Autor Thema: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?  (Gelesen 9654 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Hallo,

unendlich viele Seiten haben wir hier im Forum zum Thema Generationsprobleme, besonders zwischen SM und ST beschrieben.

Zitat
Keiner will doch so ein Biest werden wie es hier so oft beschrieben wird.
(Maja, ich hoffe, du erlaubst mir dieses Zitat?)

Das denke ich mir auch so. Ob die Generation über uns auch so gedacht hat und dann doch so biestig geworden ist, möchte ich hier mal außen vor lassen. Wie können wir dafür sorgen, dass dieses Muster durchbrochen wird? Das ist mein Anliegen in dieser Box, sozusagen positive Energie aus den negativen Erfahrungen ziehen.

Für mich sleht ist es so, dass ich all die schlimmen Erfahrungen mit meiner SM immer nich nicht vollständig hinter mir gelassen habe, obwohl sie seit einem Jahr nicht mehr mit uns unter einem Dach wohnt, was ein Segen für uns alle ist.  Auf der anderen Seite kann ich selbst ganz schnell die SM sein. Ich denke viel darüber nach, dass ich für die Zukunft diese Beziehung besser haben möchte, grundsätzlich und auch, weil ich nicht auch noch den Rest meines Lebens in Unfrieden leben möchte. Ich bin froh darüber, dass ich mich mit der Freundin meines Sohnes gut verstehe und sie mich auch mal um Rat fragt. Ich hoffe, dass sie einmal meine ST wird.

Was wollt ihr dafür tun, damit ihr eine gute SM werdet?

Luna

Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline amber

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 579
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #1 am: 10.08.11, 11:11 »
Hallo Luna,

ich lasse den jungen Leuten ihr eigenes Leben leben, keine Einmischung und keine Bevormundung... achte die Privatsphäre und gönne ihnen, wenn sie glücklich sind.

Das sind jetzt die Punkte, die mir spontan eingefallen sind.

LG Gitte
Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus

Mucki

  • Gast
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #2 am: 10.08.11, 11:51 »
hallo Luna,
nicht ganz einfach die frage,hab mir darüber offt gedanken gemacht.
Also angefagen hab ich denk ich mit der vorbereitung schon,in dem ich mich bei meien Kindern schon nicht mehr überall einmische ,ratschläge geb ich zwar schon,wen sie aber dann was anders tun nehm ich es hin,und tolleriere es.
Auch den kleidersiel ekzeptiere ich so wie er sit(auch wen er mir ned gefällt),habe meien kinder zu selbständigen menschen erzogen die ihre eiegn entscheidungen treffen Können und dürfen.

Meien vorsätze

-Aussehen akzepieren
-meienung versuchen zu verstehen
-kein einmischen in käufe,konflickte,
-sie selbtändich denken und arbeiten lassen auf ihre weise.
-Meinen gedanken auch mal für mich behalten.
-Unterstützung leisten wen gewünscht.
-Verständis haben wen veränderungen eintreten,in erzihung,kochen ,haushalt und so wieter.

Aber vor allem möchte ich meien eigen räume zum zurückziehen,den jeder braucht freiraum alt und jung.

Also bisher hatte meine Kinder 4 Freunde/Freundine mit heimgebracht und mir viel es bisher leicht dies zu akzeptieren obwohl eiens der 4 eien veragnegenheid hatte mit der ich auch so meien schwirichkeietn hatte trotzdem wurde er bei uns in der Familie von allen herzlich aufgenommen,und selbst nach der trennung,blieb der kontakt zu mir und mien mann bestehen.


Hoffe ich kann das alle umsetzten,wen aber nicht weis ich das meien Kinder mir die stirnbieten würden und mich in die schranken weisen,den so hab ich sie(Gott sei dank) erzogen


LG Mucki

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #3 am: 10.08.11, 12:10 »
ich versuche das Lebensmodell meiner Kinder zu akzeptieren. (momentan alle in der Pubertät, bzw. knapp überstanden)
ich probier mich im Loslassen, wenn Schwierigkeiten da sind versuche ich manchmal meine Kinder von Aussen zu betrachten, nicht als Mama, sondern
 z.B  als Lehrer oder Freund. Da hilft es mir oft, wenn ich an meine eigene Jugend zurückdenke.
Ich versuche ganz bewusst Dinge positiv zu sehen und mich in Kritik zurückzuhalten und das auch so zu formulieren.

Ich gönne Ihnen ihre Urlaubsreise jetzt  in den Ferien und jammere nicht: und wir haben die ganze Arbeit hier und keiner hilft uns.

Ich verzuche zu akzeptieren, dass sie sich in eine andere Richtung entwickeln, als wir es uns vorgestellt haben.
Auch wenn wir streiten verabschiede ich mich immer mit guten Worten: Komm wieder gut nach Hause, viel Spass, lass es dir gut gehen...und auch ..ich hab dich lieb (die Antwort ist ganz oft: ich dich auch)

Vorallem aber bemühe ich mich um eine gute Ehe.

Gruß Amanda








Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #4 am: 10.08.11, 15:42 »
Ja, ich denke auch, es hat ganz viel mit gönnen und zulassen zu tun.

Aber was ist heirmit

Zitat
Aber vor allem möchte ich meien eigen räume zum zurückziehen,den jeder braucht freiraum alt und jung.

Besonders für die gebeutelten ST, die dann auch noch SM werden. Erst Jahre lang der Elterngeneration versucht, alles recht zu machen, dann den Kindern und dazwischen war einfach keine Zeit zum "selbst sein". Ganz ehrlich, ich wünsche mit so einige Jahre, in denen ich noch mein Leben leben kann, bin aber schon jetzt auch der Kritik (manchmal auch ziemlich hart) meiner Kinder ausgesetzt. Kann es einen nicht erdrücken, die sog. Sandwichgeneration zu sein, die nie zum Zuge kam? Ich weiß gar nicht, ob ich mir mit einem meiner Kinder das Haus teilen möchte, zumindesst nicht so schnell. Ich fürchte dann wieder in den Konflikt zu kommen, der dazu führt, dass ich meistens nachgebe und wieder nichts für mich bleibt.

Wie stellt ihr es euch vor, dass auch ihr als SM oder in der Zeit dazwischen noch ein paar Jahre für euch habt? Oder ist dieser Anspruch gar nicht vorhanden?

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #5 am: 10.08.11, 15:55 »
Wie stellt ihr es euch vor, dass auch ihr als SM oder in der Zeit dazwischen noch ein paar Jahre für euch habt? Oder ist dieser Anspruch gar nicht vorhanden?
Luna

Ich hätte gerne ein paar Jahre mit meinem Mann nur wir zwei für uns gehabt. Aber ich bin auch in der Sandwichgeneration, versuche immer noch meiner SM alles richtig zu machen. Erkämpfe mir aber immer mehr Freiräume. Und meiner ST lass ich ihr Leben leben wie sie es will.
Daher denke ich mal, dass ich eine gute SM bin. Könnte mich vielleicht ein bisschen mehr um mein Enkelkind kümmern, aber noch bin ich hier voll eingebunden, da passt es nicht immer.
Gina



Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #6 am: 10.08.11, 21:22 »
Ja, ich denke auch, es hat ganz viel mit gönnen und zulassen zu tun.

Aber was ist heirmit

Zitat
Aber vor allem möchte ich meien eigen räume zum zurückziehen,den jeder braucht freiraum alt und jung.



Wie stellt ihr es euch vor, dass auch ihr als SM oder in der Zeit dazwischen noch ein paar Jahre für euch habt? Oder ist dieser Anspruch gar nicht vorhanden?

Luna

Hallo Luna

auch ich wünsche mir noch noch viele Jahre, endlich mal ich selbst sein zu dürfen und nicht schon wieder für andere dasein zu müssen. ob als
ST vorher oder als SM nachher.

LG Monika
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Nelly

  • Gast
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #7 am: 10.08.11, 21:43 »
Hallo,

ich hoffe auch auf ein paar Jahre, in denen ich weder ST noch SM bin. Wenn ich mir vorstelle genau dazwischen zu sein, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass man da ganz schön gefrustet sein könnte.

Ansosten finde ich "LEBEN UND LEBEN LASSEN" einfach ne gute Sache, außerdem noch "WAS DU NICHT WILLST, DAS MAN DIR TUT, DAS FÜG AUCH KEINEM ANDEREN ZU".

Auf jeden Fall würde ich mit der ST Dinge absprechen und nicht ÜBER sie sprechen. Man kann sicher sowas wie Gartennutzung, gemeinsame Vorratshaltung oder eben getrennte etc. und noch 100 andere Dinge absprechen.

Und nach der ABSPRACHE wäre ich noch für Privatsphäre. Ich finde es schrecklich, wenn ich morgens in aller HErgottsfrühe noch im Hemdchen meinem SV in unserem Flur in die Arme laufe.....*geschocktbinrotwerdundtotumfall*

Und alles andere, was ich noch möglichst positiv machen will, werde ich noch in den nächsten 10 bis 15 Jahren herausfinden, falls meine Kinder nicht noch als Kinder Kinder kriegen!

LG
Nell

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #8 am: 10.08.11, 21:57 »
Privatspäre ist ganz wichtig für beide Seiten finde ich. Aber auch gewisse Zeiten sollten respektiert werden. Ich fand es damals von einer Spielkreismutter unerhört, dass sie immer wenn es ihr paßte ihre Kinder zur Oma geschickt hat, die zwar eine getrennte Wohnung, aber im gleichen Haus hatte. Ohne vorher zu fragen, ob es passt. Die Oma hatte noch ein aktives Leben und es spielte keine Rolle, ob Besuch da war. Oder eine andere Bekannte, die sich auch mit ihren beiden kleinen Kindern jeden Tag mittags hingelegt hat und ungefragt die Kinder eine Treppe tiefer zum Opa geschickt hat, der dann seinen Mittagsschlaf abbrechen musste. Er war schon einiges über 70. Ich finde, ab einem bestimmten Alter hat man das Recht auf Ruhezeiten. Für mich wünsche ich schon, dass diese respektiert werden, es sei denn es ist sehr wichtig. Ich möchte mit meiner späteren Schwiegertochter gerne eine Vereinbarung, dass sie immer und alles fragen kann und ich das Recht habe nein zu sagen, wenn es nicht geht. So, dass ich ihre Wünsche nicht danach be(ver-)urteile und sie mein nein respektiert.

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Joba

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 74
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #9 am: 10.08.11, 22:07 »
Hallo
hab auch so eine tolle SM   ST beziehung hinter mir .
Hab dann versucht es anders zu machen, so wie hier beschrieben, nicht einmischen die Kinder schalten und walten lassen wie sie es wollen, sie sind ja Erwachsen.
Und trotzdem hab ich mit meinen beiden STöchter und Ssohn kein so gutes verhältnis. Mit den Lebensgefährten meiner ältesen Tochten komm ich am besten aus.
Die anderen Schiegerkinder haben mit mir als Person und mit meiner Art so wie ich bin probleme.
Muß aber auch sagen, daß es auch mit den Kindern die verheiratet sind nicht so leicht ist, die haben auch mit meiner Art so ihre Probleme.
Nur mit der Tochter die nicht verheiratet ist ist das verhältnis gut, die läßt mciht so wie ich bin
Also wie man es macht ist es verkehrt.
gruß BÄrbel

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #10 am: 10.08.11, 23:24 »
Also, so einfach ist das gar nicht, eine gute SM zu sein.
Ich halte mir immer vor Augen: Das ist der Mann meiner Tochter - mein(!) Schwiegersohn, und den schließe ich in mein Herz. Basta. Und ich denke, das merken die auch. Ich bin mit der Art, wie die beiden leben eigentlich nicht so glücklich, aber ich nörgele nicht, und ich gebe auch keine ungefragten Ratschläge. Nur ab und zu, quasi, um ehrlich zu sein, sage ich ganz ehlich, aber mild und ganz kurz meine Meinung, ohne lange drauf rum zu reiten. Ich achte auch darauf, auch den Schwiegersohn ernst zu nehmen und nicht nur mit meiner Tochter zu reden. Allerdings hab' ich auch nicht so wahnsinnig oft Kontakt zu den beiden.
Ich denke, egal ob Rat geben oder Kontakt halten: Weniger ist meistens mehr.
Und: Die beiden können sich ja auch bei mir melden, und dann bin ich natürlich offen.

Mein Sohn hat eine langjährige Freundin, die immer sehr lieb ist. Sie nennt mich Mutti, will auch mal kurz ins Ärmchen genommen werden. Das finde ich schön. Und ich zeige ihr halt, dass ich sie mag. Und ich versuche immer, auch die Schwiegerkinder ernst zu nehmen, mich mit ihnen genauso ehrlich zu unterhalten, wie mit den leiblichen Kindern. Und im Zweifel frag' ich halt mal so was wie: (Tochter), meinst du, (Name) hat mir das vorhin krumm genommen? Ehrlichkeit und Behutsamkeit sind immer gut.
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Wiebke

  • Zwischen den Meeren
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #11 am: 11.08.11, 00:22 »
Ich will da GAR NICHTS tun.
Ich habe meine Kinder erzogen und lebensfähig gemacht, sie finden  sich im Leben / in  der Welt zurecht.
Sie setzen sich feundlich durch, manchmal aber eben auch nicht, so ist das Leben!
Menschen die sie mögen/lieben können nicht verkehrt sein.

Ich messe das z. Zt. an ihren Freunden.
Eben diese mag ich , Freunde von  meinen Jungs kommen auch mal vorbei ohne das sie ( meine Jungs) zu Hause sind,
einfach nur so,................ zum schnacken. (Verkehrt können wir also auch nicht sein!)
Eltern sollten begreifen das ihre Aufgabe irgendwann erledigt ist.
Beraten dürfen wir noch (bitte nicht nicht ungefragt) aber nichts erwarten .
Ich sehe nicht das Eltern in irgend einer Weise, ein Recht haben Anspruch auf " Kompatibilität" mit den Schwiegerkindern haben.

Genauso wenig sehe ich auch das Kinder  einen DAUEREINSATZ von den Eltern erwarten dürfen.
Ich habe nicht vor stets und ständig unserem potenziellem Hofnachfolger Gewehr bei Fuss zu stehen!!!!!!!!!!!!!

Mein Sohn hat eine langjährige Freundin, die immer sehr lieb ist. Sie nennt mich Mutti, will auch mal kurz ins Ärmchen genommen werden. Das finde ich schön. Und ich zeige ihr halt, dass ich sie mag. Und ich versuche immer, auch die Schwiegerkinder ernst zu nehmen, mich mit ihnen genauso ehrlich zu unterhalten, wie mit den leiblichen Kindern. Und im Zweifel frag' ich halt mal so was wie: (Tochter), meinst du, (Name) hat mir das vorhin krumm genommen? Ehrlichkeit und Behutsamkeit sind immer gut.

Dieser Weg ist mir sehr symphatisch, schwer sicherlich , in meinen Augen aber genau richtig.
Wiebke
« Letzte Änderung: 11.08.11, 00:58 von Wiebke »
Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen.

Offline Romy

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3329
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #12 am: 11.08.11, 07:39 »
Ich sehe das wie Wiebke.
Wir werden unsern Hof am 1.1.12 übergeben. Dann noch ein Jahr zusammen leben (unser Häuschen ist noch nicht frei) Aber dann ziehen wir aus. Schon vor über 10 Jahre haben wir uns ein Haus gekauft (4 1/2 Zimmer) ohne Sicht zum Hof, 5Min Weg zu Fuss. Der Hauskauf war damals eine gute Gelegenheit. Bis jetzt hatten wir immer gute Mieter und konnten immer wieder etwas erneuern. Alle Fenster, das Dach, neue Heizung und Küche...

Ich glaube man muss sich einfach frühzeitig damit beschäftigen. Was wollen wir, wie hätten wir es gerne. Und loslassen: Das Wichtigste überhaupt! Die Kinder, der Betrieb, das Haus, das Land und vieles das einem in den Jahren lieb geworden ist. Zum Beispiel die Ferienwohnung oder die Blaudisteln. Im nächsten Jahr werden wir schauen wie und wo uns unser Kinder noch brauchen. Dann können wir uns neu orientieren, andere Jobs suchen.

Wenn ich auf unser Enkelchen schauen muss, frage ich ob was besonderes ist. Will ST dass ich Banane für die Kleine zubereite dann gebe ich ihr auch Banane und nicht etwas anderes. Es hat sich vieles geändert seit unser Kinder Babys waren. Obwohl ich fünf Kinder gross gezogen habe, werde ich es sicher nicht so machen wie ich es gemacht habe, sondern so wie ST es will.

Ich mag meine ST sehr gerne und wir haben ein super gutes Verhältnis zusammen. Aber sie ist nicht wie meine Tochter, das Gefühl ist anders. Eher wie eine liebe, gute Kollegin. Es käme mir seltsam vor, wenn meine ST mich mit Mama anreden würde. Ich bin nicht ihre Mutter. Ich bin Romy und hätte schon gerne, wenn ich diesen Namen behalten könnte. Bald bin ich sonst nur noch Mama oder Tata (Grossmutter)  ::)

Natürlich versuche ich für meine Enkel da zu sein. Und wenn die Kids Hilfe brauchen - auch gerne. Aber aufopfern werde ich mich nicht. Ich habe auch in Zukunft ein eigenes Leben und so sehr ich die Privatsphäre meiner Kids respektiere so hätte ich diesen Respekt auch gerne für mich.
« Letzte Änderung: 11.08.11, 07:41 von Romy »
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #13 am: 11.08.11, 07:51 »
Hallo Romy

so wie du in deinem Beitrag geschrieben hast, stelle ich mir das auch mal vor, wenn es mal soweit sein
sollte. Hoffentlich kann ich das später auch mal so umsetzen und den Mittelweg finden, der jedem gerecht ist.
Und hoffentlich hab ich es bis dahin nicht vergessen, wie ich mich eigentlich hätte verhalten wollen.

LG. Monika
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

mouhkouh

  • Gast
Re: Was will ich alles tun, damit ich eine gute SM werde?
« Antwort #14 am: 11.08.11, 08:35 »
Romy, das hast du gut geschrieben. Kommt mir fast ein Tränchen raus...was hätte ich drum gegeben, wenn meine Schwiegermutter in nur wenigstens einem dieser Punkte so denken würde.
Es gibt bei uns traurigerweise keinen normalen Umgang. Entweder wir reden überhaupt nicht miteinander oder wir streiten. Fatal...immer derselbe Kreislauf. Wir führen ein Gespräch, in dem wir zum x-ten Mal versuchen, unseren Standpunkt darzustellen und auch auf sie einzugehen, dann geht es eine Weile gut, dann fängt sie wieder an, sich in unser Leben einzumischen, das steigert sich bis ich irgendwann wieder explodiere, obwohl ich mir immer sage, es hat doch keinen Zweck, ruhig Blut, die meint es ja nicht so...aber irgendwann läuft das „berühmte Fass“ einfach über.
Dann stellt sie mich wieder dar, als wäre ich die böse Schwiegertochter, und sie „hat es ja nur gut gemeint“, weiß überhaupt nicht wovon wir reden und kann sich an gar nichts mehr erinnern... ruft dann überall in der Verwandtschaft an und schüttet ihr Herz aus...und der ganze Tanz geht von vorne los.
Aber, der Mensch gewöhnt sich an alles. Mir persönlich würd es schon besser gehen, wenn ich sie einfach mal einen einzigen Tag NICHT sehen müsste. Das wäre eine Wohltat.