Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Religion und Glauben => gelebter Glauben => Thema gestartet von: martina-s am 22.11.15, 08:38

Titel: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: martina-s am 22.11.15, 08:38
Hallo,
bei uns ist heute Christkönigssonntag. Für mich auch ein sehr gefühlsbezogener Sonntag im Kirchenjahr.
Christ-König in alle Ewigkeit. Also auch nicht so weit ab von dem was heute unsere evangelischen Christen feiern.
Zudem ist das der Abschluss der Lesereihe im Kirchenjahr.
Am 1. Advent beginnt wieder ein neues Kirchenjahr mit anderen Evangelien.
Nur wissen das inzwischen wohl nur noch die Insider welche z. T. täglich den Gottesdienst besuchen oder als Lektor tätig sind. Alle anderen, denke ich mal sitzen in den Bänken und warten, was sich vorne tut.
Dass da System dahinter ist, glaube ich, das bekommen die wenigsten richtig mit.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: martina am 22.11.15, 09:13
Martina, das mit den Pflichttexten denk ich auch jedesmal, dass das kaum einer weiß, dass die wechseln. Das ist bei uns nämlich auch so.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Frieda am 22.11.15, 10:36
Ich hab mir schon öfter überlegt, wenn man nach der Kirche die Besucher fragen würde, welches Evangelium dran war -  wie viele wüssten das dann?
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Anneke am 22.11.15, 10:56
Ja, das mit dem Sitzen und überraschen lassen war und ist z.T. auch bei mir so. Erst seit meine Schwester auch Lektorin ist und wir über die aktuelle Lesung manchmal sprechen, ist mir das alles bewusster.

Für mich hat der Christkönigssonntag schon auch eine Bedeutung, stehe bei weitem nicht hinter allem, was katholisch so anbelangt, aber eben diese Einteilungen, Abschnitte im Kirchenjahr nehme ich besonders wahr, es gliedert den Jahresablauf für mich sinnvoll. In unserer Pfarrei werden auch immer am letzten Sonntag im Kirchenjahr, also heute, die scheidenden Ministranten verabschiedet, kirchenmusikalisch umrahmt mir rhythmischer Band. Leider kann ich meistens nicht teilnehmen, weil in der Heimatpfarrei an diesem Tag immer Messe für meine verstorbenen Angehörigen gelesen wird.

Anneke
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: maria02 am 22.11.15, 11:54
Ich bin ja auch nicht so überragend bewandert in kirchlichen Dingen
aber das der Christkönig Sonntag den kirchlichen Jahresabschluss bedeutet
sollte man als Katholik schon wissen   8)
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: LunaR am 22.11.15, 12:48
Ich bin ja auch nicht so überragend bewandert in kirchlichen Dingen
aber das der Christkönig Sonntag den kirchlichen Jahresabschluss bedeutet
sollte man als Katholik schon wissen   8)

Ich glaube, das wissen ganz viele nicht. Habe schon lange den Eindruck, dass das WISSEN um kirchliche Dinge sehr zurückgegangen ist.

LG
Luna
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: geli.G am 22.11.15, 12:55
Ich glaube, das wissen ganz viele nicht. Habe schon lange den Eindruck, dass das WISSEN um kirchliche Dinge sehr zurückgegangen ist.

Da hast du ganz sicher recht. In Religion in der Schule lernen die auch ganz andere Sachen, nur ganz wenig hat dann damit zu tun, was in einem Gottesdienst und warum so gemacht wird.
Ich hab mal einen Film im Fernsehen geschaut. Da gingen junge Leute an Fronleichnam in die Kirche und wurden gefragt, was heut denn gefeiert wird. Kein einziger wusste, das  :-\
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Luetten am 22.11.15, 16:40
Bei uns in der Kirche wird ab morgen jeden Mo. eine Friedensandacht gehalten, auf Grund des Terrors. Finde ich sehr gut.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Mucki am 23.11.15, 08:16
Eine echt gute die.

Meien Mutter ist immer erstaund weil ich die Evangelien immer noch kenn obwohl ich seit jahren nicht mehr in die Kirche geh, und sie sitzt jden Sonntag drin und kennt sie nicht.

Da hab ich ihr oft den wind aus den segeln gnommen , mit sätzen warum ich mich um anderer Leute Frazen kümmere, ich sag dann immer drauf das Jesus gesagt hat

Was ihr den geringten meienr Brüder tut habt ihr mir getan.

Da schauft sie dann immer und sagt du bist eh ned gläbig.

Aber ich bin Gläubig , aber ich mag lieber lehre Kirchen als voll.

lg Mucki
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: martina-s am 23.11.15, 09:19
Hallo Mucki,
na, ja...
muss jeder selber wissen was einem gut tut. Nur ist es halt so, dass Kirche auch eng verbunden mit Gemeinschaft ist. Alleine glauben zu können entspricht nicht dem Grundgedanken der Kirche. Egal ob ev. oder kath.
Sicher kann jeder für sich beten.
Aber das Gemeinschaftserlebnis ist es doch, was gelebten Glauben auch ausmacht.
Alles andere hinkt in meinen Augen etwas.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Frieda am 23.11.15, 10:09

, aber ich mag lieber lehre Kirchen als voll.

lg Mucki

Deine Einstellung mag ja daran liegen, dass deine Mutter so seltsam ist, aber Ich finde diesen Satz schon verletzend.gemeinsames Beten, gemeinsam Gott preisen...ist schon auch was, was Christentum ausmacht. Und Jesus hat AUCH gesagt: Wo zwei  oder drei...
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: maria02 am 23.11.15, 10:56
Ich denke Mucki wollte sagen sie sucht eher die Ruhe in den Kirchen
als einen lebhaften Gottesdienst!
Das ist aber oft nur Unkenntnis der Materie, gerade wenn man einen Gottesdienst mit vorbereitet und sich auch damit identifizieren kann 
das schon zu einen freudigen Erlebnis werden von den man auch noch länger zehren kann.
Man muss sich nur auch etwas mit einbringen und nicht nur körperlich da sein sondern auch mit den Herzen !!

Unsere Erstkommunion-feier voriges Jahr dauerte der Gottesdienst weit mehr als eine Stunde
alle Kinder und Eltern brachten sich mit ein, es war durchaus bei vielen  ein Gänsehaut Gefühl 
und niemand hat sich über die länge beschwert, alle waren begeistert !!
Wir hatten aber auch eine mitreisende Musik die schon fast an ein Rockkonzert erinnerte,
meine Töchter erzählten mir sogar Oma ((85) hat aus voller Brust " jesus christ you are my life live" geschmettert
auch da kam keine Kritik über das Moderne Zeug .
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Tina am 23.11.15, 11:05
Ich geh auch gerne in en Gottesdienst, das ist was anderes für mich, als alleine in der Kirche.
Es heißt ja auch: wo zwei oder drei in meinem
Namen versammelt sind, bin ich mitten unter Euch.

Wenn ich im Urlaub oder mal unterwegs bin, geh ich auch gerne in die Kirchen und bete mal, aber das ist anders, das kann mir den Gottesdienst nicht ersetzen.

Ich gestehe aber auch, wenn mir das "Bodenpersonal" nicht zusagt, dann geh ich entweder gar nicht oder in eine andere Kirche hin!

PS: und wenn ich in der Kirche bin, ist es mir egal, warum die anderen da sind, das ist ihre Sache!
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Frieda am 23.11.15, 11:11
@ Maria: Das ist schön :D 
Wenn man mit dem Willen hingeht was von Gott zu hören, Gott zu preisen usw. dann kann man fast immer was "mitnehmen". gelingt mir aber auch nicht immer, manchmal bin ich einfach zu müde, zu abgelenkt, zu wo anders mit dem Kopf... Nur wenn man gleich mit der Einstellung hingeht, nur die dreiviertel Stunde abzusitzen, damit man der "Termin erledigt" hat, dann kann das ja nichts werden.

Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Mucki am 23.11.15, 11:45
Es heißt aber auch das man im stillen Kämerlein betten kann und dies nicht weniger wert ist .


Eine Kirche die Lehr ist bedeutet für mich ,Ruhe,Frieden, Geborgenheit, und zeit an das zu denken was für mich wichtig ist ,meine gedanken zusammen zufassen.

Nun warum meine Einstellung so ist wie ist , die angaschierten hir bitte nicht persönlich nehmen.

Als ich kein war hatten wir einen Pfarrer der hat die Jungs in der Kirche georfeigt wegen Singbuch das nicht aufgeschlagen war, oder auch nur weil es ihm gefiel, wen jemand ratschte (auch erwachsen)wurde der in der Predigt erwähnt mit vollen Namen

Da war für mich Kirche nur angst und schreken.

Dann bekamen wir einen Jungen  dynamischen Pfarrer bei seinem ersten Auftritt kam er mit Lederhose und die Haushälterin im Dirndl. ER war in der Jugend sehr angaschiert und gründet Kindercohr ,er war lebensfroh ,tanze gern und feierte gern mit der Gemeinde. Er war seher beleibt alle wollten mit ihm arbeiten es gab ab da eien Ministrantenbeauftragte , die zahl der Minis stieg an , es gab Minisauflüge ,Altenausfüge alles hat der Pfarrer orgenisiert mit seien Helfern.

Und dann :o ging des eifern los wer den mehr oder minder Pfarrer´s Liebling sei, und gerüchte verbreitete sich über Weibergeschichten (zu der zeit ging ich reglmäsich zur Kirche) verbreitet würden dies gerüchte von seien ängten Mittarbeiter in der Kirche. Dies dauert Jahre bis unser Pfarrer einen Selbstmordversuch begann der nicht gelungen ist , dann warf ihm der Pfargemeinderat vor Gelderveruntreut zu haben 3000 Euro (die aber wie ein Wunder doch am Konnto waren ) er kam weg und hatte 1 Jahr später mehr ervolg beim Selbstmordversuche.

Dann bekamen wir eien Ältern Pfarrer (früherrer Militär Pfarrer) dann giengs los Erstkomumion unterichte Hilten die MÜtter da sie anzweifelten das ein Millitär Pfarrer diesen unterricht halten könnet (der Pfarer leibet Kinder) Ministrannten wurden von der Ministrannten beauftragten ausgebildet sie war jeden Gottestdienst mit in der sagrestei, und redete mit ,also zu Spitzenzeiten waren in der Sagrestei Messnerin,Mini 6 mal und Mini beautragte, der krichenpfleger der meinet er müße den Pfarrer anziehen, Lektorin ,und Kommunjonhelferin, unser Pfarrer lies sie alle gewären . Die Mütter der ertskominjon Kinder legten der Termin fest und invormierten den Pfarrer, so ging es über Jahre ,der Pfarrer Wurde krank und gebrchliech ,er hilt aber im Rollstuhl noch die kirche gestütz von Kirchenpfleger und noch einem der ar krobater sein wollet oder will. dann sarb der Pfarrre

dies alles dauerte etwar 10 jahre.

Dann Würden wir zu einer Pfareinheit mit der nachbar gemeinde zusammen geschloßen , da hagelte es briefe im Bistum den die zugeteilte Pfarrei wollten die Kirchen aktiefen nicht ahben sie wollten wo anders hin Bistum lehrnt ab .

So beckamm wir Pfarrer Thomas (vornname weil nachnahme konnten sie nicht aussprechen) der wohnte in der anderen Pfarrei dann wieder viel briefe ans Bistum weil unser Pfarheus nun doch lehrstehe und wir beckem eien Pfarrer der hir wohnte ab und an Kirche hilt aber an sonsten im bsitum Regensburg arbeitet,
Der Kirchenpfleger würde als anzieh hilfe nicht mehr gebraucht und das sagten ihm die neuen Pfarre die Minibeauftragte wurde zurchtgewiesen das der Pfarrer des ab nun selber mit den minsi macht , und die Mesnerin wurde durch eine Klosterschwester ersetzt die beim Pfarrer das Büro Macht.

So waren in der Sakriestei nur noch Messenrin (None) ,Pfarrer und MInis, Lektor mußte in der Kirche sitzen und warten bis er dran kam und auch Komunionhelfer mußte in der kirche bleiben.
(dies fand ich gut)
Die beiden Pfarrer legten Termine fest für Kommunion und Firmung , und so wurden alle soooo angscheirten seher wütten und was war der ervolg Beschwerde briefe ins Bistum nun 2 jahre lang Pfarrer Inder versteht man nicht der ander zurechthaberische.

Nun der große ervolg  beide Pfarrer kamen weg ,nun haben wir nur noch einen für die Pfargemeinschaft der hat 5 Filjalen und wir hebn nur noch sher wenig Kirchen , der Parrer ist ein eigen prödler läst sich nix sagen , und wir hebn keien Mesner mehr ,weil die None weg ist , und keienr will bei dem neuen Machen, Ninis stehn allein da, und die Pfarrsekritär hat gekümdigt .

Vielleicht Prägt mich des alles so , den wen ich in der Vollen Kirche sas und sa die Vorne sitzen die unsren Parrer so böse mitgespielt haben schültelte es mich , nach dem Selbstmord unsres Pfarrers ging ich immer selten zur kirche so mußte ich die Leute die ,dies verschuldet ahben mit gerüchten und hetze nicht shen.

Vielht versteht mich nun wer

Unsre Pharrei ist im Bistum als Lümmelpfarrei einegtragen, und kein Pfarrer kam wirklich freiwillig .

lg Mucki
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: LunaR am 23.11.15, 11:59
Mir geht es ähnlich wie Mucki, sowohl was die weniger guten Erfahrungen angeh (wenn auch andere) als auch gern in der leeren Kirche sein. Allein in der leeren Kirche empfinde ich diesen Ort als viel weniger weltlich. Dann habe ich das Gefühl, dort den Hauch Gottes zu spüren zu können.

LG
Luna
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: maria02 am 23.11.15, 13:14
Alle Priester und Pfarrer sind in auch nur Menschen mit verschiedenen schwächen und stärken !
Kein Pfarrer hat nur allein in der Gemeinde das sagen, hinter ihm steht der Pfarrgemeinderat mit seinen Mitgliedern der durchaus ein gewaltiges Mitspracherecht besitzt !
Dieser wird  gewählt,  von allen die Interesse am leben in der Gemeinde zeigen.
Wir haben 3 Pfarrer im Pfarrverbund , einen Nigerianer, einen Inder und einen -Deutschen man kann durchaus entscheiden wo man zur Kirche geht !
Wobei der Nigerianer mein absoluter Favorit ist, er bringt soviel  afrikanische Lebensfreude mit rüber kennt  fast alle Familien bedankt sie bei jeden der am
Gottesdienst teilgenommen hat ....
Der Inder dem ich wirklich skeptisch gegenüberstand hat sich zum Freund von unseren Jüngsten gemacht ...
Ist auf jeden Fest präsent kocht für die Kirchenputzer , Ministranten er will wirklich seine ganze
Gemeinde und jeden einzelnen kennen lernen und er merkt sich die namen auch derer die nicht im Gottesdienst erscheinen
Einfach nur zu  motzen und allen anderen für alles verantwortlich zu machen ist halt leichter....

Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: frankenpower41 am 23.11.15, 13:59
Bei uns hier sind die Kirchen ja meist ziemlich leer. Ich gehöre auch nicht (mehr) zu den regelmäßigen Kirchgängern, liegt aber eher daran, dass es mir oft zu hektisch wird hinzukommen. Ist vielleicht Ausrede, aber extra früher aufstehen damit ich im STall fertig bin, den Antrieb habe ich leider nicht.
Ich kenne auch viele (ältere Leute die Zeit hätten) die gehen mit der Begründung nicht "der Pfarrer hat mich geärgert als er das und jenes sagte". Die gingen aber auch nicht mehr als wir neuen Pfarrer bekamen und auch vorher war es bei uns schon üblich, dass oft mal Pfarrer aus Nachbargemeinde den Gottesdienst hielt. Also in meinen Augen nur eine faule Ausrede.
In einer leeren Kirche zu sitzen finde ich auch beruhigend, aber das eine schließt ja das andere nicht aus.

marianne
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: martina am 23.11.15, 14:03
Das weicht zwar jetzt von Thema ab, aber toll ist auch der Satz "Ach, DER Pastor war da? Schade, wenn ich das gewußt hätte, dann wär ich ja auch gekommen, hättest Du ja mal Bescheid sagen können!" Ok, das speichert man sich ab und ruft dann beim nächsten Mal an und die Leute sind beleidigt, man wolle sie zum Kirchgang nötigen. ::)
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Mucki am 23.11.15, 14:15
Einfach nur zu  motzen und allen anderen für alles verantwortlich zu machen ist halt leichter....

Hallo Maria ,
war dich gemeint ?
Wollte nicht motzen, aber manchmal vergessen die Helfer wer der Hausherr in der Kirche ist und das ist der Pfarrer.
manchmal stört mich halt die scheinheiligkeit von manchen Menschen ,von den ich weis wie sie sind wen sie auser der Kirche auftreten.
Und unsre Pfarrer schätze ich alle, nur wie die Leute mit ihen umgingen war mir zuwieder.

lg Mucki
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: LunaR am 23.11.15, 15:07
Das weicht zwar jetzt von Thema ab, aber toll ist auch der Satz "Ach, DER Pastor war da? Schade, wenn ich das gewußt hätte, dann wär ich ja auch gekommen, hättest Du ja mal Bescheid sagen können!" Ok, das speichert man sich ab und ruft dann beim nächsten Mal an und die Leute sind beleidigt, man wolle sie zum Kirchgang nötigen. ::)

Die Auswahl je nach Pfarrer kenne ich von einer Bekannten. Sie arbeitet bei der Kirche und sollte/müsste/könnte ;-) möglichst oft beim Gottesdienst erscheinen. Sie "schwänzt" dann bei einem bestimmten Pfarrer, den sie nicht so mag.

@martina: Respekt, wenn du die Leute sogar noch informierst. Ärgerlich, wenn dann so ein doofes Echo kommt.

Luna
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: martina-s am 23.11.15, 15:15
Hallo,
das sind ja oft so bescheuerte Ausreden um sein Gewissen zu beruhigen oder den Gegenüber gnädig zu stimmen.
M. M. ist, die Leute denken viel zu selten daran, dass sie es eigentlich sind, die den Kirchenraum und die Kirche im Besonderen zu gestalten haben. Denn Kirche sind wir alle.
Und da geht es nicht nur um den Gottesdienst. Manchmal wäre auch gut den anderen versuchen zu verstehen warum er so denkt und warum er so reagiert.
Wenn das jeder machen würde statt alles aufzurechnen, dann würden wir alle gut miteinander und im christlichen Sinn klar kommen.
Aber da wird ja schon wieder überlegt was dieser oder jener denkt, da wird zerpflückt was der andere weiß oder nicht weiß. Es könnte ja jemand besser da stehen als man selber.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Luetten am 23.11.15, 15:32
@Mucki: dann solltest du eurem Pfarrer doch erst recht den Rücken stärken, indem du zum Gd gehst.
Bei uns versuchen auch viele den Pastor schlecht zu reden, gerade die die nie zur Kirche gehen. Mir gefällt der Spruch: ...der werfe den ersten Stein.
Ich gehe sehr gerne zur Kirche und nehme oft etwas mit, wenn wir Vertretungspastoren haben deren Predigten ich nicht mag gehe ich in eine andere Kirche.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: gammi am 23.11.15, 16:15
Es gehört einfach beides dazu............das stille Gebet und die Gemeinschaft im Gottesdienst.

Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Mucki am 23.11.15, 17:30
@Mucki: dann solltest du eurem Pfarrer doch erst recht den Rücken stärken, indem du zum Gd gehst.
Bei uns versuchen auch viele den Pastor schlecht zu reden, gerade die die nie zur Kirche gehen. Mir gefällt der


Also bei uns schipfen ja die über den Pfarrer die jeden Sonntag in der Kirche sitzen, und des ist des was mich so stört.

lg Mucki
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Frieda am 23.11.15, 18:35
Echt alle?
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: maria02 am 23.11.15, 19:17
Was hab ich über die Weggottesdienste geschimpft als ich den Plan zur Kommunion Vorbereitung das erste mal in Händen hielt,
Immer Freitags um 17.00 Uhr mitten zur Stallzeit  :o "Die sind doch jetzt vollkommen durchgeknallt " war wohl noch das harmloseste was ich da von mir gab...

Und genau diese Gottesdiesnte waren dann wirklich mit das schönste bei den ganzen Vorbereitung zur Kommunion,
es war dort tolle Gemeinschaft, nur Pfarrer,  Pastoralreferent, Eltern und Kinder, sehr persönlich niemand hat am Ende fluchtartig das Gotteshaus verlassen
wir haben oft noch kurz in der Kirche gesessen, gelacht  und Spaß gehabt. beim letzten sind wir ganz spontan sogar noch miteinander Pizza essen gegangen.

Ich will hier niemanden missionieren, hatte selber auch Zeiten wo mir das alles zuviel oder fast zuwider war
und ich weit  weniger Bezug zur Kirche hatte.
Was ich aber überhaupt nicht mag sind so Verallgemeinerungen alle die zur Kirche rennen wären nur scheinheilig.....
dafür muss man nämlich erstmal hingehen um das tatsächlich feststellen zu können . 



 
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Anneke am 23.11.15, 19:23
Schade Mucki, bei euch ist ja einiges aus dem Ruder gelaufen mit schlimmen Folgen. Irgendwie kann man schon verstehen, dass du diesen Geiferern nicht verzeihst. Leider werden aber diese bei sich wohl großteils kein Fehlverhalten sehen.

Es hat schon was, in einer stillen Kirche zu sitzen und sich einfach mal kurz fallen zu lassen.

Aber oftmals nachdem ich im Urlaub verschiedene Kirchen besichtigt habe, versuche ich, wenn es der Aufenthalt zulässt, den Gottesdienst zu besuchen, manchmal möchte ich einfach die gelebte Kirche dort erspüren mit Liturgie, Kirchenliedern und allem was dazugehört. Fühle mich im katholischen Glauben dann irgendwie wieder zuhause, obwohl ich schon auch manches hinterfrage und mich manchmal in der Wohnortpfarrgemeinde über bestmmtes ärgere. Ich schimpfe aber nicht, bleibe halt einfach öfters mal weg.

Gruß Anneke
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Steinbock am 07.05.17, 11:36
Ich war gestern zum Sonntagvorabendgottesdienst in einer der umliegenden Kirchen.

Was da beim Gottesdienst alles "schiefgegangen" ist, habe ich so (in der Summe) noch
nie erlebt. Ich habe durchaus Verständnis/Humor für menschliche Schwächen und unvorhergesehene
Situationen. Aber das war mir zu viel/konnte ich nicht einordnen. Habe gegen Ende hin schon
gedacht: Jetzt springt gleich das Kamerateam von "Verstehen sie Spaß" aus einer Ecke.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: geli.G am 07.05.17, 13:14
Ich war gestern zum Sonntagvorabendgottesdienst in einer der umliegenden Kirchen.

Was da beim Gottesdienst alles "schiefgegangen" ist, habe ich so (in der Summe) noch
nie erlebt. Ich habe durchaus Verständnis/Humor für menschliche Schwächen und unvorhergesehene
Situationen. Aber das war mir zu viel/konnte ich nicht einordnen. Habe gegen Ende hin schon
gedacht: Jetzt springt gleich das Kamerateam von "Verstehen sie Spaß" aus einer Ecke.

Erzähl doch mal.....
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Wiese am 07.05.17, 13:36
Und ich war gestern auf einer Überführung abends und zeitgleich war im Ort das Maibaum aufstellen, mit solch
einer Lautstärke, das der Pfarrer sich anstrengen musste, laut zu beten.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: frankenpower41 am 07.05.17, 16:44
so etwas ist denkbar blöd, an so eine Überführung kann ich mich auch erinnern.
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Marina am 07.05.17, 17:17
Ich habe neulich auch einen "interessanten" Gottesdienst erlebt:
unsere Kirche wurde renoviert. In die Lied-Anschlagtafeln werden jetzt
keine Zahlenkärtchen mehr eingeschoben, sondern die Zahlen werden auf
Papier gedruckt und in die Anschlagtafeln geklemmt.
Wir haben zwei Emporen. Während dem Gottesdienst verabschiedete sich
ein Papierstreifen nach dem anderen auf allen Ebenen der Kirche. Die Gottesdienst-
besucher verfolgenden die heruntersegelnden Papierstreifen im großem Interesse und
verstohlenem Grinsen  :-X ;D

Gruß
Marina
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Mucki am 10.05.17, 07:13
Wir hatten mal ein kleine Kätzchen das sehr Christlich war es gin bei jeder gelegnheit zur Kirche,also nicht nur am Friedhof
nein sie schlüpfte den Besuchern gern durch die Füße, meist wurde sie entdeckt und entfernt, aber an einem Sonntag gelang ihr der durch bruch
sie hats geschaft unerkannt rein zu kommen und als der Pfarrer mit der Predigt an Fing kam sie aus ihrem Versteck setzte sich vors Pult und höre andächtig zu .
Der Mesner wollte sie intfernen aber der Pfarrer gab ihm zu verstehn das sie bleiben darf.

Die Kinder waren ganz begeistert,nach der Kirche ging sie durch die Sakrestei nach drausen mit unsrem Pfarrer, und mit uns wieder heim.

lg Mucki
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Frieda am 10.05.17, 08:31
Mucki, das ist eine schöne herzerwärmende Geschichte. :D
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: pauline971 am 10.05.17, 10:58
Cool  :D
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: gschmeidlerin am 10.05.17, 22:19
Noch was tierisches: Unser Sohn musste zum Ministrieren in den Ort, da niemand Zeit hatte, fuhr er mit dem Fahrrad und unser Hund begleitete ihn. Während der Messe lag er brav vor der Sakristeitür und sorgte unter den Kirchbesuchern für großes staunen. Erst als Sebastian umgezogen war und heraus kam, erhob er sich und begrüßte ihn stürmisch um dann mit nach Hause zu laufen.

Eva
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Steinbock am 11.05.17, 16:58
War die Sakristeitür in der Kirche oder nach außen ins Freie?

Jedenfalls ist die Geschichte ganz herzig. :D

Elisabeth
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: gschmeidlerin am 12.05.17, 12:30
Er war im Freien!🙂
Titel: Re: Rund um den Kirchgang, ob regelmäßig oder nicht
Beitrag von: Anneke am 12.05.17, 12:37
Euere Tiererlebnisse im Gottesdienst sind erfrischend, das nenn ich mal lebendige Kirche👌🏼