Autor Thema: Johannisbeeren  (Gelesen 20326 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 355
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Johannisbeeren
« Antwort #15 am: 13.09.11, 12:55 »
Hallo,
jetzt ist ja schon zu spät, aber für alle, die gerne Johannisbeeren essen, sei diese Seite ans Herz gelegt.
Ich habe die Box vorher leider nicht gesehen, ich liebe Jonannisbeeren und kann mit den üblichen Geleerezepten nicht viel anfangen.
Da habe ich diese Rezepte entdeckt und war ganz begeistert.
Den Käsesalat und die Ente habe ich schon gemacht. Es reicht natürlich imnmer noch bei weitem nicht für so einen Erntesegen, aber auch eingefroren lassen sie sich ja gut verarbeiten.

http://www.essen-und-trinken.de/johannisbeeren/rezepte-desserts-mit-johannisbeeren-1014565.html?image=1&eid=1004665

Viel Spaß damit!
Melitta

Offline Zottelgeiss

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Johannisbeeren
« Antwort #16 am: 21.07.13, 11:17 »
Essig hört sich gut an! Wie machst du den?

Ich hab auch gar nicht sooooo viel, geputzt vielleicht so drei Kilo. Likör wäre mal ganz nett, ein Fläschchen zum Naschen, ich mag eigentlich nichts alkoholisches.

Sirup wäre gut, den kann ich mit Apfelsaft mischen.... Ich würde den Saft mit Zucker aufkochen und runtersieden lassen bis zur gewünschten Konsistenz.

Vielleicht getrocknet in den Tee...aber kann ich dann nicht die Reste nach dem Entsaften nehmen? Hab allerdings kein Dörrgerät, aber die Masse könnte man evtl. glattgestrichen in der Sonne vortrocknen und dann noch mal im Ofen nachtrocknen....Da stören dann auch die Kerne nicht, aber ob dann noch Aroma drin ist???

Offline Klecksi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Weiblich
  • Sehnsucht ist die Suche nach Nähe in der Ferne
Re: Johannisbeeren
« Antwort #17 am: 21.07.13, 12:29 »
ich hab sie heuer mit den rispen gekocht  und durch die flotte lotte  das ging ganz gut   Tip von der betriebshelferin ... normal hab ich die beerenpresse von mixi aber die hat  den geist aufgegeben :-(         oder schüttelbeeren 3 pfund beeren 3 pfund zucker  gut kochen und heiß in gläser füllen       als  preiselbeerersatz  zu rinderbraten oder ähnlichem          lg hanni
Grias aus Niederbayern

Offline Maisi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 166
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Johannisbeeren
« Antwort #18 am: 21.07.13, 21:28 »
Zitat
ich hab sie heuer mit den rispen gekocht  und durch die flotte lotte  das ging ganz gut   Tip von der betriebshelferin

@ Klecksi
Ich mach sie immer roh durch die flotte Lotte, ist aber sehr anstrengend und zeitaufwendig, wie genau meinst du das mit dem Kochen? Mit Wasser??? Wäre dankbar für Tipps wies leichter geht, mag nämlich keine Kerne in Marmelade!!!!  :P

Meinen Johannisbeersirup mache ich so, Johannisbeeren in den Dampfentsafter, den daraus gewonnenen Saft zu gleichen Teilen mit Wasser und Zucker aufkochen. Schmeckt toll und geliert kein bisschen.

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1020
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Johannisbeeren
« Antwort #19 am: 08.07.15, 19:40 »
Hallo,
hab ich heuer das 1. Mal gemacht und hat uns sehr gut geschmeckt:

Johannisbeeren in Rotwein

Zutaten:
7 Pfd. Johannisbeeren              1/4 l Wasser
1/2 l Rotwein                          1 Stange Zimt, einige Nelken
1 Zitrone                                4 Pck. Gelfix
1500 g Zucker

Alle Zutaten 1/2 Stunde kochen lassen. Am besten über Nacht erkalten lassen und am nächsten Tag nach Anleitung mit 4 Pck. Gelfix zu Marmelade kochen. Sofort in Gläser füllen und zuschrauben.
Masse eignet sich sehr gut als Tortenfüllung oder auch zu Rindfleisch und Meerrettich.

Hab es heute das 2. Mal gekocht, nicht mit Zimt und Nelken, sondern mit Vanillestangen. Gab auch ein gutes Aroma.
Schmeckt sehr gut auch zu Joghurt und Müsli oder zu Vanilleeis oder nur auf Butterbrot. Allerdings schwierig für Zahnprothesenträger ;D
Wer keine solchen großen Mengen hat oder einkochen möchte, einfach das Rezept entsprechend verkleiner, hab ich auch gemacht.

lg
Nanne