Bäuerinnentreff

Forum Mensch und Gesundheit => Gesundheit => Wirbelsäule und das Kreuz mit dem Kreuz => Thema gestartet von: gatterl am 11.04.13, 14:33

Titel: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gatterl am 11.04.13, 14:33
Neben Karpaltunnel und Sulcus und Osteochondrose habe ich jetzt auch noch zwei "Frozen Shoulders".  :-\
Während die rechte noch einigermaßen funktioniert, ist links nimmer viel los. Bin jetzt die erste von zwei Wochen krank geschrieben, es tut sich auch nach einer Spritze leider garnix.
Hat jemand damit Erfahrung? Was hat geholfen?
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: Selina am 11.04.13, 18:15
Hallo gatterl,

Als ich mal einen Kurs bei einer Homöopathen machte sprach sie dieses Symptom auch an und meinte, dass man da mit Homöopathie dann schon mit Erfolg rechnen kann.
Ich selber würde da ja gleich mal selber bei mir was ausprobieren aber du du mußt da auf alle Fälle dir selber einen vertrauenswürdigen Therapeuten suchen
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: ulliS am 11.04.13, 18:23
Hallo Gatterl,

für mich sind Deine letzten Forumsbeiträge, wie spanische Dörfer, schämmm.
Hab von Frozen Shoulder oder rechtssowieso noch nie gehört!
BT- Forum bildet!!!

Wünsche Dir gute Besserung, egal mit welchen Mitteln.
Nur so nebenbei scherzhaft:
Kaum ist man 50 gehts bergab, gell.....
Alles Gute
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: clara22 am 11.04.13, 19:54
Bei meinem Mann war es so dass er heuer operiert wurde.
Vollnarkose in der man dann die Schulter mobilisiert hatt. Wir haben ein Jahr abgewartet aber leider hat sich nix getan mit seiner Schulter eher immer mehr versteift.
Bei der op. wurde dann vom schulterdach noch etwas abgefräßt da der Doc meinte des könnte evtl die Ursache dieser Frouzen shoulder sein.
Jetzt nach 9 Wochen ist der Arm auf alle Fälle schmerzfrei aber die beweglichkeit noch nicht voll da. aber besser wie  vor der op .

Nachts kann er jetzt auf alle fälle schlafen. physio ist er noch voll dabei.

lg
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: christiana am 11.04.13, 19:55
Hallo,
aus Berufsgründen würde ich Dir zur Physiotherapie raten  :) die Behandlung sollte schmerzfrei stattfinden!! "Früher" wurde wie wild an den Gelenken mobilisiert,gezogen,gedehnt etc und die dabei entstandenen Schmerzen brachten natürlich keinen Behandlungserfolg.
Wenn Du noch Fragen hast gerne per PN,denn "keine Diagnose durch die Hose" und somit auch keine Therapeempfehlungen.
LG Christiana
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: gatterl am 12.04.13, 16:28
Hallo! Danke Euch allen! Ulli: Ich kannte diese ganzen Ausdrücke bis vor kurzem auch nicht. Erst, seit ichs hab.
Heute war ich beim Osteopathen. Der nannte meine Halswirbelsäule bzw den Kopf eine Kombi von Schraubstock und Beton und nannte mich eine der Top3, die er je unter seinen Fingern hatte, was er an Schlimmen gesehen hat.  :o
Nun, auf alle Fälle bin ich schon mal "guter HOffnung" er macht einen sehr kompetenten Eindruck und denkt, er wird im wahrsten Sinne des Wortes "einiges bewegen" können. Termine sind rar, d. h. Zeit wirds dauern. Aber immerhin denkt er, das Herrichten lohnt sich noch.  ;)
Ich berichte, wie es weitergeht.
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: Katharina am 12.04.13, 18:03
Hallo gatterl,

du hast bestimmt schon gegoogelt und einiges darüber gelesen.
Ich hatte als Folge einer OP an der Schulter eine sekundäre Schultersteife und bin jetzt vor 2 Tagen daran operiert worden. Das ist aber nicht wirklich mit deiner Erkrankung zu vergleichen, weil die Ursache eine andere ist.
Jedenfalls bin ich jetzt im Anschluss an die OP 4x täglich für eine Stunde in einem Schulterbewegungsstuhl, damit neue Verklebungen vermieden werden. Ich kann dich gerne mal anrufen, wenn ich wieder zu Hause bin.

Du brauchst auf jeden Fall viel Geduld.
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 08:55
Gestern wurde das MRT ausgewertet und die Orthopädin rät zur OP. Impingement, anscheinend schon Sehnenfasern abgeschrubbt. Bis Montag soll ich mich entscheiden. Ich denke aber, so schnell lass ich mich nicht operieren. Ich werde zuerst weiter versuchen, konservativ irgendwas hinzukriegen. Wird spannend und wohl auch schmerzhaft werden. Aber eine OP? Dann bin ich mindestens 6 Wochen ausser Gefecht. Wenns gut läuft.  :P
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: gammi am 20.04.13, 10:06
Was sind eigentlich die Symtome?
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 10:11
Schulterschmerzen Oberarmschmerzen Bewegungseinschränkung ( bei mir alle Dreh und Rückwärtsbewegungen ) Nachtschmerz, bis in den Nacken/ Kopf ausstrahlend. Kraftlosigkeit und Taubheit bis in die Finger. Schnalzen der Sehne bei Bewegung der Schulter. Scheint bei jedem irgendwie anders zu sein.
Titel: Re: "Frozen Shoulder"
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 10:35
Ich grübel da schon lange..............weil du ja auch vom karpaltunnel geredet hast. Das habe ich auch. Bekomme es meistens mit Nachtschiene in den Grif. Vor einer OP habe ich Angst, weil ich weiß, dass ich hinterher keine Unterstützung zur Schonung bekomme  :'(.

Und wenn ich mit der Nachtschiene schlampe, weil die Hände grad nicht einschlafen........................dann zieht es auch nachts bis in die Schulter und ich kann vor Schmerzen nicht schlafen. Und bekomme dann den Arm auch nicht richtig hoch.

Wenn ich dann wieder die Nachtschiene konsequent trage, dann geht es auch langsam wieder weg.
Es ist schwierig, da zu raten. Karpaltunnel und Sulcus hab ich ja auch. Angeblich. Neurologe hat das mit der Stromdingsmethode getestet. Eindeutig. Der Osteopath sagt, das komme alles von dem zubetonierten Kopf Wirbelsäule. Wenn das behoben ist, gehts wieder.

Auch Krankengymnasten und Heilpraktiker raten ab von den OPs. In der Reha hab ich auch einige "Negativbeispiele" von vermurksten Karpaltunnel-OPs gesehen :o
Da sagt mein Neurologe, man müsse wirklich einen Spezialisten aufsuchen, die gäbe es überall. Nicht irgend jemanden operieren lassen.
Da ist guter Rat teuer. Und alternative Behandlung auch.
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gammi am 20.04.13, 11:02
Ich wollte keinen Rat für mich. Für mich ist eindeutig. Meinen OP-TErmin wegen Karpaltunnel habe ich schon vor 15 Jahren abgesagt.......und immer wieder, wenn es in den Arm ausgestrahlt hat habe ich gesagt, dass ich es im Herbst operieren lasse.......und bis dahin war es dann immer mit Nachtschiene wieder gut.

Deshalb habe ich mir halt für dich auch überlegt, ob die Schulter auch mit dem karpaltunnel zusammenhängen könnte.
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: Imogen am 20.04.13, 11:29
Hatte auch diese Diagnose, war aber in Ruhe schmerzfrei, nur blockiert. (Klar liegen konnte ich auf der Seite nicht mehr) Hab's mit Physio und einem Osteopathen in den Griff bekommen. Bewegung wieder voll da. In der Physio wurde schon an die Schmerzgrenze herangearbeitet. Habe fleißig meine Übungen gemacht und zusätzlich noch Spiralgymnasik für den Bereich Schulter. Dauerte schon einige Monate. Vom Orthopäden wurde eine Stoßwellentherapie empfohlen, Kosten 300,-- Euro, hab mich dagegen entschieden und  das Geld für den Osteopathen ausgegeben.

Gute Besserung und viel Geduld
Imogen
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 15:03

Deshalb habe ich mir halt für dich auch überlegt, ob die Schulter auch mit dem karpaltunnel zusammenhängen könnte.
Mäglich. Aber bei mir hilft die Nachtschiene leider nix. Danke Gammi, ich weiß noch nicht genau, wie ich entscheide. Momentan bin ich so mürbe, dass ich mehr zur OP tendiere....
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 15:04
Hatte auch diese Diagnose, war aber in Ruhe schmerzfrei, nur blockiert. (Klar liegen konnte ich auf der Seite nicht mehr) Hab's mit Physio und einem Osteopathen in den Griff bekommen. Bewegung wieder voll da. In der Physio wurde schon an die Schmerzgrenze herangearbeitet. Habe fleißig meine Übungen gemacht und zusätzlich noch Spiralgymnasik für den Bereich Schulter. Dauerte schon einige Monate. Vom Orthopäden wurde eine Stoßwellentherapie empfohlen, Kosten 300,-- Euro, hab mich dagegen entschieden und  das Geld für den Osteopathen ausgegeben.

Gute Besserung und viel Geduld
Imogen
Danke Dir Imogen. Geduld hätt ich. Definitiv kann ich so jedenfalls nicht zur Arbeit gehen. Das ist das Problem. Wenn ich es nicht operieren lasse, dauert es, nach mehreren Meinungen Monate.
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gammi am 20.04.13, 15:16
Drück Dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung triffst.
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: clara22 am 20.04.13, 15:47
hallo, wie ich ja schon geschrieben hab wurde göga ja vor 8 wochen operiert. stand heute ,auf alle fälle besser und wöchentlich wird der arm immer beweglicher vor allem schmerzfrei seid der op.

ob es wieder kommt naja da gehen die meinungen auseinander. darum hat man eben schulterdach etwas abgefräßt.

lg
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: frega am 20.04.13, 16:32
hallo imogen
was ist eine spyralgymnastik? denn ich habe die gleichen sympome wie ihr auch da das karpe...tunnel auf beidne seiten. linke dauemn schmerzen und taube finger. neruologe sagt auch op. ich bin aber auch überzeugt dass, das von den achseln kommt und bin auch bei der physiotherapie in behandlung, ghet sehr langsam vorwärts, aber sie sagt auch alles sei verklebt. habe aber gute hoffnung. macht ihr physio und ostho paralell?
und mit homéopthie, lässt sich da auch etwas machen?
liebe grüsse
frega
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: gatterl am 20.04.13, 16:36
Das schlimme ist, dass jeder was anders sagt. Der Pysiotherapeut sagt, er kriegts hin, der Osteopath sagt, nicht operieren, Heilfasten, Entsäuern....Der Orthopäde sagt, ohne OP wirds nicht gehen. Ich tu schon über 4 Monate mit der Schulter ( akut ) rum, das andere hab ich schon alles noch viel länger.
Ich hab schon so vieles ausprobiert. Auch über lange Zeiträume und einigem an Geld. Bisher hat nix geholfen. Wobei, der Osteopath ist der einzige, der wenigstens im Nacken und Kopfbereich Linderung verschafft hat und auch überzeugt ist, dass eine Karpaltunnel-OP auf alle Fälle zu vermeiden ist. Ich weiß auch nicht.  ???
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: Imogen am 20.04.13, 17:28
Hallo Frega,

Spiralgymnasik sind bestimmte Übungen, die es für Fuß, Schulter etc. gibt. Unsere Qi Gong Lehrerin hat damals eine Fortbildung in Spiralgymnastik gemacht.....und das war zufällig zu der Zeit als bei mir die "frozen shoulder" diagnostiziert wurde. Hab schon auf you tube nachgesehen.....dort leider nichts gefunden.  Hatte aber "nur" ein Schulterproblem, kein Karpatunnelproblem. Vielleicht kannst du mal nachforschen ob ein Physio etc. in deiner Gegend damit arbeitet. Zeigen könnte ich dir die Übung schon.........aber das mit dem gschwind mal vorbeikommen ist im BT ja nicht so einfach!

Imogen
Titel: Re: "Frozen Shoulder" / Impingement
Beitrag von: Selina am 22.04.13, 18:35
Hallo zusammen,

ich habe mal in einem schlauen Buch nachgeschaut, weil ich relativ viele Leute kenne, die immer mit den Schultern zu tun haben.
Für den ersten akuten Schmerzen gibt es angeblich ein gutes homöopath. Mittel. Man kann von einer Entzündung der kleinen Arterien in diesem Bereich ausgehen ............... Morbus Duplay .......... steht da.
Wenn die rechte Schulter betroffen ist, dann wäre Ferrum metallicum D12 zuständig. Jeden Tag einmal 5 Gl. bis die Schmerzen weg sind, was oft nur 3 Tage dauert.
Die linke Schulter braucht aber Ferrum phosphoricum D12.  ::) das gilt aber nur für den akuten Schmerz.

Ich selber habe aber auch gute Erfahrung mit Rhus tox. gemacht aber ich brauchte auch schon mal Calcium Carbonicum. Damals war ich in der orthop. Klinik am Knie operiert worden. Ich kann es mir so erklären ..............,  die haben mich nicht gut zugedeckt bei und nach der OP, denn danach hat es begonnen. Die Schulter hat ja nichts mit dem Knie zu tun.
Zum Glück hatte ich meine wichtigsten Mittelchen dabei. Der Schmerz war innerhalb 2 Tagen vorbei.