Autor Thema: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!  (Gelesen 47976 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mucki

  • Gast
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #105 am: 04.04.16, 10:28 »
Ich verstehe Maja schon, es ist ihr Lebenswerk.
Unsere Kinder haben zwar alle Partnerinnen, die ich mag, aber es gibt es eben auch anders.

@Mucki, ich kenne einen Fall, da hat eine Frau den Hof nie übergeben und sie wurde sehr alt. War aber anders als bei Euch, die haben den bewirtschaftet. Es lag nicht an der ST, das war eine ganz Gutmütige, andere wären da längst gegangen. Der Hof Deiner Mutter ist ja nicht da wo ihr wohnt, da sieht sie halt keine Notwendigkeit. Ihr braucht den doch nicht.

LG
Marianne


Nun ja was heißt hir wir brauchen den Hof nicht , die Felder hätten wir schon gern bewirtschaftet weil sie ja im umkreis von 4-5 km liegen, wir hätten halt ned fremdpachten müßen.
da sich meine Mutter aber sichr war das wir die Pacht oder austrag eh ned zahlen Können ( so war es bei ihnen) hat sie die Fleder lieben fremden gegeben,einner davon fährt 10km bis zu den Feldern, es hat sie auch kein Bauer rings rum bekommen.

Sie jammer viel wegen Papierkram und schmeist zum teil Briefe von Gemeinde, Krankenkassen und Banken einfach weg , sie sagt des hab ich ned verstanden und scheist sie enfach weg .
Die große gefahr ist halt bei dem nicht übergeben das die "Alten" von Heute auf morgen sagen können ihr könnt gehn und jemand anders bekommt den Hof , oder es giebt ein Testament und da steht dann Pötzlich anderer erbe drin, hatten wir hir im Ort schon mal ,dan konnte der ,der den Hof jahre lang bewirtschaftet gehn, und mußte sogar ertmal alle Maschien auch die ,die er gekauft hatte auf den HOf lassen weil ein gericht Prüfen mußte wer was gekauft hatte .
Der Erbe hat alles verkauft ,aber natürlich nicht an den der es bewirtschafttet hatte nein alles einzeln verhöckert.

Das wen die Verfasseren des testamnetes gewust hätte.


lg Mucki

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3964
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #106 am: 04.04.16, 13:12 »

Weihnachten hatten wir jemand mit am Tisch sitzen von der erfuhr ich nicht einmal den Namen. Weder sie hat sich vorgestellt, noch ist sie mir vorgestellt worden. Braucht mich nicht zu interessieren, hat es geheißen. Sorry, da bleibt mir nur Distanz!
Dann kam eine "Nachfolgerin" die auch mal kurz bei mir in der Küche auftauchte. Auch nicht direkt um sich vorzustellen. Die gehen oft hinten durch die Tür, bei mir am Büro vorbei und dann verschwinden

nein Martina,
da wäre mir der hut hochgegangen - ich möchte wissen für wen ich koche und den tisch decke ..... -
ich glaube ich hätte Sohnemann gebeten sich und seinen gast an einem andern ort zu verköstigen .. - finde auch das Mädchen etwas doooof, wenn die da mitmacht  :(
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #107 am: 04.04.16, 13:31 »
Hallo Maggie,
ich denke mal, sie hat gedacht, dass Georg schon im Vorfeld gesagt hat, wer da kommt.
So was ärgert mich dann nicht so wie jemand, der immer hinten herein spaziert  und nur so "umeinander schleicht!"
Liebe Grüße
Martina

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5613
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #108 am: 04.04.16, 13:36 »
Ich kann Martina schon verstehen. Habe eine Freundin, die sieht das auch so. Sie hat sich bei einigen Partnern emotinal auch an diese gebunden und es hat sie dann sehr mitgenommen, als die Beziehung vorbei war. So hatte sie bei dreien ihrer Kindern einige Male die Situation und es ist ihr eben dann auch nahe gegangen. Heute meint sie, sie wolle die neuen Partner gar nicht mehr so früh kennen lernen, und sie will  auch nicht mehr so früh eine emotionale Bindung an die Partner der Kinder haben.

LG
Luna


PS: Um wieder zum Thema zu kommen. Ich finde es eine schwere Entscheidung, wenn Stiefkinder, Halbgeschwister da sind, die richtige Entscheidung für die Hofübvernahme zu treffen. Bei einen Cousin ist es auch so. bin sehr gespannt, wie es da gelöst wird. Drei Söhne, davon einer Stiefkind von ihm, und alle sind begeistert von der Landwirtschaft. Haben auch schon beruflich entsprechend die Weichen gestellt. Leider weiß man immer erst hinterher, was richtig war.
« Letzte Änderung: 04.04.16, 13:41 von LunaR »
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #109 am: 04.04.16, 15:12 »
Zitat
Ich kann Martina schon verstehen. Habe eine Freundin, die sieht das auch so. Sie hat sich bei einigen Partnern emotinal auch an diese gebunden und es hat sie dann sehr mitgenommen, als die Beziehung vorbei war. So hatte sie bei dreien ihrer Kindern einige Male die Situation und es ist ihr eben dann auch nahe gegangen. Heute meint sie, sie wolle die neuen Partner gar nicht mehr so früh kennen lernen, und sie will  auch nicht mehr so früh eine emotionale Bindung an die Partner der Kinder haben.
Völlig korrekt ausgedrückt. So ist mir auch!
Danke, Luna!
Liebe Grüße
Martina

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #110 am: 04.04.16, 17:49 »
Also wenn mir meine Jungs jemanden zum Essen mit an den Tisch setzen, ohne uns vorzustellen, dann bricht mir aber auch kein Zacken aus der Krone beim Nachfragen: "Hallo, ich bin die Mutter, wie darf ich Dich anreden?"

Das hat mit emotionaler Bindung an die jeweilige Freundin aber gar nix zu tun.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Clara

  • Gast
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #111 am: 04.04.16, 18:00 »
Also wenn mir meine Jungs jemanden zum Essen mit an den Tisch setzen, ohne uns vorzustellen, dann bricht mir aber auch kein Zacken aus der Krone beim Nachfragen: "Hallo, ich bin die Mutter, wie darf ich Dich anreden?"

Das hat mit emotionaler Bindung an die jeweilige Freundin aber gar nix zu tun.

Martina,

dazu nur so viel...

Hoffe und bete, dass dir in jeder, aber auch wirklich jeder besonderen Familiensituation das richtige Wort einfällt. Manches ist nämlich von aussen viel leichter zu betrachten, als wenn man selbst von einer besonderen Konstellation betroffen ist und so richtig mitten drin steckt...

Denn gerade wenn Jungs ihre Herzenschönen mit heim bringen, da gibt es sehr bizarre Konstellationen... Ja wo selbst den eloquentesten Eltern nix einfällt ausser zu staunen.

Beste Grüße und allen alles Gute,

Anja



Mucki

  • Gast
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #112 am: 04.04.16, 18:27 »
Meinen Kindern hab ich immer schon gesagt das keiner/keine bei uns Übernachtet ohne das wir sie kennen, hab dann immer als beispiel gesagt das ich nicht morgens im Bad leichtbekleidet jemanden begegnen will den ich nicht kenne.

So wurden uns immer alle vorgestellt die Übernacht bleiben wollten . Und dadurch pasierte es nie das ich nicht wuste wer im haus war und dem entsprechend war auch nie jemnad am Tisch ohne das ich ihn kannte.


Sollte das jemals vorkommen würde ich mich einfach vorsellen und dann erwarten das es mein gegenüber auch tut.

lg Mucki

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #113 am: 04.04.16, 19:11 »
ich gebe es ja zu; liegt vielleicht an mir. Aber mir war in der Situation echt nicht danach. Weiß bis heute nicht, wie die heißt. Hätte jetzt mal deren Arbeitskollegin fragen können. Die ist bei uns im Schützenverein. Aber alles muss ich auch nicht wissen.
Und nein, die Mühe spare ich mir auch zukünftig.
Vielleicht hab ich auch was versäumt und meinen Kindern zu wenig beigebracht....
Na, die paar Jahre die ich hier noch verbringe, bringt mich das auch nicht um.
Entweder es wird mir jemand gerne vorgestellt, oder sie sollen es sein lassen. Dann bin ich auch zu nix verpflichtet.
Liebe Grüße
Martina

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #114 am: 04.04.16, 20:10 »
 
Martina,

dazu nur so viel...

Hoffe und bete, dass dir in jeder, aber auch wirklich jeder besonderen Familiensituation das richtige Wort einfällt. Manches ist nämlich von aussen viel leichter zu betrachten, als wenn man selbst von einer besonderen Konstellation betroffen ist und so richtig mitten drin steckt...

Denn gerade wenn Jungs ihre Herzenschönen mit heim bringen, da gibt es sehr bizarre Konstellationen... Ja wo selbst den eloquentesten Eltern nix einfällt ausser zu staunen.

Beste Grüße und allen alles Gute,

Anja




Ach weißt Du Anja, ich kann mich da eigentlich nicht beschweren, unsere Jungs kommen durchaus von selber darauf, uns ihre Damen vorzustellen. Ich habe da vollkommenes Vertrauen in meine Söhne.

Und ja, das sind selber auch durchaus selbstbewußte Damen, die auch von sich aus den Mund aufmachen und Hallo sagen und sich durchaus bei uns wohl fühlen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7031
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #115 am: 04.04.16, 20:45 »
Hallo

mitbringen ... ist das eine ...

Hier kam mal ein junger Mann zum Frühstück an ... den kannten wir nicht ... war auch nicht angekündigt
naja ... den hat wohl der übliche Wahnsinn Sonntags Morgens abgeschreckt  :P
zumindest wurde er nicht mehr gesehen ...

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #116 am: 04.04.16, 22:12 »
Das soll wohl heißen, Beate, er hat sich oder er wurde nicht vorgestellt? ;D
Liebe Grüße
Martina

Offline susabe68

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #117 am: 06.04.16, 12:13 »
Hallo ihr Lieben,
die Lage hat sich mal wieder beruhigt. Mein Mann hat sich auf meinen Wunsch hin, bei unserem Sohn entschuldigt, dieser hat umgehend voller Eifer seine Arbeit wieder aufgenommen, mit dem Problem dass seine Freundin damit wohl nicht so einverstanden war. Sie wollten wohl am Sonntagabend mit den Freunden, die sie aufgenommen haben Grillen und unserem Sohn war auf einmal der Betrieb wichtiger als sie und die Freunde. ST fuhr daraufhin alleine mit der Aussage sie bliebe auch einige Tage weg und wahrscheinlich sei es sowieso besser die Beziehung zu beenden, die Hochzeit abzusagen und alleinerziehend zu sein. Unser Sohn ließ sie ziehen, aber staun! am nächsten Tag kam sie wieder, lieferte das Baby beim Vater ab und fuhr weg, um ihr Brautkleid abzuholen. Ich versteh die Welt nicht mehr, versuche jetzt mich vollständig aus den Konflikten Sohn/Vater, Sohn/ST und Hochzeit bzw. Babyerziehung bzw. Pflege rauszuhalten. Ich war am Dienstag alleine zur Familienberatung, diese meinte ich könne nicht alle Konflikte lösen, alle würden ständig zu mir kommen und alles auf mich abwälzen, ich würde daran zerbrechen und müsse mich abgrenzen und mal die Hilfe der anderen einfordern bzw. klar sagen, dass sie mich in Ruhe lassen sollen. Zur Zeit sagt mein Körper mach Pause, die Grippe hat mich niedergestreckt. Dadurch sind alle etwas zurückhaltender als sonst.
Mal sehen wie es weiter geht.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3964
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #118 am: 06.04.16, 14:08 »
siehst du susabe, es kann sogar was bringen wenn einer allein hingeht -

nur eben, frau muss auch hören was sie einem mitteilen wollen - aber ich weiss, geht mir auch öfter mal so, früher eher, heute kann ich besser "egoistisch" sein !!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2715
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe steht an - Ich bin verzweifelt!
« Antwort #119 am: 06.04.16, 16:50 »
Hallo,

maggie ich stimme Dir da voll zu. Habe heute auch schon unmissverständlich jemandem klar gelegt dass er für sein Leben selbst verantwortlich ist und nicht ich. Hab Ihn in die Apotheke geschickt mit den Worten es seien doch seine Medies. Hat das früher alles selbst gemacht.

@ susabe: aber die Freiräume für privates müssen auch gewährleistet sein. Die Auswirkungen von "immer Betrieb" die hab ich jetzt bei mir zuhause und das kanns dann am Ende auch nicht sein.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach