Autor Thema: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?  (Gelesen 32032 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Solli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 532
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #45 am: 29.09.13, 17:09 »
@Beate

Willkommen in der Realität!
Uns hilft kein Gott, unsere Welt zu erhalten - das müssen wir schon selbst tun!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5541
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #46 am: 29.09.13, 17:19 »
Habe das auch mit Anfang 40 erlebt. Als ob frau jede Lernfähigkeit zu Hause verloren hätte. ::)

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #47 am: 29.09.13, 17:57 »
Ähnlich ist es hier auch. Wenn man nur zurück in den Beruf will, also nur "arbeitssuchend" gemeldet ist, dann rangiert man beim AA unter ferner liefen. Und Anspruch auf Weiterbildungen- evtl. neue Ausbildung- hat man nur, wenn man auch Leistungen bezieht-jedenfalls bei solchen Trägern, wie von Beate genannt.

Einigermaßen hilfreich ist hier die Koordinierungsstelle Frauen und Beruf, die geben sich schon etwas mehr Mühe.

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1291
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #48 am: 29.09.13, 18:28 »
Eine Freundin von mir hat die gleichen Erfahrungen bei der Arbeitsagentur gemacht. Sie war seit den Kindern daheim und wollte nach über 23 Jahren wieder in ihren alten Beruf ins Büro zurück.

Bei der AA wurde ihr gesagt, mehr als 4 Jahre aus dem Beruf raus und man ist quasi eine ungelernte Kraft. Das ist mir eigentlich etwas zu hart. Aber ganz ehrlich, in über 20 Jahren ändert sich unheimlich viel in den Berufen, nicht nur im Büro. Da muss man wirklich sehr viel Glück haben, dass man von einem Betrieb genommen wird.

Jetzt macht diese Freundin über die AA eine halbjährige Schulung zum Wiedereinstieg in den Büroberuf und hat danach angeblich sehr gute Chancen. Ich bin da wirklich gespannt was daraus wird.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5541
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #49 am: 29.09.13, 18:34 »
Mir wurde diese Schulung für den Wiedereinstieg verweigert, weil es damals nur gemacht wurde, bis zu 12 Jahre aus dem Beruf und "außerdem wäre ich dafür sowieso überqualifiziert"

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #50 am: 29.09.13, 18:46 »
Hallo

naja ... ihr kennt mich ...  ;D

Ich habe dann mal meine Idee verkündet wie ich ganz schnell in Hartz 4 komme 8)  :o  8)  ::)  :o

Scheidung - nach dem neuen Unterhaltsrecht habe ich keinen Unterhaltsanspruch   :-X  :-X  :-X
weil die Kinder älter als 3 Jahre sind  :P  :P  :P
Ich könnte theoretisch sofort Hartz 4 beantragen ...
und würde an die Jobs aus 50 Plus kommen

Das Systhem ist einfach nur krank

Gruß
Beate

keine Sorge ich lasse mich nicht scheiden ...  :-*
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #51 am: 29.09.13, 19:29 »
Na, das wäre auch wohl ein bißchen übertrieben- nur für den Jobeinstieg. Sowas würde nicht mal die ARGE von Dir verlangen, glaube ich ;D Und die sind ja mitunter schon sehr energisch in ihren Ansprüchen...

Eine unserer beiden "Empfangsmädels," beide Anfang 20, war nach ihrer Ausbildung 1 Jahr arbeitslos. ABer- abgesehen von regelmäßigen "Besuchsaufforderungen" hat sich das AA nicht groß um sie gekümmert.
Um ihren zukünftigen Schwiegervater, Mitte 50 und über 30 Jahre bei den Thyssen Nordseewerken beschäftigt gewesen ( die sind ja insolvent), dafür umso mehr. Der bekäme aber für ostfriesische Verhältnisse nahezu ein Vermögen an Arbeitslosengeld, sagte sie, das sei dann wohl wichtiger ;D
« Letzte Änderung: 29.09.13, 19:31 von Sasa »

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #52 am: 29.09.13, 19:59 »
Hallo

naja ... ich suche eigentlich keine Arbeit ... ich würde mich gerne finden lassen

Das Gespräch ging von einer Dame aus die einen super Job hat ( Bank - Chefetage )
also sie war der Meinung, dass ich als Ü 50 Arbeit bekommen würde ...
klar 450 € ( dazu hatte ich ja schon mal was gepostet ) ...
Nein  vom AA meinte sie ... sie durfte sich dann mal die Tatsachen anhören

Das hätte sie nicht gewußt - wäre ihr auch nicht bekannt ...  usw.

Es hat mich einfach nur massiv genervt, dass die *Stöckelschuhfraktion*
absolut keine Ahnung hat was wirklich abgeht ... z.B. Höhe der Grundsicherung ...
Sie gibt die 380 € locker auf einmal für Creme und Schischi aus

Das AA ist damit beschäftigt sich selbst zuverwalten ... da bleibt keine Zeit für die Kunden

Ich könnte Storys erzählen was ich so von der ProArbeit / ARGE mitbekomme

Das ist die Marktlücke ... Vermittlung von 50 Plus in die freie Wirtschaft
Zu der Abteilung freie *Arbeitsvermittlung* und *Zeitarbeit* kann ich auch Bücher schreiben
nur von dem was ich hier in meinem Umfeld so mitbekomme

Ich hör auf ... sonst schreibe ich mich in Rage

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5541
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #53 am: 29.09.13, 20:07 »
Was mich da immer aufgeregt hat, da kann es dir passieren mit Anfang 40, das dir jemand kurz vor dem Rentenalter versucht klar zu machen, dass so "Alte" wie du nicht eingestellt werden. Dabei hast du nach dem neuen Rentenalter noch fast 20 Berufsjahre vor dir  >:( :-X.

Ich finde ja, dass jemand der arbeitswillig und arbeitsfähig sowie lernwillig und lernfähig ist, das schaffen kann, unabhängig vom Alter.

Übrigens meinen Job nach der Familienzeit habe ich nicht über das Arbeitsamt gefunden.

LG
Luna

Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #54 am: 29.09.13, 20:27 »
Wobei ich sagen muss- bei meinem Arbeitgeber sind fast alle Arbeitnehmer im ersten halben Jahr über eine Leihfirma da. War ich auch ;D

Ich habe aber von Anfang an das Gehalt bekommen, was der "Kunde" seinen festangestellten Mitarbeitern zu Anfang zahlt, die gleichen Zulagen....auch am Arbeitsplatz war kein Unterschied zu spüren. Wäre auch schwierig, die Leiharbeiter sind zumindest in der Produktion meist in der Überzahl ( die Arbeit in der Produktion ist für Ungelernte geeignet, aber halt auch dreckig, d.h, staubig. Und Dreischicht-System. Das liegt nicht jedem.).
Der Firmenteil, in dem ich arbeite, existiert erst seit 1/13. In der Produktion sind im Schnitt 450 Personen beschäftigt, jeden Monat werden Neue eingestellt- über Leihfirmen. Nach einem halben Jahr wird der ARbeitnehmer in der Regel vom Kunden übernommen. Allerdings sind es meist so aus- morgens kommen 10 zur Arbeit, zum Mittag sind es noch 8, am Abend gehen 5 nach Hause, und man muß froh sein, wenn 2 am nächsten Tag wiederkommen.
Deshalb die monatlichen Einstellungsrunden.
Und nur über Leihfirmen kriegt man halt schnell "Ersatz" für die "Wegbleiber".
Die meisten sagen ja nicht mal Bescheid, die bleiben einfach weg.

Ich kann also nicht klagen über meine Leihfirma. Ich bekam auch problemlos "Maßschuhe" gestellt und bezahlt, weil die gängigen S3-Modelle mir zu weit waren. Auch die Damenmodelle.

Allerdings- es gibt da so etliche schwarze Schafe. Nur hat mein Arbeitgeber einen Betriebsrat, der auch beim Leihpersonal mitredet- und dann sagt- wenn der ARbeitnehmer nur X Euro die Stunde kostet, dann kann man sich ausrechnen, was der an Lohn bekommt. Diese Leihfirma nicht, das machen wir nicht mit.
Das ist schon viel wert.

Es wird einem auch- vom Geschäftsführer bis über den Betriebsrat gesagt- daß man als Leiharbeiter nicht der Mitarbeiter 2. Klasse ist. Das gäbe es hier nicht.
Ist wohl auch eine Sache der "Betriebskultur".

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #55 am: 29.09.13, 21:07 »
Mir wurde diese Schulung für den Wiedereinstieg verweigert, weil es damals nur gemacht wurde, bis zu 12 Jahre aus dem Beruf und "außerdem wäre ich dafür sowieso überqualifiziert"

So ähnlich ging es mir auch. Ja, wenn sie keine abgeschlossene Ausbildung hätten, dann könnten wir......................
Im gleichen Satz aber, dass die Ausbildung eigentlich gar nix mehr bringt, weil veraltet.

Dabei hatte ich bei der Beratung ja nur gehofft, dass ich ein paar Adressen mit freien Stellen bekomme. Das ganze ist aber jetzt auch schon 10 Jahre her.
Enjoy the little things

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #56 am: 29.09.13, 21:54 »
@Sasa

freue mich für Dich, dass die Stelle so gut passt.

Habe Deine Beiträge schon vermisst, ich finde sie immer sehr erfrischend. ;)

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #57 am: 30.09.13, 08:27 »
@Sasa

freue mich für Dich, dass die Stelle so gut passt.

Habe Deine Beiträge schon vermisst, ich finde sie immer sehr erfrischend. ;)

Da schließ ich mich doch gleich an...... ;)
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #58 am: 30.09.13, 08:32 »
Mir gehts genauso !
Habe Sasa echt vermisst.  Und freue mcih sehr, dass es ihr und ihrere Familie gut geht !!! Klingt alles schlüssig und positiv.

Margret

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berufswiedereinstieg mit 40 plus ?
« Antwort #59 am: 25.10.14, 17:19 »
Und nach über einem Jahr melde ich mich nochmals reumütig zurück.

ABer das sollte dann auch die letzte Pause sein ;D

Wollte nur kurz vermelden, was sich getan hat.

Ich bin noch bei meinem Arbeitgeber- aber nicht mehr als Putzfrau, sondern als Empfangskraft.

Im November erkrankte Kollegin 1 und Kollegin 2 kündigte "wortlos"- d.h sie blieb einfach weg. Als ich um 8 Uhr nichtsahnend mit meinem Putzwagen am Empfang vorbeirollte, herrschte gelinde Panik. Niemand da, was tun?

Ich marschierte zum Betriebsleiter- der kennt mich schon jahrelang privat- und sagte- Hör mal, wenn mir jemand sagt, wie diese Telefonanlage funktioniert und wo ich das Telefonverzeichnis finde, dann würde ich mich schon gern an den Empfang setzen.
Er gucke verwirrt...fragte: "Du?"...schlug sich vor die Stirn "Ach ja, Du kommst ja aus dem Büro...dann mal los. Ich schick Dir meine Assistentin runter, die hilft Dir zumindet heute vormittag. "

Also zog ich den Putzkittel aus und bezog Posten am Empfang. Und durfte nach Genesung von Kollegin 1 dort bleiben.

Die Office-Programme machten mir anfangs ziemliche Schwierigkeiten, aber ich habe zwei VHS-Kurse gemacht, dann gings. Und weil ich nicht bis zur Rente, das sind immerhin noch 22 Jahre, am Empfang sitzen möchte, mache ich derzeit eine Fortbildung zum Office Manager. Die Kosten zahle ich selbst, in monatlichen Raten, nach Abschluß bekomme ich diese- wie auch schon die VHS-Kurse- von meinem Arbeitgeber zurück.