Autor Thema: Wenn die Eltern älter werden  (Gelesen 77478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ignrid aus ba-wü

  • Gast
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #15 am: 28.10.03, 11:15 »
ja auch bei uns ist es so, dass unsere mutter  66 jahre (bisher vollblutbäuerin) seit diesem frühjahr sehr nachgelassen hat.

das äussert sich so, dass ich immer sehr viel kontrollieren muss, z.b.ob sie die herdplatten ausgeschaltet hat,ob sie  rechtzeitig zum seniorenturnen geht, ihre 6 schweine füttert, die waschmaschiene wieder entleert, blumen giesst, den hund raus lässt usw.

sie ist halt auch sehr vergesslich geworden und man muss ihr alles ein paar mal erklären und sagen.

autofahren können wir sie auch nicht mehr lassen, und das ist dann jetzt zum teil für meinen bruder und mich recht umständlich und noch gewöhungsbedürftig, nach feierabend (wir sind beide berufstätig) noch unsere mutter überall hinzufahren (arzt usw.)

am anfang war ich oft genervt und hab echt auch mit ihr geschimpft, obwohl sie es ja nicht böse meint und sie nix dafür kann.

aber ich glaub ich gewöhn mich auch daran.

ich  tröste mich halt damit, dass unsere mutter uns jetzt 36  bzw. 34 jahre lang "versorgt" hat, jetzt sind wir eben dran mit versorgen und behüten.

angst hab ich nur davor, wenn sie ein pfegefall werden würde (wie ihre schwester) wer sie dann versorgt, da wir (bruder und ich) ja wie schon oben geschrieben beide berufstätig sind.

aber vielleicht darf man sich über die zukunft auch keine grossen sorgen machen, sonst kommt man wahrscheinlich zu sehr ins grübeln und nachdenken.

also im moment klappts ganz gut und ich hoffe es bleibt noch jahre so.

gruss aus dem schwabenländle -ingrid-

ach noch was: das mit dem trinken ist ganz ganz  wichtig wie hier im forum schon geschrieben wurde. man merkt es bei unserer mutter auch wenn sie fast nix getrunken hat, dann ist sie viel verwirrter.

auch wenn man die älteren leute fast zum trinken zwingen muss - aber es muss sein.

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #16 am: 28.10.03, 12:06 »
Halo Ingrid aus BaWü,

Dein Beitrag hätte meiner sein können, nur dass meine Mutter mit LW garnichts mehr am Hut gehabt hat.
Sie liegt in der Klinik, verwirrt, bzw. weiss nicht, dass sie im Krankenhausbett liegt mit offenem Fuss. Ich gehe jeden Abend zu ihr. Ist schon etwas umständlich, aber muss sein, weil sie auf mich wartet.
Von welcher Ecke von BaWü kommst Du denn?
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline ammi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #17 am: 28.10.03, 20:33 »



ich  tröste mich halt damit, dass unsere mutter uns jetzt 36  bzw. 34 jahre lang "versorgt" hat, jetzt sind wir eben dran mit versorgen und behüten.




Dazu fällt mir ein Spruch ein, den ich mal irgendwo gelesen habe:

Mütter tragen ihre Kinder durch den Morgen, Kinder sollen ihre Mütter durch den  Abend tragen
Viele Grüße von ammi

ingrid aus Ba-Wü

  • Gast
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #18 am: 28.10.03, 22:09 »
an caroline: kreis böblingen

und an ammi: danke für den netten spruch, der ist wirklich gut.
danke

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #19 am: 09.11.03, 16:30 »
*schubs*

auf besonderen Wunsch von Ingrid aus Ba.-Wü.   :D ;)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #20 am: 09.11.03, 22:00 »
Einiges zu diesem Thema habe ich schon gelesen oder
in verschiedenen Radiosendungen gehört, aber wenn der "Fall" eintritt, muß frau sich doch orientieren. es ist doch gewöhnungsbedürftig, daß nun wir Jungen den Älteren Rat und Hilfestellung bei Entscheidungen geben sollen. Manchmal ist es selbst nach Beratungsgesprächen mit Hausarzt, Sozialstation usw. nicht einfach für und mit einem älteren Angehörigen die Entscheidungen zu treffen. Aber unsere "Familienrunde" von Söhnen und Schwiegertöchtern hat beratschlagt und zusammen die Lösung gesucht, war mir schon eine Hilfe. Die Tante mit 93 Jahren haben wir in einem gutem Pflegeheim untergebracht, besuchen sie dort regelmäßig. Für die Pflege meiner SM bekomme ich auch Unterstützung, wenn nötig. Aber im Moment schaffe ich es noch, bei Bedarf werden wir sie auf dem Hof pflegen.
Es gibt auch eine gewisse Befriedigung, einem altem Menschen die Hege und Pflege zurückzugeben, die diese an Kindern oder Enkeln erbracht haben. Leider ist  auf manchen Höfen nicht immer ein gutes Verhältnis, da wird esden pflegenden ST sehr schwer gemacht.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #21 am: 10.11.03, 15:47 »
So, seit heute Vormittag ist nun unsere Mutter in einem Seniorenstift. Die Wahl fiel uns leicht, da dort meine Tante (ihre Schwägerin) auch ist und noch eine gute alte Bekannte aus früherer Zeit. Das KKH wollte sie mit iherm bösen Fuss nicht länger behalten. Und dort in dem Stift kommt automatisch der Arzt alle 2 Tage und dort bekommt sie auch die nötige Pflege. Ausserdem geht sie bei Nacht auch auf Wanderschaft. Dieses hätten wir leider nicht kontrollieren können, da unsere Mutter seither allein gewohnt hat.
Mir war heute schon etwas wehmütig zumute. Ist es doch ein weiterer Lebensabschnitt, den man erst verdauen muss. Aber ein wenig sind dort auch Heimatgefühle. Direkt hinter dem Stift ernten wir jedes Jahr eine grosse Wiese. Und jedesmal, wenn ich auf dieser Wiese gearbeitet habe, konnte man den Heimbewohnern zuwinken und ein paar nette Worte mit ihnen reden.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline coni

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1456
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #22 am: 11.11.03, 21:10 »
Hi Caroline

ich kann dich gut verstehen was dir nun so durch den kopf geht aber denke daran sie ist nicht alleine und es ist immer jemand da wenn sie hilfe oder nur zuwendung braucht und du kannst sie ja jeder zeit besuchen und viel zeit und ruhe für sie mitbringen den du brauchst nicht hektisch bei ihr durch die wohnung und alles aufräumen und sauber machen und kontrolliern und das wird die spüren und dir ihn ihren möglichkeiten danken und das denke ich ist viel werd
michi

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #23 am: 22.11.03, 04:03 »
Oma ist eingezogen

Nun kann ich meine guten Vorsätze in Taten umsetzen, hat sich doch noch plötzlich ergeben. Nachdem meine SM am 4. November eine Augenoperation(ambulant) hatte, war sie mehr zum Betreuen. Hat sich doch nicht so gut erholt, sondern war viel müde  und zu schwach, um sich was zu kochen. So habe ich sie jeden Tag geholt, abends zurückgefahren. Aber die Fahrerei hin und her waren für SM doch wieder anstrengend, zumal sie ihre Wohnung im 2. Stock hat. Da faßte sie dann den Entschluß, lieber heute als morgen  bei uns am Hof zu bleiben.
So haben wir die halbe Nacht gearbeitet, die Speisekammer auszuräumen, Regal abschrauben, ein Bett reinzustellen, usw. Am nächsten Tag einen Teil  von Omas Sachen holen, meine Vorratssachen in Schränken im Hausgang, 1. und 2. Stock unterzubringen.
Nun kann mein Mann doch sein Talent anbringen, für seine Mutter das Zimmer zu verbessern, Lichtschalter passend am Bett, Heizung und Wasseranschluß für Waschbecken noch vom Keller rauf zu verlegen.
Wir hätten zwar oben Gästezimmer, aber ein ebenerdiges Zimmer war für SM doch wichtiger.
Aber für eine liebe und gute SM möchte ich doch die letzten Lebensjahre doch noch schön gestalten. Sie hat früher wie selbverständlich unsere Kinder betreut, als wir Stall und Halle bauten oder in Erntarbeiten waren, so kann ich doch einen Teil ihrer Fürsorge zurückgeben.
Aber im Moment etwas stressig, werde ich auch noch durchstehen.
« Letzte Änderung: 23.11.03, 19:51 von Gislinde »
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #24 am: 30.11.03, 21:41 »
Operation im Alter

Wer hat Erfahrung nach Operationen von alten Menschen?
Von Bekannten habe ich gehört, daß ihre Angehörigen nach einer Narkose oft wochenlang verwirrt waren, sich plötzlich nicht mehr den Haushalt machen konnten, nachts Ängste hatten oder körperlich nachgelassen hatten. Ich hatte vorher keine Bedenken, als meine SM zur Grauen Star Op ambulant sollte, eine Betäubungsspritze sollte doch nur vorübergehend wirken.
Aber die körperliche Schwäche hat mich doch sehr überrascht, so daß wir für sie auf die Schnelle bei uns auf dem Hof ein Zimmer einrichten, ihren Haushalt aufgelöst haben, denn auf die Dauer konnte ich nicht jeden Tag 2 bis 3 Mal 2 km zu ihr fahren.
Außerdem hat sie nachts Angst,,  wir könnten sie nicht hören, so habe ich zu ihrer Beruhigung ein "Oma"(Baby)Phon gekauft. Aber ich hoffe doch daß sich ihr psychischer und körperlicher Zustand wieder bessert, denn das zweite Auge soll auch noch operiert werden.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #25 am: 01.12.03, 18:53 »
Hi Gislinde

Ich weiß ja nicht wie alt deine SM ist, aber ich habe jetzt etwas Ähnliches erlebt.

Mein Vater, er ist 78 und eigentlich noch ganz fit, soll ein neues Kniegelenk bekommen.Er musste nun für ein paár Tage ins Krankenhaus zur Gelenkspiegelung.
Ich hab mir gar keinen Kpf gemacht, wie gesagt, er ist noch sehr fit.
Doch als ich ihn besucht hab, da hab ich einen richtigen Schreck bekommen.
Er sah so krank aus und müde und meine Mutter erzählte das er alles Mögliche vergaß.
Da viel mir auf, das er nicht viel trank . Wir haben die Bettnachbarn gebeten ihn immer wieder mal ans Trinken zu erinnern und da wurde es besser.
Wir sind froh, das er jetzt erstmal wieder zuhause ist und meine Mutter(übrigens erst 67) ihn "auffüllen" kann.
Dann muss er diesen Monat erst noch eine Krampfader-OP über sich ergehen lassen, sonst können sie ihm das neue Knie nicht einsetzten.
Ich mach mir nun richtig Sorgen.
GHott sei Dank ist meine Mutter ja noch in der Lage ihn zu pflegen wenn nötig, aber es täte mir leid wenn es so käme.
Tschüss,  eure Daggi.

Offline coni

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1456
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #26 am: 01.12.03, 19:09 »
Hi Gilinde
meine mutter 75 hat die selbe operation und sehr gut überstanden am 23.12 soll das zweite auge gemacht werden auch wieder ampulant, ganz wichtig ist das ihr dem narkose artz sagt welche probleme deine sm hatte so das er einwenig niedriger oder mit einem andern mittel fahren kann , das hat meine mutter auch gemacht den sie verträgt ganz schlecht die narkosen und da gibt es viele möglichkeiten
ihr müßt aber rechtzeitig das sagen nicht das die abstände so kurz sind und keine neuen untersuchungen gemacht werden
Michi

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #27 am: 01.12.03, 19:16 »
Hallo michi bei meiner Mutter soll es im Mai gemacht werden, die OP grauer Star. Wir lassen auch erst ein Auge operieren. es ist aber soviel ich weiß eine Vollnarkose, oder? Klärt mich auf!
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #28 am: 01.12.03, 19:43 »

Operation im Alter

Von Bekannten habe ich gehört, daß ihre Angehörigen nach einer Narkose oft wochenlang verwirrt waren, sich plötzlich nicht mehr den Haushalt machen konnten, nachts Ängste hatten oder körperlich nachgelassen hatten.


Der Onkel meines Mannes wurde dieses Jahr am Darm operiert und war danach so schlecht dran, dass wir schon das schlimmste befürchtet haben... :(

Der hat im Krankenhaus nur wirres Zeug geredet und sich nicht mehr richtig ausgekannt.

Kaum war er wieder zu Hause ging´s langsam aber stetig bergauf. :D
Jetzt wurde er vor ca. 2 Wochen auch am Auge operiert und da war´s wieder das gleiche. Er hat sich angezogen und ist am Gang gestanden weil er heimwollte.
Jetzt ist er schon fast wieder der "Alte"... :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6015
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Wenn die Eltern älter werden
« Antwort #29 am: 24.07.04, 18:01 »
Hallo Luna,
meine SM hat schon vor Jahren das Autofahren aufgegeben. Da bin ich auch nicht traurig darüber. So ganz vertraut mit der Technik war sie eigentlich nie.
Wo ich oft meine Bedenken habe, das ist mein Onkel. Der ist im gleichen Alter wie meine SM (73) und seit ich denken kann ein guter Fahrer gewesen.
Er lebt bei mir zeitweise im Haushalt mit. Nun hat er sich ein neues Auto gekauft. Ein richtig flottes.
Aber wenn er halt nachts nicht schlafen kann, dann nimmt er doch (und das regelmäßig) Schlaftabletten. Oft in den Stunden nach Mitternacht.
Wenn der sich dann vormittags ans Steuer setzt :o
Man kann ja nicht immer lästig sein und an seine Vernunft appellieren.
Aber Sorgen habe ich da schon viele.
Liebe Grüße
Martina