Autor Thema: Innereien  (Gelesen 34070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Christel Nolte

  • Gast
Innereien
« Antwort #15 am: 23.11.10, 11:25 »
Wer hat ein erprobtes Rezept für Rindernieren?

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Innereien
« Antwort #16 am: 23.11.10, 11:52 »
Meine Mutter hat die früher in Rotwein geschmort.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Innereien
« Antwort #17 am: 23.11.10, 17:18 »
Wer hat ein erprobtes Rezept für Rindernieren?

kochen und katze oder hund geben.... sorry  ;)  ::)  ;)

bin auch schon ganz schnell.... *duck und wech*
Beste Grüße von
Amazone

Christel Nolte

  • Gast
Innereien
« Antwort #18 am: 24.11.10, 11:05 »
Danke für eure Antworten.
Ich habe aus allen Ratschlägen und gefundenen Rezepten folgendes zusammengemauschelt.
Urteil GöGä: Hat geschmeckt, kann wiederholt werden.
 
1 Rinderniere        gründlich säubern, von Frett und Gefäßen befreien, grob zerteilen, in
Milch                   einige Stunden einlegen

Mit 1 Stange         Porree
3 Möhren              zusammen anbraten, mit
Mehl                    bestäuben, mit heißem Wasser oder
Brühe                   ablöschen, etwas
Tomatenmark         dazugeben
                          gar schmoren, mit
Salz, Pfeffer, Paprika, ein Schuß Essig abschmecken


Wer hat ein erprobtes Rezept für Rindernieren?
kochen und katze oder hund geben.... sorry  ;)  ::)  ;)
bin auch schon ganz schnell.... *duck und wech*

Amazone. i  c h esse auch keine Innereien. ;)
Aber die Familie.
Und ich habe immer ein ungutes Gefühl, wenn heutzutage Sachen nicht mehr gegessen werden, die noch vor einer Generation selbstverständlich waren. Immerhin geht es hier um selbsterzeugtes, hochwertiges Fleisch. Da finde ich , dass es wenigstens einen Versuch wert ist. Schlechtestenfalls bekomen die Hunde es hinterher, weils keiner mag. Dann kann ich damit leben.


Offline annama

  • Nahetal
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Geschlecht: Weiblich
  • " Alles zu beleben ist der Zweck des Lebens "
Innereien
« Antwort #19 am: 24.11.10, 20:32 »
Wer hat ein erprobtes Rezept für Rindernieren?


Hallo Christel,

Nieren für Hundefutter viel zu schade.
Also ich schneide sie der länge nach durch ,entferne die Harnstränge  ,  gebe sie 10 Minuten in kochendes Wasser , gieße die Brühe ab , schneide sie in kleine Würfel ,brate sie mit Zwiebel und geräucherten Bauchspeck gut gewürzt als Schaschlikgoulasch. Schmeckt allen sehr gut.

Ich verwende Nieren auch nur von der eigenen Schlachtung

Ist eine Probe wert.Gutes gelingen.
Gerade wenn eine Frau meint ihre Arbeit sei getan
wird sie Grossmutter

Liebe Grüsse annama

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Innereien
« Antwort #20 am: 12.01.11, 11:43 »
Hallo

kürzlich hatte ich in einem kleinen Landgasthof rosa gebratene Entenleber mit Karoffelrösti und Feldsalat - zum reinlegen.

Schweine/Rinderleber finde ich inzwischen zu grob/intensiv, Putenleber, naja, das muss ich nicht haben und Hähnchenleber ist häufig aufgetaut so ein Fuzzelzeug.

Gibt es noch "Leberfans" hier im BT? Letzt beim Rach/Fernsehsternekoch - Geflügel-Leber anbraten mit Zwiebeln und getrockneten Pflaumen (das sah lecker aus!), dann pürieren und eine franz. Terrine daraus machen - ich staune ja immer über die Fleischterrinen in Belgien, Luxemburg & Strassbourg - macht hier jemand sowas?

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Innereien
« Antwort #21 am: 02.06.15, 13:31 »
Heute gabs bei uns gekochte gepökelte Rinderzunge mit Meerettichsosse, habe ich bisher noch nie gemacht, war aber so gut, dass ich sofern ich wieder mal eine Zunge in die Finger bekomme,
sie  wieder einlegen und dann  kochen werde.
Vor kurzem war im Lw Wochenblatt ein Artikel über Grillen in Brasilien oder Argentinien, unter anderem wird dort das Rinderherz auf den Grill gelegt.
Eigentlich schade, dass in unserem Land die Innereien so ein klägliches Stiefkinddasein haben.

KATHRINA H:

  • Gast
Re: Innereien
« Antwort #22 am: 02.06.15, 14:56 »
Puh, ich soll ja dringend abnehmen, deshalb werd ich jetzt öfter in dieser Box lesen ;), da wirds mir
irgendwie schlecht :(
Hut ab vor denen die das, Niere usw. essen-können!! Ich find ja, das man nicht ALLES essen muß ::)

Nicht böse sein :)

Kathi

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5806
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Innereien
« Antwort #23 am: 02.06.15, 14:58 »
@Kathi
da bin ich bei dir, mich gruselts auch vor Innereien. Früher haben wir oft gebratene Leber gegessen, das war nie mein Geschmack.

LG Gina

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Innereien
« Antwort #24 am: 02.06.15, 16:11 »
Ihr müsst es nicht essen ;), ich hatte Rinderzunge noch nie gemacht, sie war 6 Wochen in der Lake im Kühlschrank, das Ergebnis war so ein zartes, mildes und wohlschmeckendes Essen.
Dazu gabs noch Kartoffelpürree, im Spargelbeet fanden sich noch einige Stangen - also Spargelgemüse.
Niere- als Kalbsnierenbraten, saure Niere, Leber hatten wir neulich von Kaninchen, gebraten mit Champigons aus dem Garten, dazu eine Sahnesosse- ein paar neue Kartoffeln.
Das einzige, was mir bei Innereien wichtig ist, ich möchte wissen von welchem Tier sie kommen, bzw. das Tier kennen, von dem ich die Innereien esse.
Ein gegrilltes Rinderherz habe ich noch nie gekostet, aber wenn ich wüsste, wie es mir schmeckt und die richtige Zubereitung kennen würde, gäbe es das sicher mal.
Innereien hängt genau wie den Linsen usw. der Armeleutegeruch an- aber auch Linsen schmecken hervorragend. Genau wie bei den Rüben, auch sie wurden lange mit Armut in Verbindung gebracht- Teltower Rübchen, Mairüben oder die franz. Rüben, sie schmecken sehr gut.
Aber zurück zu den Innereien, hatte sie auch nie gekocht- weil ich meinte, sie nicht zu mögen, die heutige Rinderzunge in der Meerettichsosse wird es bei sich bietender Gelegenheit wieder geben.
Jetzt habe ich noch 5 Stücke gepökeltes Rindfleisch, das kommt bei der Freundin in den Räucherofen, mal sehen, was das wird.




Offline Trudi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 447
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Innereien
« Antwort #25 am: 02.06.15, 17:42 »
  Hallo,
  eine Rindszunge an einer Kapernsosse mit Dörrbohnen und Kartoffelbrei mache ich öfters,wenn wir Besuch
  haben.Bin noch immer gut angekommen damit.
  Meine Schwiegertochter macht immer so ein gutes Gericht von Hühnerherzen als Vorspeise auf dem Grill.
  Sie hat mir erzählt,dass sie daheim in Brasilien,wenn sie geschlachtet hätten,alle Innereien bis an die
  Milz verwertet haben.Ihre Mutter hätte mit allerlei Kräutern so gut gekocht.

  Auch bei mir zu Hause wurde bei der Hausschlachtung immer Blutwürste gemacht ,und dazu extra Majoran
  angepflanzt.

          Trudi.

Offline Heide-Brigitte

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 409
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Innereien
« Antwort #26 am: 02.06.15, 19:30 »
Ich koche Rinderzunge und Herz immer mit Salz und Pfeffer.
Wir essen es alle gerne als Aufschnitt auf Brot, am liebsten auf Schwarzbrot.
Liebe Grüße
Heide

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3077
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Innereien
« Antwort #27 am: 02.06.15, 20:38 »
Rinderzunge im Madeirasosse, hmmm könnt ich mich reinlegen.
Bin ausgesprochener Fan von Innereien und co.
Finde es viel zu schade die Sachen in die Wurst oder weg zu hauen.
Leber gebraten mit Äpfel und Zwiebel,
gebratens Hirn oder Bries mit Ei.
und sonstige Innereien wie Lunge, Milz Herz oder Niere gibts als saures Ragout,  nennt sie bei uns Geling.
gebackenes Blut mit Semmeln, Ei, Speck, Salz und Pfeffer und gut Majoran, dazu Sauerkraut und Kartoffeln.

Ist jetzt nicht so, das ich Innereien beim Metzger extra bestelle (außer Zunge ) aber wenn ein Tier bei uns geschachtet wird , dann soll es auch ganz verwertet werden.
Liebe Grüße Heidi

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7447
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Innereien
« Antwort #28 am: 02.06.15, 20:48 »
Bei uns gibt es Rinderzunge mit Meerrettichsoße traditionell am Neujahrstag-
Da kommen meine Eltern und die mögen das gerne und es ist ein schnelles Essen.
Bei meinen Kindern lege ich damit keine Ehre ein, die rümpfen schon die Nase wenn sie nur den Geruch merken.

Gebackene Leber mit Kartoffelbrei und Zwiebeln mit Äpfeln, das esse wir auch sehr gerne.
Letztes Jahr haben wir ein Kalb geschlachtet und natürlich die Leber gegessen. Auch nicht anders zubereitet als Schweineleber.
Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich kurz darauf bei Edeka die Angebote las. Die ist ja wirklich sehr, sehr teuer.
Ich mag auch gerne sauere Lunge, aber da ist es auch so, dass das außer meinem Mann und mir niemand isst.
Da muss ich mal beim Metzger welche holen, das wäre mal eine Idee. Es dauert halt immer ziemlich lange, bis man die Lunge zerkleinert hat.

LG
Marianne

Offline gini

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Innereien
« Antwort #29 am: 02.06.15, 21:21 »
Früher mochte ich auch keine Innereien, aber inzwischen schmeckt mir manches recht gut.
Gepöckelte, gekochte Zunge gehört bei uns traditionell in den Weihkorb für die Osterjause. Die Männer essen beim Frühschoppen gern einmal ein Beuscherl (Lunge gekocht, fein geschnitten mit viel Gemüse in würziger Sauce. Leber nach Wiener Art mag ich recht gern, aber da bin ich die einzige im Haus :-\
Aber ich verwende nur eigene Produkte. Da bin ich schon heikel.
Es grüßt Euch alle
                           gini