Autor Thema: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften  (Gelesen 58808 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #30 am: 14.04.11, 19:38 »
Ich habe seit Anfang April nun auch einen Schwerstpflegefall zu versorgen (dem sicherlich Pflegestufe 3 zustehen würde, mal sehen, obs der MDK auch so sieht!). Ich tu´s gerne, es ist mein Großvater, und meine Großmutter ist schwer dement. ABER ich habe auch 3 Kinder, eine selbständige Tätigkeit, dazu einen noch relativ jungen Bauernhofkindergarten zu organisieren - und meine Großeltern wohnen eine halbe Autostunde entfernt. Ich bin schon jetzt kurz vor Ende. Habe stundenweise eine Haushaltshilfe und eine Altenpflegerin -die beiden kosten mich mehr als eine ausländische Pflegekraft. Über kurz oder lang werde ich das auch ändern müssen. Ach ja - meine Mutter wohnt bei meinen Großeltern nebenan und war seit Jahren nicht mal mehr zu Besuch  :-[ .

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #31 am: 14.04.11, 21:09 »
Hallo,

auf wen  oder was warten wir denn eigentlich, wenn es um die Pflege der "Alten" geht?  Warum sind wir uns zu schade dafür, unseren Eltern den Po zu putzen und etwas zurückzustecken?
Nachdenkliche Grüße

Anja

Viel Frauen sind heute außer Haus berufstätig, die älteren Leutchen u.U. den ganzen Tag alleine. Den Beruf aufgeben um zu Hause pflegen zu können ?
Auch wenn man das will, wer kann es sich finanziell leisten ?
Da spielen viel Faktoren ein Rolle, ein pauschale Verurteilung - ihr wollt es ja nicht, eure Eltern/ Großeltern sind es euch nicht wert !!! - finde ich etwas daneben.

Wir bzw. meine SE haben sich letztes Jahr, zusammen mit den Großeltern, für ein Heim entschieden. Mein Schwiegeropa, hat nach einigen Tagen gemeint - hätte er gewusst wie gut es die Leute da mit ihm meinen, hätte er es schon eher getan. Er wird Anfang Mai 93. Wir fahren einmal die Woche mit den Kindern zu Besuch, vorher hat man sich nicht so oft gesehen.

So unterschiedlich die Leute sind, so unterschiedlich werden die Lösungen sein.   

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4595
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #32 am: 15.04.11, 10:03 »
Hallo,

auf wen  oder was warten wir denn eigentlich, wenn es um die Pflege der "Alten" geht?  Warum sind wir uns zu schade dafür, unseren Eltern den Po zu putzen und etwas zurückzustecken? Ach ja, ich verstehe, wie schrieb Frau Thimm neulich in ihrem Artikel im Spiegel, mit Anfang 40 ist sie ja noch eine junge Erwachsene... Junge Erwachsene sind nach meinem Verständnis Leute mit Anfang 20.

Die Hilfe aus Osteuropa ist definitiv nicht die Lösung. Die Lösung unseres demografischen Problems muss aus unseren Reihen, Ideen und Gedanken kommen. Denn auch die Frauen aus Osteuropa haben daheim eine ältere Generation, die auf Versorgung durch ihre Kinder u/o Kindeskinder angewiesen ist.

Ach ja,  ich weiss wovon ich rede und schreibe, ich habe exakt 1,3 Jahrzehnte eigene Erfahrungen mit dem Themenkreis.

Nachdenkliche Grüße

Anja

auch ich hab Erfahrung Clara...............wenn auch nicht sooooooooooo lang aber dafür very intensiv.




pflegen tun 50-60-70-jährige (meist Frauen) ihre 70-80-90jährigen Angehörigen und da gibts einfach Grenzen.

Ich finde die Anfrage nach Unterstützung durch eine ausländische Hilfskraft durchaus legitim und gar nicht so "verwerflich", wie von dir dargestellt, denn da ist ja der Wille vorhanden, den alten Menschen in seiner gewohnten Umgebung zu behalten und selber auch noch Luft zu bekommen, was soll denn daran falsch sein.???

Gibts denn momentan wirklich realisierbare praxistaugliche Lösungen, ohne dass ich dann nach 20 Jahre Pflege und Erziehungsurlaub finanziell dahstehe wie ein Depp.........so fühl ich mich immer, wenn ich meinen Rentenbescheid bekomme.  :-\


Solange von der Bundesregierung entweder gar nix oder so praxiastaugliche Vorschläge wie der Pflegeurlaub von der Frau Schröder  ::) ::) ::) ::)kommen und solange auch noch Schulgeld für Altenpflegeschulen bezahlt werden muss, brauchen wir uns über gar nix zu wundern.


Ich jedenfalls brauche auch meine Auszeiten in der Pflege und die hol ich mir, denn ich hab einen 24 Stundendienst, keinen Urlaub und kein Wochenende, und obs jetzt der Sozialdienst oder eine Polin macht, was soll der Unterschied sein..........sist die Mutter/Vater die immer mehr abbaut und irgendwann geht, meinst du das ginge spurlos an einem vorrüber...............auch wenn man im Alltag einfach mal straff organisieren muß
? und sich Hilfe holt, deswegen ist man noch langenicht gefühllos
« Letzte Änderung: 15.04.11, 11:48 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 472
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #33 am: 15.04.11, 13:56 »
Wer Tag und Nacht im 30 Minutentakt für Pflegebedürftige parat stand, obwohl der Hof und kleinere Kinder auch versorgt werden wollten, kann nachempfinden wie es pflegenden Angehörigen geht.

Schon nach kurzer Zeit ist man am Ende und entscheidet zwischen Pflegeheim oder einer bezahlbaren Hilfskraft. Auf dem Land ist dann eine Hilfe, egal aus welchem Land, bei den Alten meist eher willkommen als der Einzug in ein Pflegeheim.

Zu fein für die Körperpflege bei den Pflegebedürftigen ist sich wohl niemand, für etliche Töchter oder Söhne ist es aber doch sehr schwer intime Versorgung zu gewährleisten. Gerade bei den Alten waren doch körperliche Nähe zu den Kindern (Umarmungen, Küßchen) verpönt.

Offline ankaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #34 am: 15.04.11, 14:25 »
Hallo apis

Du sprichst mir aus den Herzen, genau so läuft es meistens ab.

Liebe Grüße

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #35 am: 15.04.11, 15:24 »
Aaaalso, wenn ich in der Situation bin, kleine Kinder und Senioren, nebst Haushalt und Hof zu versorgen,
dann ist es doch fast ein MUSS, sich Hilfe zu holen - und zwar für die Senioren!!!
Oder soll ich die kleinen Kinder einer Osteuropischen Frau überlassen und mich für die Pflege der Senioren aufreiben?
Das klingt vielleicht etwas provokant, aber manche hier reden/schreiben sich schon leicht.
Wir sprechen hier nicht von gelegentlichem Po abwischen, sondern Hilfe fast rund-um-die-Uhr.
Und auch wenn eine Pflegekraft im Haus ist, heißt das übrigens noch lange nicht, dass keine Aufgaben mehr
für die Familie (meist Frauen) übrigbleibt.

Ich erlebe es immer wieder im Seniorenheim, wie fertig/ausgezehrt die Angehörigen - meist Ehefrauen,
Töchter, Schwiegertöchter - von jahrelanger Pflege sind, ehe sie sich für eine Heimunterbringung entscheiden
können/wollen/trauen.

Die Pflegebedürftigen leben sich im allgemeinen gut im Heim ein, stellen fest, dass es gar nicht so schlecht 
ist. Die Angehörigen erholen sich meist nicht so schnell, wirken noch lange erschöpft....

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1004
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #36 am: 15.04.11, 17:39 »
@apis und elisabeth

genau so ist es :)


Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1004
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #37 am: 23.11.11, 09:19 »
wer von Euch hat denn aktuell eine Pflegerin, ich möchte mich mal austauschen, gerne mit PM, unsere kommt aus Rumänien

Christel Nolte

  • Gast
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #38 am: 26.10.12, 12:01 »
Ich möchte das Thema mal anschubsen: Wer hat Erfahrungen mit ausländischen Pflegekräften, kennt eine gute Agentur. Es kommt nur eine legale, faire Lösung in Betracht, muss aber bezahlbar sein.

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1084
  • Bayern
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #39 am: 28.10.12, 22:45 »
Soweit ich weiß, kannst du übers Arbeitsamt eine Agentur erfragen. Im Endeffekt kommt die aber - soviel ich von Bekannten weiß - ähnlich teuer wie ein Heimplatz auf dem Land und doch ist die Pflegekraft meist eine Haushaltshilfe und keine Fachkraft aus der Pflege. Dazu kommen dann noch die laufenden Kosten für die Wohnung oder das Haus des zu Pflegenden. Wirklich rentiert sich das nur, wenn noch jemand zweiter mitversorgt wird, zum Beispiel wenn die Ehefrau gepflegt wird und der Ehemann noch mit im Haus wohnt und mitbekocht und hauswirtschaftlich versorgt wird. Dazu kommt, dass man die Pflegekraft oft noch zum Einkaufen fahren muss und anfangs beaufsichtigen, solange man sie noch nicht kennt. Man weiß nie, ob die nächste Kraft ebenso gut und verlässlich ist die die gehabte. Dann reagieren gerade alte Menschen mit Kriegserlebnissen oft negativ auf Pflegekräfte, die nicht gut deutsch sprechen, gerade in Frauen kommen da oft alte Ängste wieder hoch. Ein großer Vorteil ist die vertraute Umgebung zuhause, soweit diese zum Pflegen geeignet ist. Die Verantwortung trägt man nach wie vor in vollem Umfang.
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A04-Vermittlung/A044-Vermittlungshilfen/Publikation/pdf/Haushaltshilfen-Hinweisblatt.pdf
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/DA-Pflegekraefte.pdf
Siegi   
Leben und leben lassen

Christel Nolte

  • Gast
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #40 am: 29.10.12, 09:15 »
Danke für die Antwort. Es ist noch nichts entschieden. Die Pflege zuhause hat Vor- und nachteile, soweit bin ich auch mit den Überlegungen. Bei 38,5 Std/Woche bin ich ja aus der Nummer auch noch nicht raus.

Andererseits wäre ich den hauswirtschatflichen Teil los, den ich seit Jahren komplett erledige, ja es sind 2 Personen zu verpflegen. Die Frage ist, wie sieht es mit der Hw aus? Hier ist nix mit einkaufen, die Truhen sind voll mit selbsterzeugtem Fleisch und Gemüse. Und wir essen üblicherweise zusammen mit den Senioren, also ich koche dort für uns alle, eine insgesamt ungewöhnliche Kombination zweier Haushalte, die ich mir in den letzen 20 Jahren auf mich passend geregelt habe. Es ist fraglich, ob das so klappen wird.
Platz wäre wiederum genug vorhanden. Aber das ganze zu organisieren bleibt an mir hängen, und ich kann nicht mehr. Habe grad mal eben das bt Wochenende drangegeben und noch einiges mehr.

Eine Heimunterbringung ist nur wenig teurer. Aber es ist nicht schön, einen alten kranken Menschen zu verpflanzen, das habe ich einmal erlebt...

Es handelt sich hier nicht um Vater oder Schwiegervater, nur dass da niemand auf die idee kommt klugzusch..en
und ich habe rein rechtlich keinerlei Verpflichtung, nur dummerweise eine Portion zuviel Veantwortungsgefühl. Und es ist die dritte Person aus der Großfamilie, die zum Pflegefall wird. Und da hängt noch so einiges dran, was ich hier nicht öffentlich schreiben werde



Hallo,
auf wen  oder was warten wir denn eigentlich, wenn es um die Pflege der "Alten" geht?  Warum sind wir uns zu schade dafür, unseren Eltern den Po zu putzen und etwas zurückzustecken?
Ach ja,  ich weiss wovon ich rede und schreibe, ich habe exakt 1,3 Jahrzehnte eigene Erfahrungen mit dem Themenkreis........
Nachdenkliche Grüße

Anja

Das ist ein Schlag ins Gesicht all derjenigen, die sich redlich mühen und  dabei an ihre Grenzen kommen oder sie längst überschritten haben.
Es komt immer auf die Begleitumstände an.
Ist es ein Mensch, den wir mögen oder lieben, ist es ein Mensch, der uns zeitlebens gepiesackt hat, ist es Frau oder Mann. Ist derjenige umgänglich oder ist alles was wir tun grundsätzlich falsch...
Inwieweit bin ich zudem mit eigenen Kleinkindern/ Berufstätigkeit eingebunden, wie steht es um die eigene Gesundheit  und so weiter.

2012 Peter

  • Gast
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #41 am: 08.03.13, 08:54 »
Hallo meine Liebe,

als meine Mutter nach ihrem Schlaganfall nach Hause kam haben wir es allein nicht mehr geschafft. Seit dem wohnt eine Pflegekräfte aus Polen bei uns. Es sind immer zwei Pflegehilfe die sich alle 2-3 Monate abwechseln. Wir sind bestens mit der Arbeit zufrieden und meine Mutter kann bei uns im Haus bleiben und versauert nicht allein in einem Altenheim.

Ich würde es aber auf jeden Fall über eine deutsche Vermittlungsagentur laufen lassen.
1. hast du dann hier in Deutschland einen direkten Ansprechpartner
2. Alles legal

Unsere Pflegehilfe wurde uns über die Diadema Pflege aus Osnabrück vermittelt (bekannt aus dem Fernsehen "Hallo Niedersachsen") 
[link entfernt]
Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Wenn du noch Fragen hast melde dich gern!
« Letzte Änderung: 08.03.13, 09:10 von martina »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21263
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #42 am: 08.03.13, 09:09 »
Noch plumpere Eigenwerbung für Deine Firma gibts ja wohl kaum  ::)

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

reyem39

  • Gast
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #43 am: 24.06.13, 12:09 »
Wir waren anfangs sehr skeptisch, ob für uns soetwas in Frage kommt und ob das wirklich funktioniert. Allerdings haben wir uns nach Abwägung der Möglichkeiten und unserer finanziellen Mittel doch für eine 24 Stunden Pflegekraft aus Polen entschieden. Die Vermittlung über das Arbeitsamt dauert Wochen und war uns zu unsicher weil wir bei Problemen sofort Hilfe benötigen. Deshalb haben wir eine Agentur gesucht. In die nähere Auswahl kam für uns [Werbung gelöscht]  
Sie haben sich sofort gemeldet und mich umfassend beraten. Sie vermitteln bundesweit und benötigen nicht einmal 1 Woche, bis eine Betreuerin da ist. Wir haben uns dann für diese Agentur entschieden und sind seitdem sehr zufrieden. Sprachkenntnisse sind gut, die Wechsel funktionieren und auch von der rechtlichen Seite fühlen wir uns sicher.
« Letzte Änderung: 24.06.13, 13:13 von joker »

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Vermittlung von ausländischen Pflegekräften
« Antwort #44 am: 16.08.13, 16:38 »
Eine sehr gute Freundin steht vor der Entscheidung, eine Pflegekraft für ihre Mutter aus dem Ausland zu engagieren. Sie hat im Bekanntenkreis rumgefragt, aber unbefriedigende Infos bekommen. Anscheinend gibt es da auch unseriöse Vermittlungen. Ich weiss nicht genau, ob sie es übers Arbeitsamt schon versucht hat, sie erzählte aber, dass eine ihrer Bekannten direkt eine Pflegerin eingestellt hatte, so als Arbeitgeber, vielleicht ist es sowas. Das möchte sie aber nicht, eine Agentur o. ä. wäre ihr lieber. Wer hat im Raum Südöstliches Oberbayern gute Erfahrungen mit welchen Vermittlungen gemacht? Gerne auch per KM oder Email. Danke!
« Letzte Änderung: 16.08.13, 16:41 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder