Autor Thema: Boden und Biogas  (Gelesen 28975 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BullenmafiaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2119
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Boden und Biogas
« am: 04.07.10, 09:41 »
Hallo zusammen,
ich möchte aus konkreten Anlasse wegen Diskussion um Biogas bei uns im Umkreis gerne eine Diskussion vorallem mit Biogasler anregen wo es um den Boden geht..
es gibt mittlerweile Bauern die in den Pachtvertrag schreiben lassen, dass keine Gülle aus Biogas ausgebracht werden darf. habe auch schon gehört, das Bauern die jahrelang Biogasgülle auf ihren Flächen hatten, das mittlerweile vehement ablehnen. es hat zwei Unfälle gegeben mit Biogas wo Flächen vorallem Wasser biologisch abgetötet wurde.
was ist dran.. was macht das Bodenleben, wo kommt der Humus her, wenn ich bodeneben abernte und dann Biogasgülle ausbringe und dermassen intensiv arbeite. es mag sicher Betriebe geben die mit dem Boden arbeiten, aber lange nicht alle. ich möchte keine Streitereien hier, keine Hetze, sondern eine sachliche Diskussion.
was machen die ´Regenwürmer z. B. ein Bauer hat mir einmal erzählt, das sein Boden nach jahrelanger Biogas nichts mehr da war.
was fressen die fleissigen Bakterien in der Biogas?? doch den Humus aus der Gülle oder??? was ist dann noch in der Gülle wenn sie rauskommt aufs Feld?? guter Dünger soll doch kurz- und langfristig wirken, Biogasgülle ist doch schnellverfügbar oder???
könnte mich da jemand aufklären, denn bisher konnte es mir keiner sagen..
ich sehe nur ein Beispiel beim Nachbarn, Betrieb an Biogas verpachtet. der hatte zuerst Hirse am Feld und heuer Mais und der wächst gar nicht auf dem Feld, wo  auch wegen Hanglage kein Wasser stand.. der Bauer sagt nie wieder vorher Hirse.. oder liegts an der Gülle??

wie gesagt ich will hier keine AntiBiogas Diskussion sondern einfach nur Antworten..
Botschal
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1321
Re: Boden und Biogas
« Antwort #1 am: 04.07.10, 10:35 »
Liebe Petra,

eine Biogasanlge sollte in etwa arbeiten wie ein Kuhmagen
und das was von der Biogasgewinnung  übrig bleibt ist auch bestimmt nicht schlechter für den Boden als das,  was von der Kuhverdauung
hinten wieder rauskommt ;D



« Letzte Änderung: 04.07.10, 10:38 von maria66 »

Offline BullenmafiaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2119
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Boden und Biogas
« Antwort #2 am: 04.07.10, 10:39 »
warum hat dann ein Bauer der zuerst Top Kühe hatte und Biogas, solche Probleme bekommen dass er jetzt auf grund des "toten" Bodens auf Biologisch macht ohne Biogas?? ihc mein das kommt ja net von ungefähr und vorallem das mit den Pachtverträgen habe ich bei einem Bekannten gesehen..
Botschal
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Wiebke

  • Zwischen den Meeren
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Boden und Biogas
« Antwort #3 am: 04.07.10, 10:45 »
Mion Petra,

ich glaube ja  >>> " die Dosis macht das Gift!"
Es gibt ja auch Biogasler die Gülle aus Michviehbständer ablehnen!

Gruß Wiebke
Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen.

Offline Jochen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 913
Re: Boden und Biogas
« Antwort #4 am: 04.07.10, 11:08 »
http://www.tll.de/ainfo/pdf/biog0707.pdf

http://www.klimaaktiv.at/article/archive/12172/

http://www.dlr-eifel.rlp.de/Internet/dienststellen/bitburg/web_dienst.nsf/2ce6104a9caee729c1256eb30043e935/1b9b37e7ac34b08fc1256f950032777c?OpenDocument

http://www.agrarnet.info/?id=2500%2C1510110%2C%2C


PS:

Bei uns wurden auch schon Verpächter drauf aufmerksam gemacht, dass Biogasgülle ihren Boden kaputtmachen würde...
von "ganz uneigennützigen" Kollegen des Biogaslers, die dann auch aus lauter Uneigennützigkeit bereit gewesen wären, die "verseuchten Flächen" trotzdem zu pachten.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Boden und Biogas
« Antwort #5 am: 04.07.10, 11:58 »
Hallo Petra,
Heilsalbe ist die unbehandelte Gülle für das Bodenleben auch nicht. Mich interessiert, mit welchem "Futter" das Bodenleben am Besten funktioniert. Denn dem Viechzeugs im Boden sind die Pro- und Contra-Diskussionen vollkommen egal. Also hilft nur, sich selbst darüber zu informieren, welche Lebensbedingungen Regenwurm und Co. benötigen, damit sie sich bei uns wohlfühlen und vor allem vermehren. ;D

Es dauert ungefähr 100 Jahre bis ein Zentimeter Humus gebildet wird, also ist diese Dikussion noch viel zu früh-
die Zeit wird zeigen, wie nachhaltig die Landwirtschaft sein wird. 
Gestern war ein Artikel der Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft in einer Sonderbeilage unserer Tageszeitung über des Landwirts unsichtbare Mitarbeiter.
Die Frage von Boden und Biogas stellt sich für mich nicht, sondern von Boden und Bodenleben und wie wir als Betrieb dafür sorgen können, dass wir, unsere Rinder und auch unsere Bodenviecher leben können.
Herzl. Grüsse
maria





Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 597
Re: Boden und Biogas
« Antwort #6 am: 04.07.10, 12:35 »

Hallo Petra!!!
Wir haben die besten Erfahrungen mit Biogasgülle gemacht!
Seit mehr als 10 Jahren,es wächst immer besser und das Bodenleben wird gefördert,
vonwegen zerstört.Mein Gatte und Junior kennen sich da besser aus,Die würden die Anlage
sofort deswegen wieder bauen.Kannst mal einen Ausflug zu uns machen!!!!Gerne !!!!
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Boden und Biogas
« Antwort #7 am: 04.07.10, 14:24 »
Hallo

wir haben hier in einem WSG z.B. die Auflage,
dass nur BGA Gülle ausgebracht werden darf

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Boden und Biogas
« Antwort #8 am: 04.07.10, 14:28 »
Lucia  :o

Schon eigenartig, das es solch unterschiedlichen Erfahrungen gibt.....

Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline BullenmafiaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2119
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Boden und Biogas
« Antwort #9 am: 04.07.10, 15:20 »
Hallo Lucia,
das habe ich auch schon vermehrt gehört, ich wollte es nur nicht extra schreiben. da war doch auch erst mal ein Bericht in einer Fachzeitschrift über Bakterien und Biogas..
LG Botschal
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 597
Re: Boden und Biogas
« Antwort #10 am: 04.07.10, 15:59 »
Hallo!!!
Wenn in den Fermenter nur Gülle und Pflanzliche Stoffe reinkommen diese den Vergärungsprozess
durcharbeiten,was soll da schlechtes rauskommen.Übrigens unsere Hofstelle und ein Teil der Grundstücke
liegen im Wasserschutzgebiet! Die Flächen werden im Frühjahr und Herbst von der WSG beprobt und haben
immer gute bis sehrgute Ergebnisse.In anderen Ländern sind sie schon weiter mit der Entwicklung.Im Frühjahr
haben meine Männer eine Besichtigung verpasst,(nähe von Salzburg wird Biogas aufbereitet zum Tanken für Fahrzeuge)
Wenn das Öl mal alle ist,Mit was sollen unsere Schlepper fahren ?PS mit Peitsche,das war einmal !!!!
Unsere Böden sind unser grösstes Kapital !!!Wenigstens bei uns.Jetzt muss ich aber melken gehen.
Gruss Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Boden und Biogas
« Antwort #11 am: 04.07.10, 18:13 »
Moin!

Wir liefern auch wöchentlich Gülle an eine Biogasanlage und bekommen dementsprechend Gülle wieder zurück.

Weiterhin wird unsere Gülle dadurch regelmäßig untersucht und wir bekommen den Bescheid zugestellt sowie regelmäßig das Untersuchungsergebnis der Biogasgülle und könnnen auch somit die Gülle danach dosiert ausbringen.

Weiterhin empfinde ich den Geruch der Biogasgülle weniger schlimm als die normale Kuhgülle. Soviel ich weiss, soll die Biogasgülle auch schneller für die Pflanzen verfügbar sein.

lg

landleben


manurtb

  • Gast
Re: Boden und Biogas
« Antwort #12 am: 04.07.10, 19:05 »
Hm, bei uns hat mal einer irgendwelche Fettreste in die Biogasanlage getan, weil er die billig bekommen hat.
Das Fett ist nicht ganz abgebaut worden und wurde dann auf die Felder ausgebracht. Es war dann kein Gewinn für das Feld...  ;)

Kann es sein, dass so ein bisschen Ideologie dabei ist? Was aus Biogas kommt muss schlecht sein?
Weil vielleicht ist es ja so: Shit in, Shit out?

explicit

  • Gast
Re: Boden und Biogas
« Antwort #13 am: 04.07.10, 21:46 »
Diese Vorurteile hört man immer wieder, in letzter Zeit ziemlich verstärkt von frustrierten und neidischen Milch- und Ackerbauern obwohl zahlreiche Studien das genaue Gegenteil belegen. Da wird einem von Leuten, die sofort nach der Getreideernte alles Stroh auf LKW verladen und verkaufen, vorgeworfen man beutet den Boden aus obwohl man einen vollständig geschlossenen Nährstoffkreislauf hat und über die Gülle auch einiges an Kohlenstoff wieder zurück kommt.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Boden und Biogas
« Antwort #14 am: 05.07.10, 07:57 »
Hallo

man sollte als LW schon darauf achten,
dass man Gärsubstrat aus einer NaWaRo BGA ausbringt.

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka