Autor Thema: Bauchweh  (Gelesen 3321 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MargretTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Bauchweh
« am: 18.03.04, 22:10 »
Unser Sohn (fast 7 Jahre) hat nun seit 10 Tagen Bauchweh.  Er hat keine Übelkeit, Stuhlgang ist in Ordnung, Urin und Blut sind überprüft,  Sonographie brachte ebenfalls nichts Krankes hervor. "Eigentlich" müßte er gesund sein - aber er hat täglich viele Male, in unterschiedlicher Heftigkeit Bauchkrämpfe so dass er sich (bei den schlimmeren) nur noch wälzt und krümmt.
Dazwischendrin ist er äußerst munter und fit,  hat sehr guten Appetit (wobei er teilweise nur Schonkost kriegte).  Fieber hatte er nie in der Zeit.  Stuhlprobe ist in Ordnung.     Hat jemand Ähnliches erlebt ?
Wie hat es sich entwickelt ?   Wir sind wirklich ratlos und eine event. Untersuchung in Spezialklinik wird wohl noch etwas dauern, da sein Fall medizinisch betrachtet nicht "schlimm" erscheint.    Wir haben das Gefühl, dass die verschriebenen krampflösenden Tropfen und Paracetamol zur Schmerzlinderung nicht oder kaum helfen.  Die Krämpfe treten nicht nachvollziehbar im Zusammenhang mit Essen auf (bei Hunger, vor od. nach dem Essen,... ) sondern eben immer wieder.
Weiß jemand Rat ?

Offline MargretTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Bauchweh
« Antwort #1 am: 18.03.04, 22:52 »
Was ich noch vergessen habe:
bei der Untersuchung vor einer Woche waren lediglich lebhafte Darmgeräusche zu hören.  Heute bei der Sonographie fiel dem Arzt nur auf, dass recht viel Luft im Darm ist.

Offline ursl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Bauchweh
« Antwort #2 am: 24.03.04, 11:09 »
Hallo Margret !
Hast du schon in deine Kurzmitteilung geschaut?
Uschi

Uschi-

  • Gast
Re:Bauchweh
« Antwort #3 am: 24.03.04, 13:40 »
... vielleicht hilft Tee aus Fenchel/Anis/Kümmel ?

Offline MargretTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Bauchweh
« Antwort #4 am: 24.03.04, 15:15 »
Hallo Uschi,
ja, vielen Dank für all Deine Nachrichten.
Inzwischen ist der Alltag lebbarer geworden.  Tagsüber ist er total fit und hat auch weiterhin besten Appetit.  Inzwischen kann er wieder zur Schule.   Die Abende sind auch fast gut.   Aber der Morgen ist schon noch schlimm.  Jeden Morgen hat er da noch arge Krämpfe und ich liefere ihn meist noch unter Bauchkrämpfen in der Schule ab.  Ein schreckliches Gefühl für die Mutter...
Aber so haben wir es mit der Lehrerin abgesprochen und jeden Morgen ist das Bauchweh vergangen.  Selbstverständlich wäre ich jederzeit tel. erreichbar, wenn was wäre.  Wobei ich ihm daheim ja auch keine Linderung verschaffen kann.  Das klingt so, dass man auf die Idee kommt, er hätte Angst vor der Schule.  Aber erstens können wir alle es uns nicht vorstellen und zweitens spricht das Gas im Darm dagegen.   In der Spezialsprechstunde habe ich übrigens einen Termin für Anf. Juni gekriegt !!!   Inzwischen überlegen wir tatsächlich, ob es sich um eine Nahrungsunverträglichkeit handeln könnte.  Der Kinderarzt wollt das Labor bitten mit der Blutprobe von neulich weiterzuschauen.  Ich werde morgen nachhaken deswegen.  
Margret

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3335
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Bauchweh
« Antwort #5 am: 24.03.04, 15:32 »
Hallo Margret,

ein Schulfreund unserer Kinder hatte sich vor ca. 2 Jahren monatelang mit Bauchschmerzen herumgequält. Es stellte sich dann -mehr oder weniger zufällig- heraus, dass er einen Nabelbruch hatte. Nach der OP waren die Bauchschmerzen weg.

Gruß
Marina

Offline Mowi

  • Emsländerin
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Bauchweh
« Antwort #6 am: 24.03.04, 17:29 »
Hallo,

habt ihr euren Sohn schon auf Heliobacter (Bakterien) untersuchen lassen? Oft ist das auch die Ursache für Bauchschmerzen.

Als Kleinkind hatte unser Sohn ähnliche Beschwerden (lebhafte Darmgeräusche,Luft im Darm), er ist mit Lefax behandelt worden, die Symtome verschwanden nach einiger Zeit.
(Auf Heliobacter ist er allerdings nie untersucht worden, hatte niemand dran gedacht)

Schöne Grüße, Mowi
« Letzte Änderung: 24.03.04, 17:33 von Mowi »
Wer sich heute freuen kann,
der soll nicht warten bis morgen!

Offline MargretTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Bauchweh
« Antwort #7 am: 24.03.04, 19:08 »
Hallo,
das ist lieb, dass Ihr Euch Gedanken macht.
Nachdem ja der Kinderarzt nichts mehr tat, war ich in der Apotheke und habe mich beraten lassen.  Deshalb kriegt er seit einigen Tagen (es ging ihm aber schon vorher tagsüber besser) Lefax-Kautabletten.  Parallel (das ist möglich) Iberogast-Tinktur (pflanzlich). Das hat mir eine ehemals betroffene Mutter genannt.  Muss aber sagen, dass es wohl noch zu kurze Zeit ist, um ein Urteil abzugeben.  Jedenfalls scheinen diese Mittel keine Nebenwirkungen zu haben.  Vom Kinderarzt hatten wir ein krampflösendes Medikament , das (neulich jedenfalls) kein bisschen geholfen hat aber lt. Beipackzettel seeehr saftige Nebenwirkungen haben konnte.
Tee hasst er leider in jeder Form, den kriege ich im Moment nicht in ihn rein...
Demnächst mehr.
Margret
PS:  Ich werde morgen fragen wg. Heliobacter,  vermutl. wurde es untersucht

Offline MargretTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1922
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Bauchweh
« Antwort #8 am: 26.03.04, 21:28 »
Hallo,
der Kinderarzt ist zu keinen neuen Erkenntnissen gekommen.  Aber inzw. ist das Bauchweh glücklicherweise täglich weniger geworden, so dass momentan kein weiterer Handlungsbedarf besteht.  Lediglich morgens hat er noch Bauchschmerzen, aber deutlich schwächer als zuvor.    Heliobacter wurde wohl noch nicht untersucht.  Falls die Schmerzen bleiben bzw. wiederkommen, würde ich eine erweiterte Stuhl- und Blutuntersuchung machen lassen.

Hat jemand Ahnung, welche Nahrungsunverträglichkeiten o.ä. man aus dem Blut ersehen könnte ?  Ansonsten muss das wohl durch langwierige Diäten ausprobiert werden, oder ?

Viele Grüße
Margret