Autor Thema: Wie soll eine gute SM sein ?  (Gelesen 44403 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #75 am: 25.11.16, 16:44 »
ich weiss gar nicht warum wir alten uns nicht zurückhalten sollen mit "guten ratschlägen" ? -

wir - mein mann und ich - haben uns so über sv geärgert, damals, dass wir uns geschworen haben - nie, nie, nie - und wir wissen es noch und halten uns meist ( ;)) daran -
hans spricht hin und wieder etwas mit Junior an, aber lässt ihn dann doch machen wie er will -

und ich, war schon etwas auf dem "Abstellgleis", als wir hieher in stöckli zogen (200 m vom Hof weg), da musste ich dann hin und wieder auf den tisch klopfen - ich sollte mitarbeiten, aber erfuhr es immer oft sehr spät -
oder es kam eine anfrage - und ich wusste von nix !!! -

auch jetzt, bin ich noch auf Infos angewiesen, da ich die Buchhaltung mache, aber -ich frage einfach bei Junior nach, manchmal hat er keine Freude und findet die anfrage unnötig - päääh - stört mich normalerweise nicht gross -

mit st habe ich in betrieblichen Angelegenheiten noch nichts zu tun, da sie sich aus dem betrieb momentan noch ganz heraushält - gegen aussen -

und über anderes haben wir bis jetzt immer sprechen können -

ich finde es einfach nötig, dass wir - auch wenn wir über 40 jahre für den betrieb zuständig waren - die Hände rausnehmen müssen, wie heisst es so schön - "viele köche verderben den brei" -


- ayla - ich glaube nicht dass wir so die ausnahme sind, ich freue mich für die jungen wenn sie sich Freizeit nehmen - und wenn es eben zu kurzfristig ist, kann es sein dass wir nicht verfügbar sind, da wir öfters mal Auszeiten nehmen ....(kommt von mir, nach göga wäre das nicht nötig, er kann sich zu hause auch erholen - geniesst es dann aber doch wenn wir weg sind !!! ;D )
« Letzte Änderung: 25.11.16, 16:47 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 376
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #76 am: 25.11.16, 16:44 »
uups...sorry... das sollte so nicht gesendet werden...musste vom Schreiben weglaufen und habe nachher statt gelöscht auf senden getippt...

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4360
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #77 am: 25.11.16, 17:26 »
Danke Liese mal jemand der auch an die "Alten" denkt.
Eine gute SM denkt an alle in der Familie und vergisst ihre eigenen Bedürfnisse nicht.
So würde ich es mal ausdrücken.
Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass ein Zusammenleben von mehreren Generationen auf einem Hof klappt, nämlich dann wenn die Charaktere zusammen passen.!
Jedem sein eigenes Wohnumfeld und Platz für Gemeinsamkeiten.
Woanders baut man Mehrgenerationenhäuser, denkt mal drüber nach warum?
Weil es sehr praktisch ist.

Offline Liese

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #78 am: 25.11.16, 19:18 »
Maja, an die Mehrgenerationenhäuser habe ich auch gedacht - wie die Generationen voneinander profitieren, die Kinder von den Senioren und umgekehrt und die mittendrin sowieso. Daran arbeiten aber alle, weil sie ein gutes Leben wollen. Das hat natürlich wenig mit der vorherrschenden Sturheit auf den Höfen zu tun, da liegen die Probleme anders. Ich glaube, der Schlüssel  ist Selbstzufriedenheit, so simpel das auch klingt. Nur dann kann ich mich um die anderen bemühen und sehen, dass es denen gut geht, die auf mich angewiesen sind . Alte Menschen sind abhängig, gebrechlich, haben oft Schmerzen und den Tod vor Augen, dieser Blickwinkel darf nicht untergehen.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3388
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #79 am: 25.11.16, 22:41 »
Woanders baut man Mehrgenerationenhäuser, denkt mal drüber nach warum?
Weil es sehr praktisch ist.

Ja, aber diese Menschen/Familien ziehen bewußt in ein Mehrgenerationenhaus mit lauter Fremden ohne persönliche Vorgeschichte und anfangs ohne emotionale Bindung (die sich dann zwar entwickeln kann, aber nicht muß) und können wenns nicht klappt was anderes suchen und ausziehen.
Hier vor Ort wird demnächst in unserer Nachbarschaft eins gebaut. Lauter abgeschlossene Wohnungen und Klingeln an den Türen. Ich weiiß das, weil ich den Plan unterzeichnen durfte und ich mir den Plan natürlich angeschaut habe. Natürlich gibt es auch einen Gemeinschaftsraum, aber die Nutzung ist freiwillig.
Es sind 17 Wohneinheiten und da kann man sich aussuchen mit wem man kann oder weniger kann. Außerdem einem Anbau mit zwei ambulanten Wohngemeinschaften für Pflege und Demenz. Das finde ich sehr interessant.



« Letzte Änderung: 25.11.16, 22:48 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5951
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #80 am: 25.11.16, 22:52 »
Hallo
sicher kann es für alle eine Bereicherung sein mit mehreren Generationen zusammenzuleben. Das funktioniert aber wirklich nur, wenn jeder Rücksicht nimmt. Es geht nicht dass die Schwiegertochter sich immer verbiegen soll um den Schwiegereltern gerecht zu werden. Und natürlich soll auch die Schwiegermutter sich nicht verbiegen müssen, nur damit Friede herrscht.
Wenn ich meine Situation betrachte, habe ich immer gesagt, das ich niemals möchte, dass meine ST alles das mit machen muss wie ich. Ich bin die 1. Frau die in den letzten 100 Jahren in diese Familie eingeheiratet hat.
Es geht bei uns nur einigermaßen gut, weil ich zurückstecke. Das ist auf die Dauer total unbefriedigend.
Ich kann jedem nur empfehlen, unbedingt für räumliche Trennung zu sorgen. Oft wird alles in den Betrieb investiert, aber Geld für getrennte Wohnungen ist dann nicht da. Meine Schwiegermutter hat nach einem heftigen Streit mit meinem Mann schon gesagt,  dass sie es bereut, dass sie vor 30 Jahren nicht zugestimmt hat, dass wir getrennte Wohnungen haben.
Das wollten wir damals gerne und das wurde sofort abgeschmettert. Wir waren da noch nicht Eigentümer und waren auf die Hilfe der Schwiegereltern angewiesen. Man hat uns damals oft spüren lassen, dass wir abhängig von denen sind.
Ich würde nie mit meiner ST zusammen wohnen wollen. Nicht damit sie ihre Ruhe vor mir hat, sondern dass ich endlich selbstbestimmt leben kann.
LG Gina

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #81 am: 26.11.16, 00:49 »
Maja, an die Mehrgenerationenhäuser habe ich auch gedacht - wie die Generationen voneinander profitieren, die Kinder von den Senioren und umgekehrt und die mittendrin sowieso. Daran arbeiten aber alle, weil sie ein gutes Leben wollen. Das hat natürlich wenig mit der vorherrschenden Sturheit auf den Höfen zu tun, da liegen die Probleme anders. Ich glaube, der Schlüssel  ist Selbstzufriedenheit, so simpel das auch klingt. Nur dann kann ich mich um die anderen bemühen und sehen, dass es denen gut geht, die auf mich angewiesen sind . Alte Menschen sind abhängig, gebrechlich, haben oft Schmerzen und den Tod vor Augen, dieser Blickwinkel darf nicht untergehen.

stop - und wer in den mehrgenerationenhäusern lebt - lebt da normalerweise freiwillig, und arbeitet meist auch nicht zusammen -
das ist in meinen augen ein grosser unterschied - ob 24 std. tägl. oder nur ca. 12 !!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #82 am: 26.11.16, 06:43 »
...und in den Mehrgenerationenhäusern ist man nicht verwandt miteinander ! Der"Rucksack der alten Geschichte" fehlt einem ! Es ist ein offener Neubeginn an dieser Stelle, in dem Zustand, wie ich jetzt bin.
In einer Großfamilie dagegen verändert man sich über die Jahre und Jahrzehnte - und das nicht immer zum Vorteil. ;D

Margret

Offline Liese

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #83 am: 26.11.16, 07:33 »
Nichtsdestotrotz - solange ich auf der Welt bin will ich mich einigermassen gut benehmen und der Zustand der Einheirat erfordert nunmal eine gewisse Anpasssung an die Situation und an die Menschen, die vor mir hier waren. Basta!!!!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9819
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #84 am: 26.11.16, 08:08 »
@Liese,
ich weiß nicht von wem der Spruch ist: Das Einheiraten muss man sich verdienen. ;)
Zumindest kann ich aus eigener Erfahrung diesen Spruch bestätigen.
Und genau aus diesen Erfahrungen bemühe ich mich ganz besonders, es heute als Schwiegermutter anders zu machen. Aber- ich habe nicht das Gefühl, dass das Wissen samt Umsetzung wirklich was bewirkt.

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 376
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #85 am: 26.11.16, 08:22 »
Hallo Liese,
schreibst du aus Erfahrung? Wohnst und arbeitest du mit SE auf einem Bauernhof? Dann zolle ich dir und deiner SM Respekt, dann habt ihr alles richtig gemacht!

Ich kann nur aus einseitiger Erfahrung berichten, bin seit 23 Jahren ST.

Ich wurde so erzogen, dass man vor anderen Leuten, älteren sowieso, Respekt hat, und ich kann mich auch sehr gut anpassen. Aber genau das kann einem bei einer Einheirat zum Verhängnis werden.
Übrigens wurde ich einmal von einer Nachbarin angesprochen, ob ich so streng erzogen worden sei. Als ich etwas verdattert fragte, weshalb sie darauf komme, war die Antwort: Weil du es zulässt, dass dir deine SM alles regiert und dir keinen Platz lässt.
So, dass wars also: Ich habe die Aufgabe, MIR hier auf dem Hof DEN Platz einzunehmen, der mir auch zusteht, NICHT wahrgenommen! Diese Ansicht von Aussen war mir sehr hilfreich.
Wir Jungen haben übernommen, bezahlen die Rechnungen, also dürfen wir, müssen wir sogar, unseren Platz einnehmen!

Liese, noch eine letzte Frage: Wie lange müssten sich Eingeheiratete denn anpassen? Bis die SE verstorben sind, und die "Jungen" auch alt (und verbittert) sind? Dann dürften sie endlich ein eigenständiges Leben führen?
Mit diesen Aussichten würde nie mehr ein Hofnachfolger einen Betrieb übernehmen, da bin ich mir sicher!
Ayla

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #86 am: 26.11.16, 08:54 »
Ayla,

das hast du absolut treffend geschrieben.

Ich wurde auch sehr brav und angepasst erzogen, was mir damals nicht so bewusst war.
Deshalb ließ ich mir sehr viel sagen und gefallen und wollte es recht machen und gut angenommen werden bei der Einheirat und danach.
Dabei blieben  manche (nicht alle) unserer Dinge aber gehörig auf der Strecke, was sie aber nie reflektiert haben, da wir es ihnen damals vor lauter Respekt vor dem Alter nicht gesagt hatten und wir nicht aufbegehrt haben.   Heute würden sie es erst recht nicht mehr verstehen, da kann man keine "alten Fässer mehr aufmachen".  Je älter sie und wir werden, desto mehr denke ich, sie haben uns teils ausgenutzt und sind aber heute dennoch hochgradig unzufrieden und lassen ihren Frust übers Altsein ganz schön an uns raus.

Margret

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #87 am: 26.11.16, 11:27 »
hallo,

es kann aber doch nicht sein, dass eine SM sich verbiegt und nur den Mund hält.
Was ist das für ein Leben.
Auch die eigenen Kinder müssen doch ab und zu mal "Kritik" erfahren als Regulativ. Es geht doch um die Sache und nicht um die Person. Das Problem ist, dass man/frau es nicht gelernt haben, angemessene "Kritik" auszuhalten, weil das Gesagte persönlich genommen wird.
Kommunikation ist in jedem Alter wichtig, Beziehungen sind immer schwierig und daran muss gearbeitet werden.

Ich hoffe, Ihr versteht mich.

Gruß
SuHe

Offline Mastreh

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 430
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #88 am: 26.11.16, 12:01 »
Betonung auf angemessene Kritik. Aber man ist halt oft geneigt die Kritik persönlich zu nehmen egal vom Kind oder Schwiegerkind.

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1194
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie soll eine gute SM sein ?
« Antwort #89 am: 26.11.16, 12:30 »
Kritik ist das richtige Stichwort.

Meine SM hat damals es schon als Kritik verstanden, wenn ich nur so "allgemein" meine Meinung gesagt hat. Ich hätte mir gar nicht erlaubt sie zu kritisieren. Wobei auch....
Wenn ich nur gesagt habe, ich mag nicht so gerne Innereien essen, dann war das für sie der total Angriff, weil sie es gerne gekocht hat. Für mich war das nie eine Kritik. Ich habe mich nie beschwert, aber eben nicht alles gegessen. Das war für sie immer ein Angriff auf ihre Kochkünste.

Nur weil ich viele Dinge anders gemacht habe, war das nie eine Kritik. Meine SM hat alles als provokante Kritik gesehen. Schade. So hat man sich am Schluß nichts mehr zu sagen gehabt.

Ich hoffe für die Zukunft, das ich nicht so werde und jeden so lasse wie er ist.

Liebe Grüße
Lulu