Autor Thema: Goldene Regeln für Schwägerinnen oder Schwägerinnenprobleme?  (Gelesen 189647 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Benita2

  • Gast
hallo Luna,

... ja wenn man öfter gleich von Anfang an hinter die Kulissen schauen könnte, dann wäre manches leichter.

Ich selber habe meine SM immer im Stress erlebt, wenn sie Einladungen hatte. Kann man sich ja fast von selber denken, denn sie hat ja viiiiiiiiiiiiiiier Schwestern. Da hat eine die andere kontrolliert, zwei davon hatten Abitur, sie waren die ungekrönten Königinnen ..........denn damals war das wirklich noch was.
Jede hat einen Bauern geheiratet.
Jetzt sind vier davon schon über achtzig aber frage nicht, wie die immer ......... hinterlistig fragen können, wenn sie was unbedingt wissen wollen. Da rieselt es noch bei keiner, ......... was Neugierde befriedigen angeht.
Jede fährt dann in Windeseile mit dem eigenen Auto nach Hause um die Neuigkeiten wieder los zu werden
Ich hab auch länger gebraucht, bis ich dahinter kam.
Wahrscheinlich werde ich mal auch so ........ aber wenn man vier Schwestern hat, dann ist das wahrscheinlich ein extra Stress.

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1233
  • Geschlecht: Weiblich
Meine Schwägerin versteht es sehr gut, die Tochter des Hauses zu representieren, immer schön aufdecken, Gäste betüdeln und so weiter.
...ganz die tolle, fürsorgliche Tochter.

Aber Wäsche bekommt sie immernoch von Muttern gemacht, mit Anfang 40  ::)
Und wenn sie Geburtstag hat, dann bringt ihr die Mutter die Esserei mit.

Fürsorglich und umsichtig wie die Schwester nun mal ist, läd immer alle Geschwister zu ihrem Geburtstag ein, nur meinen Mann und mich nicht... Beim Bruder meines Mannes ist das genauso.
Als feststand, dass wir wegziehen (wir "leben da wo andere Urlaub machen"...) fing seine Frau an, über unsere Kinder mit uns anzubendeln. Ständig wurde unsere Tochter bei denen eingeladen - und mein Mann war ganz Feuer und Flamme. Prompt meinte die Frau meines Schwagers dann ganz zuckersüß: "Wenn Ihr umgezogen seid, kann die x (deren Tochter) die y (unsere) ja mal mal besuuuuchen....   Ich sage nur: "Fünf Leute kann ich bei uns nicht unterbringen." Bei mir zieht das süße Getue nicht, nachdem sie uns jahrelang die kalte Schulter gezeigt haben, aber bei meinem Mann offenbar schon... ::) Der läuft jedesmal da hin, wenn er mal wieder im Lande ist.
Aber eingeladen wird er trotzdem nicht von Bruder und Schwester, auch nicht, wenn er mal wieder in der alten Heimat zu tun hat.

liebe Grüße
Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2741
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Benita,
man merke sich das:Neugier schützt vor Alzheimer ;D.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Benita2

  • Gast
Hallo Anna,

wenn man Sohn ist, dann darf man auch ohne Einladung antanzen!
Du mußt ihn nur soweit präparieren, dass er fast gar nichts über seine Familie aussagt, sondern
im Gegenteil .........er soll sie alle verar.......... dass sich die Balken biegen!

Ob er das irgendwann übers Herz bringt?  ..... und sich nicht ständig ausfragen läßt?

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 921
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Ich mach immer Küchle oder eben meine allseits beliebten Nußecken oder einen Käskuchen und die werden gerne auch noch am nächsten Tag gegessen .

Hallo Fanni,
Nußecken, finde ich eine tolle Idee. Werde ich mir gleich im Hinterstübchen vermerken, und beim nächsten Mal servieren.
Handgebäck finde ich toll, weil man dabei auch Geschirr sparen kann, und selber auch etwas von dem Treffen hat.
Nicht nur die "Arbeit"!
Ich servierte vor Kurzem einen simplen Marmorkuchen. Er wurde bis auf dem letzten Krümel verputzt. :P
Das spricht doch für die Gastgeberin, ;)
"Weniger ist oft mehr", dachte ich mir, als ich die Platte wieder aufräumte.

Gruß Hopfi
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Benita2

  • Gast
Hallo mitsammen,

ich mag trockenen Kuchen mindestens genauso gerne wie Torten, denn mir wird immer gleich etwas flau im Magen, wenn ich was mit geschlagener Sahne esse. Besonders zu Schwarztee passt sowas besser. Jetzt kommt ja mit dem November wieder die "blaue Stunde" nachmittags, die die Engländer als Teetime bezeichnen.

Nelly

  • Gast
Hallo,
meine Oma , 80, hat eine Schwester, 79. Die beiden sind genauso wie du die Schwestern deiner SM beschrieben hast. Grauenhaft :P! Alt, faltig, müssen aufpassen, dass sie nicht über die eigenen Füße stolpern, tragen 3 SChlüpper, 5 Unterhemden und 4 Schürzen übereinander, haben überall was auszusetzen und sind einfach peinlich. Aber Nase in die Luft und super eingebildet tun, auf höherer SChule gewesen sein. Beide haben - nach eigenen Angaben "dumme" Männer heiraten "müssen" ( so hieß das ja früher, wenn die Kinder im "7.Monat" zur WElt kamen) und sind aber besser als der REst der WElt. Wenn sie was in ERfahrung bringen wollen, können die nadelspitze Bemerkungen lassen und schrecken auch vor plumpem Ausfragen nicht zurück. Und hinterher wird sich das Maul zerrissen.

Ich leide mit dir. Ich denke mir dann - bei Geburtstagen mit 2 gekauften kleinen Kuchen ( die Gäste wollen sich ja nur die Falten aus dem Bauch fressen (!!), deshalb mal lieber nicht zuviel auftischen ::) )- Augen zu und durch.

Die beiden Grazien haben sogar über den Kopf von BRuders Frau hinweg den NAmen derer Kinder bestimmt ( weil ihr jüngerer ( ebenso ekelhafte) BRuder die  guten, intelligenten, großen Schwestern gefragt hat - die eigene Frau durfte nur im STall schuften die Kinder kriegen und wurd ansonsten für blöd befunden )
Soviel zum Thema Schwägerinnen!

die Nell

Benita2

  • Gast
Hallo nelly,

ich könnte aber im Vergleich zu deiner Oma nicht sagen, dass meine SM vier Unterhosen und drei Schürzen und noch einige Unterhemden anhat. Sie ist recht genau mit der Garderobe und zieht sich immer extra um, wenn sie schnell mal zum Einkaufen fährt (fährt jetzt nicht mehr so oft). Da könnte ich mir eher eine Scheibe abschneiden, bei mir muß alles fix gehen. Unsere Oma geht immer Ton in Ton gekleidet, alles muß passen, ..... eben wegen der vier anderen Schwestern. .... man könnte ja eine treffen.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Hallo Luna
Du hast so einen schönen Spruch unter deinem Beitrag stehen.
Wenn du dich so ärgerst über deine Schwägerin , dann spreche sie doch mal drauf an.
Vielleicht will sie ja nur soviel Zeit wie möglich mit Ihrer Mutter verbringen.?!
Verstehe ja ,dass du dich zurückgesetzt fühlst.
Aber willst du besser sein als sie , musst du in den sauren Apfel beissen ,und wie dein Mann, eben auf die Schwägerin zugehen, auch wenn sie es andersrum nicht tut.
Du kannst sagen ich lege Wert auf ein gutes Miteinander.
Was dann draus wird, .....mal sehen.
Das Leben ist länger als nur ein Tag und doch auch wieder zu kurz um die Zeit mit ärgern zu verbringen.
Liebe Grüße
Maja

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Tut mir sehr leid für Dich dass es so ist.
 Da musst du dann eben Kontrastprogramm fahren.
 Aber machmal lebt man dann besser, wenn man sich fernhält.
Muss schon sagen , sehr schlechte Kinderstube , deine Schwägerin.
Bitte nimm mir mein letztes Statement nicht übel.
Ich denke eben immer ,man muss mehr miteinander reden.
Allerdings gibt es wohl tatsächlich auch Menschen  die von Natur aus Böse sind,
auch wenn es mir sehr schwerfällt das von vornherein zu glauben. .

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2741
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Luna,
war heut abend bei einem Vortrag,da hiess es:
1 Minute ärgern sind 60 sec. verlorene schöne Zeit.
Also, nicht ärgern, nur Wundern ;).
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Leicht gesagt Klara.
Aber das muss man erstmal können .
Man kann sichg manchmal ganz schnell ärgern, wenn die "Lieben" in der Familie einem so garstig übersehen, wie es offensichtlich bei Luna der Fall ist,so ist das schon sehr beleidigend.

Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Weiblich
Wir hatten auch gestern das Haus voller Leute.
Mein Schwager war da, seine Familie, natürlich meine Schwägerin und auch noch eine Cousine meines Mannes und ihr Mann, deren einzige Verwandte wir noch sind.
Es war eine lustige, nette Runde mit außergewöhnlichen Menschen:-))

Ich bin ja ganz, ganz frisch rückenoperiert und 12 Menschen zu bewirten ist nicht so leicht, wenn man es eigentlich nicht kann und darf.

Also haben wir einen Kuchen machen lassen, ich habe meinen Mann und meine Tochter zum Einkaufen geschickt (jetzt haben wir Klopapier mit Rentieren und Weihnachtsduft :D) und zum Mittagessen gab es nur Suppe, von meiner Schwiegermutter im Schweiße ihres Angesichts gekocht.

Es geht also auch anders.

Alle waren super lieb und haben geholfen und sich bedankt und waren froh, dass sie was zu futtern bekamen nach dem Friedhofsgang.
Allen voran meine Schwägerin, wie gesagt, es geht auch anders. Sie ist Ärztin und ich habe ihr in dem ganzen Tohuwabohu noch meine OP-Wehwehchen vorgestellt und mich verarzten und bedauern lassen :)

War alles trotz Stress und Krankheit sehr schön, bis auf den Mann der Cousine, der mir tröstend über den Rücken gestreichelt hat, natürlich volle Suppe über die genähten Stiche :o, mein Sohn meinte nachher, Mama, was war denn da los, war das so furchtbar...??? Na ja, es hat halt nicht so gut getan.

Gut, man hat schlechte und gute Tage, wir alle. Man kann Dinge so sehen oder so.
Aber wenn mein Schwager und meine Schwägerin kommen, dann gehe ICH runter zur Begrüssung, da sie MICH in meinem Bereich nicht stören wollen. Auch zur Verabschiedung gehe ich runter und sage Tschüss, mein Mann hat mich gestern extra gerufen und von der Couch geholt. Ich selbst hätte es unhöflich gefunden, wenn sie gefahren wären, ohne dass ich mich verabschiedet hätte.

Viele Grüße
Susanna

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Die Kuchengeschichte kenne ich auch so, aber es macht mir heute nichts mehr aus. Früher war ich tödlich beleidigt darüber. Aber heute denk ich....wer meinen Kuchen nicht mag hat halt was verpasst

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3963
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Hallo Luna,
meine Schwägerin hat sich in  ca. 250 km Entfernung Haus gebaut, geheiratet und a Kind bekommen. Wenn sie kommen, dann auch häufig für eine Übernachtung, kommen die nicht zu uns hoch zur Begrüssung. Da sollten schon wir runter! Ich hab aber meinen Stolz und denk mir, wenn ich irgendwohin komm, geh ich auf die Leute zu und warte nicht bis diese zu mir kommen. Schliesslich komm ja ich in deren Haus.
Also ich bleib oben und hab meine Ruhe - weil sie verlaufen sich selten zu uns.
Gruss Andrea

hallo andrea,
so war es auch bei uns bei der einen schwägerin -
nur sie kamen zur haustür rein und die treppe rauf - und da unsere wohnung nicht abgeschlossen war, habe ich sie manchmal so gesehen -
dann sagten sie "grüss gott" und gingen rauf -
sonst hat man sich nicht gesehen -
unser verhältnis war nicht sehr gut - jedoch lag es am "angeheirateten schwager" -
nun heute -nach dem erben - sehen wir uns nur noch zufällig - wie letzthin als sie mir 2 mal hintereinander beim besuch des hallenbades über den weg liefen...

die kinder kamen dann nach dem essen immer zu uns runter - oben war es zu langweilig - und vielleicht kamen die eltern dann noch kurz herein, wenn sie die kinder rufen mussten um sich von den grosseltern zu verabschieden...

liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz