Autor Thema: Meine Kinder haben ADHS  (Gelesen 41038 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #30 am: 28.11.03, 19:13 »
Da müsste eines meiner Kinder auch ADHS habenl...

Bei mir wurde viel Ultraschall gemacht.

Und die ganzen Risikoschwangerschaften, da wird doch auch jedes Mal geschallt, oder?
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #31 am: 31.12.03, 15:22 »
Hallo

nein keine Angst ... nicht schon wieder dieses Thema ...


Dieses Gedicht hat eine Bekannte von mir geschrieben ...
selbst schwer betroffen ...
es spiegelt so stark das Innenleben - die Gedanken -
von uns ...


Ich wollte so gern einer von
Euch sein ...


Ich wollte so gern einer von Euch sein
Und spielte den Klassenclown,
Ihr fandet das erste ganz prima und toll,
doch dann habt ihr mich verhaun.

Ich wollte so gern einer von Euch sein
Und konnte euch nicht verstehn,
ich weiß, es gibt überall Regeln,
doch eure konnt ich nicht sehn.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch niemand sah mein Bemühen,
Eure Regeln, der Spott stellten mir oft ein Bein,
Ihr fingt an mich aufzuziehen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch plötzlich war alles nicht richtig,
ich war verwirrt und traurig,
doch niemanden war das wichtig.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch Ihr gabt mir nur spöttische Namen,
ich war nur noch hilflos und wütend,
wollt aufgeben in Gottes Namen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
ich konnte es nicht mehr ertragen,
alles an mir war zu kritisieren,
und ich fing an zu schlagen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
und fühlte mich so allein,
nur selten ein Lächeln oder freundliches Wort,
wie kalt empfand ich diesen Ort.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch Ihr schicktet mich fort,
keiner wollte mein Freund sein,
Ihr sagt, ich stell mir selber ein Bein.

Ich will nicht mehr einer von Euch sein!
In meinem Bauch brennt ohnmächtige Wut!
Ich hab jetzt aufgehört zu kämpfen!
Mir fehlt jetzt jeglicher Mut!

Mir ist nicht viel geblieben,
was mir Freude macht,
ich hab mich fast aufgerieben
und wein heimlich jede Nacht.

Ich wollte so gern einer von Euch sein,
ich wünsche mir nichts mehr,
ich hab's anscheinend vermasselt
und fühl mich einsam und leer.

Jetzt soll ich wieder aufstehn
Für einen neuen Tag,
und meinen Weg zu Ende gehen,
was es auch kosten mag.


Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #32 am: 07.05.04, 13:01 »
Hallo

am 5. Juni 2004 findet in Frankfurt das große ADS Symposium statt

ADS-Hyperaktivität
Wege aus dem Chaos


Nähere Infos und die Anmeldung findet ihr hier

http://www.ads-hyperaktivitaet.de/Eltern_Ffm/Ffm/Symp/symp.html

Ich würde mich freuen einige von euch dort zu treffen ...
den genauen Treffpunkt und das Erkennungszeichen
teile ich euch hier noch mit

Herzliche Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Henriette

  • Gast
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #33 am: 07.05.04, 15:50 »
Hallo,

zum Thema Ursachen und ADS.

EIn wichtiger Einflussfaktor ist auch die Reizüberflutung.
Durch neue Medien, PC Spiele, Verkehr und allgemein die Erhöhung des Lebenstempos und all die heute typischen Einflüsse steigt die Zahl der ADSBetroffenen.

Kürzlich habe ich noch von einer anderen Erklärungsmöglichkeit gelesen. Und zwar soll die Familiensituation auf einer Mehrgenerationen Ebene noch eine Rolle spielen. (Konflikte etc.). habe den Artikel kopiert und im Büro liegen. NächsteWoche kann ich mehr dazu sagen.

Gruß Henriette



Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #34 am: 07.05.04, 17:04 »
Hallo

zu Punkt 1 gebe ich dir Recht

Reizüberflutung ist nicht gut für uns ADSler  
aber für ** Normalos ** auch nicht.

zu Punkt 2  das ist Blödsinn

sicher ist es für ADSler viel besser eine klare Struktur zu haben.
Dass das in Mehrgenerationen Haushalten oft nicht machbar ist
wissen wir alle ...

ADS ist eine Stoffwechselstörung !!!
genau so wie Diabetes oder Gicht

Das was du beschreibst sind negative Umstände ...
genau so wie Zucker bei Diabetes schädlich ist

Zur Reizüberflutung noch ein Anmerkung

Wie erklärst du dir dann folgende Zahlen

Puerto Rico bis zu 16 %
Uganda bis zu 20 %
Indien bis zu 29 %

betroffene Kinder

http://www.hks-ads.de/hks/wie-oft.htm

Gruß
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #35 am: 24.05.04, 11:06 »
Hallo

kommt wer von euch am 5. Juni 2004 nach Frankfurt zum Symposium ???

Ich könnte für Mittags einen Tisch organisieren !!!

Außerdem hab ich noch einen Tipp für Bayern

ADS Symposium

19. Juni 2004


82538 Geretsried

http://www.bv-auek.de/Seiten/Veranstaltungen/index.html#LGBayern

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #36 am: 25.05.04, 16:29 »
Hallo

Fernseh Tipp zum Thema ;)

ADS bei Erwachsenen

ZDF - Praxis 26.Mai 2004 um 22.15 Uhr

http://www.zdf.de/ZDFde/einzelsendung/0,1970,2264310,00.html

Gruß
Beate

PS Den Link bitte mit kopieren und einfügen  öffnen
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #37 am: 27.05.04, 20:15 »
Hallo

hier nochmal was zum TV Beitrag

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,1872,2084447,00.html

toller Text ...
vielleicht hilft es ja einigen von euch mich etwas besser zu verstehen

Liebe Grüße
Beate  

Link bitte wieder kopieren
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Hansi

  • Gast
Re:Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #38 am: 29.05.04, 16:17 »
Liebe Beate,

nu muss ich hier ein bischen "Stänkern"!

Über die Stoffwechselstörung reden wir einmal nicht, Du weißt so gut wie ich, dass Du diese These nicht beweisen kannst! -grins- (Hohe Wahrscheinlichkeit ist kein Beweis, so sich diese nicht Zahlenmäßig ausdrücken lässt.)

Die Mehrgenerationentheorie hat nichts mit einem Haushalt zu tun! Diese Theorie vertritt unter anderem auch in "wissenschaftlichen" Arbeiten, war sein Diplomthema, ein uns sehr gut bekannter Psychologe. Ich versuche es einmal für "Idioten" auszudrücken, was da dahinter steckt! -grins-

Wenn Mann auflebt nur mit männlichen Geschwistern, Frau nur mit Weibern, dann besteht nach dieser Theorie ein grundlegender Konflikt, der sich auf das Kind überträgt und bei diesem "hyperaktive" Störungen auslösst. Genaueres findest Du übrigens in einer Arbeit unseres geliebten, na Du weißt schon! Die Mehrgenerationen.... bewirkt dabei eine Verstärkung des Ganzen.

Aber recht gebe ich Dir darin, als Erklärung für ADD absoluter Nonsens! Aber auch die Frage der Reizüberflutung kann so nicht als Antwort im Raum stehen bleiben! Wenn Du Dich einmal ein wenig zurückbewegst in die guten alten Zeiten von ADD, also den Hallowell aus dem Schrank holst, dann findest Du darin ein wenig andere Aussagen, die in meinen Augen auch heute noch als gesichert betrachtet werden können. Egal, wie man nun ADD erklärt, ob medizinisch, psychologisch, oder wohl richtig in Kombination beider Faktoren, es ergibt sich irgendwie immer, dass Betroffene nach bestimmten Reizen suchen, dem ultimativem Kick. Kinder erhalten diesen auch am PC, im Fernsehen oder wo sonst, sie suchen ihn dann nicht in riskanten Manövern, ich bin als Kind damals immer von einem 6 Meter hohem Klettergerüst gesprungen, wenn auch hängend an der obersten Stange, was etwas über einen Meter Abzug bringt.

Ich denke, schwarz-weiß kann man diese Probleme nicht darstellen. -lächel-

Na ja, wir treffen uns in der nächsten Zeit sicher nicht, kannst also schlecht an meinen Ohren zupfen! -grins-

Trotzdem ganz lieb

Hans  

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #39 am: 14.12.04, 17:08 »
schupps ;)

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

aurelia

  • Gast
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #40 am: 14.05.05, 20:19 »
von Aurelia,
diese ADHS Sache habe ich auch immer im Nacken gehabt, als mein Sohn damals (1987) eingeschult wurde. Ich habe ihn zwar nie testen lassen, aber ich habe wirklich recht schwere Zeiten durchgemacht. Er hatte einen Freund, der einen Tag älter ware als unserer und an dem habe ich ihn eigentlich immer gemessen. ......Dieser Bub war wirklich noch sehr viel schlimmer aber dann doch wieder anders. Er ging mit unserem in die Klasse, war immer der intelligenteste von allen aber ansonsten war er fast nicht zu ertragen weil er ständig nach Abwechslung verlangte, gerne fremdes Spielzeug zerstörte und seine Mutter über alle Maßen beanspruchte. Sie konnte sich nicht vorstellen, noch ein zweites Kind zu haben. Unser Bub war irgendwie anders, er war sehr , sehr langsam bei den Hausaufgaben (ich bin damals wirklich sehr oft ausgeflippt und habe eine "starke Lautstärke" entwickelt,---laut Assage meiner Tochter die 2 Jahre älter ist).Inder Schule kam er auch hinten und vorne nicht mit, wußte nie welche Hausarbeiten er auf hatte. Dem Lehrer wurde das sehr schnell zu anstrengend und er setzte ihn in die letzte Bank. Von da an machte er nur mehr was er wollte und endete mit seinem schauspielerischen Talent schließlich als Klassenkasper. Jedes Jahr war er immer unter den schlechtesten, von mittl. Reife war sowieso keine Rede. In der Hauptschule gings dann genauso weiter, ein Drittel der Klassen setzte sich immer aus Türken, das nächste Drittel aus Russen und das letzte Drittel aus den schlechtlernenden Deutschen zusammen........ Na dann Prost!...Als er die Schule verließ, war sein Zeugnis so schlecht, daß wir uns nicht getrauten einen Lehrplatz für ihn zu suchen,......es hätte ihn ja eh keiner genommen. Er wollte immer gerne einen techn.  Beruf lernen aber das ging momentan gar nicht. Dann konnte er aber zu Hause die landw. Lehre machen, weil wir sowieso immer Lehrlinge hatten und er war ja auch als späterer Betriebsleiter geplant. .....Er hatte nicht viel Freude an der ganzen Sache, machte aber die Lehre fertig und besorgte sich selber gleich anschließend eine Lehrstelle als Maschinenbauer, wo er dann nur noch 2Jahre lernen brauchte. Diese Lehre hat er dann auch mit Prüfung abgeschlossen, er hatte sogar dann gute Noten. Dennoch wollte er nichr gleich wieder in diesem Beruf arbeiten (er hat gesehen, daß die da auch nur mit Wasser kochen,....er stand den ganzen Tag an der Drehbank, was ihn schon wieder sehr langweilte. Anschließend haben wir unseren Sohn natürlich in unserem Betrieb angemeldet, (Lehrlinge melden sich sowieso schon lange nicht mehr,.... Landwirtschaft ist anscheinend out). Aber jeden Tag ist Streit vorprogrammiert,und zwar oft dreimal. Er will am liebsten jeden Tag erst um 9 Uhr mit der Arbeit beginnen, arbeitet aber dann durchaus bis 7 Uhr abends (aber nicht immer). Dazwischen hat er dann seine Bundeswehrzeit abgeleistet, die hat ihm relativ gut gefallen. Er will halt immer unter Menschen sein. Mit den Lehrern in der Berufsschule hatte er auch immer ein sehr schlechtes Verhältnis, es war kaum einer dabei, den er akzeptierte. Letztes Jahr machte er das dritte Semester der landw. Fachschule ( auch wieder mit Ach und Krach), aber er hat sie geschafft.
Wenn ich nicht meine Tochter hätte, die immer sehr gut gelernt hat, dann würde ich an meinen Qualitäten als Mutter und Erziherin sehr zweifeln. Ich brauchte ihr niemals Hilfestellung geben als sie im Gymnasium war und letzts Jahr hat sie die TU in Weuhenstephan als Agraringeneurin absolviert. Jetzt macht sie eine Doktoranrbeit in diesem Bereich usw.
Ich frage mich, sind diese ganzen Symptome von unserem Sohn auch bei den ADHS-Kindern einzuordnen oder ist er nur ein unheimlich fauler Kerl, der sich wahrscheinlich immer mit möglichst wenig Arbeit durchs Leben schlagen möchte. ---Ich stelle immer wieder fest, daß er nicht lange bei einer Arbeit bleiben kann und will. Er macht fast jede Nacht eine andere Tour irgendwohin, man fragt sich wirklich warum geht ihm da die Kraft nicht aus. Freunde hat er sehr, sehr viele, jede Stunde ruft ein anderer an und es wird beraten, was abends gemacht werden könnte. ----Ist denn die ganze Welt verrückt, oder sind es nur einige (die dann alle anderen mitziehen), oder ist er auch ein klein wenig verimpft  :-\   ....... Es ist wirklich gut, daß er noch eine Schwester hat, die eine starke Konkurentin in punkto Beruf ist, sonst wären wir als Eltern und auch als Hofbesitzer sehr arm dran. ......Er muß sich sehr sputen, daß ihm die ganze Sache nicht aus der Hand gleitet.


Mein Sohn ist jetzt im Sommer 24 Jahre alt und ich frage ihn gelegentlich, wann er endlich mit seiner Pupertät "fertig wird", damit wir ein normales Leben beginnen können.   


eine ziemlich gestreßte Aurelia! :'( !

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #41 am: 15.05.05, 15:08 »
Dieses Gedicht eines Kindes mit ADS hab ich gefunden


Hilferuf eines Kindes mit ADS

Hilf mir Mami, ich kann mich nicht konzentrieren
hier meine Schularbeiten, da die Vögel, die musizieren.

Hilf mir Mami, ich muß immer der Klassenclown sein,
mache Dummheiten und trete öfters ins Fettnäpfchen hinein.

Hilf mir Mami, ich habe heute ein Kind geschlagen,
ich wollte es nicht, es will sich nicht mehr vertragen.

Hilf mir Mami, keiner will mehr mit mir spielen,
keiner von meinen Kameraden, keiner von den vielen.

Hilf mir Mami, ich bin jetzt immer so allein,
niemand will mehr mit mir befreundet sein.

Hilf mir Mami, es ist alles durcheinander in meinem Kopf,
Geräusche, Stimmen, es brodelt wie in einem Kochtopf.

Hilf mir Mami, ich kann nicht mehr,
warum ist mein Leben so schwer?


Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #42 am: 25.07.05, 18:21 »
Hallo

heute Abend kommt um 19.30 Uhr auf Bayern 3 die Sendung Lebenslinien

Mit den Thema Vom Zappelphilipp zur Powerfrau

Lebenslinien
"Vom Zappelphilipp zur Powerfrau" entwickelte sich Sandra erst, als ihr bewusst wurde,
dass eine Nervenstörung für viele Probleme in ihrem Leben verantwortlich war.

Wiederholungen:
Di., 26.07., 2.10 Uhr
Fr., 29.07., 10.15 Uhr

Liebe Grüße
Beate

« Letzte Änderung: 25.07.05, 18:26 von Beate Mahr »
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

rambazambahuber

  • Gast
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #43 am: 25.07.05, 20:31 »
Hallo,
danke für den Hinweis. Das war ja eine tolle Sendung und beeindruckende Frau.
Regina

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #44 am: 25.07.05, 20:34 »
Hallo

ja fand ich auch ...

Vielleicht können einige von euch jetzt meine  ** Art ** verstehen ...

Sandra hat das wirklich toll erklärt ... und ich erkannte mich in vielem wieder ...

Eine Idee haben und ohne nachzudenken umzusetzen ... mein Süßer kann ein Lied davon singen

Herzliche Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka