Autor Thema: Photovoltaik-Freiflächen!?  (Gelesen 45673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Matthias

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 521
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #15 am: 25.07.09, 14:06 »
Hallo,

ich denke das es für dieses Problem Lösungen geben wird. Es werden sicher Möglichkeiten gefunden die Energie am Tag zu speichern. zB durch Elektrolyse als Wasserstoff der dann in der Nacht wieder eine Brennstoffzelle befeuern kann.

Es sind ja auch riesige Gleichspannungsnetze durch ganz Europa geplant um den Strom zu verteilen. Hier wäre auch ein weltweites Netz denkbar, denn Nacht ist ja immer nur in einem Teil der Erde.  ;)

Ich denke die ganze Geschichte befindet sich noch ganz am Anfang und wenn man bedenkt wie rasant der technische Fortschritt sich entwickelt wird es wohl noch einige Möglichkeiten geben.

Gruß
Matthias

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 747
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #16 am: 25.07.09, 22:02 »
hallo allerseits,
denn wenn die Sonne untergeht, dann wird kein Strom mehr produziert.
Solange die E-Werke das noch in irgend einer Weise ausgleichen können ist es ja gut.
Aber was ist, wenn das nicht mehr geht ???
Dann ist es wieder vorbei mit dem Run auf die PV.
dann gibts halt Strom aus der Wüste, irgendwo auf der Welt scheint die Sonne immer,
ist keine Erfindung von mir, habe ich vor ein paar Tagen in der Zeitung gelesen.
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline Matthias

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 521
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #17 am: 25.07.09, 22:26 »
Hallo Imke,

ja .... das hab ich natürlich auch gelesen,
was allerdings noch schwierig ist, ist der weite Transport, denn bei sehr langen Strecken geht ja immer sehr viel Energie verloren. Warscheinlich daher das Sprichwort ........... es bleibt auf der Strecke ........... :(

Deswegen werden ja die Gleichstromnetze geplant, da betragen die Verluste auf 1000 km nur 2 %. Bei einer Biogasanlage hat man zB oft schon 5-10 % Verluste vom Generator bis zur Einspeisestation.

hier mehr zum Projekt http://www.desertec.org/de/konzept/

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #18 am: 05.08.09, 10:41 »
Hallo,

ich hab gestern eine Zahl gehört, dass auf 1 ha Sonnenfeld eine Invest-Summe von 12 Mio Euro stehen und somit der Pachtpreis eine absolut untergeordnete Rolle spielt.

Auf dieser Basis bin ich dafür hier die "Flächennutzung" zu verbieten - weil hier "Markt" keine Bedeutung mehr hat bzw. hier jeder andere Pachtpreis "normale" Nutzung für Nahrung, Futter ausgehebelt wird  :-\.

Schön - unser Landkreis Ansbach gehört zu den grünsten Landkreisen mit einem völlig atypischen Energiemix d.h. neben 170 Biogasanlagen (tw. mit Hackschnitzelkombinationen) gibt es wenige mit soviel Solarflächen auf Dächern, Bauernhäusern wie bei uns  :D.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #19 am: 05.08.09, 13:33 »
Hallo Mirjam,
wie willst du diese Verschiebung verhindern?
Der Energiemarkt ist wohl der bessere Wirt und so läuft es wohl, dass dahin die Flächen wandern.
Ich kenne ein wenig die Stimmung in eurem Landkreis- und weiß auch, was da unter der Hand geflüstert wird.
 ;D
In unserem Landkreis  ist zu sehen, dass auch bei uns die sonnenergietauglichen Flächen zu Solarfarmen umgebaut werden, für Biogas stehen noch viele in den Startlöchern.
Die Jugend steht voll auf Energieerzeugung. Bei den derzeitigen Preisen für Milch und Getreide ist der Wandel ganz klar vorhersehbar.
Herzl. Grüsse
maria


Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #20 am: 05.08.09, 18:17 »
Hallo Mary,

nunja es muss wohl dazu auch eine Baugenehmigung ausgestellt werden und hier kann jede Gemeinde für sich entscheiden und Eingriffe in der Natur / Bauen im Aussenbereich unterliegen hier auch Regelungen die man Anpassen kann.

http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/wochennl412008-Regierung-von-Oberbayern-stoppt-Solarfeld;art603,1949184
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #21 am: 05.08.09, 20:20 »
Hallo Mirjam,
mal sehen, was da noch alles verbaut werden wird.
Sicher kommt es auf die Genehmigung an- wir haben da ein sehr sichtbares Ergebnis an der Landkreisgrenze. ;D
Auf alle Fälle scheint mit der Solarstromflächenverpachtung die beste Ernte eingefahren zu werden. Bei den Getreidepreisen- keine grosse Kunst. ;D
Da die Fläche nicht vermehrt werden kann- bei dem Bedarf von Betriebsvergrösserungen, für Biogasanlagen, für Solarstrom, für Baumaßnahmen,für Ausgleichsflächen- ist sehr klar abzusehen- was da wohl passieren wird.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #22 am: 06.08.09, 10:03 »
Hallo Mary,

das Problem ist - der Getreidepreis kann machen was er will: Bei einer Investstumme von 12 Mio kann der Pächter auch 2.000 Euro/ha/a und mehr zahlen.

Eben deswegen - stimme hier dir und Mathilde zu - gehört das komplett raus und nur auf bereits versiegelte Flächen (Geflügelställe, Lagerhallen etc.).

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7448
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #23 am: 06.08.09, 10:20 »
Hallo

Ich stimme Euch schon zu, wenn Ihr schreibt, sowas gehört nur auf versiegelte Flächen, andererseits ist es doch so, dass es vom Gesetzgeber so gewollt ist.
Wie schon geschrieben entsteht gleich neben unserem Hof (nicht mal 100 Meter weg) eine 20 Hektar Freiflächenanlage, die hier die Gemüter ziemlich spaltet.  Baubeginn ist wohl demnächst, jedenfalls muss das Maisfeld bis zum 1. September geräumt sein.  Bei dem Pachtpreis, den der Verpächter bekommt, kann ich schon verstehen, dass er an einen Investor verpachtet hat (bisher hatte Acker unser anderer Nachbar gepachtet). Er bekommt jetzt den 3 bis 4 fachen Pachtpreis. Da kann ja kein Landwirt mithalten. Die Anlage soll noch dieses Jahr ans Netz und der Pachtvertrag läuft 30 Jahre.

Ich bin schon gespannt, wie das Ganze wird. So recht vorstellen kann ich mir den Anblick noch nicht.

Marianne

Offline strop

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 416
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #24 am: 06.08.09, 11:04 »
Zitat
Bei einer Investstumme von 12 Mio kann der Pächter auch 2.000 Euro/ha/a und mehr zahlen.

....mal kurz angemerkt, hier bei uns zahlt man für einen Hektar bis 1200,-€ an Pacht im Jahr - da wären 2000 € Pachtgeld je Hektar für eine Phtovoltaikanlage mit einer Dauer von 30 Jahren Laufzeit nicht gerade attraktiv...

strop

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #25 am: 02.09.09, 17:28 »

Die flächenmäßig kleinste Gemeinde bei uns im Landkreis Passau hat nun per Gemeinderatsbeschluss verfügt, dass keine Solar-Freiflächen mehr in der Gemeinde genehmigt werden.
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #26 am: 03.09.09, 10:26 »
Hallo,

zum Flächenbedarf habe ich kürzlich in einer Fachzeitrschrift eine Stellungnahme gestreift, die ich nicht mehr finde.

Nämlich zum Vergleich "Flächenbedarf" je erzeugtes kw-Strom von Photovoltaik und Strom aus Biogas.

Nun - ehrlich gesagt schnitt die Stromerzeugung aus (Mais-)Biogas dabei nicht gut ab und dazu habe ich noch die "Landschaftsgestaltung" durch Mais im Rottal oder in der Ortenau im Kopf, sorry, da nehm ich lieber eine Freifläche in Kauf als 80 % Mais in der Landschaft  :-X  ::).

Hat hier jemand konkrete Zahlen? Auf die Schnelle hab ich nix gefundenm hier seht ihr im Vergleich die Anfbauflächen -Anstiege bei Mais, da wird einem schon anders (grad in Hinblick auch auf die gestiegenen Schädlingsfunde Wurzelbohrer etc.):

http://www.maiskomitee.de/fb_fakten/03_02_03.htm

Wie seht ihr die Photovoltaikflächen im Vergleich zu der Maisanbauausweitung?

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Ravenheart

  • Gast
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #27 am: 30.09.09, 11:05 »

Auf dieser Basis bin ich dafür hier die "Flächennutzung" zu verbieten - weil hier "Markt" keine Bedeutung mehr hat bzw. hier jeder andere Pachtpreis "normale" Nutzung für Nahrung, Futter ausgehebelt wird  :-\.


Gruß Mirjam

Hallo Mirjam,

dann müsste man auch die Biogasanlagen bei uns verbieten, die auch schon einen weit höheren Pachtpreis bezahlen als wir Milchbauern das können. Natürlich nicht so schlimm wie bei PV auf dem Feld. Aber trotzdem!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #28 am: 30.09.09, 11:07 »
Nein, ich denke bei Biogas ist es eine Frage der "Fütterung" und ich hab einfach Bauchweh mit diesem Mais(wahn)
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 940
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #29 am: 04.10.09, 13:01 »
Module sollen angeblich ausverkauft sein.
Hallo und auf ein Wiederschreiben