Autor Thema: Wenn die Eltern älter werden  (Gelesen 77574 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4302
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #135 am: 26.01.13, 23:11 »
Wenn man das Geld hätte, das die Herrschaften auf den Fotos als Gage bekommen, könnte man gut einen tollen Urlaub machen.
Ich denke mal Papier ist geduldig.
Wer hat denn als Rentner schon das Geld sich in einem solchen Luxushaus einzumieten?
Menschen die das Geld dafür hätten, nehmen sich die Hilfe in ihr eigenes Haus.

Clara

  • Gast
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #136 am: 26.01.13, 23:32 »
Hallo,
....

 Dann sind sie halt nicht oft nicht mehr so in der Lage zum Coctail schlürfen und sehen auch nicht mehr so fitt aus wie die in den Prospekten.

Marianne

Ach Marianne,

ich denke, so ein Cocktail, egal ob geschüttelt oder gerührt, lässt sich auch aus einer Schnabeltasse "schlürfen"... Die Oliven und das andere "Schwimmzeug" müssten dann halt Schnabeltassentauglich geschnitten werden...  Also am Behältnis soll es mal nicht scheitern...  *lächel* Zumal, wenn die alten Herrschaften und die Pflegepersonen Sinn für Humor besitzen. ;-)) Ich kann dazu nur sagen, frau wird durchaus kreativ in solchen Tagen. 

Guten Abend,

Anja

Clara

  • Gast
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #137 am: 26.01.13, 23:38 »
Und nun noch mal ernster zu dem Thema...

Ich beoachte, dass keiner so wirklich an das Thema ran will...  Und doch steht es zur Debatte.
Nur in den allerseltensten Fällen wird es so sein, dass Opa auf dem Friedhof geht, weil der die Blumen giessen will, am Eingang umfällt und sofort mausetot ist.
Die Realität ist doch eher, dass er da umfällt..., in die Klinik kommt und aus der Klinik als Pflegefall entlassen wird... und nix ist mehr wie zuvor....  UND WAS IST DANN?????

Klar, gibt es Hilfen von aussen... Nur, woher kommt das Geld für all diese Ausgaben, da ja auch alles andere an Ausgaben weiterläuft...

Fragende Grüße,

Anja

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2346
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #138 am: 26.01.13, 23:39 »
Hallo,
wir haben im Moment auch den Ernstfall schlechthin!
SV  80J.  schwer dement, sitzt im Rollstuhl und hat dadurch Pflegestufe 3.
Er wird von SM gepflegt, in der Früh kommt Sozialstation.
Ansonsten sind wir und meine Schwägerin da.
Jetzt ist meine SM gestürzt, Platzwunde am Kopf und Ellenbogen mit geplatzten Schleimbeutel, Ellbogen gesplittert,
seid Dienstag liegt sie im KH!
Das verlangt Absprache wer wann kann, Zeit hat etc.
Jeder Tag muss nun durchgeplant werden.

Bin gespannt, wie es weiter geht!!!!!!! :-\
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4597
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #139 am: 27.01.13, 02:20 »
Und nun noch mal ernster zu dem Thema...

Ich beoachte, dass keiner so wirklich an das Thema ran will...  

Anja

so und auch ich ernsthaft nochmal zum Thema, weil du ja behauptest, das da keiner so ran will (wie du!), deswegen hab ich mir ja mal von dir persönliche Pms verbeten, weil mir das zu naheging, aber jetzt geht es im forum wieder los und ich möchte dazu was sagen, du bist im Forum nicht die Einzige,die pflegt oder gepflegt hat............nur das möcht ich dir persönlich mal sagen.

glaub mir ich (und auch viele andere) hab das auch durch und mich ernsthaft bemüht (und viele andere auch) ...........aber es geht nicht alles und nicht zu jedem Preis und warum darf das jetzt nicht mal auch von deiner Seite so stehen bleiben dürfen, wollen mögen müssen? Steht es aber  nie.................

Wenn meine eigenen Eltern Pflegefälle werden dann werd ich auch nicht da sein können aufgrund der Entfernung und die Entscheidungen meines Bruders und seiner Frau aber auch so hinehmen, wie sie fallen. Ohne ihnen ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich liebe meinen Bruder und er wird das schon machen und ich weiß wie schwierig z.B. mein Vater ist.

Und ich lass mir von nichts und niemanden ein schlechtes Gewissen mehr einreden.  Das auf alle Fälle weiß ich nach all den Jahren.

Neulich hab ich z.B, wieder mal 2 Gemeindezeitungen mit heimgenommen, obwohl SM schon über 1,5 Jahre tot ist. Aus alter Gewohnheit und weil man immer noch für sie mitdenkt..................das zum Thema Respekt.

Also tu nicht immer so Clara, alo ob du in der Welt die einzigtse wärst, die an Eltern denkt und sich um sie sorgt, denn so genau kommt es mir hier vor und denk mal auch darüber nach, warum ich auf solche Gedanken komme. Grade deinerseits............ und vor allem schreib mir nicht darüber!


In diesem Forum sind so viele, die sich veausgaben mit ihrer Pflege, aber das ist ja anscheinend nicht genügend für dich, so kommt das bei mir an. Ich für meinen Teil sage, dass jede Familie selber ihren Weg finden muss.



« Letzte Änderung: 27.01.13, 02:38 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3961
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #140 am: 27.01.13, 08:40 »
danke fanni -

und jetzt komme ich nochmal clara - eben aus "der sicht der anderen seite" - die die pflege evt. hinnehmen müsste -

und ich meine es auch sehr ernst, ich will nicht zu hause (vor allem hier auf dem "einödhof"(ein bisschen übertrieben, aber die alterskollegen könnten mich hier nicht besuchen und was soll ich allein, gut vielleicht bin ich dann auch nicht mehr fähig besuch zu empfangen)

und ich will nicht, dass mein sohn und schwiegertochter sich ihr leben abschmicken müssen, weill die alte sture pflegebedürftige mutter im nachbarhaus liegt !!!
ich habe mir schon sehr viele gedanken darüber gemacht - und hoffe natürlich, dass ich mal hinfalle - und aus ist, oder dass ich einfach mal nicht mehr erwache!!!

und wie fanni schreibt, mit deinem "hochloben" der pflege hebst du dich über all die andern heraus, die das nicht wollen (oder können) und stellst dich hin wie mit einem "heiligenschein"...
und - warst du während diesen zeiten immer rücksichtsoll, liebenswürdig, etc. - müssen deine pflegebedürftigen nie "hassgedanken" gegen dich gehabt haben ??
den wenn ich von fremden gepflegt werde, geht mir das nicht so nah, wie wenn ich angehörige um mich herum  habe und ich die nerve(n muss)

ich hätte nie die pfege weder von sv, sm  noch meinen eltern übernommen (das am allerwenigsten), und habe nicht das gefühl ich bin ein schlechter mensch - kann mich dafür aber auch nicht erhaben fühlen über andere !!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline stallmädel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #141 am: 27.01.13, 10:45 »
Als gelernte Krankenschwester habe ich schon im ambulanten Pflegedienst Menschen in ihrem eigenem Umfeld "gepflegt" sowie auch schon im Altersheim gearbeitet. Ich muss sagen, dass ich persönlich nie in ein Altersheim möchte!!!! Solange man noch selbstständig ist, ist es im Heim schön aber sobald man mehr Hilfe braucht ist man im Heim aufgeschmissen. Das Pflegepersonal hat nicht genug zeit sich um alle Aktivitäten des täglichen Lebens zu kümmern. ( wir waren 3 Pflegekräfte für 68 Bewohner, und da kann man sich noch so bemühen da fehlt einfach die Zeit).

Nur weiß ich auch nicht ob ich meine Eltern bzw. Schwiegereltern versorgen möchte. ich weiß es gehört sehr viel dazu und nicht umsonst heißt es, dass man in einem Jahr in dem man einen Angehörigen pflegt um sieben Jahre altert.

Jeder selbst muss das für sich entscheiden und soll sich egal wie er sich entscheidet von niemanden ein schlechtes Gewissen einreden lassen.

LG

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #142 am: 27.01.13, 11:14 »
Ich denke bei dem Thema kann man überhaupt nix pauschal sagen. Da spielen so viele verschieden Dinge eine Rolle.
Und ich denke man muss auch einen Unterschied machen wie weit jemand pflegebedüftig ist.


« Letzte Änderung: 06.03.14, 22:55 von gammi »
Enjoy the little things

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4302
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #143 am: 27.01.13, 11:23 »
fanni und maggie warum seit ihr denn so angespitzt wenn clara hier ihre Meinung sc hreibt?
Darf doch jeder!!!
Sie hat ihre Erfahrungen gemacht und so wie ich es sehe ist sie sehr froh die Pflege für ihren Vater übernommen zu haben und ihn nicht abgeschoben hat in eine unpersönliche und fremde Umgebung als er pflegebedürftig wurde.
Es ist wirklich ein heisses Thema,auch ich bin froh dass meine Familienangehörigen nicht in ein Heim mussten.
Ich möchte auch mal nicht von der Partnerin meines Sohnes gepflegt werden, denn ich wüßte dass sie es nur mit Unwillen und nur unzulänglich tun würde.
Noch kann ich mir sehr gut selber helfen, aber wer weiss schon wie es einmal kommt.
Solange mein Mann und ich so auskommen wie jetzt, können wir uns gegenseitig helfen.
Das kann ja auch mal schlagartig vorbei sein.
Man muss sich schon Gedanken machen.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7559
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #144 am: 27.01.13, 11:27 »
Ich hab jetzt Clara´s Eintrag so verstanden, dass mit" niemand will da ran", das auch Älterwerden und nicht mehr können einfach verdrängt wird und zwar einfach aus dem Grund, dass jeder hofft, bei ihm selber wirds wohl gut gehen. Es gibt ja auch Fälle, wo man gesund alt wird und man sich bis zuletzt einigermaßen versorgen kann.
Wenn ich nur an meinen Vater denk, der ist sicher nicht dumm, aber als da der Hof übergeben wurde, hab ich mal angedeutet, ob sie evtl. Versicherung für Pflege abschließen wollen. Fragt nicht wie da die Reaktion war  "Bei uns im Ort musste noch nie jemand ins Heim".  Damals hat das noch gestimmt. Aber meine Eltern sind jetzt auch über 70 und wohnen allein.  Lt. Übergabe müssen das wohl meine Brüder machen, die wohnen auch am Ort.
Ich mach mir im letzter Zeit viele Gedanken wie das im Fall der Fälle werden sol, immerhin sind die Frauen berufsstätigl. Ich denk auch, dass meine Eltern viel nachdenken, nur für sich selber einfach verdrängen. In ihrem engeren Verwandtenkreis häufen sich z.Zt. die Krankheiten und auch Pflegefälle, dieaber noch zu Hause gemacht werden können. Wenns da schlimmer wird, werden wohl auch Entscheidungen gefällt werden müssen. (Momentan wechseln sich die alle mind. 10 Km entfernt wohnenden Töchter täglich ab, aber wenns mit einmal am Tag vorbeischauen nicht getan ist, wird vielleicht nur Heim bleiben)
Ich sag immer, wenn ein alter Mensch ins Heim muss, weils zu Hause einfach nicht mehr geht, dieser Mensch aber oft besucht wird und sich nicht vergessen fühlen muss, dann zeigt man die Liebe zu ihm doch auch.
Über evtl. Pflege von SM, wenns denn mal sein müsste, mach ich mir auch Gedanken. Wenn ich täglich erst nach 9 Uhr früh (ich geh um kurz vor 6 Uhr raus) aus dem Stall komm und wenn was dazwischen kommt so wie heut erst um 10 Uhr, wie soll ich da Pflege machen. Das ist doch zeitlich gar nicht zu schaffen.  Wenn man weiss, es geht z.B. nur noch ein paar Wochen, dann übersteht man das wohl auch, aber wenn es sich über Jahre hinziehen kann, dann eben nicht.

Marianne
« Letzte Änderung: 27.01.13, 11:48 von frankenpower41 »

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3191
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #145 am: 27.01.13, 11:39 »
Ich mag es nicht, wenn eine Verlegung ins Altenheim in jedem Fall als
ABGESCHOBEN/ABSCHIEBUNG bezeichnet wird :o

(Abgeschoben werden nicht bewilligte Asylbewerber oder so ähnlich.)

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #146 am: 27.01.13, 11:43 »
Ich habe sehr ähnliche Gedanken wie Marianne:

- habe schwer das Gefühl (und Anhaltspunkte), dass unsere Eltern das Thema sehr meiden;  sie sitzen es aus und hoffen, dass alles glimpflich verläuft

- ich frage mich ernstlich und ehrlich  und sorge mich,   wann ich ggf. Fahrdienste, Betreuung oder gar echte Pflege in meinem Alltag unterbringe

Margret

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #147 am: 27.01.13, 11:52 »
Hallo zusammen,

Unsere Oma/SM ist auch seit einem 3/4 Jahr im Pflegeheim, zeitweise glaubt sie, dass sie eh zu Hause ist. ich habe ihr ein paar bilder hingehängt, die sie zu Hause auch immer nahe bei sich hatte. Die einzige Belastung für uns ist  die Zuzahlung für das Heim und die ist nicht wenig.
Wenn jemand sagt, dass er die Alten nicht ins Heim bringt, dann ist der Grund meiner Meinung immmer in erster Linie die Zuzahlung. Den Alten geht es im Heim auf alle Fälle viel besser, es wird für Abwechslung gesorgt. Zu Kritisieren gibt es immer was aber wenn sie zu Hause sind dann wird auch kritisiert.
Bei uns ist eine Frau bereits seit 15 Jahren im Pflegeheim, weil sie so eine starke Demenz hat. Die braucht niemand bemitleiden aber die Kinder, die das alles bezahlen müssen .................... die verdienen mein Mitleid.
Liebe Grüße von Selina

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4597
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #148 am: 27.01.13, 12:40 »
fanni und maggie warum seit ihr denn so angespitzt wenn clara hier ihre Meinung sc hreibt?
Darf doch jeder!!!
Sie hat ihre Erfahrungen gemacht und so wie ich es sehe ist sie sehr froh die Pflege für ihren Vater übernommen zu haben und ihn nicht abgeschoben hat in eine unpersönliche und fremde Umgebung als er pflegebedürftig wurde.
Es ist wirklich ein heisses Thema,auch ich bin froh dass meine Familienangehörigen nicht in ein Heim mussten.
Ich möchte auch mal nicht von der Partnerin meines Sohnes gepflegt werden, denn ich wüßte dass sie es nur mit Unwillen und nur unzulänglich tun würde.
Noch kann ich mir sehr gut selber helfen, aber wer weiss schon wie es einmal kommt.
Solange mein Mann und ich so auskommen wie jetzt, können wir uns gegenseitig helfen.
Das kann ja auch mal schlagartig vorbei sein.
Man muss sich schon Gedanken machen.

ich geb dir recht maja..........rein von ihren letzten 2 Beiträgen kann man meine Reaktion so nicht begründen, das liegt früher zurück und das war der Grund, aber wenn ich es mir recht überlege nehm ich jetzt auch nichts zurück von meinem posting.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #149 am: 27.01.13, 13:23 »
Wir werden alle alt - hoffentlich- und die Frage wird sein, wie wollen wir in diesem Lebensabschnitt versorgt werden?
Kennt ihr die Geschichte vom Jungen und der Holzschüssel?
Andere Länder, andere Sitten, es gibt sehr rauhe Sitten mit den Alten und es gibt Kulturen, die Achtung vor dem Alter haben.
Jeder von uns wird jeden Tag um einen Tag älter, niemand bleibt für immer jung.
Wie stellt ihr euch denn einmal vor, wie ihr euren Lebensabend verbringen werdet?