Autor Thema: Kinder + Impfen 2  (Gelesen 9680 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SelinaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Kinder + Impfen 2
« am: 22.02.10, 20:38 »
Hallo zusammen,


heute war meine Tochter wieder mal mit dem Kleinen bei einer U-Untersuchung, weil er jetzt bald 8 Monate alt wird.
Weil sie ihn doch noch nicht impfen lassen wollen, hat sie sich nun wieder einen anderen Kinderarzt gesucht, denn sie will nicht immer vom KA wegen Impfen angelabert werden.
Sie war sehr erstaunt, welch anderes Gemüt dieser Arzt hatte. Er hat sich bestimmt fast eine Stunde Zeit genommen und riet ihr sogar, den Kleinen auch auf lange Sicht nicht gegen Polio, Hepatitis und Diphterie impfen zu lassen.
Nach Diphterie-I. steigen die anderen Krankheiten der Halswege oft sehr dramatisch wegen dieser Impfung.
Polio ist in Deutschland nicht gegenwärtig und diese Hepatitis-Impfung bringe auch nur Nebenwirkungen, die in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen.
Er würde auf alle Fälle später mal an Tetanus-I. denken und noch diese oder jene andere I. aber dann sei Schluß mit Impfen.
Da hab ich selber gestaunt, denn solche Ärtze muß man wirklich suchen
Liebe Grüße von Selina

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Kinder + Impfen 2
« Antwort #1 am: 23.02.10, 13:58 »
Nur, das es solche Ärzte dann nicht mehr interessiert, wenn das Kind später a) kein Visum für bestimmte Staaten bekommt ( es gibt Länder, in denen die Polio-Impfung Pflichtimpfung ist ) und b) sollte es doch an Diphterie erkranken, die Schultern zucken und sagen, naja, kommt halt selten vor >:(

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Kinder + Impfen 2
« Antwort #2 am: 23.02.10, 16:23 »
Nur, das es solche Ärzte dann nicht mehr interessiert, wenn das Kind später a) kein Visum für bestimmte Staaten bekommt ( es gibt Länder, in denen die Polio-Impfung Pflichtimpfung ist ) ...

Muss ich denn mit so einem kleinen Kind unbedingt verreisen ? Das kann ich doch immer noch machen, wenn es wirklich notwendig ist.

Benita2

  • Gast
Kinder + Impfen 2
« Antwort #3 am: 23.02.10, 18:01 »
Hallo,

ich frage mich auch immer warum die Eltern oft Kleinkinder zu ihren großen Aulsandsreisen mitnehmen.
Die Kinder haben ja wirklich gar nichts davon und auch die Eltern sind nur gestresst deswegen.
Außerdem gibt es auch noch viele andere ansteckende Krankheiten, gegen die nicht geimpft werden kann ............. was dann.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Kinder + Impfen 2
« Antwort #4 am: 23.02.10, 18:45 »
Hepatitis B ist nun Thema für uns - wegen einem ggf. Auslandsaufenthalt des Sohnes/Schüleraustausch.

Man kann das auch dann impfen, wenn man es braucht und nicht "prophylaktisch" die Liste durch....

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Kinder + Impfen 2
« Antwort #5 am: 23.02.10, 18:49 »
Nein, mit einem Kleinkind muß man wirklich nicht in die Ferne schweifen. Ich meinte eher- in der Zukunft. Ich hatte Celina so verstanden, daß der Kleine auch auf lange Sicht nicht gegen Polio geimpft werden soll. Nun ist Butzemann dann irgendwann mal erwachsen- eine berufliche Aufgabe im Ausland steht an- und plötzlich heißt es, no way ohne Polio. In Saudi-Arabien z.B. ist Polio eine Pflichtimpfung- es gibt durchaus die Möglichkeit, daß einem Ausländer mit fehlender Impfung das Visum verweigert wird. Mein Bruder, Ingenieur, musste bei der Einreise nach Dubai nicht nur seinen Paß, sondern auch den Impfpass vorweisen. Als unsere Große vor einigen Jahren nach England fuhr, wütete dort gerade das Masern-Virus. Alle unter 15 mussten belegen, daß sie entweder genügend Antikörper gegen Masern im Blut hatten bzw. dagegen vollständig geimpft waren ( Auskunft des auswärtigen Amtes). Man hätte in diesem Fall die Einreise verweigern können- und dann steh mal mit einer Horde Teenies in Dover als Lehrer ;D

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21226
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #6 am: 23.02.10, 20:08 »
Nein, mit Kleinkindern muss man wirklich nicht solche weiten Reisen machen.

Dennoch find ich es sehr schade und bedauerlich, dass die Polio-Impfung keine Pflichtimpfung ist, denn dann wäre diese furchtbare Krankheit mit Sicherheit bald ausgerottet.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #7 am: 23.02.10, 22:44 »
Ich persönlich wäre auch für eine verpflichtende Masern-Impfung. Die Tochter meiner Cousine hat sich als Säugling, als sie mit einem masernkranken Kind im Wartezimmer saß, mit Masern infiziert. Die Erkrankung heilte anfangs problemlos aus. Erst nach etlichen Jahren, sie war damals so 8-9, begannen die Auffälligkeiten. Der Virus hat angefangen, das Gehirn zu verändern. Er wandelt Hirnmasse in Bindegewebe um. Sie ist jetzt 19 und so hilflos wie ein Kleinkind. In einigen Jahren wird sie daran sterben, weil ihr Körper schlichtweg das Atmen verlernt.....Das ist eine seltene Komplikation, aber furchtbar....

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #8 am: 24.02.10, 06:22 »
Ich persönlich wäre auch für eine verpflichtende Masern-Impfung. Die Tochter meiner Cousine hat sich als Säugling, als sie mit einem masernkranken Kind im Wartezimmer saß, mit Masern infiziert. Die Erkrankung heilte anfangs problemlos aus. Erst nach etlichen Jahren, sie war damals so 8-9, begannen die Auffälligkeiten. Der Virus hat angefangen, das Gehirn zu verändern. Er wandelt Hirnmasse in Bindegewebe um. Sie ist jetzt 19 und so hilflos wie ein Kleinkind. In einigen Jahren wird sie daran sterben, weil ihr Körper schlichtweg das Atmen verlernt.....Das ist eine seltene Komplikation, aber furchtbar....

Es gibt aber sicherlich auch genügend Beispiele wo die Impfung zu solch schwerwiegenden Nebenwirkungen geführt hat. Sollte man desweg nicht das Impfen verbieten ?

Es gibt für jede Impfung Pro und Contra und es muss in jedem Einzelfall mit seinen Besonderheiten enschieden werden, welche Seite überwiegt. Pflicht ist da nicht der richtige Weg. Der Zwang per Gesetz kann uns nicht vor allen Gefahren des alltäglichen Lebens schützen.

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 355
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #9 am: 24.02.10, 06:29 »
Hallo,

das ist genau mein Problem, ich kenne Fälle, aus meinem eigenen Umfeld und von anderen, wo Nichtimpfen zu schweren Schäden geführt hat. Allerdings keinen einzigen Fall von Impfschäden.

Viele Grüße

Melitta

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #10 am: 24.02.10, 09:01 »
Es gibt aber sicherlich auch genügend Beispiele wo die Impfung zu solch schwerwiegenden Nebenwirkungen geführt hat. Sollte man desweg nicht das Impfen verbieten ?

Ich kenne Fälle wo der Anschnallgurt in einem Unfall (z.B. kopfüber unter Wasser) zum Ertrinken des Menschen geführt hat - soll man deswegen einen Anschnallgurt nicht verbieten?
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

manurtb

  • Gast
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #11 am: 24.02.10, 10:48 »
das ist genau mein Problem, ich kenne Fälle, aus meinem eigenen Umfeld und von anderen, wo Nichtimpfen zu schweren Schäden geführt hat. Allerdings keinen einzigen Fall von Impfschäden.
So gehts mir auch...
Ich kenne schon Impfschäden, aber das sind Quadeln, Ausschlag, Allergiereaktionen auf den Impfstoff oder Hilfsstoffe daraus, aber nichts, was die Schwere von den Krankheiten selbst gehabt hätte.

Ich denke, es wäre einfach wichtig, wenn es mal Statistiken darüber geben würde inklusive der Impfschadenschwere. Denn einen Ausschlag oder einen Abzess aus einer Impfung finde ich keinen Grund, nicht zu impfen.
Und dann natürlich die Anzahl der Erkrankten an der Krankeit mit bestimmen Schwereverläufen.
Nur dann kann man sich wirklich gescheit überlegen, welches Risiko man eingeht.

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #12 am: 24.02.10, 11:31 »
das ist genau mein Problem, ich kenne Fälle, aus meinem eigenen Umfeld und von anderen, wo Nichtimpfen zu schweren Schäden geführt hat. Allerdings keinen einzigen Fall von Impfschäden.
So gehts mir auch...
Ich kenne schon Impfschäden, aber das sind Quadeln, Ausschlag, Allergiereaktionen auf den Impfstoff oder Hilfsstoffe daraus, aber nichts, was die Schwere von den Krankheiten selbst gehabt hätte.

Ich habe schon Fälle gesehen, da hatten die Kinder hinterher geistige oder körperliche Behinderungen oder sind gar daran gestorben.

Aber ist unser allgemeiner Informationsstand über die Folgen außreichend um darauf eine gesetzliche Regelung zu treffen? Dafür bräuchte es meiner Meinung nach etwas mehr als nur "Ich kenne jemanden, der wiederum jemanden kennt".

Ich denke, es wäre einfach wichtig, wenn es mal Statistiken darüber geben würde inklusive der Impfschadenschwere. Denn einen Ausschlag oder einen Abzess aus einer Impfung finde ich keinen Grund, nicht zu impfen.
Und dann natürlich die Anzahl der Erkrankten an der Krankeit mit bestimmen Schwereverläufen.
Nur dann kann man sich wirklich gescheit überlegen, welches Risiko man eingeht.

Diese Listen werden aber von den Ärzten und der Pharmazie boikottiert, weil sie dann eingestehen würden, dass die Erkrankungen Impfschäden sind. Und das wollen sie auf Teufel komm raus verhindern. Viele Erkrankungen werden zwar auf die Impfung zurückgeführt, aber so lange nicht bewiesen wird, dass es tatsächlich so ist, was nach mehreren Jahren meist sehr schwer ist, ist es offiziell kein Impfschaden
« Letzte Änderung: 24.02.10, 13:07 von Beppa »

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #13 am: 24.02.10, 14:58 »
Ich denke mal, daß persönliche Erfahrung da eben auch die Einstellung prägt- bei mir, weil ich eben sehe, wie meine Großcousine, immer mehr verfällt, und bei Luna, die eben den Sterbefall immer vor Augen hatte, als es um die Polio-Impfung ging....


Unser Kinderarzt, bspw. impft nicht gegen alles, es sei denn, die Eltern bestehen darauf, und er verwendet auch nur auf Wunsch der Eltern den Sechsfach oder Achtfach-Impfstoff. Er sagt, mit den "älteren" Impfstoffen muß das Kind zwar öfter geimpft werden, aber- sollte es  mal extrem reagieren, könne er leichter herausfinden, auf welchen Impfstoff das zurückgeht...
Auch verschreibt er eher zurückhaltend Antibiotika, legt eher eine Bakterienkultur an, um den genauen Keim bestimmen zu können anstatt ein Breitband-Präparat zu verordnen. Andererseits musste ich mit der Jüngsten mal zur Urlaubsvertretung unseres Kinderarztes. Sie hatte einen merkwürdigen Hautausschlag, und ich sagte dann "Windpocken hatte sie schon". Da flippte die Ärztin völlig aus, ich musste anhören, wie unverantwortlich es sei, das Kind nicht gegen Windpocken impfen zu lassen, sie würde das Jugendamt informieren....ich kam gar nicht dazu, zu erklären, daß zum Zeitpunkt, als unsere Jüngste geboren wurde, eine Windpockenimpfung noch gar nicht für alle Kinder empfohlen wurde ::)

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Kinder + Impfen 2
« Antwort #14 am: 24.02.10, 15:00 »
Hallo Annelie,

eine Studie die mit ihrer Aussage eine solche Sprengkraft hatte und auf ganzen 12 !? Kindern als Grundgesamtheit beruhte?  :o ???

@ Sasa - vielleicht hat auch die Ärztin eine persönliche Erfahrung mit fehlender Windpockenimpfung gemacht, das sie darauf so empfindlich reagierte und ihre Einstellung prägte?

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!