Bäuerinnentreff

Familie und Co. => Familienbande => Generationsprobleme => Thema gestartet von: Mucki am 29.08.13, 10:04

Titel: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Mucki am 29.08.13, 10:04
Die letzten Tage hab ich in einer andern Box viel über die Problem mit der SM gelesen, da ich in jungen Jahren selbst Probleme mit meiner SM hatte, hab ich mir die Frage gestellt wie hätte ich mir meine SM gewünscht  ???
Eine Antwort fand ich nicht so wirklich.
Dan kam mir der Gedanken an meine spätern ST und was die wohl von mir erwareten oder auch nicht. Darum die frage


Wie hättet ihr gern eure SM  ???


lg Mucki
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Nelly am 29.08.13, 10:09
Sie sollte sich nicht ungefragt und überheblich einmischen.Absprachen sind alles.
Ihr sollte bewusst sein, dass die ST ihr den Sohn nicht wegnimmt und nicht mit (bösen) Vorsätzen auf den Hof gekommen ist.
Jeder hat Fehler/Unzulänglicheiten, es wäre daher schön, wenn man das nicht dauernd vorgehalten bekommt (nicht aus Landwirtschaft gleich unfähig etc.). Akzeptanz also...

Gestern kam wieder "Land und lecker" auf WDR (heißt jetzt etwas anders die Sendung). Da sagte ST über SM: "Sie hat mich immer machen lassen und gesagt, ich bin da und da, wenn du Hilfe brauchst komm.".... So, genau so sollte es laufen!!

LG
Nell
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: bienchen3 am 29.08.13, 10:19
Hallo,
ich denk, die "gute SM" allgemein gibt es nicht, weil ja auch die Schwiegertöchter nicht alle gleich sind.
Jeder Mensch denkt und fühlt anders. Was für den einen der blanke Horror ist, stellt für den anderen gar kein Problem dar und umgekehrt.

Hier gabs mal den Tip, auf einen Zettel aufzuschreiben, was mich als Schwiegertochter (oder Tochter) bei meiner Schwiegermutter oder Mutter stört (geht auch bei Vätern 8)).
Den Zettel in einen Briefumschlag und zukleben. Wenn man selbst Schwiegermutter wird, kann man schwarz auf weiß lesen, was man damals gedacht hat.
Manches wird sich relativieren, aber manches wird man sicher anders machen. Ob`s besser is, steht wieder auf einem anderen Blatt.
Mein Briefumschlag wird immer mal wieder um einen Zettel ergänzt.
Aber bei mir kommen in letzter Zeit eher positive Erfahrungen sein. Erst heut früh hat mich mein Schwiegervater (84 Jahre) in den Arm genommen und gesagt, sie hätten keine bessere Schwiegertochter bekommen können (Eigenlob stinkt, ich weiß). Wir mussten uns zusammenraufen, es hat ein paar Jahre gedauert, beide Seiten mussten sicherlich manches mal schlucken, aber jetzt ist alles gut.

Vielleicht gibt's den BT noch, wenn ich mal Schwiegermutter bin, dann kann ich hier auch nachlesen.

Sabine
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Ginchen am 29.08.13, 10:42
@Sabine - die Idee mit den Zetteln im Briefumschlag finde ich wirklich gut.
Meine SM ist schon früh verstorben, sodaß ich gar nicht sagen kann ob wir uns auf Dauer vertragen hätten. Mit SV versteh ich mich gut und werde auch manchmal gelobt, worüber ich mich natürlich sehr freue  ;D
Aber jetzt kommt das große ABER - ich gehör zu den Menschen mit denen man sich relativ leicht versteht und ich kann auch die Eigenheiten anderer problemlos akzeptieren. (Das sagen alle aus meinem Freundeskreis, ist also nicht auf meinem Mist gewachsen  ;D ) Selber fällt mir das auch gar nicht auf weils für mich selbstverständlich ist.
Auf alle Fälle werde ich versuchen einmal eine vorbildliche SM zu sein und auf meine SK freue ich mich jetzt schon. (Einen hab ich ja vielleicht schon  ;) )
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gammi am 29.08.13, 11:40
Hallo,
ich denk, die "gute SM" allgemein gibt es nicht, weil ja auch die Schwiegertöchter nicht alle gleich sind.
Jeder Mensch denkt und fühlt anders. Was für den einen der blanke Horror ist, stellt für den anderen gar kein Problem dar und umgekehrt.



Das denke ich auch ist das größte Problem........wenn die Chemie nicht stimmt, dann kann ich mir viel vornehmen, dann wird es nicht (gut) funktionieren..........das ganze ist eben ein Zusammenspiel aus ganz vielen verschiedenen größeren und kleineren Dingen.

Der eine empfindet z.B. einen guten Ratschlag sofort als Einmischung.  Der andere ist auch bereit wenigstens einmal darüber nachzudenken.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 29.08.13, 12:01
Da kann ich nur dazu sagen: ich bin ich.  
Habe einen Schwiegersohn mit dem kann ich Bäume ausreißen. Wir arbeiten, wenn wir zusammen arbeiten, Hand in Hand, ohne Worte, ganz selbstverständlich und es gibt auch kein böses Wort.
Wir kochen zusammen das herrlichste Essen und bauen Bufetts für viele Leute, ohne Stress.
Habe die Freundin(Lebensabschnittsgefährtin) meines Sohnes, bin die gleiche Person, aber mit ihr klappt gar nichts. Ganz bestimmt nicht weil ich nicht will!!!
Da kann man noch so gut wollen und die Strategie auch wechseln weil es auf die eine Weise nicht geht, es klappt einfach nicht.
Ich glaube es liegt an der Intelligenz und Herzenswärme der einzelnen Personen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: martina-s am 29.08.13, 12:24
Hallo,
ich hätte eine einzige Bitte an eine SM: Sie soll ehrlich sein!

Des Weiteren wäre es ein Traum für mich gewesen jemand vor mir zu haben der viele Fähigkeiten hat und ich dabei von ihr hätte etwas lernen können.
Somit wäre nämlich vermieden worden, dass SM mir gegenüber in vielen Dingen unbewussten Neid entwickelt hat.

Sinnvoll wäre es auch gewesen, wenn SM sich selber mehr in die Öffentlichkeit eingebracht hätte anstatt an jedem und allen was auszusetzen zu haben. Bei mir hat man nämlich nicht mal Verständnis dafür das ich für diverse Dorffeste einen Kuchen beisteuere. Das hatte es nämlich zu ihrer Zeit auch nicht gegeben. Was aber auch logisch ist, weil wenn man nirgends hingeht und dabei ist, dann braucht man auch für die Allgemeinheit keinen Beitrag leisten.

Aber man kann sich das nicht raussuchen  :'( Leider  :'(

Die Zeit ist nun schon (fast) vorbei...
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 29.08.13, 13:03
Hallo
ich versuche eine gute SM zu sein. Mische mich nicht in das Leben meines Sohnes und seiner Frau ein. Gelingt mir nicht immer, aber dann sagt mein Sohn mir sofort Bescheid und das ist auch gut so.
Seitdem meine ST hier auf dem Hof mitarbeitet, beziehe ich sie überall mit ein. Auch das gelingt mir nicht immer, weil sie hier nicht wohnt. Sie ist jetzt für die Buchführung mitverantwortlich und wir haben auch zusammen die Unterlagen für den Jahresabschluss zum Steuerberater gebracht. Es ist mir wichtig, dass der Steuerberater und seine Mitarbeiter wissen, dass auch meine ST Ansprechpartner ist, wenn irgendwelche Fragen sind.
@Maja
ich habe das große Glück, dass ich mit meiner ST auf einer Wellenlänge bin. Es ist sicher ganz schwer mit jemanden zu arbeiten, wenn das nicht so ist. Vielleicht würde ich mich ganz zurückziehen und nicht mehr soviel machen.
Mit fehlender Herzenswärme hat das sicher auch zu tun. Die fehlt meiner SM auch. Sie hat sich für ihre Kinder kaum interessiert und für ihre Enkel nur wenig mehr. Nur für die jüngste Enkelin und den Urenkel hat sie Interesse, aber jetzt ist sie schon alt. Was ist ihr da an Spaß und Freude verloren gegangen. Sie gönnt mir jetzt meinen Oma-Nachmittag nur mit langem Gesicht.

LG Gina
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maisi am 29.08.13, 14:15
Zitat
Der eine empfindet z.B. einen guten Ratschlag sofort als Einmischung.  Der andere ist auch bereit wenigstens einmal darüber nachzudenken.

Das würde ich nicht so stehen lassen wollen, denn da kommt es auch darauf an was VORHER schon alles vorgefallen ist. Mir geht's derzeit oft so, dass mir meine Eltern oft einfach nur einen "Ratschlag" geben wollen, ich diese aber nicht mehr hören kann, da sie sich in mein GANZES Leben (incl. Männerwahl, Anzahl meiner Kinder, Berufswahl, Kleidungswahl,.... eben wirklich alles) eingemischt haben und jetzt einfach nicht mehr kann und eben "undankbar" bin. Würde ein Aussenstehender dieses mit bekommen würde ich ihn seinen Augen sicher empfindlich sein, nur nach allem was war (und ich habe wirklich als Jugendlicher nur auf ihr Leben Rücksicht genommen ....  :'() kann ich einfach nicht mehr.  :'( :'(
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maria02 am 29.08.13, 14:44
@ Maisi,
Zitat
Der eine empfindet z.B. einen guten Ratschlag sofort als Einmischung.  Der andere ist auch bereit wenigstens einmal darüber nachzudenken.

Das würde ich nicht so stehen lassen wollen, denn da kommt es auch darauf an was VORHER schon alles vorgefallen ist. Mir geht's derzeit oft so, dass mir meine Eltern oft einfach nur einen "Ratschlag" geben wollen, ich diese aber nicht mehr hören kann, da sie sich in mein GANZES Leben (incl. Männerwahl, Anzahl meiner Kinder, Berufswahl, Kleidungswahl,.... eben wirklich alles) eingemischt haben und jetzt einfach nicht mehr kann und eben "undankbar" bin. Würde ein Aussenstehender dieses mit bekommen würde ich ihn seinen Augen sicher empfindlich sein, nur nach allem was war (und ich habe wirklich als Jugendlicher nur auf ihr Leben Rücksicht genommen ....  :'() kann ich einfach nicht mehr.  :'( :'(

so ungefähr steh ich auch da....
immer schön brav gewesen, Hof übernommen... wurde alles als selbstverständlich hingenommen....
Rücksicht nehme ich heute noch immer... und dennoch  ist meine Mutter immer noch unzufrieden, darf zuwenig an unseren Leben teilhaben usw...

Aber leider da sind wir halt selber schuld, da hätte man in jungen Jahren wohl mehr rebellieren müssen!

Lieber GRuß
Maria
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Nelly am 29.08.13, 15:02
Ja, ich denke man muss von Anfang an Grenzen stecken, nicht böse und laut, sondern überzeugend.
Ein Beispiel: Ich kannte meinen jetzigen Mann erst ein paar Wochen, da meinte SM wir sollten uns doch einen eigenen Fernseher kaufen. Ich war hin und weg, denn so einen Vorschlag hätte es bei mir zu hause nie gegeben. Dann sagte sie aber ganz klipp und klar: in dem und dem Laden, max. der und der Preis. In diesem Laden wurden wir aber nicht fündig und sind dann in den Konkurrenzladen, in dem meine eigene Oma kurz vorher einen Apparat gekauft hatte.
Das Donnerwetter hättet ihr mal erleben müssen. Wir waren total überrumpelt!
Kurz danach habe ich mit dem BRuder von SM Holzvertäflung für unsere Speisekammer ausgesucht. Er meinte, ich solle mir mal überlegen, ob ich nicht weiße nehmen wollte, da der Raum so klein sei und nur ein kleines Fensterchen hätte. Habe ich dann getan. SM war auf 180, weil sie bei einer alten Tante so schöne Eichenvertäfelung gesehen hatte und die bei uns auch sehen wollte. Ihr Bruder hat sie dann aus unserer Wohnung geschmissen, das hätten wir/hätte ich mich damals nicht getraut (war da ja auch erst knapp 20).
Eigentlich hätte man da schon Klartext reden müssen......aber wir haben uns angepasst und ich habe viel zu spät die BRemse gezogen.....

NEll

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 29.08.13, 15:29
Die Schwiegerkinder so annehmen können wie sie sind.
Umgekehrt aber genauso, die Schwiegerkinder sollten die Schwiegereltern so annehmen können wie sie sind.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Nelly am 29.08.13, 15:34
Gegenfrage:
Mal angenommen, die SK gehen die Sache positiv an und sollen die SE so nehmen wie sie sind, sollen die SK dann die Herrschsucht, die Spionage der SE annehmen, nur weil die SE so sind??

Ich glaube, ich wäre von den SE nur angenommen worden, wenn ich mich hätte so hinbiegen lassen,wie sie es wollten und wenn ich jeden Abend kleinlich Bericht erstattet hätte.

Wie soll eine gute SM sein?

Mindestens 2 km weiter weg wohnend, das erleichtert einiges, weil gewisse Probleme erst gar nicht auftauchen!!

NEll
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: martina am 29.08.13, 15:42
Der Mann meiner Freundin sagte mal, er zöge nirgendwohin, wo ihn Eltern oder Schwiegereltern in Hausschuhen erreichen können.

Wenn man nämlich erst Schuhe und Jacke anziehen müsse, dann überlege man, ob man dem anderen jetzt wirklich auf die Pelle rücken müsse.

Räumliche Distanz zur Wahrung der Privatsphäre des anderen finde ich für mich wichtig. Gerade, weil wir das leider so nicht haben.

Ich möchte auch nicht immer Recht haben müssen, aber ich möchte, dass meine Wünsche auch respektiert werden. Und mein Eigentum. Ich gehe nicht an Schwiegerelterns Gerätschaften, also möchte ich auch, dass sie meine in Ruhe lassen.
Kleinigkeiten, die sich summieren...
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gammi am 29.08.13, 15:48
Es gibt natürlich auch Schwiegereltern, mit denen man wirklich nicht klar kommen kann. Genauso wie es Schwiegerkinder gibt mit denen man auch wenn man sich noch so anstrengt nicht klarkommt. Da ist guter Rat auch wirklich teuer.

Die Grenzen zwischen Einmischung und guter Rat sind auch oft nicht leicht zu ziehen.



Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 29.08.13, 16:18
Gegenfrage:
Mal angenommen, die SK gehen die Sache positiv an und sollen die SE so nehmen wie sie sind, sollen die SK dann die Herrschsucht, die Spionage der SE annehmen, nur weil die SE so sind??

Ich glaube, ich wäre von den SE nur angenommen worden, wenn ich mich hätte so hinbiegen lassen,wie sie es wollten und wenn ich jeden Abend kleinlich Bericht erstattet hätte.

Wie soll eine gute SM sein?

Mindestens 2 km weiter weg wohnend, das erleichtert einiges, weil gewisse Probleme erst gar nicht auftauchen!!

NEll

Ach Nell,
ich hab nur aus meiner Sicht beschrieben, was für mich ein gute SE oder gute SK sind.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Nelly am 29.08.13, 16:23
Ja, das ist mir klar. Sollte keine Kritik sein. War nur so mein erster Gedanke, wenn ich an MEINE SM denke. Die hat nichts offenherziges oder warmes an sich, die ist eisekalt, selbst zu den Enkeln.....

NEll
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Tormenta am 29.08.13, 17:44
Die ideale Schwiegermutter ist 1,70m gross 75 kg schwer,braune lange Haare, sehr grosse Ohren und ist Taubstumm.

Denke es ist absolut wichtig von Beginn weg sich an den Tisch zu setzen und versuchen die Wuensche und Anforderungen des anderen zu erforschen und immer aufs neue an den Tisch zu sitzen und zu sprechen. Solange Probleme am Tisch besprochen werden, ist immer noch der Anfang einer Besserung in Sicht. Gemeinsam eine Loesung zu suchen hilft sehr. Und immer nicht den einen gegen den anderen auszuspielen sobald dies geschieht ist alles zum scheitern verurteilt.

Tormenta  :)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: martina-s am 29.08.13, 22:14
Zitat von:
Martina ich verstehe was du meinst, war bei mir auch ähnlich.

Aber vielleicht bekommst du ja mal eine Schwiegertochter, die sagt: Hätte die "Alte" sich nicht überall eingebracht und Kuchen gebacken, dann müsste ich jetzt auch nicht in der Küche stehen und Kuchen backen..............
Hallo Gammi,
ich bin gar nicht die welche auf allen Hochzeiten tanzt.
Es gibt ein paar Feiern hier im Dorf, da werden alle "normalen" Hausfrauen angerufen und gebeten einen Kuchen beizusteuern.
Meine SM hätte nie jemand angerufen! Dessen bin ich mir ganz sicher. Hat auch nie.

Im Schützenverein im Nachbarort wo ich auch in der Vorstandschaft bin wird von mir auch nicht selbstverständlich verlangt einen Kuchen zu backen weil ich so viele andere Dinge dort am Hals habe, dass sie das gar nicht unbedingt erwarten.

Ich finde es eben auch schade, dass man sich so ins Abseits agiert und dann aus dem "Hinterhalt" dem anderen das "Normale" nicht zugesteht.

Sollte ich mal eine ST bekommen, dann könnte ich mir vorstellen, dass mir das egal ist ob die sich einbringt oder nicht. Ist jedem seins. Nur möchte ich auch nicht, dass ich von ihr vorgeschrieben bekomme, ob ich mich einbringen darf oder nicht.
Genau das ist der springende Punkt.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Tina am 29.08.13, 22:43
@ Tormenta,
dann bin ich nicht die ideale SM, bin 1,80, blond kurze Haare und leider auch nicht taubstumm ;D
LG
Tina
die einen SS hat, der aber 90 km entfernt wohnt und keine ST  am Hof hat.
Für mich kommt es auch nicht in Frage, gemeinsamer Haushalt :) geht gar nicht.
Irgendjemand schrieb, man muß die Hausschuhe ausziehen, um zu Eltern/SE bzw.Kinder/Schwiegerkinder zu kommen.
das unterschreib ich.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Pferdefrau am 29.08.13, 23:17
Schön wäre es einfach offen und zugänglich! Bei uns sagt man so schön keinen Landadel:-))!
Tolerant dafür das Jung und alt sich unterstützen aber jeder sein eigenes Leben führt.
Aber ich glaube es ist fast egal wie die Se sind wichtiger ist wie sich der Ehemann dazu positioniert!
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: LunaR am 29.08.13, 23:44
Eigentlich ist es ja ganz einfach. Mein Vater gebrauchte oft das Sprichwort "Was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem anderen zu". Dann wären schon ein Großteil der Probleme nicht mehr da. Leider funktioniert es nur, wenn sich beide Seiten danach richten. Bei allen Problembeziehungen, die wir hier ja schon in großer Anzahl hatten, egal, ob mit den SE oder SK, hat eine Seite immer nur die eigenen Regeln gelten lassen. Darum ist es auch nur eigentlich einfach ...   

Zitat
einfach offen und zugänglich
Das wäre auch schon viel wert.

Luna
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Swisslady am 01.09.13, 14:19
Ich schreib nun mal auf was ich mir wünschte: Dass sie sich nicht ungefragt in Dinge einmischt die die junge Familie oder das junge Paar angeht. Die sich bewusst ist dass sie nun eine Generation weiter nach hinten rutscht und nicht mehr der Hauptdrehpunkt der Familie ist. Die die Jungen machen lässt und nicht immer damit kommt früher war das  immer so.

Ich steh jetzt an diesem Punkt meines Lebens, Schwiegermutter zu werden, ich möchte mir das was ich mir wünschte nicht nur von meinen SE sonder auch von meinen Eltern, zu Herzen nehmen. Ob ich es schaffe kann man vielleicht in 20 Jahren hier im Bt von meinen Schwiegerkindern lesen ;)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Clara am 03.09.13, 14:55
Hallo in die Runde,

ich lass sie so bleiben, wie sie ist.  Sie ist die Mutter meines Mannes und somit ein Teil von ihm und auch ein Teil unserer Kinder.

Ich lege weder jedes ihrer Worte auf die Goldwaage, noch mach ich aus jedem Pups einen Donnerschlag. Schliesslich sind wir beide erwachsen.

Beste Grüße,

Anja
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Lulu am 03.09.13, 16:44
Hallo,
ich habe mal ein bischen mitgelesen und fand das mit dem Briefumschlag toll. Zwar habe ich leider keine SM mehr, aber es gab
grade am Anfang schon die eine oder andere Reiberei. Ich möchte nicht die gleichen Fehler machen, daher suche ich mir mal ganz schnell
einen Umschlag... :). Jetzt sind die Erlebnisse mit der SM ja noch sehr nah. Sie ist ja erst vor einem Jahr gestorben, aber wenn meine Kinder
soweit sind, gehen bestimmt nochmal 10 Jahre ins Land und das ist bestimmt interessant, wenn man dann diesen Umschlag öffnet. Hoffentlich sogar mit den Kindern zusammen.
Gruß
Lulu
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 03.09.13, 21:41
Ich habe  mir immer ein Buch auf den Nachttisch gelegt in das ich meine Sorgen und Bedenken geschrieben habe.
Nach einem Jahr gelesen, fand ich bei manchen  Sorgen  schon , dass ich mir zuviele Gedanken gemacht habe.
Nach mehreren Jahren wieder gelesen fand ich einiges vollkommen idiotisch.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Flottelotte am 29.10.16, 19:20
Ich kann nicht genau sagen, wie sie sein sollte. Menschen passen entweder zusammen oder eben nicht. Und man sollte es einfach auch mal gut sein lassen. Wenn es nicht passt zwischen zwei menschen, kann man sich auch einfach zurückziehen und die andere person so sein lassen wie sie ist.  :)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: martina-s am 29.10.16, 19:46
Hallo,
ich könnte mir schon gut vorstellen wie Flottelotte geschrieben hat. Hab momentan auch eine Test - ST. Irgendwie ist das anderes wie bei allen anderen.
Ich mag sie. Hat ja auch meinen ursprünglich erlernten Beruf.
Sie hat schon zwei Kinder. Stört mich auch nicht. Nur war ich noch nie der Kindermagnet. Und ich gehe der Sache, ganz ehrlich lieber aus dem Weg.

Ja ich merke selber, ich ziehe mich zurück. Mir wäre lieb, wenn die so bald wie möglich ihren eigenen Bereich in der zweiten Etage haben.

Ich habe keine Lust da mitzumischen und ich möchte mich auch nicht groß einbringen.

Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Ich hab ihr aber das auch schon gesagt, dass ich so bin, wie ich bin und dies aber nix mit ihr zu tun hat.


Die Zeit der mega Großfamilie ist vorbei! Ich möchte endlich auch mal mein Leben leben.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 21.11.16, 15:49
Hallo
Vermutlich möchten die meisten Schwiegermütter "gute Schwiegermütter" sein, nur sind halt eben die Ansichten verschieden, was denn eine solche Schwiegermutter ausmacht.
Meine Schwiegermutter meinte es wirklich immer nur gut mit mir...sagte sie mir jedenfalls dauernd. Als ich vor Jahren neu auf den Hof kam, hat sie mir am Laufmeter gesagt, was ich zu tun und was ich zu lassen habe. "Im Sommer ein Kind zu kriegen, geht gar nicht, keine Zeit dafür. Kinder musst du auf den Winter planen! Ich meine es ja nur gut." etc., etc. Damals fragte ich mich oft, warum ich mit einem Hirn ausgestattet wurde, denn ich brauchte gar keines, meine Schwiegermutter war ja da und sagte mir andauernd, was zu tun war.
Nun, viele Jahre später und um so viele Erfahrungen reicher, wie ich mir in keinem Psychologie-Studium hätte aneignen können, möchte ich einmal eine Schwiegermutter sein, welche:

- die junge Generation ihr eigenes Leben leben lässt
- der junge Generation das Recht zugesteht, Fehler zu machen (auch wenn es die gleichen sind, die ich auch schon gemacht habe ;D)
- den Betrieb und die damit verbundene Arbeit loslassen kann
- sich nicht in alles einmischt und nur Auskunft gibt, wenn sie gefragt wird
- nicht immer alles besser weiss

Es gäbe zu diesem Thema noch viel zu sagen. Wichtig ist, dass man zurückstehen muss, sobald der Betrieb der nächsten Generation übergeben worden ist. Die nächste Generation wird den Betrieb nicht besser oder schlechter weiterführen, aber ganz sicher anders. Damit muss man leben können. Nicht nur die Schwiegermutter, sondern überhaupt die abtretende Generation. Viele können das nicht, und empfinden jegliche Änderung am Hof als persönliche Kritik. Das finde ich schlimm.

Liebe Grüsse
Ayla



Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gschmeidlerin am 21.11.16, 19:40
Das ist ja schon mal ein guter Entwurf.

Ich hatte ja nie eine Schwiegermutter und meine angehende ST ist mir, als ich mich an sie gewöhnt hatte, abhanden gekommen, so dass ich fast ein bisschen um sie trauere.

LG Eva
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Anneke am 21.11.16, 20:14
Liebe Ayla,
dein Beitrag zum Thema Schwiegermutter ist eine Wucht, richtig gut geschrieben. Und der passt natürlich in einem betrieblichen Kontext besonders, aber deine Gedanken treffen annähernd auch auf jede Schwiegermutter zu, genauso würde ich es auch gerne halten, auch wenn ich keinen Betrieb übergeben muss ((sollte ich in den Genuss kommen, mir erging es nämlich auch schon mal wie Eva, wie habe ich dieses Mädchen vermisst)

Ich freue mich auch auf Beiträge von dir!

LG
Anneke
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Rohana am 21.11.16, 20:38
Als zukünftige ST möchte ich natürlich meinen Teil dazu beitragen, dass meine zukünftige SM eine gute Vertreterin dieser Gattung werden kann... und doch gibt es natürlich vorprogrammierte Reibepunkte zwischen uns - ich bin gespannt wie sich das entwickelt.

Ja, natürlich freue ich mich, wenn sie - weiss wann Ratschläge eher "Besserwissen" sind, - weiss wann sie loslassen kann und soll, - ...
aber ich erwarte nicht dass sie sofort in ihrer "neuen" Rolle drin ist, genausowenig wie ich. Es dauert eh noch eine Weile bis wir, so Gott will, das Steuer übernehmen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Tina am 21.11.16, 20:54
Also, ich übe mal ;)
Unser Sohn hat ne Freundin, Sohn arbeitet mit am Hof (GbR), hat aber ein eigenes kleines Häuschen (unser späteres Altenteilerhaus).
Ich versuche alles zu vermeiden, was mich damals bei meinem Auftritt hier am Hof genervt hat.
Es ist ein Spagat zwischen Nähe und Distanz. Distanz heißt für mich, leben und leben lassen.
Wenn die Freundin unseres Sohnes am WE hier ist, ist es mir egal, was die machen, Hauptsache Betrieb ist geregelt und ich wüßte gerne nicht erst kurz vor zwölf, wer zum Essen aufschlägt. In der Regel machen die das alleine, ist auch o.k. für mich.
Ich möchte auch nicht mehr mit siebzig regelmäßig melken (mach ich im Moment auch nicht ;D) oder die Belege für den Steuerberater vorbereiten (mein Job)
aber auch nicht das ganze Grundstück einigermaßen in Ordnung halten. Ich möchte dann auch mal das machen, was ich möchte (o.k. mach ich jetzt manchmal auch, aber nicht immer)
Wichtig ist, das man eine Jacke anziehen darf, um von einer zur anderen Wohnung zu kommen und kein Sichtkontakt!!!!!!
Und ansonsten leben und leben lassen
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 21.11.16, 22:14
ich habe wirklich hier einiges gelernt für mein Dasein als sm 😋,

Ich denke es geht ganz gut, vor kurzem musste ich mich wirklich mit ihr aussprechen, da ich mich trotz besserem wissen fast über ihre Wünsche hinweggesetzt habe - ihr seht, habe noch nicht ausgelernt
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gschmeidlerin am 22.11.16, 07:35
@maggie: hier sprichst du etwas ganz wichtiges an: lernfähig bleiben - offen für ein Gespräch sein und auch Gespräche führen und nicht aufschieben und hilfreich ist sicher auch wie Tina schreibt, getrennte Wohnungen und kein Sichtkontakt. Ich hab ja keine SM dafür aber eine Schwägerin, mit der ich mich gut verstehe, was sicher anders wäre, wenn sie nicht einige Kilometer weiter weg wohnen würde :)!

LG Eva

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 22.11.16, 12:23
liebe Eva,
wir haben keinen Sichtkontakt, wir sehen nur das Hausdach von hinten und höchstens Mal Licht im Dachfenster, obwohl wir nur ca 300m entfernt sind, und das ist die ideale Lösung
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Tilly am 22.11.16, 17:47
Damals fragte ich mich oft, warum ich mit einem Hirn ausgestattet wurde, denn ich brauchte gar keines, meine Schwiegermutter war ja da und sagte mir andauernd, was zu tun war.

Liebe Grüsse
Ayla
Hallo Ayla,
ich hab mal einen Satz rausgefiltert, denn genau das fragte ich mich auch bestimmt mehrmals täglich.
Nur das was SM mir aufgetragen hatte war zu tun und war gut.
Ist lange her und hat mich damals mürbe gemacht.

Herzlich willkommen hier  :)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 22.11.16, 19:30
Den Satz von Ayla habe ich mal meiner Mutter in ähnlicher Form gesagt.
Ich konnte ihr nichts recht machen, da habe ich sie gefragt warum sie mich erst zum Lernen weg schickt, wenn ich s dann nicht machen darf wie ich es gelernt  habe.
Also auch Mütter können so sein nicht nur Schwiegermütter.
Ich denke es ist ein ewiger Lernprozess zwischen ST und SM und dann bleibt es auch noch Personenabhängig und der Gute Wille zum Auskommen muss auf beiden Seiten sein, nicht nur bei der SM
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Trudi am 22.11.16, 20:00
  Ich bin auch schon 15 Jahre eine SM,und vorher etwa 30JahreST.Aber es kommt aufs gleich
  heraus,SM oderSV.Beide können recht mühsam sein.Ich habe recht viel gelernt dabei.

  Aber eines möchte ich den Schwiegereltern sagen ,seit lieb zu den Enkelkinder,die bei euch
  auch auf dem Hof wohnen.Nicht so wie bei uns,dass die immer die schlimmsten waren,und
  die andern die weiter weg wohnten,halt viel besser waren.

  Aber,es heisst nicht umsonst,die Liebe wächst mit dem Kilometer.

        Gruss    Trudi.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 22.11.16, 20:40
@Trudi
ich geb dir Recht. Meine SM hat immer an den Enkeln hier zu Hause was auszusetzen gehabt. Heute wundert sie sich, dass mein Sohn mit seiner Oma nichts anfangen kann. Meine Tochter wohnt jetzt weit weg, die ist natürlich die liebe.
Ich bin jetzt selber Großmutter und habe nur einen Enkel hier am Hof. Aber wir unternehmen was mit ihm und spielen viel zusammen. Das kannten meine SE gar nicht. Schade denen ist viel entgangen.
LG Gina
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 22.11.16, 21:31
hallo trudi,
schön Mal wieder von dir zu lesen 🤗

also unsere Enkelin am Hof wird immer unser großer Schatz sein, wir wussten gar nicht dass die Bindung zu einem Enkelkind so eng sein kann
die anderen 3 haben wir so selten genießen können da sie einfach zu weit weg wohnen, wir hoffen dass sie über die Feiertage bei uns eintrudeln werden
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 23.11.16, 10:23
Es ist interessant, hier von den Erfahrungen der Gross- und Schwiegermütter zu lesen. Wir können uns vorher ja schon vornehmen, wie wir es als SM machen würden, aber oft sieht die Realität dann doch anders aus.
Aus meiner Sicht ist der räumliche Abstand zwischen den Generationen das wichtigste. Obwohl, viele Frauen wohnen nicht zusammen mit der Schwiegermutter und haben trotzdem zwischenmenschliche Probleme.  Würde meine Schwiegermutter nur schon ein Kilometer von mir entfernt wohnen und nicht jeden Tag auf dem Hof aufkreuzen, ich glaube, wir würden schon miteinander auskommen.
Wir wohnen jedoch im gleichen Haus, zwar in separaten Wohnungen, aber das war zu Beginn auch noch nicht so. Sie können es bis heute nicht verstehen, dass wir etwas Privatsphäre möchten. Das Haus hat verschiedene Keller, aber Schwiegermutter kann keinen an mich abtreten. In einem lagern die Kartoffeln gut, im anderen die Eier, usw., so durfte und darf ich zwar überall meine Vorräte lagern, aber habe auch nach über zwanzig Jahren am Hof keinen eigenen Keller. So sieht und kontrolliert sie auch alles, was ich habe oder einkaufe.
Den Hof haben wir den SE schon vor vielen Jahren abgekauft, trotzdem sind beide jeden Tag auf dem Hof, kontrollieren auch da alles und möchten noch immer regieren. Beide können nicht loslassen und haben mit jeder Änderung grösste Mühe.

Eine SM könnte so viel Positives bewirken, könnte bei verschiedenen Ansichten zwischen Jung- und Altbauern intervenieren, das gegenseitige Verständnis fördern und so weiter. Oder eben, sie macht das Gegenteil und so hat man als Bewirtschafter des Hofs zwei Personen, welche einen immer wieder "ausbremsen".
Dass die auswärts wohnenden Kinder und Enkel viel "besser" sind als die Hofübernehmer, stelle ich leider bei Gesprächen mit Berufskolleginnen immer wieder fest, und das ist bei uns nicht anders. Bei den "Daheimgebliebenen" wird halt jeder Schritt überwacht. Ich sage jeweils: Meine Schwiegereltern fokussieren sich bei mir/meinem Mann immer auf das, was wir auf dem Betrieb gerade nicht gemacht haben oder wofür die Zeit manchmal nicht mehr gereicht hat. Bei den anderen Kinder sehen sie halt nur das, was sie machen.
So können wir eine Woche Kirschen pflücken und anschliessend einen Tag einen Ausflug machen, erzählen sie überall herum, dass wir einen Tag weggefahren sind. Die anderen Söhne, auch Bauern, können das umgekehrte machen: In der gleichen Woche drei Mal wegfahren, dann noch etwas Futter einbringen. Uns erzählen die SE dann nur, wie "streng" die anderen gearbeitet hätten. Das Andere vernehmen wir dann meistens trotzdem - hintenrum-!  :o

Manchmal tun sie mir fast leid, weil sie sich so schwer tun mit dem Loslassen. Sie sind beide noch keine 80, haben uns den Hof früh übergeben. Trotzdem führten sie nie ein eigenes Leben ohne Betrieb. Sie hätten es zusammen noch etwas geniessen können, zusammen reisen können und sich etwas gönnen. Dann wären wir sicherlich auch zwischendurch froh um ihre Hilfe gewesen. Aber dadurch, dass sie sich immer aufgedrängt haben und meinten, ohne sie ginge es nicht, haben wir richtig genug bekommen und wir schoten uns von ihnen ab wo wir können. SE haben ausser dem Hof kein anderes Betätigungsfeld, und sie wirken heute auch oft unzufrieden.
Ich ziehe hier meine Lehren draus und hoffe sehr, dass wir die Übergabe und was nachher kommt, besser hinkriegen. Eine Kollegin von mir, auch Bäuerin, sagt jeweils: Ich bete jeden Tag zum Herrgott, dass ich einmal nicht so werde wie meine Schwiegermutter.

Seltsam finde ich, dass meine SM seinerzeit auch negative Erfahrungen mit SM und ledigen Schwägerinnen auf dem Hof machen musste. Überhaupt: viele SM waren ja auch mal ST und wollten ES einmal besser machen, trotzdem gelingt dies dann doch nicht. Schade.
Ayla

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Margret am 23.11.16, 10:31
Ayla,

das hast du sehr gut beobachtet, eingefühlt, erfahren und beschrieben ! Danke fürs Aufschreiben.
Viele finden sich da in dieser und jener Passage wieder - mit Variationen...

Margret
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Tina am 23.11.16, 11:15
@ayla
Das hast du gut beschrieben, loslassen können ist nicht jedermanns Sache.
Aber das mit dem Keller, ich hätte mit schon einen großen Kühlschrank oder Kühlzelle gekauft, aber das Oma das kontrolliert, geht nicht.
Ich habe auch so ein Exemplar hier, da hat es vor Jahren ganz gewaltig gekracht und seither hat Oma ne eigene Teeküche und isst alleine. Ich habe es nicht mehr ertragen, diese Nähe. Wir hatten einen gemeinsamen Haushalt.
Jetzt ist Oma alt (91) und ich versorge sie, soweit das vom Pflegedienst nicht übernommen wird. Aber ein persönliches Verhältnis haben wir nicht. Wenn ich Sorgen oder gesundheitliche Probleme hat, Oma erzähl ich das nicht, tu ich mir nicht an, interessiert sie auch nicht wirklich.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maisi am 23.11.16, 11:51
Ist richtig schlimm, wenn man hier liest, dass es sehr vielen mit ihren Schwiegermüttern nicht gut ergangen ist. Bei uns ists ja MEINE Mutter und MEIN Vater, aber derzeit klappts auch gar nicht zwischen uns und meinen Eltern. Frag mich nur, wie ihr die Zeit überstanden habt???
Mir raubt der ganze Streit, das ganze Rumgemotze so viel Energie, die ich viel besser in den Betrieb und die Familie einbringen könnte. Wie ihr schon geschrieben habt, kleine Änderungen, wie jetzt zum Beispiel Umstellung aus StrohTMR für die Kälber, ist bei uns eine Prozedur. Merkt den die alte Generation nicht, dass sie damit nur dem Betrieb im Weg ist.
Vor kurzem kam ein Leserbrief in einer österreichischen Landwirtschaftszeitung von einem geschiedenen Landwirt. Kann mich leider nicht mehr so genau daran erinnern, müsst noch mals nachlesen, aber es war ein Appel an die Schwiegereltern, dass sie durch so ein Verhalten auch das Leben ihrer Kinder und Enkel zerstören können.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 23.11.16, 11:55
Hallo Maisi
ich wundere mich auch oft, ob meine SM wirklich nicht merkt, wie sie uns allen das Leben schwer macht. Sie wird 87 Jahre alt und meint immer noch sie muss zu allem, was auf dem Hof läuft, etwas sagen. Oft auch wenn Fremde dabei sind. Richtig peinlich.
Mein Mann und ich nehmen uns ganz fest vor nicht so zu werden, obwohl mein Mann auch schon mal so Anwandlungen wie seine Mutter hat. Aber wenn ich ihm das sage, ist es auch wieder vorbei.

LG Gina
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Islandskuh am 23.11.16, 13:10
Hi! Eine SM sollte einen beistehen und nicht nur sich melden wenn sie was gearbeitet haben möchte oder weil die anderen Kinder mal keine Zeit haben. Gruß
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 23.11.16, 14:17
liebe Ayla,
bei mir hätte es schon lange geknallt, bei mir war es der sv, und dem habe ich schon vor der Hochzeit klaren Wein eingeschenkt, was ich im Dorf da immer Mal zu hören bekam, wenn er Mal wieder in einem "angeschriebenen Haus" war, aber alle kannten ihn und nahmen ihn nicht ernst 🤗
wir (mein Mann und ich), hatten bald festgestellt dass es sich lohnte, denn früher schwieg auch er, doch dann hatten wir unsere Ruhe
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Finn am 23.11.16, 14:37
Hallo zusammen,
möchte mich nun auch mal zu dem Thema melden.
Ich hatte früher auch SE, die oft ganz besonders waren. Habe mir damals geschworen, nie einen gemeinsamen Haushalt mit meinem Sohn und ST zu führen.
Seid ein paar Jahren bin ich nun SM, und es klappt  gut. Wir respektieren uns, und wenn jemand etwas möchte, wird an der Haustüre geschellt.
Aber ich muss mich auch ein bisschen wundern.
Ein gutes Verhältnis geht niemals! nur von einer Seite aus. Auch ST müssen sich bemühen und uns Alten akzeptieren und auch mal eine Bemerkung aushalten können. Das sollen wir SM ja schließlich auch.
Das ganze ist mir einfach zu einseitig. Wie man in den Wald hineinruft so schalt es auch heraus.

Ansonsten kann sich das schnell in Frust wandeln. Vor allem wenn man selbst als ST alles geschluckt hat, nur um dann als SM auch immer wieder die Schuldige sein soll.

Wünsch euch allen einen friedvollen Advent mit euren Kindern und SK
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 23.11.16, 15:05
Da gebe ich dir zum Teil recht, Finn. Ich höre auch oft, das ST dauernd über ihre SM schimpfen, ihr dann aber von Kinderbetreuung bis Wäscheberge wiederum alles abwälzen. Das finde ich ungerecht und inkonsequent.
Andererseits schreibst du, dass ihr gegenseitig an der Haustüre schellt. Das finde ich richtig und ist ein Zeichen von gegenseitigem Respekt. Was schlägst du mir aber vor, wenn meine SE partout das Gefühl haben, dass sie das nicht tun müssen? Trotz wiederholtem drauf Ansprechen (seit Jahren!!), das letzte Mal etwa vor zwei Monaten, und wir das bei ihnen auch machen...?

Kürzlich besuchte meine Tochter, welche schon ausgezogen ist, die SE. Sie läutete an der Tür, und das Grosi sagte: Warum läutest du auch, komm doch einfach herein. Meine Tochter: Nein, ich wohne nicht hier, und ich möchte selber auch nicht, dass man bei mir einfach in die Wohnung spaziert. Daraufhin meine SM: Ja das ist auch nicht dasselbe, aber hier, wo wir alle im gleichen Haus wohnen, braucht man doch nicht zu läuten, und sie könne gar nicht verstehen, weshalb wir (mein Mann und ich) da so kleinlich seien und darauf beharren.  ???

Abschliessen können wir die Türen nicht immer, Jungs haben z.T. ihre Zimmer ausserhalb unserer Wohnung, und der Betriebseingang ist meist offen. SV probiert überall, bis er eine offene Tür findet. Im Gegensatz zu früher ist es aber schon viel besser geworden.
 
Schlussendlich geht es doch auf der ganzen Ebene um den Gegenseitigen Respekt. Jeder möchte im Leben doch akzeptiert und respektiert werden. Nur, mit solchen Aktionen wird das nicht einfacher.
Lg ayla

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maisi am 23.11.16, 15:11

Das ganze ist mir einfach zu einseitig. Wie man in den Wald hineinruft so schalt es auch heraus.



Das dachte ich früher auch, mittlerweile habe ich meine Meinung geändert. Wir haben uns nie in den Betrieb eingemischt als er noch ihnen gehört hat. Ich war hauptberuflich in der Landwirtschaft meiner Eltern tätig, ohne Verdienst und habe gearbeitet ohne etwas mitentscheiden zu dürfen. Jetzt ist es so, dass uns der Betrieb gehört, wir ihn so wie sie mit Milchkühen weiterführen, modernisiert und erweitert haben, aber einmischen tun sie sich nicht gerade wenig (wobei sie schon auch mitarbeiten).
Wenn ihnen ein Fehler passiert wie unlängst als mein Vater den Hoftrac geschmissen hat, hat niemand etwas gesagt, ist eben passiert, Gott sein Dank hat er sich nicht verletzt. Vergesse aber ich den Geschirrspüler einzuschalten, werde ich von meiner Mutter als dumm und gedankenverloren dargestellt.

Es gebe noch viele Beispiele nur irgendwann weiß man, dass man ohnehin nichts richtig macht und man zieht sich zurück, rede nicht mehr mit den anderen obwohl man mit ihnen ein paar mal am Tag am Tisch zusammensitzt. Wenns nach mir ginge, ich wäre schon vom Betrieb gegangen, aber mein Mann will nicht mehr von vorne anfangen.

Lg Maisi
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Finn am 23.11.16, 15:51
Ja deine Situation kann ich gut verstehen. So ging es mir als St auch. Was ich meinte ist eigentlich,  dass ich als SM nicht auch wieder so leben möchte, immer nur zustimmen, alles gut finden,  den Mund nicht aufmachen dürfen, alles falsch machen,usw wie es uns als St immer vorgehalten wurde.. Ich möchte genau wie meine ST es mit Recht erwartet auch mit Respekt behandelt werden und auch mal meine Meinung sagen dürfen,  ohne dass gleich alle beleidigt sind.
Bei dieser Diskussion habe ich manchmal das Gefühl S M müssen unsichtbar sein, aber mitarbeiten ohne eigene Gedanken erwünscht.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: frankenpower41 am 23.11.16, 20:23
Ich habe zwar noch keine ST, aber wenn ich mir momentan die Vorstellungen von Sohn manchmal so anhöre, dann
müssen wir noch viel klären.
Ich bin nämlich auch in der Situation wie hier einige schrieben, SM hat mir eingeteilt wie sie es sich vorstellte und ich habe die 1. Jahre auch gekuscht. Dann kam es zum Knall. Durch Übergabevertrag (vor meiner Zeit) ist einiges im Haus einfach nicht anders zu regeln. Da hätte ich schon andere Vorstellungen. Jetzt ist Sohn 21 und plant (was ja auch richtig ist), aber ich komme mir schon vor wie der Verlierer. Jetzt wo SM ruhiger wird, kommt der Nächste der bestimmen will. Ich habe in letzter Zeit oft gesagt wie sehr ich "normale" Arbeitnehmer und Hausbesitzer beneide. Dort stellt sich all diese Problematik gar nicht erst.
Naja, noch ist nichts beschlossen, da kann noch viel passieren. Unterbuttern lasse ich mich jedenfalls nicht.
Natürlich will ich ST all die Reibungspunkte die wir hatten/haben ersparen.  Entscheidend ist sicher der gute Wille von beiden Seiten. Streit ist normal, der der behauptet bei ihm gibt es das nicht lügt, aber hinterher muss man wieder weitermachen miteinander. Das ist wichtig.
Aber wie gesagt, es gehören immer zwei dazu, ich hoffe wenn Sohn reifer und etwas Lebenserfahrung hat, dass er manches anders sieht.  Ich hatte jetzt länger immer andere Meinung als er und plötzlich ist er vollkommen umgeschwenkt, weil er anderswo sah dass sich seine Vorstellungen eben doch nicht so leicht verwirklichen lassen.
Manche Erfahrungen muss man vielleicht einfach selber machen.


LG
Marianne
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 23.11.16, 20:34
liebe Marianne,
ich hatte früher öfter Auseinandersetzungen mit unserem Junior, doch wir konnten anschließend wieder miteinander normal umgehen, doch seit er Familienvater ist, ist unser Umgang viel entspannter, er war aber über 30 bei der Geburt seiner Tochter🤔
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Anneke am 23.11.16, 20:34
Hallo Marianne,

das mit den Erfahrungen machen und machen lassen, ist hier immer wieder angesprochen worden in den verschiedenen Beiträgen. Ob jetzt betrieblich oder anderweitig, mit 21 J. sind die Ansichten noch nicht so gefestigt, die Vorstellungen noch blauäugig, aber ich glaube, das Aussitzen und Zusehen dabei, wie die Jungen da ihre Fehler machen, ist schon schwierig. Ich beneide euch Noch- Betriebsinhaber oder ehemalige Betriebsinhaber da nicht.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Annemie am 24.11.16, 06:52
Ich kann mich auch in vielen Beiträgen von euch wiederfinden.
Es ist schwierig wenn du auf einen Betrieb kommst, hast Ideen oder Vorstellungen, und alles was von dir selbst ist ist schmarrn und Blödsinn. Thema Haushalt. Alles was SM macht ist richtig, alles andere nicht.
Aber was mich immer am meisten gestört hat oder ist jetzt auch noch so, aber nicht mehr so schlimm,  wenn hinten rum zum Mann gelaufen wird und gelästert wird was die junge wieder alles falsch macht bei Wäsche bei Kindererziehung beim Einkaufen....
Getrennte Wohnungen sind mit Sicherheit ein Vorteil. Bei uns im Haus ist das nicht so,  ein Eingang, wir sind zwar oben, ist auch gut so, aber besser ist es wenn zwei getrennte Bereiche da wären.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: frankenpower41 am 24.11.16, 07:55
Stimmt, wenn hintenherum zum Mann gelaufen wird ist zusätzlich schlimm.
Da kommt es aber immer drauf an wie der Mann ist. Meiner hat immer zu mir gehalten und hat seiner Mutter öfters mal die Meinung gesagt. Natürlich habe ich auch mal falsch reagiert oder mich falsch verhalten, aber das war dann Thema zwischen meinem Mann und mir. Da hat SM nichts mitgekriegt.

Marianne
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Annemie am 24.11.16, 09:30
Da kann ich mich bei meinem Mann auch nicht beschweren, der hält auch zu mir.
Aber es ist einfach nervig.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Mucki am 24.11.16, 10:15
Als ich das Thema anfing war ich noch keine SM nun hab ich 2 ST in spä ,mein Vaziet jede hat ihre guten und schlechten seiten genau wie ich auch. Zusammen leben muß ich mit keiner , ich könnte es mir jedoch vorstellen unter eienm Dache jede seine Wohnung.

Die beiden haben die gleiche Einstellung wie ich , wir reden offen über alles und lassen uns unsre Freiheiten, das selbe gielt für meien SS, alle meien Schwiegerkinder reden mit uns über ihre Probleme wens welche giebt, frag ab und zu nach Rat oder auch tatkräftige Unterstützung .

Genau so werden wir unterstützt wen was zu bewältigen ist. So hätte ich mir des auch gewünscht

lg mucki
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Annemie am 24.11.16, 10:37
Die Box heißt ja wie soll eine gute SM sein?
Ich bin bis jetzt noch keine,  aber ich denke jede Generation braucht seine Freiräume,  und gegenseitigen Respekt damit das Ganze gut funktionieren kann. Sicher werden Fehler gemacht auf beiden Seiten. Die muß man halt dann ausreden und nicht nur runterschlucken. Ansonsten ist immer irgendwo der Wurm drin.

Ich hoffe das ich das später auch mal hinkriege

V. G.
Annemarie
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 24.11.16, 14:18
Annemie, das hoffen wir alle.
Leicht wird es sicherlich nicht werden.
Mein Traum wäre etwas abseits vom Betrieb zu leben. Nicht alles sehen, nicht alles wissen.....
Auf gar keinen Fall unter einem Dach.
Nicht zwischen zwei Mühlsteinen stehen oder gar ein Mühlstein sein.... ::)

Ich bin mir aber nicht sicher, ob man es selber so mitbekommt wie man auf andere wirkt, die Wahrnehmung ist ja oft sehr unterschiedlich. Mirjam hat ja manchmal geschrieben: "gut gemeint, ist nicht unbedingt gut getan". Da ist was dran.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 24.11.16, 19:40
Ich habe mal den Spruch gelesen: "Wo keine Liebe ist, macht alles keinen Sinn"! Letztendlich wird es darauf hinauslaufen, das man nichts erzwingen kann. Gegenseitiger Respekt wäre schön, aber gerade diese SM-ST Beziehung ist so anfällig und zerbrechlich. Vieles erscheint ja auch in einem anderen Licht, wenn man selber in der SM-Position ist. Dann möchte ich auch nicht einfach abgelehnt, abgeschoben, missachtet und missverstanden werden, sondern wünsche mir, dass meine Lebensleistung gewürdigt wird und mein "Zuhause" einmal mit Dankbarkeit übernommen wird.  Wie verächtlich auch hier über alte Leute gesprochen wird, finde ich traurig, wo sollen sie denn hin nach einem Leben voller Arbeit und Sorgen?
LG
Liese
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 24.11.16, 20:25
Dann möchte ich auch nicht einfach abgelehnt, abgeschoben, missachtet und missverstanden werden, sondern wünsche mir, dass meine Lebensleistung gewürdigt wird und mein "Zuhause" einmal mit Dankbarkeit übernommen wird.  Liese

Bei der Hofübergabe Dankbarkeit zeigen, ist gut, aber dann auf immer und ewig kuschen und danken... :-\ also ich weiss nicht. Mein Mann und ich haben uns aus freiem Willen entschlossen, den Betrieb zu übernehmen und zu führen, bis im Glücksfall die nächste Generation übernimmt. Wir machen das aus Freude und für uns. Wenn einer unserer Söhne übernehmen möchte, dürfen auch wir Dankbar sein, und  darf es Schätzen, wenn er den Hof übernehmen kann, aber dass er uns dafür ein Leben lang dafür Dankbar sein muss - nein - diese Erwartung haben wir beide nicht.
Ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: apis am 24.11.16, 20:36
Ich denke die meisten Altenteiler erwarten keine große Dankbarkeit, sie möchten aber doch gern noch in etwa wissen was auf dem Hof geschieht. Das bedeutet noch lange nicht dass sie sich einmischen wollen.
Im Gegenteil, sie freuen sich wenn die Jungen auf dem Hof zufrieden sind.

Meiner Ansicht nach dürfen die Übernehmer ruhig mal die Alten ansprechen und sie auch noch in leichte Arbeitsabläufe einbeziehen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gschmeidlerin am 24.11.16, 22:53
@Apis: Da hab ich eine andere Erfahrung gemacht. Bei meinem SV ging es nicht um wissen wollen was noch läuft, sondern um: "Herr dein Wille geschehe". Er brachte für uns und unsere Entscheidungen, die bei Gott nicht waghalsig sondern einfach dringend nötig waren, so was von kein Verständnis auf und von Freude oder Dankbarkeit das sein Werk weiter geführt wird war auch schon gar nichts zu spüren. Erst kurz vor seinem Tod, als wir in pflegten, da war er dann doch dankbar, dass wer da war. In meiner Nachbarschaft sind die Fälle ähnlich. Ich glaub die Übergeber, von denen du sprichst, die sind eher in der Minderheit. Bin da leider pessimistisch.

Eva
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: mary am 25.11.16, 07:43
Ich habe mich gestern als Schwiegermutter furchtbar geärgert, fühlte mich auch verletzt.
Da ich mir immer vorgenommen habe, eine gute Schwiegermutter zu sein, habe ich meinen Frust runtergeschluckt, gehe als Schwiegermutter immer mit dem Mund voll Wasser herum.
Mir ist aus einem Interview von Eva-Maria Zurhorst und ihrem Mann über Beziehungen der Satz eingefallen, man kann es vergessen den Anderen (hier war der Ehepartner/in gemeint) ändern zu wollen.
Kinder und Schwiegerkinder fallen in die gleiche Kategorie, auch hier vergebliche Liebesmüh, eine Änderung zu erwarten.
Also habe ich darüber nachgedacht, wie gehe ich damit um?


Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: apis am 25.11.16, 11:02
@gschmeidlerin
Ich denke du sprichst von der alten Generation der Übergeber.
Von den Altenteilern der letzten 10 Jahre und den heutigen kenne ich zu großen Teilen ein anderes Verhalten. Die ziehen sich häufig sehr zurück und verbittern. Denn als sie vor 30-40 Jahren übernommen haben hat ihnen so mancher besserwisserische Alte die Betriebsentwicklung sehr schwer gemacht und den Familienfrieden zerstört. In meinem Umfeld haben viele aus diesen Erfahrungen das Fazit gezogen sich zurückzuhalten.
Besonders die Männer, die ja oft nur für den Hof gelebt haben, tun sich damit schwer.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Sternschnuppe am 25.11.16, 12:07
Ich bin selbst Schwiegertochter - seit ca. 16 Jahren - aber ich finde die SE haben auch einen Respekt von mir verdient.

Bei uns passt es im großen und ganzen - ärgern tut man sich immer mal............aber je länger wir zusammenleben habe ich mich an manchen Marotten meiner SE einfach gewöhnt .............an manchen Tagen ärgert es mich - an anderen nicht........

Auf der anderen Seite hat es eine SM nicht immer einfach mit mir - ich habe auch meine Schwächen und ich war ja diejenige die vor 16 Jahren eingezogen ist und sie musste manche Dinge auch umstellen -

Ich würde nie in der Öffentlichkeit schlecht über meine SE reden - auch wenn mir noch so was stinkt - im BT kann man schon mal darüber schreiben finde ich - es ist für mich auch sehr interessant wie jeder mit dem Thema umgeht...........

P.S. WEnn es Ärger bei uns gibt - dann nur wegen Schwägerinnen - die nur kommen wenn sie was brauchen und ihren SE nichts abnehmen oder einfach sonst nur besuchen - wenn ich die Schwägerinnen nicht hätte würde es weniger Streit und Unverständnis meinerseits geben - ich sag dann immer zu ihr sie ist zu gut - wenn sich Schwägerin Nr. 1 z.B. 4 Monate fast nicht mehr meldet und dann anruft ob sie einen Kuchen zum Geburtstag bäckt - (wohnt 4 km weg).............

Dann denke ich mir immer - wenn es meine Tochter wäre - vielleicht bin ich mal genauso bl....... und lass mich ausnutzen oder Schluck runter - dann fällt mir das nicht sagen leichter ;-)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Mara am 25.11.16, 12:38
Ich habe mich gestern als Schwiegermutter furchtbar geärgert, fühlte mich auch verletzt.
Da ich mir immer vorgenommen habe, eine gute Schwiegermutter zu sein, habe ich meinen Frust runtergeschluckt, gehe als Schwiegermutter immer mit dem Mund voll Wasser herum.
Mir ist aus einem Interview von Eva-Maria Zurhorst und ihrem Mann über Beziehungen der Satz eingefallen, man kann es vergessen den Anderen (hier war der Ehepartner/in gemeint) ändern zu wollen.
Kinder und Schwiegerkinder fallen in die gleiche Kategorie, auch hier vergebliche Liebesmüh, eine Änderung zu erwarten.
Also habe ich darüber nachgedacht, wie gehe ich damit um?
Liebe Maria,
und auf welchen Nenner bist du gekommen? Immer den Mund halten, finde ich, ist nicht  der richtige Weg. Klar, im ersten Moment, wenn die Emotion so hoch schlägt, ist auch nicht immer förderlich. Erst mal ein paarmal  Luftholen und dann ansprechen würde ich es schon. Dass  dich das Verhalten extrem kränkt oder verletzt, vielleicht hast du ja andere Worte.
Deine Gefühle ansprechen ist wichtig. Das entlastet dich, sonst macht es dich mit der Zeit krank. Ob dein gegenüber das Verstehen kann bzw. will ist dann sein Part. Sehr interessant ist es sich mit der gewaltfreien Kommunikation von nach  Marshall Rosenberg zu beschäftigen. Es gibt ein Buch dazu, Gewaltfreie Kommunikation für Dummies, sehr zu empfehlen.
Nix für ungut
und lg mara
Edit: Ich hab nochmal nachgedacht, natürlich ehrt es dich sehr, wenn du eine gute Schwiegermutter sein willst und auch bist. Aber wie sollen die jungen Leute reflektieren was sie tun bzw. in deinem Fall wahrscheinlich rausposaunen, wenn ihnen das niemand sagt. Ehrlich gesagt, mir gelingt das auch nicht immer. Wenn ich mich dazu überwinden kann, versuche ich erst was positives zu erwähnen,  und dann mein Anliegen an den Mann bzw. an die Frau zu bringen.
Hab schon mehrmals erstaunte Blicke geerntet, doch es war gut so.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 25.11.16, 13:19
Ich stelle oft fest, dass sich die ältere Generation nach der Übergabe nutzlos vorkommt. Sie definieren sich nur über die Arbeit. Freizeit kannten oder kennen sie nicht, Hobbys auch nicht, es war halt früher auch nicht üblich.
Ob wir uns nun im BT tummeln  ;), Handarbeiten machen oder Basteln, gerne wandern oder was auch immer, es ist gut, wenn wir uns etwas gönnen, was wir gerne machen, und vielleicht kann man im Pensionsalter ein Hobby ausweiten oder ist für Neues bereit. Ich meine damit, dass man für die eigene Zufriedenheit im Pensionsalter auch zum grossen Teil selber verantwortlich ist.
Ich kenne einige Pensionäre um die 80 Jahre, die würden NIE einen Seniorennachmittag besuchen, welche übrigens oft sehr interessant sind und mit Vorträgen zu verschiedenen Themen gestaltet werden. "Nein, nein, da gehe ich sicher nicht, dass ist was für die Alten" ;D ;D. Dafür sagen sie dann Zuhause dem Juniorbauern, welcher aber auch schon 50 Jahr alt ist, was es auf dem Hof noch so alles zu tun gäbe...
Ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: apis am 25.11.16, 14:33
Und was ist mit den Alten, die die Hilfsarbeiten sehen und so gern helfen möchten? Freunde bekommen, wenn sie den Hof fegen, gesagt: Laß mal, ich mache das schon selber!
Nur weil die Jungen sich und anderen beweisen wollen wie tüchtig sie sind.

Die Senioren sind gekränkt, die Frau ist ärgerlich weil Papa für sie und die Kinder nie Zeit hat... Und der Chef leidet weil ihm die Arbeit einfach zu viel und er abends nie fertig wird.
Dabei könnte der Senior durchaus die einfachen Dinge erledigen, natürlich nach Ansage seines Nachfolgers. So wäre allen etwas geholfen ohne das die Jungen Kompetenzen abgeben müssen.

ayla, du hast vollkommen recht, viele Alte kennen nur Arbeit als Lebensziel. Es fällt ihnen schwer nach 50 Jahren auf einen Freizeitmoddus umzuschalten. Deshalb immer wieder mein Plädoyer für die sinnvolle, kurzzeitige und leichte Arbeit für die Übergeber. Für Freizeitgestaltung bleibt trotzdem noch Zeit und die innere Zufriedenheit läßt sie für andere Dinge aufgeschlossener sein.

Und da kommt die gute SM ins Spiel. Die kann ihren Liebsten im Haushalt beschäftigen und zu vielen Veranstaltungen schleppen. Er hat ja gearbeitet und darf nun genießen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: frankenpower41 am 25.11.16, 14:53
Es muss einfach ein Mittelweg gefunden werden.
Es ist nicht gut, wenn die Alten gar nichts mehr tun dürfen, aber es kann auch nicht sein, dass die Alten überall herumerzählen und den Jungen ständig aufs Butterbrot schreiben  "wenn ich nicht wäre, dann wäre das nicht gemacht......."
Ich hätte mir oft gewünscht, SM hätte nicht nur bei uns spioniert und beobachtet, sondern wäre ab und zu mal zu ihren anderen Kindern gegangen.  Wie sagte schon meine Oma  "wenn ihre SM mal wieder bei anderen Sohn uns ST war, dann war sie wieder zahm"  und das war vor 70 Jahren.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 25.11.16, 15:47
Ist es naiv zu glauben, dass man als Familie auf einem Hof zusammenleben kann so nach dem Motto: "Leben und lebenlassen?"   Muss man jede Laune, jedes Wort, jeden schrägen Blick von so alten Menschen unbedingt so ernst nehmen? Wenn Leute über 80 sind , ist doch eher Mitleid angebracht. Oft haben sie einfach nur Angst. Und sie haben eigentlich keine Lobby.  Wie bitter muss es sein, in einem Haus altzuwerden, wo man unerwünscht ist, wo die Betriebsleiter sagen <Hoppla, jetzt sind wir da und jetzt wird hier erstmal aufgeräumt>!!!!!
Einen besinnlichen 1. Advendt in die Runde wünscht Liese
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: frankenpower41 am 25.11.16, 16:06
Bei uns laufen die Gespräche im Moment drauf hinaus, dass wir schon unter einem Dach leben werden. Naja, hat noch etwas Zeit (finde ich, Sohn eher nicht, der will mit Freundin zusammen ziehen).
Ich bin sehr im Zwiespalt, andererseits ist wenn jemand in der Nähe ist für beide Seiten nicht schlecht.
Getrennte Eingänge sind ein Muss, aber da es muss vieles besprochen werden.
Es gibt auch Familien wo es immer gut geht. Kleinere Reibereien sind normal.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 25.11.16, 16:42
Die Senioren sind gekränkt, die Frau ist ärgerlich weil Papa für sie und die Kinder nie Zeit hat... Und der Chef leidet weil ihm die Arbeit einfach zu viel und er abends nie fertig wird.
Dabei könnte der Senior durchaus die einfachen Dinge erledigen, natürlich nach Ansage seines Nachfolgers. So wäre allen etwas geholfen ohne das die Jungen Kompetenzen abgeben müssen.
Eine Feststellung meinerseits, wenn ich mich in meinem Umfeld so umsehe: Fast überall dort, wo noch die Senioren mithelfen, haben die Jungen weniger Freizeit und dürfen kaum weg, weil man sie nicht lässt. Auch meine SM hat mir im ersten Jahr auf dem Hof gesagt: Freizeit kennen wir nicht, hier wird gearbeitet!
Wir haben mehrere Nachbarn, welche alleine auf dem Hof sind. Wenn im Sommer das Wetter passt, fährt man zum Baden oder geht in die Berge und ist auf den Stall wieder zurück. Oder fährt am Wochenende Wellnessen und stellt einen Betriebshelfer ein. Es ist niemand da, der das kritisiert. Fazit: SE auf dem Hof heisst nicht automatisch, mehr Freizeit!
 
Freunde bekommen, wenn sie den Hof fegen, gesagt: Laß mal, ich mache das schon selber!
Nur weil die Jungen sich und anderen beweisen wollen wie tüchtig sie sind.



Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 25.11.16, 16:44
ich weiss gar nicht warum wir alten uns nicht zurückhalten sollen mit "guten ratschlägen" ? -

wir - mein mann und ich - haben uns so über sv geärgert, damals, dass wir uns geschworen haben - nie, nie, nie - und wir wissen es noch und halten uns meist ( ;)) daran -
hans spricht hin und wieder etwas mit Junior an, aber lässt ihn dann doch machen wie er will -

und ich, war schon etwas auf dem "Abstellgleis", als wir hieher in stöckli zogen (200 m vom Hof weg), da musste ich dann hin und wieder auf den tisch klopfen - ich sollte mitarbeiten, aber erfuhr es immer oft sehr spät -
oder es kam eine anfrage - und ich wusste von nix !!! -

auch jetzt, bin ich noch auf Infos angewiesen, da ich die Buchhaltung mache, aber -ich frage einfach bei Junior nach, manchmal hat er keine Freude und findet die anfrage unnötig - päääh - stört mich normalerweise nicht gross -

mit st habe ich in betrieblichen Angelegenheiten noch nichts zu tun, da sie sich aus dem betrieb momentan noch ganz heraushält - gegen aussen -

und über anderes haben wir bis jetzt immer sprechen können -

ich finde es einfach nötig, dass wir - auch wenn wir über 40 jahre für den betrieb zuständig waren - die Hände rausnehmen müssen, wie heisst es so schön - "viele köche verderben den brei" -


- ayla - ich glaube nicht dass wir so die ausnahme sind, ich freue mich für die jungen wenn sie sich Freizeit nehmen - und wenn es eben zu kurzfristig ist, kann es sein dass wir nicht verfügbar sind, da wir öfters mal Auszeiten nehmen ....(kommt von mir, nach göga wäre das nicht nötig, er kann sich zu hause auch erholen - geniesst es dann aber doch wenn wir weg sind !!! ;D )
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 25.11.16, 16:44
uups...sorry... das sollte so nicht gesendet werden...musste vom Schreiben weglaufen und habe nachher statt gelöscht auf senden getippt...
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 25.11.16, 17:26
Danke Liese mal jemand der auch an die "Alten" denkt.
Eine gute SM denkt an alle in der Familie und vergisst ihre eigenen Bedürfnisse nicht.
So würde ich es mal ausdrücken.
Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass ein Zusammenleben von mehreren Generationen auf einem Hof klappt, nämlich dann wenn die Charaktere zusammen passen.!
Jedem sein eigenes Wohnumfeld und Platz für Gemeinsamkeiten.
Woanders baut man Mehrgenerationenhäuser, denkt mal drüber nach warum?
Weil es sehr praktisch ist.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 25.11.16, 19:18
Maja, an die Mehrgenerationenhäuser habe ich auch gedacht - wie die Generationen voneinander profitieren, die Kinder von den Senioren und umgekehrt und die mittendrin sowieso. Daran arbeiten aber alle, weil sie ein gutes Leben wollen. Das hat natürlich wenig mit der vorherrschenden Sturheit auf den Höfen zu tun, da liegen die Probleme anders. Ich glaube, der Schlüssel  ist Selbstzufriedenheit, so simpel das auch klingt. Nur dann kann ich mich um die anderen bemühen und sehen, dass es denen gut geht, die auf mich angewiesen sind . Alte Menschen sind abhängig, gebrechlich, haben oft Schmerzen und den Tod vor Augen, dieser Blickwinkel darf nicht untergehen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 25.11.16, 22:41
Woanders baut man Mehrgenerationenhäuser, denkt mal drüber nach warum?
Weil es sehr praktisch ist.

Ja, aber diese Menschen/Familien ziehen bewußt in ein Mehrgenerationenhaus mit lauter Fremden ohne persönliche Vorgeschichte und anfangs ohne emotionale Bindung (die sich dann zwar entwickeln kann, aber nicht muß) und können wenns nicht klappt was anderes suchen und ausziehen.
Hier vor Ort wird demnächst in unserer Nachbarschaft eins gebaut. Lauter abgeschlossene Wohnungen und Klingeln an den Türen. Ich weiiß das, weil ich den Plan unterzeichnen durfte und ich mir den Plan natürlich angeschaut habe. Natürlich gibt es auch einen Gemeinschaftsraum, aber die Nutzung ist freiwillig.
Es sind 17 Wohneinheiten und da kann man sich aussuchen mit wem man kann oder weniger kann. Außerdem einem Anbau mit zwei ambulanten Wohngemeinschaften für Pflege und Demenz. Das finde ich sehr interessant.



Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 25.11.16, 22:52
Hallo
sicher kann es für alle eine Bereicherung sein mit mehreren Generationen zusammenzuleben. Das funktioniert aber wirklich nur, wenn jeder Rücksicht nimmt. Es geht nicht dass die Schwiegertochter sich immer verbiegen soll um den Schwiegereltern gerecht zu werden. Und natürlich soll auch die Schwiegermutter sich nicht verbiegen müssen, nur damit Friede herrscht.
Wenn ich meine Situation betrachte, habe ich immer gesagt, das ich niemals möchte, dass meine ST alles das mit machen muss wie ich. Ich bin die 1. Frau die in den letzten 100 Jahren in diese Familie eingeheiratet hat.
Es geht bei uns nur einigermaßen gut, weil ich zurückstecke. Das ist auf die Dauer total unbefriedigend.
Ich kann jedem nur empfehlen, unbedingt für räumliche Trennung zu sorgen. Oft wird alles in den Betrieb investiert, aber Geld für getrennte Wohnungen ist dann nicht da. Meine Schwiegermutter hat nach einem heftigen Streit mit meinem Mann schon gesagt,  dass sie es bereut, dass sie vor 30 Jahren nicht zugestimmt hat, dass wir getrennte Wohnungen haben.
Das wollten wir damals gerne und das wurde sofort abgeschmettert. Wir waren da noch nicht Eigentümer und waren auf die Hilfe der Schwiegereltern angewiesen. Man hat uns damals oft spüren lassen, dass wir abhängig von denen sind.
Ich würde nie mit meiner ST zusammen wohnen wollen. Nicht damit sie ihre Ruhe vor mir hat, sondern dass ich endlich selbstbestimmt leben kann.
LG Gina
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 26.11.16, 00:49
Maja, an die Mehrgenerationenhäuser habe ich auch gedacht - wie die Generationen voneinander profitieren, die Kinder von den Senioren und umgekehrt und die mittendrin sowieso. Daran arbeiten aber alle, weil sie ein gutes Leben wollen. Das hat natürlich wenig mit der vorherrschenden Sturheit auf den Höfen zu tun, da liegen die Probleme anders. Ich glaube, der Schlüssel  ist Selbstzufriedenheit, so simpel das auch klingt. Nur dann kann ich mich um die anderen bemühen und sehen, dass es denen gut geht, die auf mich angewiesen sind . Alte Menschen sind abhängig, gebrechlich, haben oft Schmerzen und den Tod vor Augen, dieser Blickwinkel darf nicht untergehen.

stop - und wer in den mehrgenerationenhäusern lebt - lebt da normalerweise freiwillig, und arbeitet meist auch nicht zusammen -
das ist in meinen augen ein grosser unterschied - ob 24 std. tägl. oder nur ca. 12 !!!
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Margret am 26.11.16, 06:43
...und in den Mehrgenerationenhäusern ist man nicht verwandt miteinander ! Der"Rucksack der alten Geschichte" fehlt einem ! Es ist ein offener Neubeginn an dieser Stelle, in dem Zustand, wie ich jetzt bin.
In einer Großfamilie dagegen verändert man sich über die Jahre und Jahrzehnte - und das nicht immer zum Vorteil. ;D

Margret
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 26.11.16, 07:33
Nichtsdestotrotz - solange ich auf der Welt bin will ich mich einigermassen gut benehmen und der Zustand der Einheirat erfordert nunmal eine gewisse Anpasssung an die Situation und an die Menschen, die vor mir hier waren. Basta!!!!
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: mary am 26.11.16, 08:08
@Liese,
ich weiß nicht von wem der Spruch ist: Das Einheiraten muss man sich verdienen. ;)
Zumindest kann ich aus eigener Erfahrung diesen Spruch bestätigen.
Und genau aus diesen Erfahrungen bemühe ich mich ganz besonders, es heute als Schwiegermutter anders zu machen. Aber- ich habe nicht das Gefühl, dass das Wissen samt Umsetzung wirklich was bewirkt.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 26.11.16, 08:22
Hallo Liese,
schreibst du aus Erfahrung? Wohnst und arbeitest du mit SE auf einem Bauernhof? Dann zolle ich dir und deiner SM Respekt, dann habt ihr alles richtig gemacht!

Ich kann nur aus einseitiger Erfahrung berichten, bin seit 23 Jahren ST.

Ich wurde so erzogen, dass man vor anderen Leuten, älteren sowieso, Respekt hat, und ich kann mich auch sehr gut anpassen. Aber genau das kann einem bei einer Einheirat zum Verhängnis werden.
Übrigens wurde ich einmal von einer Nachbarin angesprochen, ob ich so streng erzogen worden sei. Als ich etwas verdattert fragte, weshalb sie darauf komme, war die Antwort: Weil du es zulässt, dass dir deine SM alles regiert und dir keinen Platz lässt.
So, dass wars also: Ich habe die Aufgabe, MIR hier auf dem Hof DEN Platz einzunehmen, der mir auch zusteht, NICHT wahrgenommen! Diese Ansicht von Aussen war mir sehr hilfreich.
Wir Jungen haben übernommen, bezahlen die Rechnungen, also dürfen wir, müssen wir sogar, unseren Platz einnehmen!

Liese, noch eine letzte Frage: Wie lange müssten sich Eingeheiratete denn anpassen? Bis die SE verstorben sind, und die "Jungen" auch alt (und verbittert) sind? Dann dürften sie endlich ein eigenständiges Leben führen?
Mit diesen Aussichten würde nie mehr ein Hofnachfolger einen Betrieb übernehmen, da bin ich mir sicher!
Ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Margret am 26.11.16, 08:54
Ayla,

das hast du absolut treffend geschrieben.

Ich wurde auch sehr brav und angepasst erzogen, was mir damals nicht so bewusst war.
Deshalb ließ ich mir sehr viel sagen und gefallen und wollte es recht machen und gut angenommen werden bei der Einheirat und danach.
Dabei blieben  manche (nicht alle) unserer Dinge aber gehörig auf der Strecke, was sie aber nie reflektiert haben, da wir es ihnen damals vor lauter Respekt vor dem Alter nicht gesagt hatten und wir nicht aufbegehrt haben.   Heute würden sie es erst recht nicht mehr verstehen, da kann man keine "alten Fässer mehr aufmachen".  Je älter sie und wir werden, desto mehr denke ich, sie haben uns teils ausgenutzt und sind aber heute dennoch hochgradig unzufrieden und lassen ihren Frust übers Altsein ganz schön an uns raus.

Margret
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: SuHe am 26.11.16, 11:27
hallo,

es kann aber doch nicht sein, dass eine SM sich verbiegt und nur den Mund hält.
Was ist das für ein Leben.
Auch die eigenen Kinder müssen doch ab und zu mal "Kritik" erfahren als Regulativ. Es geht doch um die Sache und nicht um die Person. Das Problem ist, dass man/frau es nicht gelernt haben, angemessene "Kritik" auszuhalten, weil das Gesagte persönlich genommen wird.
Kommunikation ist in jedem Alter wichtig, Beziehungen sind immer schwierig und daran muss gearbeitet werden.

Ich hoffe, Ihr versteht mich.

Gruß
SuHe
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Mastreh am 26.11.16, 12:01
Betonung auf angemessene Kritik. Aber man ist halt oft geneigt die Kritik persönlich zu nehmen egal vom Kind oder Schwiegerkind.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Lulu am 26.11.16, 12:30
Kritik ist das richtige Stichwort.

Meine SM hat damals es schon als Kritik verstanden, wenn ich nur so "allgemein" meine Meinung gesagt hat. Ich hätte mir gar nicht erlaubt sie zu kritisieren. Wobei auch....
Wenn ich nur gesagt habe, ich mag nicht so gerne Innereien essen, dann war das für sie der total Angriff, weil sie es gerne gekocht hat. Für mich war das nie eine Kritik. Ich habe mich nie beschwert, aber eben nicht alles gegessen. Das war für sie immer ein Angriff auf ihre Kochkünste.

Nur weil ich viele Dinge anders gemacht habe, war das nie eine Kritik. Meine SM hat alles als provokante Kritik gesehen. Schade. So hat man sich am Schluß nichts mehr zu sagen gehabt.

Ich hoffe für die Zukunft, das ich nicht so werde und jeden so lasse wie er ist.

Liebe Grüße
Lulu
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 26.11.16, 13:12

Ich kann jedem nur empfehlen, unbedingt für räumliche Trennung zu sorgen. Oft wird alles in den Betrieb investiert, aber Geld für getrennte Wohnungen ist dann nicht da. Meine Schwiegermutter hat nach einem heftigen Streit mit meinem Mann schon gesagt,  dass sie es bereut, dass sie vor 30 Jahren nicht zugestimmt hat, dass wir getrennte Wohnungen haben.
LG Gina
ich habe vor über 40 Jahren klar und deutlich gesagt, ich komme nicht hieher wenn es keine eigene Wohnung für uns gibt, ich habe genug von meiner Mutter gehört und da ich mit sv schon vor der Hochzeit Spesen hatte und mein Mann auch nicht mit seinem Vater zusammen gewohnt hätte, musste etwas unternommen werden, denn wir wären auch weggezogen - waren dann trotz eigener Wohnung Mal fast soweit - hatten uns bereits nach einer Stelle um geschaut, hatten da bereits Familie
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 26.11.16, 13:25
hallo,

es kann aber doch nicht sein, dass eine SM sich verbiegt und nur den Mund hält.
Was ist das für ein Leben.
Auch die eigenen Kinder müssen doch ab und zu mal "Kritik" erfahren als Regulativ. Es geht doch um die Sache und nicht um die Person. Das Problem ist, dass man/frau es nicht gelernt haben, angemessene "Kritik" auszuhalten, weil das Gesagte persönlich genommen wird.
Kommunikation ist in jedem Alter wichtig, Beziehungen sind immer schwierig und daran muss gearbeitet werden.

Ich hoffe, Ihr versteht mich.

Gruß
SuHe
genau so sehe ich das auch und auch Ayla muss ich Recht geben, auch ich wurde eher sehr streng erzogen, aber da ich die Erfahrungen meiner Mutter mitbekommen habe, war ich auf einiges gefasst

Ich werde mich nie verbiegen und hoffe ( und weiß auch) meine St wird das auch so halten

Ich muss oft schmunzeln wenn sich St Mal wieder über ihren herzallerliebsten ärgert 😋
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 26.11.16, 15:13
Ajla- anpassen ist nicht gleich verbiegen, auch im Berufsleben muss man sich in vorgegebene Strukturen einfügen und Rücksicht nehmen. Jede Schwiegertochter geht ja freiwillig auf den Hof, keiner wird gezwungen. Ein wenig Liebe und Freude einzubringen wäre das Beste.  Diese Kämpfe innerhalb eines Hauses sind anstrengend - und es ist nie einer allein schuld.   Immer alles den Altenteilern in die Schuhe zu schieben, halte ich für falsch.  Extremfälle - wenn eine Schwiegertochter massiv abgelehnt oder beleidigt wird, das ist was anderes - sinnlos, sowas ändern zu wollen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 26.11.16, 15:33
Ajla- anpassen ist nicht gleich verbiegen, auch im Berufsleben muss man sich in vorgegebene Strukturen einfügen und Rücksicht nehmen. Jede Schwiegertochter geht ja freiwillig auf den Hof, keiner wird gezwungen. Ein wenig Liebe und Freude einzubringen wäre das Beste.  Diese Kämpfe innerhalb eines Hauses sind anstrengend - und es ist nie einer allein schuld.   Immer alles den Altenteilern in die Schuhe zu schieben, halte ich für falsch.  Extremfälle - wenn eine Schwiegertochter massiv abgelehnt oder beleidigt wird, das ist was anderes - sinnlos, sowas ändern zu wollen.

liese,
ich weiss nicht wie du lebst - aber ich glaube du träumst ein bisschen ....

übrigens im Berufsleben, bist du bis max. 8/9 std. täglich - auf dem Bauernhof bist du rund um die Uhr ..

und der satz "jede st geht freiwillig auf den Hof" finde ich ein bisschen gemein (nicht böse sein, aber ich weiss wovon ich schreibe), denn wenn sie sich entscheidet auf den Hof zu ziehen weiss sie oft noch nicht was auf sie zukommt -
und - natürlich gibt es schwiegertöchter die eine sehr grosse schuld auf sich laden, im umgang mit den hofbewohnern -
aber - ich finde ich kann nicht verlangen, dass eine junge frau die evt. in einem anspruchsvollen beruf gearbeitet hat, sich der liebe wegen nachher "unterordnen" muss -

es geht einfach nicht, dass alles im selben stil weiterläuft wie gehabt - es kommt eine neue Bezugsperson dazu und von der sollte nicht verlangt werden, dass sie sich einfach ins laufende getriebe einfügt, wenn eine junge fam. auf dem Hof ist, muss es unbedingt Änderungen geben -
ich wäre damals froh gewesen ich hätte weiter meinem beruf nachgehen können, wenn es auch nur Teilzeit gewesen wäre - aber ich musste voll einsteigen (war mir am anfang wirklich ein muss, ich habe mir "leider"  :o einen Bauern angelacht !!!! - bin aber immer noch mit ihm zusammen  :)
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Rohana am 26.11.16, 17:54
Maggie, bei mir ist es das genaue Gegenteil - ich soll jetzt zum Anfang auswärts arbeiten, möchte aber eigentlich lieber im Stall und auf dem Hof... weiss noch nicht wie wir das gelöst bekommen.  :-\
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Liese am 26.11.16, 18:17
maggie...sorry, dieses "ich musste" finde ich sonderbar.
Um beim Thema zu bleiben: Eine gute SM sollte kompromissbereit sein, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist.
Einen besinnlichen 1. Advendtsonntag wünscht allen Liese
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 26.11.16, 18:52
maggie...sorry, dieses "ich musste" finde ich sonderbar.
Um beim Thema zu bleiben: Eine gute SM sollte kompromissbereit sein, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist.
Einen besinnlichen 1. Advendtsonntag wünscht allen Liese

liebe liese,
Landwirtschaft war eigentlich nie mein ding - bin auf einem Hof aufgewachsen - und mein spruch war immer - alles nur keinen Bauern ...
na ja - dann haben mich 2 tolle blaue augen angelacht - und ich war weg ... - musste mich da erst reinfinden, und warum sonderbar, ich machte die stallarbeit mit der zeit ganz gerne, nur das melken war nicht mein ding - z.g. machte das damals in der schweiz meist der mann - ich war nur der notnagel (und das hat mir genügt) -
wieso, darf ich nicht sagen, dass es für mich ein muss war ?-

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 27.11.16, 02:06
siehst du Maggie und den blauen Augen bist du freiwillig gefolgt.
Kann mich sehr gut mit  Suhe auf Wellenlänge begeben und auch auf Liese 's und ayla's .
Ich kann bei mir auch meine Türe abschließen und die jungen auch und muss klingeln wenn der eine was vom andern will.
ich muss noch mal vom mehrgenerationenhaus anfangen, denn ich finde  es einfach zu schrecklich wenn man es nicht schafft mit eigenen Leuten auszukommen,  aber sich mit x beliebigen Fremden einlassen kann. Man kann sich doch nicht so Grund verschieden benehmen.?
Und es will mir nicht in den Kopf dass es nur so schlechte sm's gibt wie ihr hier beschreibt. Ich glaube noch immer dass viel Zwist auf nicht ausgesprochenen Missverständnissen beruht und der Liebe und dem Respekt zu wenig Raum gegeben wird.Respekt, wie du behandelt werden willst, sollst auch du mich behandeln.
Keiner ist doch nur Böse?  Also muss man doch auch an das Gute glauben und es auch mal aus sich rauslassen. Ich Weiss dass es manchmal sehr schwer sein kann, wann man schlimme Worte hört,ich habe sie auch gehört. Aber ich will nicht aufhören daran zu glauben dass es gelingen kann.
Ich habe die Hoffnung und ich gebe sie nicht auf und Maggie, ich träume nicht und lebe auch nicht im Traumkuckucksland.
Ich glaube daran dass es möglich ist im guten zusammen zu leben.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 27.11.16, 06:52
hier in der Box geht es um die "gute Schwiegermutter", vielleit sollten wir zum Ausgleich eine Box eröffnen. wo es um das gute Schwiegerkind geht?
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: mary am 27.11.16, 06:57
@Maja,
Schwiegermütter haben leider keinen guten Ruf. Und alt sein auch nicht.
Ich glaub die Kombination zusammen- macht es so schwierig.
Und was mir manchmal auffällt, im Laufe des Lebens hat man so manche Herausforderung, auch manchmal beinharte Schicksalsschläge zu wuppen und meistern gehabt, Erfahrungen gemacht und daraus seine Schlüsse gezogen.
Man will so manche bittere Erfahrung den jungen Leuten ersparen, aber muss erkennen, dass die alle ihre eigenen Erfahrungen machen müssen.
Damit klar zu kommen, dass das Eigene  gut wie nichts zählt und auch nichts gilt-
das ist eine harte Nuss zu knacken.
Ich hab in einem Buch sinngemäss folgenden Text gelesen:
Wen man jung ist, weiß man alles,
in der Mitte des Lebens ist man sich da nicht mehr so sicher und
im Alter merkt man, dass man eigentlich gar nicht viel  weiß.



Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 27.11.16, 10:23
@Maja
nur böse ist sicher niemand. Aber nervig sein, kann auch schon reichen. Und meine SM war schon so, als sie so alt war wie ich jetzt. Hat also nichts mit dem Alter zu tun.
Gestern z.B. waren mein Mann und ich einkaufen, da hat er im Kaufhaus einen Ständer mit Arbeitshemden gesehen, die waren weit heruntergesetzt. Also hat er 3 Hemden in den Einkaufswagen gelegt. Als wir zu Hause ankamen, gab es ein Riesenpalaver um diese Hemde. SM hätte doch von SV noch so viele Hemden im Schrank, die wären noch gut, warum wir wieder soviel Geld rauswerfen, wir hättens wohl auf dem großen Berg liegen usw. usw. usw.
Ich habe ihr dann ganz ruhig gesagt, dass mein Mann mit 58 Jahren wohl selber entscheiden kann, ob er sich neue Hemden (Stück unter 10,--) kauft oder nicht kauft. Dann gibt sie keine Ruhe, fängt immer wieder an, dass wir den Hof in den Abgrund wirtschaften.
Wie würdet ihr denn reagieren? Das sollen mir die bitte beantworten, die meinen dass auch die ST oft die Schuld haben. Wo habe ich hier als ST versagt, dass sie sich ärgern muss?
Und das ist nur ein Beispiel von dem was täglich hier abläuft. Wir haben nur eine Küche und ein Bad und es lässt sich auch nicht abtrennen.

LG Gina
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: maggie am 27.11.16, 11:49
liebe Gina,
ich hätte ihr klar und deutlich gesagt, dass sie das einen sch... angeht - und sie stehen lassen -

ich denke die lernt nur so
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: martina am 27.11.16, 12:43
Nein, die lernt es nicht mehr, also Ginas Schwiegermutter. Mir wäre vermutlich nach dem dritten Mal ein mehr als deutliches "Es reicht jetzt... " herausgerutscht, weil es irgendwann mit der Höflichkeit nicht mehr hinhaut, wenn man gegen die Wand redet. Wir lassen Oma in ähnlichen Situationen einfach stehen und gehen weg in unsere Räume, die sie inzwischen nicht mehr betritt, weil sie die Treppe nicht mehr hochkommt.

Ich hätte ihr gar nicht erst gesagt, dass wir neue Arbeitshemden gekauft haben.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: perle am 27.11.16, 12:54
Ich denke, das Verhältnis zwischen Schwiegermüttern und Schwiegerkindern hat viel mit Respekt voreinander zu tun.
Aber auf den Höfen, wo man so nah aufeinander sitzt und so viel miteinander auch zu tun haben muß
ist es von vorn herein schwieriger, man kann sich nicht so gut aus dem Weg gehen, fühlt sich evtl beobachtet....
Wenn es sich machen läßt sind getrennte Häuser sicher hilfreich.
Bei uns hat der Hofnachfolger das obere Stockwerk ausgebaut und darauf gedrungen, dass sie einen eigenen Hauseingang haben wollen.
Mein Mann konnte das nicht verstehen, ich finde es sehr gut.
Eingang liegt so, dass ich nicht sehe wer dort kommt und geht,
also brauch ich mir da auch gar  keine Gedanken drüber zu machen, und es fällt mir keine unbeabsichtige Bemerkung raus.
Wir haben das große Glück, dass unsere Schwiegertochter nicht im Stall mithelfen muß, weil wir da ausreichend bestückt sind mit Arbeitskräften(noch), wenn wir viel zusammen arbeiten müßten, bin ich mir sicher würden wir nicht gut harmonieren auf Dauer, da wir zu verschieden sind und zu verschiedene Ansprüche haben, ohne die werten zu wollen. Ich wünsche mir sehr, dass ich weiterhin ein gutes Verhältnis zu den beiden Schwiegertöchtern haben darf-.
wir sind im Moment auf einem guten Weg - ich achte darauf mich nicht einzumischen und trotzdem Interesse zu zeigen
hab aber beiden gesagt, sie sollen mich bitte drauf hinweisen, wenn ich Ihnen quasi "zu nahe trete",
wie es wird wenn im neuen Jahr das 1. Enkelkind kommt- das sehen wir dann.......

Allen die es räumlich nicht so gut haben und ein Gegenüber, das immer dazwischenmeckert
wünsche ich ganz viel Geduld und wirklich auch die Größe, einfach mal nix dagegen zuhalten und wegzugehen.
Leider helfen Argumente bei "eingefahrenen Alten" ja meist nichts...

Perle
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 27.11.16, 18:49

Landwirtschaft war eigentlich nie mein ding - bin auf einem Hof aufgewachsen - und mein spruch war immer - alles nur keinen Bauern ...

War bei mir genauso...und der Spruch, hihihi, den habe ich jahrelang gesagt, bis ich dann meinen Mann kennenlernte. Und an unserer Hochzeit musste ich mir diesen Spruch - in einem Lied verpackt - mehrmals anhören ;D ;D ;D.
Ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 27.11.16, 19:17
Ajla- anpassen ist nicht gleich verbiegen, auch im Berufsleben muss man sich in vorgegebene Strukturen einfügen und Rücksicht nehmen. Jede Schwiegertochter geht ja freiwillig auf den Hof, keiner wird gezwungen.

Das Anpassen gilt aber dann für SM genauso - ist ja nicht gleich verbiegen. ;)
Wenn aber SM ungefragt den Garten der ST jätet, ihre Kästen ausräumt und putzt, alles was ST macht oder eben nicht der ganzen Verwandtschaft rumerzählt etc., so hat das nichts mit sich verbiegen zu tun, sondern mit Respektlosigkeit, teilweise unter dem Vorwand: Ich meinte es doch nur gut!
Und: auch SM ging vermutlich seinerzeit freiwillig auf den Hof.

Im Berufsleben hatte ich geregelte Arbeitszeiten, Ferien, Abstand zum Arbeitsort, Lohn und ein Privatleben!
Noch immer würde es mich interessieren, ob und wie du es schaffst, Generationenübergreifend gut zusammenzuleben...?!
Liebe Grüsse
Ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gschmeidlerin am 27.11.16, 22:09
Ich warte noch mit Gina auf eine Antwort - was macht man da als ST falsch, oder wie bringt man in so einer Situation viel Liebe für die SM auf? Kenne diese Situationen nur zu gut Gina!

LG Eva
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: Maja am 28.11.16, 00:18
Gina du machst nichts falsch
in deinem Spiel sehe ich ein , dass sm nichts kapiert und gelernt hat.siie lernt es auch nicht mehr. Dein mann müsste da was zu sagen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: annelie am 28.11.16, 08:30
Selbst wenn ihr Mann dazu was sagt, wird es nichts bringen. Sie behandelt ihren Sohn wie ein (unmündiges) Kind, dem Mama sagen muß "wo es lang geht". So ist das halt manchmal, wenn man immer mit Mama unter einem Dach zusammen lebt, man wird in den Augen der Eltern nie erwachsen.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: frankenpower41 am 28.11.16, 09:25
Sorry, aber bei Gina fällt mir nur der Spruch einer Bekannten ein, die sprach mal von "biologischer Lösung" alles andere ändert da vermutlich nichts mehr.  Gegen die 'SM von Gina ist meine sehr, sehr lernfähig.  Ich habe allerdings immer den Spruch mit ihren anderen Kindern drauf, da ist sie schlagartig ruhig.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: ayla am 28.11.16, 10:07
Ich habe allerdings immer den Spruch mit ihren anderen Kindern drauf, da ist sie schlagartig ruhig.

Das kommt mir zwar manchmal gemein vor, aber ich mache das selber auch so und es lässt die lieben SE tatsächlich für eine Weile verstummen.  :-\

Viele Jahre hat SM mir einfach ungefragt den Garten gejätet (sie ist total allergisch gegen Unkraut, bei ihr sieht alles top aus!), das gab mir immer das Gefühl, ich machte "es" halt zu wenig gut. Dann aber hat sie dazugelernt und mich zuerst gefragt, ob sie in meinem Garten jäten dürfe. Meine Antwort: Ja gerne, wenn du ebenfalls die Gärten deiner Tochter und anderen ST jätest, dann kannst du auch bei mir. Sie hat mich angeschaut als hätte ich nicht alle Tassen im Schrank und fragte ganz entrüstet: Weshalb sollte ich dort jäten gehen, das geht mich doch ÜBERHAUPT NICHTS an.
Ich sagte nur noch: Eben... das meine ich ja.    Dann liess ich sie stehen, damit sie ihr Gesagtes überdenken kann. So richtig begriffen hat sie aber immer noch nicht.

Ich kann mit Gina mitfühlen. Lass dir nicht alles gefallen!
ayla
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gina67 am 28.11.16, 10:20
Mein Mann explodiert regelmäßig und geigt ihr die Meinung, was dazu führt, dass sie meine Schwägerinnen anruft und sagt wie gemein sie hier behandelt wird. Was sie vorher zu uns gesagt hat, dass erzählt sie denen nicht. Mittlerweile haben die auch gemerkt wie SM tickt, aber die lassen sich selten sehen und haben ihre Ruhe.

Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: gatterl am 28.11.16, 10:23
Mein Mann explodiert regelmäßig und geigt ihr die Meinung, was dazu führt, dass sie meine Schwägerinnen anruft und sagt wie gemein sie hier behandelt wird. Was sie vorher zu uns gesagt hat, dass erzählt sie denen nicht. Mittlerweile haben die auch gemerkt wie SM tickt, aber die lassen sich selten sehen und haben ihre Ruhe.
Ja, hier das Selbe.  :-\

Ganz ehrlich?
Ich würde es nicht anders machen, wenn ich weit weg wäre.
Nicht, dass ich es gut finde, aber verstehen kann ich das.
Titel: Re: Wie soll eine gute SM sein ?
Beitrag von: mary am 28.11.16, 13:00
@gina,
darf ich mal ganz neugierig fragen, hat deine SM eingeheiratet oder war sie die Hoferbin?