Haushalt... > Ernährung von A - Z

Gelatine

<< < (2/5) > >>

reserl:

@Lucia: Danke für die ausführliche Beschreibung! :)

Ich werd es beim nächsten Mal gleich ausprobieren und vom Ergebnis berichten. 8)

Anemarie:

Hallo Reserl,

in einem Kochkurs hat man mir einmal die Faustregel für die (bereits eingeweichte und aufgelöste) Gelatine gegeben: l a n g s a m  schütten und s c h n e l l   rühren. Also immer den Quirl benutzen, dann klumpt die Gelatine bestimmt nicht. Sofortgelatine ist mir auch zu teuer.

Viele Grüße
Annemarie

Irmgard3:
Der Trick mit dem Ausgleichen der Flüssigkeiten, also etwas von der kalten Masse z. B. Creme der Sahne oder...... zu der aufgelösten Gelatine geben, dann ist es idiotensicher. 8)
Die Gelatine beim Auflösen nicht zu heiß werden lassen, bekommt sonst einen Leimgeschmack. :-\

maggie:
also ich brauch niiiiiieeee einen kochtopf...

gelatineblätter in kaltes wasser legen -

eine tasse entweder mit heissem wasser vorwärmen oder mikrowelle

gelatine hineingeben - heisses wasser zufügen und gut verquirlen -
creme oder so mit küchenmasch. rühren - höchste stufe - gelatine durch ein milchsieb in die creme schütten -  

hatte nie klumpen oder so was -

in der tasse sind dann auch nicht so viele reste wie im kochtopf und es braucht vor allem weniger wasser -


mache oft früchtequarktorte - normalerweise wird der quark sehr fest....

uschelwuschel:
Also ich benutz nur noch Blattgelatine, das mit der Sosfortgelatine ist mir zu teuer, und bei der Mikrowelle hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht, meist ist die Gelatine dann zu heiß, also schon am Kochen, und dann geliert sie entweder nicht merh oder schmekct voll nach Leim.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln