Autor Thema: CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion  (Gelesen 6161 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1619
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
« am: 18.10.08, 22:07 »
Hat davon schon mal jemand gehört?

Seit einigen Jahren habe ich massive Probleme mit Verspannungen im Nacken / Rücken. Kur, Krankengymnastik, Akkupunktur, Osteopathie bringen nur kurzfristige Linderung.

Nun war ich gestern - auf Empfehlung meiner Chefin - bei ihrem Zahnarzt!!! Dieser hat eine spezielle Ausbildung als ganzheitlich orientierter Zahnarzt.

Leute, was ich in den fast 2 Stunden die ich dort war erfahren habe, war der Hammer. Der Mann konnte mir anhand meiner Kieferstellung, der Füllungen und Kronen sagen, wo ich überall Probleme habe.

Der erste Schritt ist Krankengymnatik bei einem Therapeuten mit dem der Zahnarzt zusammenarbeitet. Anschließend bekomme ich für Nachts eine Zahnschiene, danach müssen unter Umständen Füllungen und Kronen bearbeitet werden.

Lest euch mal durch die Seite www.cmd-dachverband.de
Speziell Patientenbereich / Symptome. Ich konnte kaum glauben, wie viele gesundheitliche Probleme durch Kieferfehlstellungen verursacht werden können.

Auf jeden Fall schöpfe ich nun  Hoffnung, dass es mir in Zukunft wieder besser geht.

liebe Grüße
peka

Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline Yishana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
« Antwort #1 am: 18.10.08, 22:26 »
Wow! Das klingt wirklich beeindruckend! (War grad auf der Seite).
Schade, bei mir in der Nähe ist kein solcher Zahnarzt aufgeführt. Hätte mich gern mal durchchecken lassen. Einige der Symptome
kenn ich auch nur zu gut...
Wünsche Dir viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden!

LG Yish
Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit.
(Aldous Huxley)

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
« Antwort #2 am: 18.10.08, 23:59 »
Hallo peka,
das ist ja eine interessante Info ;D ... habe diesen Begriff noch nie gehört. Aber dass Kieferfehlstellungen u.A. große Probleme hervorrufen können, weiß ich vom Kieferorthopäden, der mir genauestens erklärt hat, warum und welche Zahnregulierung (Kieferregulierung) mein Sohn braucht. Das war für mich auch neu.
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
« Antwort #3 am: 19.10.08, 12:21 »
Mein Chiropraktiker hat mir schon 2x mal den Kiefer wieder "eingerenkt" - wusste gar nicht, dass der "ausgerenkt" war: Das Einrenken war allerdings spürbar  ;D

...berichte weiter Peka!

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1619
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
« Antwort #4 am: 20.12.08, 18:13 »
Hallo,
nachdem ich nun seit fast 7 Wochen meine Zahnschiene trage, will ich euch von meinen Erfahrungen berichten.

Ich trage diese Schiene nicht wie anfangs erwähnt nur nachts, sondern ständig - außer bei den Mahlzeiten. Da ich mich tagsüber immer wieder beim " auf die Zähne beissen" ertappte, meinte der Zahnarzt ich solle es versuchen, sie auch dann zu tragen. Die Aussprache "leidet" ein wenig, aber mir fehlt etwas, wenn ich sie nicht im Mund habe.

Und........ es geht mir wesentlicher besser!!!

- Keine Schwindelattacken mehr, ausgelöst durch massive Verspannungen im Nackenbereich.
- Ich schlafe viel besser, werde nicht jede Nacht mehrfach wach, weil ich vor Rückenschmerzen nicht mehr liegen kann. - habe an meinem Bett nichts verändert!!
- Blockaden im Wirbelbereich sind nur noch zwei mal aufgetreten - sonst fast jede Woche

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie sehr sich mein Allgemeinbefinden dadurch gebessert hat.

Im Januar geht die Behandlung weiter: Immer erst Physiotherapie dann zum Beischleifen der Schiene zum Zahnarzt. Es ist schon zeitaufwendig, aber bei dem Erfolg nehme ich das gerne in Kauf.

Wäre vor 4 Jahren schon mal ein Arzt auf die Idee gekommen meine Kieferstellung zu kontrollieren, wäre mir viel erspart geblieben - besonders die ganzen unnützen Behandlungen und damit verbundene Kosten ( z.B. Akkupunktur, Osteopathie und Krankengymnastik auf eigene Kosten). Denn die Ärzte verschreiben ja nur noch sehr begrenzt.

Ich bin auf jeden Fall froh, diesen Arzt in erreichbarer Nähe zu haben.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.