Autor Thema: (private) Berufsunfähigkeitversicherung!?  (Gelesen 3588 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
(private) Berufsunfähigkeitversicherung!?
« am: 16.06.04, 17:58 »
Hallo,

diejenigen, die nicht am Hof verheiratet oder Beitragspflichtig zur BG sind - sind zwar für den Unfall selbst versichert als mitarbeitende Familienangehörige - aber nicht zwecks Dorfhelferin/Ersatzkraft und auch für spätere Berufsunfähgikeit nicht gerüstet.

Dabei gehört die Landwirtschaft zu den unfallträchtigsten Berufen: Maschinen, Groß/Tiere, Arbeitsbelastung wie Staub & Lärm, Leitern..

Der Ausfall einer Arbeitskraft (ob Frau oder Mann) kann für einen Investitionsbetrieb eine Katastrophe sein.

Außerdem hab ich mir schon öfter sagen lassen, das sich die lw. BG schon oft recht "ziehrt" wenn es um die Anerkennung von Berufsunfähigkeit geht, weil sich die Fachärzte so schlecht vorstellen können, WAS alles dieses Berufsfeld umfaßt (Ferkelfangen im Stand, Kühe treiben, Kastrieren) so dass sogar schon FASI-Kräfte aus der Praxis "Betriebesexkursionen" für die Fachärzte organisierten, damit diese sehen wie anspruchsvoll/hart die Arbeit ist und wie arg schon kleine Behinderungen einschränken..



Ich habe mir von einem Makler mal ein Beispiel einer privaten BU-Versicherung rechnen/schicken lassen, damit wir darüber diskutieren können:

Landwirtin (Berufsgruppe 3),
 Leistung ab 50 % BU,
 Alter 36 Jahre,
Beitragszahlung 24 Jahre,
Rentenzuwachs (wegen Inflation),
Karenzzeit (das ist eine Pufferzeit zwischen Abschluß und Leistungszusicherung)

Beitrag monatlich 98,84 Euro bei einer Absicherung von 800 Euro

(Quelle: Versicherungsmakler Secura Gump, Augsburg, Versicherung: Alte Leiziger)

Habt ihr eine (zusätzliche?) BU?

Ist das Beispiel günstig?

Auf was soll/muss man achten?

Gibt es Warenttests oder Auszeichnungen in diesem Bereich?

Allen gute Gesundheit!

Mirjam




« Letzte Änderung: 16.06.04, 17:58 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Mogli

  • Gast
Re: (private) Berufsunfähigkeitversicherung!?
« Antwort #1 am: 08.02.10, 20:44 »
Mal anschubs!
Wie habt ihr euch und euere Kinder, einschließlich Hofnachfolger gegen private Unfälle, Zeckenbisse usw. versichert?
Ich habe meine Unfallversicherungen der Kinder gekündigt. Was ist sinnvoll? LG Helga

Offline doretchen

  • Rheinland
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 375
  • Geschlecht: Weiblich
Re: (private) Berufsunfähigkeitversicherung!?
« Antwort #2 am: 30.12.11, 20:35 »
Hier muss man sauber unterscheiden zwischen:

Privater Unfallversicherung. Die haftet nur, wenn die Berufsunfähigkeit durch einen Unfall ausgelöst wird. Wird der Landwirt durch einen Herzinfarkt berufsunfähig, geht er hier leer aus. Daher ist eine private Unfallversicherung meist entbehrlich, denn es gibt ja die Berufsgenossenschaft. Für eine Heilbehandlung nach einem Unfall ist ja auch noch die Krankenkasse da. Jede Versicherung ziert sich erst mal. Möglicherweise wartet die private Versicherung schön brav, bis geklärt ist, ob es sich um einen Berufsunfall handelt.

Private Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Die ist unbedingt sinnvoll, denn weder der selbständige Landwirt, noch der Arbeitnehmer ist dagegen versichert. Eine reine Berufsunfähigkeit gibt es weder in der Alterskasse, noch in der Rentenversicherung. Bei der reinen Berufsunfähkeitsversicherung muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Berufsunfähige nicht an andere Berufe weiter verwiesen werden kann. Denn dann ist die Versicherung im Zweifelsfall für die Katz, weil der Berufsunfähige an andere Berufe weiter verwiesen werden kann. Angeboten wird diese Versicherung gern mit einer Lebensversicherung, wird dann aber schnell unbezahlbar. Bezahlbar ist sie höchstens mit einer Risikolebensversicherung.
es grüßt doretchen