Autor Thema: QM Milch  (Gelesen 62607 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

PETRAS

  • Gast
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #15 am: 05.01.03, 21:31 »
Hallo
QM- Milch
die erste schriftliche Information die ich bisher habe ist aus der top-agrar vom 01.01.03 www.topagrar.com (Leserservice)

hier ist ein Auszug aus dem Kriterienkatalog; Stand 04.12.03

Es geht hier um verschiedene Punkte zu den jeweils
augelisteten Themen.
1. Gesundheit und wohlbefinden des Tieres...........
2. Kennzeichnung der Tiere und Bestandsregister.........
3. Milchgewinnung und Lagerung................
4. Futter/Füttern.....
5.Tierarzneimittel.....
6. Umwelt......

Zunächst sollen dei Landwirte mit Hilfe des Kriterienkatalog selbst überprüfen (Eigenkontrolle):
Stichprobenkontrollen sind nur bei den MIicherzeugern geplant, die durch einen hohen Keim und Zellgehalt in der Anlieferungsmilch auffällig werden. Erst im zweiten Schritt soll eine routinemäßiges Kontrollsystem (bis etwa zum Jahr 2005) eingeführt werden.

Na dann mal los. Klar werden alle erst einmal schimpfen.
Aber ehrlich ich finde es garnicht so schlecht. Auch in anderen Berufen muß genau dokumentiert werden. Im Krankenhaus zum Beispiel. Nur durch korrekte Dokumentation kann man nachweisen dass man vorschriftsmäßig gehandelt hat....................

Aber was ist ab dem Jahr 2005 ?  
Die Milcherzeuger deren Stall nicht den neusten Richtlinien entspricht?
Wie eng wird dieser Kriterienkatalog umgesetzt?

Ich hab schon mal einen Ordner angelegt in dem ich alles was mit QM- MIlch zu tun hat abhefte. Z.B. die Futtermittellieferungsscheine...............
Bestandsbuch über die Anwendung von Arzneimitteln
und Bestandsregister habe ich natürlich extra. Mal sehen wieviel Ordner es werden.........
Ich sehe der Sache eigentlich sehr geassen entgegen.

Grüsse petraS



Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #16 am: 06.01.03, 09:00 »

Aber was ist ab dem Jahr 2005 ?  
Die Milcherzeuger deren Stall nicht den neusten Richtlinien entspricht?
Wie eng wird dieser Kriterienkatalog umgesetzt?


Tja, wie eng wird der Katalog umgesetzt?

Ich denke, eine Vorraussetzung Für QS bei Milch ist erste einmal Planungssicherheit bei den Qoten, oder? Denn nur, wenn ich weiß, WOHIN es mit den Quoten geht, kann ich doch die Investitionen auch so ausführen, daß mein Stall wirklich ALLEN Vorraussetzungen entspricht.
Für unseren Betrieb, so wie er jetzt ist, würden allerneueste Richtlinien im Stallbaubereich sicher das Aus für die Milchviehhaltung bedeuten, wenn die Kriterien sehr eng gehalten werden... :(
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

PETRAS

  • Gast
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #17 am: 06.01.03, 19:11 »
hallo martina

ich bin ganz deiner meinung. aber wie so oft in unserer deutschen bürokratie wird das pferd wieder mal von hinten aufgezäumt.

man sollte den verantwortlichen klar machen dass erst einmal die milchqotenregelung  festgelegt werden muss.
so dass wir auch planen können. (so wie es jetzt ist sorgt das alles nur für verunsicherung).

oder soll das erfolgreich verhindert werden?   :-\  

petraS




« Letzte Änderung: 06.01.03, 19:12 von petraS »

Mathilde

  • Gast
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #18 am: 13.02.03, 10:28 »
Da hab ich ja richtig Glück.
Unsere MOLKEREI macht die Hemmstoffproben alle selbst und die Nachtschicht setzt die Proben an und am anderen morgen kann ich dann um 6 Uhr anrufen. Die Milch holen die bei uns abens nach 19.00 Uhr.
Nur einmal habe ich den "Rüssel" im Tank rausgezogen weil die Hemmstoffkühe schon angesetzt waren. Tanker abbestellt und selber Probe aus Tank gezogen 20 Km gefahren und 4 Stunden Zitterpartie durchlebt dann hörte ich wie ich im Labor anrief auch schon den Tankwagen anrollen da war mir echt wohler ;D
Mittlerweile war es übrigens 23.30.
Die anderen Proben wie Keime oder Zellzahlsonderproben gehen zum LKV das dauert dann schon länger >:(.
Grüsse Mathilde

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #19 am: 13.02.03, 10:43 »
Hallo Mathilde,
diese Zitterpartie hatte ich auch schon einmal erlebt. Habe immer gesagt: "Irgendwann kommt der Tag X!"
Eines Tages kam der Tax "X"! Das war eines morgens so: Hatte so alleine vor mich hingemolken und die Tiere waren sehr unruhig. Plötzlich sehe ich, dass ich eine behandelte Kuh angesteckt habe. Ich sofort raus aus dem Melkstand, Lanze raus aus dem Tank. Spülung eingerichtet.
Dann hat mein Mann weiter gemolken. Ich bin in der Zeit nach Buchloe gefahren. Seitdem weiß ich auch, wo unsere Molkerei ist.
5 Minuten vor der Tankwagen kam wußte ich, Hemmstoffprobe negativ.
Oft kann ich mir aber so etwas nicht erlauben: Trotz "tief Fliegen" und Autobahn, bin ich eine Stunde (nur Hinfahrt) unterwegs gewesen!
Liebe Grüße
Martina

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #20 am: 15.02.03, 10:14 »
Puh Martina, da hast Glück gehabt. :)

Mir ist das auch einmal passiert. :-[

Weil ich aber als ich es merkte, fast neben der Melkkammer stand, konnte ich Schlimmeres verhindern.

Die Milch war noch nicht im Tank.
Wir haben halt dann alle Melkzeuge abgenommen, die Spülung durchlaufen lassen und mit einer Dreiviertelstunde Verspätung wieder weitergearbeitet.....

*garnichtmehrdrandenkenmag*

Aber so Schrecksekunden gibt es immer wieder.
Wie habt ihr eure Tiere markiert, die behandelt sind?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #21 am: 15.02.03, 10:51 »
Ich glaube, damals, als mir das passiert ist, da ist auch nichts in den Tank gekommen. Aber weiß man's?

Markieren tun wir unsere Kühe mit Fußbändern. Klappt sehr gut. Aber auch nur, wenn ich dahinter bin. Wir haben einige Damen mitlaufen, die hohe Zellzahl geben. Die werden dann auch markiert. Oftmals ist eine da ein Grenzfall und kann durchaus reingemolken werden. Ich nehm bei solchen dann immer das Band ab. Mein Mann läßt es dran. Und das ist nicht so optimal, da kann man schon mal eine verwechseln.

Größtenteils haben wir so Klettbänder. Mein Mann hat auch mal so Plastikbänder gekauft. Die bekomm ich aber dann nicht ab. Mir ist kletten lieber.

Toi, toi, toi, hat noch nie eine ihr Band verloren. Das wird auch mal so ein Tag "X".
« Letzte Änderung: 15.02.03, 10:51 von martina-s »
Liebe Grüße
Martina

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7408
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #22 am: 15.02.03, 11:34 »
der keim für die hemmstofftestung heisst ( ich hoffe, ich schreib es richtig...)
Bacillus stearothermophilus var. calidolactis

ist ein thermoresistenter keim, der sein wachstumsoptimun bei ca. 63°C hat.
ist in sofern wichtig, als dass andere keime damit als kontaminanten so gut wie ausgeschlossen werden, da sie nich mehr wachsen bei solchen temperaturen.

der keim wird ausserdem in den nährboden eingegossen, was auch nur bei temperaturen über 50°C möglich ist, da agar darunter ausgeliert.

in dem nährboden ist ausserdem ein ph- wert- indikator sowie auch noch ein kohlenhydrat, welches genau, weiss ich auch nich, dass von den Bacillen verstoffwechselt wird und dadurch eine ph-wert änderung mitsich bringt und dadurch den indikator umschlagen lässt --> Farbänderung
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #23 am: 01.03.03, 12:20 »
Unter dieser Adresse:

http://milchwirtschaft.de/Download/QM-Milch%20Leitfaden%20.PDF

könnt ihr euch den "Bundeseinheitlichen Leitfaden zur Milcherzeugung" runterladen.
Dazu braucht ihr das Programm "Acrobat Reader".


Das QM-System soll nach neuesten Informationen in den Landwirtschaftszeitungen noch in diesem Jahr "Standard" werden.

Nach Durchsicht der einzelnen Kriterien hab ich allerdings festgestellt, das wir so manche Punkte nicht erfüllen könnten. :-[

Wie ist das bei euch?   ???
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #24 am: 11.03.03, 08:09 »
Moin Ihr !
So ;nun ist es raus : Umsetzung des QS Milch binnen drei Jahren  ::);die Überprüfungen sollen seitens der Nordmilch bereits im Juli beginnen.
Mein Betriebsleiter hat nach mittelmäßig erfolgreichem Selbsteinschätzungsergebnis beschlossen,daß wir zu den ersten gehören wollen,die sich prüfen lassen  8).
Da kommt ein Haufen Arbeit auf MICH zu  :P.......
Denke,es wird mir ein bißchen was nützen,daß ich mich beruflich in den letzten Jahren viel mit QM auseinandergesetzt habe - hoffe ich doch.
Unseren Stall (respektive Milchkammer !) werden wir nicht umbauen können;bisher würde es so gerade wohl reichen........
Viele andere Dinge setzen wir um nur sind sie bisher nirgends dokumentiert.
Wie ist das bei Euch ?
Liebe Grüße von Jani

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #25 am: 11.03.03, 10:08 »
tja jani,
ich hab mir den fragenkatalog mal etwas enger angesehen in der bewertung, nach meiner  punktzahl waren wir durchgefallen :( mein mann hat etwas positiver bewertet, da lagen wir dann drüber :o bescheiden ists so oder so,
viele kriterien versuchen wir auch so schon umzusetzen, also schreiben wir sie in zukunft auf ;) andere dinge werden überdacht und geändert, soweit es geht, aber einen neuen stall werden wir auch nicht bauen können (und wollen), aber wenns auch so reicht? 8)

wenn wir zu den ersten gehören, die geprüft werden, dann könnte es knapp werden s.o., für einige renovierungsarbeiten brauchen wir einfach etwas zeit, geht nicht alles von heute auf morgen. wir lassen es jetzt auf uns zukommen, wichtig  ist doch, daß wir angefangen haben und unseren guten-willen zeigen. wenn wir allerdings erst nächstes jahr geprüft würden, sind wir auch ncith böse drum ;)
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline PeacefulHeidi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #26 am: 11.03.03, 14:30 »
Hallo ihr zwei,

also wir haben unsere Nordmilch-Versammlung am Freitagmorgen. Dann wird uns die QS-Milch vorgestellt. Dank Martina wusste ich ja schon einiges, habe den Fragenkatalog auch schon ausgedruckt und meinen Vater seelisch schon drauf vorbereitet.

Er wollte doch tatsächlich nicht zur Molkerei-Versammlung gehen. Aber jetzt wohl doch.  ??? 8)

So nach dem Fragenkatalog den mein Mann und ich streng ausgefüllt haben sind wir auch so gerade an den erforderlichen 47 Punkten vorbeigesegelt. Trotz neu gebautem Laufstall. ;) Werden also wohl noch einige Änderungen und Verbesserungen fällig sein müssen.

Mein Eltern haben die Fragen beantwortet und sind der Meinung sie schaffen die Punktzahl. Also ich sage abwarten. Einige Punkte sind ja auch im Ermessen des Prüfers. Wenn der sehr genau und penibel ist, dann ....  ???


Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #27 am: 11.03.03, 20:02 »
Moin !
Wo hakt es bei Euch ?
Bei uns ist der allerallerkritischte Teil der mit der Milchkammer .......
Ja : sie ist gefliest,mit Wasseranschluß nach TrinkwasserVo (zwei WB,ein Abfluß,vier Wasseranschlüsse,je 2 x 70° C und kalt etc.pp),Fliegengitter vorm Fenster.
Und die beiden Milchkühlungen sind auch dadrin.
ABER : die Milchbehälter stehen draußen (das ist dann Diele = Stall  :-[ );die würden nicht durch die Tür passen,außerdem können wir Tür und Raum wegen des Ständerwerkes nicht passend machen,mit baulich verändern ist da NIX zu machen  ??? >:( :o.
Kommt halt auf den Prüfer drauf an;allerdings hat es noch nie Beanstandungen der Qualität hinsichtlich Keimzahl,Hemmstoffen o.ä. gegeben.........ob das was nützt........
Wenn wir damit nicht durchkommen,packen wir ein...... :\'(
Als unmittelbaren MUSS-Teil haben sie es -noch- nicht markiert.
Mit dem TA haben wir auch schon gesprochen und ich habe ihm ein Exemplar ausgedruckt.
Ja und sonst denke ich,daß ich unsere Abläufe mal dokumentiere und unsere tatsächlich vorhandenen Standards SCHRIFTLICH festhalte.
Denn : z.B. 1 x wö. kontrollieren wir den Spülautomaten (ob er Reinigungsmittel nimmt z.B.),vor Mitmelken behandelter Kühe schicken wir Proben NACH Ablauf der Wartezeit ,Handschuhe,Besucherkleidung usw. alles vorhanden,Warten der Melkanlage so und so oft.
Futtermittelbelege,Rückstellproben usw. ist ja nicht soooo schwierig zu erfüllen.
Ich weiß allerdings von Betrieben hier,die sich noch um 180 ° drehen müssen,um so einiges zu erfüllen.......
Habe heute schon ´n Satz Fesselbänder nachgekauft und geistig ´ne Checkliste gemacht- eigentlich macht mir sowas Spass  ;D *duckmich*.

Liebe Grüße von Jani

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #28 am: 11.03.03, 21:18 »
jani, der tank, das ist auch unser problem, nein nicht der tank, sondern eher der raum, in dem er steht :( aber es wird schon irgendwie gehen.
wir werden jetzt endlich den gang und den raum um den milchtank fliesen, das schieben wir schon jahrelang vor uns her...

und dann, fesselbänder zu besorgen sollte kein problem sein, bislang markieren wir mit viehkennzeichenstiften und binden um.

besucherkleidung?  ich hab ehrlich gesagt nicht den platz, mir da gummistiefel in 5 verschiedenen größen hinzustellen, wo bekommt man einwegkleidung? diese schicken plastikfolienüberzieher :o

tierärztlicher betreuungsvertrag - davon muß ich unsere praxis wohl erst noch überzeugen, die sind in manchen sachen sturer als die alten bauern ;D >:( wo kriegt man da ein muster her? ???

könnt ihr für eure behälter nicht eine ecke abmauern, oder so? ??? ??? hat man uns auch schon mal vorgeschlagen, geht bei uns aber eindeutig nicht! ganz neuen raum für bauen auch nicht! ich hab schon ne lösung im kopf, aber die ist noch zeimlich unausgegoren und davon rede ich im moment besser nicht, erst mal kommen endlich die fliesen an die wände - juhu!

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Qualitätsmanagement Milch
« Antwort #29 am: 11.03.03, 21:54 »
Moin Ihr !
Bridda : das ist ja das Schlimme : vier :o Behälter mit je 160 l mit Deckeln (zum Öffnen mit Spannklammern und je zwei Runddeckeln á la Milchkanne;in einen kommt die Tauchkühlung ,die diese Öffnung dann komplett abdichtet;der andere dient zur Entnahme.D.h. sie sind zu.......aber eben nicht geschlossen *grins*.
Aber wenn z.B. jemand meint,wir würden/könnten ja Milch entnehmen/einfüllen,wenn gerade einer fegt oder Heu vom Boden wirft.........sowas kann natürlich -theoretisch-  passieren......
Praktisch ist es so,daß die Behälter ja "nacheinander" hingestellt werden;d.h. wir brauchen einen pro Melkzeit.
Und am Abholtag ab 7 h 30 stehen sie nicht da.Wenn wir allerdings dochmal außerhalb dieser Zeit das ganz "große Fegen" kriegen oder Stroh runterschmeißen,decken wir alle vier ab.Aber kann ich das jemandem plausibel erklären ??? ?
Wir haben schon lange aus arbeitswirtschaftlichen Gründen überlegt,wie wir uns irgendwo einen Tank einbauen können,der dann auch noch für den Tankwagen erreichbar ist (es gibt in der Schweiz z.B. auch fahrbare Tanks).Auf diesem Hof fände sich nur dann eine Lösung,wenn wir die Tiere woanders unterbrächten *grummel*.Mindestens der Rinderstall müßte wegfallen.......
Im Sommer ist es so,daß die Dinger an Ort und Stelle stehen,aber keinerlei Tiere im Stall sind.
Zur Melkkammer eine Schiebetür zu konstruieren wäre möglich;dann steht die Milch immer noch draußen......
Einzig ein Anbau  :o ans Haus wäre möglich......

Wir würden dann aber lieber doch den Stall bauen und dann würde -falls Milchlagerung doch zu Hause,was sehr wahrscheinlich wegen Strom nötig wäre-
die freigewordenen Stallplätze als Tankraum nutzen;die wären nämlich genau an der richtigen Stelle.......
Abhilfe schafft natürlich noch unsere Quote mit drei Kühen weniger zu ermelken *fg* (ich mein,ist eh ein Fernziel  ;D).
Einmalkleidung gibt es bei Versendern für Agrarbedarf und/oder Berufskleidung (hab´ich schon gesehen).
Hm,wir werden sehen........
Liebe Grüße von Jani