Autor Thema: Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform  (Gelesen 12043 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Suri

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 577
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #15 am: 20.01.04, 22:34 »
Gestern kam ein Bericht in report/ARD über div. Medikamente, z.B. Gelomyrthol, Paracetamol. Die gab es bisher rezeptfrei in der Apotheke. Da aber die Nachfrage der Ärzte nach erstattungspflichtigen Medikamenten gestiegen ist, wurden einfach die bisherigen Medikamente im Wirkstoff so verändert, dass sie jetzt rezeptflichtig sind. So ist z.B. der Umsatz von Gelomyrthol in der 3. Januarwoche um 50 % gestiegen.

Dass natürlich auch die Gefahr der Nebenwirkungen damit steigt, finde ich sehr bedenklich.

LG Susi
Freunde sind wie Blumen:
Wenn du liebevoll mit ihnen umgehst, öffnet sich im Herzen eine Blüte.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8745
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #16 am: 21.01.04, 00:06 »
hallo  :D :D

wollte Euch mal daruf hinweisen, daß im Zuge der Gesundheitsreform, das Verbote aufgehoben worden ist, Medikamente per Post zu verschicken ....  ;D :D

Zitat
.....Mit Inkrafttreten der Gesundheitsreform ist der Versand von rezeptfreien sowie von rezeptpflichtigen Arzneien erlaubt und damit ein langjähriger Streit zwischen Internet-Apotheken mit Sitz im Ausland und deutschen Apothekerverbänden beendet.

Mehr dazu hier >> Medikamente aus dem Internet bestellen ?
« Letzte Änderung: 21.01.04, 00:08 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8745
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #17 am: 21.01.04, 00:30 »
hab noch was gefunden ...

wer sich ganz genau einen Überblick über alle Neuerungen verschaffen möchte, dem hilft hier die offizielle website zur Gesundheitsreform  ;) :D

http://www.die-gesundheitsreform.de
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #18 am: 22.01.04, 15:52 »
Ach ja, die .
Ich könnte  mich tierisch aufregen. Nicht nur deshalb, weil mein Sohn die letzten Tage beim Arzt war und den Schein dort auch blechen hat müssen. (Finde ich bei dem Lehrlingsgehalt reichlich übertrieben. - Aber er ist schon gleich 19)
Was mich dabei am meisten stört, das ist der Aufwand, der da auf die Ärzte zukommt. Ganz zu schweigen davon, dass anfang diesen Jahres schon mehrere Arztpraxen aufgebrochen worden sind um an Geld zu kommen. Alleine 9 in Nürnberg. Meist ist dabei der Schadenn größer wie die Beute.
Hätte man da nicht gleich 40 Euro von jedem/ Jahr einbehalten können? Wäre sicher sinnvollergewesen als die Praxen damit zu belasten.
« Letzte Änderung: 22.01.04, 15:54 von martina-s »
Liebe Grüße
Martina

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2372
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #19 am: 22.01.04, 16:29 »
Hallo Martina,
eigentlich wäre das doch die Aufgabe der KK.
Die sehen anhand der Abrechnung in welchem Quartal ich beim Arzt war und könnten das beim Patienten abbuchen!
Wenn ich nur an die Verwaltungs-Paläste der Kassen denke, da sitzt doch jede Menge Personal! ::)
Ich war heute zur U-10 bei der Kinderärztin, da bleibt man noch verschont vom zahlen.

Gesundheit wünscht
  sonny :)
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #20 am: 24.01.04, 12:48 »
Hallo

das habe ich gerade bekommen.

Es betrifft die Definition - chronisch krank -
bei der Medikamenten Zuzahlung


http://www.g-ba.de/pdf/pm/2004-01-22-gba-PM3.pdf


Ich denke mal das sind etwas bessere Nachrichten.


Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #21 am: 09.03.04, 08:31 »
Hallo

da werd ich doch richtig sauer ...
wieder ein Fragebogen :(:(
und alles nur weil man sich als chronisch krank
einstufen lassen möchte - muß

*********************************************
Das GKV-Modernisierungsgesetz sieht vor, daß sich
Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen bei
Überschreiten der Belastungsgrenze auf Antrag von
weiteren Zuzahlungen befreien lassen können.
Der Aufwand dafür ist allerdings mitunter so enorm,
daß manch ein Versicherter die Mühe scheuen wird,
den Fragebogen seiner Kasse auszufüllen.

*********************************************

Mehr dazu hier

http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/03/09/044a0203.asp?cat=/geldundrecht/recht

Muß ich doch gleich mal die LKK anrufen ...
fragen wann ich den Fragebogen bekomme ;)
oder ob das auch so geht ...
die sehen doch wie oft ich ein Rezept bekomme

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #22 am: 12.03.04, 17:54 »
Hallo

Mädels ich bin echt angefressen ...

SV ist ja mal wieder im KKH ...
zu einem Eingriff wurde er gestern in ein anderes KKH verlegt
naja denk ich die Überwachen - dann kommt er zurück

von wegen er bleibt dort wo er jetzt ist

Ich bin vielleicht angefressen ...
mir heute nachmittag den Doc geschnappt und gefragt
Wann er zurückverlegt wird ;)

Sagt der doch zu mir
=> Garnicht - die KK zahlt den Transport nicht

Klasse oder ???  :-[  :-\

Ich darf jetzt jeden Tag 1 Stunde Autofahren
damit SM zu ihm kann.
Ja sie könnte mit dem Bus fahren ... dauert 1,5 Std.
und es ist nicht sicher dass sie auch dort hin kommt wo sie hin soll ...
Sie ist schon mal falsch ausgestiegen :(

Vielen Dank ULLA

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Uschi-

  • Gast
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #23 am: 13.03.04, 09:12 »
... wußtet Ihr, dass so ein Krankentransport über 1000 Euro kostet ?
Mein Sohn war diesen Sommer mit Fieberkrampf vom Krankenwagen abgeholt worden.
Transportkosten 350 Euro ( 25 km),
Rest Notarztkosten, obwohl es kein Kinderarzt war u. er uns nur im Krankenwagen begleitet hat, nichts mehr tun mußte, da der Krampf schon wieder vorbei war.
Wir mußten zwar nur 200 Euro selbst zahlen, trotzdem, irgendwie find ich´s teuer !

Uschi

Offline Resi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #24 am: 25.03.04, 21:36 »
Die Krebsvorsorge beim Frauenarzt sollte ja auch die Kasse übernehmen, die 10 Euro muss ich dann auch nicht bezahlen, so hab ich das mal irgendwo gelesen, denkste ??? Bei meinen Frauenarztthermin vor einigen Wochen kam ich mir vor als ob ich abgezockt werde. Die 10 Euro, ist ja klar, denn ich spreche ja mit meiner Ärztin bestimmt zwei Worte, die nicht mit der Vorsorge zu tun haben. Dann haben mich die Sprechstundenhilfen auf eine zusätzliche Vorsorge mit Urin und Stuhluntersuchung, und Ultraschal aufmerksam gemacht. Auf jeden Fall empfiehlt meine Ärtzin diese Massnahmen, aber die Kasse übernimmt das nicht. Stuhl und Urin-  untersuchung kosten 10 Euro, Ultraschal 30 Euro. Als ich dann bei der Ärztin war, hat sie mir noch nahe gelegt einmal im Jahr eine Mammographie zu machen... aber die Kasse übernimmt das nicht... 130 Euro das würd ich mir schon mal leisten, sagt sie.  ??? ??? ??? ???Nun sind wir bei 170 Euro + 10 Euro Praxisgebühr und das jedes Jahr( wird bestimmt auch teuerer). Dann hab ich aber nur eine Vorsorge, die sich bald auch nicht mehr jeder leisten kann ??? ??? ??? ???
« Letzte Änderung: 25.03.04, 21:37 von Resi »
Liebe Grüße von der Resi

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 731
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #25 am: 10.04.04, 17:23 »
Hallo, Resi!
Auch ich war im Januar zur Mamographie - das erste Mal übrigens; aber ich bin natürlich mit einer Ü.-Weisung des Gynäkologen hin gegangen - musste also nicht selber zahlen (DAK_versichert). Frag doch bei Deiner Kasse mal nach. Ultraschall muss ich aber auch immer bezahlen, wenn ich auch nicht verstehe, dass das dann "Vorsorge" sein soll. Wer "knapp" ist u. das nicht ausgeben kann, kostet im Ernstfall der Kr.-Kasse doch ein Mehrfaches. Alles ungereimtheiten!
Herzl. Gruß - Christine  
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Luderklaas

  • Gast
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #26 am: 20.05.04, 21:19 »
Hallo Leute,
habe ein großes Problem mit unserer Krankenkasse bzw. Kieferorthopäden.  
Unser Sohn Henning ( 11J. ) braucht dringend eine kieferorthopädische Behandlung. ( feste Spange)
Der Kieferorthopäde will Henning aber nur behandeln, wenn wir uns für die Kostenerstattung entscheiden.Das
heißt: er muß seine Chipkarte abgeben.Während der ganzen Behandlungszeit ( 4J. ) wird er als Privatpatient versichert. Da er öfters in Behandlung ist ( Augenarzt,Sportunfälle usw. ) kämen sehr hohe Kosten auf uns zu.
Gehe ich auf diese Kostenerstattung nicht ein, kommt Henning auf die Warteliste. ( für wie lange?)
Er wird jetzt schon von seinen Schulkameraden gehänselt (du Hase ) und das wird bestimmt nicht besser.
Ich finde es eine Schweinerei,das solche Gesetze gemacht werden, die die Kinder ausbaden müssen.
Wer hat Erfahrungen gemacht oder ähnliche Probleme zu Hause?

Schönen Gruß
Luderklaas  >:(

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2372
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #27 am: 20.05.04, 21:57 »
Hallo,
hast du dich schon bei deiner Krankenkasse erkundigt, wie du dich verhalten sollst? ???
Mein Großer hat seine Behandlung im letzten Quartal abgeschlossen. Bin froh, einer endlich fertig!
Bei meiner Tochter können wir mit der Behandlung uns noch Zeit lassen, was aber bis dahin ist, weiß ich auch nicht. ::)
Unser Jüngster hat hoffentlich auch bald alles überstanden. Hab aber von der Praxis nichts gehört, das sich bei der Bezahlung was ändern soll.

So soll es ja auch nicht sein, das nur der schöne Zähne hat, der sich die Behandlung leisten kann! ??? ???

Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Luderklaas

  • Gast
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #28 am: 20.05.04, 22:34 »
Hallo,
ich war bei der Krankenkasse (LKK Niedersachsen-Bremen). Dort hat man wir erzählt, das die kieferarthopädischen Leistungen geringer vergütet werden,weil sie in den letzten Jahren anscheinend zu hoch honoriert worden sind. Bei unserer Tochter war es so, das 80% der Kosten übernohmen wurden. Die 20% mussten wir selber bezahlen und bekamen sie nach Abschluss der Behandlung zurück.
Der Kieferorthopäde ist aber nicht bereit, unter diesen
Bestimmungen die Behandlung durchzuführen.
Leider muß unser Kind darunter leiden und das ist ja nicht Sinn der Sache.
Da wir Milchlandwirte sowie so täglich um die Excistenz ringen müssen, würden in eine sehr schwierige finanzielle Lage kommen (jeder Arztbesuch muss aus der eigenen Tasche bezahlt werden und man bekommt nur den gesetzlichen Kassenanteil zurück)
Ich finde so etwas eine " Schweinerei"

Bis bald
Wilma Klaaßen

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22277
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Erfahrungen mit der neuen Gesundheitsreform
« Antwort #29 am: 21.05.04, 17:45 »
Wilma, gibt es denn bei Euch nur diesen einen Kieferorthopäden?
Die Krankenkasse müßte doch eine Liste der KO haben, die noch zugelassen sind?

Es haben ja nicht alle ihre Kassenzulassung zurückgegeben.   In Ordnung finde ich das allerdings nicht.

Wir ahben zum glück noch etwas Zeit mit dem Thema, aber ich hab schon ein Angebot für eine private Zusatzversicherung liegen.