Autor Thema: Krankenversicherung für Partnerin  (Gelesen 12652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #15 am: 24.01.14, 11:55 »
In meinem Sprachverständnis ist der Lebenspartner auch der Partner in einer "wilde Ehe". Oder denke ich mal wieder zu einfach und nicht beamtendeutsch?

Ja, Du denkst zu einfach. In diesem Fall handelt es sich um eine "eingetragene Lebenspartnerschaft" also um eine Homoehe. Diese ist gesetzlich der normalen Ehe gleichgestellt, im Gegensatz zur wilden Ehe.



Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #16 am: 24.01.14, 12:55 »
Wieder was gelernt und einen Unterschied festgestellt. Bei uns ist eine eingetragene Lebenspartnerschaft auch unter Mann und Frau möglich, man muss nur einen gemeinsamen Wohnsitz haben.
Liebe Grüsse

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #17 am: 24.01.14, 13:35 »
@Imogen - Anstellung auf dem Betrieb geht auch nach der Heirat. Muß nur ordentlich gemacht werden.

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #18 am: 24.01.14, 16:34 »
Hallo Hamster,

ich komme aus BaWü. Und es ist so, mein Mann ist Landwirt und es ist mit der LKK abgeklärt, dass ich bei ihm angestellt bin.

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #19 am: 24.01.14, 17:45 »
@Ingrid.....möglich,

bei uns ging es nicht, da nur NE............es ging aber damals auch um die Berfreiung von der Alterskasse (also über 451,-- eigenes Einkommen (außerbetrieblich war gefordert)........zuerst dachten wir an einen Irrtum, da meinen Mann von der LAK schon 1982 befreit wurde ......als wir geheiratet haben 2003 sind wir aus allen Wolken gefallen .......nach ca. 1,5 Jahren  kam der Bescheid und wir mußten 3.399 Euro  nachzahlen......mein Anspruch 18,40 Euro ab 1.1.25 .......wir haben dann nochmals verkleinert, damit ich befreit werden konnte.....da die Kosten LAK in einem schlechten Jahr den Ertrag übersteigen würden ............ist aber off topic

Für Annika wäre eine Anstellung mit Anmeldung bei der Sozialversicherung sinnvoll.



Imogen
« Letzte Änderung: 24.01.14, 17:50 von Imogen »
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #20 am: 24.01.14, 18:59 »
Nochmals zur Eingangsfrage von landei:

Ich würde mich andeiner Stelle anstellen lassen,... ab 451€
Dann bist du versichert, und dein Bauer kann deinen Lohn und die dazugehörigen Zahlungen voll absetzen!
Im Gegenzug, wenn ihr ja eh eine eheänliche Beziehung führt,
kannst du ja dafür dann den Privatanteil übernehmen!

-> Du bist versichert und für den Betrieb hat man das Maximum rausgeholt.
LG
roco

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #21 am: 24.01.14, 19:37 »

Hallo Ingrid2,
habe grade mal Luxia`s Link studiert.
Deine Angaben stimmen nicht.
 In der o.g. Seite steht ganz klar drin,
dass Ehegatten bei Beschäftigung im Ehegattenbetrieb und über 451 €
Versicherungspflichtig in der LKK sind.
Habt ihr vielleicht unterschiedliche Nachnamen?
und die AOK hat nicht kontrolliert???

LG
Hamster



Hallo Andrea,

ein Ehegattenbetrieb ist eine eigenständige Betriebsform 2 einzelner gleichberechtigter Betriebe. Also wenn Mann und Frau jeder einen eigenen Betrieb haben und beide zusammen als Persongesellschaft bewirtschaften, dann kann man das als Ehegattenbetrieb eintragen lassen. Und dann sind beide Ehepartner als Unternehmer anzusehen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #22 am: 24.01.14, 20:57 »
@Hamster - ich kann nur sagen, wir haben sehr sehr hartnäckig bei der LKK nachgefragt (so einfach kommt man da wirklich nicht raus) und bei der Anmeldung bei der AOK ist ja mein Mann als Arbeitgeber angegeben und wir haben gleichen Namen und gleiche Anschrift.

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Krankenversicherung für Partnerin
« Antwort #23 am: 29.01.14, 16:09 »
Hallo Annika

was haben deine Nachforschungen so ergeben? Vielleicht sind wir nicht immer/mehr auf dem neuesten Stand.............ist immer wieder interessantzu lesen, wie das eine oder andere gelöst wird.................habe mich seinerzeit auch langem mit dem Thema Alterskasse beschäftigt........maches ändert sich ......

Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe