Autor Thema: Lamm und Schaf  (Gelesen 29450 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Irmgard3Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #15 am: 25.12.05, 18:16 »
Hi Brianna,

hast du die Lammkeule gegrillt???  Dazu ist sie doch zu groß, oder ist die richtig durchgegart?

ch rate sie dir  im gebratenen Zustand abgekühlt einzufrieren und dann wieder zu erhitzten, wenn ihr Appetit drauf habt. Oder dann ein Lammgulasch davon zuzubereiten.

Weihnachtsgruß
Irmgard
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7416
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #16 am: 26.03.06, 16:15 »
geschmorte Lammkeule auf Gemüse

1 Lammkeule ohne Knochen (ca. 1,2kg)
Meersalz
Pfeffer, aus der Mühle und geschrotet
Kräuter, möglichst frisch (Thymian, Pfefferminze, Piment, Kräuter der Provence)
1 Tasse mittelscharfen Senf
Olivenöl
1/4l Weisswein
1/4l Gemüse- oder Fleischbrühe
800g Mischgemüse ( Kartoffeln, Möhren, Sellerie)
1 TL Bohnenkraut
4 Tomaten
Kräuterzweige zum garnieren

DIe Lammkeule waschen, trockentupfen, mit Salz, Pfeffer und Thymian, Pfefferminze und Piment kräftig einreiben.
Den Senf in eine Schüssel geben, Kräuter der Provence untermischen uund die keule damit bestreichen.
Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Lammkeule anbraten.
Im Ofen bei 200°C für ca. 70-80min garen.
währedn der Garzeit öfter mal mit Weisswein ablöschen.

Butter in einem Topf erhitzen und das kleingeschnittene Gemüse darin kurz anschwitzen.
30min vor Garende zu dem Fleisch geben, die Brühe angiessen und fertig garen.
Je nach Bedarf Brühe nachgiessen, das Fleisch dann rausnehmen, die Sauce einmal aufkochen lassen und binden.
Bohnenkraut darüber streuen, mit Salz & Pfeffer würzen.
Lammkeule in Streifen schneiden, Sauce darüber geben, Gemüse dazu und mit geviertelten Tomaten & Kräuterzweige garnieren.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Irmgard3Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #17 am: 14.04.06, 21:52 »
Ich brate im Backofen immer konventionell, also mit Ober- und Unterhitze.

Wird das Fleisch bei Umluft nicht zu trocken???
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7416
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #18 am: 14.03.08, 23:04 »
hat jemand eine Ahnung, wieviel(e) Lammkeule(n) man für 15 Personen braucht?? *grübel*
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #19 am: 15.03.08, 08:06 »

Aus meiner Schulzeit weiß ich nur noch, daß man Lamm sehr heiß servieren soll.
Und auch heiß genießen muß, damit das Lammfleisch gut schmeckt.

Hopfi
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #20 am: 15.03.08, 09:01 »
Hallo Cara

Für unseren 7-8 Personenhaushalt ,davon 4 Kinder, hab ich eine Keule von ca. 3 Kg (aus eigenenem Bestand). Wenn du eine  guten Schlachter zur hand hast, weiss er wieviel du brauchst..gute Esse, Kinder usw.
Den Knochen lass ich drin.Die Keule leg ich ein paar Tage vorher in eine Rotweinsud .
 Ich brat dann scharf an und dann kommt er bei ca. 170 Grad gut 3 Stunden in den Backofen.
Wie das immer in den Büchern steht mit 1 - 1 1/2 Stunden komm ich nicht hin.  :-\ Ab und an übergiesse ich ihn mit der Sud.

Gutes Gelingen

Barbara



Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1264
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #21 am: 16.03.08, 10:03 »
Hallo,

    :( Hier les ich auch fast nur von Keule... ? da wollt kürzlich jemand noch mal eben so 3 Lammkeulen für Ostern. Der Kollege mit den Schafen hatte keine mehr , wohl aber Schulter  ( oder tiefgeforene Keule , war auch nicht gewünscht...) . Tja , die wollte die Dame dann nicht...- nein schmeckt nicht. Grrr... hat noch nie einer  nen streit mit nem Kunden gewonnen....

 Vielleicht habt Ihr da gute Argumente auch den Rest vom Schaf an die Frau zu bringen??
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #22 am: 16.03.08, 11:05 »
Hallo
@Jägerin, du hast vollkommen recht....
Leider kennen die meisten Leute nur die Lammkeule. Die anderen Teile fallen unten durch. Das kommt aber auch daher, das in Kochbüchern meisten nur die Keule verwendet wird und im Laden Keule und Kottlett kaufen angeboten wird.  Schade eigentlich.

Die Schulter verwende ich entweder in Scheiben zum Grillen ,ebenso den Lammnacken, oder ich nehme die ganze Schulter, lasse beim Schlachter gleich eine Tasche reinschneiden ,fülle sie mit Trockenpflaumen und schmor sie dann ganz normal.
Man kann auch gleich beim Zuhauen den Schulterknochen auslösen lassen und die Schulter einrollen lassen.
Sieht dann aus wie der Schweinerollbraten.
Geht aber auch das vor dem rollen die Schulter mit einer Kräuterfarce eingeschmiert wird .
Man kann soooo viel mit der Schulter machen.
Vom Lamm geht noch Gulasch, Hack,  Geschetzeltes Geschmortes für Eintopf und vieles mehr.

Ich persönlich behandle das Lammfleisch wie alle anderen Fleischarten auch, nur diie Gewürze sind anders.
Mit allen südländischen Gewürzen und Knoblauch lässt sich jedes Stück Lamm köstlich zubereiten.
Allerdings ist immer die Frage von welchem Lamm stammt das Stück Fleisch. :-\

LG Barbara

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lammbraten und die Soße dazu
« Antwort #23 am: 16.05.10, 17:04 »
Hallo zusammen,

hab mir gerade diese Lammfleischbox durchgelesen.
Wir mögen alle zusammen gerne Lammfleisch und wenn ich mal eine kleine Portion brauche, dann ist mir eine Schulter genauso willkommen. Die mache ich genau wie Braten aber eben nicht im Rohr sondern auf der Herdplatte.
Die ist echt schnell fertig und Soße bekomme ich immer genug, weil ich außer dem üblichen Bratzutatengemüse und Knoblauch auch noch diese Instant-Bratensaftwürfel von Knorr/Maggi dazu verwende. Es reicht oft ein halber W. für eine Schulter/2Portionen.
Da sind immer alle erstaunt, dass ich so eine gute Soße bekomme, ...... mit  Blaukraut/Bohnen Spätzle oder Knödel und einem Klecks Preiselbeeren eine Delikatesse.
Muß mal auf die Suche gehen, vielleicht habe ich noch eine Schulter in der Kühltruhe liegen.
Man kann Lamm auch länger eingefrieren, was ich von Schwein nicht behaupten könnte.
Liebe Grüße von Selina

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 733
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Kamerun-Schaf
« Antwort #24 am: 28.11.10, 10:01 »
Hallo,, miteinander,

gestern bekam ich aus heiterem Himmel ein Stück gefrostetes Kamerunschaf vom Rücken. Das Tier war 10 Monate alt. Wie mach ich denn das am besten? Mehr wie Schaf oder eher wie Wild? Wer hat Ahnung?

...Grüße  u. einen frohen 1. Advent - Christine
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Kamerun-Schaf
« Antwort #25 am: 28.11.10, 11:40 »
Hallo

Welchen Unterschied machst Du zwischen Lamm und Wild? Ich mach nur beim Gewürz einen Unterschied.
An Lamm kommt mehr Knoblauch, und kein Wacholder .
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 733
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kamerun-Schaf
« Antwort #26 am: 28.11.10, 12:28 »
Hallo

Welchen Unterschied machst Du zwischen Lamm und Wild? Ich mach nur beim Gewürz einen Unterschied.
An Lamm kommt mehr Knoblauch, und kein Wacholder .

Hierzulande kommt an "Schaf" viel Zwiebel u. auch Kümmel. Ich weiß aber net, ob Kamerunschafe geschmacklich mit "normalen" Schafen zu vergleichen sind u. man deshalb vielleicht anders würzen sollte.
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

lindenblüte

  • Gast
Re: Lamm und Schaf
« Antwort #27 am: 28.11.10, 20:10 »
Hallo
da wir jedes Jahr 1-2 Kamarun-Böcke (jedoch erst meist 6-7 Mon. alt) schlachten, empfehle ich das Stück wie Lamm zu machen.
Bei Rücken evtl etwas mit Rosmarin und Knoblauch beizen.
Lamm soll auf alle Fälle sehr warm gegessen werden.
Meine mögen am liebsten Lammgyros mit Tzatziki -lecker.

Ansonsten Guten Appetit

lg Lindenblüte

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lamm und Schaf
« Antwort #28 am: 17.10.16, 18:41 »
Bei Lamm fang ich erst mal zum Kochenlernen an.
Gewürze - Thymian, Rosmarin,  sehr zart Knoblauch, Orangensalz, das war schon passend.
Nicht sicher war ich bei der Brattemperatur und Bratzeit.
Im Bayer. Kochbuch wird Lammbraten als Magerbraten abgehandelt, in anderen Kochbüchern von Niedertemperaturgaren bis .........., Braten im offenen Bräter, im geschlossenen Bräter, in der Bratfolie............................
Die  langsamen Teilstücke krieg ich sicher hin, bei Edelteilen bin ich noch unsicher.
Hab die Teller vorgewärmt, ein Bohnenbuttergemüse und Spätzle dazu gemacht, die Sosse mit Butter verfeinert-
hat richtig gut geschmeckt.
Wird sicher ein Festtagsessen bleiben - so einfach nur mal unter der Woche- find ich, passt es nicht.
Wie schmeckt Ziege?

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5540
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Lamm und Schaf
« Antwort #29 am: 17.10.16, 20:27 »
Lamm gibt es bei uns hin und wieder mal. Ge :P
Wir legen die Keule vorher einige Tage in Buttermilch oder in einen Rotweinsud. An Gewürzen kommen Thymian und Rosmarin, Salz und Pfeffer daran. Zwiebeln und großzügig Knoblauch  ;). Ich gebe das Fleisch gern in den Römertopf, dann lege ich gern noch eine ganze Möhre in den Topf. Am Ende der Garzeit noch einige Zeit im offenen Topf bräunen lassen. Im Römertopf wird das Fleisch wunderbar zart und saftig.  :P

Göga, der ja auch gerne kocht und hier gern meine Kochopposition ist  ::), macht die ersten Schritte auch wie ich, brät die Keule aber meist im Bratentopf mit Butterschmalz oder Olivenöl oder auch eine Mischung aus beidem an und gart sie dann entweder auf dem Herd oder im Backofen im geschlossenen Topf. Für die Soße werden bei uns gewöhnlich nur die beiliegenden Gemüse pürriert. Uns reicht das zum Andicken. Hierbei geben wir noch süße oder sauere Sahne dazu. War das Fleisch im Rotweinsud, wird natürlich daraus die Soße gemacht und Wacholderbeeren usw. Ganz wenig Apfel dabei schmeckt auch, wie bei Wild dazu getan. Orangensalz klingt verlockend für mich. Muss ich mal versuchen.

Als Beilage mögen wir dazu gern Rosmarinkartoffeln und Butterbohnen oder auch mal Rosenkohl. Rösti könnte ich mir auch gut vorstellen. Hier muss es unbedingt Kartoffeliges sein. Zusätzlich ist ein Tomaten-Gurkensalat auch noch lecker.

Hmmh, jetzt bin ich richtig auf den Geschmack gekommen und werde gleich mal in der Box schauen, ob hier noch Rezepte für andere Stücke sind.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.