Autor Thema: Zahnspange, Brackets, Außenspange, Kieferorthopädie+ -chirurgie  (Gelesen 83990 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1034
  • Geschlecht: Weiblich
Mir ist auch nicht bekannt, dass sich Brackets leicht lösen würden, Kaugummi dürfte gar kein Problem sein.  Wahrscheinlich Äpfel auch nicht, bei Karotten würde ich auch aufpassen und evtl. schneiden.

Nach dem Nachstellen ziehts meist doch einen Tag lang, meine bislang drei Zahnspangenträger jammerten aber normalerweise nie.

Und falls die Brackets an der Mundschleimhaut reiben, da gabs so weiches Wachs zum Darüberkleben. Ob´s da wohl auch etwas anderes gäbe?

Liebe Grüße,
Saba
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1231
  • Geschlecht: Weiblich
Also meine Tochter hat alles gegessen und bei ihr hat sich in den fast 1 1/2 Jahren mit fester Spange keins der Brackets gelöst.
Liebe Grüße Samira

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3306
  • Geschlecht: Weiblich
Danke schon mal für die Antworten.
Bin etwas beruhigt.

Also Apfel in 8 Stücke geschnitten müsste gehen?

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Rieke

  • Emsländerin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

hatte auch schon 2 Kinder mit Brackets auf den Zähnen .

Sie haben trotzdem alles gegessen und die Brackets hielten .

VG Rieke  :)


Offline geli.GTopic starter

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3709
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Hallo,

mein Sohn ist heute krank und sitzt grad neben mir. Den hab ich eben mal gefragt, wie es war als der die feste Spange hatte.

Ihm wurde damals abgeraten von einem ganzen Apfel oder eine Gelbe Rübe abzubeißen. Er hat es sich halt in Stücke geschnitten, dann ging das schon.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3306
  • Geschlecht: Weiblich
So, ich wieder ... morgen geht's los mit den Spangen.

Hat schon jemand erlebt, dass die Zahnspange nicht die gewünschte Wirkung
auslöst ... oder dass Zähne durch den Zug/Druck locker werden oder kaputt gehen oder...

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline geli.GTopic starter

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3709
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
So, ich wieder ... morgen geht's los mit den Spangen.

Hat schon jemand erlebt, dass die Zahnspange nicht die gewünschte Wirkung
auslöst ... oder dass Zähne durch den Zug/Druck locker werden oder kaputt gehen oder...

Elisabeth

...natürlich werden die Zähne locker, sonst könnte man sie ja nicht drehen usw.
Aber dann werden sie auch wieder fest und sollten sie auch bleiben.... ;)

Alles Gute für morgen, am Anfang ist das nämlich gar nicht lustig.... :'(
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3306
  • Geschlecht: Weiblich
Danke Geli für die humorvolle Antwort. :D
Musste echt Lachen. Ja, klar müssen die Zähne locker
werden. Meine Sorge war/ist, was ist, wenn sie halt nicht
wieder fest "anwachsen"?

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline geli.GTopic starter

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3709
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
werden. Meine Sorge war/ist, was ist, wenn sie halt nicht
wieder fest "anwachsen"?

Elisabeth

....das würde mich jetzt auch interessieren, ob es das gibt..... ???

Früher hat man halt nach erfolgreicher Behandlung nix mehr gemacht. Danach war es manchmal wieder genau so wie vor der Behandlung  >:(
Heute haben die Kids ja oft jahrelang noch nachts was im Mund, damit alles fest bleibt.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1307
  • Geschlecht: Weiblich
Wir haben jetzt zwei Kinder mit Zahnspangen durch, bei beiden sehr gute Erfolge. Sohnemann hat die feste Spange noch fast zwei Jahre lang ohne Veränderung tragen müssen, damit die Zähne ihre Position behalten.

Der Kieferorthopäde von Töchterchen arbeitet mit Retainer-Drähten nach dem Abbau der festen Zahnspange. Das sind zwei dünne Drähte, die oben und unten hinter die vordere Zahnreihe *geklebt* werden. Sie können auf Dauer drin bleiben und halten die Zähne auf ihrem neuen Platz. So kann sich nichts mehr verschieben. Allerdings muss man diese Retainer aus der eigenen Tasche bezahlen, wenn man Kassenpatient ist. Wir haben lange überlegt, aber das war es uns wert.

Zusätzlich trägt sie noch für ein halbes Jahr nachts eine lose Zahnspange, an die ich sie aber immer wieder erinnern muss  ::)

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1640
  • Geschlecht: Weiblich
zahnkorrektur - zahnspange
« Antwort #115 am: 20.04.13, 00:05 »
hallo zusammen,
nun wird es also langsam ernst für die grosse und junior
wir waren gestern nachmittag zur ersten untersuchung beim spezialisten.

bei der grossen ist die sache einfach. sie hat einen oberbiss (der oberkiefer steht zu sehr nach vorne) da gibts die ersten 6 monate eine herausnehmbare spange, die sie nachmittags und nachts anziehen muss. danach bekommt sie "knöpfe" im ganzen mund.
nach etwa 2 einhalb jahren hat sie das ganze überstanden. nein, danach bekommt sie "fäden" in den gaumen, um die zähne in stellung zu halten.

junior macht uns etwas mehr schwierigkeiten. erstens muss der oberkiefer verbreitert werden. ober und untergebiss sind bei ihm verschoben, da der oberkiefer zu schmal ist.
dazu müssen unten zwei milchzähne raus, da sie abgebrochen sind. die bleibenden werden aber erst in 2-3 jahren nachwachsen. also muss ein platzhalter rein.

sobal die da sind, wird das häutchen zwischen den schaufeln etwas entfernt (wie bei mama) und die zähne in die richtige position gebracht. die schaufeln sind zu weit auseinander. die 4 zähne daneben haben beinahe keinen platz zum wachsen.
dazwischen muss geröngt werden, um sicher zu gehen, dass alle bleibenden zähne vorhanden sind......
3 jahre? oder vielleicht sogar 4.
so wie sein mund aussieht haben wir sogar chancen, dass die invalidenversicherung für die korrektur aufkommt.

wer hat erfahrung mit solchen behandlungen? mit welchen schwierigkeiten,... muss ich rechnen?
liebe grüsse
katrin

ich freue mich auf die zeit, wenn positiv nicht mer negativ und negativ nicht mehr positiv ist.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3952
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zahnkorrektur - zahnspange
« Antwort #116 am: 20.04.13, 10:18 »
hallo,
bei Deinem Sohn hört sich das echt nach was längerem an.

Meine Große (jetzt 12) hat seit gut einer Woche ihre feste Spange. Lange sah es nicht danach aus, daß sie überhaupt eine bräuchte.
Jetzt hat der Kieferorthopäde einen "Scherenbiss" festgestellt. Da ist das Oberkiefer breiter und "sperrt irgendwann das Unterkiefer ein" (O-Ton Arzt)
Zudem mußten ihr auch die letzten drei Milchzähne gezogen werden. u.a. die oberen  Eckzähne. Das Problem hier war oder ist, daß die Bleibenden
zwar angelegt und schon eine ziemlich lange Wurzel haben, aber keine Anstalten machen runter zu kommen. Jetzt müßen wir noch etwas abwarten,
sonst müssen sie geholt werden. Habe mir die Vorgehensweise erklären lassen, könnte das aber jetzt nicht wiedergeben.

Die ersten Tage waren für meine Tochter echt Hölle. Die Zähne taten furchtbar weh, sie konnte wirklich nur ganz weiche Sachen essen. Jetzt nach
gut 10  Tagen geht es gut mit der Spange.

Was meinst Du mit "Das Häutchen zwischen den Schaufeln"? Das habe ich nicht so ganz verstanden.

Dunja
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1640
  • Geschlecht: Weiblich
hallo dunja,
dann muss bei deiner grossen das obergebiss erweitert werden? fühlt sich wirklich nicht angenehm an. die arme.
die zahnärztin sagte mir auch, die ersten tage nur suppe, pürree und so.

zwischen oberlippe und zahnfleisch gibt es ein häutchen (lippenbändchen?) das geht zu weit richtung schaufelzähne (2 obere mittlere zähne). damit diese zähne zusammenwachsen können, muss das häutchen etwas entfernt werden.

junior freute sich übrigens auf den zahnarztbesuch. seine zähne sähen so schlimm aus, da könne der beste zahnarzt nichts mehr ausrichten... ::)
liebe grüsse
katrin

ich freue mich auf die zeit, wenn positiv nicht mer negativ und negativ nicht mehr positiv ist.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3952
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,
nö, bei ihr wird das Unterkiefer geweitet. Dafür hat sie noch eine spezielle Schiene, die
sie einhaken muß und einige Stunden pro Tag drin lassen muß.

Es ist schon gut was die Kieferchierurgie/orthopädie heutzutage alles machen kann.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3306
  • Geschlecht: Weiblich
Meine Tochter hat heute in der Pause ein Stückerl vom Zahnspangendraht geschluckt
(Draht ist beim Beißen in eine Semmel rausgebrochen). Nun sagt sie, dass das Teil im
"Hals" hängt. Kann das sein? Hattet Ihr das auch schon mal?

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)