verwendet diese Arznei seitdem bei Stichverletzungen. Z.B. Stich der Biene, Mücke, Zecke (Holzbock), Stich der Nadel, Splitter, der Zahn von Tieren (Vorsicht ! evtl. lieber den Arzt aufsuchen), „Boxerauge" (blaues Auge mit glattem Rand). Besonders die heute so gefürchtete Borreliose, die sich mit einem sich ausbreitenden Ekzem ankündigt nach Zeckenbiß, spricht gut auf diese Arznei an und Ledum kann auch schon vorbeugend gegeben werden.
*puhhhh....  :)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #26 am: 11.02.02, 00:18 »
7. Fortsetzung ... erste Schritte
Fasching, Karneval, Fastnacht..... lustig ist's, ausgelassen; es wird getanzt, gesungen, gelacht und getrunken.  ;DNun können die wenigsten ausgerechnet an den tollen Tagen auf die Volksdroge Alkohol verzichten. Oft wird sogar noch etwas tiefer ins Glas geschaut, als gewöhnlich.  :-/
Für diesen Fall hat die Homöopathie eine Arznei bereit, die auch vorbeugend genommen werden kann:
NUX VOMICA....(Brechnuss)...  wir denken an die Übersetzung des Wortes „Homöopathie" Heilen mit Ähnlichem. Similia smilibus curentur (Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden) ... sie ist eine Arznei für den typisch streßgeplagten Manager,  >:(oder die Mutter; die Managerin der Familie und des Betriebes. Wenn selbst keine Zeit ist sich zum Essen an den Tisch zu setzen, im Vorbeigehen etwas aus dem Kühlschrank gegessen wird, zu kaltes getrunken (oder zuviel). Zuviel geraucht, zuviel Kaffee, zuwenig geschlafen, zuviel von Allem... Entsprechend toben sich im Magen die ernährungstechnischen Schädlichkeiten aus. Der Magen verdaut ungenügend, bitter-saures Aufstoßen, der Gürtel wird zu eng. Eine üble Laune verbreitet sich; zänkisch, schimpfend verbirgt der „Patient" seine Unsicherheit und Übelkeit.  :-X
Wir nehmen als bewährte Arznei die Brechnuss bei Kater, nach Narkose (zum Entgiften), bei Erkältung infolge von klarem, trockenen Wetter oder bei allgemeinem Durcheinander.
Meine Empfehlung: D-12 oder C-30, bei Bedarf stündlich bis zur Besserung, die nach 2 Stunden eingetreten sein sollte. Dann noch mal eine Gabe und der „Patient" wird die nächste Gabe vergessen, weil er ihrer nicht mehr bedarf.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #27 am: 11.02.02, 00:23 »
8. Fortsetzung .. erste Schritte   ;)
ARSENICUM ALBUM  (Arsen) :o :o :o
ist das Vergiftungsmittel. Jetzt haben wir gelernt, daß wir immer Ähnliches suchen und wundern uns nicht mehr über „Arsen". Die Dosis macht das Gift, heißt es in der Homöopathie.
In erster Linie angewandt bei Lebensmittelvergiftung.
Die ersten Anzeichen: ... von jetzt auf gleich sterbensschlecht, elend, wenn man sich als Mutter hinlegt. Begleitet von der Angst, liegen zu bleiben. Mit Durchfall, Erbrechen. Starker Durst, große Schwäche > Darmgrippe. Wir nehmen Arsenicum Album D-12 und versuchen gleichzeitig den Magen und Darm wieder aufzubauen mit.....Haferschleimsuppe  *grins*
oder, wenns gar nicht geht, Kartoffelbrei oder Zwieback. Wenn Kleinkinder Zigarettenkippen gegessen haben (hochgiftig, lebensgefährlich), Arsenicum, dann ins Krankenhaus. Wenn auf die Einnahme von Arsenicum der Allgemeinzusstand sich nicht bessert, sollte man vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.
Ich habe selbst schon diese Situation erlebt. War fast fertig mit melken, da wurde mir so  :-/sterbensschlecht, daß ich froh war, im Stall zu sein. Hätte sonst im Haus auch noch putzen müssen.  :'( :-[ :P Ich hatte einen Sonntagsnachmittagsausflug gemacht mit Sohnemann und wir haben Eis gegessen. Hinterher fiel mir ein, daß ich zuvor noch ein kleines Stück Kuchen aß, von welchem ich schon dachte, daß ich das mir hätte auch „schenken" können.... so ein Mist... :( :(
Da meinem Sohn nicht schlecht war, konnte es nicht das Eis gewesen sein. Ich bin dann ins Haus, mit einer Flasche Wasser und Arsenicum Album auf die Couch. Bis Mitternacht hatte ich Angst zu sterben und habe alle aufgeweckt. Mein Mann hat bei der Rettungsleitstelle angerufen. Die sagten, daß wir warten müssen auf einen Notarzt. Bis eine Stunde vergangen war, ging es mir 100% - ig besser, sodaß wir dem Notarzt abgesagt haben.
Ich habe den Rest der Nacht noch geschlafen und am nächsten Tag ging es mir wieder besser, dank dieser „giftigen" Arznei.  ;) :D
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #28 am: 11.02.02, 11:26 »
Der alte Arzt spricht Latein.
Der junge Arzt spricht Englisch.
Der gute Arzt spricht die Sprache seines Patienten.  ;)
(unbekannter Autor)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Regine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Weiblich
  • VIVE LA RESISTANCE
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #29 am: 14.02.02, 09:29 »
Kurzer "ZwischenruF" ;)

Arsenicum album ist DAS Mittel der Wahl bei Kälberdurchfall, der den kleinen die Haare ausgehen lässt. Sprich Rota- Corona, MD.
Dadurch wurden wir diese blödsinnigen Mutterschutzimpfungen wieder los.
Gebe ich gerne in Kombi mit der SPS- Nosode.

Regine
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
MUHH!!
Regine