Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Dokumentationspflichten zu CC und Qualitätsmanagement => Qualitätsmanagement, QM-Milch, QS => Thema gestartet von: reserl am 13.12.02, 13:47

Titel: QM Milch
Beitrag von: reserl am 13.12.02, 13:47
Zum Thema Qualitätsmanagement Milch eröffne ich mal ein neues Thema.

Das wird uns in nächster Zeit wohl noch öfter beschäftigen. ::)

Auf Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Deutschen
Raiffeisenverbandes und des Milchindustrieverbandes ist ein bundeseinheitliches
Qualitätsmanagement-System für Milch erarbeitet worden.

Die Kernelemente basieren auf einem
Eigenkontrollsystem der Milchwirtschaft, insbesondere zur Rohmilchuntersuchung,
zur betrieblichen Dokumentation und zum Futtermitteleinsatz.

Dieses freiwillige
Qualitätsprogramm der beteiligten Wirtschaftspartner soll die strengen
umfangreichen gesetzlichen Regelungen und Kontrollen ergänzen. .....


Quelle: www.agrar.de/aktuell



Es ist davon auszugehen, das die Molkereien in Abstimmung mit ihren Lieferanten das System im kommenden Jahr einführen werden.

Habt ihr von eurer Molkerei dazu schon näheres gehört?
Was erwartet ihr von diesem "Qualitätsmanagement"?

Titel: Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 27.12.02, 09:01
Moin !
Ich werde immer mal wieder ganz erstaunt gefragt :
Wird Eure Milch wirklich kontrolliert ?
und :
Dürft Ihr Antibiotika verfüttern ?

Alles Dinge,von denen ich "vorher" auch nur teilweise wußte......
Wenn ich dann zu längeren Vorträgen aushole,wie gut und regelmäßig die Milch (auch des Einzelnen Erzeugers) kontrolliert wird,sind die Leute immer ganz erstaunt !
Hier ist anscheinend enormer Informationsbedarf beim Verbraucher,oder ?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: PeacefulHeidi am 27.12.02, 14:35


Dürft Ihr Antibiotika verfüttern ?



Also eigentlich darf ja wohl keiner einfach nur so Antibiotika an seine Tiere verfüttern oder?  ???

Es darf Antibiotika eingesetzt werden bei unseren Kühen wenn sie krank sind. Wie beim Menschen auch. Nur: Dann darf weder die Milch noch das Fleisch in den Handel gelangen.

Die Milch darf erst dann wieder geliefert werden, wenn kein "Hemmstoff" mehr nachgewiesen werden kann. Das Fleisch darf erst nach Ablauf der Wartezeit i. d. R. 14 Tage nach der letzten Antibiotikabehandlung in den Verzehr.

Zitat
Vielleicht sollten wir hier mal alle Proben und Untersuchungen aufführen, die so im Luafe jenes Monats an und mit der Milch und Kühen gemacht werden?


Ich wills mal versuchen Martina, wenn ich was vergesse müsst ihr ergänzen! ;)

Die Molkerei nimmt jedesmal eine Probe von der gesamten Milch die sie abholt. Es wird kontrolliert auf Keimzahlen, Zellzahlen, Hemmstoff und Buttersäure. Dazu wird noch die Tanktemperatur und der Gefierpunkt der Milch gemessen. Wobei wir nicht wissen, welche Probe wann gezogen wird. Nur das eine gezogen wird, wenn die Milch abgeholt wird. ;)

Dazu kommt noch die "normale" Milchkontrolle. Hierzu kommt der Milchleistungsprüfer einmal im Monat bzw. alle 4 Wochen unangemeldet auf den Hof. D. h. eigentlich meldet er sich schon an, aber er ruft im laufe des Vormittags an, das er abends zum melken kommt.

Er nimmt von jeder Kuh morgens und abends eine Milchprobe. Dazu misst er die Milchmenge die jede einzelne Kuh beim melken gegeben hat. Schreibt es auf und nimmt entsprechend der gegebenen Milch eine Probe. Diese Milchprobe wird im Labor untersucht auf:
Zellzahlen, Laktulose, Fett- und Eiweißgehalt, Harnstoffe untersucht.

Ich hoffe ich hab jetzt nix vergessen und es verständlich für alle ausgedrückt. Ansonsten nachfragen!!!  8)

Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: suederhof1 am 30.12.02, 19:36
Moin moin :)

Ich selber habe mit dem Melken nicht soviel zu tun, doch
etwas möcht ich auch dazu beitragen.
Unser Milchkontrolleur meldet sich schon einen Tag vorher an. Eigentlich nur um zu sehen ob es paßt.
Wir machen die Kontrolle mit dem Lactocorder und da müssen die Daten auch schon vorher eingegeben werden.
Die Probe wird abwechselnd mal morgens und dann wieder abends gezogen.
Die Milchmengenergebnisse liegen uns dann schon am Abend vor, die Probenergebnisse ein paar Tage später.

Die Meierei zieht ihre eigenen Proben ganz unregelmäßig.
Es kann schon mal passieren, das Milch weglaufen muß,weil die Kühlung nicht ging, oder weil eine Kuh die extra gemolken werden sollte (Frischgekalbte) doch dazwischen ist. Die Gefahr ist einfach zu groß, das genau an diesem Tag eine Probe genommen  wird und dann kann es für uns sehr teuer werden. :(  

Sind Kühe mal dabei, die mit Antibiotika behandelt worden sind, wird nach der Wartezeit,(in der Zeit darf die Milch von der Kuh nicht mitgeliefert werden) eien extra Probe mit zu Meierei geschickt. Dort wird kontrolliert, ob noch Antibiotika nachweisbar ist.
Ist dies nicht der Fall, darf die Milch wieder geliefert werden, ansonsten muss weiter extra gemolken werden.Dann ,nach einigen Tagen wird wieder einen Probe eingereicht.

LG Barbara ;)
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 30.12.02, 19:43
Hemmstoffproben nach Medikamenteneinsatz machen wir selber, ich war die Wartezeit leid, die verging, bis das Ergebnis von der Molkerei da war.
So ist die Probe in 3 stunden fertig, stat daß man 2 Tage warten muß.
Aber wenn eine Probe nicht eindeutig gut ausfällt, dann wird die Milch auch noch zurückbehalten und lieber nach 1 Tag noch mal eine Probe angesetzt.

Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 30.12.02, 20:04

Hemmstoffproben nach Medikamenteneinsatz machen wir selber, ich war die Wartezeit leid, die verging, bis das Ergebnis von der Molkerei da war.
So ist die Probe in 3 stunden fertig, stat daß man 2 Tage warten muß.


Martina, das würde mich interessieren, wie ihr das macht. Die Wartezeit sind wir oftmals auch leid...

Was braucht man dazu?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 30.12.02, 20:37
Hallo Reserl *mal die Anleitung hol*

schau mal hier: http://www.milku.de/

Wir haben ein Testgerät, das arbeitet mit Wasserbad, sieht aus wie ein Fläschchenwärmer. Darin kommt ein Schwimmer aus Schaumgummi, das trägt die Teströhrchen.

Die Teströhrchen sind mit einer Nährbodenmasse und bestimmten Bazillen gefüllt. Diese werden gekühlt geliefert und zuhause tiefgefroren. Bei bedarf entnimmst Du soviele Röhrchen, wie Du brauchst, taust sie kurz im Schwimmer auf, impfst mit einer Pipette etwas Milch ins Röhrchen und ab dafür.

Das Gerät "brütet" die Probe bei 62-64°C und nach ca 3 Stunden (Zeitschaltuhr) ist es fertig. Hat sich die Probe ins Helleverfärbt ist sie gut, bleibt alles dunkelblaubraun, dann hat der Bacillus noch Hemmstoffe gefunden.

So war das jetzt mal ganz einfach erklärt, hier ist auch noch genau angegeben, um welchen Bacillus es sich handelt usw.

Unser Molkerei hat vor Jahren für dieses Gerät geworben, man könne es sich ja mit mehreren Kollegen zusammen kaufen. Nun, die wollten alle nicht, da haben wir allein gekauft. Sooo furchtbar teuer war es nicht. Inzwischen gibt es auch schon verbesserte Geräte, die 10 oder 15 Proben gleichzeitig machen können, unseres schafft nur 5 gleichzeitig, reicht für uns aber vollkommen aus.

60 Teströhrchen kosteten bei der letzten Bestellung noch 162 DM, die Europreise hab ich leider grad nicht, muß erst wieder bestellen. ***sind auch preiswerter geworden***

Gerade im Dezemberrundschreiben unserer Molkerei war eine Verkaufsaktion eines anderen Gerätetypen von Delvotest. Da gab es bis 31.12. Sonderkonditionen. Das scheint auch bei normalen Preisen wesentlich preiswerter zu sein?

*hm, muß ich mich jetzt ärgern*  ??? Mal gucken, vielleicht passen die Röhrchen auch in mein Gerät? :) Das muß ich mir auf unserer Mitgliederseite gleich mal ansehen.
****
Vorher lesen sollte man können 8) ;D den Delvotest gibt es auch bei Milku und die Röhrchen sollen in mein Gerät passen. Dumm nur, sie sind  nur 3 Monate haltbar, die anderen etwas teureren kann ich einfrieren. *jetzt muß ich mich wohl wirklich ärgern*




Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Freya am 30.12.02, 22:07
Hallo Reserl und Martina,

ich bin ganz erstaunt  :o  was ihr für "Wartezeiten" habt wegen der Hemmstoffprobe ???

Ich gebe morgens dem Milchfahrer ein Probefläschchen mit und am selben Tag rufe ich ab 17:30 Uhr beim Milchprüfring an, gebe meine "Kannen-Nr." durch und dann sagt die Dame mir, ob die Probe frei ist oder nicht.
Dann kann ich in der Regel das Abendgemelk schon wieder liefern.

Die Gebühren für diese Probe sind 0,75 Euro, die auf der Milchgeldabrechnung in Abzug gebracht werden.

Wenn ich eine Keimzahlprobe mitgeben will, muß ich das vorher abklären und außer der Reihe kostet das was. Ist aber sehr hilfreich bei der Fehlersuche, wenn das mal auftritt. Die Reinigungs- und Kühltechnik ist ja manchmal sehr anfällig.

Unsere Molkerei macht zwischen 10 und 12 Tankproben pro Monat. Dieses sind
Gefrierpunkt der Milch (Wasser gefriert schneller)
Eiweiß
Fett
Zellgehalt (Euterentzündungen ???)
Keimgehalt ( Verschmutzung ??? )
und Hemmstoffe (Reinigungsmittel, Arzneimittel, etc.)

Aus den ermittelten Werten ergibt sich ein "geometrischer Mittelwert", für den es Höchstgrenzen gibt, die nur bedingt überschritten werden dürfen. Da kann es ggfls. Milchgeldabzüge geben oder sogar, daß die Milch nicht mehr abgeholt wird, weil sie nicht mehr "verkehrsfähig" ist  :( :( ;)

Bei einer postiven Hemmstoffprobe wird der gesamte Inhalt des Tankwagen kostenpflichtig zu Lasten des Landwirtes entsorgt und der Verdienstausfall der Molkerei..... usw..... 

Unsere Kühe, von denen die Milch nicht geliefert werden darf, haben 2 neonfarbene Fußbänder mit Klettverschluß um die Fessel der Hinterbeine, daß da nur ja kein Fehler passiert  :D ;) :D

Ich habe auch schon einmal das gesamte Abendgemelk aus der Milchwanne auslaufen lassen müssen, weil ich morgens zum Melkbeginn mit Schrecken feststellte, daß der Schlauch von der Spülung an der Wanne angeschlossen war. Da ist also das gesamte Reinigungswasser der Melkanlage in die Milch gepumpt worden   (http://www.agrar.de/smileys/077.gif)  Die Milch würde ich auch nicht trinken wollen  ;D ;D

Aber ich glaube fest, daß mir das nie wieder passiert  :-\
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 31.12.02, 00:06
Zum Delvotest :
Die Nordmilch bietet dieses Testset ja aus gutem Grund vergünstigt an.Denn bei zweitägiger Abholung können wir ja nicht jeden Tag eine Probe mitschicken.Desweiteren ist das Labor am WE nur teilweise besetzt,sodaß wir -ich glaube am Samstag abend- KEIN Ergebnis erhalten.
Und natürlich brauchen wir es IMMER an diesem Tag  ;).
Allerdings haben wir uns dann doch keines gegönnt (12 Kühe,das sagt doch alles......).Meine Nachbarn haben eines und haben mir angeboten,in dringenden Fällen bei Ihnen zu testen.
Und sooo oft haben wir keine Hemmstoffproben.
Bei den frischgekalbten Kühen (die also mit Orbenin) trockengestellt waren) überlegen wir rechtzeitig,wann die Probe raus muß; manchmal einen Tag vor Ablauf der Wartezeit.I.d.R. sind sie dann bereits frei  :).
Ich denke,daß wenn einmal hemmstoffpositive Milch mitgeschickt wird,dieses IMMER aus Versehen (zum Beispiel im Boxenlaufstall das Fesselband verloren o.ä.) passiert,da immens hohe Kosten  :-[ auf den Verursacher zukommen können.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 31.12.02, 09:01

Die Nordmilch bietet dieses Testset ja aus gutem Grund vergünstigt an.Denn bei zweitägiger Abholung können wir ja nicht jeden Tag eine Probe mitschicken.Desweiteren ist das Labor am WE nur teilweise besetzt,sodaß wir -ich glaube am Samstag abend- KEIN Ergebnis erhalten.
.


Eben aus dem Grund haben wir ja damals den  Tester gekauft, denn wenn unsere Proben am Tag eins abgeholt werden, bei uns kommt der Tankwagen Nachmittags, dann wird sie am Tag 2 angesetzt und manchmal bekamen wir das Ergebnis erst Tag 3; dann hatten unsere Tankwagenfahrer keine Probeflaschen dabei...; einmal waren unsere Proben komplett verloren gegangen über Himmelfahrt, danach war zum nächstmöglichen Mitnahmetermin wieder Samstag, also Sonntags keine Laborarbeit... ::)

Da kommen schnell mal 3 (oder auch noch mehr) ausgefallene Melkzeiten zusammen. :(


Und wenn man sich das Gerät mit dem Nachbarn teilen kann, dann ist es nicht mehr der Rede wert.

***
@ Britta:

"Ich nutze den Delvotest. Ist Idiotensicher, ohne Wasserbad udn gar nicht teuer. "

Die Geräte mit dem Wasserbad waren eben noch die 1. Generation *grins* ist aber auch nicht schlimm, steht in der Küche auf der Fensterbank und funktioniert wirklich wie ein Flaschenwärmer fürs Baby.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: suederhof1 am 31.12.02, 10:45
Hallo alle zusammen

Staun staun, was es alles gibt.

Aber wir haben auch bei der Nordmilch keinerlei Probleme.
Morgens mit dem Tankwagen mit und Nachmittags kann angerufen werden.
Wir füttern unsere Kälber mit Vollmilch, da wird dann die Milch weiter mitverwertet.

LG Barbara
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 31.12.02, 23:09
Moin Barbara !
Holt die Nordmilch bei Euch denn noch täglich ab ?
Vollmilch füttern wir auch aber Hemmstoffmilch kippen wir IMMER weg.
Wenn ich welche zurückgestellt hatte und das Ergebnis ist ok und kommt zu spät,dann verfüttere ich sie manchmal noch (aber nur an die Größeren).
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: PeacefulHeidi am 01.01.03, 03:11
Moin Moin,

ich staun ja wirklich was ihr teilweise für Wartezeiten habt!  ??? Bin ganz wie Freya von den Socken.

Da wir aber ja nun das Glück haben das Nordmilch ein Werk in Edewecht hat und wir nur 4 km fahren müssen bis zum Labor erledigt sich das. Die Milch wird bei uns alle 2 Tage nachts abgeholt.

Wir bringen die Proben selbst morgens hin (irgendeiner fährt immer in die Richtung) und können 3 Stunden später das Ergebnis per Telefon abfragen. Manchmal rufen die uns aber auch an. Was für ein Service im Vergleich zu euch.  8)
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: suederhof1 am 01.01.03, 07:49
Moin Jani ;)

Nein, wir haben 2 tägige Abholung.
Aber dadurch das es nach Schleswig geht, (nicht so weit weg von uns)  und die morgens spätestens bis 8,00 Uhr abgeholt wird, sind die Proben immer rechtzeitig da.
Die frische Hammstoffmilch kommt auch weg , aber wenn das mit den Proben nicht so ganz hinkommt, freuen sich die größeren Kälber. :D
 
LG Barbara
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 01.01.03, 19:22
Nun, unsere Proben gingen bis ca vor 4 Jahren nach Göttingen, aber das Labor dort ist komplett nach Zeven verlegt worden!!!
Unsere Proben werden also erst komplett durch Niedersachsen kutschiert. Da die Tour unseres Tankwagens so ist, daß wir in der ersten seiner Sammelrunde sind, wird unser Milch dann nachmittags irgendwann erst in den Tankanhänger umgepumpt, dann sammelt er weiter, pumpt wieder um und irgendwann gegen 20 Uhr ist er dann im Werk!!! Da arbeitet natürlich kein Labor mehr. :(
Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: PETRAS am 05.01.03, 21:31
Hallo
QM- Milch
die erste schriftliche Information die ich bisher habe ist aus der top-agrar vom 01.01.03 www.topagrar.com (Leserservice)

hier ist ein Auszug aus dem Kriterienkatalog; Stand 04.12.03

Es geht hier um verschiedene Punkte zu den jeweils
augelisteten Themen.
1. Gesundheit und wohlbefinden des Tieres...........
2. Kennzeichnung der Tiere und Bestandsregister.........
3. Milchgewinnung und Lagerung................
4. Futter/Füttern.....
5.Tierarzneimittel.....
6. Umwelt......

Zunächst sollen dei Landwirte mit Hilfe des Kriterienkatalog selbst überprüfen (Eigenkontrolle):
Stichprobenkontrollen sind nur bei den MIicherzeugern geplant, die durch einen hohen Keim und Zellgehalt in der Anlieferungsmilch auffällig werden. Erst im zweiten Schritt soll eine routinemäßiges Kontrollsystem (bis etwa zum Jahr 2005) eingeführt werden.

Na dann mal los. Klar werden alle erst einmal schimpfen.
Aber ehrlich ich finde es garnicht so schlecht. Auch in anderen Berufen muß genau dokumentiert werden. Im Krankenhaus zum Beispiel. Nur durch korrekte Dokumentation kann man nachweisen dass man vorschriftsmäßig gehandelt hat....................

Aber was ist ab dem Jahr 2005 ?  
Die Milcherzeuger deren Stall nicht den neusten Richtlinien entspricht?
Wie eng wird dieser Kriterienkatalog umgesetzt?

Ich hab schon mal einen Ordner angelegt in dem ich alles was mit QM- MIlch zu tun hat abhefte. Z.B. die Futtermittellieferungsscheine...............
Bestandsbuch über die Anwendung von Arzneimitteln
und Bestandsregister habe ich natürlich extra. Mal sehen wieviel Ordner es werden.........
Ich sehe der Sache eigentlich sehr geassen entgegen.

Grüsse petraS


Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: martina am 06.01.03, 09:00

Aber was ist ab dem Jahr 2005 ?  
Die Milcherzeuger deren Stall nicht den neusten Richtlinien entspricht?
Wie eng wird dieser Kriterienkatalog umgesetzt?


Tja, wie eng wird der Katalog umgesetzt?

Ich denke, eine Vorraussetzung Für QS bei Milch ist erste einmal Planungssicherheit bei den Qoten, oder? Denn nur, wenn ich weiß, WOHIN es mit den Quoten geht, kann ich doch die Investitionen auch so ausführen, daß mein Stall wirklich ALLEN Vorraussetzungen entspricht.
Für unseren Betrieb, so wie er jetzt ist, würden allerneueste Richtlinien im Stallbaubereich sicher das Aus für die Milchviehhaltung bedeuten, wenn die Kriterien sehr eng gehalten werden... :(
Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: PETRAS am 06.01.03, 19:11
hallo martina

ich bin ganz deiner meinung. aber wie so oft in unserer deutschen bürokratie wird das pferd wieder mal von hinten aufgezäumt.

man sollte den verantwortlichen klar machen dass erst einmal die milchqotenregelung  festgelegt werden muss.
so dass wir auch planen können. (so wie es jetzt ist sorgt das alles nur für verunsicherung).

oder soll das erfolgreich verhindert werden?   :-\  

petraS




Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Mathilde am 13.02.03, 10:28
Da hab ich ja richtig Glück.
Unsere MOLKEREI macht die Hemmstoffproben alle selbst und die Nachtschicht setzt die Proben an und am anderen morgen kann ich dann um 6 Uhr anrufen. Die Milch holen die bei uns abens nach 19.00 Uhr.
Nur einmal habe ich den "Rüssel" im Tank rausgezogen weil die Hemmstoffkühe schon angesetzt waren. Tanker abbestellt und selber Probe aus Tank gezogen 20 Km gefahren und 4 Stunden Zitterpartie durchlebt dann hörte ich wie ich im Labor anrief auch schon den Tankwagen anrollen da war mir echt wohler ;D
Mittlerweile war es übrigens 23.30.
Die anderen Proben wie Keime oder Zellzahlsonderproben gehen zum LKV das dauert dann schon länger >:(.
Grüsse Mathilde
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina-s am 13.02.03, 10:43
Hallo Mathilde,
diese Zitterpartie hatte ich auch schon einmal erlebt. Habe immer gesagt: "Irgendwann kommt der Tag X!"
Eines Tages kam der Tax "X"! Das war eines morgens so: Hatte so alleine vor mich hingemolken und die Tiere waren sehr unruhig. Plötzlich sehe ich, dass ich eine behandelte Kuh angesteckt habe. Ich sofort raus aus dem Melkstand, Lanze raus aus dem Tank. Spülung eingerichtet.
Dann hat mein Mann weiter gemolken. Ich bin in der Zeit nach Buchloe gefahren. Seitdem weiß ich auch, wo unsere Molkerei ist.
5 Minuten vor der Tankwagen kam wußte ich, Hemmstoffprobe negativ.
Oft kann ich mir aber so etwas nicht erlauben: Trotz "tief Fliegen" und Autobahn, bin ich eine Stunde (nur Hinfahrt) unterwegs gewesen!
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 15.02.03, 10:14
Puh Martina, da hast Glück gehabt. :)

Mir ist das auch einmal passiert. :-[

Weil ich aber als ich es merkte, fast neben der Melkkammer stand, konnte ich Schlimmeres verhindern.

Die Milch war noch nicht im Tank.
Wir haben halt dann alle Melkzeuge abgenommen, die Spülung durchlaufen lassen und mit einer Dreiviertelstunde Verspätung wieder weitergearbeitet.....

*garnichtmehrdrandenkenmag*

Aber so Schrecksekunden gibt es immer wieder.
Wie habt ihr eure Tiere markiert, die behandelt sind?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina-s am 15.02.03, 10:51
Ich glaube, damals, als mir das passiert ist, da ist auch nichts in den Tank gekommen. Aber weiß man's?

Markieren tun wir unsere Kühe mit Fußbändern. Klappt sehr gut. Aber auch nur, wenn ich dahinter bin. Wir haben einige Damen mitlaufen, die hohe Zellzahl geben. Die werden dann auch markiert. Oftmals ist eine da ein Grenzfall und kann durchaus reingemolken werden. Ich nehm bei solchen dann immer das Band ab. Mein Mann läßt es dran. Und das ist nicht so optimal, da kann man schon mal eine verwechseln.

Größtenteils haben wir so Klettbänder. Mein Mann hat auch mal so Plastikbänder gekauft. Die bekomm ich aber dann nicht ab. Mir ist kletten lieber.

Toi, toi, toi, hat noch nie eine ihr Band verloren. Das wird auch mal so ein Tag "X".
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: cara am 15.02.03, 11:34
der keim für die hemmstofftestung heisst ( ich hoffe, ich schreib es richtig...)
Bacillus stearothermophilus var. calidolactis

ist ein thermoresistenter keim, der sein wachstumsoptimun bei ca. 63°C hat.
ist in sofern wichtig, als dass andere keime damit als kontaminanten so gut wie ausgeschlossen werden, da sie nich mehr wachsen bei solchen temperaturen.

der keim wird ausserdem in den nährboden eingegossen, was auch nur bei temperaturen über 50°C möglich ist, da agar darunter ausgeliert.

in dem nährboden ist ausserdem ein ph- wert- indikator sowie auch noch ein kohlenhydrat, welches genau, weiss ich auch nich, dass von den Bacillen verstoffwechselt wird und dadurch eine ph-wert änderung mitsich bringt und dadurch den indikator umschlagen lässt --> Farbänderung
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 01.03.03, 12:20
Unter dieser Adresse:

http://milchwirtschaft.de/Download/QM-Milch%20Leitfaden%20.PDF

könnt ihr euch den "Bundeseinheitlichen Leitfaden zur Milcherzeugung" runterladen.
Dazu braucht ihr das Programm "Acrobat Reader".


Das QM-System soll nach neuesten Informationen in den Landwirtschaftszeitungen noch in diesem Jahr "Standard" werden.

Nach Durchsicht der einzelnen Kriterien hab ich allerdings festgestellt, das wir so manche Punkte nicht erfüllen könnten. :-[

Wie ist das bei euch?   ???
Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: Jani am 11.03.03, 08:09
Moin Ihr !
So ;nun ist es raus : Umsetzung des QS Milch binnen drei Jahren  ::);die Überprüfungen sollen seitens der Nordmilch bereits im Juli beginnen.
Mein Betriebsleiter hat nach mittelmäßig erfolgreichem Selbsteinschätzungsergebnis beschlossen,daß wir zu den ersten gehören wollen,die sich prüfen lassen  8).
Da kommt ein Haufen Arbeit auf MICH zu  :P.......
Denke,es wird mir ein bißchen was nützen,daß ich mich beruflich in den letzten Jahren viel mit QM auseinandergesetzt habe - hoffe ich doch.
Unseren Stall (respektive Milchkammer !) werden wir nicht umbauen können;bisher würde es so gerade wohl reichen........
Viele andere Dinge setzen wir um nur sind sie bisher nirgends dokumentiert.
Wie ist das bei Euch ?
Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: martina am 11.03.03, 10:08
tja jani,
ich hab mir den fragenkatalog mal etwas enger angesehen in der bewertung, nach meiner  punktzahl waren wir durchgefallen :( mein mann hat etwas positiver bewertet, da lagen wir dann drüber :o bescheiden ists so oder so,
viele kriterien versuchen wir auch so schon umzusetzen, also schreiben wir sie in zukunft auf ;) andere dinge werden überdacht und geändert, soweit es geht, aber einen neuen stall werden wir auch nicht bauen können (und wollen), aber wenns auch so reicht? 8)

wenn wir zu den ersten gehören, die geprüft werden, dann könnte es knapp werden s.o., für einige renovierungsarbeiten brauchen wir einfach etwas zeit, geht nicht alles von heute auf morgen. wir lassen es jetzt auf uns zukommen, wichtig  ist doch, daß wir angefangen haben und unseren guten-willen zeigen. wenn wir allerdings erst nächstes jahr geprüft würden, sind wir auch ncith böse drum ;)
Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: PeacefulHeidi am 11.03.03, 14:30
Hallo ihr zwei,

also wir haben unsere Nordmilch-Versammlung am Freitagmorgen. Dann wird uns die QS-Milch vorgestellt. Dank Martina wusste ich ja schon einiges, habe den Fragenkatalog auch schon ausgedruckt und meinen Vater seelisch schon drauf vorbereitet.

Er wollte doch tatsächlich nicht zur Molkerei-Versammlung gehen. Aber jetzt wohl doch.  ??? 8)

So nach dem Fragenkatalog den mein Mann und ich streng ausgefüllt haben sind wir auch so gerade an den erforderlichen 47 Punkten vorbeigesegelt. Trotz neu gebautem Laufstall. ;) Werden also wohl noch einige Änderungen und Verbesserungen fällig sein müssen.

Mein Eltern haben die Fragen beantwortet und sind der Meinung sie schaffen die Punktzahl. Also ich sage abwarten. Einige Punkte sind ja auch im Ermessen des Prüfers. Wenn der sehr genau und penibel ist, dann ....  ???

Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: Jani am 11.03.03, 20:02
Moin !
Wo hakt es bei Euch ?
Bei uns ist der allerallerkritischte Teil der mit der Milchkammer .......
Ja : sie ist gefliest,mit Wasseranschluß nach TrinkwasserVo (zwei WB,ein Abfluß,vier Wasseranschlüsse,je 2 x 70° C und kalt etc.pp),Fliegengitter vorm Fenster.
Und die beiden Milchkühlungen sind auch dadrin.
ABER : die Milchbehälter stehen draußen (das ist dann Diele = Stall  :-[ );die würden nicht durch die Tür passen,außerdem können wir Tür und Raum wegen des Ständerwerkes nicht passend machen,mit baulich verändern ist da NIX zu machen  ??? >:( :o.
Kommt halt auf den Prüfer drauf an;allerdings hat es noch nie Beanstandungen der Qualität hinsichtlich Keimzahl,Hemmstoffen o.ä. gegeben.........ob das was nützt........
Wenn wir damit nicht durchkommen,packen wir ein...... :\'(
Als unmittelbaren MUSS-Teil haben sie es -noch- nicht markiert.
Mit dem TA haben wir auch schon gesprochen und ich habe ihm ein Exemplar ausgedruckt.
Ja und sonst denke ich,daß ich unsere Abläufe mal dokumentiere und unsere tatsächlich vorhandenen Standards SCHRIFTLICH festhalte.
Denn : z.B. 1 x wö. kontrollieren wir den Spülautomaten (ob er Reinigungsmittel nimmt z.B.),vor Mitmelken behandelter Kühe schicken wir Proben NACH Ablauf der Wartezeit ,Handschuhe,Besucherkleidung usw. alles vorhanden,Warten der Melkanlage so und so oft.
Futtermittelbelege,Rückstellproben usw. ist ja nicht soooo schwierig zu erfüllen.
Ich weiß allerdings von Betrieben hier,die sich noch um 180 ° drehen müssen,um so einiges zu erfüllen.......
Habe heute schon ´n Satz Fesselbänder nachgekauft und geistig ´ne Checkliste gemacht- eigentlich macht mir sowas Spass  ;D *duckmich*.

Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: martina am 11.03.03, 21:18
jani, der tank, das ist auch unser problem, nein nicht der tank, sondern eher der raum, in dem er steht :( aber es wird schon irgendwie gehen.
wir werden jetzt endlich den gang und den raum um den milchtank fliesen, das schieben wir schon jahrelang vor uns her...

und dann, fesselbänder zu besorgen sollte kein problem sein, bislang markieren wir mit viehkennzeichenstiften und binden um.

besucherkleidung?  ich hab ehrlich gesagt nicht den platz, mir da gummistiefel in 5 verschiedenen größen hinzustellen, wo bekommt man einwegkleidung? diese schicken plastikfolienüberzieher :o

tierärztlicher betreuungsvertrag - davon muß ich unsere praxis wohl erst noch überzeugen, die sind in manchen sachen sturer als die alten bauern ;D >:( wo kriegt man da ein muster her? ???

könnt ihr für eure behälter nicht eine ecke abmauern, oder so? ??? ??? hat man uns auch schon mal vorgeschlagen, geht bei uns aber eindeutig nicht! ganz neuen raum für bauen auch nicht! ich hab schon ne lösung im kopf, aber die ist noch zeimlich unausgegoren und davon rede ich im moment besser nicht, erst mal kommen endlich die fliesen an die wände - juhu!

Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: Jani am 11.03.03, 21:54
Moin Ihr !
Bridda : das ist ja das Schlimme : vier :o Behälter mit je 160 l mit Deckeln (zum Öffnen mit Spannklammern und je zwei Runddeckeln á la Milchkanne;in einen kommt die Tauchkühlung ,die diese Öffnung dann komplett abdichtet;der andere dient zur Entnahme.D.h. sie sind zu.......aber eben nicht geschlossen *grins*.
Aber wenn z.B. jemand meint,wir würden/könnten ja Milch entnehmen/einfüllen,wenn gerade einer fegt oder Heu vom Boden wirft.........sowas kann natürlich -theoretisch-  passieren......
Praktisch ist es so,daß die Behälter ja "nacheinander" hingestellt werden;d.h. wir brauchen einen pro Melkzeit.
Und am Abholtag ab 7 h 30 stehen sie nicht da.Wenn wir allerdings dochmal außerhalb dieser Zeit das ganz "große Fegen" kriegen oder Stroh runterschmeißen,decken wir alle vier ab.Aber kann ich das jemandem plausibel erklären ??? ?
Wir haben schon lange aus arbeitswirtschaftlichen Gründen überlegt,wie wir uns irgendwo einen Tank einbauen können,der dann auch noch für den Tankwagen erreichbar ist (es gibt in der Schweiz z.B. auch fahrbare Tanks).Auf diesem Hof fände sich nur dann eine Lösung,wenn wir die Tiere woanders unterbrächten *grummel*.Mindestens der Rinderstall müßte wegfallen.......
Im Sommer ist es so,daß die Dinger an Ort und Stelle stehen,aber keinerlei Tiere im Stall sind.
Zur Melkkammer eine Schiebetür zu konstruieren wäre möglich;dann steht die Milch immer noch draußen......
Einzig ein Anbau  :o ans Haus wäre möglich......

Wir würden dann aber lieber doch den Stall bauen und dann würde -falls Milchlagerung doch zu Hause,was sehr wahrscheinlich wegen Strom nötig wäre-
die freigewordenen Stallplätze als Tankraum nutzen;die wären nämlich genau an der richtigen Stelle.......
Abhilfe schafft natürlich noch unsere Quote mit drei Kühen weniger zu ermelken *fg* (ich mein,ist eh ein Fernziel  ;D).
Einmalkleidung gibt es bei Versendern für Agrarbedarf und/oder Berufskleidung (hab´ich schon gesehen).
Hm,wir werden sehen........
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 21.05.03, 20:10
*schubs*

dies thema ist in der ml grad mal wieder aktuell, genauer gesagt, der HEMMSTOFFTEST  ;)

und zum thema qm, habt ihr schon unterlagen/aussagen von euren molkereien dazu bekommen?

Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: cara am 21.05.03, 21:04
schade, dass ich jezze nich bei mir daheim bin...
sonst könnt ich euch wieda mal richtig mit theorie zuschmeissen...  ;D
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 23.05.03, 16:30
Moin Ihr !
Zu QM : Wen´s interessiert :
Unter http://www.milchland-niedersachsen.de gibt es den Selbsteinschätzungsbogen nebst Erklärungen.
Bis auf gewisse bauliche Anforderungen sind sie eigentlich nicht besonders "schlimm" anspruchsvoll.
Aber das separate Melkhaus........ :-[
Zum Hemmstofftest : wir machen IMMER einen,bevor wir die Milch wieder liefern.
Neuerdings -großer Dank an MaRaMe  :-* :-* :-*-
habe ich einen Milku-Heizblock und kann selbst testen.

Selbst wenn (weil ich nie 100 Röhrchen in einem Jahr verbrauchen kann) der einzelne Test für uns damit teurer wird : ich telefoniere nicht mehr bis zu TAGEN hinter dem Ergebnis her und schütte womöglich gute Milch weg ,nur weil das Ergebnis noch nicht vorliegt (ist uns jetzt schon öfter so gegangen).Mit dem Milku sind übrigens beide gängigen Verfahren BR-AS und Delvotest SP machbar.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Gertraud am 23.05.03, 19:25
Hallo!
Unsere Molkerei verkauft unsere Milch an eine andere
Molkerei. Wenn wir eine Hemmstoffprobe mitschicken,
ist nur Sonntag bis Donnerstag möglich, können wir
am nächsten Tag mittag das Ergebnis abrufen.
Fahre ich aber vor 7.30 morgens ins Nachbardorf
kann ich die Milchprobe einem anderen Sammelfahr-
zeug mitgeben und bekomme das Ergebnis noch am
selben Tag mit etwas Glück vor dem Melken oder auch
erst danach. Bei unserer Molkerei werden auch Proben
jeden Tag ausgewertet (auch Sonn- und ´Feiertags).
Spätestens in 2 Jahren läuft der Vertrag aus und wir
können dann auch auf unserer Tour die Proben täglich
mitgeben. Wäre schon super.
Wir schicken von jedem Tier eine Probe (auch unbehan-
delte Kalbin). Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Heute hab ich bereits das 3. mal die Proben einer Kuh
weggeschickt, hoffe jetzt ist sie endlich frei. Sollte bereits Montags frei sein. Habt Ihr auch manchmal solche Damen mit längerer Wartezeit?
LG Gerdi
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 01.06.03, 12:59
Im Rindertreff wurde geschrieben, das auch unbehandelte Kalbinnen positiv reagieren können und deshalb auch eine Hemmstoffprobe gemacht wird.

Wie kann das sein?
Das hab ich ja noch nie gehört. ::)

Testet ihr auch die Milch von abgekalbten Färsen auf Hemmstoff?  ???
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Tina am 01.06.03, 14:52
Hallo Reserl,
wir testen alle gekalbten Tiere auf Hemmstoff, mit dem Milkutester. Da wir in der Molkerei
1. auch bezahlen müssen
2. 2tägige Abholung haben
ist es kostenmäßig egal und das Ergebnis liegt schneller vor.
Es hängt auch vom Gesamtzustand des Tieres ab, wir lange es dauert, bis die Milch wieder frei ist.
LG
Tina
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: heike am 01.06.03, 18:08

Zitat
Im Rindertreff wurde geschrieben, das auch unbehandelte Kalbinnen positiv reagieren können und deshalb auch eine Hemmstoffprobe gemacht wird.

Wie kann das sein?
Das hab ich ja noch nie gehört. ::)

Testet ihr auch die Milch von abgekalbten Färsen auf Hemmstoff?  ???


Hallo Reserl

Das würde ich auch mal gerne wissen.

Wir testen eigentlich nie Milchproben auf Hemmstoffe, im Zweifelsfall melken wir die Milch lieber ein paar Tage länger für die Kälber in die Kanne, aber normalerweise vertrauen wir die vom Ta angegebenen Wartezeiten. Wir haben auch noch keine Hemmstoffe in der Milch gehabt obwohl doch jedesmal Proben gezogen werden.
Wenn im Tankwagen Hemmstoffe waren finden sie immer den Sünder. Die Proben werden nicht immer auf Hemmstoff untersucht sondern auch auf andere Inhaltsstoffe wie Fett, Protein, Zellgehalt, Keime und Urea. Ausserdem werden Milchproben gezogen um Krankheiten zu kontrollieren. Das sind für uns IBR, BVD und Samonella Dublin. DK ist IBR-frei, so gut wie BVD -frei und Samonella Dublin ist jetzt in Arbeit, zum Glück sind wir auf dem Betrieb auch davon frei :).

Was ich gerne wissen möchte, da ihr soviel auf Hemmstoff testet, wie oft kommt es vor das ihr Kühe behandelt gegen Euterentzündung oder Trockensteller? Bei uns ist es 6 Wochen her das zuletzt eine behandelt wurde. Im letzten Jahr hatten wir mal 3 Monate lang keine Behandlung oder Hemmstoffe zu befürchten.  Mit Trockensteller lassen wir die Kühe nur in Ausnahmefällen behandeln, lieber mal öfter kontrollieren und notfalls sauber melken.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Gertraud am 01.06.03, 20:37
Hallo Reserl!
Wir stellen alle  Kühe mit Trockenstellern trocken.
Wir schicken auch von allen Tieren nach dem Kalben
eine Milchprobe weg (inklusive Kalbinnen).
Wir hatten schon Kalbinnen, die nach 10 Tagen noch
Hemmstoffpositiv waren und garnicht behandelt waren.
Bei einer Versammlung haben sie das so erklärt, dass
manche Kalbinnen selbst irgendeinen Stoff produzieren,
der dann postiven Hemmstoff bewirkt.
Leider habe ich scheinbar wieder nicht so gut aufgepasst und erklären ist auch nicht meine Stärke.
Frag doch mal euren Erzeugerberater, vielleicht weiss
der mehr.
Lg Gerdi
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 23.06.03, 15:12
*schubs*

Jetzt wirds ernst :(

Heute kam der Fragebogen der Nordmilch zum Thema QM. Wenn wir die Dokumentationspunkte alle beachten, haben wir wieder einen Ordner mehr im Büro. Aber darum kommen wir wohl nicht herum *seufzs*

Es wird empfohlen, von Futtermitteln Rückstellmuster zu nehmen. Macht das schon jemand in der Praxis?

Wie läuft das ab, reicht ein kg Probe in einem beschrifteten Gefrierbeutel eingeschweißt? Und wie lange muß ich die dann lagern?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: mary am 23.06.03, 15:52
Ich bekomme schwerste Bedenken vor der totalen Überwachung, denn die Dokumentation verbessert am Produkt allein noch gar nichts.

Diese Rückstellmuster, der ganze Ordner, vielleicht komme ich aus der Steinzeit, aber das zeigt einen für mich tiefen Riß in unserer Gesellschaft, es traut keiner mehr dem anderen oder nur noch was schlechtes zu und mit Dokumentation und Überwachung will man dieser Krise des eigenen Vertrauens begegnen.

Wenn ich mir und meiner Arbeit nicht mehr traue, dann traue ich auch dem anderen nicht mehr, und das wird sich in eine Überwachungshysterie hochschaukeln, dass Orwells 1984 sich wie die Vorschule oder der Kindergarten ausnimmt.

Ich bin wahrscheinlich mit meiner Ansicht alleine, aber ihr habt doch auch zum grossen Teil Kinder, die ihr zu verantwortungsbewussten und aufrichtigen und geradlinigen Menschen erziehen wollt.

Soll die Zukunft der nächsten Generation nur noch aus Kontrolle und Überwachung bestehen, nicht mehr aus der Freiheit und der Verantwortung,  keinerlei Vertrauen, sondern der einzige Wesenszug, der sich dann noch halten kann, das ist ein generelles Misstrauen bei allem und für jedem.

Manchmal kommt mir da eine alte Tante in den Sinn, die vor kurzem sagte, bin ich froh, dass ich schon so alt bin, ich musste als junger Mensch schon einmal den Verlust des Vertrauens miterleben, keiner konnte keinem mehr Vertrauen.
Es scheint diese zeit wieder ein Stück weit zurückzukommen.

Ich weiß martina, dass wir wahrscheinlich nichts dagegen machen können, aber sich einfach mal darüber Gedanken zu machen, wohin unsere Reise hingeht.

ziemlich nachdenkliche Grüsse
maria
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: suederhof1 am 24.06.03, 22:21
Hallo Maria

Du hast sicher recht, doch was sollen wir machen ??

Darüber nachdenken ist ok.
Durch diese Kontrollen werden nur wieder neue Arbeitsplätze geschaffen, die wir in der LWS bezahlen müssen.
Die Kunden bezahlen diese Milch nicht, da sie einige Cent teurer ist.
Für mich ist nur immer die Frage, warum muß Deutschland der Vorreiter sein und alle anderen EU Staaten kommen schon mit den normalen Beschlüssen nicht nach. :(
Aber ein gutes hat so eine Sache ja auch :
Es werden auch mal Arbeiten durchgeführt, die vorher ein Stiefkind gewesen sind.  8) ;)

LG Barbara



Titel: Re:Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: martina am 23.07.03, 18:47
inzwischen sind ja die fragebögen ausgeteilt und sollten auch wieder zurück bei der molkerei sein, hat denn schon jemand was von der molkerei gehört, wegen der abnahme?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 15.11.03, 17:05
Sind eure Molkereien schon tätig geworden in Sachen "QM Milch"?

Wer hat schon eine Inspektion hinter sich?
Welche Dinge sind unbedingt dabei zu beachten?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: heike am 15.11.03, 22:29
Hallo Reserl

Wir haben seit dem 1.Oktober die Auflagen von "Arlagården" . Soweit ich weiss ist das unsere Version von QM-Milch. Ich habe den Katalog hier liegen darin sind die gesetzgebenden Auflagen, die Auflagen von Arla und die Empfehlungen von Arla aufgeführt.
Es geht um die Zusammensetzung der Milch, der Nahrungsmittelsicherheit, die Behandlung und das Wohlbefinden der Tiere und die Umweltfreundlichkeit und Respekt vor der Natur.

Wenn es interressiert werde ich auch gerne mehr darüber schreiben.

Beispiel: Punkt3.1.1 Der Hof soll einen guten Eindruck auf Besucher machen (sauber und aufgeräumt)
Titel: QM und Futtermittel
Beitrag von: reserl am 01.02.04, 16:52
Dieses Thema wird gerade in der Mailingliste ausgiebig diskutiert.

Es darf nur noch Futter von Firmen, die einer Futtermittelvereinbarung beigetreten sind, eingesetzt werden.
Für Einzelfuttermittel muß eine Unbedenklichkeitsbescheinung vorgelegt werden.

Wie wird das bei selbst erzeugtem Getreide gehandhabt?
Nehmt ihr immer Rückstellproben, wenn das Kraftfutter geliefert wird?

Wo seht ihr Probleme?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: reserl am 01.02.04, 17:05
Wir haben in diesem Monat von unserer Molkerei
(Bauer, Wasserburg) auch den QM-Erfassungsbogen bekommen.

Nun, Papier ist geduldig. ::)
Aber wie laufen die Vor-Ort-Kontrollen ab?
Melden sich die Prüfer vorher telefonisch an?

Bei wem wurde die Qualitätskontrolle schon durchgeführt?
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 01.02.04, 22:12
Hallo Reser !
Ein Jahr nach Ausfüllen des Bogens noch keine Kontrolle....
Was mich interessieren würde:
Welche Kriterien habt Ihr ? Ob das die Gleichen sind ?
Ist der Bogen irgendwo online ?
Unserer ist hier: http://www.milchwirtschaft.de/Download/QM%20Milch%20Checkliste%20Eigenbeurteilung%20der%20Landwirte.pdf zu finden.

Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Dette am 02.02.04, 06:45
Hallo zusammen,
wir haben auch am Samstag den Kriterienkatalog für Qs von unserer Molkerei Campina zugeschickt bekommen, das meiste macht man doch eh schon.Wenn dafür die Milch wenigstens besser bezahlt würde. Aber das bleibt wohl ein frommer Wunsch.
Gruß Dette
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: mary am 02.02.04, 08:47
Etwas macht mich stutzig, in den ganzen Qualtiätskriterien spielen Futtermittel eine grosse Rolle,
alles muss jetzt zertifiziert und auditiert werden, es kommen ja gewaltige Kosten auf uns zu, die teureren Futtermittel und dafür einen niedrigeren Milchpreis??????
Selbst daus Ausweichen auf die eigenen auf dem Hof erzeugten Futtermittel wird durch diese Untersuchungen verteuert, Kreislaufwirtschaft- auch noch kaputt gemacht.

Aber etwas ist schon unverständlich, gentechnisch veränderte Futtermittel spielen überhaupt keine Rolle,

es scheint dieses Kriterium vollkommen vergessen worden zu sein????????????????????????????

Da werden in Pflanzen Gene ausgetauscht, keiner weiß, was auf so einer Gensequenz noch alles an Informationen gespeichert ist, wenn sie entfernt und keiner weiß, was an Informationen in die Pflanze kommt, wenn neue Gene hinzukommen, und das interessiert keinen.

Ziemlich fragend
maria
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 05.02.04, 10:16
Hallo Maria !
Und auch DAS,was Du ansprichst,  ist ein Punkt, der mich sehr ärgert.......

Ein Grund, die hofeigene "unrentable" Getreideproduktion aufrechtzuerhalten war der, dass man dann unabhängig von den diversen "Unfällen" und "Skandälchen" füttern kann (Soja leider,leider ausgenommen  >:( ) und weiss, was drin ist (gute fachliche Praxis vorrausgesetzt !!!).
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: mary am 05.02.04, 11:28
Hallo Jani,
sollte es sich hierbei nicht um ein Qualitätssicherungs- und Verbesserungssystem für Milch handeln. Es erscheint eher als ein Weg, die Bauern noch abhängiger und auf Zukäufe hinzuwirkend zu leiten.
Ist das unsere Zukunft??????????????????????
herzliche Grüsse
maria
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Mathilde am 05.02.04, 11:33
Hallo,

genau das mit dem gentechnisch veränderten Futter habe ich auf der Versammlung angesprochen und wurde von allen Seiten abgewiegelt.
Auch den Punktekatalog habe ich angegriffen. Wenn jemand kein Futter zukauft braucht er auch keine Probe und keinen Nachweis und die Punkte ???? Alles eine Frage der Schizophrenie   ::).
Übirgens habe ich auch gesagt dass der ganze Katalog wohl auf die Milch von 1900 nicht zugetroffen hat und wenn das dann alles so schädlich gewesen wäre, wären die Leute an der Milch gestorben und Deutschland wären 2 Weltkriege und der QM Schwachsinn erspart weil es uns dann gar nicht gäbe.
Versteht mich nicht falsch , sauber, ordentlich, ohne Rückstände für die man selbst verantwortlich ist durch Arzneimittel und gekühlt hat alles seine Richtigkeit.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 08.02.04, 21:39
Zitat
Versteht mich nicht falsch , sauber, ordentlich, ohne Rückstände für die man selbst verantwortlich ist durch Arzneimittel und gekühlt hat alles seine Richtigkeit


Genau ! Und DAS dokumentiere ich gern !
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Jani am 08.02.04, 21:50
Hallo !
Kurzer Zwischenruf:
Seit 22.12.03 gilt scheinbar folgendes:
Zitat
Damit können zukünftig die Anforderungen aus QM Milch durch die QSTeilnahme erfüllt werden. Dies bedeutet, dass Milcherzeuger uneingeschränkt QS-Futtermittel von QS Einzel- und Mischfutterherstellern zukaufen können, ohne dass die Futtermittelhersteller zusätzliche Unbedenklichkeitserklärungen o.ä. unterzeichnen müssen


Der ganze Text ist hier in Anlage 1 zu finden:
http://www.q-s.info/de/pdfdocuments/Infobriefe/2003/18_infobrief.pdf

Damit bin ich persönlich schonmal einen Schritt weiter.........
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: martina am 09.02.04, 07:37
Sonst wär das ja irgendwie auch unlogisch, oder? Warum sollten QS-Futtermittel nicht in QM einsetzbar sein? Hieße ja sonst doppelte Zertifizierungskosten ::)

Beruhigt mich jetzt aber auch ;)
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Jani am 09.02.04, 09:07
Hallo Martina !
Der Unterschied von QM zu QS war der, das zwei wichtige unerwünschte Inhaltsstoffe NICHT mit abgedeckt waren; das war unter anderem das Aflatoxin B1.
Daher hatten ja die FAQ von QM bei Milchland Niedersachsen extra darauf hingewiesen, dass QM nicht gleich QS sei. Mit Beitritt von QS zur Futtermittelrahmenvereinbarung scheint das jetzt geklärt zu sein.
Bleibt mir noch das Problem Sojaschrot (das ich dann eben so oder so lösen werde).
Und ab (was sagtest Du ? 2005 ?) später dann die Frage nach dem eigenen Getreide.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Mathilde am 09.02.04, 12:03
Hallo,

es ist eben leichter einen Waldameisenhaufen umzusiedeln als 5 Bauern unter einen Hut zu bringen  ;D.

Wenn Du mit Dokumentieren die Rückmeldungen der Molkerei meinen würdest wäre ich ja noch einverstanden.

Es werden bei dem "Theater" nur die Kleinbetriebe mit 10 Kühen und die Riesenkraken mit 1000 Kühen übrig bleiben den das dazwischen wird wegen der Dokumentationswut nicht mehr "rund" kommen.
Bei den einen ist der Aufwand nicht so groß und bei den anderen sitzt jemand im Büro und der Chef hat nur noch Anzug und Krawatte.

LG Mathilde
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: Jani am 09.02.04, 20:09
Hallo Mathilde !
Sorry, ich habe jetzt nicht soviel Zeit.......aber ich meine ganz sicher NICHT nicht-enden-wollenden Dreifach-Papierkrieg  ;). Sowas geht auch anders....
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Jani am 10.02.04, 15:26
Na prima.........
Ich hatte eben noch einen Anruf von dem zuständigen Herrn bei Fa.Josera. Er sagt: Z.B. Josera (ich sage: und viele andere auch.......) ist der Futtermittelvereinbarung Schleswig-Holstein beigetreten. Nicht aber der Niedersachsens.
Aha.........Und nun ?

Ja, also da gibt es dann eine gegenseitige Vereinbarung der Anerkennung.Das Muster dazu findet sich unter
http://www.milchwirtschaft.de/Futtermittel/futtermittelkontrolle.htm
Prima  >:(. Er schickt es mir unterschrieben zu...DANKE !

Vorsichtig ausgedrückt kam bei dem Gespräch auch heraus, dass scheinbar gewisse Molkereien wiederum das QS-Futter NICHT anerkennen oder nicht anerkannt haben (ob nun vor oben genannter Regelung oder jetzt auch nicht, war nicht klar).
Jedenfalls sind gewisse Futtermittelfirmen (die nämlich, die aus diesem Coup keine Vorteile haben) nur genervt und überfordert. Und wer die Vorteile hat, das wissen wir ja.........

Die Milchland-Niedersachsen-Seite   -die so ziemlich das einzige Hilfsmittel für derartigen Nervkram ist, der uns zur Verfügung steht-   ist ja auch leider schon Monate nicht aktualisiert worden.

Ich habe soooo viel anderes zu tun  :-\.............es entwickelt sich schon fast zum Krimi  ;)
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: manurtb am 27.02.04, 13:41
Ich weiss nicht, ob die Frage hier reinpasst, vielleicht kann mich jemand schlau machen!

Wir bekommen seit ein paar Wochen unsere Milch vom Bauern geliefert. Ich habe mich jetzt so ein bisschen im Internet umgetan und habe unseren Bauern gefunden auf einer Seite, in der es um Vorzugsmilch geht.
Aber was das ist, das habe ich nicht so ganz verstanden. Kann mir das jemand erklären?
Danke!
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: martina am 27.02.04, 15:15
Manu, Vorzugsmilch ist eine besonders "saubere" Rohmilch, die allerstrengsten Prüf-Kriterien unterliegt.

Rohmilch darf normalerweise so unbehandelt nicht in den Verkehr kommen, nur in Kleinstabgabemengen ab Hof, ca. 10l/pro Tag.

Milch ist ein Naturprodukt, daß automatisch eine gewisse Menge an Keimen und Bakterien enthält. Ein schwacher Organismus könnte unbehandelte Rohmilch evtl. nicht so gut vertragen. Deshalb sollte man Rohmilch eigentlich nur erhitzt verwerten.

Vorzugsmilch ist wie gesagt, besonders sauber und darf mit Erlaubnis des zuständigen Veterinäramtes in den Handle gebracht werden, solange sie bezgl. der Keim- und Zellzahlen streng zugesicherte Eigenschaften enthält.

Allerdings ist die "normale" Rohmilch heutzutage mW schon so sauber, daß sie mit den heutigen Keimbelastungen ungefähr den der Vorzugsmilch von vor 20 Jahren entspricht.

Die genauen Zahlen hab ich jetzt nicht im Kopf, die kann Dir sicher jemand anderes besser erzählen als ich.




Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: manurtb am 27.02.04, 16:37
Hallo Martina,

die Milch, die wir bekommen ist pasteurisiert, ist es da nicht egal, ob man Vorzugsmilch oder normale Milch bekommt (also rein von den Keimen und Bakterien her)?
Ist dann doch keine Rohmilch mehr, oder?

Die genauen Zahlen brauche ich auch garnicht, da ich ja nicht vorhabe, das zu überprüfen!  ;D Ich konnte nur mit dem Wort nichts anfangen.
Danke für Deine Erklärung.
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Mathilde am 04.04.04, 19:45
Hallo,

und ich habe jetzt dann die Faxen wirklich dicke  >:(.

Erst war das Veterinäramt da zur Bestandsbuchkontrolle .
Dann kam jemand um die Futtermittel zu kontrollieren, das war letzte Woche und nun kommt am Samstag der Brief  vom LKV er wolle am 26.4.04 um 12.30 (!) die QM Kontrolle durchführen   >:(  >:(  :o.

Nachdem in Brandenburg nur ca 1000 Milchviehbetriebe sind kann man uns wohl immer ärgern  :-X ::) :(.

Hallo Jani wie war das noch : "und das dokumentiere ich gern"  aber jaaaaaaaaaaa doch.  :-X

LG Mathilde

Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: martina am 05.04.04, 09:06
Mathilde, think positive  ;D

Schau mal, wenn futter und Bestandsbuch borab shcon mal untersucht sind, dann weißt Du doch, daß diese Beiden Bereiche schon mal ok sind, oder?
Dann schaffst Du den Rest auch noch ;-)
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Mathilde am 05.04.04, 20:01
Hallo Martina,

darum geht es doch gar nicht ob wir das schaffen oder nicht sondern es geht hier um den totalen Überwachungsstaat.

Ich hatte schon um 19??  an der Tür zur Milchkammer den Verordnungsspruch von der "Abzukochenden Rohmilch" hängen. Darunter aber dann aber

"1984 George Orwell lässt grüßen"

(Südmilch wollte damals unsere Milch der Qualität wegen für Landliebe haben)

Es ärgert mich auch dass man so hinten durch die Brust ins Auge in die Illegalität getrieben werden kann oder glaubt Ihr wirklich dass jemand dem die Prämie wegen einem Tag Hit Überschreitung sollte es Ihm tatsächlich nochmal passieren nicht einen Tag "vergisst"???? ??? :-X
bei Geburtsmeldungen
Titel: QM Milch
Beitrag von: reserl am 15.04.04, 09:38
Wer von euch wurde schon zertifiziert in Sachen "QM"?
Haben sich die Prüfer vorher angemeldet?

Wie ist das abgelaufen?

Wir haben bisher nur eine "Selbstbewertung" abgeben müssen.
Titel: Re:Qualitätsprodukt Milch ?
Beitrag von: peggy am 15.04.04, 09:56
Hallo Reserl,

wir wurden am 4.Dezember 2003 QM zertifiziert. Der Prüfer meldete sich Mitte November schriftlich an.

Die erste Frage ging nach der Seúchenschutzkleidung, nachdem er die gesehen hatte, zog er selbst mitgebrachte neue Schutzkleidung an. Es folgte ein Rundgang durch Milchkammer und Kuhstall. Am Ende wurde der Papierkram angeschaut ( Bestandsbuch, Futtermittellieferscheine, HIT-Tierliste, etc.).
Der Prüfer hatte dieselbe Liste, wie bei der Selbstbewertung.

Am Ende füllte er ein Zertifikat aus und das wars.

Liebe Grüße
Peggy
Titel: Re:QM und Futtermittel
Beitrag von: Dette am 18.04.04, 11:18
Hallo zusammen,
wir haben die Kriterien für QM von unserer Molkerei bekommen. Wie haltet ihr das mit den Nährstoffanalysen und Rationsberechnungen ? Haben wir noch nie gemacht.
Gruß Dette
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: reserl am 10.02.05, 13:37
*anschubs*

Bei uns stand am Montag die Prüfung zur QM Milch an. 8)
Der Prüfer hat sich ein paar Tage zuvor telefonisch angemeldet und hatte auch keine nennenswerten Beanstandungen. 8)

Allerdings müssen wir für unsere Biertreber noch eine "Garantieerklärung für Futtermittel" der Brauerei nachreichen, weil das ein K.O.-Kriterium für die Zertifizierung ist.

Wie sind bei euch die Prüfungen abgelaufen?
Ist eure Molkerei schon dabei?
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Dette am 10.02.05, 18:46
Hallo,
wir hatten im November die Prüfung,
lief alles gut, nur ein Punkt Abzug, weil unser Tankthermometer mehr anzeigt,wie die Milch tatsächlich hat.
Unsere Molkerie verlangt,daß alle Betriebe sich bis Ende 2005 QM anschließn.
Gruß Dette
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Petra_Pelz am 11.02.05, 15:18
Hallo,

unsere Molkerei verlangt QM bisher nicht (Hohenloher Molkerei) . Solange das nicht ausdrücklich verlangt wird machen wir da gar nichts.

Am meisten ärgert mich, daß wir immer mehr überprüft werden, aber unser Milchpreis wurde diesen Monat gerade wieder runtergesetzt.

Petra O.
Titel: Re: Qualitätsmanagement Milch
Beitrag von: martina am 19.02.05, 09:32
*schubs*

Gestern kam die Mitteilung von der Molkerei, daß wir am 09.03. QM-Hofaudit haben ::)

Habt Ihr es schon hinter Euch? Dann erzählt doch mal, wie das ganze so abläuft.
Titel: Re: Rund um QM: Fachbegriffe, Handbuch & Links
Beitrag von: martina-s am 25.02.05, 21:40
Habe eine Frage an Euch:
Wie ist das nun mit QM. Was darf da in der Milchkammer stehen? Ist es erlaubt dort Tränkeeimer für die Kälber aufzubewahren?
Die Kanister für die Reinigungsmittel - was darf da in der Milchkammer stehen?- Die noch verschlossenen oder auch die angebrochenen?
Was wollte der Kontrolleur sehen?
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina-s am 26.02.05, 10:10
Hallo,
ich muß noch einmal bohren. Besonders wichtig wäre mir zu erfahren ob man laut QM - Verordnungen die Tränkeeimer für die Kälber in der Milchkammer aufhängen darf...
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Vöglein am 26.02.05, 11:23
Hallo Martina,

Laut QM-Checkliste:

Die Milchkammer ist frei von zweckfremden Gegenständen. Reinigungs-sowie
Desinfektionsgeräte und -mittel, die nicht in der Milchproduktion eingesetzt werden,
werden im einem getrennten Raum oder separat in einem Schrank gelagert


Ist damit deine Frage beantwortet. Da unser Architkekt den Wasseranschluß geplant hat, das er in diesem Raum ist,
gabs bei uns da auch keine Erfüllung dieses Kriterius.

Grüße Andrea
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina-s am 26.02.05, 11:26
Hallo Andrea,
ich dachte mich daran erinnern zu können, dass man die angebrochen Desinfektions und Reinigungsmittelkanister in der Milchkammer stehen lassen darf - den Vorrat jedoch nicht ???
Ist mir zwar unlogisch. Denn wenn ein Kanister schon geöffnet ist, dann ist doch eher die Gefahr, dass da was in die Milch gerät ???
Wo bewahrt Ihr eure Tränkeeimer auf?
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Vöglein am 26.02.05, 11:42
Hallo Martina,

man könnte meinen unsere Milch steht offen in einem Eimer oder einem
Behälter  >: ohne Verschluß.( Unser Tank hat eine Höhe von 1,90 Meter, zu dem ich mit einer Leiter aufsteigen
muß  :o wie soll da auch nur irgendetwas hineingelangen  ???

Unsere Tränkeimer stehen da auch, wir haben keine andere Möglichkeit.
Und mittags gibt bei uns auch immer noch einmal eine zusätzliche Tränke,
was soll ich die so weit wegräumen. ........

Grüße Andrea
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Dette am 26.02.05, 15:28
Wir hatten Ende November die Prüfung, lief alles gut. Wenn du einen Punkt nicht bekommst, dann eben an andrer Stellle. wichtig sind die KO Kriterien. Wenn du die erfüllst, hast du quasi die Prüfung schon bestanden. Aber wir bauen trotzdem jetzt neben die Milchkammer einen Raum als Maschinenraum, wo wir auch Tränkeeimer usw. abstellen können von dort soll dann auch die Treppe zum Getreideboden. die liegt jetzt über dem Milchtank[ wurde aber noch nicht beanstandet). Der Raum hat auch den Vorteil, daß uns nicht mehr der Melkmaschinenmotor festfriert, der jetzt auf dem Balken ist.
Gruß Dette
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: frankenpower41 am 27.02.05, 11:27
Da die Überprüfung ja angekündigt wird, werden wir es so machen wie Petra 2 vorher alles wegräumen und dann wieder rein später.
Mit der Milch für die Kälber (ich tränke auch mittags) geht es einfach nicht anders als in der Milchkammer. Wenn man ganz neut gebau hat und viel Platz hat, kann man ja vielleicht ausweichen. Wir haben absolut keine Möglichkeit woanders hin zu gehen. Ich hab den Eindruck, da sollen mit Gewalt wieder einige zum Aufhören gezwungen werden. Das ist doch alles wieder so richtig typisch deutsch. Es kann ja gar nichts in die Milch gelangen wenn sowieso alles fest zu ist. Da könnte ich micht schon wieder so richtig reinsteigern. Für die Dieseltankstelle müssen wir uns was einfallen lassen, und unsere Silos brauchen jetzt nach fast 20 Jahren eine größere Grube für das Wasser. (Ist ja eh nur meist Regen)  Alles kostet Geld und die Einnahmen werden immer weniger. Da ist nicht eher Ruhe, bis man in Deutschland fast keinen Landwirt mehr findet und so ist es in der gesamten Wirtschaft.

Marianne
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina-s am 01.03.05, 17:14
Hallo!
*puh*
nun haben wir die QM - Prüfung auch hinter uns. *ächz*
Ich hatte mir nicht gedacht, dass das so gut abgeht.
Aber gearbeitet habe ich die letzten Tage- Einfach mehr wie sonst. Mein Mann war der Meinung dass das ohnehin allerhand Frechheit ist, dass die uns überall schikanieren wo es nur geht. Ich wollte, dass er sich wenigstens um die Lieferscheine kümmert weil er das sonst auch immer macht. Ich habe schon die letzten Monate immer gemeckert, dass man die wohl extra ablegen sollte und auch im Ordner "Offene Stalltüre" ein paar Aufzeichnungen reinschreiben sollte. Denn gerade mit den Mischungen da kenne ich mich nicht so aus. Wir haben ja TMR und das macht immer mein Mann. Da wäre mein Mann bald böse geworden. In gewisser Weise hat mein Mann ja vielleicht auch recht, was die Schikanen angeht. Aber ich wollte halt alles einigermaßen korrekt haben.
Hab mich aber bis heute Morgen ziemlich alleine gelassen gefühlt.
Tja, dann mußte mein Mann meine angefangenen Aufzeichnungen in dem Ordner doch unterschreiben ;D Selten so gelacht *hüpf*
Sehr angetan war der Herr von meinen Arzneimittelaufzeichnungen.
Nun bin ich in meinem Stallbüro wieder up to date und kann mich wieder etwas zurücklehnen. EIgentlich hat mir die Überprufung nur mehr Durchblick verschafft. Dinge, die ich eigentlich auch nicht so gern mache, die sind nun aufgeräumt und ich bin um einiges gescheiter. Zum Bespiel werde ich in nächster Zeit tierisch daran arbeiten, dass der TA nicht mehr so viel Kohle verdient.
Mein Mann mag keine Medikamentenaufzeichnungen führen. Aber Einkaufen bei dem Herrn TA, wie ein Weltmeister. Manches würde man mit einfachen Mitteln genau so gut kurieren können. Besser, wie Medikamtente, die dann stehen bleiben, weil sie doch niemand gibt. (Mir tun da manchmal die Tiere leid)

Euch allen vielen Dank für Eure Beiträge hier herin. Sie haben mir sehr viel geholfen.
Titel: QM Milch
Beitrag von: geli.G am 06.03.05, 21:39
Hallo,

bei uns war letzte Woche auch die Prüfung zur QM angesagt.... :P

@ martina-s Habt ihr denn jetzt die Kälbereimer aus der Melkkammer entfernt? Mein Mann hat sich da strikt geweigert und wir haben den Abzug in Kauf genommen. Das find ich einen totalen Witz...wo sollen wir denn die Eimer sonst hinstellen. Wir haben keinen Raum daneben und die Kälber sind gleich nebenan. Ich trag die Kübel doch nicht durch den ganzen Stall wenn´s zum Tränken ist... ::) >:(

Das ganze kann man ja durch andere Sachen wieder ausgleichen, also hat´s uns nicht gestört..... ;)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina-s am 06.03.05, 22:19
Hallo Geli,
wir haben neben der Milchkammer auch gleich den Motorraum. Darin habe ich auch die Kannenspüle und meine Zentrifuge steht auch dort. Dorthin habe ich die Eimer verfrachtet. Dort sind sie auch heute noch. Werde mir demnächst mal die Mühe machen und Haken an die Wand dübeln um sie dort aufhängen zu können. Das hatten wir bis jetzt noch nicht. Auch nicht als sie noch in der Milchkammer standen. Wenn ich da keine Löcher bore, macht das keiner. Also werde ich mich mal erbarmen.
Für die nächste QM - Prüfung werde ich auch die Spülmittelkanister aus der Milchkammer enfernen. Egal ob angebrochen, in Verwendung oder als Vorrat. Die haben in dem Motorraum auch noch Platz.

Was die Punkte angeht ist da manches ganz netter Käse. Wenn ich mir da den Punktekatalog durchlese, dann stellt sich für mich ganz klar heraus dass nur das prämiert wird wie viel Technik eingesetzt wird und nicht unbedingt das Geschick der Menschen gute z. B. Milch zu produzieren.
Warum sonst bekommt der Landwirt einen Punkt mehr wenn er eine elektronische Sperre drin hat, damit Hemmstoffmilch nicht zur Liefermilch gerät?
Irgendwo finde ich das nicht richtig. Da wäre doch vernünftiger auf die Eutergesundheit der Herde zu achten, was die Herren ja anhand der Tankproben herausfinden können und da Punkte zu vergeben.
Denn auch Technik kann mal streiken und wenn der Melker nicht eingibt, dass die Kuh Hemmstoff gibt, dann wird es die elektronische Sperre auch nicht wissen.

Ich bin froh, dass wir nun geprüft sind. Jetzt ist meine Stallbuchhaltung gezwungener Maßen  auf den neuesten Stand gekommen. Und ich kann leicht darin weiterarbeiten.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Gitte am 24.01.06, 16:47
Hallo zusammen!

Wir werden am Freitag geprüft wegen QM.

Es ist alles vorbereitet und ich bin in freudiger Erwartung drauf.  ::) ::) ::)

Bin ja mal gespannt.

Gitte
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Mathilde am 17.07.07, 22:41
Hallo,

wer von Euch hat der Weiterleitung der QM Daten an das QS System zugestimmt?
Unsere Molkerei hatte letztens so ein Schreiben beigelegt wo man zustimmen kann (soll ? )

LG Mathilde
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 18.07.07, 09:55
Hallo Mathilde!

Wir haben dieses Schreiben schon im Februar bekommenund haben zugestimmt.

Ist schon wichtig, damit man sich nicht mit QM UND QS rumschlagen muss. ich finde gut, das das jetzt so möglich ist.

Viele grüsse

Lotta

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Luetten am 18.07.07, 19:33
Wir haben auch zugestimmt, wie Lotta schon sagt, hat man dann seine Ruhe und wenn die wollen kommen die doch eh an unsere Daten ran :-\
LG PETRA
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: geli.G am 24.04.08, 19:23
Hallo,

wir hatten diese Woche QM- Kontrolle.

Der Prüfer hat bemängelt, dass kein Schild am Stall ist: "Betreten für Unbefugte verboten" Jetzt frag ich mich, wie sich die Herren das vorstellen. Einerseits sollen wir uns einen Zuerwerb zur Milch suchen um zu überleben. Dann hat man Urlaubsgäste und soll denen den Zutritt zum Stall verbieten. Ich weiß, dass man in einen Schweinestall nicht rein kommt. Aber bei uns ist es nach wie vor ganz normal, dass auch mal fremde Personen in den Stall kommen.
Wie seht ihr das?
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Mirjam am 24.04.08, 19:51
Hallo Geli,

würd mich eher fragen: WO steht das, dass da so ein Schild hinmuss?

Also das Schild für die Schweineställe ist in der SchweinehaltungshygieneVO beschrieben, ich würd mich seeehr wundern, wenn die auch für euch gelten tät ;-)?

In QM-Milch finde ich folgendes (eine rechtliche Grundlage finde ich aber nicht dafür)

Stall ist durch ein Hinweisschild „Milchkuhbestand – für Unbefugte Betreten verboten“, „Wertvoller Tierbestand“ o. ä.
zu kennzeichnen

sodele, also ich als Milchkuhhalter mit Touris am Hof würde eher "Wertvoller Tierbestand" als Schild anbringen  ;)

Mirjam
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: KlausS am 24.04.08, 20:14
Hallo,

ich hoffe folgender Link ist zu öffnen. Checklisten von GQS Bayern.

[urlhttp://www.stmlf.bayern.de/xcpl/servlet/GQSBY][/url]

Der Gesetzgeber fordert es auch nicht in anderen Bundesländern.

QM fordert in der Tat ein Schild.

Positiv gesehen, euch gehören die Kühe, und selbstverständlich können auch eure Feriengäste zu den befugten Personen gehören.

Gruß

Klaus

Vielleicht sogar hilfreich, gibt es doch  auch die Möglichtkeit den Gästen zu erläutern, wie man sich im Kuhstall benimmt.

Gruß
Klaus


Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: geli.G am 24.04.08, 21:46
also ich als Milchkuhhalter mit Touris am Hof würde eher "Wertvoller Tierbestand" als Schild anbringen  ;)


Danke Mirjam..... :-*

Wir haben halt wegen dem fehlenden Hinweis Punkteabzug bekommen. Aber wie ihr schon schreibt sind unser Gäste wohl Befugte und dürfen somit auch weiterhin zuschaun wo ihre Milch herkommt.... ;)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Mogli am 24.04.08, 22:05
Wir hatten letztens auch QS-Kontrolle, da war dieses fehlende Schild der einzige Fehler, aber damit kann ich leben.
Ich muß immer noch schmunzeln wenn ich es sehe.  8)LG
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Jan am 25.04.08, 09:09
Hallo,

wir hatten diese Woche QM- Kontrolle.

Der Prüfer hat bemängelt, dass kein Schild am Stall ist: "Betreten für Unbefugte verboten" Jetzt frag ich mich, wie sich die Herren das vorstellen. Einerseits sollen wir uns einen Zuerwerb zur Milch suchen um zu überleben. Dann hat man Urlaubsgäste und soll denen den Zutritt zum Stall verbieten. Ich weiß, dass man in einen Schweinestall nicht rein kommt. Aber bei uns ist es nach wie vor ganz normal, dass auch mal fremde Personen in den Stall kommen.
Wie seht ihr das?

Ihr habt die Kontrolle doch bestanden, also: wen störts? Ist doch egal, ob mit oder ohne Schild.

Ich amüsiere mich auch immer, wenn die Nachbarn ihre Ställe schrubben, ihre Ohrmarken nachbestellen und den Papierkram in Ordnung bringen müssen. Bei mir tuts nicht not. Ohrmarken und Papierkram sind in Ordnung und der Rest ist meiner Ansicht nach in einem ordentlich geführten Betrieb auch so zu schaffen. Ist letztlich doch egal, ob ich eben so über die Grenze husch oder mit Höchstpunktzahl abschneide.

Im übrigen ist nach Aussage unseres QM-Prüfers in SH noch nie ein Betrieb wegen zu geringer Punktzahl durchgefallen. Wenn, dann nur weil die KO-Kriterien nicht eingehalten wurden.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina am 25.04.08, 09:22
Hallo Jan,

ich seh das so ähnlich wie Du und war vor der 2. abnahme im Februar auch wesentlich gelassener als bei der ersten.

Unser Kontrolleur war auch gaaanz locker bei der Sache, aber er berichtete das Gleiche wie Du.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 25.04.08, 10:45
Hallo!
Bei uns ist das auch ganz easy, und ich sehe das genauso wie Jan.
Aber wenn ich hier ienige Nordmilchbetriebe höre...  :o
Wirklich gute und ordentliche Betriebe werden auf der Suche nach einem Manko total auseinandergenommen. Sogar unter dem Tank kriechen sie angeblich rum um Dreck zu finden....
Das brauchen die wahrscheinlich zur Bestätigung, das sie gaaanz wichtig sind  8)
Grussi
Lotta
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina am 25.04.08, 11:14
Es kommt wohl auch immer viel auf den Prüfer an, der das QM abnimmt.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Frieda am 15.07.08, 20:26
Hallo,

ich hab eine Frage: wer weiß wie lange man die Futtermittellieferscheine aufbewahren muß? Der Ordner ist übervoll und ich mag eigneltich nicht noch einen anfangen, hab eh schon so viele ::) :P
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 15.07.08, 20:39
Hallo Daggl!
2 Jahre...
Hier kannst dus nachlesen
http://www.milchwirtschaft.de/QM_Milch/qm-milch.htm

Grussi
Lotta- die dieser Zettelwust auch ganz schön nervt
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Frieda am 15.07.08, 20:47
Danke :D ich habs mal wieder nicht gefunden :-[
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Annette am 21.07.08, 17:23
Um 14.00h klingelte das Telefon, der nette Herr am anderen Ende war gerade bei uns in der Gegend und wollte mal eben schnell QM prüfen. Mein herzallerliebster Ehemann:"Man zu, ist ja nicht so schlimm und kann ja auch nicht lange dauern."  >:( Ich gleich losgehetzt  :P und mein Medikamentennachweis auf vordermann gebracht (es fehlten nur zwei Einträge). Da bellte der Hund und besagter Prüfer stand schon in der Tür. Eben mal durch Stall und Milchkammer und dann den Papierkram nachgeguckt. Alles da und wo ist der Medikamentennachweis für 2007? Ich fast herzinfarkt, kann nicht angehen, warum nicht im Ordner  ??? ??? ??? Such,Panik kann nicht angehen- wo ist das Ding ?!? Dreimal im Ablagekorb übersehen - aber doch noch gefunden ! Ende gut - alles gut, QM für die nächsten Jahre Ruhe.

Aber warum der Nachweis nicht im Ordner war  ???, das gibt mir noch etwas zum grübeln  ::)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 21.07.08, 18:04
Oh Hilfe...wie gut ich sowas kenne  *grmpf
Aber schön, das es so gut geklappt hat  :D

Grussi
Lotta
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Marina am 07.08.08, 21:44
Wir hatten gestern einen sehr humanen QS-Kontrolleur am Hof.
Er hat am Samstag angerufen und sich für Mittwoch angemeldet.
Er sagte, dass es trotzdem unter "unangemeldete Kontrolle" läuft  ???
Na, uns solls recht sein.

Gruß
Marina
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: ELLI47 am 31.10.08, 20:11
Hallo
Wir haben am Montag QM Kontrolle.
Denke mal ich hab alles soweit zusammen. ::)
Jetzt funktioniert unsere Milchwanne seit einigen Tagen nicht mehr
richtig :o Haben schon den Monteur da gehabt.Einmal war die Temperatur in
Ordnung,heute wieder nicht.Werde Morgen abwarten und hoffen.Sonst muß ich den
Wochenenddienst holen :-\
Hoffentlich funktioniert sie Sonntag wieder,damit er am Montag sieht,das sie in Ordnung ist.
    Elli
Titel: Dringende Frage wg Meinungsverschiedenheit mit QM-Kontolleur
Beitrag von: Starbuck am 13.01.09, 16:19
Wie sieht es aus mit dem Bestandsbuch/Arzneimittelnachweis? Der TA sagt, dass es nun ausreicht, seine Belege abzuheften, der Kontrolleur fordert aber nach wie vor die "doppelte Buchführung", d.h. die Übertragung jeder Maßnahme in ein festes Buch, wer hat nun recht??

Danke!
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Marjellche am 13.01.09, 16:49
Soviel ich weiß, mußt Du ein Bestandsbuch führen, kannst aber bei den Eintragungen schreiben lt. Beleg.Nr..... vom....

Wenn Du ganz sicher gehen willst, frag kurz tel. beim Vetamt oder beim KBV nach.

Bei uns hat es auch mal ein Tierarzt gut gemeint und für die Landwirte ein "Bestandsbuch"-Ausdruck von jeder Behandlung gemacht. Aber das galt nicht, weil nicht lückenlos durchnummeriert wie die Seiten in einem Bestandsbuch.

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: bienchen3 am 13.01.09, 16:53
Hallo,

ich schreibe auch nur rein "siehe Beleg-Nr. ...", die S..klaue vom Tierarzt kann doch keiner lesen  8)

Am Schluß schreib ich was falsches rein, und bin dann wieder die Dumme, nein nein.

Sabine
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 13.01.09, 16:59
Hallo!
Gerade gestern sprachen wir mit unserem TA darüber.
Er meinte, das es jetzt einige hitzige QM Kontrolleure gäb, die sich wichtig tun würden um das Bestandsbuch nun wieder zu kontrollieren.
Früher hätten Sie sowas nie nachgefragt und jetzt so...
Er fands bekloppt und meinte das wir das nicht brauchen.
Ich machs auch nicht mehr, Habe die Tiere auf den Belegen und gut.
Diese ganze doppelte Buchführung ist so umfangreich- das KÖNNEN die gar nicht bis ins letzte kontrollieren.
Papier ist geduldig- und nur was reinschrieben, damit da was steht bringst doch wohl gar nicht.... ::)
Schikane- sonst nix
Grussi
Lotta
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Matthias am 13.01.09, 17:41
gibt es dafür nicht ein spezielles Formular was als Abgabebeleg und Bestandsbuch zählt. Ich glaube die normalen Abgabebelege  werden nicht anerkannt.

Hab gerade mal gegoogelt, vielleicht ist es das ??? http://www.agrarnet-mv.de/var/plain_site/storage/original/application/b0dfa4dedd8cae741c06aface8a3b94d.pdf

Alle Angaben ohne Gewähr  ;D
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina am 13.01.09, 17:48
Unser Tierarzt druckt mir die Belege aus, die brauch ich nicht noch mal extra abpinseln, wenn es Anwendungsbelege sind.

Ins Bestandsbuch trage ich nur noch ein, wenn Göga ein Tier mit den abgegebenen Arzneien weiterbehandelt.

Eine Kundin dieses Tierarztes hat einen dieser Belege mit ins Seminar Agrarbürofachfrau genommen und die Seminaristin von der Kammer meinte, das sei vollkommen ausreichend. Unser QM-Prüfer fand das auch ok so.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Marjellche am 13.01.09, 18:55
Ich glaube, es ist eher zweitrangig, was die einzelnen QM-Prüfer, Tierärzte und Agrarbürofachfrau-Seminaristen für ausreichend halten, letztendlich gilt, was gesetzlich verlangt wird und was das Vetamt bei einer Kontrolle sehen will, zumal dieser Punkt ja auch Cross Compliance-relevant ist.

Meine Info stammt von einer Amtstierärztin anlässlich einer Kontrolle vor gut 1 Jahr, bei der sie mir gesagt hat, daß unser Bestandsbuch top ist, aber ich es ruhig in der Form vereinfachen könnte, daß ich nur schreibe lt. Beleg-Nr. ...., wobei aber weiterhin jeder Abgabebeleg eingetragen werden muß.

Werde aber morgen selbst nochmal beim Vetamt anrufen und nachfragen, ob sich was geändert hat, weil es ja auch für meine Prüfung wichtig ist, daß ich genau weiß wie der Stand der Dinge ist.

Werde Euch mitteilen was sie gesagt haben  ;)

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Lotta am 13.01.09, 19:13
Hallo!
Auf unseren Belegen vom TA steht
" Tierärztlicher Arzneimittel-Anwendungs-und-Abgabebeleg (Nachweis)"
das sollte wohl ausreichen...
Ich glaub auch nicht, das wenn ich alle diese Belege habe, darauf eingetragen ist, welcher Tiere das wie oft in welcher Dosierunng bekommen haben, irgendwer von CC mir mit einem Abzug droht....
Kommt doch immernoch am meisten drauf an, wie man den Leuten gegenübertritt. Wenn die was finden wollen, dann finden sie was- auch ohne sich durch ein Bestandsbuch zu quälen  ;)
Grussi
Lotta
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Matthias am 13.01.09, 19:17
Eine Kombination aus Bestandsbuch und Anwendungs- und Abgabebeleg ist erlaubt. Es müssen dann alle erforderlichen Angaben beider Dokumentationen enthalten und eine eindeutige Zuordnung vorgegeben sein, welche Angaben durch den Tierarzt und welche durch den Halter auszufüllen sind. Hierdurch würde auch die Problematik mit den Abgabebelegen entschärft werden, da Eintragungen sofort nach der Behandlung in einem Buch erfolgen.

Quelle http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/tier/nav/226/article/8670.html

also der klassische Abgabebeleg reicht nicht, es müssen noch Angaben zum Tier der behandelten Person usw dazu
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Paula73 am 13.01.09, 21:29
Soweit ich informiert bin reicht der Abgabebeleg aus wenn der TA die Behandlungen durchführt. Das Tier, Medikament, Wartezeiten und Dosierung müssen darauf stehen. Für selbst durchgeführte Nachbehandlungen braucht man das Bestandsbuch. Da ich aber eh alle Behandlungen in das Herde Programm eingebe habe ich das Bestandsbuch sowieso.
Im Alltag kommt es immer darauf an wer kontrolliert. Wir haben die Erfahrung gemacht das was bei dem einen in Ordnung ist, reicht dem nächsten u.U. nicht.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Janey am 18.01.09, 11:49
Hallo,

wir haben bisher erst einmal Bestandsbuch-Kontrolle gehabt. Ich glaub, ich hab auch schon an anderer Stelle hier im Forum darüber berichtet. Damals wurde bemängelt, dass ich das Bestandsbuch nicht als festes "Buch" führe, sondern per EDV und dass die Eintragungen (damals machte ich es mit EXCEL) nachträglich veränderbar seien.
Danach hab ich umgestellt auf ein EDV-Programm, das nachträgliche Änderungen zwar zuläßt, diese Datensätze aber als "verändert" kennzeichnet.
Seitdem sind wir leider oder zum Glück noch nicht wieder kontrolliert worden (bis auf einmal im Rahmen von Tierschutz, wo aber das Bestandsbuch nur ganz kurz am Rande angeguckt wurde, so nach dem Motto, ob es überhaupt vorhanden ist).

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben (ganz sicher war es in einem offiziellen Text, evtl. sogar in der Verordnung selbst), dass man die Behandlungen des Tierarztes nicht noch einmal ins Bestandsbuch übertragen soll, die Behandlungen, die man selbst durchführt, aber sehr wohl (mit Menge, Datum, Wartezeit etc. - also genau wie vorher auch).
Ich hab, um ganz sicherzugehen, einfach alles weiter wie bisher gemacht, also alle Behandlungen (egal ob TA oder selbst) ins elektronische Bestandsbuch übertragen (sind ja nur ein paar Klicks mehr).

Was mich immer besonders nervt, ist das Notieren des Oxytocins für unsere "Junkies" (= Kühe, die 2x täglich ihre Dosis kriegen). Das notiere ich immer in Zeiträumen statt täglich, muss dann aber immer mit den Mengen jonglieren - irgendwie kriege ich immer Probleme mit den Abgabemengen und den zu behandelnden Tieren, denn in der Realität passiert es ja durchaus mal, dass man mal ein bißchen mehr oder weniger spritzt und dann die Flasche eher oder später leer ist, als berechnet. Furchtbare Hin- und Herrechnerei, grrr.... - Wie macht Ihr das?? Ist da bei QM-Prüfungen schonmal was zu gesagt worden?

LG
Janey

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Jacky am 14.01.11, 17:06
Wir hatten heute Nachmittag QM-Kontrolle. Alles im grünem Bereich und locker bestanden. :D

Die Anwendungen des Tierarztes hab ich nicht ins Bestandsbuch übertragen, sondern nur die Eigenanwendungen. Damit war er restlos zufrieden. Er meinte sogar, ich könnte die Eigenanwendungen auf die Anwendungs- und Abgabebelege des Tierarztes schreiben.

Wär vielleicht sinnvoller, weil man die Anwendung sofort zuordnen könnte. Aber da ich nicht weiss, ob das bei einer anderen Kontrolle so anerkannt würde, werd ich die Anwendungen weiterhin ins Bestandsbuch übertragen.

Trotz allem bin ich froh, dass diese Kontrolle abgehackt ist.  8)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: gina67 am 14.01.11, 18:17
Die Anwendungen des Tierarztes hab ich nicht ins Bestandsbuch übertragen, sondern nur die Eigenanwendungen. Damit war er restlos zufrieden. Er meinte sogar, ich könnte die Eigenanwendungen auf die Anwendungs- und Abgabebelege des Tierarztes schreiben.

Hallo Jacky
so mach ich das schon einige Jahre, hatte seitdem 2 Kontrollen (1x QM und 1x CC) und beide haben das so anerkannt.
Nodlicht

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Ossi22 am 23.11.12, 15:18
Respekt , ihr seit ja alle schon zertifiziert  :o

Ich als ehemaliger Humana Lieferant ( die sich bis zuletzt gegen QM gewehrt haben ) , muss nun nach dem Zusammenschluss mit der Nordmilch zum DMK auch an QM teilnehmen .
Das Meiste wird weniger ein Problem sein , bin ja gespannt !

Lieferscheinordner muss ich herrichten , da die Lieferscheine bei mir bisher an die Rechnung angetackert wurde und in den Tiefen der Finanzbuchhaltung versenkt sind .
Bei mir gibt es kein Bestandsbuch  ;D Meine Frau hat ja eigene Tierarztpraxis und ich wende "nur" die Medikamente an , also auch nur Anwendungsbelege .
Diese sind auch"nur" EDV mäßig in ihrer Praxis Software gespeichert . Soll angeblich ja auch so gehen ......
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Gelika am 23.11.12, 15:23
Hi,

ja, so ist es bei uns auch.
Vor zwei Wochen war Versammlung, da war das auch ein Thema.

Unsere Milchkontrolleurin meinte, dass schon etliche Leute Probleme hätten das ohne aufwändige Änderungen zu erfüllen. Vor Allem die älteren Anbindeställe ..  :-\
Sooo alt ist es bei uns nicht, aber angebunden halt schon.  :P
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: annelie am 23.11.12, 16:16
Hallo,
wir hatten letzten Freitag QM-Begehung. Ich finde die Anforderungen eigentlich nicht schlimm, es gibt einige k.o-Punkte, wie z. B. Ohrmarken und Bestandsbuch, aber die sind ja auch CC-relevant und sollten somit kein Problem sein.
Wir hatten vor einigen Jahren Ohrmarkenkontrolle durchs Vet.-Amt und schon auf Grund des Meldeverhalten wissen die im Voraus, was sie auf dem Betrieb erwartet... ;)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Freya am 05.08.14, 13:20
Vor ein paar Wochen hatten wir Kontrolle von der Lieferantenbetreuerin unserer Molkerei. Sie hat nichts beanstandet.

Vorige Woche war bei uns Begehung durch den Milchprüfring. Ich war nicht zu Hause.  :-\

- Bestandsbuch war nicht vollständig. Hab ich im Computer und schreibe immer sonntags die Belege nach. Göga fasst den PC nicht an und hat nur das unvollständige   Bestandsbuch auf meinem Schreibtisch gefunden.
- Katzenfutter darf nicht in der Milchkammer gelagert werden.  ;) :P :D
- Fliegennetz muss an das Fenster, auch wenn die Tür ständig offen steht (weil die Kühlung sonst einen Herzinfarkt kriegt)  :D
- Die Neonröhre braucht eine Abdeckung aus Kunststoff, als Schutz gegen Glasbruch.  ::) ::) (der Milchtank ist komplett geschlossen, bis auf den Schlauchanschluss)
  Elektriker hab ich schon angerufen, der kennt das schon, die Vorschriften.

Der MPR -Kontrolleur hat gesagt, dass er das Vet-Amt verständigt wegen Bestandsbuch.  :(

Kann mir jemand zuverlässig sagen, ob das Vet-Amt sich zur Kontrolle anmelden muss, ja oder nein??? Ich bin ja nicht immer zu Hause.
Wir sind schon länger nicht mehr bei QM /QS dabei. Göga ist aus Frust mal ausgetreten. Auch wenn wir jetzt schon hier und da Probleme haben
bei der Vermarktung von Jungbullen.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Ingrid2 am 05.08.14, 13:42
Grundsätzlich muss sich das Veterinäramt nicht anmelden. Bei uns wird nur vorab ein Termin ausgemacht, wenn eine große Betriebsbegehung bzw. -kontrolle ansteht. Die dauert dann auch immer ca. 4 Stunden. Aber selbst diese Kontrollen müssten nicht angemeldet sein, die Anmeldung ist ein Entgegenkommen des Amts. Ruf doch einfach beim Veterinäramt an und erklär den Sachverhalt, normalerweise sind die eigentlich schon verständig (auch wenn es auch dort Ausnahmebeamte gibt :-\).
Titel: QM Milch
Beitrag von: Bullenmafia am 05.08.14, 15:20
Einfach unser VetAmt anrufen, sind ganz nette Leute!! Und es macht einen guten Eindruck wenn man den Sachverhalt selber schon vorab klären will
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: bienchen3 am 12.04.16, 15:46
Hallo,
nachdem es hier im Milchpreis-Thread vor nicht allzu langer Zeit um QM 2 Milch ging, kann ich aktuell berichten (wir hatten gestern Zertifizierung).

Also Brandschutz: Das betrifft nur Betriebe, die eine Zwangsbelüftung haben - die müssen einen Brandmelder haben. Das dürften nicht viele Milchvieh-Betriebe sein,
                           die z.B. den Kälberstall so haben.

Die Kontrolle war echt nicht tragisch - wir haben sagenhafte 72 von 75 Punkten erreicht - und das mit einem 20 Jahren alten Stall.

Ach ja, geprüft hat bei uns der MPR Bayern.

Sabine

Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Paula73 am 12.04.16, 21:04
Brandmelder ist bei uns schon lange Auflage der Versicherung - auch im Boxenlaufstall weil aus Holz.

Jede erfolgreich überstandene Kontrolle ist eine gute Kontrolle, weil man wieder eine Zeit lang Ruhe hat  ;)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: gina67 am 28.12.21, 10:35
Hallo
ich schubs das Thema mal wieder an.
Sitze gerade über dem Medikamentenbuch. In einer Woche ist QM-Audit.
Bin mir wieder nicht sicher, ob ich die Medikamenten die Wartezeit haben genau dokumentieren muss oder alle z.B. Receptal? Und was ist mit Salben und Sprays z.B. schwarze Salbe oder Blauspray?
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: gina67 am 28.12.21, 11:08
@Milli
beim QM-Audit wird das Medikamentenbuch durchgesehen und ich habe eigentlich immer nur die Medikamente dokumentiert auf denen Wartezeit ist. Mir ist aber so, dass ich alles aufschreiben muss.
Das ist meine Frage.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: zwagge am 28.12.21, 12:19
Ich mein auch, dass alles was der TA aufschreiben muss, auch dokumentiert wird.
Receptal schreib ich sicher auf, beim bei Blauspray steht bei uns zur Nabeldesinfektion....Da schreib ich nix extra....anders bei Schmerz und Narkosemittel zum Enthornen, da wird schon mitgeschrieben.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: Annette am 28.12.21, 13:40
Alles was auf dem Abgabebeleg steht, wird ausgetragen. Täglich  8) Irgendwer hatte das Mal beanstandet, das es nicht richtig ist z.B. 01. - 03. 12. pro Tag und Tier. Täglich! morgens abends.  :( Und vorsichtshalber auch noch mit verschiedenen Schreibern, weil  :-X

Wichtig wären bislang auch die Nachweise für's Kälber enthornen. Das ist bei uns nicht mehr relevant, da wir nur noch genetisch hornlose Bullen einsetzen. Nachweis Besamungskarte bzw. Auswertung von der ViT.

LG Annette
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: frankenpower41 am 28.12.21, 13:54
Da freu ich mich auch schon wieder drauf. >:(
Ich hab mir fest vorgenommen wenn wieder irgend Vermerk oder Bemerkung kommt weil wir unseren Sperrmüll (alte Iglus usw) irgendwo hinten lagern und nur ab und zu weg  bringen, dann  frag ich was das mit der Milch zu tun hat.  Man kann alles auch übertreiben.
Das nächste ist, dass was kommt weil Flur im Haus nicht gewischt ist. (Ironie)
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: gina67 am 28.12.21, 13:59
Unser Tierarzt ist schon ziemlich gut, er schreibt die Ohrmarken bei der Abgabe dabei. Und bei Euterentzündungen müssen wir auch ja Milch abgeben wg. Resistenztest, da hänge ich den Bescheid von der LUFA mit dran.
Beim Spray für die Klauen schreib ich jetzt mal nichts dabei, mal sehen ob der Prüfer was dazu sagt.
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: martina am 28.12.21, 16:55
  Und vorsichtshalber auch noch mit verschiedenen Schreibern, weil  :-X


Wenn der Stift an der Mappe angeklemmt ist, damit man den nicht immer suchen muss, dann schreibt man halt morgens und abends mit dem gleichen Stift! 8) *floet*
Titel: Re: QM Milch
Beitrag von: annib1 am 28.12.21, 19:35
wir hatten immer einen kulanten Prüfer. Der hat da nicht viel tamtam drum gemacht. Wir haben aber auch selbst nur das nötigste gegeben . Bei den Kälbern wenn die mir was da lassen schreibe ich das in ein Notizbuch und dann bei gelegenheit ins Medikamentenbuch.
QM brauchen wir ja nicht mehr und bei QS wurde das soweit ich weiß noch nicht verlangt, das Buch. QS steht bei uns bald wieder an, da sollte ich aber alles in Ordnung haben. Der Medikamentenschrank wurde immer beanstandet. Aber da habe ich jetzt einen NEUEN mit Licht und abschließbar  8) Da habe ich mich selbst drum gekümmert, damit es jetzt auch mal richtig ist !