Bäuerinnentreff

Rezepte => Hauptspeisen => Fleischgerichte => Thema gestartet von: Dette am 13.03.03, 11:21

Titel: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Dette am 13.03.03, 11:21
Wir essen es gern kalt als Salat.
hier das Rezept:
Mache eine Salatsoße aus Öl, Essig,Salz und Pfeffer, evt. etwas Gurkenflüssigkeit
Fleisch in kleine Würfel schneiden,
Gurken(aus dem Glas) auch würfeln,
Papikawürfel und Zwiebelwürfel zugeben und alles vermischen
Liebe Grüße Dette
Titel: Re: Rezeptsuche
Beitrag von: renate am 15.03.03, 08:39
Ein Salat den ich ganz besonders im Frühjahr und Sommer sehr gerne mache:

Rindfleischsalat

300g gekochtes mageres Rindfleisch, 1 Tasse Salatgurke geraspelt, 1 Tomate, 1 Zwiebel, 1 Tasse Blumenkohl gekocht u. zerteilt (darf auch etwas mehr sein), 1 Becher Johurt, 2 EL feingehakte Petersilie, etwas Schnittlauch und Dill, 1 Prise Thymian, 1 TL Meerrettich, Essig, Öl, Salz und Pfeffer.
Das Rindfleisch würfeln,  Tomate überbrühen, abziehen und kleingewürfelt mit dem Blumenkohl  in den Salat mengen. Den Joghurt mit der geraspelten Gurke, dem Essig, Öl und Meerrettich gut verschlagen- am besten mit Mixer. Die Kräuter unterziehen kurz stehen lassen, über den Salat geben und mischen. Schmeckt wenn er sofort serviert wird, aber auch wenn er längere Zeit gezogen hat.
Titel: Re: Rezeptsuche
Beitrag von: regi am 15.03.03, 14:02
Da "Suppe mit Spatz" (heisst bei uns Siedfleisch-Suppe) bei meinen Jungs nicht ankommt, musste ich andere Vairanten finden.

Fondue "bouilli-boeuf" =günstige Variante von fondue chinoise.
(anstatt rohe Filetstücke wärmt man gekochte Siedfleischwürfel)

Das Suppenfleisch sieden und in Würfel (ca. 1.5x1.5 cm) schneiden, kann auch am Vortag gemacht werden.
Eine würzige Bouillon zubereiten, aufs Fondue-Rechaud stellen, jeder wärmt seine Fleischstücke selber darin.
Dazu werden die gleichen Zutaten wie zu Fondue chinoise serviert (alle Arten von Dip-Saucen, Senffrüchte, Essiggurken, Salat etc; alles, wozu man Lust hat)

Als einfache Variante für den Alltag schneide ich das Suppenfleisch wie Braten, serviere dazu ein paar Dip-Saucen, Bratkartoffeln, Salat.

Titel: Re:Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: maresi1 am 10.01.04, 20:38
Hallo,
ich koche das Rindfleisch nicht in einem Kupfertopf,
dafür aber lange bei kleiner Flamme.
Ich war einmal bei einem Rindfleischkochkurs, da meinte der Koch, heutzutage hätten die Frauen(oder Männer) nicht mehr die Zeit, Rindfleisch zu kochen.
So um die 3 Stunden braucht richtiges Siedefleisch schon bis es zart ist.
Kommt aber auch auf darauf von welchem Tier das Fleisch stammt. Soll auch von der Rasse abhängen, habs aber noch nicht verglichen.

LG Maria, die morgen aber einen leckeren Gamsbraten auftischt
Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: irma am 16.11.04, 22:27
Hallo, wer kann mir helfen ???

Hätte einen Tafelspitz von unserer notgeschlachteten Kalbin
wie bereitet ihr den zu. Stimmt das, das man dieses Stück Fleisch schonend kochen soll.
Wie macht man das mit Meerrettich, gebe zu , ich kanns nicht, schaut bitte nicht auf mein Alter :o :o :o wenn ihr mir helft. dann lerne ich das  ;D

danke euch schon im Voraus,ihr habt mich noch nie im Stich gelassen ;)

Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: gundi am 17.11.04, 07:17
Guten Morgen irma!
Da in Österreich das Rindfleisch und dessen Verarbeitung in der Küche große Tradition hat,gebe ich dir gerne ein Tafelspitz-rezept.Wichtig dabei ist das Stück Fleisch immer in das kochende Wasser mit dem Suppengrün und den Gewürzen legen,dadurch schließen sich die Poren und das Fleisch bleibt saftig.Zum Würzen nehme ich eigentlich nur Salz,und dann noch Karotten,Sellerie-Grünzeug+Wurzel,ein Stück Lauch und eine Zwiebel in Stücke geschnitten mit der Schale(ergibt eine schöne Farbe der Suppe).
Das Fleisch nach dem einlegen nur noch leicht wallend kochen.
Dazu gibt es Apfelkren,den kauf ich aber im als fertiges im Glas,weiß deshalb nicht so genau wie man den zubereitet,kann aber gern einmal im Kochbuch nachschauen.
Gutes Gelingen und liebe Grüße
gundi ;)
Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: irma am 17.11.04, 08:00
Hallo Gundi,

ich wünsche dir auch einen guten Morgen, also ich habe mir schon sowas gedacht,schön dass du mir da Gewissheit gibst.
Apfelkrenn glaube ich gibts bei uns nicht, oder ist das Sahne- Meerrettich ???

ganz liebe Grüsse nach Tirol und vielen Dank!!!!! :D

Irma
Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: martina am 17.11.04, 09:32
Ich mache zum Tafelspitz eine Meerettichsoße, unsere Kinder brauchen imme Soße ;-)

Ca 2 El Merrettich aus dem Glas (keinen Sahrne-Meeretich) in Butter sanft anschwitzen, 1 Ei in ca. 1/4 l Milch verquirlen und den Merrettich damit ablöschen, einmal aufkochen und ganz vorsichtig mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: gundi am 17.11.04, 09:36
Hallo!
So nun hab ich mich noch schlau gemacht wegen Apfelkren.Wozu sammelt eigentlich Frau immer die ganzen Kochbücher-bzw.Hefte ??? ::)
Also: Es gibt den Semmelkren---Semmeln od.Weißbrot blättrig schneiden,mit kochender Suppe versprudeln.Vor dem anrichten geriebenen Kren und Salz darunterrühren.Zur Verbesserung kann man noch saure sahne dazugeben.
Apfelkren:Äpfel schälen,mit Essig und Zucker abschmecken und mit feingeriebenen Kren vermengen.
Beide Variationen eignen sich gut zu gekochtem Rindfleisch.
liebe grüße
gundi
Titel: Re: Rindfleisch zum Kochen
Beitrag von: sonny am 17.11.04, 20:37
Bei uns zu Hause (Unterfranken) war gekochtes Rindfleisch mit Meerrettichsoße, Bandnudeln und Preiselbeeren das Feiertagsessen (Kommunion, Kirchweih etc.)

Für die Meerrettichsoße wurde eine helle Einbrenne gemacht und mit Fleischbrühe und Milch aufgegossen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt und erst kurz vor dem Servieren wurde der geriebene Meerrettich (frisch ger. Stange) untergerührt, damit die Soße auch so richtig schön scharf war.

Das ist auch bei meinen Kindern ein sehr beliebtes Essen, wobei nicht jeder die Soße mag.

Hier in der Oberpfalz gibt es auch Kren meist zum Schlachten.
Da werden Äpfel und Karotten fein gerieben und mit ger. Meerrettich vermengt.
Ist dann bald so wie ein Rohkost- Salat.
Titel: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: Sonnenblume2 am 14.02.07, 16:51
Hallo,

habe gestern kleine Rindsrouladen gemacht, aber ich hab keine guten Ideen, was man als Fülle hineingeben kann.
Hab dann Schinken und Käse eingerollt (Käse ist dann zwar herausgeschmolzen -> dafür war dann die Souce umso schmackhafter *lecker*), aber richtig zufrieden war ich mit meiner Fülle nicht.  :-\
Was wickelt ihr so in die kleinen Rindsrouladen hinein?
lg Sonnrnblume
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: silvia am 14.02.07, 17:33
Hallo Sonnenblume!

Bei uns werden die Rindsrouladen folgendermaßen gemacht:

Das Fleisch mit Salz/Pfeffer würzen und mit mittelscharfem Senf bestreichen.
Danach mit Scheiben von Essiggurken und Räucherspeck belegen und aufrollen.

Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: martina am 14.02.07, 17:37
Hallo Sonnenblume,

die klassische Füllung für Rinderrouladen ist eine Scheibe dünn geschnittener Schinken und feine Zwiebelringe damt saurer Gurke.

Man kann auch einfach etwas Hackfleisch zum füllen nehmen.


Ich hab im Fernsehen mal eine Füllung gesehen mit Pilzen und Zwiebeln, würden meine Kinder nicht essen, solange die Pilze sichtbar sind.

Ich hab daher Champignons aus dem Glas mit Zwiebeln und saurer Gurke zusammen fein püriert, das ganze kräftig mit Senf und Gewürzen verrührt und mit Paniermehl leicht gebunden. Die Mischung etwas dicker auf die Rouladen geschmiert und dann eingewickelt.

Den Rest der Füllung hab ich in der Soße mitgeschmort, schön mit Rotwein abgelöscht - lecker!!!
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: gundi am 14.02.07, 17:56
Hallo!

Mein Rezept für Rindsrouladen: Fleisch würzen und mit Senf bestreichen,mit Schinken od. magerem Bauchspeck,Streifen von Essiggurken,Lauch und Karotten belegen und einrollen. Anbraten, mit Rotwein ablöschen und dann im "Ultraplus" von Tupper im Rohr fertiggaren.

lg gundi
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: cara am 14.02.07, 18:31
Frank hat neulich Rouladen mit Hack und getrockneten Tomaten gemacht. War auch sehr lekka, mal was ganz anderes... ;o)


und wir haben auch mal Rouladen mit Knoblauch gefüllt... das kann man aber nur machen, wenn man Knoblauch mag und drei Tage danach nicht unter Menschen muss ::)
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: bauernhof am 14.02.07, 18:54
Wir essen Rouladen gerne: würzen mit senf bestreichen Fleischkäsebrät und hartgegochte in Scheiben geschnittene Eier.
oder mit Gemüsefüllung.
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: Mriza am 14.02.07, 19:27
Hallo Sonnenblume,
ich habe eine ganz pikante Variante:
Die Rouladen salzen und pfeffern. Dann eine Füllung herstellen aus:Kräutern(Petersilie, Dill, Pimpinelle, Basilikum), Zwiebeln, grünem Pfeffer, Senf, Zitronensaft, Feta-Käse und Paprika.
Das ganze mit Sahne und Rotwein schmoren lassen.
Super lecker!
Liebe Grüße
Iris
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: Sonnenblume2 am 15.02.07, 08:23
hallo @all,

hab die Rouladen auch gewürzt, mit mittelscharfen Senf bestrichen - und dann wußte ich nicht so recht was rein.
Also das mit dem Feta-Käse, Paprika, Zwiebeln ... lacht mich an  :) ... werd es so das nächste mal ausprobieren.
Beim Ablöschen nehm ich aber dann lieber Rindssuppe statt Rotwein ... aber das ist wohl geschmackssache  ;)

schönen Tag wünscht Sonnenblume
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: Marielle am 20.02.07, 10:29
 ;) ;) ;)

Hallo ich füll du Rouladen so:

Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf bestreichen.
Fleischwurst halbieren und Zwiebel vierteln.
Die Wurst nach der Breite der Roulade zuschneiden und mit der Zwiebel einrollen.
Feststecken , in Mehl wenden und schön braun anbraten.
Etwas Brotkrumme mitbraten und mit dunklem Bier oder Rotwein aufgießen.
Zum Schluß noch mit Senf und Salz abschmecken und mit Sahneteiglein binden

Gutes Gelingen  Marielle    :)
Titel: Re: Füllung für Rindsrouladen
Beitrag von: vivi am 07.03.07, 21:19
hallo ihr

Ich hab mal Rouladen mit Schafskäse und Paprika gefüllt. Sehr lecker.

Welche auch lecker sind, sind die mit Sauerkraut gefüllt.Das ist ein bißchen herber im Geschmack, aber auch lecker.

Gruß Vivi
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Sternschnuppe am 09.07.08, 21:14
Wie macht ihr eigentlich eure Rindersteaks

Ich mache sie sogar mit Soße, und Röstzwiebel aber die werden immer zäh.

Hat vllt. jemand ein gutes Rezept

Lg Simo
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Lexie am 12.07.08, 19:26
Hallo

ich lege sie vorher in folgenden  Marinade ein:  4 EL Zitronensaft, 2-3 EL Öl, 2 gehackte Knoblauchzehen, salz und Pfeffer mit einander verrühren und die Steaks (reicht für 4 Stück)  1 Std darin ziehen lassen. Anschließend in Öl oder Butterschmalz scharf anbraten.

lecker lecker

LG
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Chena am 13.07.08, 11:03
Rind sollte immer lange Abhängen, wir haben sogar schon das Filet einer 18jährigen Kuh gegessen. Allerdings hing das ein Vierteljahr ab und war danach wirklich zart.

Aus den guten (Abschnitt)resten aus der Direktvermarktung habe ich immer Wokgerichte gekocht:
Dünn schnetzeln, scharf im Wok anbraten, Gemüse dazu, mit Salz und Pfeffer würzen, dann eine Dose Kokosmilch und viel Curry drüber und noch etwas einkochen lassen.
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: cara am 21.07.08, 18:18
Simo,

guten Butterschmalz in die Pfanne, von allen Seiten scharf anbraten und dann noch mal ein paar Minuten in den Ofen zum nachziehen.
Gradzahl weiss ich leider nicht, sowas macht immer Frank, denke aber, so knapp unter 100°C
würzen erst hinterher, vorher zieht gerade Salz Wasser aus dem Fleisch und es wird zäh.

aber Vorraussetzung ist natürlich immer ein gutes Stück Fleisch.
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: cara am 21.07.08, 18:59
aus einem guten Tafelspitz kann man aber auch prima einen Braten machen - muss ja auch lange erhitzt werden, damit er gut wird ;o)
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: fanni am 21.07.08, 19:07
Tafelspitz ist für mich das höchste und den mag ich genau so.........als Tafelspitz.

hab ich in der Hotelküche gelernt............er muß ziehen und ziehen bis er weich wie Butter ist

 (http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/e055.gif)
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Nanne am 28.08.08, 10:45
Hallo,
hab grad ein paar Rindfleischrezepte gefunden (mit Bänderriss hat man plötzlich viel mehr Zeit ;D)

Pikanter Suppentopf:
500g Rinderhackfleisch
2EL Sonnenblumenöl
75g Landkornreis
1/2 l Tomatensaft
2 Pck. Zwiebelsuppe
1l Wasser
1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer

Hackfleisch in Öl anbraten. Reis kurz mitbraten. Tomatensaft, Zwiebelsuppe und Wasser zufügen. Würzen und bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen. Anschließend nochmals abschmecken.
Nach Belieben mit sauerer Sahne und Petersilie servieren. Dazu frisches Weißbrot.


Rindfleisch süß-sauer:
600g. Rindfleisch oder Schweinebraten vom Vortag
1 kl. Dose Ananasstücke
je eine rote, gelbe und grüne Paprika
3EL Ketchup
2EL Sojasoße
gekörnte Brühe
Salz, Pfeffer

Das Fleisch in Würfel wie zu Gulasch schneiden und anbraten. Paprika in Streifen schneiden und im Ananassaft bißfest dünsten. Die Ananasstücke und den Paprika zum Fleisch geben. Mit den Gewürzen abschmecken.
Als Beilage: Reis und Salat.


LG
Nanne
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: perle am 06.01.10, 11:40
HAllo-
bei uns gibt es auch Rinderschinken im Hofladenangebot.
Wird sehr gern gekauft
Perle
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: mary am 08.01.10, 08:13
Hallo Reserl,
wir waren letztes Jahr im Mostviertel und da war unser Menü beim Mostwirt:
Mostschaumsuppe, Mostbraten und ein Most-Chadeu(hoffe, ich hab das richtig geschrieben) mit Mohr im Hemd.
Der Mostbraten war ein in Most eingelegter Rinderbraten, wunderbar zart und vom Geschmack her feiner als der Sauerbraten.

Rezept: 1 kg Rindsbraten, Speckwürfel und ein wenig Fett zum Anbraten, Salz, Pfeffer, Senf, 1/8 l Sauerrahm, 1 EL Stärkemehl oder Sossenbinder
Beize: 1/4 l Wasser, 1/2 l Most, 100 g geschn. Wurzelwerk, 1 Zwiebel in Scheiben geschnitten, 1 Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Wacholderberen- wenn man diese Gewürze nicht zu Hause hat-
ein TL Gurkengewürz tut es zur Not auch- für einen wilderen Geschmack kann man auch 1 TL Wildgewürz verwenden.
Wasser, Wurzelwerk, Zwiebel und Gewürze 1o min, kochen und abkühlen lassen. Den Most dazugeben und das Fleisch in dieser Beize in einem kalten Raum, Kühlschrank 2-3 Tage stehen lassen. Fleisch soll von der Beize überdeckt sein.
Das Fleisch aus der Beize nehmen, abtrocknen, mit Salz und Peffer bestreuen und mit Senf einsteichen, Fett und Speckwürfel erzitzen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten, mit der abgesiebten Beize aufgiessen und weichdünsten. Die Sosse mit Rahm verrühren, mit Stärkemehl binden und nach Geschmack etwas rotes Johannisbeergelee dazugeben.
Dazu passt Blau- und bayer. Kraut, Servietten- oder Semmelknödel und ein Glas Most.
Seit dem Besuch des Mostviertels hat unser Most einen höheren Stellenwert bekommen.
Ich hab auch schon Gulasch und andere Rindfleischteile in Most eingelegt- 3 Fässer stehen noch für Verwendung an. ;D
Gutes Gelinden und einen guten Appetit.
maria
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: cara am 09.01.10, 14:01
Ich habe ein Rezept für einen Schmortopf, das Original ist eigentlich mit Pferdekeule, aber es geht sicherlich auch mit Rind.. ::)

1,2 kg Rinderkeule
2 Möhren
3 grosse Zwiebeln
2 Knoblacuzehen
Butterschmalz
Salz & Pfeffer
1 tl Thymian
2 Lorbeerblätter
Tomatenmark
1/2l trockner Rotwein
1 Becher Creme fraiche
gehackte Petersilie

Fleisch in kleine Stücke schneiden, Möhren schälen und in Scheiben schneiden
Zwiebeln schälen, aber ganz lassen
Fett im Bräter erhitzen und die Fleischwürfel gut anbraten, mit Salz & Pfeffer würzen, Möhren und Zwiebeln dazugeben und durchbraten.
Thymian, Lorbeer, Tomatenmark und Wein dazugeben und ca. 3h in Ruhe schmoren lassen.
Schmorfond abgiessen und in einem extra Topf etwa um die Häfte reduzieren und wieder zum Fleisch geben.
Cremefraiche mit zerdrückten Knoblacuhzehen vermengen und unter der Schmorfond rühren.
Mit Petersilie bestreut servieren.
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: cara am 16.01.10, 14:10
ich hab mal ein bisschen gewühlt und noch zwei Rezepte gefunden:

Hearty beef barely stew
   
1 kg Rindfleisch, in Würfel geschnitten
120gr Mehl
1 teel. Salz
1/2 teel gemahlener Pfeffer
Öl oder Butterschmalz oder anderes Fett
1 L Rinderbrühe
260gr Möhren, in Scheiben geschnitten
1 Zwiebel, gewürfelt
etwas Thymian
etwas Majoran
Petersilie
220gr Graupen
__

Mehl, Salz und Pfeffer gut vermischen und die Fleischwürfel unterheben, bis sie mit Mehl überzogen sind.
Dann das Fleisch in einem gusseisernen (oder ähnlichen) Topf mit Fett anbraten.
Mit Brühe aufgiessen und die Kräuter (bis auf Petersilie) dazugeben, zum kochen bringen und eine halbe Stunde köcheln lassen, dann die Graupen, die Möhren und die Petersilie dazugeben.
Noch in etwa eine STunde köcheln lassen, die Graupen müssen gut gar sein

**************************************************************

BEOUF BOURGUIGNON (RED WINE BEEF STEW)

1kg Rindfleisch, gewürfelt
etwas Mehl
Öl/Fett
Knoblauch
ca. 300ml trockenen Rotwein
ca. 400ml Wasser
1/2 Lorbeerblatt
Salz
Petersilie (am besten frisch)
Thymian
gewürfelten Schinken
4 Zwiebeln, gewürfelt
ca. 3 Essl. Tomatenmark
gemahlener Pfeffer
300gr kleine Champignons

Die Rinderwürfel mit Mehl bestäuben und in dem heissen Öl anbraten, den Knoblauch dazugeben (Jeder soviel wie er mag) und etwas mitbraten lassen.
Den Knoblauch und das Öl irgendwie aus dem Topf bekommen.
Das Fleisch mit dem Rotwein und dem Wasser aufgiessen, bis es gerade bedeckt ist.
Mit dem Lorbeerblatt, Thymian, Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und 2h köcheln lassen.

Die Schinkenwürfel und die Zwiebel glasig braten, Champignons dazu geben und anbraten, mit dem Tomatenmark ablöschen und zu dem Fleisch geben, weitergaren bis das Fleisch mürbe ist (ca. 1h).

Das Originalrezept backt das ganze übrigens im Ofen bei 170°C, ich machs nur immmer auf dem Herd

und es wird wohl unser Essen morgen sein - das Fleisch dafür taut schon auf ;)
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: mary am 17.01.10, 09:51
Ich hab ein altes Römertopfkochbuch gefunden und darin eine Menge Rindfleischrezepte gefunden.
Diese Woche werd ich mich an ein paar herantasten. Wenn diese franz. Rezepte gut ankommen, stell ich sie auch rein.
Gut gereift,viel Zeit, einlegen in Wein, Buttermilch usw.  und langsames Schmoren scheint eines der Geheimnisse vom Rindfleisch zu sein.
maria



Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Frank am 17.01.10, 14:21
Buttermilchbeizen stammt aus alter Zeit, um minderwertiges, zähes Fleisch durch die Milchsäuren mürbe zu machen.
Das ist heute so nicht mehr erforderlich.

Ich mariniere gerne mit ein bischen Wein oder einem guten Essig, das gibt einen schönen Geschmack.
Dazu dann Knoblauch ganz klein geschnitten, die üblichen Gewürze und Ahornsirup oder Zucker.

Das macht eine gute Grundlage für Saucen, Braten und Eintöpfe.

Titel: Rindfleischrezepte
Beitrag von: Sigrid am 19.05.10, 06:35
...oder Buletten, Hamburger, Fleischkuechle... was noch???  ;D
Ich habe schon aus "Bauchlappen" oder wie das heisst, eine Riesenroulade gemacht, gefuellt nach Wunsch, (ich habe die "klassische" Fuellung genommen), zusammengerollt und -gebunden, dann im Ofen oder Topf geschmort. In Scheiben geschnitten und serviert, sah gut aus und schmeckte ebenso!!!
Gruessle,  Sigrid
Titel: Rindfleischrezepte
Beitrag von: mary am 19.05.10, 08:54
Hallo Sigrid,
ein guter Tip, den werd ich mir merken.
Ich hab einige Rezepte gefunden, bei dem Rindfleisch eingelgt wird, macht das Fleisch noch mürber und verwende viel den Römertopf- schön lagsam schmoren. Ist total praktisch - weil frau das Rindfleisch den ganzen Vormittag nicht betüteln muss- und nur noch Beilagen und Salat am Schluss gemacht werden müssen.
Ich hab mal in einer Ausstellung Tontöpfe aus Afrika gesehen- angeblich hätte man sie auf den Herd stellen können.
Damals hatte mich der Preis abgeschreckt.
Gibts auch "spezielle neuseeländ. Rind- und Schaffleischrezepte.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Rindfleischrezepte
Beitrag von: Sigrid am 19.05.10, 09:00
Nee Mary, eigentlich nicht!! Am Besten wird es hier, wenn die Neuseelaender das Fleisch einfach auf den Grill werfen! Ansonsten ist das "original" Essen fade, wenig bis gar nicht gewuerzt! Nur die (wie wir auch) "Auslaender" wuerzen kraeftiger.   ;D 
Liebe Gruesse,  Sigrid  :-*
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Sigrid am 22.05.10, 09:14
Geli, genau das ist es!!!!   ::)  Sigrid
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: mary am 22.05.10, 10:09
Hallo Sigrid,
man muss wohl selbst Unterschiede bemerken, bis man auf den Rindfleischgeschmack kommt. Ein gut gereiftes Fleisch kann man in der Küche bestimmt auch verderben, aber ungereiftes Fleisch braucht schon alles an Kochkenntnissen, um darauf dann was Gutes zu zaubern.
Lende, Filet und die edlen Stücke - daraus kann jeder was machen, aber das Rind hat noch einiges auf den Rippen, was sehr lecker werden kann. Da findet man in den alten Kochbüchern oft sehr gute Rezepte.
Bekommt ihr dann auch nur frisches Rindfleisch oder wie macht ihr das?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Sigrid am 22.05.10, 11:08
Ja, Mary, wir "arme Nichtfarmer" bekommen nur frisches Rindfleisch, habe jedenfalls hier bei uns noch kein richtig abgehangenes erwischt!  :'(  Zum Glueck habe ich keine "Gourmets" unter meinen "wer-immer-auch-bei-mir-isst"- Leuten.  ;D
Ich halte mich da meistens an Rouladen, Gullasch, mal einen Schmorbraten, evtl mal ein Steak und das reicht allen dann.
Wuerde mich auch ueber viele Rindfleischtipps hier freuen.
Liebe Gruesse fuer euch,  Sigrid
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Conchita am 23.11.10, 15:31
Sigrid: diese Rouladen nennen wir hier in unserer Gegend Fleischvögel!
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: steffiK am 25.11.10, 09:24
hallo mary,

wie hast du die rindssuppe im einkochtopf gemacht. welche zutaten, wie lange, welche temperatur??

lg
steffi
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: mary am 25.11.10, 10:17
Hallo Steffi,
zuerst Knochen in Fett angeröstet, dann Suppenfleisch, Knochen in das kalte Wasser gegeben, auf 90 C eingeschaltet- und mehrere Stunden kochen lassen, Suppenkräuter /Sellerie, Zwiebelschalen, Zwiebel, Gelbe Rüben, Lauch usw. erst eher am Schluss.
Ich hab nicht so genau auf die Zeit geachtet, aber mehr als 4 Stunden waren es sicher. Den Schaum abgeschöpft .
In einem Kochbuch vor 200 Jahren war so Suppenbereitung (ausser dem elektr. Kochen) beschrieben. Die Suppe schmeckte sehr gut.
Ich hab mir schon überlegt, ob ich mir so einen Slow-kocher zulege.
Herzliche Grüsse
maria

Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Christel Nolte am 25.11.10, 10:35
So wie mary mach ich das auch. Geht prima.
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: steffiK am 25.11.10, 10:49
Hallo Steffi,
zuerst Knochen in Fett angeröstet, dann Suppenfleisch, Knochen in das kalte Wasser gegeben, auf 90 C eingeschaltet- und mehrere Stunden kochen lassen, Suppenkräuter /Sellerie, Zwiebelschalen, Zwiebel, Gelbe Rüben, Lauch usw. erst eher am Schluss.
Ich hab nicht so genau auf die Zeit geachtet, aber mehr als 4 Stunden waren es sicher. Den Schaum abgeschöpft .
In einem Kochbuch vor 200 Jahren war so Suppenbereitung (ausser dem elektr. Kochen) beschrieben. Die Suppe schmeckte sehr gut.
Ich hab mir schon überlegt, ob ich mir so einen Slow-kocher zulege.
Herzliche Grüsse
maria



danke mary, hört sich gut an, des werd ich auch mal so probieren  :)

lg
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Mathilde am 28.10.14, 11:58
Hallo,

Mathilde möchte diese Box mal wiederbeleben.
Wir mussten leider mal wieder einen Unglücksfall Truhenfertig machen. Nun  hatte die Färse etwas gut Fett wie etwa ein Schwein oder Wildschwein.
Habe mich schon ein bisschen belesen im Internet, aber was macht Ihr mit diesem Fett?
Hat das von Euch schon mal jemand ausgelassen und dann damit frittiert wie ich gelesen  habe? Zur Seifenherstellung soll es ja auch ganz gut sein. Da muss ich dann wohl in der Seifenbox nachlesen - Weihnachten wäre ja nicht mehr ganz so weit.

LG Mathilde
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: maria02 am 31.10.14, 15:30
Mathilde,

ehrlich wwir haben das Rinderfett immer komplett wegeschmissen!
Ob es zum frittieren taugt, glaub ich eher nicht ?!
Und zum Seifesieden wär ich tatsächlich zu faul!

Bin mal über deine erfahrungen gespannt!

Lieber GRuß
Maria
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: Tina am 31.10.14, 16:47
Als ich hier auf den Hof gezogen bin, wurde der Rindertalg ausgelassen und mit Palmin zusammen für Pfannkuchen oder Kart.Puffer genommen.
Das war nicht meine Welt, ich brauch das nicht.
Rindertalg habe ich für die Vögel genommen.
Rindertalg wurde ausgelassen, kam eine Zwiebel rein, und wenn die bräunte, war es fertig. Dann wurde der Talg in Schalen gegeben und nach dem hart werdenlassen, wurde der Talg gestürzt, auf Zeitungspapier und dann mußte er noch ne Weile liegen und "ausschwitzen". Gelagert wurde der Talg, ich glaube in eine Steinkruke.
Titel: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: martina am 21.11.17, 12:53
Ich hab Sonntag Rinderrouladen gemacht, mal nicht mit klassischer Füllung.

1 rote Paprika
2 mittlere Zwiebeln
1/2 Glas rote Tacosoße scharf (die stand da so unmotiviert im Kühlschrank herum)
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, getr. Chilie                                                  alles zusammen püriert
-----------------------------------------------------
mit der Masse die Rouladen bestrichen
und auf jede einen mit Speck umwickelten Ziegenkäsetaler legen, die gibt es fertig zu kaufen

Die Rouladen wie gewohnt aufwickeln, so dass der Käse innen ist. Dann feststecken und nebeneinander in eine gefettete Auflaufform legen, mit der Paprikasoß bestreichen und bei max. 180° in der geschlossenen Form langsam vor sich hin bruzzeln lassen.

Ich hatte noch einige Rouladen übrig, die hab ich dann einfach in Streifen geschnitten, angebraten und mit dem Rest der Füllung zusammen geschmort, gab mit dem Bratensaft aus der Form eine leckere Soße.
Titel: Re: Rindfleischverwertung
Beitrag von: apis am 21.11.17, 15:15
Aus Rinderrouladen, besonders aus kleinen oder nicht wickeltauglichen Stücken, mach ich manchmal geschnetzelte Rouladen.
Dazu schneide ich das Fleisch in Streifen, von dem brate ich etwa die Hälfte in wenig Öl an. Dazu kommt dann die andere Hälte, lösche mit etwas Flüssigkeit ab und schmore es bis alles fast weich ist. Nun kommen die üblichen Zutaten wie Würfelschinken, Zwiebeln, Gurken und Gewürze dazu. Fertiggaren, mit Stärkemehl andicken und servieren. Dazu gibts Kartoffelpü aus der Tüte oder Nudeln.
Titel: Rinderbraten
Beitrag von: Irmgard3 am 05.04.18, 15:31
Alle die guten Köstlichkeiten und Tipps das ist schon anregend.

Ich hatte Ostermontag ein Problem, wo ihr mir  vielleicht helfen könnt. Es gab als Braten ein ca. 2 kg Hüftstück vom Rind. Ihr wisst schon, davon schneidet der Metzger die Hüftsteaks. Also ich habe das Fleisch in meinem neuen Zwilling Bräter angebraten und im Ofen bei 150 Grad ca. 2 STunden braten lassen.
Und ich muß euch sagen, es war peinlich trocken, obwohl ich noch ein paar Speckscheiben drauf gelegt hatte und den Topf mit Deckel verschlossen. Ich war sehr enttäuscht von meiner Kochkunst, in dem Fall. Was habe ich falsch gemacht, zu lange gebraten oder, oder. Ein Bratthermometer besitze ich nicht. Und mit rosa Kern wollte ich auch nicht, da das ja nix für Kinder ist.  Hmmm......
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: sonny am 05.04.18, 20:28
Irmgard,
hast du genügend aufgegossen?
Ich schau immer, das der Braten fast vollkommen in Flüssigkeit liegt.
Sauerbraten oder Rinderbraten mach immer am Tag vorher und schneide das Fleisch kalt auf.
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: Irmgard3 am 07.04.18, 20:08
Nein, ich habe nur im geschlossenen Topf gebraten bei 150 Grad. Wahrscheinlich darf am Hüfte nicht so lange (2 Std.) garen.
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: Tilly am 08.04.18, 17:17
Alle die guten Köstlichkeiten und Tipps das ist schon anregend.

Ich hatte Ostermontag ein Problem, wo ihr mir  vielleicht helfen könnt. Es gab als Braten ein ca. 2 kg Hüftstück vom Rind. Ihr wisst schon, davon schneidet der Metzger die Hüftsteaks. Also ich habe das Fleisch in meinem neuen Zwilling Bräter angebraten und im Ofen bei 150 Grad ca. 2 STunden braten lassen.
Und ich muß euch sagen, es war peinlich trocken, obwohl ich noch ein paar Speckscheiben drauf gelegt hatte und den Topf mit Deckel verschlossen. Ich war sehr enttäuscht von meiner Kochkunst, in dem Fall. Was habe ich falsch gemacht, zu lange gebraten oder, oder. Ein Bratthermometer besitze ich nicht. Und mit rosa Kern wollte ich auch nicht, da das ja nix für Kinder ist.  Hmmm......
Hallo Irmgard,
ein Bratthermometer würde ich Dir empfehlen, seit ich eines habe brauch ich nicht mehr ständig
die Uhr im Auge behalten, das Teil ist sehr zuverlässig.
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: Irmgard3 am 17.04.18, 20:57
Ja, das habe ich auch schon mal gedacht. Wenn es was bringt Tilly, dann werde ich mir das besorgen. Danke für den Tipp!
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: gschmeidlerin am 17.04.18, 21:23
Ich würde kein Hüferl braten, eher ein Schulterstück, das ist saftiger. Vom Hüferl schneide ich immer Schnitzel und bereite sie Wiener Schnitzel zu, oft auch mit Kürbiskern- oder Mandelpanier. Das ist absolut gut und alle sind immer überrascht, dass das ein Rindfleisch ist!

LG Eva
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: Ricka am 18.04.18, 07:02
Hallo Eva,

also Rindfleisch habe ich auch noch nie als Schnitzel gebraten man lernt eben nie aus.

LG Katrin
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: Mathilde am 18.04.18, 08:05
Ja, das habe ich auch schon mal gedacht. Wenn es was bringt Tilly, dann werde ich mir das besorgen. Danke für den Tipp!

Hallo,

mir hat die Freundin vom Sohn eines zum Geburtstag geschenkt und das wollte ich nicht mehr missen. Ich habe mich riesig gefreut denn davon hatte ich immer gesprochen und nie gekauft.

LG Mathilde
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: LuckyLucy am 18.04.18, 09:04
Rinderrouladen, in Scheibchen geschnitten und auf Holzspieße gesteckt, verkauft der hiesige Metzger als Grillspieße. Sind zwar superlecker, aber auch superteuer.
Ich will mal einen Vorrat für den TK anlegen, wenn ich eh wieder Rouladen machen.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: mary am 05.07.18, 08:11
Ich mag Rindfleisch sehr gerne, aber ein paar Gerichte gehen nicht bei mir,
gebackenes Kuheuter, Kutteln.
Heute schmort im Slow Cooker ein Stück Rindfleisch, ein Teil davon wird als Rindfleischsalat kalt verwendet.
Titel: Re: Rinderbraten
Beitrag von: silberhaar am 05.07.18, 08:23
Ich würde kein Hüferl braten, eher ein Schulterstück, das ist saftiger. Vom Hüferl schneide ich immer Schnitzel und bereite sie Wiener Schnitzel zu, oft auch mit Kürbiskern- oder Mandelpanier. Das ist absolut gut und alle sind immer überrascht, dass das ein Rindfleisch ist!

Das mache ich auch, auf anraten von meinem Metzger.

vorgestern habe ich Huft als normales Plätzli wieder einmal versucht. Vac die Huft immer in als Ganzes in Portionen. Nehme sie frühzeitig aus dem Tiefgefrierer taue sie langsam im Kühlschrank auf. Nehme sie aus dem Beutel und mariniere sie dann noch.

Nehme sie 1 Std. vorher aus dem Kühlschrank. habe sie auf guter Hitze auf der ersten Seite gut angebraten dann gekehrt und abgestellt.

Auf diese Weise müssen die Mittesser schon am Tisch sitzen. War butterzart!

Grüessli

silberhaar

 
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: goldbach am 05.07.18, 09:04
Mary: Kuheuter wird wie Schnitzel paniert und rausgebacken.
Ich hab's einmal gegessen, schmeckt gut - solange man nicht weiß, was man isst! 
Das Rezept steht im Bayer. Kochbuch meiner Mutter: Ausgabe 1954
Kutteln mochte meine Tante sehr gerne - einmal einen Bissen probiert: das möchte ich nie mehr essen!
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: pauline971 am 05.07.18, 09:47
Kutteln habe ich mal in Italien probiert  :o :o :o :o Das lag sicher nicht an der Kochkunst der Köchin; ich fand den Geschmack einfach nur gruselig. Aber da ich grundsätzlich alles erst mal probiere kann ich wenigstens da auch mitreden und weiß, dass ich so etwas eher den Hunden überlasse.
Wir essen auch gerne Rindfleisch. Aktuell bin ich unterwegs für eine Rinderbrust MIT Fett. Die Verkäuferin hat ich im ersten Moment ganz sprachlos angeschaut, dass mal ein Kunde etwas mit Fett verlangt. Aber sie kennt uns und weiß, dass wir gerne und viel kochen. Die Rinderbrust soll dann für 12 Stunden auf den Smoker. Aber das ist das Revier meines Mannes  ;)
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: martina am 05.07.18, 09:54
Bitte denkt daran, dies ist der Rezeptbereich und KEINE Plauderbox. Dafür haben wir andere Bereiche.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: goldbach am 05.07.18, 10:25
 ;D ;D  :-X :-X
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: annelie am 05.07.18, 15:37
Rindfleischsalat
gekochtes Rindfleisch, Käse (z.B. Emmentaler), Quark, Milch oder Sahne, Meerrettich, frische Petersilie, Salz und Pfeffer.
Kaltes Rindfleisch und Emmentaler in Würfel schneiden und aus Quark, Milch oder Sahne, Meerrettich und sehr viel Petersilie eine Marinade mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: mary am 05.07.18, 18:12
Mag auch vom kalten gebratenen Rindfleisch einen Salat machen,
Fleisch in ganz dünne Scheiben schneiden, auf ein flaches Teller oder Platte legen, Paprika in feine Streifen, Ziwebel in feine Ringe, eine Marinade mit Balsamico, Honig, Senf und Olivenöl- drübergiessen und ziehen lassen.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Hopfi am 21.05.20, 10:13
Rinderfilet- Nuggets

Das Rinderfilet in Scheiben schneiden. Das in Scheiben geschnittene Rinderfilet klopfen oder mit der
Hand flachdrücken. Anschließend die Filetscheiben mit Salz und Pfeffer würzen. Die Filetscheiben panieren und in einer Stielpfanne mit heißem Fett herausbacken.

Dazu passen Kartoffelspalten aus dem Ofen.

Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: cara am 21.05.20, 21:25
dafür wäre mir das Filet dann doch zu schade....
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: gschmeidlerin am 21.05.20, 22:08
Das stimmt Sandra, Filet ist besser als Steak oder Carpaccio. :D

Ich mach das von Hopfi beschriebene Rezept immer mit Schnitzel aus dem Hüferl (Teilstück des Schlögels), gerne auch mit Kürbiskernen oder gehackten Mandeln in der Panade. Wir lieben diese Schnitzel. Viele wissen gar nicht, dass man Rindfleisch auch panieren und rausbacken kann.

LG Eva
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: gammi am 21.05.20, 22:16
Wir sind auch Banausen und mögen Filet am liebsten paniert.  8)
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Tina am 21.05.20, 22:41
Rinderfilet paniert, geht gar nicht! Schade um das schöne Fleisch :'(
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Marina am 22.05.20, 07:03
Viele wissen gar nicht, dass man Rindfleisch auch panieren und rausbacken kann.

LG Eva

Das wusste ich auch nicht. Wird das nicht recht hart oder zäh?

Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: fanni am 22.05.20, 07:14
Rinderfilet paniert, geht gar nicht! Schade um das schöne Fleisch :'(

Ja aber vom Prinzip ist es ja auch bei Filet im Blätterteig nicht anders - oder?

wir grillen heute und ich habe 3 Rinderrouladen und ich werd mal so Spieße probieren.  Das hab ich jetzt mal wo gesehen. Also Rouladen mit Senf bestreichen, Speck drauf, eng aufrollen und in dicke Scheiben schneiden und die dann aufspießen..........
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Bergli am 22.05.20, 07:23
Viele wissen gar nicht, dass man Rindfleisch auch panieren und rausbacken kann.

LG Eva

Das wusste ich auch nicht. Wird das nicht recht hart oder zäh?

Also mit den "à la Minute Plätzli" kann man sehr gut panierte Schnitzel oder Piccata machen, einfach "nur" kurz anbraten. 

Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: LuckyLucy am 22.05.20, 08:14
Rinderfilet paniert, geht gar nicht! Schade um das schöne Fleisch :'(

Ja aber vom Prinzip ist es ja auch bei Filet im Blätterteig nicht anders - oder?

wir grillen heute und ich habe 3 Rinderrouladen und ich werd mal so Spieße probieren.  Das hab ich jetzt mal wo gesehen. Also Rouladen mit Senf bestreichen, Speck drauf, eng aufrollen und in dicke Scheiben schneiden und die dann aufspießen..........

Das mache ich auch gern, geht sehr gut und ist auch variabel, Putenschnitzel kann man auch so zubereiten.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: gschmeidlerin am 22.05.20, 12:52

Zitat von: gschmeidlerin am Gestern um 22:08
Viele wissen gar nicht, dass man Rindfleisch auch panieren und rausbacken kann.

LG Eva


Das wusste ich auch nicht. Wird das nicht recht hart oder zäh?

Das Fleisch von Hüferl ist sehr zart und wenn es auch etwas gereift werden die Schnitzel absolut nicht hart oder zäh. Muss aber dazu sagen, dass ich immer Fleisch von Kalbinnen oder Ochsen habe. Ausprobieren!


Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: martina am 14.07.20, 12:49
Rumfort-Rouladen

1 Zwiebel würfeln
1 Glas abgetropfte Champignons
5 Antipasti Kirschpaprika mit scharfer Käsecremefüllung
3 Gewürzgurken
1 1/2 gebratene Krakauerwürstchen (Rest vom Grillen) kleingeschnitten

alles zusammen pürieren, kräftig mit Pfeffer und verschiedenen Paprikapulvern würzen

Die Paste großzügig auf die Rouladen streichen, je eine halbe Scheibe Kochschinken und eine halbe Scheibe mittelalten Gouda auflegen, wie gewohnt aufrollen und mit Nadeln fixieren. Dann eng an eng in eine Auflaufform legen, die restliche Füllung oben auf streichen und 90 Minuten bei 180° Heißluft im eigenen Saft garen lassen.

Ich hatte 7 Rouladen, meine kleinere Form war voll und das Ergebnis einfach nur lecker.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Mathilde am 14.07.20, 13:09
Hallo,

das würde ich gerne mal ausprobieren. Was gab’s dazu außer Salat?

LG Mathilde
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: martina am 14.07.20, 14:03
Dazu kannst Du alles machen, was Du sonst auch zu Rouladen servieren würdest:
 Kartoffeln, Klöße, Spätzle... ich hatte, weil ich allein war, einfach eine Scheibe Brot dazu. Junior, der jetzt ausserplanmäßig doch zum Essen gekommen ist, hat sich ein paar Tortellini dazu gekocht.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: gammi am 14.07.20, 15:04
Alleine.............7 Rouladen................... ;D 8) ;D. Da reicht dann auch Brot.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: martina am 14.07.20, 15:21
Eben  8)  ;D

Aber bevor ich als Vielfraß da stehe, geb ich zu, dass ich eine gegessen habe und die war noch dazu klein.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: gina67 am 04.01.22, 22:44
Wir vermarkten Fleisch von reinrassigen Wagyus und von Mischlingen mit Wagyu. Das Fleisch besteht aus fast 40% Fett und benötigt zum Anbraten fast kein Fett, ich mache meistens nur 1 Tropfen Öl in die Pfanne.


Hier habe ich 2 Rezepte:

Minifrikadellen vom Wagyu-Hack

1/2El brauner Zucker mit etwas Fett in der
Pfanne karamellisieren lassen.
2 feingeschnittene Lauchzwiebeln und
1 feingeschnittene Zwiebel oder Schalotte dazu geben und kurz dünsten lassen.


500 g Wagyu-Hack in eine Schüssel geben,
1 Ei
100 geriebenen Käse und
die gedünsteten Zwiebeln dazu geben.
Kräftig mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Kleine Frikadellen formen und in Mehl wälzen.
Sofort in eine Pfanne mit heißem Fett braten.

Die fertigen Frikadellen auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Minifrikadellen schmecken kalt und warm.



Sauce Bolognese vom Wagyu-Hack

500 g Hackfleisch mit ganz wenig Öl kräftig anbraten
2 feingewürfelte Zwiebeln
2 geriebene Karotten und
3 kleingeschnittene Knoblauchzehen kurz mit anbraten.
2 EL Tomatenmark und
3 Lorbeerblätter mit anrösten.

1 Dose geschälte Tomaten,
250 ml Rotwein,
250 ml Brühe,
1 Schuss dunklen Balsamico und
1 TL Zucker zur Sauce geben und köcheln lassen.
Eventuell etwas Brühe nachgeben, je nach gewünschter Konsistenz.
Nach Geschmack mit Oregano, Salz, Pfeffer und Muskat würzen.


Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Tina am 04.01.22, 23:22
Dann will ich mal 2 Rouladenrezepte einstellen:
Ich fülle die Rouladen gerne mit durchwachsenen Speck, Spitzpaprika, Zwiebel und Feta. Vorher Rouladen salzen, pfeffern und mit Senf oder Tomark bestreichen,  füllen und aufrollen.  Wie gewohnt anbraten und schmoren. Dazu Spätzle und Salat.

Oder als 2. Vorschlag
Celler Rouladen
Rouladen wie gewohnt mit Speck. Gewürzgurke und Zwiebel füllen, vorher salzen,  pfeffern und mit Senf bestreichen,  fest aufrollen und dann kühlen. In schmale Scheiben schneiden und mit Bratkartoffeln servieren. Geht aber nur mit frischen Fleisch. Echt lecker
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Meta am 05.01.22, 15:32
@Tina,
sind die Celler Rouladen dann roh ????
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Tina am 05.01.22, 16:11
Ja, die werden roh gegessen.
Es wird ja auch Tatar oder Thüringer Hack roh gegessen.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: ANNALENA am 05.01.22, 20:18
Das wäre nix für mich.
Aber ich verstehe es, wenn manche das mögen.
Titel: Re: Rindfleisch - lecker in allen Variationen
Beitrag von: Marina am 06.01.22, 07:29
Das wäre nix für mich.
Aber ich verstehe es, wenn manche das mögen.

Für mich auch nicht. Ich mag auch kein Tatar oder Keck. Geschmacksache eben.

Bei uns gibts heute Rouladen, gefüllt wie Tina schrieb mit Speck, Gurken und Zwiebeln.
Aber klassisch gegart. Lecker  :D