Autor Thema: Meniskusoperation  (Gelesen 24404 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kueken

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #15 am: 29.01.08, 22:57 »
Ich würde dir raten zu dem Arzt deines Vertrauens zu gehn und mit ihm über die Problematik sprechen.
Was ich dir empfehlen kann, sind Quarkwickel und die richtig antrocknen lassen, dass zieht auch gut flüssigkeit.

Lg küken

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 521
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meniskusoperation
« Antwort #16 am: 31.01.08, 19:12 »
Hallo Benita!

8 Wochen nach der OP sollte das Knie eigentlich schon wieder mehr belastbar sein. Welche OP hattest du genau? Ich hatte bereits 2 Knie-OP´s, bei der ersten konnte ich bereits nach 3 Tagen ohne Krücken rumlaufen, bei der 2. dauerte es ca. 1 Woche nur ließ sich das Knie erst nach 2 Monaten wieder ganz abbiegen.
Hast du auch eine Physiotherapie? das hat mir sehr geholfen.
Alles Gute

Benita

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #17 am: 31.01.08, 20:16 »
hallo Corina,
ich hatte eine Meniskus-OP mit Teleskop, ... wie es halt immer gemacht wird.
Ich habe mir auch schon zweimal das Wasser punktieren lassen, es war dann nur etwa eine Woche besser. Der Physiotherapeut sagt, ich solle mir nicht ständig das Knie anstechen lassen.

Ich glaube jetzt einfach, dass ich zu viel "unterwegs" ( am Arbeiten) bin. Ich muß mein Knie mehr schonen! ... Oder es ist was schief gelaufen!
Nächste Woche gehe ich nochmal zum Operateur und höre mir seine Version an.

Benita!

H.B.

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #18 am: 31.01.08, 20:19 »
Normalerweise sollte das Knie punktiert werden, und dann müsste es schmerzfrei sein. Meine MeniskusOP vor 8 Jahren wurde ambulant zwischen die Stallzeiten geplant. Krücken hab ich nie gebraucht. Am nächsten Tag musste ich nochmal hin, um die Drainage zu entfernen. Heute wurde mein Unterarm operiert (gebrochen, Platte mit Schrauben). Morgen muß ich noch die Drainage entfernen lassen, und gut is. Der Schlauch ist lästig, die Naht brennt ein wenig, aber ich kann jede Arbeit erledigen.

Mogli

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #19 am: 31.01.08, 20:23 »
Na dann gute Genessung. Helga

kueken

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #20 am: 01.02.08, 10:26 »
Also generell ist es so, das Punktieren zwar "Scheise" ist, aber in dem Fall echt das beste, auch wenn es sehr gefährlich ist, da das Knie einfach neben der Schulter der absolut komplexeste gelenkapperat ist.
Rede mit deienm Behandelnden Arzt das du Lymphdrainage bekommst.


Lg küken

Benita

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #21 am: 08.02.08, 20:07 »
Hallo H.B.

Du bist halt noch ein junger Hüpfer.
Ich habe gesehen, dass du erst 35 bist. Ich bin leider schon 50 und da ist das Knie meistens so verschlissen, dass man mal eine Gelenkspiegelung braucht, wenn immer wieder Schmerzen kommen.
Die jungen Fußballspieler lassen sich auch ihre Knie durch solche Schnelleingriffe renovieren und müssen hernach nicht lange hinken. ...... Bei den älteren Semestern ist das schon um einiges schwieriger.

Benita!

Benita2

  • Gast
Re: Meniskusoperation
« Antwort #22 am: 29.03.08, 17:26 »
Hallo allerseits,
 ich wollte nun nochmal zu meinem Meniskusfall was schreiben. Es geht sehr, sehr langsam besser und ich habe die Krücken immerhin nur noch selten.
Der Arzt hat gesagt, dass der Operateur geschrieben hat es sei alles schon sehr abgenutzt und ich "darf" in 3-4 Jahren evtl. mit einer Knieprothese rechnen .... na dann !
Der Grad der Abnutzung wird anscheinend in 4 Stufen eingeteilt, ... ich habe Stufe 3.
Ich soll auf keinen Fall mehr schwer tragen und so weiter ......

Mein Mann ist natürlich gar nicht begeistert aber zum Glück ist er körperlich um einiges besser drauf als ich.

LG. von Benita!



Offline Bucherin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 240
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meniskusoperation
« Antwort #23 am: 18.11.10, 14:37 »
Hallo zusammen.
Ich mal wieder mit Gesundheitsproblemchen.
Nach einer Ellbogen-OP Ende September macht jetzt seit Dezember 2005 wieder mein Knie Probleme.
Damals bekam ich drei Monate lang Spritzen ins Knie und irgendwann war es dann besser. Beim Kernspint haben die reingeschrieben
Meniskus-Einriss dritten Grades am "Horn"?? Weiß den genauen Wortlaut nicht mehr.
Die letzten Monate hatte ich immer das Problem, wenn ich beim Putzen in die Hocke gegangen bin und dann wieder aufgestanden, dann habe ich geschrien vor Schmerzen, weil ich das GEfühl hatte, es ist was eingeklemmt im Knie. Das musste ich dann vorsichtig wieder lösen.
Seit zwei Wochen habe ich jetzt heftige Schmerzen beim Gehen, wenn ich länger gehe (z.B. Spazierngehen, aber auch schon beim Einkaufen).

Mein Hausarzt hat jetzt gesagt, Spritzen helfen da nicht mehr bei Grad III muss operiert werden.
Allerdings kann er jetzt nichts machen, da mein Ellbogen noch nicht gut ist, da geht auch nichts  mit Krücken.

Was haltet Ihr davon?? Könnte man es nicht nochmal mit Spritzen versuchen? immerhin hat es letztes Mal dann 6 Jahre gehalten und auf OP bin ich gar nicht scharf.

Liebe Grüße
Bucherin

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Meniskusoperation
« Antwort #24 am: 21.08.12, 20:06 »
Hallo,
heute war ich endlich mal beim Hausarzt. Ich habe schon seit Monaten Schmerzen im rechten Knie. Eigentlich hatte ich gehofft, das würde sich von alleine geben. War aber nicht so. Ganz im Gegenteil. Ich habe im Mai mal unser Garagentor aufgeschoben. Und anscheinend auch weil ich keinen guten Stand hatte mit dem Schmerz im Knie hab ich es auch verdreht. Ich weiß es nicht. Jedefalls hatte ich dann einen blitzartigen Schmerz der mich gleich in die Hocke gehen ließ. Seither war es schlimmer denn je.
Ich hatte aber immer gehofft, dass was alleine gekommen ist auch wieder alleine geht. Nun quäle ich mich schon seit Wochen so durch den Alltag. Tendenz: Es hat sich eher verschlechtert. Abwinkeln geht besser wie durchstrecken. Wenn ich im Bett bin und den Fuß im Schlaf durchstrecke, dann wache ich auf weil es nicht auszuhalten ist. Jetzt lege ich immer eine gerollte Decke unter. Die verrutscht natürlich auch während des Schlafens  :(
Ich hab dann anfangs mal Voltaren genommen. Konnte aber nicht feststellen dass die gut helfen. Dann bin ich jetzt zu Ibu 600 übergewechselt. Das funktioniert. Muss ich aber morgens und abends machen sonst wird es so ekelhaft dass ich mich gar nimmer bewegen kann.

Eigentlich wollte ich ja umgehen dass da invasiv was gemacht wird. Denke mir immer, jeder zerstörende Schnitt ist vielleicht nicht gerade der Hit bei weiterer Heilung oder Wiederherstellung.
Aber heute Früh war ich nervlich so angefressen dass mir alles recht war. Nun hat mich mein Hausarzt zum Orthopäden überwiesen. Da hab ich nun für Donnerstag einen Termin.

Mal sehen, was der Orthopäde sagt. Aber so kann ich einfach nimmer weiter machen. Wollte eigentlich einen Eingriff umgehen und dachte immer, das gibt sich von alleine wieder. Aber ohne Ibu kann ich nimmer arbeiten und nachts bis ich den Fuß so hinbring, dass er mich beim Schlafen nicht behindert ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
Und die Ibu vertrag ich auch nicht so gut. Bin so was von träge und daneben. Könnt mich nur noch zum Schlafen hinlegen.
Ich vermute mal Meniskus. Aber man wird ja sehen.
Liebe Grüße
Martina

Offline geli.GTopic starter

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Meniskusoperation
« Antwort #25 am: 21.08.12, 20:18 »
Hallo Martina,

ich wurde vor genau 12 Jahren am Meniskus operiert, mein Mann, meine SM....alle schon operiert..... ;)

Soooo schlimm ist das auch wieder nicht, lass dir helfen, dann bist du auch wieder schmerzfrei.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Meniskusoperation
« Antwort #26 am: 21.08.12, 20:23 »
Hallo Geli,
und wie war das bei Dir? Kannst Du Dich vielleicht noch erinnern ob Deine Schmerzen ähnlich der meinen und vergleichbar waren? Ist das bei Dir von alleine gekommen oder hattest Du einen Unfall?
Liebe Grüße
Martina

Offline geli.GTopic starter

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Meniskusoperation
« Antwort #27 am: 21.08.12, 20:32 »
Hallo Geli,
und wie war das bei Dir? Kannst Du Dich vielleicht noch erinnern ob Deine Schmerzen ähnlich der meinen und vergleichbar waren? Ist das bei Dir von alleine gekommen oder hattest Du einen Unfall?

Hallo Martina,

ich hatte mit 13 Jahren einen Skiunfall....wahrscheinlich hab ich von da meinen Schaden her. Ich hatte aber nie große Probleme. Im Sommer 2002 war ich im Garten in der Hocke, mein Junior langt mit der Hand in die Gießkanne mit Dünger, ich spring auf und hab einen ziemlichen Schmerz im Knie verspürt  :o  Hab dann genau wie du, erst mal Salbe drauf und Bandage drum.....ging auch ganz gut so. Aber dann saß ich auf unserer Couch mit angezogenen Beinen....eine Drehung und das war´s dann auch. Ich hab mir dabei den Meniskus eingeklemmt und da geht gar nix mehr. Ich hab mich ins Bett geschleppt, am nächsten Tag den Orthopäden draufschauen lassen.....Diagnose war klar, das muss operiert werden. Ich hab damals noch voll gestillt, musste deswegen fünf Tage warten und wurde mit einer Rückenmarknarkose operiert....davor und danach hab ich gestillt, mein Mann ist dazwischen mit dem Kinderwagen durch die Stadt gewagelt.... ;D Ich hab aber immer noch ab und zu Probleme, d.h. ich spür mein Knie wenn ich laufe....deswegen walke ich ;)...und bei einer Bergtour muss ich bergab gut aufpassen.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2119
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Meniskusoperation
« Antwort #28 am: 21.08.12, 21:02 »
Hallo Martina,

ich würd bevor ich mich operieren lassen muss, einen guten Osteopathen drüber schauen lassen. ich hatte auch mal Probleme und hab es durch seine Behandlung tadellos wegbekommen. Manches wird voreilig geschnitten was nicht sein müsste.

Ich hätte einen sehr sehr guten Osteopathen, war vorher in Vogtareuth und jeder der bei ihm war lobt ihn über alles  ;D mein Mann muss Freitags wieder hin.

Klar wenns gar nimmer geht schickt er dich auch weiter aber oft kann er helfen bzw. unterstützend tätig werden.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Meniskusoperation
« Antwort #29 am: 23.08.12, 22:46 »
Hallo,
danke für die Antworten.
Ich schreibe erst heute weil ich den Arzttermin ja abwarten wollte.
Hab mir eine Orthopädin rausgesucht auf Anraten meines Hausarztes. Praxis war sehr vertrauenerweckend. In die Kreisstadt wollte ich nicht.

Seit gestern hatte ich wahnsinnige Schmerzen in der Wade die den Knieschmerz der mir die letzten Wochen das Leben zur Qual machte total überdeckte. Vom Knie spürte ich gar nix mehr. War wie ein starker Muskelkater oder ein Bluterguss. Ich sah aber nix davon.
In den Stiefel kam ich gar nimmer richtig rein gestern Abend.

Hab dann zur Ärztin gesagt, dass ich das Knie gar nimmer spür. Ich sei der eingebildete Kranke. Jetzt hab ich es an der Wade. ;D
Sie hat gemeint, dann kann sie sich schon denken was da ist.
Ich hatte eine Backer Zyste und die hat sich jetzt entleert. Im Sono sah man dann, dass das Knie etwas Erguss drin hatte. Aber die ganze Flüssigkeit sitzt wohl jetzt in der Wade (seit heute Abend schon im Knöchel)

So eine Zyste kommt aber von einem degerativen Zustand im Kniegelenk. Also entweder der Innenmeniskus hat einen Einriss oder der Knorpel ist abgenützt und es ist eine Entzündung drin oder man hat infolge von Rheuma da eine Entzündung.

Nun hab ich am 03. September eine MRT und dann werden wir ja sehen was da drin wirklich los ist.
Machen muss ich was lassen weil so eine Zyste wächst immer wieder nach und die kann man zwar entfernen. Die kommt aber auch wieder. Wichtig ist die Ursache zu beheben.

Kann Euch sagen, jetzt ist zwar das Knie besser weil eben der raumfordernde Prozess sich aufgelöst hat. Aber dafür schmerzt die Wade. Gestern bis runter zum zweiten Zeh. Mir war gestern auch so, wie wenn ich auch etwas Fieber gehabt hätte. Bin gar kein richtiger Mensch mehr. Bin froh, wenn das wieder alles funktioniert und behoben ist.
Liebe Grüße
Martina