Autor Thema: Die "lieben" Schwiegereltern  (Gelesen 43903 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wolke

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 273
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #75 am: 12.03.13, 13:40 »
da kann ich dir nur beistimmen gammi. und in welchem ton hier manchmal geschrieben wird, mit personen die man gar nicht persönlich kennt.......nur aus ein paar beträgen.....
lg wolke

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5554
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #76 am: 12.03.13, 13:49 »
Aber wenn ihr das bei jeder Neuanmeldung sofort als erstes anführt, dass es ja sein könnte, dass es ein fake ist...............dann braucht ihr euch auch nicht wundern, wenn sich die nicht-fakes nicht wohlfühlen.

Und was ist daran schlimm, wenn sich im öffentlichen Teil jemand versucht Hilfe zu holen? Ob es dann die richtigen Antworten sind ist wieder ein anderes Thema. Wer nicht antworten will, der antwortet einfach nicht. Dann verschwindet das Thema eben im Hintergrund.

Was hinter dem BT steckt weiß man bei seiner ersten Anmeldung ja noch gar nicht. Da geht man ja noch davon aus, dass es ein öffentliches Forum wie jedes andere auch ist.

Und ich finde es trotzdem gut, dass sich "junge" Frauen auf alle Arten versuchen Hilfe zu holen. Und drum finde ich es auch wichtig, dass wir ihnen hier unser positven und auch negativen ERfahrungen mitteilen. Was sie dann mit den Informationen anfangen das haben wir natürlich nicht auf der Hand


Enjoy the little things

Offline Nike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #77 am: 12.03.13, 14:30 »
Hm, ich kenne hier einige Fälle, bei denen die Teilnahme am Forum nach dem "Ende des Themas" nicht erledigt war (da sehe ich mich eingeschlossen). Und gerade so persönliche Dinge haben eben doch ihre "kleinen" Unterschiede, und die "persönlichen" Stellungnahmen, die frau bekommt, sind wirklich hilfreich (egal was letztendlich daraus wird). Zumindest mir ist es so gegangen.

Mucki

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #78 am: 12.03.13, 15:06 »
Also meien sicht der dinge ist so, als ich hir angefagen habe zu schreiben gab ich viel von meinem Leben meiner sele preis,ich tat das freiwillig und es hat mir geholfen das ich es mir von der sele schreiben konnte. :D
Dann wurde ich von eiigen drauf hingewisen das ich doch zu freizühig umgehn würde meit meien mittteilungen,ich enpfand das nicht so. ;)
Hir schreiben war und ist für mich was besonderes,weil ich schon viel fand die in ähnlichen situatonen waren,egal in welchen bereich,auch finde ich mich in einigen beiträgen wieder. ;D
jder der hir schreibt warum auch immer und über was auch immer will die meinung der andern zu seinem problem wissen,ob des nun Ehe,Partenr,Tier oder wasser prifatisierung ist ,wer sich dann für was intresiert oder sien senf schreibt ist jeden selbt überlassen. ;)
ich zum beispiel ahb zur prifatisierzng vom Wasser noch nie was geschrieben,weil ich nicht denk das ich mit einer diskusion hir was bewirken,da des meist Komunal abläuft.Und ich meien senf nicht dazu gebn will wen ich keien ahnung davon habe ::)
Aber zu beziehungs problem SM /ST kann ich was schreiben weil ich da meien jahre lange erfahrung einbringen kann,so denke ich könnte man die vielen beiträge in diesen Tehma erklären und die wenigen beiträge in andern fachdiskusionen.

Und ich finde es auch nicht richtig immer gleich jeden zu unterstellen das sie uns nur voppen,und wen ich als leser des so empfinde in einem beitarg dann schreib ich zu dem thma nichts. ;)

Und beiträge zu zählen wie viel beiträge zu welchen Thema geschrieben wurden,es ist doch hir kein wetbewerb wer samlt die meisten beiträge oder :o und welche Thema den nun wichtiger ist für jeden einzelnen ,denke ich sollten wir schon jeder einzelnen schreiberin überlassen.
Auch sollte es selbtverständlich sei wen man ratschläge giebt das derjenigen zu überlassen was sie anwendet und was ned,nicht jeder gutgemeinte rat ist bei jedem umsetzt bar. ???
 
Ein mir sher wichtiger grund hir zu schreiben und mich wohlzufüllen war das ich mich hir freiäusern durfte,egal zu welchen Thema,und ich hir meine anngst vor dem fehlerschreiben ablegen konnte,die meisten fanden es ned so schlimm,des gab mir hir halt und antrieb.

Es wäre schöne wen wir hir weiter mit allen neuen so ohne vorurteile und mit  akzepttanz so wie sie sind umgehne könnten, den nur wegen ein paar schwarzen schafen kann man doch nicht allen mistrauen  :'(.

LG Mucki

Christel Nolte

  • Gast
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #79 am: 12.03.13, 20:29 »
OT: manchmal denke ich, dass es eine Person oder Gruppe geben muss, die sich einen Spaß daraus macht, alle paar Monate das gleiche Thema in Variationen hier anzustoßen, um zu sehen, wie wir darauf anspringen… ;)

Warum ich so schräge Ideen habe? :D

Weil es merkwürdig ist, dass diese Frauen scheinbar nicht im Stande sind, die  Suchfunktion zu benutzen. Dann würden sie nämlich bemerken, dass es sehr ähnliche Problemstellungen schon mehrfach gab.

Ist es Bequemlichkeit ?


Ich bin hier wohl 2 fach mißverstanden worden:
Ich meine nicht, dass schnecke ein Fake ist, drum hab ich ja auch "schräge" Idee (=Nicht ganz ernstzunehmende) geschrieben.
Ich meine auch nicht, dass sie nicht zu ihrem Problem schreiben soll, ich finde aber, dass sie, da es mehrere Boxen mit sehr ähnlicher Problemstellung gibt, sich da anschließen sollte, dh erstmal suchen, lesen, dann schauen ob sich die Frage nicht erledigt und dann da schreiben, wo es am ehesten passt.

Wenn ich zB eine Frage zum Thema Kälberdurchfall habe, muss ich mir auch die Mühe machen und mich erst durch mehrere Boxen mit vielen Seiten ackern und darf nicht einfach aus Bequemlichkeit mal eben schnell ne neue aufmachen.

Zitat
Aber wenn ihr das bei jeder Neuanmeldung sofort als erstes anführt, dass es ja sein könnte, dass es ein fake ist...............dann braucht ihr euch auch nicht wundern, wenn sich die nicht-fakes nicht wohlfühlen.
sofort als erstes ist erstmal ne Menge Gehirnschmalz investiert worden, viel gute Gedanken in 4 oder 5 Seiten Beiträgen....aber bewegt hat sich von Seiten der Fragerin gar nichts...da fühlt man sich .....

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #80 am: 12.03.13, 20:35 »
Ich glaube nicht das es ein Fake war. Ich denke viele junge Frauen sind mit der Situation überfordert, googeln dann und finden dieses Forum. So war es damals bei mir. Ich fand es damals Hilfreich das ich nicht alleine damit dastand.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5554
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #81 am: 12.03.13, 22:18 »
..........dann braucht ihr euch auch nicht wundern, wenn sich die nicht-fakes nicht wohlfühlen.

 ??? Was ist das denn für eine Aussage?
Aufgrund der langjährigen hohen Anzahl von Mitschreiberinnen ist das ja wohl kein Thema.

Es ging um die nicht-fakes, die sich neu angemeldet haben und eben noch nicht wissen wo genau hier im Forum man was findet...............nicht um die langjährigen Mitschreiberinnen.
Enjoy the little things

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #82 am: 13.03.13, 08:31 »
...aber grundsätzlich ist anzumerken, dass alle "jungen" Mitschreiberinnen (um solche handelst es sich meist) am Rechner supergut und superschnell sind....ich glaube nicht, dass man sich da Sorgen machen muß, dass sie die richtige Abteilung nicht sofort finden.......ich (ü50) habe doch eine Weile gebraucht.....und entdecke immer noch Neues........

Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3960
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #83 am: 13.03.13, 09:01 »
aber auch als alter hase hier im forum finde ich nicht immer die richtige box ... -
also - warum sollen sie nicht mit einer neuen beginnen !! - diejenigen die antworten wollen finden sie ja dann auch  :o

und ich bewundere die jungen frauen die die augen offen halten und bereits merken, dass das nicht so sein kann -
was waren wir doch blauäugig !!!!!!!!!!!!!!!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 839
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #84 am: 13.03.13, 09:28 »
Hallo, im Rahmen einer WB habe ich auch gerade eine solche junge Frau kennengelernt. Genaueres möchte ich aus Persöhnlichkeitsschutzgründen nicht erzählen. Aber es ist zu meiner eigenen grossen Überraschung, es ist ein Extrembeispiel, der Beweis für mich, dass der Generationenkonflikt auch heute noch eine brennendes Thema sein kann. Trotz emanzipierten jungen Frauen. Nur soviel, die junge Familie hat übrigens inzwischen eine Lösung gefunden.

Im Anbetracht dessen das dies in wenigen Jahren auch für mich Thema sein wird, bin ich dankbar für die immer wiederkehrende Erinnerung daran, wie anspruchsvoll das Ganze sein wird.

Für dich Schnecke. Wichtig ist was dein Freund denkt und will. Noch wichtiger ist, was du willst und ob es realistisch ist. Wen du das weisst kannst du deinen Weg gehen. Mit oder ohne deinen Freund und gleichzeitig auch mit oder ohne diese Betrieb.


Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #85 am: 13.03.13, 09:35 »
Ehrlich, ich versteh die ganze Aufregung nicht.  ::)

Warum soll bei SE-Problemen keine neue Box eröffnet werden? Nur weil hier viele Probleme seit Gründung des BT-Forums schon rauf und runter disskutiert worden sind, müssen wir den Neuen hier doch trotzdem zugestehen, sich auf ihre Weise hier einbringen und für ihr spezielles Problem ein neue Box eröffnen zu dürfen.

Wenn wir das nicht mehr zulassen, schläft das Forum mit der Zeit ein und wird nur noch eine Plauderecke für banale Themen.

Sicher wiederholen sich viele Themen, aber sind wir mal ehrlich, wer hat nicht schon mal eine bestehende Box übersehen und der Beitrag wurde von den Moderatoren verschoben?

Jedenfalls glaub ich, ist die Treadstarterin hier erfolgreich vertrieben worden...

Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #86 am: 13.03.13, 09:45 »
Es ist überhaupt kein Problem, neue Themen an alte anzuschließen, wenn es passt oder auch einfach nur zu verschieben.

Es soll sich bitte niemand vom Eröffnen eines Themas abhalten lassen, weil es vielleicht nicht richtig an Ort und Stelle steht oder so. Dafür sind wir Moderatoren u.a. auch da, dass wir dann aufräumen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 598
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #87 am: 13.03.13, 13:00 »
Hallo,ich sehe das gelassen,für mich jetzt als SM bekomme ich Hinweise,
wie es die Jungen aus ihrer Sicht sehen.Da denke ich mir oft,diesen oder
jenen Fehler darfst du nicht machen.Gott sei Dank versteh ich mich mit meiner
ST.bestens und von meiner Seite aus bemühe ich mich,das es so bleibt.
Gegenseitige Achtung,getrennte Wohnungen sind unbedingt erforderlich.
Sollte irgendwas mal vorkommen,was den anderen verletzt,dann muß man
das ausdiskutieren,auf alle Fälle darüber aussprechen,war nicht so gemeint,
wurde anders aufgefasst,entschuldigen,auf keinen Fall die Beleidigte spielen.
Ich war so froh,als Junior mit 24 Jahren eine feste Freundin hatte,wollte
diesem Glück nicht im Wege stehen,je besser sie sich verstehen,desto lieber
ist es mir.Seit fünf Jahren auf dem Hof,das zweite Enkelkind ist unterwegs,
worüber wir uns mitfreuen dürfen,was wäre wenn keine ST dawäre.
Uns würde vieles fehlen.Ich kenne viele Mütter die sich eine ST. wünschen,
die sich nicht als Sdrachen aufführen,die nur einwenig Achtung wünschten.
Nicht nur in der LW.auch in anderen Familien gibt es Generationenprobleme,
genau so oft.
Mir tut es so gut wenn ST.erwähnt,was Opa noch alles macht,Klauenpflege,
Baumschnitt,siloplanen entsorgen.....und ist so pflegeleicht im Umgang.
Ja wir sind noch da,finden die Arbeit selber ohne grosses tara.
Sind die lieben Schwiegereltern und die wollen wir auch sein.
LG.Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4285
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #88 am: 13.03.13, 19:08 »
Lisa dein Beitrag tut so richtig gut

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1084
  • Bayern
Re: Die "lieben" Schwiegereltern
« Antwort #89 am: 13.03.13, 20:52 »
Das scheinen mir oft  so Bürschlein zu sein, die sehr gerne alle Vorteile des Hotel Mama nutzen und dazu noch die netten Seiten der Partnerschaft, ohne die Konsequenzen. Ist ja auch bequem, so eine verliebte Freundin, die freut sich,wenn er mal Zeit hat, hilft noch mit und der Herr braucht sich nicht immer was neues aufreißen wenn er mal...


Als Nichtbäuerin weiß ich nicht, wie es sonst üblich ist. Aber mir scheint es nicht normal, wenn ein junger Mann zuhause für nix als Kost und Logis arbeitet, und das scheinbar schon seit 15 Jahren. Ist das steuerrechtlich sinnvoll? Man könnte doch sein Gehalt vom Gewinn absetzen? Und wenn der Hof das nicht trägt, wie soll er dann davon mal einen Austrag zahlen und eine Familie ernähren? Nicht einmal seine Krankenversicherung ist drin, dafür muss er aushäusig arbeiten. Durfte er woanders eine Lehre machen oder arbeitete er immer am Hof? Erika, da finde ich die Bezeichnung Bürschlein und Hotel Mama doch etwas überzogen, im Gegenteil er arbeitete quasi als unbezahlte Arbeitskraft 15 Jahre ohne Rentenabsicherung, evtl. sogar ohne Versicherungsschutz, wenn er jetzt nicht übergeben bekommt, was dann? Ja, es stimmt, er müsste sich ins Zeug legen für seine Zukunft und die seiner Partnerin. Was ist dabei, eine Außentreppe mit extra Zugang zu bauen und das Bad zu renovieren, sollte ja für längere Zeit sein. Wenn er hier schon nicht auf die Füße kommt, dann würde ich mir die Zukunft mit ihm gut überlegen und evtl. lieber die Zeit in eine eigene berufliche Qualifizierung stecken und nicht in den Hof seiner Eltern, wenn die das eh nicht so schätzen.

Siegi
Leben und leben lassen