Autor Thema: QM Milch  (Gelesen 62604 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
QM Milch
« am: 13.12.02, 13:47 »
Zum Thema Qualitätsmanagement Milch eröffne ich mal ein neues Thema.

Das wird uns in nächster Zeit wohl noch öfter beschäftigen. ::)

Auf Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Deutschen
Raiffeisenverbandes und des Milchindustrieverbandes ist ein bundeseinheitliches
Qualitätsmanagement-System für Milch erarbeitet worden.

Die Kernelemente basieren auf einem
Eigenkontrollsystem der Milchwirtschaft, insbesondere zur Rohmilchuntersuchung,
zur betrieblichen Dokumentation und zum Futtermitteleinsatz.

Dieses freiwillige
Qualitätsprogramm der beteiligten Wirtschaftspartner soll die strengen
umfangreichen gesetzlichen Regelungen und Kontrollen ergänzen. .....


Quelle: www.agrar.de/aktuell



Es ist davon auszugehen, das die Molkereien in Abstimmung mit ihren Lieferanten das System im kommenden Jahr einführen werden.

Habt ihr von eurer Molkerei dazu schon näheres gehört?
Was erwartet ihr von diesem "Qualitätsmanagement"?

lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #1 am: 27.12.02, 09:01 »
Moin !
Ich werde immer mal wieder ganz erstaunt gefragt :
Wird Eure Milch wirklich kontrolliert ?
und :
Dürft Ihr Antibiotika verfüttern ?

Alles Dinge,von denen ich "vorher" auch nur teilweise wußte......
Wenn ich dann zu längeren Vorträgen aushole,wie gut und regelmäßig die Milch (auch des Einzelnen Erzeugers) kontrolliert wird,sind die Leute immer ganz erstaunt !
Hier ist anscheinend enormer Informationsbedarf beim Verbraucher,oder ?
Liebe Grüße von Jani

Offline PeacefulHeidi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #2 am: 27.12.02, 14:35 »


Dürft Ihr Antibiotika verfüttern ?



Also eigentlich darf ja wohl keiner einfach nur so Antibiotika an seine Tiere verfüttern oder?  ???

Es darf Antibiotika eingesetzt werden bei unseren Kühen wenn sie krank sind. Wie beim Menschen auch. Nur: Dann darf weder die Milch noch das Fleisch in den Handel gelangen.

Die Milch darf erst dann wieder geliefert werden, wenn kein "Hemmstoff" mehr nachgewiesen werden kann. Das Fleisch darf erst nach Ablauf der Wartezeit i. d. R. 14 Tage nach der letzten Antibiotikabehandlung in den Verzehr.

Zitat
Vielleicht sollten wir hier mal alle Proben und Untersuchungen aufführen, die so im Luafe jenes Monats an und mit der Milch und Kühen gemacht werden?


Ich wills mal versuchen Martina, wenn ich was vergesse müsst ihr ergänzen! ;)

Die Molkerei nimmt jedesmal eine Probe von der gesamten Milch die sie abholt. Es wird kontrolliert auf Keimzahlen, Zellzahlen, Hemmstoff und Buttersäure. Dazu wird noch die Tanktemperatur und der Gefierpunkt der Milch gemessen. Wobei wir nicht wissen, welche Probe wann gezogen wird. Nur das eine gezogen wird, wenn die Milch abgeholt wird. ;)

Dazu kommt noch die "normale" Milchkontrolle. Hierzu kommt der Milchleistungsprüfer einmal im Monat bzw. alle 4 Wochen unangemeldet auf den Hof. D. h. eigentlich meldet er sich schon an, aber er ruft im laufe des Vormittags an, das er abends zum melken kommt.

Er nimmt von jeder Kuh morgens und abends eine Milchprobe. Dazu misst er die Milchmenge die jede einzelne Kuh beim melken gegeben hat. Schreibt es auf und nimmt entsprechend der gegebenen Milch eine Probe. Diese Milchprobe wird im Labor untersucht auf:
Zellzahlen, Laktulose, Fett- und Eiweißgehalt, Harnstoffe untersucht.

Ich hoffe ich hab jetzt nix vergessen und es verständlich für alle ausgedrückt. Ansonsten nachfragen!!!  8)


Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4211
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #3 am: 30.12.02, 19:36 »
Moin moin :)

Ich selber habe mit dem Melken nicht soviel zu tun, doch
etwas möcht ich auch dazu beitragen.
Unser Milchkontrolleur meldet sich schon einen Tag vorher an. Eigentlich nur um zu sehen ob es paßt.
Wir machen die Kontrolle mit dem Lactocorder und da müssen die Daten auch schon vorher eingegeben werden.
Die Probe wird abwechselnd mal morgens und dann wieder abends gezogen.
Die Milchmengenergebnisse liegen uns dann schon am Abend vor, die Probenergebnisse ein paar Tage später.

Die Meierei zieht ihre eigenen Proben ganz unregelmäßig.
Es kann schon mal passieren, das Milch weglaufen muß,weil die Kühlung nicht ging, oder weil eine Kuh die extra gemolken werden sollte (Frischgekalbte) doch dazwischen ist. Die Gefahr ist einfach zu groß, das genau an diesem Tag eine Probe genommen  wird und dann kann es für uns sehr teuer werden. :(  

Sind Kühe mal dabei, die mit Antibiotika behandelt worden sind, wird nach der Wartezeit,(in der Zeit darf die Milch von der Kuh nicht mitgeliefert werden) eien extra Probe mit zu Meierei geschickt. Dort wird kontrolliert, ob noch Antibiotika nachweisbar ist.
Ist dies nicht der Fall, darf die Milch wieder geliefert werden, ansonsten muss weiter extra gemolken werden.Dann ,nach einigen Tagen wird wieder einen Probe eingereicht.

LG Barbara ;)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #4 am: 30.12.02, 19:43 »
Hemmstoffproben nach Medikamenteneinsatz machen wir selber, ich war die Wartezeit leid, die verging, bis das Ergebnis von der Molkerei da war.
So ist die Probe in 3 stunden fertig, stat daß man 2 Tage warten muß.
Aber wenn eine Probe nicht eindeutig gut ausfällt, dann wird die Milch auch noch zurückbehalten und lieber nach 1 Tag noch mal eine Probe angesetzt.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #5 am: 30.12.02, 20:04 »

Hemmstoffproben nach Medikamenteneinsatz machen wir selber, ich war die Wartezeit leid, die verging, bis das Ergebnis von der Molkerei da war.
So ist die Probe in 3 stunden fertig, stat daß man 2 Tage warten muß.


Martina, das würde mich interessieren, wie ihr das macht. Die Wartezeit sind wir oftmals auch leid...

Was braucht man dazu?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #6 am: 30.12.02, 20:37 »
Hallo Reserl *mal die Anleitung hol*

schau mal hier: http://www.milku.de/

Wir haben ein Testgerät, das arbeitet mit Wasserbad, sieht aus wie ein Fläschchenwärmer. Darin kommt ein Schwimmer aus Schaumgummi, das trägt die Teströhrchen.

Die Teströhrchen sind mit einer Nährbodenmasse und bestimmten Bazillen gefüllt. Diese werden gekühlt geliefert und zuhause tiefgefroren. Bei bedarf entnimmst Du soviele Röhrchen, wie Du brauchst, taust sie kurz im Schwimmer auf, impfst mit einer Pipette etwas Milch ins Röhrchen und ab dafür.

Das Gerät "brütet" die Probe bei 62-64°C und nach ca 3 Stunden (Zeitschaltuhr) ist es fertig. Hat sich die Probe ins Helleverfärbt ist sie gut, bleibt alles dunkelblaubraun, dann hat der Bacillus noch Hemmstoffe gefunden.

So war das jetzt mal ganz einfach erklärt, hier ist auch noch genau angegeben, um welchen Bacillus es sich handelt usw.

Unser Molkerei hat vor Jahren für dieses Gerät geworben, man könne es sich ja mit mehreren Kollegen zusammen kaufen. Nun, die wollten alle nicht, da haben wir allein gekauft. Sooo furchtbar teuer war es nicht. Inzwischen gibt es auch schon verbesserte Geräte, die 10 oder 15 Proben gleichzeitig machen können, unseres schafft nur 5 gleichzeitig, reicht für uns aber vollkommen aus.

60 Teströhrchen kosteten bei der letzten Bestellung noch 162 DM, die Europreise hab ich leider grad nicht, muß erst wieder bestellen. ***sind auch preiswerter geworden***

Gerade im Dezemberrundschreiben unserer Molkerei war eine Verkaufsaktion eines anderen Gerätetypen von Delvotest. Da gab es bis 31.12. Sonderkonditionen. Das scheint auch bei normalen Preisen wesentlich preiswerter zu sein?

*hm, muß ich mich jetzt ärgern*  ??? Mal gucken, vielleicht passen die Röhrchen auch in mein Gerät? :) Das muß ich mir auf unserer Mitgliederseite gleich mal ansehen.
****
Vorher lesen sollte man können 8) ;D den Delvotest gibt es auch bei Milku und die Röhrchen sollen in mein Gerät passen. Dumm nur, sie sind  nur 3 Monate haltbar, die anderen etwas teureren kann ich einfrieren. *jetzt muß ich mich wohl wirklich ärgern*




« Letzte Änderung: 30.12.02, 20:53 von martina »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #7 am: 30.12.02, 22:07 »
Hallo Reserl und Martina,

ich bin ganz erstaunt  :o  was ihr für "Wartezeiten" habt wegen der Hemmstoffprobe ???

Ich gebe morgens dem Milchfahrer ein Probefläschchen mit und am selben Tag rufe ich ab 17:30 Uhr beim Milchprüfring an, gebe meine "Kannen-Nr." durch und dann sagt die Dame mir, ob die Probe frei ist oder nicht.
Dann kann ich in der Regel das Abendgemelk schon wieder liefern.

Die Gebühren für diese Probe sind 0,75 Euro, die auf der Milchgeldabrechnung in Abzug gebracht werden.

Wenn ich eine Keimzahlprobe mitgeben will, muß ich das vorher abklären und außer der Reihe kostet das was. Ist aber sehr hilfreich bei der Fehlersuche, wenn das mal auftritt. Die Reinigungs- und Kühltechnik ist ja manchmal sehr anfällig.

Unsere Molkerei macht zwischen 10 und 12 Tankproben pro Monat. Dieses sind
Gefrierpunkt der Milch (Wasser gefriert schneller)
Eiweiß
Fett
Zellgehalt (Euterentzündungen ???)
Keimgehalt ( Verschmutzung ??? )
und Hemmstoffe (Reinigungsmittel, Arzneimittel, etc.)

Aus den ermittelten Werten ergibt sich ein "geometrischer Mittelwert", für den es Höchstgrenzen gibt, die nur bedingt überschritten werden dürfen. Da kann es ggfls. Milchgeldabzüge geben oder sogar, daß die Milch nicht mehr abgeholt wird, weil sie nicht mehr "verkehrsfähig" ist  :( :( ;)

Bei einer postiven Hemmstoffprobe wird der gesamte Inhalt des Tankwagen kostenpflichtig zu Lasten des Landwirtes entsorgt und der Verdienstausfall der Molkerei..... usw..... 

Unsere Kühe, von denen die Milch nicht geliefert werden darf, haben 2 neonfarbene Fußbänder mit Klettverschluß um die Fessel der Hinterbeine, daß da nur ja kein Fehler passiert  :D ;) :D

Ich habe auch schon einmal das gesamte Abendgemelk aus der Milchwanne auslaufen lassen müssen, weil ich morgens zum Melkbeginn mit Schrecken feststellte, daß der Schlauch von der Spülung an der Wanne angeschlossen war. Da ist also das gesamte Reinigungswasser der Melkanlage in die Milch gepumpt worden     Die Milch würde ich auch nicht trinken wollen  ;D ;D

Aber ich glaube fest, daß mir das nie wieder passiert  :-\
« Letzte Änderung: 05.08.14, 13:20 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #8 am: 31.12.02, 00:06 »
Zum Delvotest :
Die Nordmilch bietet dieses Testset ja aus gutem Grund vergünstigt an.Denn bei zweitägiger Abholung können wir ja nicht jeden Tag eine Probe mitschicken.Desweiteren ist das Labor am WE nur teilweise besetzt,sodaß wir -ich glaube am Samstag abend- KEIN Ergebnis erhalten.
Und natürlich brauchen wir es IMMER an diesem Tag  ;).
Allerdings haben wir uns dann doch keines gegönnt (12 Kühe,das sagt doch alles......).Meine Nachbarn haben eines und haben mir angeboten,in dringenden Fällen bei Ihnen zu testen.
Und sooo oft haben wir keine Hemmstoffproben.
Bei den frischgekalbten Kühen (die also mit Orbenin) trockengestellt waren) überlegen wir rechtzeitig,wann die Probe raus muß; manchmal einen Tag vor Ablauf der Wartezeit.I.d.R. sind sie dann bereits frei  :).
Ich denke,daß wenn einmal hemmstoffpositive Milch mitgeschickt wird,dieses IMMER aus Versehen (zum Beispiel im Boxenlaufstall das Fesselband verloren o.ä.) passiert,da immens hohe Kosten  :-[ auf den Verursacher zukommen können.
Liebe Grüße von Jani

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #9 am: 31.12.02, 09:01 »

Die Nordmilch bietet dieses Testset ja aus gutem Grund vergünstigt an.Denn bei zweitägiger Abholung können wir ja nicht jeden Tag eine Probe mitschicken.Desweiteren ist das Labor am WE nur teilweise besetzt,sodaß wir -ich glaube am Samstag abend- KEIN Ergebnis erhalten.
.


Eben aus dem Grund haben wir ja damals den  Tester gekauft, denn wenn unsere Proben am Tag eins abgeholt werden, bei uns kommt der Tankwagen Nachmittags, dann wird sie am Tag 2 angesetzt und manchmal bekamen wir das Ergebnis erst Tag 3; dann hatten unsere Tankwagenfahrer keine Probeflaschen dabei...; einmal waren unsere Proben komplett verloren gegangen über Himmelfahrt, danach war zum nächstmöglichen Mitnahmetermin wieder Samstag, also Sonntags keine Laborarbeit... ::)

Da kommen schnell mal 3 (oder auch noch mehr) ausgefallene Melkzeiten zusammen. :(


Und wenn man sich das Gerät mit dem Nachbarn teilen kann, dann ist es nicht mehr der Rede wert.

***
@ Britta:

"Ich nutze den Delvotest. Ist Idiotensicher, ohne Wasserbad udn gar nicht teuer. "

Die Geräte mit dem Wasserbad waren eben noch die 1. Generation *grins* ist aber auch nicht schlimm, steht in der Küche auf der Fensterbank und funktioniert wirklich wie ein Flaschenwärmer fürs Baby.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4211
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #10 am: 31.12.02, 10:45 »
Hallo alle zusammen

Staun staun, was es alles gibt.

Aber wir haben auch bei der Nordmilch keinerlei Probleme.
Morgens mit dem Tankwagen mit und Nachmittags kann angerufen werden.
Wir füttern unsere Kälber mit Vollmilch, da wird dann die Milch weiter mitverwertet.

LG Barbara

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #11 am: 31.12.02, 23:09 »
Moin Barbara !
Holt die Nordmilch bei Euch denn noch täglich ab ?
Vollmilch füttern wir auch aber Hemmstoffmilch kippen wir IMMER weg.
Wenn ich welche zurückgestellt hatte und das Ergebnis ist ok und kommt zu spät,dann verfüttere ich sie manchmal noch (aber nur an die Größeren).
Liebe Grüße von Jani

Offline PeacefulHeidi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #12 am: 01.01.03, 03:11 »
Moin Moin,

ich staun ja wirklich was ihr teilweise für Wartezeiten habt!  ??? Bin ganz wie Freya von den Socken.

Da wir aber ja nun das Glück haben das Nordmilch ein Werk in Edewecht hat und wir nur 4 km fahren müssen bis zum Labor erledigt sich das. Die Milch wird bei uns alle 2 Tage nachts abgeholt.

Wir bringen die Proben selbst morgens hin (irgendeiner fährt immer in die Richtung) und können 3 Stunden später das Ergebnis per Telefon abfragen. Manchmal rufen die uns aber auch an. Was für ein Service im Vergleich zu euch.  8)

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4211
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #13 am: 01.01.03, 07:49 »
Moin Jani ;)

Nein, wir haben 2 tägige Abholung.
Aber dadurch das es nach Schleswig geht, (nicht so weit weg von uns)  und die morgens spätestens bis 8,00 Uhr abgeholt wird, sind die Proben immer rechtzeitig da.
Die frische Hammstoffmilch kommt auch weg , aber wenn das mit den Proben nicht so ganz hinkommt, freuen sich die größeren Kälber. :D
 
LG Barbara

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Qualitätsprodukt Milch ?
« Antwort #14 am: 01.01.03, 19:22 »
Nun, unsere Proben gingen bis ca vor 4 Jahren nach Göttingen, aber das Labor dort ist komplett nach Zeven verlegt worden!!!
Unsere Proben werden also erst komplett durch Niedersachsen kutschiert. Da die Tour unseres Tankwagens so ist, daß wir in der ersten seiner Sammelrunde sind, wird unser Milch dann nachmittags irgendwann erst in den Tankanhänger umgepumpt, dann sammelt er weiter, pumpt wieder um und irgendwann gegen 20 Uhr ist er dann im Werk!!! Da arbeitet natürlich kein Labor mehr. :(
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!