Bäuerinnentreff

Familie und Co. => Familienbande => Familienfeiern und ähnliche Katastrophen.... => Thema gestartet von: Gelika am 19.03.18, 22:55

Titel: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 19.03.18, 22:55
Habe mal eine Frage an euch :

Am Samstag heiratet unser Sohn kirchlich.
Wie habt ihr das mit den Gästen gehalten, die nur zum Gottesdienst kommen?
Vor der Kirche etwas zum Trinken angeboten? Und nur Sekt und Orangensaft? Oder sone große Auswahl? Und für die Kindergartenkinder Süßigkeiten?

Kenne das im Prinzip nur vom Standesamt, wo dann Getränke aus dem Auto gereicht wurden. Steh da im Moment auf dem Schlauch  ???
Und würde mich über Antworten freuen  8)

Liebe Grüße  :)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Marina am 20.03.18, 07:23
Ich kenne es so, dass der Bräutigam Münzen für die Kinder wirft. Die stehen oft mit einem Band
und "versperren" dem Brautpaar den Weg.
Für Gottesdienstbesucher gibt es nichts.

Süßigkeiten für die Kinder gab es bei der Taufe unseres Enkels. Das ist in deren Ortschaft üblich.
Hier bei uns hingegen nicht.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: sonny am 20.03.18, 07:45
Bei uns ist meist nach der Kirche Stehempfang.
Mit Sekt und Orangensaft und manchmal auch mit kleinen Snacks.
Aber daswird überall wieder anders gehandhabt, es dauert ja, bis alle gratuliert haben.

Wünsche euch eine schöne Feier und dem jungen Paar 💑 einen glücklichen Start für den gemeinsamen Lebensweg
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 20.03.18, 08:12
Gelika, wie wird es denn bei Euch sonst so gemacht? Wie sehen die Traditionen bei Euch aus?



"Früher", als die meisten Brautpaare hier im Ort in der ansässigen Gastwirtschaft feierten, ging man vom Elternhaus der Braut zu Fuß im langen Brautzug zur Kirche und nach dem Gottesdienst von dort aus wieder zur Gastwirtschaft.

Vor der Kirche standen die Kinder zum Körbchenhalten, so wie bei Marina. Der Bräutigam hat auch immer Pfennige in die Zuschauer am Strassenrand geworfen, dass sie den Weg freimachen.

Heute, wo die Paare oft ausserhalb feiern, gibt es das leider nicht mehr so.

Stehempfang mit Getränken habe ich bislang erst einmal bei einer Trauung an meiner Kirche gehabt. Da war aber ein Musikzug, der vor der Kirche Ständchen gespielt hat.

Die Leute, die nur zum Gucken kommen, bekommen in der Regel nichts, ausser eben den Pfennigen, die geworfen werden.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Wiese am 20.03.18, 08:35
Bei uns wird das Brautpaar nach der Kirche, je nachdem welchen Verein sie dabei sind, stehen sie Spalier
und halten eine Rose hoch, das die braut nach dem gratulieren bekommt.

Meistens halten die Ministranten ein Seil am Ausgang der Kirche auf und nur wer etwas ins Körbchen warf durfte
über das Seil gehen.

Das gibts auch bei der Fahrt zum Wirtshaus, dass Kinder an der Straße stehen und das Seil hoch halten
und wenn etwas ins Körbchen kam wurde das Seil auf den Boden gelegt.

Für sonstige Kirchenbesucher gibt es nichts und die geladenen Gäste kommen eh alle ins Wirtshaus.
Und für nicht geladene Gäste aus Vereinen oder Nachbarschaft gibt es bei uns noch extra
ein Draufgänger Besuch am Abend bei der Hochzeit und da gibts dann alles umsonst.
Wird ab weniger angenommen, weil ja die meisten eh schon eingeladen worden sind.

Bin gepannt wie das bei unseren Sohn uns ST Anfangs Mai hinhaut.
Sind auch schon in den Hochzeitsvorbereitungen.

Aber das hat sich mittlerweilen schon verkleinert, weil eh schon fast alle eingeladen sind.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Tilly am 20.03.18, 08:55
Bei der Hochzeit meines Patenkindes war es ähnlich wie bei sonny.

Nach der Kirche Stehempfang mit Sekt, O-Saft und kleinen Snacks.
Mehrere runde Steh-Party-Tischchen waren aufgestellt auf dem Kirchplatz,
Gruppenfoto mit geladenen Gästen wurde gemacht, das alles dauerte
über 2 Stunden und dann gings in die Location zum Feiern.

Das mit dem Seile spannen kenn ich nur von meiner Kindheit, weil eben
auch immer auswärts gefeiert wird.

@Gelika, herzliche Gratulation zur Brautmutter und ein schönes Fest wünsch ich Dir.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: geli.G am 20.03.18, 09:01
Stehempfang im März vor der Kirche kann aber auch ganz schlecht ausgehen....heute hat´s wieder Neuschnee bei uns, da würde sich niemand hinstellen  :o :-\

Allerdings gibts bei uns in der Fastenzeit auch keine kirchliche Trauung  ;)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 20.03.18, 11:57
Dankeschön für eure Ideen und die lieben Wünsche  :D

Kenne es so bei uns nicht, dass etwas vor der Kirche angeboten wird.
Einmal ist die Kirche recht klein (90 Plätze) und einen richtigen Kirchplatz gibt es nicht. Außerdem ist es oft ein Zeit- und Wetterproblem (genau Geli  ;) )
Das Brautpaar hat es aber zweimal so miterlebt, und möchte das jetzt auch .. :-)

Anfangs war eine recht große Feier im Dorfgemeinschaftshaus geplant.
Durch die aktuellen Probleme auf dem Hof, steht den Beiden jetzt nicht so der Sinn nach einer großen Festlichkeit mit Musik und Tanz.
So haben sie Einiges an Gästen wieder ausgeladen, und gehen mit uns Restlichen im Nachbarort zum Essen und fertig.
Nur denke ich, dass schon etliche von den ursprünglichen Gästen zur Kirche und zum Gratulieren kommen werden.

Werd gleich mal eine ganz liebe ehemalige Nachbarin ansprechen, ob sie mir ein bisschen hilft  ;)
Häppchen wirds aber glaub ich nicht geben.

Ihr bekommt auf alle Fälle hinterher einen Bericht   :-*
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 20.03.18, 12:07
Dann würde ich einfach Sekt reichen im Pappbecher und gut ist.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Pit am 20.03.18, 12:53
Bei uns ist eigentlich jetzt regelmäßig ein Sektempfang  mit Häppchen nach der Kirche.

Es hat sich eingebürgert, dass der Gottesdienst erst um 15.00 ist. Danach dann kein Kaffee für die Hochzeitsgesellschaft.
Da ist es dann auch für die Gäste lang bis zum Abendessen. Wenn welche lange Anreise haben sind sie auch froh.
Wir haben sogar inzwischen einen Sportverein, der das regelmäßig übernimmt. Die machen dann richtig schöne Sachen.

Aber jetzt im Winter würde ich das nicht machen ohne eine Ausweichmöglichkeit im Trockenen und Warmen.

LG Petra
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Bergli am 20.03.18, 13:13
Bei uns ist Brauch, nach  der kirchlichen Hochzeit, für die Spaliergäste ( Freunde, Bekannte, ehemalige Schulkollegen, Berufskollegen, Vereine, Nachbarn etc. vom Paar) und Hochzeitsgäste ein Apéro bereitzustellen. Sehr viel gibt es da Käse- und Fleischplatten, belegte Brote, Würste auf dem Grill oder/und süsse Gebäcke. Oft spielt beim Apero noch eine Musik, (Ländlermusik) und es ist schon da eine riesen Chilbi. ;D
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Mastreh am 20.03.18, 14:16
Bei meinen Patenkindern gabs vor der Kirche einen Sektempfang, den ich jedesmal verpasste, bei unserer Tochter gabs nach der Kirche einen Sektempfang mit einem kleinen Imbiss und die Musikkapelle spielte bei der SS mitspielt. War richtig schön.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 20.03.18, 14:38
Echt interessant zu lesen!
Dann gibts das mit dem Sektempfang doch öfter, als ich dachte
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Marina am 20.03.18, 14:47
Einen Empfang und Häppchen gibt es bei unserer Tochter heuer an der Hochzeit vor der
Kirche. Aber nur für die geladenen Gäste.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 20.03.18, 15:41
Bei uns gab es auch immer einen Empfang vor der Trauung. Mit Sekt, Schnittchen und Suppe für die geladenen Gäste.

Aber im Haus der Braut, wo sich die Gäste alle trafen. Inzwischen ist man ja meist dazu übergangen, sich an der Kirche zu treffen
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: frankenpower41 am 20.03.18, 16:38
.... wieso Haus der Braut?
Das wäre bei uns schon sehr umständlich gewesen. Zumindest früher war es so, dass die kirchliche Trauung dort war wo das Paar nach der Hochzeit lebt. (meist war es ja doch so, dass die Frau einheiratete).
Heutzutage ist es bei den wenigsten Paaren so, dass sie noch nicht zusammenleben.

Als unsere Tochter letztes Jahr kirchlich geheiratet hat gab es an der Kirche nichts, erst Sekt mit Häppchen im Hof vom Gasthaus für die Gäste.  Im Jahr vorher gab es nach dem Standesamt  Sekt und Knabbereien für alle die dort waren. Landjugend und Kollegen standen damals Spalier.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 20.03.18, 17:32
Bei uns wird da kirchlich geheiratet, wo die Braut herkommt.

Unsere eigene Hochzeit vor 26 Jahren lief noch ganz traditionell ab. Empfang ab 11 Uhr im Haus meiner Eltern. Da hab ich mich auch umgezogen und die Friseurin kam zu uns, um mir die Haare zu machen.
Dann stellten sich ab 12.40 Uhr die Gäste vor dem Haus im Spalier auf, mein Mann holte mich aus dem oberen Stockwerk ab und wir gingen durchs Spalier nach vorne um dann unter Glockengeläut zur Kirche zu gehen, Blumenkinder vorweg (Blumenstreuen erst nach der Kirche), dann wir, danach die unverheirateten und dann die verheirateten Paare, Brauteltern zuletzt.
Nach der Trauung vor der Kirche die Körbchenkinder und Spalier der Feuerwehr, zu Fuß zur Wirtschaft, dabei immer schön fleissig Geld schmeissen. Dafür sammelte man schon jahrelang sämtliche Pfennige, davon sollen ja auch die Brautschuhe gekauft werden.
Vor der Wirtschaft Baumstammsägen und dann Empfang und mehrgängiges Menü. Kaffee und Kuchen abends um 6, ab 20 Uhr Tanz und zur Mitternacht noch einmal Büffet. Tanz bis morgens halb vier, wer durchhält.
An dieser Feier nehmen aber nur geladene Gäste teil, wir waren so um die 70 Leute.

Inzwischen feiert man anders und die wenigsten Brautpaare kommen noch gemeinsam zu Fuß zur Kirche, weil man heiratet wie im Fernsehen und in amerikanischen Kitschfilmen wird die Braut ja auch vom Vater zum Bräutigam gebracht und dort übergeben ::)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Marina am 20.03.18, 18:04
Martina, mit dem Braut übergeben sprichst du was an.
Unsere Tochter bildet sich das auch ein. Aber mein Mann hat kategorisch abgelehnt.
Er meint, der Bräutigam steht dann wie ein Depp alleine am Altar (O-Ton).
 
Da sie fast gegenüber der Kirche wohnen, würde uns ein traditioneller Brautzug wie du ihn
beschrieben hast gefallen. Unsere Tochter will das aber überhaupt nicht. Wenn schon keine
"Übergabe", dann sollen wenigstens die Leute schon in der Kirche sitzen und das Brautpaar
zieht alleine in die Kirche ein. Der Bräutigam hält sich (noch) aus der Diskussion raus  ;D

Der Pfarrerin ist es wurscht, wie sie es machen. Sie ist für alle drei Möglichkeiten offen.

Das sind schwerwiegende Probleme heutzutage :-X
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Mastreh am 20.03.18, 18:51
O ja Martina, das Baumstammsägen gabs bei unserer Tochter auch. Das war nach der Kirche, den Brauch gibt's bei uns nicht.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Steinbock am 20.03.18, 19:14
Ich bin offen gestanden überrascht, dass es in der Fastenzeit (am Palmsamstag sozusagen) eine
kirchliche Trauung gibt.

Es tut mir leid, der obige Satz hat sich gestern von selbst losgeschickt. Ich war noch gar
nicht fertig mit meinem Beitrag. Danach ging gar nichts mehr. Miese I-Net-Verbindung hier ::)


Wir haben damals (und ich würde es heute wieder so machen) nach der Kirche Sekt und Orangensaft
ausgeschenkt (heute würde ich noch Wasser anbieten, nicht alle mögen/vertragen Sekt/Saft).
Dazu gab's Minibrötchen vom Bäcker (etwas selbst zu belegen, wäre uns zu aufwändig und auch unan-
gemessen erschienen). Heute würde ich noch z.B. dicke Salzstangen usw. anbieten. Es gibt wirklich
Leute, die nach dem Godi etwas Hunger haben. (Ich auch.) Das kam gut an.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Tina am 20.03.18, 20:33
Also bei uns (ev.) gibt es schon länger Trauungen in der Fastenzeit, insbesondere vor Ostern.
Liegt auch am Pfarramt mit, wie das entscheidet.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 20.03.18, 21:13
Wir gehören zur katholischen Gemeinde, und bei uns gibts die Trauungen in der Fastenzeit schon länger.

Das Brautpaar hat schon auf dem Hof zusammen gelebt. Wenn das Wetter passt können wir alle zu Fuß gehen, ist nicht weit  :)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Anneke am 20.03.18, 21:15
Die evangelischen Pfarrer sehen die Trauung in der Fastenzeit evtl. lockerer. Ich kann mich an keine katholische Trauung in der Fastenzeit erinnern. Unser Pfarrer würde sich kategorisch weigern.

Wir kommen hier etwas vom Thema ab, aber was martina anspricht, beobachte ich auch: Alles muss kitschiger und pompöser werden, und dieses Gedöns mit der Übergabe der Braut vom Brautvater finde ich ziemlich abstrus. Das reißt hier auch ein, verstehen kann ich das überhaupt nicht. Frau musste mühselig darum kämpfen um die Gleichberechtigung und vieles andere in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und jetzt wollen die Frauen übergeben werden wie ein unmündiges Geschöpf.

Das hat mit Traditionen nicht viel zu tun. Die hier früher praktizierten Hochzeitszüge sind kaum mehr Usus. Das liegt aber daran, dass es nur mehr eine Wirtschaft mit Saal im Dorf gibt und dort nicht viel mehr als 100 Personen Platz finden, die Hochzeiten aber heutzutage viel größer sind (200 Gäste). Somit wird ausgewichen auf andere Lokalitäten im Landkreis, dafür fahren dann Busse mit den Gästen dorthin (40 km entfernt).

Den Sekt für die geladenen Gäste gibt es hier inzwischen auch nach der Trauung vor der Kirche, der wird gereicht, während die Gäste dem Brautpaar gratulieren, das dauert ja inzwischen bei dieser großen Gästeschar. Bisher war immer gutes Wetter. Keine Ahnung, wohin die ausgewichen wären bei Regen.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 20.03.18, 21:28
Mit diesen unheimlich perfekten und stylischen Hochzeiten gebe ich euch recht- ganz furchtbar  :-X

Die einen hatten DIE perfekte Deko, bei der einen Hochzeit wurde dann doch ein anderes Brautkleid (das zweite) gekauft, und bei der nächsten gab es weiße Tauben ..
Aber das soll jeder halten wie er mag- so lange der Sinn nicht verloren geht
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Maja am 20.03.18, 22:22
und dann laufe die Paare nach ein paar Jahren wieder auseinander
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: frankenpower41 am 21.03.18, 05:58
das war auch mein Gedanke, je größer der Aufstand, umso häufiger.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: silberhaar am 21.03.18, 06:46

Unser Junior heiratet auch. Wir fahren mit dem Auto an die Lokalität wo dann am Abend gefeiert wird.
Dort wird ein Bus organisiert, der die Hochzeitsgesellschaft zur Kirche bringt. (Ca. 50-60 Pers)
Nach der Kirche gibt es auch einen Apéro für alle Anwesenden (bei schlechtem Wetter in einer Zimmereihalle). Da wird gratuliert und zumindest die Vereinsfotos werden gemacht.
Nachher geht's mit Ross und Wagen wieder zur Lokalität.

Mit Sekt und Orangensaft und manchmal auch mit kleinen Snacks.

Warum immer Orangensaft? In unseren Breitengraden verfügen wir doch über herrlichen, erfrischenden, regionalem Süssmost.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Ricka am 21.03.18, 07:13
Unsere Tochter heiratet diese Jahr auch und bei uns ist es Brauch das die Vereine die nach der Trauung Spalier stehen einen Briefumschlag mit Geld bekommen und damit dann in eine Gastwirtschaft ihrer Wahl gehen. Nach der kirchlichen Trauung wird dann zur Wohnung / Haus der Brautleute gefahren um" den Segen nach Hause zu tragen". Dort gibt es dann auch einen Sektempfang wobei das junge Paar seine Gläser ( natürlich nach Leerung ) rückwärts über den Kopf wirft das soll Glück bringen.Danach geht es zur Feier in eine Gastwirtschaft.

LG Katrin 
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Steinbock am 21.03.18, 07:39
Wir kommen hier etwas vom Thema ab, aber was martina anspricht, beobachte ich auch: Alles muss kitschiger und pompöser werden, und dieses Gedöns mit der Übergabe der Braut vom Brautvater finde ich ziemlich abstrus. Das reißt hier auch ein, verstehen kann ich das überhaupt nicht. Frau musste mühselig darum kämpfen um die Gleichberechtigung und vieles andere in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und jetzt wollen die Frauen übergeben werden wie ein unmündiges Geschöpf.

Ja, das sehe ich genau so. Es gefällt mir gar nicht... diese Übergabe... einfach nur furchtbar... von einem
Mann (Vater) zum anderen Mann (Verlobter). Das erinnert doch stark an .... trau ich mich nicht sagen,
um nichts verkehrtes zu sagen. So rückschrittlich!!!

Elisabeth
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 21.03.18, 08:21
Viele heiraten ja auch erst kirchlich, nachdem schon ein Kind geboren ist. Und lassen sich dann noch feierlich übergeben. Doppelt bescheuert.

Ich hätte mir diesen Gang durchs Dorf und den gemeinsamen Einzug in die Kirche um nichts in der Welt ausreden lassen! Gut, wenn die Gegenbenheiten so sind, dass die Gäste in der Kirche warten und das Brautpaar als letztes in die Kirche einzieht, das hat auch was, wichtig ist aber der gemeinsame Einzug. finde ich.

Und ich habe ja nun schon so einige Hochzeiten gesehen.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: fanni am 21.03.18, 08:33
An unseren Einzug in die Kirche an der Seite meines Mannes erinnere ich mich genau und auch an den Zug zur Kirche..........mit Blasmusik..........schnief.........was war das feierlich.......auf die Idee dass ich Fernsehbräuche übernehme taaaaa ta ta taaaa....wären wir nie gekommen. ;D ;D ;), Reis schmeissen gibts bei uns auch nicht und Braustrauß werfen........ ::)

Zaungäste gibts bei uns auch immer in der Kirche, mach ich auch manchmal wenn eine Musikgruppe vonauswärts kommt z.B.  wenn sie gleich nach der Kirche zum gratulieren aufstellengehich auch hin, sonst nicht, meistens ist der Empfang da wo gefeiertert wird.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: sonny am 21.03.18, 08:36

Mit Sekt und Orangensaft und manchmal auch mit kleinen Snacks.

Warum immer Orangensaft? In unseren Breitengraden verfügen wir doch über herrlichen, erfrischenden, regionalem Süssmost.
[/quote]

Orangensaft ist das alkoholfreie Getränk für Fahrer und Kinder 😉😊
Oder für halb/halb zum mischen.
Geht natürlich auch jeder andere Saft.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Doris70 am 21.03.18, 08:44
Der Unsinn mit dem "der Vater übergibt die Tochter dem Bräutigam" kommt aus dem TV!
In Amerika so üblich, weil dort keine standesamtliche Trauung vor der "kirchlichen"
"kirchliche" weil das was dort abgehalten wird, mit unserer Kirche nicht viel gemein hat
Bei uns geht ohne vorherige standesamtliche Trauung nix! Und warum soll dann der Vater die Tochter noch übergeben, wenn die Brautleute schon verheiratet sind?? Unfug!
Aber Königs machen es vor, die ganzen Hochzeitssendungen usw am TV machen es vor.
Schlimm find ich persönlich, dass jetzt bei uns auch die Brautleute in den Saal einmaschieren mit "meine Damen und Herren, bitte begrüssen sie das neue Ehepaar, Herr x und Frau x"
Wir haben so schöne Bräuche, vom Brautsegen der Eltern, über Gesteck oder gar Brautstrauß auf Grab der Angehörigen uvm.
Aber es gibt ja schon keine Hochzeiten vormittags mehr, alle nachmittags oder gar den Abend zu. Bettelleut-hochzeit nannte man die damals bei uns. Die Zeiten ändern sich - aber deswegen ist alles Alte nicht schlecht!
Bei uns stehen die Kinder mit Schnüren und halten auf. Oft sind die Bänder geschmückt mit Blumen oder Fähnchen. Sektempfang oder gar Kaffee und Kuchen bei der Kirche (extra Zelt aufgebaut) kommt immer mehr in Mode. m.E. Unsinn total!
Dort kann dann jeder mit dem Brautpaar anstoßen. Kaffee nur für Gäste.
Schön ist bei uns der Brauch, dass Ministranten an der Tür stehen, das Evangeliumbuch in der Hand und dann Spenden erhalten, nach jeder Spende wird umgeblättert... Da findet der Pfarrer ab und an noch ein "Lesezeichen"
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: frankenpower41 am 21.03.18, 09:58
Wenn ich hier so lese, was da teilweise so abgeht, dann war die Hochzeit von Tochter im letzten Jahr ja noch sehr harmlos und ich dachte mir da manchmal auch man kann übertreiben.  Allein die Planung, was da alles festgehalten wurde, da plane ich glaub ich leichter ein ganzes Haus. Ringe kaufen, wir sind ins örtliche Juweliergeschäft, ausgesucht, fertig.  Sie hatten bestimmte Vorstellungen, ließen sich Angeboten machen.  Mein Mann hätte mir damals was gehustet,
kann aber auch nicht vergleichen, SS hat Zeit.

Mir hätte Einzug in Kirche auch besser gefallen, aber wir saßen auch alle schon in der Kirche als der Pfarrer mit Brautpaar und Blumenkindern einzog. Vor 30 Jahren hat das hier niemand so gemacht, aber jetzt die Meisten.
Die Bräuche ändern sich halt, aber Übergabe durch den Brautvater da hätte mein Mann vermutlich auch gestreikt, aber auf die Idee ist auch niemand gekommen.
Was mir nicht gefallen hat, aber das darf ich sie nicht wissen lassen, war die Musik am Abend. Aber da hat SS seine Wünsche äußern dürfen.  Wir haben nicht einmal getanzt, diese Musik fand ich einfach grässlich (und nicht nur ich)
r
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: hosta am 21.03.18, 10:00
Und ich staune, wenn ich so Eure Hochzeiten lese. Was geht es bei uns in den meisten Fällen einfach zu.
Was sich stark verändert hat ist der Trautermin. Früher so17:00 Uhr oder 16 / 16:30. Jetzt auch schon früher.
Und bei unserer Hochzeit war einziges Zugeständnis von mir , bei meinen Eltern umgezogen und mein Schwager hat den Wagen gefahren. Zum Standesamt ist mein Mann gefahren.
Viele Bräuche kennen wir gar nicht.
Die Gäste standen vor der Kirche Spalier beim  gemeinsamen Einzug.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: annelie am 21.03.18, 10:25

Bei uns geht ohne vorherige standesamtliche Trauung nix!

Seit 01.01.2009 ist das in Deutschland möglich.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: mogli am 21.03.18, 10:38
Martina - da hast du vollkommen recht.  ::) ::) ::)

"Viele heiraten ja auch erst kirchlich, nachdem schon ein Kind geboren ist. Und lassen sich dann noch feierlich übergeben. Doppelt bescheuert."
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: gina67 am 21.03.18, 11:16
Hallo Gelika
wie ist es denn sonst bei euch üblich? Es heiraten ja sicher öfter welche in der Kirche. Wohin weichen die bei schlechtem Wetter aus? Und wenn es keinen Kirchplatz gibt, steht man dann halbwegs auf der Straße?
Bei uns ist es nicht üblich, dass nach der Kirche was gereicht wird.
LG Gina

P.S. meine ST wollte gerne, dass ihr Vater sie zum Altar führt. Das hat der Pastor abgelehnt. Wir hätten die Gleichberechtigung, da kämen solche altmodischen Sitten bei ihm nicht in Frage.
Fand ich gut.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Doris70 am 21.03.18, 11:37
@ Annelie:

solange ein Paar nicht standesamtlich -also rechtlich- getraut ist, gelten sie lediglich als verlobt.

ich geh eigentlich schon bei einer Trauung davon aus, dass die beiden "heiraten" wollen und nicht nur ein Verlöbnis feiern wollen.

Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: annelie am 21.03.18, 12:23
Zivilrechtlich sind sie nicht verheiratet, kirchlich dann schon. Manchem ist vielleicht der kirchliche Segen wichtiger wie der weltliche. Zumindest haben das früher, als es nicht möglich war etliche behauptet.... ;)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Marina am 21.03.18, 12:50
Und wenn es keinen Kirchplatz gibt, steht man dann halbwegs auf der Straße?

Bei uns stünde man mitten im Friedhof  ;D
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 21.03.18, 12:58
Hat tatsächlich schon mal jemand von einem Paar gehört, dass "nur" kirchlich getraut wurde?

Ich kenne nur den einen Bauern, der eine Frau in RTL gesucht hat, Josef und Narumol oder wie die hießen.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: frankenpower41 am 21.03.18, 14:12
an die hab ich auch gleich gedacht. Rechtlich ist man da nicht verheiratet, warum man das macht erschließt sich mir nicht. Das Argument mit Rente kann stimmen, aber ich finde entweder ganz oder gar nicht.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Beate Mahr am 21.03.18, 14:50
Hallo

nur kirchlich ... dann ist man vorm Staat nicht verheiratet ... glaube ich ...

Umtrunk vor der Kirche gibt es bei uns nicht ... nur vorm Standesamt
Blumen streuen in der Kirche ist tabu ... davor ist ok. ...
muss aber gleich sauber gemacht werden  ::)

Wir sind gelaufen ... hin und zurück ... eher unüblich zu der Zeit (1989) ...
früher normal ... wird heute gar nicht mehr gemacht ...
dafür dicke Autos ... da muss die (Haupt) Straße gesperrt werden ...
zu enge Gasse - Einbahnstraße ... echt nervig ... wir wohnen gegenüber vom Standesamt

Aber  ... auch so was ist möglich  ... Trauung in der katholischen Kirche St. Nikolaus (https://www.op-online.de/region/rodgau/schwerer-harley-altar-6500864.html)

Die Dame mit der roten Jacke ist meine Mama (im Video)  ... die Braut meine Cousine  8) 8) 8) 8)

Gruß
Beate
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 21.03.18, 15:00
Hallo

nur kirchlich ... dann ist man vorm Staat nicht verheiratet ... glaube ich ...
 

Das ist so. Gesetzlich gilt man weiterhin als unverheiratet. Nur kirchlich ist man dann verheiratet und darf nicht wieder heiraten.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 21.03.18, 15:04
Klasse, eure Beiträge und verschiedene Blickwinkel   :D

@ Gina- soweit ich weiß, ist es bei uns erst zweimal so gemacht worden.
    Und wir werden dann mehr oder weniger auf dem Bürgersteig
    der Straße rumstehen. Ist aber auch nicht wirklich schlimm, da kaum jemand dort herfährt (außer zu Kindergartenzeiten)

Warum man nur kirchlich heiratet ? Kenne ein Ehepaar, da ist der erste Mann sehr früh durch einen Unfall verstorben. Seine Frau würde bei Wiederheirat die Rente verlieren. Und die Kirche, wo sie beschäftigt ist, möchte halt keine "wilde Ehe"- darum haben die beiden "nur" kirchlich geheiratet.

Bei einem zweiten Paar ist es so, dass beide in erster Ehe nur standesamtlich verheiratet waren. Die haben dann jetzt kirchlich geheiratet, und alles andere notariell festgelegt. Keine Ahnung, warum ihnen das lieber war ....  ???
Sie mussten vor der rein kirchlichen Trauung aber viel Bürokratisches erledigen. Zum Beispiel Bescheinigungen von Kirchengemeinden beibringen, wo sie vorher gemeldet waren. Nicht dass sie dort schon geheiratet hätten  :P
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: gammi am 21.03.18, 15:17
Geht kirchlich überhaupt, wenn man nicht standesamtlich verheiratet ist?

Unsere kirchliche Hochzeit wär beinahe ins Wasser gefallen, weil mein Mann das Aufgebot zu spät bestellt hat und wir es beinahe nicht geschafft hätten rechtzeitig standesamtlich zu heiraten.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: anka am 21.03.18, 15:57
In Österreich ist das schon möglich. Unser Nachbar hatte ein halbes Jahr seinen Wohnsitz dort und hat dann dort kirchlich geheiratet und seine Frau hat die Witwenrente nicht verloren. In Deutschland waren sie ja vom Gesetz her nicht verheiratet.

anka

Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: martina am 21.03.18, 16:00
Geht kirchlich überhaupt, wenn man nicht standesamtlich verheiratet ist?
 
Das ist seit 2009 erlaubt und war hier auch mal Thema.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Steinbock am 21.03.18, 19:13
Zivilrechtlich sind sie nicht verheiratet, kirchlich dann schon. Manchem ist vielleicht der kirchliche Segen wichtiger wie der weltliche. Zumindest haben das früher, als es nicht möglich war etliche behauptet.... ;)

Nun ja, ich kann mich schon zurückerinnern, als von älteren Paaren erzählt wurde, die beide verwitwet waren und
wegen der Rente (Erhalt des Witwenrentenanspruchs) nach Österreich rübergefahren sind (war nur doppelt so weit
wie nach Altötting ::)) um sich trauen zu lassen. Weil ein "gschlampertes" Verhältnis (Zusammenleben ohne kirchlichen
Trausegen) war damals doch noch sehr verpöhnt. (Soweit mein subjektiver geschichtlicher Beitrag ;D)

Ich wünsche Gelika und ihrer Familie ein entspanntes Fest. Und dem jungen Paar alles Gute!

Elisabeth
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: geli.G am 21.03.18, 21:49
ich kenn durchs notariat einige paare, die nur kirchlich verheiratet sind (die hatten aber alle in österreich kirchlich geheiratet, weil das in deutschland noch nicht wieder erlaubt war).. bei den paaren ging es, wie ich heut schon mal geschrieben hab, um den bezug von witwenrente, den sie nicht verlieren wollten.

Kenn ich auch so  ;)
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Doris70 am 21.03.18, 22:18
Aber von diesen Bräuten, welche wegen Rente etc nur kirchlich heiraten, werden wohl die wenigsten vom Vater zum Altar geführt werden.
Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: geli.G am 21.03.18, 22:27
Aber von diesen Bräuten, welche wegen Rente etc nur kirchlich heiraten, werden wohl die wenigsten vom Vater zum Altar geführt werden.

 ;D ;D
Titel: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 21.03.18, 22:51
Dankeschön, Elisabeth
Titel: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Gelika am 21.03.18, 22:54
Dankeschön, Elisabeth
 
Sorry, irgendwie klappt es nicht so übers Handy- und mein Laptop hat sich wohl verabschiedet ☹️☹️


Titel: Re: Zaungäste nach der Kirche
Beitrag von: Steinbock am 22.03.18, 08:26
 
Aber von diesen Bräuten, welche wegen Rente etc nur kirchlich heiraten, werden wohl die wenigsten vom Vater zum Altar geführt werden.

Danke für den Lacher am Morgen :D

Dankeschön, Elisabeth

Wofür Dankschön?

LG Elisabeth