Autor Thema: Die "lieben" Schwiegereltern  (Gelesen 44241 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Clara

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #60 am: 11.03.13, 15:34 »
Und hoffe das mir jemand weiterhelfen kann!!

Lg

Ja, DU dir selbst!!!

Winterliche Grüße,

Anja

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #61 am: 11.03.13, 15:39 »
@ maggie,

egal was du dir wünscht und vorstellst, wenn es "morgen" ist, ist es ganz anders als heute gedacht. 

Darum, mach das Beste aus dem, was heute geht. Was morgen und übermorgen oder gar nächste Woche  ist, das entscheide dann, wenn es da ist.

Winterliche Grüße,

Anja

das denke ich nicht,
wenn ich mich heute intensiv damit befasse, ist das dann sicher nicht mehr das grosse schreckgespenst -
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5933
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #62 am: 11.03.13, 15:53 »
Hallo
folgendes beschäftigt mich noch: vielleicht liegt es daran, dass bei uns die Höfe größer sind, natürlich nicht so wie im Osten. Aber doch so groß, dass 2 Familien davon leben können und auch der entsprechende Wohnraum gestellt werden kann. Ganz oft werden in den letzen Jahren Altenteilerhäuser gebaut. Lohnt es sich einen Hof weiterzuvererben, wenn, wie in Schneckes Fall, der Hofnachfolger arbeiten gehen muss um versichert zu sein?
Warum muss er zu Hause unentgeldlich arbeiten und kann nichts sparen? Wäre es dann nicht besser gewesen, er würde nur auswärts arbeiten?

 


LG Gina

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #63 am: 11.03.13, 16:29 »
Wir haben zum Glück zwei Wohnungen, so hat jede Familie ihren privaten Bereich.  Ins Dorf ziehen, hätte ich mir auch vorstellen können, das ist bei uns aber ein finanzielles Problem, unter 1500 SFr. im Monat gibt es keine Wohnungen, wir sind ja nicht so weit von der Stadt entfernt. Und wenn Du eine Rente von rund 3000.- SFr hast, liegt das einfach nicht drin!

Wir haben kurz nach unserer Hofübernahme den Stall vergrössert. Damals überredete ich meinen Mann, auch noch eine Altenteilerwohnung in die Planung aufzunehmen. Uff, was waren unsere SE beleidigt! Doch schon nach kurzer Zeit sahen sie die Vorteile selber ein!

Und nun profitieren mein Mann und ich von der vorhandenen Wohnung. Unser Sohn hat sie nun noch aufgewertet, indem er einen eigenen Zugang bauen liess.
Wir fühlen uns hier wohl, die Enkelkinder kommen jeden Tag mal zu uns, ich kann noch mithelfen im Betrieb, besorge den Garten und habe trotzdem Zeit, Dinge zu tun, die mir Freude machen.

Neben verschiedenen Nachteilen hat das Zusammenleben auch handfeste Vorteile für beide Seiten, man muss sie nur sehen. Meine ST kann jederzeit die Kinder bringen und ruhig einer andern Arbeit nachgehen, in Erntezeiten ersparen mein Mann und ich Hilfskräfte und wenn sie abends ausgehen wollen, ist immer jemand im Haus. Wir haben auch ein Auto, das wir bei Bedarf mal ausleihen.

Wir beiden Älteren sind auch nicht allein, und können uns bei einem Problem an den Sohn wenden. Solange ich meinen Mann noch selber versorgen kann, ist es schön so. Und falls es wirkllich nicht mehr geht, dann sehen wir weiter!
Wir erwarten auf jeden Fall nicht, dass wir von der ST gepflegt werden. Aber solange wir da wohnen, können wir auch Geld sparen - und ich denke, das kommt dann wieder unseren Nachkommen zugut!

Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #64 am: 11.03.13, 17:49 »
Liebe Anja (Clara)

wir alle hier, genauso wie du sind doch auf der Suche nach der Wahrheit, gell, warum können wir nicht auf Augenhöhe kommunizieren?

LG Amanda

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #65 am: 11.03.13, 20:40 »
Wenn es so klappt wie bei Hildy, dann finde ich das Super! Als ich noch Kind war hat meine Oma auch mit im Haus gewohnt in einer separaten Wohnung. Das war toll für meine Eltern. Sie konnten beide arbeiten.Das klappt aber nur wenn beide Parteien tolerant sind.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #66 am: 11.03.13, 21:41 »
Schnecke wohnst Du momentan noch daheim? Dann würde ich mir erst eine eigene Wohnung suchen. Muss ja nicht direkt im Ort vom Stall sein. Vielleicht 5 oder10 km weit weg. Dann wär die Fahrerei nicht mehr so weit.
Ich würde mich nicht mehr sofort in die nächste "Abhänigkeit" begeben.

Und dann würde mich noch interessieren was Du für Probleme mit deiner Schwägerin hast. In wie weit mischt sie sich ein?
Enjoy the little things

Christel Nolte

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #67 am: 11.03.13, 22:16 »
OT: manchmal denke ich, dass es eine Person oder Gruppe geben muss, die sich einen Spaß daraus macht, alle paar Monate das gleiche Thema in Variationen hier anzustoßen, um zu sehen, wie wir darauf anspringen… ;)

Warum ich so schräge Ideen habe? :D

Weil es merkwürdig ist, dass diese Frauen scheinbar nicht im Stande sind, die  Suchfunktion zu benutzen. Dann würden sie nämlich bemerken, dass es sehr ähnliche Problemstellungen schon mehrfach gab.

Ist es Bequemlichkeit ?

Oder glauben sie, es fallen plötzlich neue Lösungen vom Himmel?

Irgendwie macht mich das ärgerlich und skeptisch.


2.OT
Ich finde, man tut den Schwiegerleuten Unrecht, wenn es so viele Themen gibt mit „Schwiegerproblemen“ als Überschrift. Denn ein gewisser Teil sind ganz normale Generationenprobleme, wie man sie auch mit den eigenen Eltern hätte, und ein größerer Teil sind Partnerschaftsprobleme. Aber es ist wohl einfacher, es auf die Schwiegereltern zu schieben, wenn der junge Mann sich nicht eindeutig zu seiner potentiellen Partnerin bekennt. Das scheinen mir oft  so Bürschlein zu sein, die sehr gerne alle Vorteile des Hotel Mama nutzen und dazu noch die netten Seiten der Partnerschaft, ohne die Konsequenzen. Ist ja auch bequem, so eine verliebte Freundin, die freut sich,wenn er mal Zeit hat, hilft noch mit und der Herr braucht sich nicht immer was neues aufreißen wenn er mal...
Das war jetzt seehr böse...aber wie weit ist es von der Realität?

Und selbstverständlich gibt es auch den Teil mit den echten Schwiegerelternproblemen, ohne Frage.



« Letzte Änderung: 11.03.13, 22:50 von erika2 »

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #68 am: 11.03.13, 22:23 »


Weil es merkwürdig ist, dass diese Frauen scheinbar nicht im Stande sind, die  Suchfunktion zu benutzen. Dann würden sie nämlich bemerken, dass es sehr ähnliche Problemstellungen schon mehrfach gab.

Ähnlich ja..........aber kein Fall ist gleich.  :-X

Enjoy the little things

Christel Nolte

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #69 am: 11.03.13, 22:30 »
Hallo Schnecke, wieso glaubst du, dass die SE euch eine Haus finanzieren sollten? Würdest Du das auch erwarten, wenn die Familie selbständige Elektriker, Bäcker oder so wären?

Und wieso verdient dein Freund kein eigenes Geld?

Er wird doch bei den Eltern angestellt sein.

Wenn  nicht, sollte er sich mal fragen, wie das sein kann.

Aber selbst wenn er kein Geld bekäme, könnte er von den 500 € vermutlich was sparen, denn ich unterstelle mal: er wohnt mietfrei, bekommt alle Mahlzeiten fertig serviert, die Wäsche gewaschen, das Auto am Dieselfass getankt, Mutter kauft ihm die Klamotten, richtet seinen Geburtstag aus und so weiter. Er hat also praktisch keine Ausgaben außer Freizeitgestaltung.

Wie alt sind denn die Eltern? Werden die nach der Übergabe weiter mitarbeiten? Wie soll denn dann  der Alltag aussehen. Werdet Euch erstmal klar darüber.
Zieh in die Nähe, geh Deiner Arbeit nach, wie du es bei einem Freund mit anderem Beruf  auch machen würdest und gut ist.

Helfen kannst du, wenn du möchtest , in deiner Freizeit oder auch nicht. Aber irgendwas zu verlangen von den noch-nicht-Schwiegereltern, was die zu tun haben, wo sie zu wohnen haben, das steht dir  (noch) nicht zu.

@ gammi: war ja auch nicht ganz ernst gemeint, muss wohl noch ein paar smileys setzen uznd denkle mal, dass ich oder die Mods das sowieso noch löschen werden.
« Letzte Änderung: 11.03.13, 22:32 von erika2 »

Clara

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #70 am: 11.03.13, 23:05 »
Ach ja, das vergass ich auch noch... Geld für eine Haushaltshilfe, die KOCHT UND PUTZT; eine Kinderfrau und einen Gärtner und einen Hausmeister für den Neubau... das muss auch alles mit drin sein und dann bleibt die junge Mutter daheim und kümmert sich ums Kindchen und sonst nicht mehr viel...  und er schafft und schafft und doch schafft er es nie, genug Geld zu erwirtschaften, weil sie nicht wirtschaften kann... *Sorry, das ist jezze ein bisschen vollkrass, allerdings kenne ich paar reale Geschichten mit diesem Lebensmodell... und die "Alten" springen daheim fast im Quadrat und wissen nicht, wie sie den Kapitaldienst geregelt kriegen jeden Monat.*

Und hier gibt es einen Fortsetzungsroman oder woanders im I-net... mit unterschiedlicher Dramatik... frei nach dem Motto: "Alle(s) doof..."

Nachdenklichste Grüße,

Anja
« Letzte Änderung: 11.03.13, 23:14 von Clara »

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4349
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #71 am: 11.03.13, 23:16 »
Nö erika das musst du nicht löschen.
Ist gar nicht so verkehrt gedacht.
Deine Stellungnahme gefällt mir, wie auch viele weitere vorher.
Zeigt es doch dass nicht alle hier nur eigennützig denken ,
so nach dem Motto: der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehn.
Das Problem liegt bei jeder Familie anders weil es andere Menschen sind und doch gibt es große Paralellen.
Die Lösung muss überall speziell gefunden werden,aber hilfreich sind die vielen Statements allemal.
Verstehe auch nicht warum Clara immer so angegangen wird.
Sie schreibt doch auch nur ihre Sichtweise und hat eben eine eigene Schreibart.
Das ist eben Clara(Anja).
Ich finde immer was Positives bei ihren  Beiträgen.
Wie hildy an anderer Stelle so schön schreibt: ...man kann die Menschen nicht ändern!Wenn es einem nicht passt,muss man sich ändern.
Dazu aber noch meine Sichtweise...auf Biegen und Brechen.... nur um anderen zu gefallen,muss ich mich nicht ändern.
Ich glaube Handlungsweisen von Mitmenschen,die man gar nicht ertragen kann,werden nicht erträglicher wenn man an sich arbeitet.

Offline Dorotee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #72 am: 12.03.13, 10:11 »
Hallo Naima,

Ich hab mir auch gerade gedacht, dass es doch hier typisch ist, wenn in so kurzer Zeit so viele Beiträge geschrieben wurden.

Die Dame wird sowieso machen was sie will.

Um wirklich wichtige Sachen kümmert man sich aber wenig.
herzliche Grüße von Dorotee

Offline Finn

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #73 am: 12.03.13, 11:46 »
An eines sollten wir alle denken
Wir waren alle ST und wollen alle SM werden
Es gibt einen 2000 Jahre alten Spruch der nie seine gültigkeit verliert
 Sinngemäß etwa: Die Jugend von heute ist laut, faul und frech
Vieles wiederholt sich im Leben und wenn wir mal genau darauf achten, ärgern wir unsere Kinder schon mal mit den Sprüchen, die wir von unseren Eltern nicht hören wollten, geschweige denn jemals verwenden wollten

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #74 am: 12.03.13, 13:04 »
Und  dann wundert ihr euch, dass sich die Schreiberinnen hier nicht mehr melden.............

Sie melden sich hier an, weil sie unsicher sind wie sie sich entscheiden sollen. Unsicher auch wieviel sie wirklich von ihrer Situation preisgeben sollen.

Und dann kommt nach wenigen Beiträgen schon die erste "Kritik", dass man auch hätte googeln können (aber das passt dann nicht auf die eigene Situation), dass es schon viele gab, die dann einfach verschwunden sind,...............

Aber das Forum lebt auch von der Vielfalt der Beiträge und jeden interessiert auch was anderes.
Enjoy the little things