Autor Thema: Nackenbeschwerden  (Gelesen 17485 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #15 am: 05.07.10, 19:53 »
hallo Zensi,

diese Potenzen kannst du dir als Kleinpackungen(Röhrchen) in Landshut von der Altstadtapotheke schicken lassen. Es sind dann kleine Röhrchen und die kosten um sehr viel weniger als die C200 Potenzen normalerweise als kleines Fläschchen kosten.
Bei den 30er Potenzen macht es allerdings dann nicht soviel Unterschied aus, denn die kosten eh nur im
6 Eurobereich. Wenn du dir was schicken läßt, dann gleich einige Mittel, damit sich das Porto auch rechnet. Wenns allerdings eh nur 2 oder 3 Mittel sind, dann kostet das Porto auch nur 2 Euro .... aber erst mal fragen.
Belladonna (hohes Fieber bei kleinen Kindern), Bryonia, Arnika(Gehirnerschütterung oder auch Blutergüsse oder Muskelschmerzen), Akonit(bei Schreck oder Schock), Rhus tox.( bei Überanstrengung, oder Erkältung durch Nässe im Herbst oder zeitigem Frühjahr), Calci flour., Hypericum (bei Zahnwurzelbehandlung oder auch bei Gehirnerschütterung), Nux vomica (bei Erkältung durch trockene Kälte wie es oft durch Klimanlage geschieht) usw, alles in 30er Potenzen braucht man immer wieder,
Calci flour in C200 und auch Arnika in C200.
Die niederen Potenzen kann man sich ja auch von der nächsten Apotheke bestellen, denn da braucht man eh immer mehr Globulis, weil die oft dreimal (5 Glob.) oder auch tagelang einmal eingenommen werden müssen.
Von den 30er und 200er Potenzen bitte nicht alle Tage einnehmen, denn da kann dann eine starke Erstverschlimmerung kommen .
Du wirst aber eh ein Büchlein für die nötigsten Anwendungen zu Hause haben.
Liebe Grüße von Selina

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #16 am: 06.07.10, 10:17 »
@sybill
das ist ja lieb von dir, mir helfen zu wollen, aber das ist glaub  ich doch etwas zu weit. Wir wohnen in Mittelfranken. Ich hab meinen Jungs schon "angedroht" ;D.
Wochenende brauchen die sich nicht viel vornehmen, helfen ja auch sonst in der Kirschenernte. Gott sei Dank haben wir nur 20 große Bäume. In der Gemeinschaftskirschenanlage sinds 58 kleine, aber erst das vierte jahr , also noch nicht in voller Ernte. Und die Sauerkirschen kommen eh erst später.

@celina.
Danke für die Info. Ich hab z.B. Bryonia D6, Rhus tox.D12, Luffa D6 (Stockschnupfen für Sohn)Belladonna D6, Arnika D6. Bin ja erst im Anfangsstadium.

Ich war ja nun gestern beim Hausarzt. Das ganze kommt natürlich , wie ich vermutet habe und auch spüre, von den Haklswirbeln. Und zwar schon von der Bandscheibe zwischen dem 6. und 7. glaub ich, die strahlt dann in die linke Seite.
Er hat jetzt mal gespritzt und Tabletten verschrieben. Weiter gehts dann mal mit Krankengymn. Und Hilfe beim Opa versorgen, hab ich meinen Männern schon angedroht. Schmerzen sind heute (natürlich spritzenbedingt) wesentlich weniger. Werd mir dann einen Termin geben lassen, sobald ich einen guten Ortopäden gefunden habe, von den bisherigen war ich nicht sonderlich begeistert.
Nun lassen wir das mal angehen.
Ich hab schon überlegt, den Opa nochmal in Kurzzeitpflege zu geben (er war ja heuer schon mal), und zwar über die Hopfenernte. Muss mal mit der Schwägerin reden.
Die eine Schwägerin hilft mir nämlich über die Hopfenernte im Haushalt. Solche gibts auch.
Na dann schönen Tag und Gruß

Zensi

Schönen Gruß    Zensi

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #17 am: 06.07.10, 11:52 »
Hallo Zensi,
ich hab das hier schon mal geschrieben, weiß aber nimmer wo ... Als ich meinen Bandscheibenvorfall hatte in der HWS und furchtbare Schmerzen im Arm und trotzdem zu Hause arbeiten musste, habe ich nachts im Bett eine "Halskrause" getragen. Das ist so eine stabile "Binde" aus Stoff, die man um den Hals wickeln kann und zubinden. Die gibt es in jeder Apotheke.
Dadurch ist der Hals extrem gestützt und kann sich so erholen. Mir hat das gut getan und ich nehme dieses Ding zwischendurch immer mal wieder her ....
Globuli empfehle ich Rhus Tox., wenn es nach einiger Zeit der Bewegung besser wird.
Wenn bei Bewegung weiter Schmerzen sind, dann Ruta ... Gute Besserung wünsche ;D
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

peppels24

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #18 am: 06.07.10, 12:29 »
Hallo Zensi,
wenn Dir Wärme hilft, kann ich auch den Back-on-Track-Rollkragenersatz empfehlen. Ich habe ihn eine Zeitlang nachts getragen, allerdings wegen Verspannungen. Ist nicht ganz billig, aber ich finde ihn sehr angenehm (ich trage auch den "Bauchgurt" wegen meinem zerstörten Rücken)
Ansonsten kann ich Dir nur raten, nimm das ernst, am Anfang kann man sehr viel über Gymnastik heilen! Aber Dein letztes Posting liest sich ja schon sehr zurückgefahren im Gegensatz zu den ersten  ;) weiter so, wenn Du Dich irgendwann gar nicht mehr bewegen kannst ist keinem geholfen!
Gute Besserung!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #19 am: 06.07.10, 12:33 »
@sybill
das ist ja lieb von dir, mir helfen zu wollen, aber das ist glaub  ich doch etwas zu weit. Wir wohnen in Mittelfranken. 

Hallo Zensi

soll ich dir in Mittelfranken eine gute Ostheopatin empfehlen? Diese hat grad vorgestern jemanden aus meiner Familie den Atlas wieder mobilsiert und wie Freya schon schrieb eine Halskrause für die Nacht verordnet, damit der ex-verkantete Wirbel: Auch wieder an seinem "rechten" Platz bleibt und sich nicht durch unbewußte Bewegungen nachts wieder verschiebt.

Was ich noch nicht wußte ist, dass ein verkanteter Atlas-Wirbel der eine feine Aterie abdrückt -> Durchblutungsstörungen einseitig gen Ohr: Maßgeblich mit für Schwindel, Herz-Kreislaufstörungen und vor allem Tinnitus verantwortlich sein kann.

viele Grüsse & gute Besserung

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #20 am: 08.07.10, 13:23 »


Hallo Zensi

soll ich dir in Mittelfranken eine gute Ostheopatin empfehlen? Diese hat grad vorgestern jemanden aus meiner Familie den Atlas wieder mobilsiert und wie Freya schon schrieb eine Halskrause für die Nacht verordnet, damit der ex-verkantete Wirbel: Auch wieder an seinem "rechten" Platz bleibt und sich nicht durch unbewußte Bewegungen nachts wieder verschiebt.

viele Grüsse & gute Besserung

Mirjam

Aber ja doch! Hab auch schon mal dran gedacht an Ostheopathie.
Dienstag nacht mussten wir unseren Opa ins KH fahren lasssen. Ihm gings gar nicht gut. Man versteht ihn nicht mehr . Ich dachte er hat Wasser auf der Lunge, aber das wars nicht , und die finden auch nichts, irgendein Infekt wird vermutet. Ich glaube , er ist einfach am Ende.
Er betet -  das kann ich so irgendwie verstehen, dann bete ich halt mit. Jetzt bin ich halt täglich zweimal im KH, wechsle mich mit Schwägerin ab. Zuhause muss es auch weitergehen, morgen beginnt das Drschen und die Kirschen natürlich wollen auch runter.
Aber ich muss sagen, ich bin eigentlich ganz gefasst, was ich nicht schaffe, bleibt liegen (oder hängen). Der Opa ist jetzt auch wichtig.
Ich habe mir sehr vorgenommen, wenn die nichts mehr machen können, kommt er nach Huse. Nur er kann gar nicht essen und trinken.

Aber was ich damit sagen wollte. Die körperliche Pflege ist mir damit momentan abgenommen und mir gehts doch ganz gut, mit den Tabletten und den Schmerzen kann ich ganz gut Arbeiten und ich pass schon etwas auf.
Rhus Tox. hab ich zu Hause und werd ich probieren.

Das wars mal kurz jetzt geh ich zu meinen Kirschen.

Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #21 am: 12.09.10, 20:23 »
Moin,

neuerdings wache ich morgens gegen 4 Uhr auf,weil manchmal beide,machmal nur ein Arm wie verrückt kribbelt,weil eingeschlafen.

Wer weiß,was ich dagegen tun kann?
Geht was Hommöopathisches?
Danke!!
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

lindenblüte

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #22 am: 12.09.10, 21:32 »
hallo Steilufer,
hier hilft wahrscheinlich nur Osteopathie oder jemand der sich mit Dorn-Breuss-Massage auskennt.Oder auch ein Atlas-Spezialist. Schau mal bei euch in der Gegend. Mit 1-2 Sitzungen könnte dir hier schon geholfen werden.
Hab das auch mal gehabt - jetzt kommts nur noch wenn ich zuviel stricke (kann ich aber gut drauf verzichten). Wünsch Dir alle Gute.

Gruß aus Bayern
Lindenblüte

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #23 am: 12.09.10, 21:36 »
Moin,

neuerdings wache ich morgens gegen 4 Uhr auf,weil manchmal beide,machmal nur ein Arm wie verrückt kribbelt,weil eingeschlafen.

Wer weiß,was ich dagegen tun kann?
Geht was Hommöopathisches?
Danke!!

Hallo Karen, schlafen die Hände auch ein, oder nur die Arme ???

Mein Rat:

geh zu einem Orthopäden, der soll Deine Halswirbelsäule anschauen und die Nervenbahnen messen im Arm (oder das macht auch ein Neurologe). Vielleicht ist es auch nur Karpaltunnelsyndrom, aber kann auch sein dass in der HWS etwas nicht in Ordnung ist. Nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter..... ;D

Bei Abnutzungserscheinungen und wo etwas schon geschädigt ist, da kann Homöopathie nicht mehr viel helfen. Berichte mal hier, wie es weitergeht... ;D
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #24 am: 13.09.10, 01:09 »
Hallo Karen,

hatte ich auch schon.
Ich würde auf HWS tippen. Empfehlung meinerseits: Osteopath
am besten verbunde mit einer Podo-orth... Sohlentherapie.

Bei MIR hat ein Orthopäde nicht viel ERfolg gehabt.
Diagnose beiNeurologen, war: Karpaltunnelsyndrom 2. Stadium, Operations möglich.
Auf nachfragen hat er klärt, ja homöop. könnte man etwas tun. Bzw.
Spontanheilungen wären möglich.

Es gibt auch kinesiologische Pflaster, die ablagerungen in den Handgelenken auflösen.
Aber meinr Meinung nach wäre der beste Gang zum Ostheopathen.

Liebe Grüße
schickt der Hamster an die Ostsee
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #25 am: 13.09.10, 08:26 »
Hallo zusammen,

Zu welcher Seite tendieren die Schmerzen?

Bei Schmerzen im Nacken und Schulterbereich links hatte ich schon mal einen großen Erfolg mit Calcium flouratum C30.
Aber bitte nur einmal 3 Glob. nehmen und dann abwarten, denn diese Potenz wirkt durchaus 3 Wochen, wenn nicht noch länger. Es steht auch im Buch, dass man dieses Mittel nicht ständig wiederholen soll.
Ich hatte damals den Schmerz bis zur Mitte des Hinterkopfbereiches, weil da der betroffene Muskel verläuft.
Es war also eine Entzündung ..... rheumatischer Prozess.
Ich setze voraus, dass du die anderen hier weiter oben empfohlenen homöopathischen Vorschläge schon alle ausprobiert hast.
Bei Rhus tox. ist die Causa immer Erkältung oder Überanstrengung,
wenn allerdings ein Karpalproblem besteht, dann muß man schon eine OP ins Auge fassen.
Ich hatte auch schon früher mal das Problem MONATELANG  nachts aufzuwachen und der Arm hat gekribbelt oder war erst mal ganz taub.  Erstaunlicherweise ist das jetzt gar nicht mehr. Also kanns keine Abnützung gewesen sein.
Ich probiere aber auch ständig einiges aus, zwar nicht wahllos aber ich bin doch ständig am Nachlesen was Homöopathie betrifft.
Die Ä. sagen schnell mal, dass es Abnützung sei, wenn ihnen nichts anderes mehr einfällt. Wie alt bist du denn.
Die Mittelreihe bei Wirbelsäulensymptomen nach einer stumpfen Verletzung wie z.B. einer Stauchung nach einem Fall auf den Po ist erst mal Hypericum, dann Rhus tox. und dann Calcium carbonicum.
Das heißt aber jetzt nicht, dass man diese Mittel alle gleichzeitig einnehmen muß, sondern schön der Reihe nach und abwarten ob mit dem zuletzt genommenen Mittel eine Verbesserung eintrat oder nicht.
Liebe Grüße von Selina

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #26 am: 13.09.10, 09:29 »
Hallo freya,

nicht nur die Hände,sondern die ganzen Arme kribbeln wie verrückt :'(h

Hallo Lindenblüte und Hamster-Andrea,vielen Dank für die Tipps.
Ich werde mich dann mal nach einem Osteopathen und Orthopädenumsehen.

Hallo Celina,es handelt sich weniger um direkte Schmerzwn,sondern einfach dieses Kribbeln und Taubsein der Arme ,rechts mehr als links,nervt ungemein.Und wenn Schmerz,dann überm Ellenbogen.Wie heißt doch gleich der Muskel,der bei Frauen so gerne wabbelt??
Ich werde im April 50...
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline ELLI47

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 918
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #27 am: 13.09.10, 10:08 »
Hallo Karen

Würdest du bitte berichten,was du machst und wie der Erfolg ist?

Ich habe schon den ganzen Sommer einen leichten Schmerz in den Muskeln,der so gerne "wabbelt"
dachte es müßte allein wieder weg gehen. :-\
Liebe Grüsse aus Schleswig-Holstein
    
        Elli

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #28 am: 27.09.10, 13:02 »
Hallo,

im Moment habe ich es erst mal mit verstärkten Einnahmen von Magnesium versucht und einem anderen Kopfkissen.

Das Taubsein ist nicht weg,aber viel besser geworden,denn ich liege nicht mehr deshalb wach im Bett .
Sobald ich einen "richtigen" Arzt empfohlen bekommen habe,werde ich da auch noch mal hingehen...
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #29 am: 27.09.10, 14:37 »
Hallo Karen,
bei mir hat Magnesium sehr gut geholfen und Rhododendrenfluid. Hätte eigentlich schon längst an beiden Händen eine OP machen lassen  sollen, aber solange es nicht mehr kribbelt und mein geschädigter Nerv eher besser wird- lass ich das bleiben.
Die einzige Arbeit, die ich nicht mehr machen kann, Motorsensen.
Herzl. Grüsse
maria