Autor Thema: Rindfleisch - lecker in allen Variationen  (Gelesen 77873 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bauernhof

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 277
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Füllung für Rindsrouladen
« Antwort #15 am: 14.02.07, 18:54 »
Wir essen Rouladen gerne: würzen mit senf bestreichen Fleischkäsebrät und hartgegochte in Scheiben geschnittene Eier.
oder mit Gemüsefüllung.
Liebe Grüsse von der Höri
Walburga

 

Mriza

  • Gast
Re: Füllung für Rindsrouladen
« Antwort #16 am: 14.02.07, 19:27 »
Hallo Sonnenblume,
ich habe eine ganz pikante Variante:
Die Rouladen salzen und pfeffern. Dann eine Füllung herstellen aus:Kräutern(Petersilie, Dill, Pimpinelle, Basilikum), Zwiebeln, grünem Pfeffer, Senf, Zitronensaft, Feta-Käse und Paprika.
Das ganze mit Sahne und Rotwein schmoren lassen.
Super lecker!
Liebe Grüße
Iris
« Letzte Änderung: 14.02.07, 19:36 von IrisN »

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Füllung für Rindsrouladen
« Antwort #17 am: 15.02.07, 08:23 »
hallo @all,

hab die Rouladen auch gewürzt, mit mittelscharfen Senf bestrichen - und dann wußte ich nicht so recht was rein.
Also das mit dem Feta-Käse, Paprika, Zwiebeln ... lacht mich an  :) ... werd es so das nächste mal ausprobieren.
Beim Ablöschen nehm ich aber dann lieber Rindssuppe statt Rotwein ... aber das ist wohl geschmackssache  ;)

schönen Tag wünscht Sonnenblume

Offline Marielle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 110
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Füllung für Rindsrouladen
« Antwort #18 am: 20.02.07, 10:29 »
 ;) ;) ;)

Hallo ich füll du Rouladen so:

Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf bestreichen.
Fleischwurst halbieren und Zwiebel vierteln.
Die Wurst nach der Breite der Roulade zuschneiden und mit der Zwiebel einrollen.
Feststecken , in Mehl wenden und schön braun anbraten.
Etwas Brotkrumme mitbraten und mit dunklem Bier oder Rotwein aufgießen.
Zum Schluß noch mit Senf und Salz abschmecken und mit Sahneteiglein binden

Gutes Gelingen  Marielle    :)

vivi

  • Gast
Re: Füllung für Rindsrouladen
« Antwort #19 am: 07.03.07, 21:19 »
hallo ihr

Ich hab mal Rouladen mit Schafskäse und Paprika gefüllt. Sehr lecker.

Welche auch lecker sind, sind die mit Sauerkraut gefüllt.Das ist ein bißchen herber im Geschmack, aber auch lecker.

Gruß Vivi

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #20 am: 09.07.08, 21:14 »
Wie macht ihr eigentlich eure Rindersteaks

Ich mache sie sogar mit Soße, und Röstzwiebel aber die werden immer zäh.

Hat vllt. jemand ein gutes Rezept

Lg Simo

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1052
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #21 am: 12.07.08, 19:26 »
Hallo

ich lege sie vorher in folgenden  Marinade ein:  4 EL Zitronensaft, 2-3 EL Öl, 2 gehackte Knoblauchzehen, salz und Pfeffer mit einander verrühren und die Steaks (reicht für 4 Stück)  1 Std darin ziehen lassen. Anschließend in Öl oder Butterschmalz scharf anbraten.

lecker lecker

LG

Chena

  • Gast
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #22 am: 13.07.08, 11:03 »
Rind sollte immer lange Abhängen, wir haben sogar schon das Filet einer 18jährigen Kuh gegessen. Allerdings hing das ein Vierteljahr ab und war danach wirklich zart.

Aus den guten (Abschnitt)resten aus der Direktvermarktung habe ich immer Wokgerichte gekocht:
Dünn schnetzeln, scharf im Wok anbraten, Gemüse dazu, mit Salz und Pfeffer würzen, dann eine Dose Kokosmilch und viel Curry drüber und noch etwas einkochen lassen.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7418
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #23 am: 21.07.08, 18:18 »
Simo,

guten Butterschmalz in die Pfanne, von allen Seiten scharf anbraten und dann noch mal ein paar Minuten in den Ofen zum nachziehen.
Gradzahl weiss ich leider nicht, sowas macht immer Frank, denke aber, so knapp unter 100°C
würzen erst hinterher, vorher zieht gerade Salz Wasser aus dem Fleisch und es wird zäh.

aber Vorraussetzung ist natürlich immer ein gutes Stück Fleisch.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7418
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #24 am: 21.07.08, 18:59 »
aus einem guten Tafelspitz kann man aber auch prima einen Braten machen - muss ja auch lange erhitzt werden, damit er gut wird ;o)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #25 am: 21.07.08, 19:07 »
Tafelspitz ist für mich das höchste und den mag ich genau so.........als Tafelspitz.

hab ich in der Hotelküche gelernt............er muß ziehen und ziehen bis er weich wie Butter ist

 
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1020
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #26 am: 28.08.08, 10:45 »
Hallo,
hab grad ein paar Rindfleischrezepte gefunden (mit Bänderriss hat man plötzlich viel mehr Zeit ;D)

Pikanter Suppentopf:
500g Rinderhackfleisch
2EL Sonnenblumenöl
75g Landkornreis
1/2 l Tomatensaft
2 Pck. Zwiebelsuppe
1l Wasser
1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer

Hackfleisch in Öl anbraten. Reis kurz mitbraten. Tomatensaft, Zwiebelsuppe und Wasser zufügen. Würzen und bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen. Anschließend nochmals abschmecken.
Nach Belieben mit sauerer Sahne und Petersilie servieren. Dazu frisches Weißbrot.


Rindfleisch süß-sauer:
600g. Rindfleisch oder Schweinebraten vom Vortag
1 kl. Dose Ananasstücke
je eine rote, gelbe und grüne Paprika
3EL Ketchup
2EL Sojasoße
gekörnte Brühe
Salz, Pfeffer

Das Fleisch in Würfel wie zu Gulasch schneiden und anbraten. Paprika in Streifen schneiden und im Ananassaft bißfest dünsten. Die Ananasstücke und den Paprika zum Fleisch geben. Mit den Gewürzen abschmecken.
Als Beilage: Reis und Salat.


LG
Nanne

Offline perle

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 883
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #27 am: 06.01.10, 11:40 »
HAllo-
bei uns gibt es auch Rinderschinken im Hofladenangebot.
Wird sehr gern gekauft
Perle

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #28 am: 08.01.10, 08:13 »
Hallo Reserl,
wir waren letztes Jahr im Mostviertel und da war unser Menü beim Mostwirt:
Mostschaumsuppe, Mostbraten und ein Most-Chadeu(hoffe, ich hab das richtig geschrieben) mit Mohr im Hemd.
Der Mostbraten war ein in Most eingelegter Rinderbraten, wunderbar zart und vom Geschmack her feiner als der Sauerbraten.

Rezept: 1 kg Rindsbraten, Speckwürfel und ein wenig Fett zum Anbraten, Salz, Pfeffer, Senf, 1/8 l Sauerrahm, 1 EL Stärkemehl oder Sossenbinder
Beize: 1/4 l Wasser, 1/2 l Most, 100 g geschn. Wurzelwerk, 1 Zwiebel in Scheiben geschnitten, 1 Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Wacholderberen- wenn man diese Gewürze nicht zu Hause hat-
ein TL Gurkengewürz tut es zur Not auch- für einen wilderen Geschmack kann man auch 1 TL Wildgewürz verwenden.
Wasser, Wurzelwerk, Zwiebel und Gewürze 1o min, kochen und abkühlen lassen. Den Most dazugeben und das Fleisch in dieser Beize in einem kalten Raum, Kühlschrank 2-3 Tage stehen lassen. Fleisch soll von der Beize überdeckt sein.
Das Fleisch aus der Beize nehmen, abtrocknen, mit Salz und Peffer bestreuen und mit Senf einsteichen, Fett und Speckwürfel erzitzen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten, mit der abgesiebten Beize aufgiessen und weichdünsten. Die Sosse mit Rahm verrühren, mit Stärkemehl binden und nach Geschmack etwas rotes Johannisbeergelee dazugeben.
Dazu passt Blau- und bayer. Kraut, Servietten- oder Semmelknödel und ein Glas Most.
Seit dem Besuch des Mostviertels hat unser Most einen höheren Stellenwert bekommen.
Ich hab auch schon Gulasch und andere Rindfleischteile in Most eingelegt- 3 Fässer stehen noch für Verwendung an. ;D
Gutes Gelinden und einen guten Appetit.
maria
« Letzte Änderung: 08.01.10, 08:16 von mary »

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7418
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rindfleischverwertung
« Antwort #29 am: 09.01.10, 14:01 »
Ich habe ein Rezept für einen Schmortopf, das Original ist eigentlich mit Pferdekeule, aber es geht sicherlich auch mit Rind.. ::)

1,2 kg Rinderkeule
2 Möhren
3 grosse Zwiebeln
2 Knoblacuzehen
Butterschmalz
Salz & Pfeffer
1 tl Thymian
2 Lorbeerblätter
Tomatenmark
1/2l trockner Rotwein
1 Becher Creme fraiche
gehackte Petersilie

Fleisch in kleine Stücke schneiden, Möhren schälen und in Scheiben schneiden
Zwiebeln schälen, aber ganz lassen
Fett im Bräter erhitzen und die Fleischwürfel gut anbraten, mit Salz & Pfeffer würzen, Möhren und Zwiebeln dazugeben und durchbraten.
Thymian, Lorbeer, Tomatenmark und Wein dazugeben und ca. 3h in Ruhe schmoren lassen.
Schmorfond abgiessen und in einem extra Topf etwa um die Häfte reduzieren und wieder zum Fleisch geben.
Cremefraiche mit zerdrückten Knoblacuhzehen vermengen und unter der Schmorfond rühren.
Mit Petersilie bestreut servieren.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!