Autor Thema: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?  (Gelesen 37387 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #15 am: 02.01.14, 16:28 »
Hach, wie tröstlich das alles zu lesen.
Und das mit Nannes Kommentaren.... Nein! Bringt mich nicht in Versuchung da auch noch darüber zu schreiben.

Es wäre alles so einfach wenn die ältere Generation nicht so penetrant an manchen Dingen festhalten würde.
Werde ich auch einmal so?
Ich weiß es nicht.

Was aber, so finde ich gar nicht geht, das ist, dass man sich immer als so wichtig aufspielt.

Und ich denke, das lässt immer eine Generation aus.

Beispiel: Ich mache hier auch schon seit fast 30 Jahren meinen Dienst. Aber ich gehe nicht her und erzähle ständig bis ins Detail was ich gerade gemacht hab. Ich könnte auch hergehen und sagen, dass ich bei den Gästen gerade die Betten abgezogen hab und jetzt fix und fertig bin weil die so viel Müll dagelassen haben und ich so und so oft 2 Etage hab laufen müssen.
Um dann gleich die Frage hinterher zu schießen, warum die ihr Brot nicht aufessen und dieses einfach in den Papierkorb schmeißen und bla, bla, bla. Dann müsste ich auch ständig rum stänkern, dass die Polen mir den TV in den Sendereinstellungen verstellt haben und ich 1 Stunde gesessen bin damit die nächsten Gäste wieder TV gucken können.

Wisst Ihr, das ist alles kein Problem. Weil ich arbeite ja anscheinend nix.

Aber wenn es hier am Hof die anderen machen müssen, dann wird das alles zum Thema!
Da wäre sogar Sterbebilder sortieren ein Thema und letztendlich eine Arbeit.

Da wird mir bis ins Detail erzählt wie man den Kühlschrank abgetaut hat und dass das diesmal so schnell ging (oder auch nicht) und dass der wieder vereist war. Ich denke mir dann zum gefühlten 100. Mal, dass Oma da selber Schuld trägt weil sie sich für nichts interessiert und damals ein Kühlschrank eingebaut worden ist in ihrer Küche der nicht selbst abtaut. Kann doch ich nichts dafür.

Und das alles ist keine Neuerscheinung! Das war schon vor 30 Jahren so. Die waren draußen und kamen mit hochroten Köpfen von der Sommerhitze herein und erzählten mir was sie jetzt alles gearbeitet haben.
Ich hab hier den ganzen Müll beseitigt und Tisch gedeckt und abgeräumt. Was hätte ich denn zum Erzählen gehabt. SM kann sich stattdessen heute noch erinnern welcher Besuch da war und was da genau für eine Torte auf dem Tisch stand.
Ich weiß nicht mal mehr, was ich an meinem 30. Geburtstag für Kuchen gehabt hab.

So etwas nervt ungemein.
Und ich hab mir vorgenommen wenn ich im Austrag hier noch mitarbeite so lange ich kann, den Teufel werde ich tun und das immer bis ins Detail aufrechnen und erzählen was ich gerade vorhin gemacht hab.
Entweder ich arbeite still und freue mich an dem was ich geschafft hab oder ich gehe meinem Hobbys nach.

Ich bekomme hier jeden Tag erzählt was die drei Schweine gefressen haben (füttert momentan SM) und wie sie fressen und dass die Eine nicht gut wächst. Sehe ich ja selber. Gehe ja immer und bringe ihnen zusätzlich mal Milch wenn ich was übrig hab. Könnte auch sagen: Du musst denen mehr zu trinken geben und die Abfälle von der Küche die ich extra hinstelle und dann doch wieder selber raustragen muss.

Ich weiß nicht, ich hab immer was zu tun.
Und die ältere Generation wenn sich nicht selber beschäftigt weil sie von sich aus das oder jenes für sich tun und schaffen wollen. Hintragen kann man da schlecht was.
Meine SM würde die Sterbebilder glatt vernichten. Die hat sie halt in einer Schachtel. Ich hab ihr meine auch noch gegeben weil sie dann aufgeräumt sind. Aber wenn ich da jetzt sagen würde, sie soll die sortieren... Oha... nein, das ist keine Arbeit was Oma gewohnt ist. Würde sie nie machen. Da guckt sie dann in den TV. Sie schreibt ja auch nichts auf wie andere Senioren. Liest auch nie ein Buch.

Also ich kann Kathi schon verstehen.
Schwierig, schwierig wenn jemand nie andere Interessen wie körperlich schwere Arbeit gehabt hat. Irgendwann geht das nimmer und dann kommt die Unzufriedenheit.
Liebe Grüße
Martina

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #16 am: 02.01.14, 16:44 »
Was sind Sterbebilder?
Beste Grüße von
Amazone

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #17 am: 02.01.14, 17:10 »
Sterbebilder gibt es bei uns (und vielleicht auch anderswo) in Bayern. Das ist ein gedrucktes Bildchen (die Hälfte von DinA5 und dieses dann wie Büchlein auf die Hälfte zusammengefaltet)
Auf der Außenseite ist immer ein Motiv, ein Bild, Heiligenbild, Landschaft, Marterl oder so was. Dann steht noch einer oder zwei Sprüche drauf.
z. B. was einer ist, was einer war, im Sterben wird es offenbar...
Und ein Foto vom Verstorbenen.
Beim Opfergang in der Kirche, bzw. wenn das Körbchen mit dem Opfergeld rum geht wirft man Geld in dieses und entnimmt ein Sterbebildchen zur pers. Erinnerung.
Diese Tradition weiß ich immer schon.
Heutzutage sind die Bilder bunt. Früher waren sie schwarz/ weiß und auch nur ein Blatt. Also nicht doppelt gefaltet.
Liebe Grüße
Martina

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #18 am: 02.01.14, 17:32 »
Danke Martina! Davon habe ich zuvor noch nie gehört.
Ich bin immer wieder erstaunt, welch unterschiedliche Traditionen es in Deutschland gibt.
Ich habe eben mal danach gegoogelt. Da werden sehr unterschiedliche Bilder gezeigt,
sieht sehr nett aus.

Warum sollten die Altenteiler die Sterbebilder sortieren?
Sortiert und archiviert man die nach Sterbedatum?

Beste Grüße von
Amazone

Mucki

  • Gast
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #19 am: 02.01.14, 17:33 »
Also meine SM hat viel zu tun  ;) jede Woche einmal Schwimmen, sie besucht Märkte und ist jeden Sonntag unterwegs sie hat 5 Frundinen und eien hat immer zeit um was zunternehmen. Ihr wird nie langweilig ,wen sie zuhause ist liest sie viel strikt und geht jeden tag worken. Und ein bis zweimal im jahr fährt sie in Urlaub für 5 tage.meist mit dem bus.

Mein SV hatte keien Hobbis, und ist nie irgendwohin gefahren, er hat meienm mann geholfen bis es nicht mehr ging in der Freizeit sass er auf der bank vor dem haus,er war glücklcih so wies war.


Meine Mutter hat keien freunde fährt nirgend wo hin ,kein Urlaub ,keien fetse,kein Einkaufsbummel.sie ist damit nicht zufrieden will es aber nicht ändern ,sie sagt immer sie barucht des alles ned,aber sie ist unzufrieden, und denkt sich immer wieder Gemeinheiten aus um jemanden zu ärgern.

Zum Beispiel hat das Nachbars Mädchen in ihre Versicherungsagentur angefanegn weil sie die Nachbarn nicht leiden kann hat sie bei der Versicherung alles gekündigt was sie dort hatte(also alles was man versichert) sie gab als begrümdung an das sie nicht will das ,des Nachbars Mädchen erfährt was sie alles hat.  ::)
Ach das kann zum Hobby werden leider war dies nicht die erste und letzte aktion meienr Mutter.

lg Mucki

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #20 am: 02.01.14, 17:47 »
Zitat
Warum sollten die Altenteiler die Sterbebilder sortieren?
Sortiert und archiviert man die nach Sterbedatum?
Hallo Amazone,
also ich hab hier Sterbebilder über mehrere Generationen. Auf jeder Beerdigung wo man war bekommt man eines. Inzwischen erlaube ich mir doppelte zu entsorgen. Man geht ja manchmal zu viert auf eine Beerdigung.
Bei mir sind auch noch die Sterbebildchen von Beerdigungen da, wo noch meine Oma hin gegangen ist. Ich kenne da oft auch nur die Namen. Die Person selber hab ich noch nie gekannt.
Meine SM hat die seltsamer Weise auch noch nie entsorgt. So sind da Bildchen hier im Haus da wo ich die Leute gar nicht kenne oder gekannt habe und vermutlich auch Oma nicht alle.
Irgendwie hat man Skrupel die Teile weg zu werfen.
Hm... sortieren tut die bei uns auch niemand. Und ehrlich das wäre die letzte Aufgabe die ich machen würde. Da müsste es mir schon außerordentlich langweilig sein!
Vor allem, wo tut man die schön rein. Da ja Vorder und Rückseite bedruckt sind, kann man die auch schlecht wo einkleben ohne eine Seite zu opfern, bzw. ungesehen zu machen.
Liebe Grüße
Martina

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3958
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #21 am: 02.01.14, 18:02 »
Auch wenn es sich blöd anhört ich hätte eine Idee für deinen SV ........aufräumen.........z.B. Sterbebilder sortieren 8)

Wir haben einige Schachteln voll damit im Haus (die letzten 100 Jahre) und keiner darf die wegschmeisen. ???

Göga sagt dass macht er dann wenn er mal im Austrag ist......also wie auch dein SV.

Was hat denn der so gesammelt?......da gehört bestimmt was geordnet und durchgeschaut und dann gibts wieder Gesprächsstoff.


aber bitte - nichts wegwerfen, also - warum soll das sortiert werden...
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #22 am: 02.01.14, 18:34 »

Vor allem, wo tut man die schön rein. Da ja Vorder und Rückseite bedruckt sind, kann man die auch schlecht wo einkleben ohne eine Seite zu opfern, bzw. ungesehen zu machen.

In leere Moncherie- oder FerreroRocher-Plastikkästchen  8)
Die passen sicher von der Größe her  ;)

Ich habe auch einige von diesen Sterbebildchen. Hier gibt es oft schon keine mehr. Bei guten Freunden finde ich es schade. So erinnert man sich immer wieder mal an sie. Die Sterbebildchen von meinen Eltern und nahen Verwandten habe ich im Gesangbuch. Die von in letzter Zeit verstorbenen guten Freunden auch. Die anderen landen s.o.
Entsorgen kann ich sie auch nicht so gut. Aber das ist bei mir ein generelles Problem  ::)
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #23 am: 02.01.14, 19:08 »
Hallo,
also die Plastikkästchen erfüllen m. E. auch nicht so den Sinn. Wenn man sie  herausnimmt, dann sind sie auch wieder durcheinander.
Schön wäre halt so was wie ein Ansichtskartenalbum wo vorne und hinten Ansicht frei lässt durch Folie. Aber ist es das wert?
Ja und im Gesangbuch hab ich auch welche; halte das so wie Du.
Liebe Grüße
Martina

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #24 am: 02.01.14, 19:26 »
Meine SM hat, bis sie 75 Jahre alt war immer gearbeitet (manchmal wars auch Flucht in ihren Garten vor SV  :-X).
Dann wurde sie krank mit viel KKH-Aufenthalten und ist mit 79 Jahren gestorben. Sie konnte sich gut mit Fernseh-Schlaf beschäftigen  8)

Als SV nicht mehr arbeiten konnte, hat er viel gelesen, entweder Kriegsliteratur oder in seinem Gebetbuch. Außerdem ist den lieben langen Tag der Fernseher oder das Radio gelaufen. Manchmal auch beides zusammen und er hat geschlafen. Er hat auch oft alte Fotos "sortiert", den Stammbaum seiner Familie aufgeschrieben und seinen Lebenslauf für seine Beerdigung geschrieben (Kathi: kannst du aber schlecht deinem SV vorschlagen  ;)).Ich habe mir oft gedacht, mir wäre stinklangweilig in seiner Situation. Aber ihm hat es genügt.

Gruß
Marina

Mucki

  • Gast
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #25 am: 02.01.14, 19:27 »
schaut euch mal de seite an

[url][http://www.sterbebildordner.de//url]


lg Mucki

Offline annama

  • Nahetal
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Geschlecht: Weiblich
  • " Alles zu beleben ist der Zweck des Lebens "
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #26 am: 02.01.14, 19:52 »


Was ist Langeweile  ??? ??? ???

Kenne ich nicht und hab damit kein Problem  ;D

Lasse die jungen Leute in Ruhe und hab so meine Hobby's die ich jetzt ausübe. (Chor , Politik, Landfrauen und Reisen )  Der bt und mein Computer öffnen mir das Tor zur Welt .

Leider muß ich aber auch sehr viel Rücksicht auf meinen lieben Mann nehmen ,der nicht mehr so Gelände gängig ist. Am liebsten genießt er seine Ruhe zu Hause ,verbringt die Zeit mit Lesen , TV schauen und Enkel unterhalten . Wir wollten ihm schon einen Rollator kaufen ...aber der lehnt er ab. Ist aber sehr zufrieden damit und sind dankbar für jeden gemeinsamen Tag den wir erleben dürfen.

Lieben Gruß annama


Gerade wenn eine Frau meint ihre Arbeit sei getan
wird sie Grossmutter

Liebe Grüsse annama

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3519
  • Geschlecht: Weiblich
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #27 am: 02.01.14, 20:10 »
Ich für meinen Teil bin froh, dass meine SE viele Sterbebilder aufgehoben haben.
Erst durch die Ahnenforschung hab ich die Sterbebilder schätzen gelernt.
So konnte ich einigen Namen Gesichter geben, oder Geburts- oder Todestag herausfinden.

Vor allem alte Soldatensterbebilder finde sehr intressant und auch sehr wertvoll.

Ich muss zu geben, ich sammle auch alle Sterbebilder. Vorerst habe ich sie alle in einer Schachtel gesammelt,
Nur die wichtigsten zur Ahnenforschung hab ich rausgesucht und in mein Ahnenbuch, das ist ein
normaler Ordner mit Klasichthüllen, Dort wird alles aufgeschrieben und die Sterbebilder kommen dazu.
Vor allem ist es intressant, wenn man sonst keine Fotos von dieser Person finden kann, aber die Sterbebilder mit Foto versehen sind.

Ich hab zB. vom Bruder meiner Mutter eine Sterbebild vom Krieg gefunden, bei dem er in jungen Jahren umgekommen ist und freu mich sehr über das Sterbebild.
So hat jedes Sterbebild eine Geschichte und vor allem, wenn man die Leute gekannt hat.

Ich finde die Idee, die Sterbebilder zu sortieren gut, dabei könnte man auch noch einiges aus früheren Zeiten von den Austraglern erfahren. Wenn sie mal gestorben sind, kann man sie nicht mehr danach fragen.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #28 am: 02.01.14, 20:42 »
Hallo,

ist ja lustig, dass mein Vorschlag so aufgenommen wird. ;)

Ich hab das aus gegebenen Anlass geschrieben, denn wir räumen jetzt endlich mal einiges vom Hausrat der Vorfahren weg........Und was da alles gesammelt wurde........eben diese Sterbebilder, (die ich übrigens auch sammle) und Zeitungen und und und.....und der SV und die SM haben immer gesagt, dass sortieren sie mal und nix ist passiert und diese Dinge haben wir jetzt an der Backe und Göga kann auch nix wegschmeißen und sagt er sortiert das irgendwann mal.......und wir schleppen nun dieses unsortierte Altpapier auf den Dachboden :P :P :P für später ::)


das hätten sie ja auch schon tun können zu Lebzeiten und sie hätten was zu tun gehabt, so meinte ich das, aber vielleicht reichte es nur noch zum sammeln, egal


aber egal führt vom Thema weg


ab einem gewissen Alter wird es schwierig mit Hobbies und auch Bekannschaften pflegen. Aber vorher könnte man noch soviel machen und sich eben nicht immer gegenseitig auf der Pelle hocken.

KAthi, ich glaub du kannst sie nicht mehr ändern, sondern vielleicht lernen liebevoll über dieses hinwegzuschauen und dir jetzt schon mit deinem Göga ein Hobby für später suchen, damit ihr nicht in dieses Loch fallt und nur noch schaut, was die Nachkommen alles so treiben am Hof........anstatt euch an eurem Austrag zu freuen und auch auf den Hof zu schauen, aber ebennet nur.

Mein Schwager hat zum Imkern angefangen......jetzt tut der Sohn und die zukünftige ST auch mit.

Eine andere Schwägerin hat mit ihrem Mann zum tanzen angefangen.

Sowas muss man echt schon lange vor der beginneneden Gebrechlichkeit und vielleicht auch Demenz zustande gebracht haben, sonst schafft man es nicht mehr.

Meine SM hat z.B. jeden Tag Tagebuch in den Raiffeisenkalender geschrieben, wir haben Wetteraufzeichnungen aus 4 Jahrzehnten und Meldungen wie Rosi hat heute gekalbt..........Michi auf Lehrgang.......oder Sau geschlachtet. Lauter so Dreiwortsätze, denn mehr ging in diesen Kalender pro Tag nicht hinein, ist aber sehr interessant (haben wir auch hochgeschleppt für später zum archivieren........*hüstel* ::) ;))

« Letzte Änderung: 02.01.14, 20:47 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7447
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: "Langeweile" bei Austraglern, Älteren?
« Antwort #29 am: 02.01.14, 20:45 »
Bei uns in der Gegend kommen die Sterbebilder jetzt auch häufiger, ich kannte das früher gar nicht.
Als mein SV vor 35 Jahren ums Leben kam wurden auch welche gedruckt, er kam aus einer Gegend wo das üblich war.
Ich hab auch schon einige gesammelt, finde ich eine schöne Erinnerung.


Aber zurück zum Thema. Langeweile ist wohl Typsache, das gibt's auch schon bei jungen Leuten oder Kindern.
Es gibt eben gesellige Menschen und solche die ihren Lebenssinn in der Arbeit sehen. Ändern kann man da wohl niemanden.
Meine SM (fast 85) erzählt auch überall herum was sie alles zu tun hat, vor allen wenn sie den Leuten erzählt dass sie die Wäsche (nur die Arbeitsklamotten für meinen Mann) macht, ist das oft nervig.  Ich wasche, weil es sein muss, sie sucht buchstäblich nach Dingen,  nur damit sie einen Grund hat was zu tun. Gab dieser Tage ziemlich Ärger, weil sie die Strauss-Jacke von unserem Jüngsten mitgewaschen hat (wohl falsch, denn jetzt ist sie knittrig).
Meine Mutter beschwert sich öfters über meinen Vater, weil der sich keine sinnvolle Beschäftigung sucht. Sein Bruder baut Weihnachtskrippen, schnitzt tolle Sachen, aber sowas würde meinen Vater nie einfallen.  Er geht zwar gerne weg und ist gesellig, aber sobald er daheim ist schläft er. Gelesen hat er noch nie viel. Im Sommer hat er zu tun, da geht's, aber gerade im Winter ist es schwierig. Meine Mutter hat da keine Probleme, sie strickt Strümpfe und hat bereits angefangen fürs nächste Weihnachten.
Da freuen sich alle drauf.

 

Marianne
« Letzte Änderung: 02.01.14, 21:26 von frankenpower41 »