Autor Thema: Nackenbeschwerden  (Gelesen 17491 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Nackenbeschwerden
« am: 04.07.10, 10:21 »
Also seit ein paar Tagen habe ich massive Beschwerden im Nacken.

Das ist jetzt nicht nur ein steifer Nacken.
Bei geringsten Bewegungen zieht sich im Nacken alles zusammen. Jetzt konzentriert sich alles auf die linke Seite. Es kommen immer wieder krampfartige Schmerzen in die linke Schulter hinein, das ist ganz arg. So eine Schmerzattacke wird sogar wegen Schluckbewegungen ausgelöst.
Nach oben schauen und den linken Arm betätigen ist  nicht möglich. Grausam beim Melken im Anbindestall.
Und am Mittwoch beginnt die Kirschenernte.
Wenn das morgen nicht besser ist, muss ich doch noch zum Arzt, der hoffentlich ein Wundermittel hat.

Wer kennt das und was hat bei euch geholfen?

Vielleicht gibts  ein paar hilfreiche Hausrezepte für´s  erste.
Gymnastik ist im Moment natürlich auch nicht drin. Es schmerzt  beim Hinlegen, beim Aufstehen und beim Umdrehen.
Göga lacht noch... :o
Aber warte, der hats auch mal wieder im Kreuz.


Gruß Zensi



Schönen Gruß    Zensi

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #1 am: 04.07.10, 10:37 »
Zensi, mir hilft Schulter anziehen und fallen lassen, das kannst so gut beim Kochen oder töggeln machen.
Das kann ich aber erst wieder, wenn ich schmerzfrei bin.#

Momentan kann ich keine Schulter hochziehen, da sonst  alles krampfartig schmerzt.
Ich nehm´s mir schwer vor , wenn ich wieder schmerzfrei bin.
Durch meine Arbeit und die Pflege von SV bin ich halt "sehr " verspannt vom Nacken bis in die lendenwirbelsäule. Das kommt dann auch von der Wirbelsäulenverkrümmung, die ich außerdem habe. Ich bin sonst immer den Wintger über in die Wirbelsäulengymnastik oder zur Krankengymnastik gegangen. Aber seit der Pflege von SV habe ich sehr geschlampert, weil mir immer die Zeit fehlte. Ich weiß, das ist auch nicht richtig und am falschen Platz "gespart".
Aber wenn man eigentlich immer da sein sollte tritt man halt selber als erstes zurück.

Zensi

Schönen Gruß    Zensi

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5813
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #2 am: 04.07.10, 11:07 »
Hallo Zensi
da hilft dir wohl wirklich nur der Arzt. Ich denke dass du um eine schmerzstillende Spritze nicht umzu kommst. Vielleicht verschreibt er dir Krankengymnastik oder Massage. Ein Hausmittel weiss ich keins, außer vielleicht die Rotlichtlampe.
Ausserdem solltest du über eine Hilfe bei der Pflege deines SV nachdenken. Es ist keinem damit geholfen, wenn du bald garnichts mehr kannst.
Wünsch dir alles Gute.
Nordlicht, die im Moment vom Ischias geplagt wird

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #3 am: 04.07.10, 11:13 »
Danke Nordlicht,

und bei der Pflege hab ich schon den ersten Schritt gemacht und lasse mir vom Caritasverband beim Baden von SV helfen. Das hat Göga mir dringend geraten. Und ich bin froh .
Rotllicht hab ich auch schon gedacht. Aber die hat momentan keine Birne. Jetzt leg ich mal ein warmes Kirschkernkissen ´drauf. Heut ist es nicht so heiß draußen.

Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #4 am: 04.07.10, 11:22 »
Hallo Zensi,
wenn ich nur die geringsten Anzeichen von Schmerzen im Nacken verspüre, gehe ich sofort zur Heilprkraktikerin. Ich hab im letzten Jahr die Schmerzen im Nacken  viel zu lange ignoriert und die Qittung war ein gelähmter Arm.
Meine Heilpraktikerin hat mir zugeredet, dass ich einen Kurs bei einer Physiotherapeutin über Bewegung und Haltung machen soll-
am Anfang hatte ich das Gefühl, dass ich sogar das Gehen neu lernen musste, viele Arbeiten mach ich inzwischen halswirbelsäulenschonender- und gestern hatte ich nach dem Sandsäckeschleppen und Silozudecken das erste Mal keine Schmerzen nach dieser Arbeit . Sonst sind mir dann auch noch die Hände eingeschlafen.
Es redet sich leicht Zensi, aber ich hab letztes Jahr sehr drastisch gesehen, was passiert, wenn man nichts mehr arbeiten kann.
Da musste ich lernen, meine Halswirbelsäule sehr ernst zu nehmen.
Wünsche dir gute Besserung und vor allem wirksame Hilfe.
herzl. Grüsse
maria

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #5 am: 04.07.10, 11:24 »
Liebe Zensi,

wenn es aber eine Entzündung ist,  dann ist Wärme sogar Gift dafür !

Deshalb denk ich  auch,  dass du dringend zum Arzt musst, den Nacken zeigen.


Und dich entlasten lassen mit der Pflege bzw. sonstigen Arbeit.
Das sag ich nicht, weil ich blöd wäre oder dich ärgern wollte;  ich weiß, es wird nicht einfach, da sich keiner ums Helfen reißt...  Aber das sind doch schon deutliche körperliche Anzeichen, dass du die Bremse zeihen musst.
Du kannst den Angehörigen auch klarmachen,  dass auf dich aufgepasst werden muss, sonst brichst du ganz weg (und das wollen sie sicher nicht !).

Wünsch dir gute Genesung und viel Hilfe.

margret

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #6 am: 04.07.10, 17:14 »
Hallo Zensi,

bei Schmerzen an der linken Schulter hat mir schon mal Calcium flouratum C30 sehr geholfen.
Es war anscheindend eine Verkühlung.
Wenn man wegen Überanstrengung was an der Schulter bekommt, dann wäre Rhus tox. C30 oder C200 eine gute Lösung, nur einmal einnehmen.
Als letztes hatte ich an der rechten Schulter rheumatisch zu tun. Es dauerte bestimmt 10 Monate und anfangs war es mir noch gar nicht so schmerzhaft  aber dann habe ich zwei oder drei Mittel ausprobiert aber erst Thuja C200 hat mich innerhalb von 10 Tagen von den Schmerzen erlöst. Wenn Thuja hilft, dann war de Fall rheumatisch oder näher gesagt, sykotisch.
Es ist immer etwas schwierig, das richtige Mittel zu finden aber Calci flour. für die linke Schulter ist echt gut.
Da hatte ich zuvor auch Rhus tox. probiert und es kam kein Erfolg.
Rhus t. ist einfach immer gut bei Überanstrengung oder auch ..... Folgen von nasser Kälte.
Wichtig ist es immer, die Causa zu beachten.
« Letzte Änderung: 04.07.10, 17:15 von Celina49 »
Liebe Grüße von Selina

Sybill

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #7 am: 05.07.10, 02:18 »
Liebe Zensi,

Du Arme, hört sich alles sehr schmerzhaft an! Damit Du möglichst schnell wieder fit wirst würde ich Dir eine Abklärung durch Arzt und/oder Heilpraktiker empfehlen. Deine Schmerzen können von vielen Ursachen herrühren, da wäre jedes empfohlene Mittelchen ohne richtige Diagnose nur herumdoktorn was eine Heilung verschleppen könnte.

Liebe Grüsse
und Gute Besserung!
Sybill

Benita2

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #8 am: 05.07.10, 09:08 »
Hallo allerseits,

dieses Herumdoktern hat aber auch seine Tücken, wenn ich nur an eine Frau in meinem Bekanntenkreis denke.
Der Arzt empfohl ihr dringend, sich eine riskante Wirbelsäulen-OP machen zu lassen, weil bei ihr die Halswirbel abgenutzt seien.
Sie hat sich natürlich sehr vor so einem Eingiff gefürchtet und ist dann nur zum Physiotherapeuten gegangen.
Von mir bekam sie einige Globuli und jetzt kräht kein Hahn mehr nach den schlimmen Beschwerden von damals.

Sie ist jetzt symptomfrei ..... wahrscheinlich hat sie sich eh nur verkühlt damals.

Sybill

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #9 am: 05.07.10, 09:13 »
Liebe Benita,

da war ärztlicherseits aber alles abgeklärt. Kannst Du auf die Ferne nun sagen, ob es sich bei Zensi z. B. um eine Nervenentzündung, um eine Wirbelgeschichte oder um ein Muskelgeschehen handelt?

Liebe Grüsse
Sybill

Benita2

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #10 am: 05.07.10, 09:27 »
hallo sybill,

ich mache es immer so mit meinen Globulis, zuerst die einfache Lösung ausprobieren ...... zum Arzt kann man dann immer noch gehen ................, denn da muß man sehr viel Zeit investieren, wenn man überhaupt gleich einen Termin bekommt. Der Krankenkasse habe ich aus diesem Grund schon seeeeehr viel Geld erspart.

Wenn natürlich die Hand schon Taubheitserscheinungen zeigt, dann wäre eine MRT-Aufnahme nicht schlecht.
Ich habe aber bei Zensi nichts davon gelesen.

Offline Cosima

  • Region Schwaben
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Welt ist schön
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #11 am: 05.07.10, 09:41 »
...
Nervenentzündung, ...
Wirbelgeschichte oder ...
Muskelgeschehen ...
?

Das muss sicherlich zuerst ein Arzt abklären.

Bei Muskelverspannungen
  • Altes Hausmittel > Rosskur < Einreibungen mit Vorlauf von Branntwein
  • Einreibungen mit Latschenlkiefernöl [!] nicht alle vertragen das!
    • Einreibungen mit kampherhaltigem Einreibemittel z.B. Franzbranntwein
    • Einreibungen mit arnicahaltigen Cremes z.B. Traumeel
      • Einreibungen mit rosmarinhaltigen Massagemitteln z.B. Rosemary
      • Massagen mit körperwarmem Sonnenblumenöl
        • Heißer sonnenerwärmter Liegestuhl
Die Welt ist schön,
wenn alle gesund zuhause sind
und ruhig schlafen.
Cosima

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #12 am: 05.07.10, 09:47 »
hallo,

also ich würde es orthopädisch abklären lassen.

Bei uns bekommt kann man direkt zum Orthopäden, wenn man starke Beschwerden hat. Ich fahre dafür 55 km, einfache Fahrt.


Zur Zeit mache ich Akupunktur für die Beschwerden der Halswirbelsäule. Bei mir wird auch von Lumboischalgie bei degen. Veränderungen der Halswirbelsäule berichtet. Oh Gott.
Oft wache ich mit Nackenschmerzen und Kopfschmerzen auf.
Nach 3 Akupunkturen spüre ich lockerere Muskulatur und weniger Schmerzen, aber nicht nachhaltig.
Außderdem muß ich es selber bezahlen, da die Halswirbelsäulenakupunktur nicht mehr von der LKK bezahlt wird.

« Letzte Änderung: 05.07.10, 09:49 von Irmgard3 »
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline zensiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #13 am: 05.07.10, 14:13 »
Hallo alle,

lieben Dank.Gestern hab ich´s mal mit Wärme probiert, war kurzfristig und kurzzeitig besser - bis nach dem Stall.
Heut werde ich mal zum Hausarzt gehen und evtl. Termin bei Ortop. Aber am Mittwoch geht das Kirschenzupfen los und ich weiß gar nicht so recht , wie ich das unterbringen soll, zudem ja das Dreschen auch bald losgeht.
'Aber irgendwie wird schon gehen , es ist immer irgendwie gegangen.

Hab letzte Woche schon mal Arnika D6 probiert, hat meine Schwägerin gemeint. Aber ansonsten bin ich in Homoöpathie noch nicht so drin.
Heilpraktiker hab ich auch keinen, gehe immer zum Hausarzt, dessen Vertauen isch aber voll und ganz habe.
Ich hör mal , was er mir rät.

@celina:
kriegt man denn solche Potenzen , C 200 und C 30, auch so einfach in der Apotheke?
oder nur übern Heilpraktiker.
Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Sybill

  • Gast
Re: Nackenbeschwerden
« Antwort #14 am: 05.07.10, 17:45 »
Liebe Zensi,
 
ich weiss ja nicht wo Du wohnst, aber wenn es von mir aus fahrbar ist (Garching b. München) kann ich Dir anbieten Dir bei der Kirschernte zu helfen. Mittwoch/Donnerstag hätte ich diese Woche auf jeden Fall Zeit.

Liebe Grüsse
Sybill