Autor Thema: Goldene Regeln für Schwägerinnen oder Schwägerinnenprobleme?  (Gelesen 185225 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3958
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
liebe kleine hexe,

ich schliesse mich ganz den worten von mucki an -

zieh dich sofort zurück

und dann soll er wieder auch dich zukommen, mit allen konsequenzen -
ich finde, nicht du musst dich nach seiner schw. richten,

wenn du auf den hof ziehen sollst, wird das euer hof sein,
und dein partner sollte das seiner schw. klar machen -

wünsche dir den mut den schnitt sofort zu machen -


viel glück -

nimm eine stecknadel -steck sie in die landkarte und such dir eine btlerin wo du mal ein we verbringen könnest um abzuschalten und auf andere gedanken zu kommen -
oder melde dich einfach irgendwo wo es dich reizen würde mal hinzufahren....

liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

hejo

  • Gast
Hallo kleine Hexe
auch ich kann mich nur Mucki und Maggie anschließen.

ich sehe die Sache in der Familie deines Freundes etwas anders;

der Vater ist nicht mehr da,Sohn übernimmt die Arbeit,Mutter hilft nach wie vor,so wie sie kann. :)
Dadurch wird die Stelle des Entscheidungsträgers frei(ich weiß,ist ein blödes Wort;mir fiel nichts besseres ein).
Die Schwester versucht sich nun daran  >:(und die anderen 2
lassen alles so weiterlaufen,wie bisher. :)

So,und nun kommst DU. :D :)

Ist doch ne klasse Situation, sich mal an Dir aus zu probieren. ;)

Die anderen 2( Dein Freund und seine Mutter) sind weiterhin mit IHREM BETRIEB  :((bitte gewöhne ihm dieses Denken ab:Betrieb geht vor alles andere:) beschäftigt.Für die 2 ändert sich nichts.

Nur für DICH ändert sich was.

Darum meine Empfehlung an Dich:

Wie ich lese bist Du schon 35 jahre jung,also weißt Du,was Du willst! 8)
Frage : Willst du deinen Freund oder nicht? :-*
        :  Bist Du sicher ,dein Freund Dich auch? :-*

Du antwortest auf beide Fragen mit JA!!!!!! :)

Was ärgert Dich dann an einer Frau,mit der Du garnichts zu tun hast ;)
Also :entweder packen oder kämpfen.

Es ist natürlich von meiner Seite aus ganz einfach diese Zeilen
hier zu schreiben,aber glaube mir,lies meine fragen zweimal durch,und wenn beide mit ja beantworten kannst,lohnt es sich für EURE Liebe zu kämpfen.

Ich glaube,viele hier im Forum haben schon viele Kämpfe hinter sich gebracht und werden mir zustimmen.

Ich wünsche Dir viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Kraft!

Das war jezt aber ein langer Eintrag von mir.
Ich will nicht wie ein Oberlehrer gelten,aber diese Zeilen mußten mal raus.


Offline PeacefulHeidi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Hallo Anna,

ich hab jetzt ein wenig überlegt ob ich dir schreibe oder nicht! Es ist schwer dir in deiner Situation den richtigen Rat zu geben. Den gibt es nicht. Ich muss aus ganzem Herzen dem Hejo zustimmen. Wenn du deinen Freund wirklich liebst, dann zieh dich nicht zurück!

Was interessiert dich diese Schwester? Ich weiß es sagt sich sehr leicht. Doch sie interessiert in erster Linie garnicht und in zweiter Linie ist sie ein sehr armer Mensch. ;) Ich weiß diese Erkenntnis hilft einem auch nicht weiter und bringt einen selber ziemlich zur Weißglut, weil diese Schwester kein bisschen Einsicht und Verständnis zeigt. Doch du wirst sie nicht ändern können und auch dein Freund wird es nicht schaffen. Du wirst lernen müssen mit ihr zu leben (da hat dein Freund schon recht) oder ohne sie indem du deinen Freund verlässt.

Aber ganz ehrlich: Ist es das Wert? NEIN! Aber nur, wenn du ihn wirklich liebst und er dich. ;)

Also verlass ihn entweder sofort und ohne viel wenn und aber oder bleibe und kämpfe richtig! Dafür reicht schon, einfach da zu sein und in kleinen Schritten Veränderungen zu bewirken.

Die Schwester deines Freundes musst du nicht mögen und sie muss dich auch nicht mögen. Nur du und dein Freund ihr seid wichtig. Der Rest ergibt sich. Pack den Stier bei den Hörnern und mach es euch auf dem Hof schön. Die Schwester wird nun ob mit oder ohne Veränderungen so oder so maulen und meckern. ;)

Mir geht es genauso, nur ist dieser "Esel" nicht meine Schwester oder Schwägerin, sondern es sind die eigenen Eltern, was noch um einiges Schlimmer ist glaube mir und eins haben die in den jetzt 17 Jahren, die ich mit meinem Mann zusammen bin, nicht geschafft: UNS ZU TRENNEN! Obwohl eine Trennung für uns sicherlich leichter gewesen wäre, wie da zu bleiben und durch zu halten. ;) Und wir haben es noch lange nicht ausgestanden. Doch das ist eine andere Geschichte.
« Letzte Änderung: 08.08.04, 21:22 von PeacefulHeidi »

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Hallo kleine Hexe,
wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist und Dich in Jahre später hineinversetzen könntest, dann machst Du die Düse.
Ich habe mir das alles so durchgelesen. Meine Meinung: Er ist es nicht wert.
Was der sucht und in Dir gefunden hat, das ist eine billige Arbeitskraft.
Männer und Frauen passen, wenn man es genau betrachtet gar nicht richtig zusammen.
Und wenn Du denkst, dass der in Eurer Beziehung sich einmal um Dich sorgen wird und darauf schauen wird, wie es Dir in dieser oder jener Situation gehen wird, da kannst Du lange darauf warten.
Da wirst Du auf Ewigkeit Deine Depri bekommen.
So etwas macht unzufrieden.
Wenn der jetzt schon nicht nach Dir sieht sondern mit seinen Freunden in der angespannten Situation saufen geht, dann kannst Du das voll vergessen.
- Außer Du willst Dein Leben lang das so haben wollen?
Aber ich habe dem Schreiben nach das Gefühl, dass Du ja nicht damit zufrieden bist.
Liebe Grüße
Martina

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Hallo kleine Hexe,

in "goldene Regeln für SM & ST" hab ich einen Artikel von simplify your life eingestellt, der auf deine Serin genaus so zu übertragen ist.

Mit Erpressung hat das gar nix zu tun, sondern mit Grundsteine-legen (= Entscheidungen) treffen für ein vernünftiges, dem Alter entsprechendes Familienleben (wir sind hier nicht mehr im Mittelalter oder Asien, wo die Familie die Zustimmung zu einer Beziehung geben muss und ihr seid auch nicht mehr minderjährig!).

Es ist für uns hier sicher schwer, sich in die Familienlage hineinzuversetzen, wenn wir nur "eine" Sicht kennen, aber ich denke, genug hier kennen ähnliche Verhaltensmuster die sich auch anderswo finden.

Frage: Wenn ER nicht bereit ist, die Situation zu klären (siehe den Artikel - den Schlüssel für die Konfliktlösung hält ER in der Hand) - wie sieht er das, wenn DU mal Tacheles (vorher Beruhigungsmittel nehmen  8) ) mit seiner Schwester reden würdest/willst (sie "stellen")?

Übrigens finde ich dein schlechtes Gewissen von wegen in der Ernte allein lassen überflüssig - wenn er dich so wanns ihm paßt per SMS hängen läßt  >:(, schließlich fordert ER von dir was die Anpassung an eine gemeinsame Zukunft betrifft mehr von Dir als Du von ihm, oder?

Ich wünsch dir alles, alles Gute, ich meld mich nochmal privat


Mirjam



« Letzte Änderung: 15.08.04, 12:53 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Mucki

  • Gast
Hallo Kleine Hexe!
Ja es tut weh und das du beides vermissen wirst glaube ich dir ,aber es ist besser ein einde mit schrecken als ein schrecken ohne ende.
Es hört sich jetzt vieleicht blöd an aber der schmerz läst nach,wen du mal unbedingt melken willst bist jederzeit willkommen,wir Wohnen in Niederbayern,aber solltest du mal Urlaub machen wollen wir haben immer platz für freunede und du darfst dann auch gerne Melken bei uns trit jeder gerne mal zurück.
Also viel glück und laas dich nicht unterkriegen schau nach vorne.
Lieb grüße Mucki

Offline marikat

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 393
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lass mir die Träume, ich brauch sie zum Leben
Hallo kleine Hexe,
hab gerade deine Beiträge gelesen und finde es folgerichtig, daß du das Feld jetzt räumst. Wenn es mit euch weitergehen soll, ist dein Freund jetzt erstmal dran sich zu seinen Gefühlen zu bekennen, wenn er das nicht tut nimm den Frust der nächsten Zeit in Kauf, und gehe deine Weg weiter.
Ich bin aus Mittelhessen und wenn du willst und Zeit hast kannst du dich ja mal persönlich bei mir melden.
So im tiefsten hoffe ich ja noch daß dieser Dödel irgendwann einmal schlau wird und sein jetziges Verhalten überdenkt.

Tröndle

  • Gast
he...*erstmalhexedrückenmuss*

Ist ne schlimme Entscheidung, ich weiss, aber ich bin überzeugt, dass es die richtige war, ganz ehrlich. Ich hatte ne ähnliche situation erst vor knapp zwei Monaten und war kurz davor, mich von meinem Verlobeten (!) deshalb zu trennen. Er hat zum Glück klar Stellung bezogen, wenn nicht hatte ich mir fest vorgenommen, ihn zu verlassen (naja, vorgenommen...). Wenn Du keine Rückendeckung von Deinem Mann kriegst, packst Du es über kurz oder lang nicht. Wenn erst Kinder da sind, wird es noch vieel schlimmer.

Keine Ahnung wie es bei mir jetzt weitergeht, jedenfalls hab ich mich für nen Job "draussen" entschieden, um auf eigenen Beinen zu stehen. Wir sind zwar auch selbständig und haben alle im Familienbetrieb gearbeitet, aber eben nich Lw, also kann man den Verlust der Juniorin verkraften. Obwohl meine SE auch maßlos enttäusch sind, aber es geht um uns...und mal ganz egoistisch auch um mich.

Irgendwann muss man klare Verhältnisse schaffen, das ist mir auch erst jetzt klar geworden.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft!




Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!

Hallo kleine-große Hexe

 :\'(


Ich finde es ziemlich "groß" von Dir, das du die Situation so überblickst und Konsequenzen ziehst bzw. über die Bedeutung seines (nicht)Handelns Resümee ziehst.

Vielleicht hilft dir folgender Gedanke:

Angenommen - du folgst seinen Wünschen und "passt" dich an, nimmst alle Hürden auf Dich -> und 10 Jahre in die Zukunft.

Am Betrieb hat es noch keine entscheidenden Veränderungen gegeben. Neuerungen, andere Standbeine usw. scheitern an der Unentschlossenheit/Diskussion in der Familie. Deine SM ist auf Kur, weil sie die Anspannung im Haus zwischen der Tochter und der ST (dir) nicht gut packt. Dein Mann verkrümelt sich (immer noch) auf dem Schlepper, vergräbt sich in Arbeit. Du bist mit dem zweiten Kind schwanger, doch bereits jetzt ist das Familienleben überlastet wegen mangelhafter Rückzugräume und der Dauernörgelei - auch an deinem Kind. Du bist 10 Jahre aus dem Berufsleben "draussen", von den Streitereien um Kleinigkeiten die nichts vorwärtsbringen ermüdet... und deine Zukunfsperspektive schlechter - als heute, oder?


Das ist jetzt ein Horrorszenario - doch wieviel Frauen stecken genau! in solcher Situation, weil sie "guten Willens" waren, weil sie sich "anpassen" wollten, weil sie glaubten "das wird schon" und "Hauptsache er liebt mich?"


Was ich mir für dich wünsche ist - das du uns hier erhalten bleibst  :D  (und einen netten Partner findest, der dich zu schätzen weiss) und ab und an mal *piep* sagst wie es dir geht, ja?

Dir einen schönen Abend

Mirjam
« Letzte Änderung: 20.08.04, 21:19 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!


Hallo,

noch ein Spruch der mir heute in die Hände fiel und auf viele Familien zutreffen könnte, die etwas bewegen möchten, aber Angst vor dem Streit dabei/darum haben:

Friedliche Revolutionen setzen Menschen voraus, die keine Angst vor Veränderungen haben.

Im Klartext: Sind in einer Familie Mitglieder, die krampfhaft am alten festhalten - KÖNNEN Veränderungen nicht ohne "Revolution" (mit Druck) abgehen wo es auch mal zofft... oder es bleibt alles beim alten, jahrelang..

Zum einen ist das eine frustige Erkenntnis, das man manchmal um einen richtigen Zoff nicht herumkommt, auch wenn man es gerne vermeiden möchte.

Andersherum: Der nächste Satz: Wer eine friedliche Revolution verhindert - sorgt unvermeidlich für eine gewaltsame Revolution.

Das fand ich so passend für Dich, Anna, weil deine Ex-Schwägerin-in-spe mit "aller Gewalt" Veränderungen nicht friedlich akzeptieren kann - würde es nur mit richtig auf-dem-Putz hauen gehen.

so, genug geschlaumeiert und alles, alles Gute an die, die Veränderungen in der Zukunft anpacken werden und dafür auch "kleine Revolutionen" in Kauf nehmen  ;)


Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Stadtkind

  • Gast
Umgang mit Schwägerin in spe
« Antwort #55 am: 09.11.04, 14:11 »
Heute geht es mal nicht um die sonst so oft beschimpften Schwiegereltern, sondern um meine Schwägerin!

Sie geht bei meinen Schwiegereltern schon sehr viel länger ein und aus und hat natürlich auch schon viel gearbeitet, geholfen und eben geschufftet... Nun ist es eben so, dass zum Hof eine Wirtschaft gehört und sie bisher dort viel gearbeitet hat und auch mein Schwager und mein Freund, sowie die Schwiegereltern.

Nun das Problem:

Anstatt sich zu freuen, dass ihr Schwager, mein Freund, endlich vergeben ist, wirft sie mir Knüppel in den Weg...

Zum einen ärgert es sie (hat sich bei Schwiegermama beschwert), dann mir auch alles gezeigt wird (in Wirtschaft und auf'm Hof), aber zum anderen soll ich das alles (noch nicht sicher, bin ja noch ledig,...) irgendwann (vielleicht, aber wahrscheinlich) mit meinem Freund zusammen (er muss ja den Hof nehmen) das ganze übernehmen.

Ist es dann zu viel verlangt, wenn ich mir das alles mal anschaue und die "Arbeitsweise des Hauses" kennen lerne.... Ich war noch nie in einer Küche (große) oder bedienen oder im Stall... Woher soll ich dann wissen worauf ich mich einlasse...  :-X

Ist es so schwer, dass sie sich für ihren Schwager freut und wir zusammen arbeiten und mir auch einige ihrer bisherigen "Tätigkeiten" auch gezeigt werden und ich sie dann mache. Was ist da bitte dabei?  ???

Ich weiß gar nicht, wie ich mit ihr umgehen soll!  ???

Sie sagt nicht einmal richtig "Hallo" zu ihr, aber ihr Mann, mein Schwager in spe ist voll okay und ich kann mich normal mit ihm unterhalten, und auch mit ihm zusammen arbeiten, auch mit meinen Schwiegereltern kann ich gut arbeiten... Nur eben nicht mit meiner Schwägerin in spe...

Bitte um Tipps jedweder Art!  :o

Ich möchte sie auf keinen Fall vor den Kopf stossen, denn irgendwo ist sie die Frau von meinem Schwager und gehört zur Familie, aber auch ihre Erfahrung und Arbeitskraft ist wichtig...  :o

Viele Grüße,

Stadtkind


Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 976
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang mit Schwägerin in spe
« Antwort #56 am: 09.11.04, 14:18 »
Du wirst langsam und mit viel Gefühl versuchen müssen, ihr Vertrauen zu gewinnen.
Rede mit ihr - aber behutsam! Interessiere dich für sie und ihre Probleme, sie hat es doch sicher auch nicht leicht. Denn, im Prinzip seid ihr doch beide Gefährtinnen auf ein und demselben Weg. Du weißt es, aber sie weiß es offensichtlich noch nicht.

Frage sie nach Hilfe und bitte sie um ihre Unterstützung. Dann wird sie sich freuen, sich wichtig vorkommen und du nimmst ihr die Segel aus dem Wind.
Kannst du das tun??

Ansonsten, ich denke mal, dass wohl auch der Neid eine wichtige Rolle spielt! Aber ich hoffe, du wirst es schaffen.  :)
Viele Grüße
Susanna

Schatzi

  • Gast
Re: Umgang mit Schwägerin in spe
« Antwort #57 am: 09.11.04, 14:39 »
Hallo Stadtkind!

Wie ist (wird) das bei euch? Ist dein Freund der alleinige zukünftige Hofübernehmer oder ist sein Bruder auch mitbeteiligt?
Kann es sein, dass deine Schwägerin in Spe Angst hat, dass du an ihre Stelle nachrücktst und sie somit verdrängen könntest?

Stadtkind

  • Gast
Re: Umgang mit Schwägerin in spe
« Antwort #58 am: 09.11.04, 15:55 »
Hi Schatzi,

ich glaube da liegst Du falsch, denn die beiden haben beide einen guten Job und beide könenn es nicht mit den Viechern, den Schleppern usw. Klar bei "normalen" Tätigkeiten wie Äpfel klauben oder mal irgendwas entgegen nehmen oder so da sind sie dabei... Aber die beiden leben schon einige Zeit nicht mehr auf dem Hof (freiwillig, nicht weil es Ärger gab).

Vielleicht ist die Idee mit dem Gespräch nicht ganz so falsch, aber was würde ich auf ein solches Gespräch sagen? Zum Beispiel "ja, ich mag Dich nicht!" Und was hätte ich davon?

Aber ein wenig normaler Small Talk und Höflichkeit muss doch drin sein, oder ist das zu viel verlangt?

Sie muss mich ja nicht heiraten...

Gut, ich bin noch nicht lange mit meinem Freund zusammen - ein paar Wochen - aber es steht eigentlich fest, dass mein Freund (lebt auf dem Hof und arbeitet dort - Nebenerwerb) den Hof bekommt... Zumindest hat er die Ausbildung gemacht und macht die ganze Arbeit...

Ich habe das Gefühl, dass sie eifersüchtig ist, weil ich sie von ihrem "Thron" stosse... Aber ich nehme ihr doch nix weg! Ich bin nur auch mal auf'm Hof. Habe ich nicht die gleichen Rechte, wie sie????????!  :'(

Gruß,

Stadtkind

Stadtkind

  • Gast
Re: Umgang mit Schwägerin in spe
« Antwort #59 am: 09.11.04, 15:59 »
ich sehe erst jetzt gerade, dass es dasselbe thema schon gibt - wäre nett, wenn ihr mich dazu schieben würdet, weiß net, wie man das macht...

Danke

Stadtkind