Autor Thema: Hausmittel -altbewährt  (Gelesen 33953 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Marille

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #15 am: 16.06.03, 13:40 »
Meine beiden Kinder ( 7+ 8 Jahre ) haben von Zeit zu Zeit Wachstum-Schmerzen, die sich bei Beiden immer ganz stark bei den Schienbeinen bemerkbar macht. Und komischerweise immer Nachts.
Auch heute weinte meine Tochter und klagte über die Schmerzen ( Muß wirklich ganz schön weh tun ! ).
Ich massiere bei beiden immer Murmeltiersalbe
( Mankeifett ) ein und schon bald tritt Besserung auf.
Hat meine Oma auch schon immer verwendet !.

Liebe Grüße
Irmi

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #16 am: 16.06.03, 13:59 »
Was ist denn MANKEIFETT ???

Das hab ich nämlich noch nie gehört, würde mich nämlich auch interessieren, unser nr2 klagt vorzugsweise bei Vollmond über unerklärliche Schmerzen im Fuß.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #17 am: 16.06.03, 19:13 »
Irmi, kann man die Murmeltiersalbe in jeder Apotheke bekommen?

Das möchte ich dann nämlich auch gerne probieren.
Mein Sohn (6 Jahre) hat auch des öfteren arge Wachstumsschmerzen, die auch vom Arzt als solches diagnostiziert wurden.

Woher hast du den Tipp?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #18 am: 16.06.03, 20:32 »
was ist denn drin in dieser salbe ??? ein murmeltier ja wohl kaum, oder 8) ;D

und nebenbei, wie ist sie dann an diesen namen gekommen?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Ottilie

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #19 am: 17.06.03, 06:11 »
Schau mal hier:
http://members.aon.at/murmeltier.at/

Was ist eigentlich mit Cuprum-Salbe? Ich nehme sie gegen Muskelkater und Muskelverspannungen. sie hilft prima.


Marille

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #20 am: 17.06.03, 09:16 »
Guten Morgen Reserl, Martina und Ottilie

Ottilie hat ja da einen super Link gefunden, wo die Murmeltiersalbe ja nochmal ganz toll beschrieben wird :D
Da brauch ich ja nimmer viel zu schreiben.
Aber nochmal:
Ich verwende dieMurmeltiersalbe von der Firma Josef Mack aus Bad Reichenhall, mit hochwertigen Murmeltieröl und Tiroler Latschenkiefernöl.
Ist gut bei schweren , müden Beinen, fördert die Durchblutung, kräftigt und aktiviert und ist zudem noch leicht kühlend.
Bei meinen Kindern hat`s bei Wachstums-Schmerzen auch immer ganz prima geholfen. Gleich nach dem einmassieren der Salbe ist deutliche Linderung eingetreten.
Muß mal die Salbe von Ottilies Rat auch ausprobieren !!!

Euch allen einen schönen Dienstag
und liebe Grüße
Irmi

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #21 am: 17.06.03, 12:58 »

Ich verwende dieMurmeltiersalbe von der Firma Josef Mack aus Bad Reichenhall, mit hochwertigen Murmeltieröl und Tiroler Latschenkiefernöl.


Darauf schwört mein SV auch.  ;D
Die Fa. Mack hat übrigens 500 m neben unserem Haus einen Teil seiner Prokuktion. Eine Nachbarin arbeitet dort und da bekommen wir´s etwas günstiger. Beziehungen halt... ;)

Viele Grüße von Geli
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

mantschi

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #22 am: 01.07.03, 21:31 »
Entkalkungskur !

Ich habe heute für meinen Vater ein Gebraü aus Zitronen und Knoblauch hergestellt. Bei diesem Saft
werden ca. 30 Knoblauchzehen und 5 unbehandelte Zitronen (mit Schale) zerkleinert und in 1 Liter Wasser aufgekocht. Davon trinkt man täglich ein Stamperl und
wenn der Vorrat verbraucht ist macht man eine Pause.
Diese Kur kann dann immer wieder wiederholt werden.
Es dient zur körperlichen Entkalkung. Mein Vater ist 81 Jahre alt und hat Verkalkungen an der Halsschlagader.
Der behandelnde Arzt hat auch schon von dieser "Kur"
gehört und wir sind auf das Ergebnis der nächsten Kontrolluntersuchung gespannt.
Liebe Grüße von der Marianne

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 561
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #23 am: 01.07.03, 21:37 »
Ohje Marianne, da kriegt frau schon Schüttelfrost vom Lesen und dann erst beim Trinken :o Obwohl- das wirds sein - so wird der Kalk abgeschüttelt  ;)
Viele Grüße  Renate

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #24 am: 01.07.03, 22:02 »
Hallo Marianne,

mach dich mal auf was gefasst ;D ich kenn jemand, der das Zeug auch trinkt! ::)
Weisst du wie das noch ewig aus dem Mund riecht :P
Da holst am besten erst mal tief Luft, eh du zu deinem Vater gehst ;) ;D
« Letzte Änderung: 01.07.03, 22:03 von Katharina »
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline ammi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #25 am: 01.07.03, 22:24 »
Eine Anmerkung zum ersten Beitrag in dieser Box von gatterl:

         Hätt auch was anzubieten:
         Bei Furunkeln und Abzessen
                     Johanniskrautöl


Das hilft auch bei Entzündungen und rheumatischen Beschwerden.Mein Nachbar schwört darauf.  Man kann es leicht selbst herstellen. Jetzt ist die richtige Zeit dafür.

Die gelben Johanniskrautblüten bei warmem, sonnigem Wetter pflücken und in eine Flasche füllen. Mit gutem Speiseöl begießen, 4 Wochen auf der sonnigen Fensterbank stehen lassen, täglich schütteln, dann abgießen und durchsieben. In dunklen Flaschen aufheben.
Das Johanniskrautöl wird innerhalb der 4 Wochen durch den Wirkstoff Hypericin ganz rot.

Probiert es mal!
ammi

Viele Grüße von ammi

Offline Anemarie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Viele Grüße aus der Hallertau
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #26 am: 07.01.04, 20:38 »
mein Sohn, 16 Jahre, hat sehr oft plötzlich Nasenbluten, aber nur auf einer Seite. Wer kann mir Tips geben, was er dagegen tun kann? Es ist ihm immer sehr unangenehm,  vor allem während der Arbeitszeit.
Viele Grüße
Annemarie
hoch lebe die Arbeit, so hoch, daß keiner rankommt.

hanna

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #27 am: 09.01.04, 19:22 »
Betr.:Sonnenallergie. Habe im vergangenen Jahr meine schwere Sonnenallergie durch trinken von Brennesseltee geheilt. Verwendet wurden frische Brennessel. :) :) :)

Gruß Hanna
« Letzte Änderung: 09.01.04, 19:23 von hanna »

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #28 am: 21.01.04, 08:19 »
Ich weiß nicht, ob ich in dieser Spalte richtig bin, ich habe einen Käutergarten und interessiere mich für Heilkräuter, die oft ja schon sehr lange in den Haushalten als Hilfsmittel verwendet werden,
wer von Euch macht selbst Salben, Tinkturen, Tees,
ich habe viele Kräuter in Alkohol eingelegt und diese Tinkturen verwende ich bei den kleineres Wehwechen des Alltags.
Hab gestern wieder die Holunderblütentinktur hervorgeholt und war schon etwas erstaunt, dass die inzwischen tief dunkelrot geworden ist, aber mein Halskratzen und meine abgeschlagenen Glieder sind heute schon um vieles besser.
Ich habe von meiner Heilpraktikerin ein Buch über den Frauenmantel zu lesen bekommen, ich bin ziemlich erstaunt, welche Heilwirkungen dieser Pflanze im Hinblick auf Frauenkrankheiten zugeschrieben werden.
Und zum Glück wächst der bei uns in Massen in unseren am Hof liegenden Wiesen.
Was da auch interessant ist, scheinbar haben auch Tiere einen Instinkt für Heilpflanzen, grossträchtige Kühe gehen kurz vor der Geburt an diese Stellen, wo Frauenmantel wächst und fressen nur in dieser zeit diese Pflanze, Kühe mit Klauenerkrankungen suchen nach Spitzwegerich.
Dieses Wissen um Kräuter und ihre Heilwirkungen ist doch uralt und ich vermute, dass speziell Frauen in früherer Zeit viel mehr davon gewusst haben, die Hexenverbrennungen im Mittelalter haben sehr viele dieser wissenden Frauen vernichtet.
Wir sind jetzt wieder mühsam dabei, ganz bruchstückhaft uns wieder an das Kräuterwissen heranzustasten.
In einem vortrag letzte Woche hörte ich, dass früher die Laubstreu bei den Kühen eingestreut wurde, angeblich sei im Laub ein hoher Selenanteil, das kam dann als Mist wieder auf die Wiesen, und jetzt hat man in dieser Gegend einen starken Selenmangel,
bei Kobalt weiß ich es aus einer Untersuchung, das fehtl genauso.
Wer hat Tips und Wissen rund um die Kräuter?herzliche Grüsse
maria

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #29 am: 31.01.04, 01:49 »
Hallo mary,

das sprichst Du den Frauenmantel an....

das "Liebfrauenmänteli" ist doch UNSERE Arznei !!
Hast DU das nicht gewußt ???
Zitat
Brauchtum Blatt schwitzt! kleine Tropfen aus, die sich zu einer Perle in der Mitte des Blattkelches sammelt, dieser "Himmelstropfen" ist für Heilzwecke und Kosmetik heiss begehrt, gilt als reinstes Wasser, von den Alchemisten zur Herstellung des Stein der Weisen gesammelt, Alchemilla= Alchemistenkraut, bei den Germanen eine sehr geschätzte Heilpflanze, bei abnehmenden Mond gesammelt (verstärkt blutstillende Wirkung) Frigga, später Maria geweiht

Homöopatisch ist das die Arznei ARISTOLOCCIA ....

diese darf normalerweise bei keiner Geburtsnachsorge oder Fruchtbarkeitsbehandlung fehlen.

Nun hat aber ein schlauer Mensch zu Testzwecken einem Meerschweinchen so lange die Ur-Tinktur dieser Arznei gegeben, bis das tier Krebs bekommen hat.

Und da alle unser Kühe nicht an Krebs sterben sollen, hat man Aristoloccia hoch offziell verboten für den Einsatz am Lebensmittel produzierenden Tier  :( :( 8)

Diese Arznei ist aber weiterhin in den Apotheken erhältlich, weil in der Humanmedizin noch keiner ein Meerschweinchen "vergiftet" hat.  ;D :D ;D

Die machen sich doch lächerlich, mit ihrem Verbot, meinst nicht auch ???

Und außerdem wächst das Frauenmänteli, wie wir sagen, sowieso überall..... und das ist nicht potenziert, sondern Urtinktur  :D :D :D :D

Ich brauch auch ab und zu mal einen Tee oder ein Globuli  ;) :D ;)

Zitat
Tabernaemontanus rät: Dieses Kraut in Regenwasser, oder aber Leschwasser, darin die Schmied das glühende Eisen ablöschen, gesotten und mit demselbigen Wasser die heimlichen Örter der Weiber gewaschen, dringet es dieselbigen zusammen als wenn sie Jungfrauen werend."
    honni soit qui malle y pense  8) 8) 8)
« Letzte Änderung: 31.01.04, 01:59 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya