Autor Thema: Kummer mit erwachsenen Kindern  (Gelesen 24957 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #45 am: 28.02.11, 19:24 »
Ich denke, das "Wir sind ja noch lange keine Rentner" macht die ganze Sache auch für die abgebende Generation sehr schwierig. Also, kann ich mir jedenfalls vorstellen ;)

Das hat ja nicht nur damit zu tun, daß man noch keine "gesetzliche Rentenleistung" erhält, sondern damit, daß die tägliche Arbeit eben lange Zeit ein großer Bestandteil seines eigenes Selbstverständnisses war. Ich kann mir vorstellen, daß das Loslassen und Raushalten auch eine Sache ist, die man für sich selber erst lernen muß....

Offline Mannomann

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #46 am: 28.02.11, 19:37 »
Stand der Dinge ist im Moment, dass der Hund bleibt und wir für die Zukunft des Hofes einen zeitlichen Rahmen finden, wann verpachtet oder übergeben wird. Ist alles nicht so einfach, weil wir ja noch lange keine Rentner sind.
Müssen mit Steuerberater an einer finanziellen Lösung arbeiten und auch die räumlichen Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden.
Denn wenn wir abgeben, wollen wir ins Altenteilerhaus ziehen, aber meine SM muss ja auch noch irgendwo wohnen.
Warum könnt ihr nicht in eurem Haus und die Jugen im Altenteilerhaus bleiben? SM kann dann in gewohntem Umfeld bleiben und deinem Mann kann es egal sein was die Hunde von der Wohnungseinrichtung übrig gelassen haben. Wenn SM noch ewig lebt, dann habt ihr das Problem nur verschoben, aber nicht aufgehoben.
Nord- Oberbayern

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #47 am: 28.02.11, 19:52 »
Hallo
@Mucki
auch ich als Betroffene muss dir uneingeschränkt recht geben.
Stand der Dinge ist im Moment, dass der Hund bleibt und wir für die Zukunft des Hofes einen zeitlichen Rahmen finden, wann verpachtet oder übergeben wird. Ist alles nicht so einfach, weil wir ja noch lange keine Rentner sind.
Müssen mit Steuerberater an einer finanziellen Lösung arbeiten und auch die räumlichen Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden.
Denn wenn wir abgeben, wollen wir ins Altenteilerhaus ziehen, aber meine SM muss ja auch noch irgendwo wohnen.
Ich halte euch auf den Laufenden.
Vielen,vielen Dank für eure aufmunternden und auch kritischen Worte. Sie haben mir sehr geholfen.
Ganz besonders bedanke ich mich für die PMs, vielleicht beantworte ich die nochmal extra. Kann aber nicht versprechen das dass schnell geht.
Viele Grüße
Nordlicht

Ist euer Betrieb nicht groß genug für eine GbR ? Allein ohne eure AK schafft euer Sohn es doch vermutlich auch nicht. Wenn ihr die Verhältnisse nur umkehrt, bleiben die Probleme ja eigentlich bestehen.
Könnt ihr keine Zuständigkeiten vereinbaren, z.B. Mann Feldbau - Junior Vieh, o.ä.. Bei uns ist es so (3 GbR Gesellschafter) das ich der Chef fürs Vieh, mein Bruder für Feld und Futterbau, meine Mutter Buchführung, Förderanträge etc. verantwortlich ist. Die Arbeiten überschneiden sich zwar, aber die endgültige Entscheidung und Verantwortung hat der "Chef" . Gibt sicher auch manchmal Reibereien, aber die Richtung ist klar.

Gruß Paula

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3960
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #48 am: 01.03.11, 07:54 »
wenn der vater nicht bereit ist zurückzustecken nützt es auch nichts wenn eine gbr besteht oder der vater der angestellte ist ..

ihr seht es ja in vielen andern boxen -
hier ist der unterschied dass sm (kompliment  ;)) sich nicht gegen st stellt und versucht die wogen zu glätten - in vielen fällen schürt sie ja noch -
und da gehört dir eine auszeichnung -
denn ich kann mir vorstellen es ist nicht immer so angenehm dem herrn gemahl klar zu machen dass seine ansichten total sch... sind (pardon  :-X)

und schön dass eure tochter die jungen unterstützt - aber ich denke auch das ist der erziehung der mutter zuzuschreiben !! - und scheinbar war dein mann mit den ansichten seiner mutter auch nicht immer einverstanden, dass du ihm mit deiner bemerkung (wirst deiner mama immer ähnlicher) etwas herunterholen konntest ...
toi, toi, toi....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Mucki

  • Gast
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #49 am: 01.03.11, 08:18 »
Hallo nordlicht49 ,

was mich intresieren würde wäre wie alt ist den Sohn? Dürfte er umbauen umstrukturieren? Darf er seine pläne verwirklichen?

mein Mann hat den hof mit 35 jahren übergeben beckommen und wird sind seit  der zeit am bauen immer wieder Kuhstall, Kälberstall, Maschienehalle, Werkstadt(ist in planung) mittlerweile ist mein mann 50 und hat so gut wie keien lust mehr was zu machen,und er sagt immer hätten sie mir den hof gegeben wie ich 25 Jahre alt war wär ich nun schon lang vertig mit bauen.
Mein SV war frührentner.


Denke man sollte den Hof so übergeben das die jungern zeit haben ihre Träume und Lebn zu verwirklichen bevor sie alt werden.

Bei uns giebt es zwei Höfe da waren die generationen so nah beieinander das der Opa gleich dem enkel übergebn konnte weil die Väter jeweils um die 50 sagten nun brauch ich den hof auch nicht mehr.

Was mich auch stutzig macht Arbeieten sollen die jungen Bauer früh und alles was zum hof gehört,aber selbständig sollen sie so spät wie möglich werden ???

LG Mucki

Offline ELLI47

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 918
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #50 am: 01.03.11, 09:02 »
Nachdem Göga am WE erst einen tel. Einlauf von unserer Tochter bekommen hat und ich ihm gesagt habe, dass er SM immer ähnlicher wird, hat sich die Lage entspannt.

jaja,
sowas wirkt Wunder ;D ;D

Ich erinnere meinen auch dran,in einer ruhigen Stunde  8)

Ich hab mir als ST auch nichts verbieten lassen. ::)
Liebe Grüsse aus Schleswig-Holstein
    
        Elli

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7530
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #51 am: 19.06.11, 12:31 »
Ich bin diese Woche ziemlich spät abends auf Sendung gestossen, die mich sehr, sehr nachdenklich gemacht hat.

Menschen-hautnah   auf WDR   (Do.16.6. / 22.30)
Funkstille - Wenn Kinder mit den Eltern brechen.

Ich habs, nur noch teilweise gesehen, jedenfalls in dem Teil, den ich sah kam raus, dass es keinen direkten Grund dafür gab.

Vielleicht findet jemand auch Link dazu.

Ich kann ja nachvollziehen, dass man mal eine zeitlang "Funkstille" hat, weil vielleicht mal unschöne Worte gefallen sind, aber wenn das seit Jahren  bzw. Jahrzehnten geht, ist das für mich mit das Schlimmste, was Eltern passieren kann.   Die Töchter begründeten ihr "Nichtinteresse" an der Mutter wohl hauptsächlich damit, dass die Mutter nie Zeit hatte.  (Ehemann war gewalttätig und sie war dann alleinerziehend und musste viel arbeiten).
Es sah auch nicht so aus, dass die Frau jemand wäre, deren man sich schämen müsste. Auch die Töchter kamen nicht unsympatisch rüber. Beruflich engagiert.  Über Privatleben der einen kam nichts, weil sie nicht will, dass ihre Mutter irgendwas von ihr weiss.

Wir haben im Umfeld auch ein paar Fälle, wo Eltern und Kinder nicht kommunizieren, aber ich denk dann immer, was ist, wenn plötzlich ein Elternteil verstirbt.  Dann ist es zu spät. Dann muss man sein Leben lang damit klarkommen, dass man vielleicht etwas hätte anders machen sollen und es ist nicht mehr zu ändern.

Marianne

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #52 am: 19.06.11, 13:36 »

Hallo zusammen,

Ich habe auch die letzten zwei Wochen Sendungen zu diesem Thema gesehen.
Eine Dr. Angelika Kindt hat ein Buch über ihre eigenen Erfahrungen geschrieben, ich weiß aber den Titel nicht mehr so genau.

Ihre Tochter hat vor 4 Jahren von einer Minute auf die andere jeglichen Kontakt mit ihr abgebrochen, indem sie ihr eine E-Mail schickte, in der sie ihr die Verwandtschaft kündigte. Seitdem ist totale Funkstille.
Die Mutter hat eine Internetseite, weil sie Politologogin und Unternehmensberaterin ist.

Es ist ein sehr bedauerliches Thema !
Liebe Grüße von Selina

Offline mara51

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 851
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Lara
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #53 am: 19.06.11, 14:17 »
 Wir haben auch so einen Fall in der Familie. Mein Neffe hat auch von Jetzt auf Nachher den Kontakt zu unserer ganzen Familie abgebrochen. Bei der Hochzeit hat er den Namen seiner Frau angenommen. Sein Vater hat erst durch die Zeitung in den standesamtlichen Nachrichten von der Trauung erfahren. Was wirklich vorgefallen ist, weiß ich nicht. Ich hatte eigentlich immer einen guten Kontakt zu ihm und seiner jetzigen Frau. Sporatisch Kontakt hält er scheins zu seiner Mutter. Aber auch zu deren Seite hat er den Kontakt abgebrochen. Es weiß auch niemand (außer der Mutter) wo er wohnt.
Ich habe ihn auf seiner alten Handynummer schon ein paar mal angerufen und dann spricht er auch mit mir und ist auch ganz nett. Aber von alleine kommt gar nichts. Man hört halt munkeln, seine Frau habe Schuld an der ganzen Misere. Sie war aber ein ganz nettes Mädel. Naja, was letzendlich der Grund war werden wir wohl nie erfahren.
Ich hoffe nur für ihn und seinen Vater, daß sie sich irgendwann mal wieder treffen und der ganze spuck vorüber geht.

Ohje, ich glaub ich würde daran zerbrechen, wenn eines meiner Kinder das machen würde.

LG Marion
Jeder der sich die Fähigkeit erhält,
schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
F. Kafka

Mucki

  • Gast
Re: Kummer mit erwachsenen Kindern
« Antwort #54 am: 19.06.11, 17:48 »
Hallo,
ich denk nicht das man so ohne grund den kontakt zu den eltern abbricht,es wird immer irgend was vorgefallen sein.Was muß in solchen Familein vorgefallen sein  das die kinder keien andern weg sehen? Wie muß es den Kinder dabei ergehn ? Wie den Eltern?

Ich ahb sehr wenig kontackt zu meienr mutter,und er wird immer weniger manchmal würde ich es gern stopen weis aber nicht wie wen ich auf sie zugeh dann blockt sie ab,wen ich meind as wir mal ein gutes gespräch hatten kommt beim nächten mal wieder der große bum.Friedens angebote meienr seitz sieht sie immer als angrif sie über den tisch zu ziehen.

Es ist auch für kinder nicht immer leicht mit den Eltern,mein Vater lebt nicht mehr und wir haben uns auch nicht ausgesprochen,was aber kein problem für mich ist da es eh nix geholfen hätte den egal was ich sage oder tu es wird mir negativ ausgelgt.

LG Mucki